Freigänger ab wann?

Diskutiere Freigänger ab wann? im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo zusammen, mein Kater (7 Monate) strebt immer mehr nach draussen. Ich wohne in einer Parterrewohnung mit Terrasse in einem großen Park...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Seraija

Seraija

Registriert seit
22.11.2010
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

mein Kater (7 Monate) strebt immer mehr nach draussen. Ich wohne in einer Parterrewohnung mit Terrasse in einem großen Park. Hier laufen
viele Katzen herum und freuen sich ihres Lebens, was man von Vöglen und Mäusen nicht behaupten kann :)
Mein Kleiner sieht die anderen Tiere draussen und will natürlich auch hin. Ich werde ihm auf jeden Fall das nach draussen Gehen erlauben, das gehört für mich dazu. Nur denke ich, dass er noch zu klein ist. Ich hatte geplant ihn so ab März raus zu lassen. Was meint ihr? Ist das immernoch zu früh?

LG
Sera
 
08.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Freigänger ab wann? . Dort wird jeder fündig!
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Huhu Seraija!

Ist Dein Kleiner denn schon kastriert?
Und wie lange lebt er schon bei Dir?

Bevor er rausdarf, sollte er auf jeden Fall kastriert sein und mindestens 4, besser 8 Wochen bei Dir wohnen, damit er auch weiß, wo er hingehört.

Er wird ja wohl auch kein "Winterfell" haben, insofern könnte es temperaturtechnisch für ihn draußen durchaus ziemlich kühl sein.
Insofern finde ich die Idee, ihn ab März rauszulassen, gar nicht verkehrt (wie gesagt, vorausgesetzt, er ist kastriert ;) )

LG, seven
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Das ist eine Rassekatze, oder? würdest Du deinen 500 Euro teuren Laptop auch einfach im Garten rumstehen lassen?

Ich würde eher raten gesellschaft dazu und in der Wohnung lassen, sonst nimmt ihn sicher bald jemand mit. Es gibt genug Deppen von wegen "och, der wurde ausgesetzt, da hab ich ihn mitgenommen" ohne auch nur zu überlegen,d ass er sicher jemandem gehört.

Das ist nichts gegen Dich, aber gerade Rassekatzen werden eben gestohlen wie irre, und wie will man sie wieder finden? verschwinden in den Wohnungen irgendwelcher leute, und damit sind sie völlig unauffindbar.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Oups, dass er eine Rassekatze ist, hatte ich irgendwie gar nicht mitbekommen (habsch da mal nachgeforscht - er ist ein Siamkater, gell?)

Hmpf...
Ich denke, da kann man geteilter Meinung sein. Sicher ist die Gefahr, dass eine Rassekatze geklaut wird, höher als bei einer "stinknormalen" Hauskatze.
Andererseits fände ich es auch irgendwie gemein, ein Tier "einzusperren", nur weil es ein Rassetier ist...
Wenn er gechipt und tattowiert ist, ist es nicht ganz so leicht, ihn einfach so zu behalten - denn auch Rassekatzen müssen mal zum Tierarzt, spätestens da könnte es auffliegen...
Natürlich ist das ein Risiko... Aber ich denke, das muss die TE selbst abwägen.
Hier in unserer Straße läuft auch ein reinrassiges Perserkätzchen als Freigänger herum, schon seit mindestens anderthalb Jahren (so lange wohnen wir jetzt hier). Die ist immer noch da...

Wenn der Kater wirklich so einen Freiheitsdrang hat, weiß ich nicht, was da empfehlenswerter wäre. Man kann es natürlich mit einer zweiten Katze versuchen (die schadet auch nix, wenn´s letztendlich beides Freigänger werden ;) ) Wenn der Kater dadurch ruhiger und häuslicher würde, wäre es natürlich toll - aber wenn er immer noch raus will und es tatsächlich eine sehr ländliche, abgeschiedene Gegend ist... ich weiß nicht, ob ich ihn dann mit aller Macht im Haus behalten wollen würde...

(Ich hab´ gut reden, ich weiß... ich hab´ selber totalen Schiss, unsere Katzen rauszulassen, aber wir haben auch rein technisch die Möglichkeit gar nicht - unsere geben sich aber mit 100qm Wohnung und 55qm Dachterrasse zum Glück auch zufrieden und machen keine Anstalten, ausbüchsen zu wollen...)

LG, seven
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ja, wenn man so ruhig wohnt, dass man alle Nachbarn im Umkreis von 200 Metern wenigstens vom sehen her kennt - dann kann es klappen. Aber wer wohnt schon so? Und wenn es auch nur eine Durchgansstraße gibt ist es zu leicht da kurz zu halten, katze ins Auto und weg.

welcher Tierarzt überprüft denn den Chip? und dann muss man die Nummer auch erst mal bei Tasso durchgeben, nur dass einer da ist beweist ja schon mal gar nichts. und wer klaut eine katze, um dann zum Tierarzt zu sagen "ach schauen sie doch mal ob die gechippt ist"?

Bei Rassekatzen gibt es eben erhöhten Diebstahl, das ist einfach so.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Ich kenne noch nichtmal alle Nachbarn, die bei uns im Haus wohnen ;)
Und ich kenne überhaupt niemanden, der in den Nachbarhäusern wohnt ;)

Und natürlich rennt kein "Katzenklauer" zum TA und sagt: "Schauen Sie doch mal, ob meine Katze gechipt ist"... aber allein, wenn die Katze ein Tattoo hat, und jemand taucht völlig neu bei dem TA auf mit der Katze - fragen die da denn nicht zumindest nach? *grübel*
Uns stellt sich das Problem nicht, deswegen weiß ich das auch nicht so genau...

Natürlich gibt´s bei Rassekatzen ein erhöhtes Klau-Risiko. Aber trotzdem denke ich, dass letztendlich der jeweilige Katzenhalter entscheiden und beurteilen muss, ob er das Risiko eingehen will oder möglicherweise lebenslang eine (oder auch zwei oder drei) freiheitsliebende Rassekatzen in der Wohnung einsperrt...
Ich denke, das ist eben ein sehr zweischneidiges Schwert...
Am besten wäre es natürlich, wenn man die Terrasse katzensicher machen könnte - Ina hier aus dem Forum hat das ja z. B. geschafft, die hat ja 2 reinrassige Maine Coons...
Wenn sowas möglich wäre, wäre das natürlich die optimale Lösung...

LG, seven
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Zu Tierärzten kommen dauernd Leute, die man da noch nicht kennt. Frisch hergezogen, neues Tier, kommen ja auch öfter etwas ältere aus dem Tierheim, oder Leute die mit dem alten Tierarzt nicht so zufrieden waren. und in größeren praxen und tierkliniken sindja auch oft vertretungen da, die einen sowieso nicht kennen.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Wir werden zwar langsam etwas Offtopic, aber nun gut ;)
Wenn wir bei unserer TÄ mit einem neuen Tier auflaufen, müssen wir einen Anmeldebogen ausfüllen - Rasse, Name, Geburtsdatum, Geschlecht etc...
Und es wird dann auch bei der Untersuchung nachgefragt: Woher haben Sie das Tier, wie lebt es bei Ihnen, wie wird es ernährt - und im Fall der Katzen auch: Ist es Freigänger...
Natürlich kann man sich da einfach irgendwas ausdenken, keine Frage...
Wahrscheinlich könnten wir auch bei unserer TÄ mit einer geklauten, tättowierten Katze auflaufen und behaupten, die hätten wir aus TH XY oder von irgendwelchen Nachbarn übernommen - das würde wohl dann doch eher weniger überprüft.
Andersherum wäre aber das Erste, was ich täte, wenn mir eine Katze geklaut würde: Sämtliche TÄ in der Umgebung informieren, dass mir eine Katze gestohlen wurde, Tättoo- und Chip-Nr. durchgeben und darum bitten, dass alle "Neuankömmlinge" daraufhin überprüft würden. Möglicherweise würden einige TÄ diesem Wunsch nicht nachkommen, bei unserer TÄ wäre ich aber z. B. ziemlich sicher, dass sie auf neue Katzen, die in ihrer Praxis auftauchen, ein besonderes Auge werfen würde...

Ich denke, wir drehen uns da einfach im Kreis... Daher war ja auch meine Idee, die Terrasse irgendwie katzensicher zu machen - sodass die Katze zwar rauskann, aber die Gefahr, dass sie geklaut wird, möglichst minimiert wird.
Ich kann Deine Sorge sehr gut verstehen und weiß ja auch, dass Rassekatzen beliebte "Klau-Objekte" sind. Und ich hab´ ja schon Schiss, selbst Stino-EHK-Katzen in den Freilauf zu schicken... Daher liegt´s ja letztendlich in der Hand des Halters, wie er das Risiko einschätzt und wie weit er bereit ist, dieses Risiko einzugehen...

LG, seven
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Um ehrlich zu sein... ich bin auch so ein "Angsthäschen". Und das obwohl wir wirklich auf dem landigsten Land leben und Carlo keine Rassekatze ist.
Aber es gab schon Tage da bin ich los und habe ihn gesucht oder stand ewig hinterm Haus und habe ihn gerufen. (Ein Glück, dass er des öfteren kommt, wenn er seinen Namen hört in der Hoffnung es gäb was Leckeres ;))
Und das obwohl er vllt mal 30 Minuten länger weg war als sonst.

Und wenn ich mir dann vorstelle, ich lebe nah an einem Park, viele Menschen und habe dann auch noch eine Rassekatze... ich würde mir wahrscheinlich täglich auf's neue ins Höschen machen.
Deswegen würde auch ich 3 mal überlegen ob ich ihn wirklich rauslassen würde oder nicht...
Aber, das ist deine Entscheidung und ich finde die Idee die du da hattest, erst im März usw. ganz gut. :)
Im Winter wird er's wahrscheinlich sowieso nicht so prickelnd finden :D
 
Tiger_09

Tiger_09

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
1.159
Reaktionen
0
Ich sehe das wie seven. Seraija, du musst entscheiden ob du das Risiko eingehst oder nicht.
Generell Rassekatzen den Freigang zu verbieten nur wegen ihrer Gene, finde ich etwas falsch argumentiert. Leute die draußen gezielt nach Rassekatzen suchen, können mit einem Kastrat nichts anfangen und Menschen die Katzen einsammeln weil sie "süß" sind, schnappen sich auch hübsche Mixe. Soll man jetzt jede Katze die "schön" und "süß" ist daheim einsperren, weil sie jemand mitnehmen könnte?

Ich würde in dem Fall aber auf jedenfall zu allen Maßnahmen greifen die möglich sind. Das heißt chippen und tätowieren lassen und (auch wenns jetzt wieder Kritik hagelt) ein SICHERES schnell reißendes Halsband anziehen (und genügend Vorrat kaufen, da man damit rechnen muss, dass es jeden Tag verloren geht :cool: ).
Und dann ist es Schicksal ob jetzt jemand genau meine Katze rauspickt.


Zum eigentlichen Thema... Unserer geht raus, seit er 6 Monate alt war, also im Anschluss an die Kastration und ich würde es immer wieder so machen. Er war anfangs sehr vorsichtig und ist es heute auch noch.
Wir hatten ihn damals ziemlich genau 8 Wochen hier und das hat auch gereicht, da er ebenfalls ein Einzelkater ist. Länger hätte ich ihm das nicht zumuten wollen.



Liebe Grüße
Jenny
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
und (auch wenns jetzt wieder Kritik hagelt) ein SICHERES schnell reißendes Halsband anziehen (und genügend Vorrat kaufen, da man damit rechnen muss, dass es jeden Tag verloren geht :cool: ).
ich frage mich ernsthaft was das bringen soll. Entweder man braucht täglich Eines weils verloren geht (das kann gleich nach dem Rausgehen passieren und nützt dann nicht mal für eine Stunde;)) oder es geht nicht auf und das Tier kann sich daran erhängen (dann wars das mit der Rassekatze auch;))
Meine Meinung dazu, ich kritisiere nicht sondern mache mir Gedanken zu diesem Thema:)

Mal abgesehen davon könnte meine 2 nicht leicht Jemand mitnehmen weil die abhauen wenn Fremde auf sie zugehen!
 
16 Pfoten

16 Pfoten

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
1.147
Reaktionen
0
Meine Cleo ist zwar nicht ganz reinrassig aber eine kleine Schönheit mit Colour point, blauen Augen und weissen Schuhen. Bei ihr speziell mache ich mir mehr Sorgen als bei den anderen Katzen, wenn sie mal nicht sofort erscheint. Zum Glück ist sie sehr scheu, sodass es eher unwahrscheinlich ist, dass sie sich einfangen lässt.
Ich persönlich hätte ein Problem ihr Freigang zu verweigern, nur weil evtl. sie jemand klaut.
Vom Alter her denke ich: Bei Siamkatzen ist das Fell ja eher kurz, weshalb ich den Kleinen der TE nicht gerade im Januar herauslassen würde, sondern eher wenn es wärmer ist. Natürlich sind die ersten Ausflüge unter Aufsicht und natürlich mit leerem Magen, dann ist der kleine schneller zurück.
Unsere Katzen durften in den Garten sobald sie die Katzenklappe erreichen konnten und da waren sie jeweils so 12 Wochen alt. Ein eingezäunter Garten, wie Ina das ihren katzen anbietet, ist natürlich große Klasse!
 
Robo11

Robo11

Registriert seit
07.01.2011
Beiträge
40
Reaktionen
0
Deine Katze ist ein Siam, oder?
Klar werden Rassekatzen gere geklaut, aber ich würde das Risiko eingehen, anstatt das meine Katze- nur weil Rasse- ihre ca. 15 jahre Lebenszeit in meiner Wohnung verbringen müsse.
 
Seraija

Seraija

Registriert seit
22.11.2010
Beiträge
41
Reaktionen
0
Na, ich wollte auf keinen Fall böses Blut im Forum mit meiner Frage wecken.

Monty ist tätowiert und gechipt. Kastriert ist er auch. Sei fünf Monaten lebt er bei mir. Ja, er ist reinrassig, allerdings ohne Papiere (würde einen Dieb auch nicht stören^^). Wenn ich die Terassentür auf habe (Fliegennetz ist davor) und er selbst die Nachbarn sieht, dann ist er schon verschwunden. Fremde mag er nicht, und das finde ich auch gut so. Ich muss ihn raus lassen, sonst kann ich im Sommer nie mehr die Türe öffnen, was meinen persönlichen und auch seinen Wohnkomfort erheblich einschränken könnte.
Eine Zweitkatze... nun ich habe schon oft darüber nachgedacht aber momentan geht das einfach nicht. Monty fährt mit mir jedes 2. We zu meinem Mann und mit 2 Katzen im Auto wäre ich einfach überfordert. Seht es mir nach, aber momentan geht es einfach nicht. Er hat mittlerweile eine Fensterscheibenfreundschaft mit einem Freigänger bei uns geschlossen. Sie sitzen einander gegenüber und pfiepen... kenn ich noch von meinen vorhergehenden Katzen. Ich denke, draussen hat er viel Gesellschaft. In unserem Park, was ein privater ist und keine besucher hier rein dürfen, ist noch kein Rassetier weg gekommen, wir haben mehrere Norweger, zwei Siam und eine Burma hier rum flitzen. Sollte man von Katzenfängern hören hab ich mit Schaffarbe meinen damaligen einen roten Punkt zwischen die Schulterblätter gemacht und sie wurden nicht mitgenommen.

Mir ist auch mulmig bei dem Gefühl das er draussen ist, aber das gehört für mich zu einem Katzenleben dazu...
 
Tiger_09

Tiger_09

Registriert seit
22.11.2009
Beiträge
1.159
Reaktionen
0
ich frage mich ernsthaft was das bringen soll. Entweder man braucht täglich Eines weils verloren geht (das kann gleich nach dem Rausgehen passieren und nützt dann nicht mal für eine Stunde;)) oder es geht nicht auf und das Tier kann sich daran erhängen (dann wars das mit der Rassekatze auch;))
Meine Meinung dazu, ich kritisiere nicht sondern mache mir Gedanken zu diesem Thema:)

Mal abgesehen davon könnte meine 2 nicht leicht Jemand mitnehmen weil die abhauen wenn Fremde auf sie zugehen!
Off-Topic
Ich will hier jetzt nicht schon wieder eine Halsband-Diskussion anfangen... Ich kann nur sagen, dass es unseren Nachbarn sofort aufgefallen ist, als Tiger kein Halsband mehr an hatte und genauso ist das Halsband vorher aufgefallen. Was das bringen soll? So sieht jeder auf den ersten Blick "Ah, das Tier hat ein Zuhause". Ich finde das grade für den Anfang sinnvoll, wenn die Katze neu in der Nachbarchaft ist. Und joa, klar besteht das Risiko das das Halsband am ersten Zaun hängen bleibt, aber sicherlich nicht jeden Tag.
ICH finde es sinnvoll und kann es langsam nicht mehr hören, dass generell alle Halsbänder schlecht geredet werden und sage nun nichts mehr dazu.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich will hier jetzt nicht schon wieder eine Halsband-Diskussion anfangen... Ich kann nur sagen, dass es unseren Nachbarn sofort aufgefallen ist, als Tiger kein Halsband mehr an hatte und genauso ist das Halsband vorher aufgefallen. Was das bringen soll? So sieht jeder auf den ersten Blick "Ah, das Tier hat ein Zuhause". Ich finde das grade für den Anfang sinnvoll, wenn die Katze neu in der Nachbarchaft ist. Und joa, klar besteht das Risiko das das Halsband am ersten Zaun hängen bleibt, aber sicherlich nicht jeden Tag.
ICH finde es sinnvoll und kann es langsam nicht mehr hören, dass generell alle Halsbänder schlecht geredet werden und sage nun nichts mehr dazu.
Off-Topic
Du findest es sinnvoll und hast das Recht dies hier zu sagen. Ich finde es sinnlos und habe auch das Recht dies hier zu sagen;) Wer es liest soll sich die eigene Meinung bilden können mit pro und contra...
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Off-Topic
Ihr Lieben - die Vor- und Nachteile von Halsbändern habt Ihr ja jetzt zumindest schon mal ansatzweise angerissen, die dürft Ihr auch herzlich gern in den entsprechenden Threads, von denen es ja im Forum bereits einige gibt, weiterführen. Aber bitte zerschießt jetzt diesen Thread hier nicht damit, das wäre dem Anliegen der Threaderstellerin nicht sonderlich förderlich... Danke!
 
Maze of the Haze

Maze of the Haze

Registriert seit
06.09.2006
Beiträge
1.560
Reaktionen
0
Wenn er raus darf braucht er keinen Kumpel bei Freigängern kommt keine Langeweile auf und Freund und Feind können sie sich selbst draußen suchen, ich finde es schön das dein Kater diesen Luxus bald genießen darf
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
Naja, so pauschal würde ich das mit dem Freigänger und Partnertier auch nicht sehen ;)
Klar, ein Freigänger kann sich durchaus auch draußen Katzenkumpels suchen... Manchmal klappt das auch.... aber oft endet das auch in bösen Revierkämpfen (so hab´ ich das bisher zumindest oft bei Freigängerkatzen von Freunden erlebt....)
Bei Freigängern ist eine Zweitkatze wohl kein "Muss", aber schaden tut´s dennoch nicht ;)

LG, seven
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Off-Topic
Ihr Lieben - die Vor- und Nachteile von Halsbändern habt Ihr ja jetzt zumindest schon mal ansatzweise angerissen, die dürft Ihr auch herzlich gern in den entsprechenden Threads, von denen es ja im Forum bereits einige gibt, weiterführen. Aber bitte zerschießt jetzt diesen Thread hier nicht damit, das wäre dem Anliegen der Threaderstellerin nicht sonderlich förderlich... Danke!
´
Off-Topic
das finde ich auch:)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Freigänger ab wann?

Freigänger ab wann? - Ähnliche Themen

  • Ab wann Freigang?

    Ab wann Freigang?: Hallo zusammen! Ja, ich weiß, es ist der gefühlt tausendste Thread zu dem Thema, aber ich bin ein wenig in einem Dilemma. Wir haben vor sechs...
  • Wann kann ich meine Katze rauslassen

    Wann kann ich meine Katze rauslassen: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, tut mir leid wenn es die Frage schon so ähnlich gibt. Ich habe seid 2 Wochen ein Kater. Ich kenne ihn...
  • Wann darf neue Katze in den Freigang?

    Wann darf neue Katze in den Freigang?: Hallo :) haben jetzt ne neue Katze bekommen. Sie ist weiblich, kastriert, ein jahr alt und unsere dritte Katze. Nun zu meiner Frage, wann darf...
  • Wie gewöhnt man katzen an Freigang -und wann???

    Wie gewöhnt man katzen an Freigang -und wann???: Hallo, wir haben zwei Ketzen, eine Katze und einen Kater. Die beiden sind jetzt 12 Wochen alt (Geschwister) und leben seit 4 Wochen bei uns. Seit...
  • Ab wann Freigang für neuen Kater?

    Ab wann Freigang für neuen Kater?: Hallo Katzenfreunde! Wir haben ja seit 15 Tagen einen neuen Kater... wir haben ihn aus dem Tierheim geholt. Unsere erste Katze kam auch daher und...
  • Ab wann Freigang für neuen Kater? - Ähnliche Themen

  • Ab wann Freigang?

    Ab wann Freigang?: Hallo zusammen! Ja, ich weiß, es ist der gefühlt tausendste Thread zu dem Thema, aber ich bin ein wenig in einem Dilemma. Wir haben vor sechs...
  • Wann kann ich meine Katze rauslassen

    Wann kann ich meine Katze rauslassen: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, tut mir leid wenn es die Frage schon so ähnlich gibt. Ich habe seid 2 Wochen ein Kater. Ich kenne ihn...
  • Wann darf neue Katze in den Freigang?

    Wann darf neue Katze in den Freigang?: Hallo :) haben jetzt ne neue Katze bekommen. Sie ist weiblich, kastriert, ein jahr alt und unsere dritte Katze. Nun zu meiner Frage, wann darf...
  • Wie gewöhnt man katzen an Freigang -und wann???

    Wie gewöhnt man katzen an Freigang -und wann???: Hallo, wir haben zwei Ketzen, eine Katze und einen Kater. Die beiden sind jetzt 12 Wochen alt (Geschwister) und leben seit 4 Wochen bei uns. Seit...
  • Ab wann Freigang für neuen Kater?

    Ab wann Freigang für neuen Kater?: Hallo Katzenfreunde! Wir haben ja seit 15 Tagen einen neuen Kater... wir haben ihn aus dem Tierheim geholt. Unsere erste Katze kam auch daher und...