Eltern wollen nicht von Pedigree umsteigen.. Hilfe!

Diskutiere Eltern wollen nicht von Pedigree umsteigen.. Hilfe! im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Leute! Ich hatte vor ein paar Monaten das ähnliche Problem. Da konnte ich meine Eltern noch überzeugen auf eine hochwertige Marke...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.838
Reaktionen
0
Hallo Leute!

Ich hatte vor ein paar Monaten das ähnliche Problem. Da konnte ich meine Eltern noch überzeugen auf eine hochwertige Marke umzusteigen. (Damals war es Chewies) Leider hat das unsere Hündin überhaupt nicht gut vertragen :( Wir haben gut 3 Wochen das Futter langsam umgestellt, anfangs liefs gut aber dann hat
sie nurnoch Durchfall bekommen ect. Darum haben wir es wieder absetzen müssen und sind erneut auf Pedigree umgestiegen.

Meine Eltern ignorieren mich wenn ich sage das Pedigree absolutes Müll-Futter ist und garnicht gut ist, sie sagen der Tierarzt hat es empfohlen also ist es gut. :roll: Das Tierärzte keine Ernährungsforscher sind haben meine Eltern abgewunken..

Könnt ihr mir vielleicht ein paar gute Argumente sagen die meine Eltern dazu veranlassen könnte erneut das Futter umzustellen? Bzw Gegenargumente gegen das Pedigree-Mansch.

Seit dem gescheiterten Versuch sind meine Eltern nämlich seeehr skeptisch geworden. Und kontern mir dann immer mit "Ne das und das ist zu Teuer, Pedigree ist auch gut, ect." :( Es ist zum Haareraufen!

Die Katzen bekommen nur hochwertiges, teures Futter, aber für unsere Wendy ist nur so n Billigkram drinn der auch absolut Sch*** ist? Unfair. :(

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar "billige" aber dennoch hochwertige Futtersorgen? Alles ist besser als Pedigree..


Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Liebe Grüße,

Bijou
 
05.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Huhu,

geht es dir um NaFu oder um TroFu? Dann können wir mal schauen, ob wir auch etwas günstigeres kriegen.
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.838
Reaktionen
0
Ah, entschuldige!

Es geht mir ums Nassfutter! :)

Liebe Grüße und danke
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.838
Reaktionen
0
Hab festgestellt das meine Eltern morgens noch in das Nassfutter so n komisches anderes Trockenfutter von Pedigree mit beimischen. Da ich aber nicht weiß ob Trofu + Nafu gut ist ,hab ich nichts dagegen gesagt, bin aber skeptisch ob das gut sein soll..?

Liebe Grüße!
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
TroFu und NaFu sollte man besser nicht zusammengeben, da beide unterschiedliche Verdauungszeiten haben. Sie können besser morgens das eine und abends das andere geben. Es gibt aber auch Hunde, die damit zurechtkommen.

Edit: Wenn es ihnen ums Geld geht, dann sollen sie lieber hochwertiges Trockenfutter als schlechtes Nassfutter kaufen.
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Mein Hund zum B. Er hat keine Probleme mit Nassfu+Trofu zusammengemischt. Pedigree ist doch gar nicht so billig. Bei dem hochwertigeren Futter brauch euer Hund doch auch im Verhältniss weniger da das viel besser verwertbar ist.
Ich kenne auch solche Leute die sich nicht überzeugen lassen. Frag mich nur was das für ein TA ist. Warscheinlich sagt er deinen Eltern nur das was sie hören wollen.
 
Wolfsmädchen

Wolfsmädchen

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
1.838
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!

Ich werds meinen Eltern ausrichten mit dem TroFu das die das lieber getrennt geben.
Und das Argument das ein Hund bei Hochwertigem weniger braucht als bei dem schlechten, ist auch sehr gut, ich werd nachher mal mit meinen Eltern darüber sprechen.

Und: Der Tierarzt ist sehr kompetent und nett, aber es ist denke ich das Futter was auch in der Praxis verkauft wird da, und klar das er das dann loswerden will. ( Wenn man rein von den Einnahmen und allem denkt: Tierärzte verkaufen schlechtes Futter, Fazit: Die Halter gehen dann Jahre Später mit dem erkrankten Tier zum TA wegen Verdauungsproblemen, Nierenstein und sonstigem, also macht der TA doppelte Einnahmen wenn man das mal aus rein egoistischer Seite betrachtet.. )

Könnt ihr mir denn ein hochwertiges NaFu empfehlen was nicht sehr viel teurer als 'Pedigree' ist? (Also Wendy, unsere Hündin steht nicht so wirklich auf Trockenfutter.. das TroFu-NaFu rührt sie auch ungern an, aber frisst, weil sie hunger hat :roll:)

Liebe Grüße und danke für eure Unterstützung!

Bijou
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Also das Hunde oft nicht gerne Trofu fressen habe ich schon öfter gehört. Jedoch ist es ja in der NAtur auch so das die Nahrung nicht ganz trocken ist. Habt ihr ein großen Hund? Ich habe zum B. das Trofu von Platinum für meinen Joe geholt. Das ist nicht ganz trocken. Hat 18% Feuchtigkeit. Er frißt natürlich auch lieber Nassfu. Joe ist ein 35 cm kleiner Hund und ich habe einen 5kg Sack gekauft. Da komme ich recht lange mit aus. Kosten ca. 26 euro. Beim Nassfutter hole ich manchmal z.B. Rinti. Meiner bekommt es jedoch nicht als Hauptnahrung. Wie teuer ist denn Pedigree? Habe hier bei noch keinen TA Pedigree gesehn.
 
Nicky15

Nicky15

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
1.997
Reaktionen
0
huhu ,
wenn deine Eltern schon unbedingt Pedigree füttern müssen ,können sie dann nicht auf Pedigree Pur oder Rinti umsteigen? Ist pro Dose nur ein paar ct. teuerer dennoch besser als das ''normale'' Pedigree.
 
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
TroFu und NaFu sollte man besser nicht zusammengeben, da beide unterschiedliche Verdauungszeiten haben. Sie können besser morgens das eine und abends das andere geben. Es gibt aber auch Hunde, die damit zurechtkommen.

Edit: Wenn es ihnen ums Geld geht, dann sollen sie lieber hochwertiges Trockenfutter als schlechtes Nassfutter kaufen.

Das ist immer so leicht gesagt. Ist da nur mein Hund anders?
Wenn ich ihm das so anbieten würde, würde er das Trockenfutter abends nicht anrühren und einfach immer morgens nur das Fleischkram essen.
Der hungert lieber auf eine Mahlzeit hin.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als beides zusammen zu füttern.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
huhu ,
wenn deine Eltern schon unbedingt Pedigree füttern müssen ,können sie dann nicht auf Pedigree Pur oder Rinti umsteigen? Ist pro Dose nur ein paar ct. teuerer dennoch besser als das ''normale'' Pedigree.
Die Sorten sind aber leider kein Alleinfutter, da der pflanzliche Anteil fehlt. In Kombination mit TroFu, Gemüse/Obst oder Flocken kann man es schon füttern, aber eben nicht alleine.

Wie siehts denn aus mit Animonda GranCarno Fleisch Plus? Das ist ungefähr die selbe Preisklasse http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/animonda/grancarno/157074 Ist zwar jetzt auch alles andere als hochwertig, aber m.M.n. immer noch besser als Pedigree, hab es auch hin und wieder mal hier.
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Eigentlich halte ich mich aus gute Futter, schlechte Futterdiskussionen raus aber habe dennoch etwas beizusteuern;)

Ich glaube was deine Eltern untermischen ist der Mixer von Pedigree. Kann man drüber streiten, muß aber wirklich nicht sein.

Welches Nassfutter etwa in der Preisklasse von Pedigree liegt und m.M.n. dennoch recht annehmbar, ist Carno von Animonda.

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/animonda/grancarno/157074

Meinen Hunden schmeckt es super und beide vertragen es sehr gut.

Ich mische auch mit Trofu denn würde ich morgens Nass und Abends trocken (oder halt umgekehrt) anbieten, würde zumindest D.J. nur das Nafu verdrücken weil er Trofu an sich nicht so gerne frißt. Amy (meine große Fresszelle) nimmt alles, selbst wenn sie nur trocken kriegen würde:mrgreen:

Da das Rind Pur recht fest ist gebe ich da immer noch einen Schuß Joghurtwasser unter.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Oh, ich war zu spät;)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
Alle Futtermittel haben ihre Vor- und Nachteile.
Nun bist du der Meinung Euer aktuelles Futter wäre nicht gut, in ein paar Wochen erzählt Dir jemand, das dann aktuelle geänderte Futter wäre nicht brauchbar. Und dann? Redest Du dann wieder auf Deine Eltern ein?

Ißt Du nur "besseres" und "empfohlendes" aus besonders gesund hergestellten Waren? Oder ißt Du das was Dir schmeckt und Deine Eltern bezahlen können?
Euer Hund bekommt schon Qualitätsfutter und er scheint es zu mögen und zu vertragen. Also wo ist Dein Problem?
Hier in Spanien gibt es ein Trockenfutter welches angeblich für Welpen, erwachsene Hunde und alte Hunde ideal wäre, da mache ich auch einen Bogen drum. Das kann nix sein.

Wenn Du mal selber Geld verdienst und Hunde hast kannst Du ja immer zum Hundefutter Marktführer wechseln, dann verstehst du was ich meine.
Laß Deine Eltern mal machen, die gehen nicht auf jede Modewelle ein.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Euer Hund bekommt schon Qualitätsfutter und er scheint es zu mögen und zu vertragen. Also wo ist Dein Problem?
Ehm hast du dich schon jemals mit dem Thema gesundes Hundefutter auseinander gesetzt? Das ist nicht nur eine Modewelle, sorry.

Ist es denn eine Modeerscheinung, sich gesund zu ernähren?! Dass jeden Tag McDonlads, Pizza, Pommes und co ungesund sind, sollte doch wohl klar sein(hat mir meine Oma zumindest mal erzählt, die hält eigentlich nicht viel von Modeerscheinungen)? Ich für meinen Teil ernähre mich bestimmt nicht nur gesund, ich ess so Zeug auch mal, aber ich achte auf meine Ernährung und deswegen achte ich auch auf die Ernährung meines Hundes.

Ich kaufe für meinen Hund auch gutes Hundefutter und lebe noch bei meinen Eltern. Hindert mich nicht im entferntesten gutes Futter zu kaufen...
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Euer Hund bekommt schon Qualitätsfutter und er scheint es zu mögen und zu vertragen. Also wo ist Dein Problem?
Bitte erst informieren und dann schreiben !
Pedigree ist (auch wenn es in der tollen Werbung so angegeben wird) kein besonders gutes Futter ... eher im Gegenteil :?
Hier in Spanien gibt es ein Trockenfutter welches angeblich für Welpen, erwachsene Hunde und alte Hunde ideal wäre, da mache ich auch einen Bogen drum. Das kann nix sein.
Gut so ! Halte davon auch nicht viel ;)
Wenn Du mal selber Geld verdienst und Hunde hast kannst Du ja immer zum Hundefutter Marktführer wechseln, dann verstehst du was ich meine.
Laß Deine Eltern mal machen, die gehen nicht auf jede Modewelle ein.
Die Idee finde ich ganz schlecht.
Es geht ihr nicht um irrgendeinen Hund, den sie vl. in ein paar Jahren mal haben wird - Nein es geht um den jetzigen (!)
Familienhund . Soll es dem nicht auch gut gehen? Warum sollte er "schlechtes" Futter bekommen? ...
Hier im Forum gibt es doch irrgendwo eine Liste mit hochwertigem Futter .
Vl. sollte man da mal reinschauen und dann bei den versch. Marken auf die Preise schauen (?) ...

Schade, dass sie kein TroFu frisst ...
Hochwertiges TroFu ist meist günstiger als billiges NaFu :roll::eusa_doh:

Ihr findet sicher was besseres als Pedigree :silence:
Es sollte möglichst wenig Getreide und am besten 40% (oder mehr)
Fleisch enthalten sein .
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

*huch* Danke *Collie* , da warst du wohl schneller ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
MaxuMoritz

MaxuMoritz

Registriert seit
06.01.2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
hmmm, ich versteh grad was nicht!
was ist mit pedigree nicht richtig? unser bekommt pedigree-junior-trofu und eine schale (300g) nafu ( das was es grad gibt in dem laden wo ich bin)? waren auch schon mal beim TA und sie meinte ist ok so.
ausserdem denke ich eh, das heut um das ganze futter viel zu viel lärm gemacht wird, wir unsere tierchen genauso verweichlichen wie unsere kinder...am besten alles bio und steriel...kann es doch auch nicht sein oder?
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Gerade das Trockenfutter von Pedegree kannst du in etwa damit vergleichen, als wenn du deinen Kindern morgens, mittags und abends Toast mit Marmelade zu essen gibst. Natürlich werden sie auch damit groß, wie Hunde halt auch mit Pedegree, doch ist es schon "verweichlichen", wenn ich mein Kind so ausgewogen wir möglich ernähren möchte? Oder ist das nur beim Hund so?
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Auch wenn ich eigentlich nicht wollte. Mich juckt es leider in den Fingern;)

Ich finde das jeder so füttern sollte wie es sein finanzieller Rahmen und sein Gewissen es zuläßt.

Ich habe meine Kinder nicht verweichlicht aber dennoch gesund ernährt und zwar mit guter Hausmannskost mit allem Drum und Dran. Das heißt Fleisch, Gemüse und Beilage, wobei der Gemüseanteil stets über dem des Fleisches und der Beilage lag.

Ähnlich fütter ich auch meine Hunde. Halt so wie es der Geldbeutel, mein Gewissen und der Mittagstisch, es zulassen.

Und wenn man ein wenig rechnen kann, sehe ich nicht ein das ich für ein absolutes Schrottfutter (ich nenne mal jetzt nicht Pedigree sondern Beneful) ein heiden Geld bezahlen soll wenn ich ein zumindest etwas qualitativ hochwertigeres Futter in der gleichen Preisklasse, wenn nicht sogar weniger, bekommen kann.

Jawoll, meine Hunde bekommen auch Essensreste wie Gemüse, Nudeln, Reis Kartoffeln und Fleisch untergemischt. Ich bin sogar so großzügig und sie bekommen Souce mit drüber:mrgreen:, allerdings nur wenn es keine Sahnesaucen sind. Ich koche viel mit Kräutern statt Gewürzen und statt fett und sahnelastigen Saucen gibt es häufig Joghurtsaucen (ich liebe Joghurt in alle möglichen Variationen;))

Auch rohes Rinderhack oder Putenfleisch gibt es hin und wieder was mich noch lange nicht zum Teilbarfer macht.

Ich peppe halt nur das minderwertigere Trofu auf mit dem was mir zur Verfügung steht und sowieso im Haus vorhanden ist.

Ich glaube nicht das ich deswegen meine Hunde schlecht ernähre, nicht schlechter als mich auch, denn ab und an esse ich auch gerne mal eine Sahnesauce oder zum Frühstück eine Schale gezuckerter Smacks:mrgreen:


Huch, jetzt habe ich doch tatsächlich durchblicken lassen das ich meine Hunde mit minderwertigem Billigfutter verköstige *Mich im Keller zum schämen versteck nicht wirklich *g *

Off-Topic
Mich nerven die zum Teil endlosen Threads um gutes Futter, schlechtes Futter. Warum nicht einfach mal Tipps geben um nicht so hochwertiges Futter mit günstigen Mitteln, welche eh in einem Standardhaushalt zu finden sein sollten, aufpeppen kann?
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Das ist immer so leicht gesagt. Ist da nur mein Hund anders?
Wenn ich ihm das so anbieten würde, würde er das Trockenfutter abends nicht anrühren und einfach immer morgens nur das Fleischkram essen.
Der hungert lieber auf eine Mahlzeit hin.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als beides zusammen zu füttern.

Es ist ja nicht schädlich. Wenn er es gut veträgt gibt es ja nichts dagegen einzuwenden das so zu handhaben ;) .
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eltern wollen nicht von Pedigree umsteigen.. Hilfe!