Alleinsein üben

Diskutiere Alleinsein üben im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hey ho :) ! Mein 6 jähriger Hund Festus, der seit ein paar Tagen bei mir ist, konnte nach erfolgreichem Training bei seiner Vorbesitzerin ohne...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Hey ho :) !

Mein 6 jähriger Hund Festus, der seit ein paar Tagen bei mir ist, konnte nach erfolgreichem Training bei seiner Vorbesitzerin ohne Probleme hin und wieder 5-6 Std. allein bleiben. Er ist ein eher etwas unsicherer, sensibler Hund, der vermutlich nach dem Schock des Besitzer- und Umgebungswechsels bei uns nun unter Trennungsängsten leidet. Ich denke, dass es bei ihm eher Sehnsucht als Kontrollverlust ist, da er uns in der Wohnung nicht hinterher läuft und beim alleinsein jault anstatt zu bellen.
Vorgestern war mein Freund während
ich arbeiten war dummerweise 10 Min. zum Einkaufen aus dem Haus gegangen. Als er wiederkam dröhnte ihm ein lautes Wolfsgeheul entgegen und mein Freund geht in diesem Moment auch noch zur Tür rein - na prima, erstmal das Jaulen damit bestärkt :eusa_doh:.
Festus fängt auch an zu fiepsen, wenn nur einer von uns beiden außer Haus gegangen ist, aber nur kurz. Sobald er dann ein Geräusch im Treppenhaus hört, fiepst er jedoch wieder kurz. Dieses fiepsen ist aber nicht laut. Eher ein leises "vor sich hin Jammern".
Natürlich kann es auch sein, dass er sich ersteinmal eingewöhnen muss und das Alleinsein dann wie von allein klappt. Aber herausfordern möchte ich es nicht, ich möchte es lieber neu aufbauen. Leider kann man ihm während man weg ist keinen Kong o.ä. anbieten, er rührt es erst an, wenn wir wieder da sind, mein Freund hatte es schon ausprobiert.

Wir haben uns jetzt erstmal auf Folgendes geeinigt:

- Keine Begrüßungs- oder Abschiedszeremonien
- Immer wieder Jacke und Schuhe an, Schlüssel in die Hand, was anderes machen, wieder ausziehen (weil er dann schon anfängt zu fiepsen)
- Nicht jedesmal dem Hund Aufmerksamkeit zukommen lassen, sobald wir den Raum, indem er liegt, betreten (Ja, das fällt mir vor allem echt schwer, diesen Drang zu unterdrücken :silence:)
- Verfeinerung des Grundgehorsams, um ihm mehr Selbstsicherheit zu geben
- Vorher mit ihm rausgehen, ihn auslasten und anschließend füttern (körperlich auslasten können wir ihn allerdings erstmal nicht, da er sich eine große Schnittwunde zugezogen hat, die getackert werden musste und nun abheilen muss)



Jetzt habe ich folgende Fragen:

Sind die Ansätze so richtig?

Sollte ich das "Tür-auf-Tür-zu-Spiel", also das eigentliche Training schon jetzt beginnen, oder erst nach einer Woche oder später, wegen der Eingewöhnungsphase?

Ich habe gelesen, dass Bachblüten beim Alleinseintraining wegen ihrer beruhigenden Wirkung unterstützend wirken können. Haltet ihr sowas für sinnvoll?

Ich persönlich halte es für sinnvoller den Hund zu ignorieren, wenn man den Raum wieder betritt, wenn der Hund ruhig war, andere sagen, man solle ihn mit Leckerli belohnen. Was meint ihr?

Habt ihr noch mehr Tipps?
 
05.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Also ich finde die Ansätze so gut.
Meine Hunde bekamen immer eine Woche Eingewöhnungszeit, bevor ich mit irgendeinem Training angefangen habe.

Bei einem Training, wie das Allein-sein würde ich eigentlich keine Bachblüten nehmen, einfach, weil ihr ja nicht direkt 1 Stunde aus dem Haus geht, sondern anfangs wirklich nur Sekunden und auch das sollte man ja anfangs nicht übertreiben. "Nur" dafür würde ich den Hund nicht die ganze Phase damit volldröhnen. Aber das muss jeder für sich wissen.
Wenn Festus wirklich arg unter Stress steht, kann man das natürlich machen, er soll ja nicht in die Situation kommen, wo der Stress mehr schadet, als das Beruhigungsmittel auf Dauer.

Ob ignorieren oder Leckerchen kommt für mich auf die Situation an. Hanna und Jerry haben anfangs beide immer Freudenbäche gemacht, ich musste sie ingorieren und selbst dann hat es noch lange gedauert, bis sie mal einhalten konnten.
Von Leckerchen halte ich in der Situation auch nicht mehr so viel, man sollte da keine besondere Sachen draus machen. Ich würde es besser finden, ein Ritual einzuführen. Du kommst rein, ziehst die Straßenklamotten aus, trinkst etwas etc. und dann kommt der Hund dran und du lässt ihn einmal sitz machen beispielsweeise und es gibt ein Leckerchen.

Ähnlich mach ich es bei meinen, allerdings vor dem Weggehen. Die Hunde müssen auf die Stufe hinter der Eingangstür, ich lasse sie "sitz" machen, sage "schön lieb sein", Kauartikel in den Schnabel und dann gehe ich.
Ob es bei jedem so gemacht werden sollte, weiß ich nicht. Bei meinen klappt es super. Aber wenn ich du wäre, würde ich das Ritual lieber nach dem Weggehen machen und mal schauen, wie er darauf reagiert. Auch Hunde brauchen ihre Gewohnheiten.
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Beim Wiederkommen habe ich es bisher so gemacht, dass ich meine Jacke etc. ausgezogen habe, gewartet habe bis er sich in sein Körbchen gelegt hat, wieder kurz gewartet habe und dann zu ihm gegangen bin oder ihn gerufen habe. Manchmal glaube ich, das Warten auf's "Streicheln dürfen" ist für mich schlimmer als für ihn das Warten auf Aufmerksamkeit :roll:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Hihi, das kenne ich ;)
Wollte auch immer eine riesen Party machen, aber kann man ja nicht machen, wenn der Hund vor Aufregung alles vollpinkelt :roll:

Aber so finde ich es gut, dann wird er auch schnell raus haben, was Sache ist.
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Ich würde mich auch über noch mehr Meinungen/ Erfahrungen freuen ;)
Mich würde auch interessieren, ob hier jemand schonmal Erfahrung mit Bachblüten gemacht hat.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ich würde nach deinen Ansätzen im ersten Post arbeiten, bzw. hatte damit die Verlassensängste meiner älteren Hündin in den Griff bekommen.

Wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme behandel ich die Hunde genaus als wäre ich nur kurz auf Klo gewesen.
Wenn ich gehe, gibt es für die beiden allerdings eine 'Beschäftigung', die inzwischen auch beide weitestgehend nutzen (Futterbälle, Kong, Futter im Raum verteilen, Kauknochen, etc.)

Das Jaulen hat bei uns nach einigen Monaten dann zum Glück aufgehört und gebellt wird nur kurz, wenn der Postbote kommt (oder eben ähnliche fremde Geräusche auftauchen).

Zudem habe ich auch noch immer den Fernseher, den CD-Player oder das Radio laufen, wenn ich fort bin.
-> Wäre also evtl. auch für euch noch etwas, was ihr ausprobieren könnt.


Ansonsten würde ich deine Anfangs-Ideen erst mal 3-4 Monate durchhalten und da müsstest du dann auch schon kleine Veränderungen erkennen können.
~§~
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Stimmt, das Radio laufen lassen wäre noch eine Idee :D . Dann darf ich das aber nicht nur anmachen, wenn ich gehe, sonst verbindet er nachher: Radio an = Ich bin gleich allein
Ich hab irgendwie das Gefühl, dass er nur jault, wenn einer von uns bzw. wir beide nicht da sind, wenn er etwas im Treppenhaus hört. Mein Freund sagte, als er wiederkam und Festus gejault hat, war vor ihm schon jemand ins Haus gegangen. Wenn nur einer von uns weg ist, macht er das genauso, er fiebt, wenn er etwas im Treppenhaus hört, in der Erwartung, dass der andere gleich wieder da ist.
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Wollte mal einen kleinen Zwischenbericht abgeben:
Mittlerweile können wir ihn ins Körbchen schicken, wo er ganz cool liegen bleibt, während wir unsere Jacke und Schuhe anziehen. Kein Umhergelatsche, kein Gefiepe :)
Und das Tollste ist, er bleibt schon 3 1/2 Std allein! Mehr als 4 Std, kommen bei uns aber eh nie vor ;) Wir lassen ihn nur in unserem Schafzimmer mit Trinknapf und seinem Lieblingsplüschtier, da dort sein Schlafplatz ist und er sich dort sicher fühlt (und er gern auf dem Bett thront :mrgreen:). Die Tür ist nur angelehnt, da sie kaputt ist, aber er bleibt trotzdem drinnen, selbst wenn wir die Wohnung betreten. Dann fiebt er allerdings kurz.
Wenn er sich wieder beruhigt hat, mache ich dann die Schlafzimmer Tür auf und sobald er auf seinem Platz liegt und nachdem ich mich ein paar Minuten anderen Dingen gewidmet habe, bekommt er Aufmerksamkeit. Für mich ist das dann sowas wie eine nachträgliche Begrüßung, ich brauche das *g*, aber er nimmt das dann ja zum Glück nicht mehr als solche wahr.

Bin echt Happy, dass das Üben sich schon so schnell bezahlt gemacht hat. War aber auch nicht so schwer für Festus, da wir ja auf altgelerntem aufgebaut haben.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.633
Reaktionen
191
Mittlerweile können wir ihn ins Körbchen schicken, wo er ganz cool liegen bleibt, während wir unsere Jacke und Schuhe anziehen.
Aber ihr loest den Platzbefehl dann schon auf, bevor ihr aus der Tuer geht, oder ?
Es ist unsinnig von einem Hund zu verlangen, dass er mehrere Stunden auf seinem Platz verweilt, auch wenn das gut ausgebildete Hund sogar tun wuerden, aber es ist nicht sinnvoll, das zu verlangen.
Wenn ihr den Befehl nicht aufloest, macht ihr euch den Platzbefehl kaputt, weil der Hund von allein aufstehen wird. Was aber nicht der Sinn ist. Normalerweise soll der Hund so lang dort bleiben, wenn ihr ihn schickt, bis ihr ihn zu euch ruft oder frei gebt.
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Da hast du vollkommen Recht. Selbstverständlich heben wir das wieder auf, wie bei den anderen Kommandos auch ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Alleinsein üben

Alleinsein üben - Ähnliche Themen

  • Wie das alleinsein üben ?

    Wie das alleinsein üben ?: Hallo ihr lieben. Ich habe nochmal eine Frage. Also ich würde gerne das Alleinsein mehr üben. Mein Hund kennt es, 20 Minuten allein zu sein...
  • Alleinsein üben...und Fragen dazu!

    Alleinsein üben...und Fragen dazu!: Hallo, ich bin 27, alleinstehend, Lehrerin und habe eine Wohnung mit Garten. Seit langem überlege ich schon mir einen Hund anzuschaffen. Seit...
  • Dringend: Auszug mit Hund

    Dringend: Auszug mit Hund: Hallo Zusammen, ich schildere euch kurz meinen dringenden Fall und hoffe ihr könnt mir Tipps und Erfahrungswerte nennen ;). Bin vor kurzem von...
  • Hund hat totalen Stress beim Alleinsein

    Hund hat totalen Stress beim Alleinsein: Hi ich hab ein ganz großes Problem mit meinem kleinen Chihuahua.. Er muss Zuhause allein bleiben weil ich arbeiten muss. Habe mir extra schon die...
  • welpe und "alleinsein"

    welpe und "alleinsein": hallo habe mal wieder eine frage nein wir lassen unseren welpen nicht allein. nur,wenn wir kurz mit dem grossen raus müssen,weint,bellt,schreit...
  • Ähnliche Themen
  • Wie das alleinsein üben ?

    Wie das alleinsein üben ?: Hallo ihr lieben. Ich habe nochmal eine Frage. Also ich würde gerne das Alleinsein mehr üben. Mein Hund kennt es, 20 Minuten allein zu sein...
  • Alleinsein üben...und Fragen dazu!

    Alleinsein üben...und Fragen dazu!: Hallo, ich bin 27, alleinstehend, Lehrerin und habe eine Wohnung mit Garten. Seit langem überlege ich schon mir einen Hund anzuschaffen. Seit...
  • Dringend: Auszug mit Hund

    Dringend: Auszug mit Hund: Hallo Zusammen, ich schildere euch kurz meinen dringenden Fall und hoffe ihr könnt mir Tipps und Erfahrungswerte nennen ;). Bin vor kurzem von...
  • Hund hat totalen Stress beim Alleinsein

    Hund hat totalen Stress beim Alleinsein: Hi ich hab ein ganz großes Problem mit meinem kleinen Chihuahua.. Er muss Zuhause allein bleiben weil ich arbeiten muss. Habe mir extra schon die...
  • welpe und "alleinsein"

    welpe und "alleinsein": hallo habe mal wieder eine frage nein wir lassen unseren welpen nicht allein. nur,wenn wir kurz mit dem grossen raus müssen,weint,bellt,schreit...