Ein Hund der nichts frisst - wie leblos

Diskutiere Ein Hund der nichts frisst - wie leblos im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Mein Hund frisst nichts mehr. Sie ist jetzt 5 Jahre alt. Sonst war es ein aufgeweckter Hund, der bei jeder Kleinigkeit gebellt hat. Nun liegt sie...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Mein Hund frisst nichts mehr. Sie ist jetzt 5 Jahre alt. Sonst war es ein aufgeweckter Hund, der bei jeder Kleinigkeit gebellt hat. Nun liegt sie lustlos da bewegt sich nicht. Eine Zeit lang hat sie
nur noch getrunken, doch jetzt lässt sie sogar das. Raus gehen (in die Kälte) tut sie auch nicht mehr so gerne. Von alleine meldet sie sich nicht mehr an, um mal raus zu müssen. Wir müssen mit ihr regelmäßig raus gehen, damit sie ihre Geschäfte erledigen kann. Dies wird von ihr schnell erledigt, damit sie wieder rein kann.
Sie kotzt öfters mal.

Was wir bis jetzt unternommen haben:

Kamillentee ins Wasser gegeben -> evtl Nierenerkrankung zu lindern

Wienerwürstchen gegeben -> damit sie überhaupt was im Magen hat -> nun lehnt sie dies auch ab

Futtersorte gewechselt -> neue, wie alte lehnt sie ab

Hundemantel gekauft -> damit sie es wärmer hat
 
08.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.465
Reaktionen
102
Wie lang hat sie das denn schon ?
Ist sie kastriert ?
Bei sowas muss ich immer an eine Pyo denken, da muesste SOFORT ein Arzt drauf schauen, da eine Not-OP noetig ist, um das Leben deiner Huendin zu retten.
 
*Bienchen*

*Bienchen*

Registriert seit
22.09.2008
Beiträge
788
Reaktionen
0
Wie lange geht es dem Hund schon schlecht? Ich würde schleunigst mir ihm zum TA gehen. Das hört sich ja gar nicht gut an :roll:
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
beim tierarzt waren wir schon. hat enige spritzen bekommen die ncihts bewirkt haben. hat immer gleich dannach gekotzt.
wir suchten einen anderen arzt auf. er wusste auch nicht so recht was los ist. sie wurde jetzt mal am bauch auf geschnitten. doch haben nichts gefunden. sie sind rat los.

vllt einen monat hat sie das.

nein ist nicht kastriert
 
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hey ,
bitte suche umgehend eine Tierklinik auf . Deiner Hündin scheint es wirklich schlecht zu gehen .
Alles Gute .

LG
 
xSteffix

xSteffix

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
1.104
Reaktionen
0
Meine Vorredner haben ja schon alles gesagt. Sofort den Hund in warme Decken, ins Auto und zur nächsten Tierklinik.
Wenn der schon 1 Monat kaum frisst, geht es ihm wirklich sehr schlecht und stirbt, wenn jetzt nichts unternommen wird.
Bitte tue dem Wauzi das nicht an!

Alles Gute für euch!
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
was ist der unterschied zwischen tierklinik und tierarzt?
ist sowas teuer?
 
lexy1994

lexy1994

Registriert seit
23.11.2008
Beiträge
3.121
Reaktionen
0
In einer Tierklinik haben sie alles notwendige, und oft sind da auch erfahrenere ärzte. Halt so wie auch bei den Menschen. Zwischen Hausarzt und Klinik liegt schon ein Unterschied...

Hauptsache dem Hund wir ganz schnell geholfen, sonst wird sie das nicht mehr lange aushalten. Hört sich wirklich sehr schlimm an.
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Tierkliniken habe Spezialisten und es sind eben Kliniken mit vielen Ärzten.
Ich kann mir vorstellen, dass der Hund dann stationär aufgenommen wird und ein paar Tage da bleibt. Genaue Preise kann ich dir zwar auch nicht nennen, aber zumindest ist die Wahrscheinlichkeit, dass man dort was erkennt, höher, als bei einem normalen Tierarzt.

Wurden denn schon Blutuntersuchungen gemacht? Dann würde man zumindest wissen, wo man suchen muss.
Ich persönlich würde auf Organprobleme, z.B. mit der Leber tippen, aber ohne Blutuntersuchung geht gar nichts.

Den Kamillentee im Trinkwasser kannst du dir auch sparen, wenn dein Hund Nierenprobleme hat, braucht er Medikamente.
Aber zuerst brauchst du eine vernünftige Diagnose - und zwar schnell.
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
sie müsste eig tabletten bekommen. eine kostet einen euro. doch mein opa ist zu geizig ihr die zu bezahlen.
ich werde morgen noch mal mit ihnen reden. mein opa will sie einschläfern.
das beschissene ist das ich 16 bin kein führerschien und aufn dorf lebe. mein freund muss immer is 18 oder 19 uhr arbeiten. und da hat nichts mehr offen.
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Tabletten wofür?
Ihr wisst doch nicht einmal, wo genau das Problem liegt!
Such dir irgendjemanden, um mit dem Hund zum Tierarzt/zur Tierklinik zu fahren, ansonsten nimm dir ein Taxi.
Bei einem absoluten Notfall kannst du auch nach 18 Uhr noch zum Tierarzt gehen, dann bekommt dein Hund evtl. eine Infusion und bleibt die Nacht über da. Die Untersuchungen würden dann am nächsten Tag gemacht werden.

Tierkliniken dürften eigentlich immer einen Notdienst haben.
Und ehrlich, wenn ein Hund nichts mehr frisst und trinkt, steht es wirklich nicht gut um ihn.
 
K

Karies

Registriert seit
13.09.2009
Beiträge
47
Reaktionen
0
Hmm also wenn 2 Tierärzte nix finden und einer sogar aus verzweiflung den Bauch des Hundes aufschneidet was soll man dann noch machen ??
Aber das er nix frisst ist erstmal nicht Lebensgefährlich solange er nicht zu dünn wird und das dauert oft Monate da unsere Hunde gut im Futter stehen....

Trinken ist wichtig, wenn er nix trinkt ist er in kurzer Zeit tot.


Leider ist es so das Tierärzte sowie das Krankheitsbild nicht in die Typischen Erkrankungen passt einfach keine Ahnung haben und irgendwas machen, wie Bauch aufschneiden, Spritzen geben dann kommt das Große Blutbild dann Röntgen dann MRT dann noch CT dann Stationärer Aufenthalt in einer Tierklinik und am Ende bekommt man dann nachdem man für alle mehr oder weniger Sinnvollen Versuche schon 3000 Euro bezahlt hat noch zu hören das man noch 70 Euro draufzahlen muss weil der Hund eingeschläfert wird.
Leider hab ich schon 2 mal solche Fälle beobachtet.

Ich wünsche dir das es deinem Hund nicht so ergeht.


Wobei das jetzt sehr Kritisch gegenüber Tierärzten klingt, soll es aber nicht sein!!! Also nicht falsch verstehen. Beim Menschen gibt es ja auch Krankheiten die einfach kein Arzt findet, nur da wird dann nicht eingeschläfert.....
 
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
@Karies
Kliniken haben sehr viel mehr Möglichkeiten um den Hund zu untersuchen und zu behandeln .
Und es ist definitiv nicht normal , wenn der Hund 1 Monat nichts frisst und wie leblos ist .

deejulee : ist bereits eine Krankheit bekannt , wenn ja welche ?
Versuche bitte wirklich deinen Opa zu überzeugen . Der Hund braucht dringend Hilfe . Er hängt doch sicherlich auch am Hund , oder nicht ?

LG
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
bekannt ist nichts.
der erste arzt meinte er hätte was mit den nieren. könnte aber auch ne gebärmutter vereiterung sein.

der andere dachte er hätte ein tumor oder so am magen, deswegen haben sie ihn aufgeschnitten und nichts gefunden. er könnte eine magenschleimhaut entzündung haben. deswegen soll er lau warmes wasser trinken.
 
W

waterflea

Registriert seit
22.02.2009
Beiträge
527
Reaktionen
0
Was sagen denn deine Eltern zu dem Zustand?
Ansonsten das Veterinäramt o.ä. einschalten.

Die Ärzte können doch nicht nur schätzen " es könnte dieses oder jenes sein", was sind denn das für welche.
Und dann noch medis geben auf verdacht ohne richtige diagnose.

such dir nen 3. arzt oder eben am besten eine Tierklinik und lass sie gründlich untersuchen. Schalte deine Eltern mit ein und frage deinen opa, ob er seinen hund überhaupt liebt.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Wurde denn auch schon mal ein großes Blutbild gemacht und der Urin untersucht? Wurde Fieber gemessen? Wurde ein Röntgenbild gemacht?


Irgendwie wirken die beiden Tierärzte wo du warst nicht grade so, als ob ich denen meine Tiere anvertrauen würde. :/


Ich würde noch mal mit deinem Opa reden. (Ist ja anscheinend sein Hund??)
Ein so junges Tier einfach einzuschläfern kann ich schlecht nachvollziehen. *seufz*


Hast du die Möglichkeit mal nachzugucken, wo sich die nächste Tierklinik bei dir in der Umgebung befindet? Und würdest du dort anrufen können, und kurz Schildern was mit dem Hund ist? Dann kannst du gleich anfragen, ob sie auch zu anderen Zeiten Termine geben können, weil du auf einen 'Fahrer' angewiesen bist. Ebenso kannst du dich erkundigen in welchem Kostenrahmen sich eine Behandlung befinden würde.
Wenn du dann mehr weißt, kannst du vielleicht auch noch mal deine Eltern, deinen Freund und auch die Großeltern noch einmal um Hilfe und Unterstützung für den Hund bitten.


Ist vor einem Monat ansonsten irgendwas vorgefallen? Und wann war die Hündin das letzte Mal läufig gewesen?


Von dem was du berichtest, würde ich als erstes an eine Gebährmuttervereiterung/-entzündung denken.
Da ist es wirklich wichtig, dass der Hund schnellstmöglich in eine richtige Behandlung kommt, damit sie noch ein langes glückliches Leben bei euch haben kann...
~§~
 
B

Borderboxliebhaber

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
13
Reaktionen
0
Wurden die Nierenwerte untersucht?
Wahrscheinlich waren sie normal, bei meinem Hund waren sie auch normal,
trotzdem wurde Nierengewebe zerstört ohne das man es direkt bemerkte. Der Hund
lag letarghisch herum, wollte nicht essen ihm war übel. Er trank viel. Dadurch das kein
so dringend benötigtes Wasser die Nieren durchspülte. Er trank und trank, durch die zerstörten Nieren, kam das wichtige Wasser aber nicht in den Nieren an, sondern es landete vermehrt in seinem Bauch, der immer dicker wurde Die Nieren sind zur Entgiftung des Körpers da. Bei spezieller Ernährung wie z. Nierenfutter, kann man einen totallen Ausfall verhindern. Da Dein Hund jede Aufnahme von Futter verweigert, muss er in eine Klinik über Infusionen stabilisiert werden. Bei meinem Hund war es bereits zu spät, weil tatsächlich durch die normalen Nierenwerte die Eindeutige Diagnose fehlte. Bei Dir muss die Diagnose auch erstmal stehen. Es hörte sich schlimm an-du musst Dich entscheiden, wenn Dein Grossvater Dir die Entscheidungsgewalt übergibt, versuche das Geld zusammenzukratzen. Man kann es ja vielleicht stunden lassen.
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Der Tierarzt meinte auch wir sollten ihre läufigkeit immer in den kalender schreiben. aber die hat das so selten vllt einmal im jahr, das ich nicht mehr weis wann es war.

Ich habe so zusagen keine eltern, ich lebe bei meinen großeltern.

Vorgefalllen ist nichts. Ist auch keiner gestorben oder so, was irgendwelche veränderungen in ihr leben rein bringen könnte.

röntgenbild wurde gemacht, aber nichts gefunden. nierenwerte weis ich nicht
ob urin/blutprobe oder fiebermessen kann ich nicht genau sagen, da mein opa imme rmit ihr zum arzt fährt.
aber die erste ärztin wollte eine bluttransfusion machen. darauf sagte mein opa er würde zum anderen ta gehen.
er ist ein geiziger mann und spart jeden cent. deswegen denke ich so eine bluttransfusion ist teuer oder?

ja ist mein opa sein hund und zum teil meiner.

wenn ich heute nach hause gehe, werde ich dies alles meinen opa fragen.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Das tut mir wirklich leid mit deinem Hund!

Aber sorry, ich glaube nicht, daß es am Geiz liegt, daß dein Opa die Bluttransfusion nicht machen läßt! Jeder Tierarzt sagt was anderes, es ist überhaupt noch nicht raus was mit dem Hund ist und die Tierärzte wittern schon wieder ne Möglichkeit Geld zu verdienen! "Könnte dies sein, könnte das sein - naja eine Bluttransfusion kann man ja erst mal bei völliger Ahnungslosigkeit machen." Der zweite Tierarzt (die Mühe hat sich dein Opa auch gemacht, einen Zweiten aufzusuchen, deswegen denke ich er macht sich auch einen Kopf und ist ratlos!) schneidet ihn auch noch gleich auf (kostet übrigens auch ein Haufen Geld, daß dein Opa bezahlt hat!)

Wie auch immer, ich würde auch mal gucken, einen TA zu finden, der sich in erster Linie für das Tier und nicht fürs Geld interessiert! Mir ist das auch erst beim dritten Anlauf gelungen!

Ich wünsche dir und deinem Hund, das alles wieder gut wird!

LG deutzia
 
D

deejulee

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hat sich erledigt. Sie wurde heute eingeschläfert. Ich konnte nichts dran hindern. als ich von arbeit kam war sie nicht mehr da. mein kind war einfach weg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ein Hund der nichts frisst - wie leblos

Ein Hund der nichts frisst - wie leblos - Ähnliche Themen

  • Hund lahmt

    Hund lahmt: Hallo, wir haben vor zwei Wochen eine sieben Monate alte Hündin aufgenommen. Sie ist gleich am ersten Abend auf einer vereisten Betonplatte...
  • Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert)

    Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert): Hallo zusammen, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Unsere Schäferhund-Mischlingshündin Kessy (4 Jahre) hat sich seit Tagen nicht mehr am...
  • Lymphom beim Hund - Was tun?

    Lymphom beim Hund - Was tun?: Als wir im Frühjahr 2019 die Diagnose "Malignes Lymphom" bei unserer Zwergschnauzer Hündin Caissy erhielten, waren wir wie vor den Kopf gestoßen...
  • Keiner weiß was mein Hund hat

    Keiner weiß was mein Hund hat: Hallo Zusammen, Meine Boxer Hündin Raika 9 Jahre alt sieht momentan nicht gut aus. Im September musste sie Notoperiert werden weil ein Tumor in...
  • Hilfe!! Hund plagt schmerzen,Probleme mit dem Hinterlauf.

    Hilfe!! Hund plagt schmerzen,Probleme mit dem Hinterlauf.: Unser Hund Leo, 6 Jahre alt, ein Mix (Labrador/Podenco) aus Spanien wurde mit 6 Mon. Eingeflogen. Seit ca. 14 Tagen hat er Probleme mit seinem...
  • Hilfe!! Hund plagt schmerzen,Probleme mit dem Hinterlauf. - Ähnliche Themen

  • Hund lahmt

    Hund lahmt: Hallo, wir haben vor zwei Wochen eine sieben Monate alte Hündin aufgenommen. Sie ist gleich am ersten Abend auf einer vereisten Betonplatte...
  • Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert)

    Hilfe! Hund hat seit Tagen Durchfall (TA involviert): Hallo zusammen, langsam bin ich mit meinem Latein am Ende. Unsere Schäferhund-Mischlingshündin Kessy (4 Jahre) hat sich seit Tagen nicht mehr am...
  • Lymphom beim Hund - Was tun?

    Lymphom beim Hund - Was tun?: Als wir im Frühjahr 2019 die Diagnose "Malignes Lymphom" bei unserer Zwergschnauzer Hündin Caissy erhielten, waren wir wie vor den Kopf gestoßen...
  • Keiner weiß was mein Hund hat

    Keiner weiß was mein Hund hat: Hallo Zusammen, Meine Boxer Hündin Raika 9 Jahre alt sieht momentan nicht gut aus. Im September musste sie Notoperiert werden weil ein Tumor in...
  • Hilfe!! Hund plagt schmerzen,Probleme mit dem Hinterlauf.

    Hilfe!! Hund plagt schmerzen,Probleme mit dem Hinterlauf.: Unser Hund Leo, 6 Jahre alt, ein Mix (Labrador/Podenco) aus Spanien wurde mit 6 Mon. Eingeflogen. Seit ca. 14 Tagen hat er Probleme mit seinem...