Eine wichtige Frage...

Diskutiere Eine wichtige Frage... im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hey Leute, die Frage ist mir sehr firstunangenehm. Aber, ...wann weiss man wann es zu Ende geht, mit einem alten Hund? Irgendwelche...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Hey Leute,

die Frage ist mir sehr
unangenehm. Aber,
...wann weiss man wann es zu Ende geht, mit einem alten Hund?
Irgendwelche Verhaltenauffälligkeit? Fressgewohnheit usw.

Liebe Grüße
 
06.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
W

waterflea

Registriert seit
22.02.2009
Beiträge
527
Reaktionen
0
Dass ein alter Hund nicht mehr so rumspringt wie ein junger, das sollte einem schon klar sein.
Er bewegt sich weniger, dementsprechend muss das Futter angepasst werden.

Ich kann dir nur aus meiner Sicht die Sachen erzählen, da mein Hund Blacky am 28.12 aus altersgründen eingeschläfert werden musste. Er wurde 16 Jahre und 3 Monate alt und war ein Schäferhund-Briard.

Angefangen hat es mit grauem Star (mit 8 Jahren) und Schwerhörigkeit (ab ca. 14), die sich langsam zum Taubheit entwickelte (mit 15).
Dazu kam mit 14 eine Demenz und Nervenleitprobleme, die wir aber mit Karsivan (2 x tägl) und Vitamin B12 (monatl.) gut im Griff hatten.
Er wollte toben wie die anderen, konnte es aber nicht mehr und fiel deshalb öfters auf die Schnauze. Er bekam für seine Sicherheit mit 14 ein K9-Geschirr, damit wir ihn besser halten konnten beim Lösen und wenn er stolpert.

Aufgrund der wenigen Bewegung hat der Darm nicht mehr richtig gearbeitet. Damit der Darm ordentlich arbeiten kann müssen Hunde in Bewegung sein (rennen, toben, lange laufen). Da Blacky aber langsam aber sicher tatteriger wurde fielen die Gassigänge dementsprechend kurz aus. Er hat deshalb von mir Reis mit Karotten, Putenfleisch bekommen, hin und wieder auch mal Nudel oder Kartoffeln mit anderem Gemüse, also selbst gekocht. Hundefutter konnte er nicht mehr richtig vertragen.

Ab August ungefähr hatte er Schwierigkeiten von allein aufzustehen, auf PVC ging das gar nicht, weil er dort wegrutschte. Aber mit Gegendruck im Nacken ging es.
Ab mitte November ging selbst das nicht mehr und wir mussten ihn hinstellen, laufen ging da noch, langsam und nicht weit, aber er konnte sich noch etwas bewegen, er wollte es ja auch.
Anfang Dezember zur Vitaminspritzen sagte mein TA mir schon, dass es wohl langsam Zeit wäre, sich mit dem Gedanken des Erlösens zu beschäftigen, weil wenn ein Hund nicht mehr von allein aufstehen kann, dann dauert es nicht mehr lange und es wäre besser für ihn.
Wir haben uns auf den Termin geeinigt, weil ich da Urlaub hatte.
Bis dahin mussten wir Blacky raustragen zum lösen, ihn umlagern, damit er nicht nur auf einer Seite liegt, aufrichten und halten zum Fressen und Trinken. Er hat immer noch versucht, draußen zu laufen (vom Pinkelfleck 2 m neben der Haustür bis zur Treppe), was mit viel festhalten und Sicherheit geben auch klappte.
Aber ich da hat er mich noch immer mit wachen Augen angeschaut, die Ohren aufgerichtet und geschaut, wo ich bin und was ich mache. Gefressen und getrunken hat er bis zum Schluss eigentlich gut.
Die letzten 2 Wochen kamen Darmträgheit dazu wegen gar keiner Bewegung und ich musste seinen Bauch massieren, damit er mal Koten kann. Aber ich habe alles gerne gemacht, war zwar oft mit den Nerven fertig, aber ich war es ihm schuldig. Er gehörte zur Familie, wie auch meine beiden anderen Hunde auch.

Der Weg zum Abschied hat keine Norm, sie ist immer verschieden.
Blacky hatte so keine Krankheiten, die das Einschläfern nötig machten. Keine Diabetes, keine Herz- oder Lungenkrankheiten, kein Krebs, ... er war einfach nur alt, sehr alt.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Danke für diesen ausführlichen Bericht.

Ich muss noch dazu sagen.

Hexi (Langhaardackel 11) ist mein Hündchen =)
Aber Fakten über sie; Sie hat zwei gelähmte Hinterfüße. (Bei Aufregung wenn
wer heim kommt, oder so, da steht sie auch meistens auf, und geht ein paar
Meter mit allen vieren.)
Das mit der Lähmung das die kam ist nun 3 1/2 Jahre her. Und es geht ihr
eig. ziemlich gut. Ihr Hundefutter wird kaum noch genummen, eher aus Frust,
oder wenn nach Nudeln Fleisch (was man eben so mitkocht für den Hund)
dann isst sie manchmal auch das nach. Trinken tut sie Recht gut,
auch Fressen. (Aber eigentlich war sie immer ziemlich gierig, aber mittlerweile
ist sie da eher vorsichtig und frisst auch nicht mehr die Welt.
Koten oder Pisseln tut sie eig recht fleissig und gut.
Einmal oder zweimal am Tag je nach Lust, darf sie auch raus, ist aber danach
kaputt. Wir haben ein Garten der eben und dann Bergab geht. Das Stück
wurde schon abgetrennt, weil sie Sommer kaum rauf kommt und am
Abend immer total fertig war.

Mit einem Hunderollstuhl hatten wir es auch versucht, aber der Gurt liegt
ständig auf der blase, und hat sie daher gedrückt. Und das Laufen war auch
nicht das wahre.. deshalb läuft sie jetzt immer.. eben mit den zwei Füßen.
Und zieht das Hintergestell quasi nach.
Die OP damals lief zwar gut, aber, es waren 2 Tage zuviel mit dem gewartet
wurde.. immerhin kostet das auch ne Stange Geld.
Und da Hexi ziemlich lebensfreudig damals und heute noch ist, wollte man
sie deshalb nicht einschläfern. Und wir würden immer wieder so entscheiden.
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
welche op meinst du?

wenn sie doch munter ist, dann gibts ja noch keine bedenken
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Wirbelsäulen OP (Da war einer der Wirbel hinten angeknackst)
Und bis man eine Klinik gefunden haben, die, das macht waren auch ein
paar Tage um. Am 3. oder 4. Tag nachdem wir das merkten erst dann OP.
Leider hat uns der TA in unsrer Nähe Mist erzählt, von wegen; Bienen/Wespen
Stich, und ja. Bis Hexi geröngt wurde.. naja. Alles seehr doof gelaufen.
Naja, ich finde, das sie ein wenig ruhiger, bzw vorsichtiger geworden ist.
(Keine Gier) und naja. Ich mein wir hoffen natürlich das sie noch einige Zeit
bei uns bleiben wird, aber man weiss ja nie..

Sie is hald desöftern anders, als.. vor nem halben Jahr, sag ich mal.
 
Chiari

Chiari

Registriert seit
30.10.2009
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
oje das ist ja schlimm :(

naja das tiere mit dem alter anders werden ist bekannt. wie der mensch eben auch... würde mir an eurer stelle noch keine sorge machen, hauptsache sie frisst soviel wie sie braucht und ist munter, das ist das wichtigste
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Danke :)

das stimmt.. gerade liegt sie neben mir auf der Couch und döst.
(Hat da extra so unterlagen das sie da nicht alles vollpisselt x.x
Reichen die Teppichbahnen.. was tut man nicht ales für.. :)
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Liebe Tiernärrisch
....ich denke ich habe da eine kleine Antwort auf deine Frage.

In dem Moment, wo du dir /uns die Frage gestellt hast - hast du den wichtigsten Schritt gemacht: sie dir zu stellen.

Das bedeutet nämlich, daß du deine Hexi gut kennst, sie liebst und darauf achtest , daß sie nicht unnütz leiden muss -oder anders Du bereit bist - sie wenn es denn soweit ist -gehen zu lassen -ihr Wohl über deinen Ego stellst -das ist ein Stück Liebe!

Von den Aussagen - man sieht es ihrem"Blick" an -halte ich nichts - keiner meiner Hunde hat mir je den "lass mich gehen" Blick gegeben.
Aber -wenn man so liebevoll und aufmerksam ist wie du... fühlt man ganz tief im Herzen ,wenn es Zeit ist,sie gehen zu lassen. Unterstützt natürlich von TÄ Diagnosen.

Ich wünsche Euch noch eine wunderschöne Zeit zusammen -lass sie spüren wie sehr du sie liebst.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Danke :)

Ja,.. am Blick kann ich sowas nicht ausmachen. Aber, an ihrem Verhalten.
Wie sie so ist.. Ich hoffe wir werden noch einige Zeit haben.. und, die kleine
Maus,.. ist einfach, super =D
 
W

waterflea

Registriert seit
22.02.2009
Beiträge
527
Reaktionen
0
Ich habe da einen Link für Hunderollstühle gefunden, wo der Oberkörper gehalten wird (schwer zu beschreiben).
http://www.nagels-dog-wheels.de/index.php?option=com_expose&Itemid=37

Vielleicht wäre sowas in der Richtung besser. Weiß natürlich nicht, was solche Teile kosten sollen.

Aber solange sie noch Lebensfreude zeigt und versucht, aktiv irgendwo mitzumachen, auch wenn es nur kurz ist (ich musste Blacky immer bremsen, wenn er es übertrieb), freue dich mit ihr und verschönere ihr ihr Leben.

Mit dem Fressen könntest du alles ausprobieren. Trofu einweichen (vielleicht mag sie keine harten Sachen mehr kauen) und mit Nudeln oder Kartoffeln mischen. Du kannst sie ruhig verwöhnen. Was habe ich rumgetestet, damit Blacky frisst.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Das mit dem Futter einweichen haben wir schon porbiert (mit einem hochwertigen Futter) aber auf das bekam sie so Flecken, und das musste
ich ihr direkt eingeben mitn Löffel x.x
Diese Rollstühle sind überhaupt nich so geeignet für die kleine,
weil sie damit nicht umgehen kann. Da musste ich immer mitgehen und achten
das sie nicht wo ranfährt x.x Deshalb is das auch ein Grund gewesen
das wir quasi es lassen haben.
Die kleine schläft schon wieder :D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eine wichtige Frage...

Eine wichtige Frage... - Ähnliche Themen

  • Hund altert - was ist WIRKLICH wichtig?!

    Hund altert - was ist WIRKLICH wichtig?!: Hallo ihr Lieben! Mein Hund Socke geht jetzt auch langsam aber doch auf die 10; jetzt habe ich mich etwas belesen und mir kam so eine ganz...
  • Frage wegen meinem Hund ,Wichtig

    Frage wegen meinem Hund ,Wichtig: Hallo, Ich habe mal eine frage an euch. Was könnte diese kleine schwarze stelle am Muttermal von meinem Zwergpudel sein (sie ist noch 10). Kann...
  • Wichtig! Alter Hund mit Durchfall.

    Wichtig! Alter Hund mit Durchfall.: Ich bin neu hier und könnte einen guten Rat gebrauchen. Mein Mischlingsrüde (Labrador-Münsterländer-Deutsch Drahthaar) ist 13,5 Jahre alt und...
  • Habe eine wichtige Frage an alle!!!

    Habe eine wichtige Frage an alle!!!: Hallo erstmal, meine Hündin 9 Monate alt hat an den Zitzen (innerlich) wie geschwollen. Es ist dick und fühlt sich an ob sie ganz vile kleine...
  • Eine wichtige Frage

    Eine wichtige Frage: Hallo, ich habe mal eine ganz wichtige Frage?! Ich bin grad total durch den wind und mach mir voll die sorgen!! Und zwar: Meine kleine Schwester...
  • Eine wichtige Frage - Ähnliche Themen

  • Hund altert - was ist WIRKLICH wichtig?!

    Hund altert - was ist WIRKLICH wichtig?!: Hallo ihr Lieben! Mein Hund Socke geht jetzt auch langsam aber doch auf die 10; jetzt habe ich mich etwas belesen und mir kam so eine ganz...
  • Frage wegen meinem Hund ,Wichtig

    Frage wegen meinem Hund ,Wichtig: Hallo, Ich habe mal eine frage an euch. Was könnte diese kleine schwarze stelle am Muttermal von meinem Zwergpudel sein (sie ist noch 10). Kann...
  • Wichtig! Alter Hund mit Durchfall.

    Wichtig! Alter Hund mit Durchfall.: Ich bin neu hier und könnte einen guten Rat gebrauchen. Mein Mischlingsrüde (Labrador-Münsterländer-Deutsch Drahthaar) ist 13,5 Jahre alt und...
  • Habe eine wichtige Frage an alle!!!

    Habe eine wichtige Frage an alle!!!: Hallo erstmal, meine Hündin 9 Monate alt hat an den Zitzen (innerlich) wie geschwollen. Es ist dick und fühlt sich an ob sie ganz vile kleine...
  • Eine wichtige Frage

    Eine wichtige Frage: Hallo, ich habe mal eine ganz wichtige Frage?! Ich bin grad total durch den wind und mach mir voll die sorgen!! Und zwar: Meine kleine Schwester...