Bachblüten-Therapie?

Diskutiere Bachblüten-Therapie? im Pferde Ernährung Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo Leute, =) aaalso: mein pferd darf im moment nicht auf die koppel weil sie sich total aufstollt und wir im moment inkompetente leute haben...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

Maike:)

Registriert seit
02.12.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Leute, =)
aaalso: mein pferd darf im moment nicht auf die koppel
weil sie sich total aufstollt und wir im moment inkompetente
leute haben, die kein deutsch sprechen und die pferde
rausstellen (rennen mit den beschlagenen ferden vereiste hügel
rauf und runter und so scherze) bevor ich jetzt böse komentare
bekomme
von wegen: warum stellst du sie nicht selbst raus-
mein pferd steht als ehemaliges schulpferd noch auf der schulpferdekoppel
und die werden reingeholt bis ich komme.
...also sie kann leider im
moment nicht raus und hat dementsprechend schlechte laune,
was ja auch völlig verständlich ist. ich laufe auch viel mit ihr in der
halle, also führe sie und reite mit vielen pausen aber lange. auch das
putzen und fertig machen wird natürlich in die länge gezogen damit sie
nicht so schnell wieder in die box muss.an manchen tagen schaff ich es noch sie für eine stunde rauszustellen, aber das reicht natürlich nicht!

:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(

jetzt zu meiner frage: sie ist sehr nervös und ich wollte fragen wie
das mit der bachblütentherapie läuft. ist das schädlich oder hat
jemand damit schon positive erfahrungen gemacht. kann ich das einfach
über die zeit geben bis sie wieder raus kann und es dann einfach absetzen?
 
04.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon einen Blick in Pferde fit füttern werfen können? Vielleicht hilft dir das ja bei deinem Problem?
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
92
Reaktionen
0
Wichtig ist, wenn es im Moment nicht anders geht: Kraftfutter kürzen - falls das nicht schon geschehen ist.

Wegen dem Aufstollen würde ich entweder die Eisen abnehmen, oder Grips mit unter die Eisen nageln lassen, die verhindern ein Aufstollen. Kosten ca. 10 Euro pro Huf und halten normalerweise mehrere Beschläge lang.
Das ist die freundlichere Variante, als das Pferd mit Bachblüten ruhig stellen zu wollen. Und dafür solltest Du einen THP fragen.
 
M

Maike:)

Registriert seit
02.12.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
kraftfutter ist schon gekürzt.
weder eisen abnehmen, noch gribs sind möglich.
der schmied muss alle hufe einzeln machen, weil
die nicht ohne eisen stehen kann,weil die hufe
so kurz sind (sie bewegt sich keinen cm ohne eisen)
deswegen hat sie platten drin und somit kann man
keine grips einsetzen lassen. zudem will ich nicht,dass
diese menschen mein pferd bei glatteis führen!! die werden
eh bald gehen, die haben ja keinerlei ahnung von pferden -.-
aber danke für die antwort
 
I

Integra

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
468
Reaktionen
0
Hi

also wenn die Hufe so kurz sind sind, dann frag ich mich woran das liegt...
vieleicht könnte man da ja schon mal ansetzen, wenn die Hufe so weich sind das sie ständig brechen, könnte man evtl. mit Biotin was machen.

Ich würde mal nen anderen Schmied draufschauen lassen und versuche das Pferd langsam auf Barhuf umzustellen, unser Schmied hat schon öffter Pferde auf Barhuf umgestellt, die angeblich ohne Eisen nicht laufen konnten.
Bei nem Barhufer hat man viel mehr möglichkeiten, das aufstollen zu verhindern, z.B. die Sole mit Vaseline einschmieren und es gibt noch andere Möglichkeiten.

Dann würde ich als nächstes mal mit dem Stallbetreiber sprechen, ob man die Wege nicht streuen kann, damit es nicht glatt ist. So könnte dein Pferd dann auch raus und wäre sicher glücklicher.

ansonsten, wenn das alles nichts hilft, sprech mit dem THP, der wird dir sagen können ob man da mit Bachblüten was machen kann.

LG

Integra
 
R

Rabenfeder

Registriert seit
30.12.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich möchte nur auf Bachblütentherapie eingehen.

Eines noch Vorab: Ich bin ein großer Skeptiker, wenn es um Homöopathie geht. Meine Mutter ist seit mehr als 10 Jahren praktizierende Heilpraktikerin und hat auch schon Pferde behandelt. Ich selbst arbeite in der Forschung der Pharmaindustrie.

Ich weiß von Pferden bei denen Bachblüten tatsächlich eine Wirkung gezigt haben (Allerdings waren die Besitzer in der Zeit auch besonders fürsorglich). In den meisten Fällen waren die Behandlung jedoch ohne erkennbare Wirkung (Kolik, Angst, Nervosität). Tatsache ist, dass die tatsächlich wirksamen Kräuter in einer so extrem verdünnt sind, das es vom Glück abhängt ob dein Pferd in den Tropfen auch nur ein Molekül davon abbekommt.
Wenn du tatsächlich "medikamentös" behandeln willst, würde ich (um das hervor zu heben: Das ist meine ganz persönliche Meinung) in reinen Kräutern/Kräutermischungen suchen.

So oder so. Es ist nicht falsch Bachblüten zu versuchen. Schaden kannst du damit nicht anrichten. Ich würde mich aber viel mehr auf die heilende Wirkung von Bewegung mit anderen Pferden verlassen.
 
M

Maike:)

Registriert seit
02.12.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
danke für die antworten. ich habe mittlerweile magnesium mit
tryptophan gekauft und fange damit an. mit war klar das jeder
jetzt die ganzen anderen sachen anspricht -.- das mit den hufen
ist nunmal nicht möglich!! darauf hat auch schon der tierarzt und
ein anderer schmied geschaut! bald ändert sich das eh alles wieder
und dann darf sie auch wieder raus
 
Flöckchen09

Flöckchen09

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
137
Reaktionen
0
halli hallo

Bachblüten sind nicht schädlich alle Inhaltsstoffe finden sich in der Natur wieder.
Aber vielleicht kannst Du ja auch mehr ins Gelände ausreiten und damit eine Abwechslung für dein Pferd schaffen. Ich würde jedoch mit der Terapie noch warten...
Vielleicht hilft ja auch das Ausreiten... :eusa_think::lol::b
 
S

Skyy

Registriert seit
16.08.2010
Beiträge
196
Reaktionen
0
halli hallo

Bachblüten sind nicht schädlich alle Inhaltsstoffe finden sich in der Natur wieder.
Aber vielleicht kannst Du ja auch mehr ins Gelände ausreiten und damit eine Abwechslung für dein Pferd schaffen. Ich würde jedoch mit der Terapie noch warten...
Vielleicht hilft ja auch das Ausreiten... :eusa_think::lol::b
Geländeausritte wenn das Pferd wegen der Glätte nciht raus darf :roll: Nicht grade zu empfehlen :lol:

Bachblüten sollen durchaus helfen... allerdings seh ih sie ehr als zusatz zu normalen Medizin. Wende dich dort mal an einen THP der wird dir dort am besten helfen können.
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Registriert seit
06.09.2006
Beiträge
1.167
Reaktionen
0
Wenn es dein Pferd ist warum lässt du nicht Schneeeinlagen in die Hufe machen? Dann kann sich der Schnee nicht mehr stollen sind super die Dinger

Wegen der Bachblüten tja kann helfen muss aber nicht, ich hab bisher gute Erfahrungen gemacht aber nur so als Warnung selbst wenn sie helfen es dauert und dauert noch etwas länger bis man einen Effekt sieht^^
 
M

Maike:)

Registriert seit
02.12.2010
Beiträge
21
Reaktionen
0
Wenn es dein Pferd ist warum lässt du nicht Schneeeinlagen in die Hufe machen? Dann kann sich der Schnee nicht mehr stollen sind super die Dinger

-kann ich nicht reinmachen. sie hat platten vorne drin :/
ich sag ja, also an den ganzen sachen kann man nicht
rütteln.alles was zu machen ist wurde schon gemacht.
aber die letzten tage regnet es ja nur. da darf sie raus und
ist schon wesentlich zufriedener.das magnesium mit dem zusatzstoff
gebe ich aber weiter. hatte mit einer bekannten über bachblüten
gesprochen. die kennt sich damit super aus!!! sie meinte ich solle
keine geben. sie kennt mein pferd seit jahren (bevor ich es gekauft
hatte) und meinte ich solls mit magnesium versuchen. ich werde
bericht erstatten :p danke alle
 
Drusilla

Drusilla

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Ich möchte nur auf Bachblütentherapie eingehen.

Eines noch Vorab: Ich bin ein großer Skeptiker, wenn es um Homöopathie geht. Meine Mutter ist seit mehr als 10 Jahren praktizierende Heilpraktikerin und hat auch schon Pferde behandelt. Ich selbst arbeite in der Forschung der Pharmaindustrie.

Ich weiß von Pferden bei denen Bachblüten tatsächlich eine Wirkung gezigt haben (Allerdings waren die Besitzer in der Zeit auch besonders fürsorglich). In den meisten Fällen waren die Behandlung jedoch ohne erkennbare Wirkung (Kolik, Angst, Nervosität). Tatsache ist, dass die tatsächlich wirksamen Kräuter in einer so extrem verdünnt sind, das es vom Glück abhängt ob dein Pferd in den Tropfen auch nur ein Molekül davon abbekommt.
Wenn du tatsächlich "medikamentös" behandeln willst, würde ich (um das hervor zu heben: Das ist meine ganz persönliche Meinung) in reinen Kräutern/Kräutermischungen suchen.

So oder so. Es ist nicht falsch Bachblüten zu versuchen. Schaden kannst du damit nicht anrichten. Ich würde mich aber viel mehr auf die heilende Wirkung von Bewegung mit anderen Pferden verlassen.
Ist ja schön dass du dich vorher als Skeptikerin geoutet hast aber sorry, auf diese völlig falsche Aussage muss ich als angehende THP jetzt doch mal eingehen. So stehen lassen kann man das nämlich nicht!

Erst einmal ist Homöopathie nach Hahnemann und Bach-Blüten Therapie nach Bach. Beides sind Naturheilverfahren aber Bach-Blüten-Therapie ist keine Homeöpathie. Das sind zwei völlig unterschiedliche paar Stiefel!

Zweitens wird in der Homöopathie mit der Potenzierung gearbeitet. Ja die Grundsubstanz wird verdünnt, nein deshalb heißt es nicht dass sie nicht wirkt. Im Gegenteil. Je höher die Potzenz, d.h. je mehr verdünnt, desto wirksamer ist das ganze. Daher sollten Hochpotenzen bei Globoli (ab C oder D30) auch nicht ohne Ratschlag des THP verabreicht werden. Bei Bachblüten genauso, obwohl dort die Potenzierung nicht so problematisch ist wie bei der Homöopathie nach Hahnemann.

Das ganze näher zu erklären würde hier den Rahmen sprengen aber die Aussage, dass es nichts wirkt weil es verdünnt ist ist schlich und weg falsch.
 
R

Rabenfeder

Registriert seit
30.12.2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ohne hier eine Diskussion lostreten zu wollen:

Meinen Fehler bezüglich Bach und Hahnemann gestehe ich ein. Leider passiert er mir nicht zum ersten Mal und ich hoffe, dass ich ihn bei der nächsten Gelgenheit nicht wieder mache.
Entschuldigung dafür.

Als gelernter Chemielaborant habe ich eine strikt gegensätzliche Meinung zum Thema Potenzierung und deren Ergebniss. Ebenso zum Thema: Gedächtnis des Wassers. Ehrlich gesagt platzt mir der Kragen wenn ich solche Aussagen lese. :angel:

Da ich aber keine Diskussion lostreten möchte, denn diese ähnelt leider schnell einer Glaubensverteidigung (Atheisten und Christen könntens oft nicht besser), empfehle ich jedem sich beide Seiten einmal ausführlich anzuhören und seinen eigenen "Glauben" zu finden.

Ich stelle es jedem, ganz besonders auch dir, Drusilla, frei sich per PM mit mir und meiner Ansicht auseinander zu setzen.

Alles andere wird Maike:) nicht weiter helfen.

LG Rabenfeder
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Bachblüten-Therapie?