Durch den Wind!

Diskutiere Durch den Wind! im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hey Ho Leute, wiedermal ich =D (Sorry für den Doofen Titel hab kein bessren gewusst) Also,... Dort wo ich Reite sind 6 Pferde. 3 gehören meiner...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Hey Ho Leute, wiedermal ich =D
(Sorry für den Doofen Titel hab kein bessren gewusst)

Also,...

Dort wo ich Reite sind 6 Pferde. 3 gehören meiner RL, 3 einer Unterstellerin.
Die Unterstellerin hatte mir und einer Freundin erlaubt, ihre 3 zu reiten,
wann wir eben lustig sind. Das war ca. vor einem Jahr. Gut.
Wir haben uns gefreut, und ich kam erst nur mit den Pony zurecht. Stm. 136 oder 142.?
Schliesslich hat unsre RL gesagt iwann das wir ja in den Reitstd. zwei
von der Unterstellerin nehmen könnten /weil unsre drei schon besetzt waren/
Gut dann hab ich zu dem mittelgroßen gewechselt Stm. 150 o. 152.)
Den ich zuvor nur mal paar Minuten je geritten habe..
iwie lief das dann recht gut, dann auch mit dem Galopp, und wir durften
mit den auch ausreiten (eig super verlasspferd)... EIG. :)
So, schliesslich; war irgendwie
meine Freundin für das große Pferd nicht
mehr gut genug. (Lernt ihm irgend nen Dreck laut Aussage von der Unterstellerin) Gut dann liess sie eben die Finger davon, weil sie sich das nicht anhören wollte. (Sie kam eig super mit ihm zurecht)
Dann war ich leider ne Woche krank und konnte den mittleren nicht mehr
reiten.. eine Woche nicht geritten.. 2 -3 weiterhin dann auch nicht,
weil wir nicht wussten; Darf ich oder ned?
Schliesslich (keine Ahnung obs stimmt könnte aber wahr sein) hätte sie gesagt das ich ihn teils verreite? (Am Anfang konnte er nicht still stehen
unterm Sattel, war seeeeehr schwer in Galopp zu kriegen, solche Gschichten eben) Das dann aber alles super klappte bei uns.
Gut 3 Wochen nicht geritten! Ich dachte kein Problem, in den Ferien
hatten wir ne Reitstd. hab gfragt; Kann ich ihn reiten oder nicht?
RL meinte klar, darfste. Jetzt zum Problem;

Meiner RL wars etwas kalt, hat bissl mitgejoggt und eben einfach wie
man es als RL machen sollte uns da Kommandos erteilt unso.
Ich saß auf dem Pferd, (3 wochen nicht geritten) und, er fing das piaffieren an (was er sonst nur tut
wenn ihm was nicht passt.. dann paar meter weiter, fing er das buckeln
an, und ist total ausgestiegen..
die ersten Runden, immer gebuckelt und gesponnen x.x
Er kann die RL nich leiden.. zumindest nicht wirklich.
Dann ist sie immer mit mir und dem Pferd mit und hat dann noch zwei mal
gebockt, aber war dann einigermaßen ok, verlaufen.
Nächster Tag: Ne freundin saß oben, hat auch öfters total gesponnen.
Besi von ihm meinte: Ja unausgelastet und blah.
Meine freundin die für das größte pferd ja angebl. nicht gut genug
ist soll, nun sich öfters auf das was ich eig reite, setzten und ihn wieder
grade biegen?!?!:shock: Schliesslich dacht ich mir; Na danke..
Zudem, meinte sie ja longieren erst und blah.
Er wurde in den letzten Jahr noch nie longiert und reagiert total
verängstigt wenn er sie da nur sieht. Schliesslich würde er einen
davon rennen bei so einen Versuch, und denken ihr seit doch alle doof!

Super, was soll ich nun tun? Angeblich verreite ich ihn (sie sagt immer so manche Korrekturen was ihr so auffallen)
aber selbst macht sie es auf den andren Pferd genauso >.< Gemein.
Soll ich ihn noch reiten? Was kann ich tun, das er wieder das ausge-
glichene Pferd ist, was im Gelände auch super geht..
aber ohne Reiten wird der wohl nimmer so.. und iwie weiss ich nich was
ich machen soll. :( ...

Liebe Grüße.
 
09.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Durch den Wind! . Dort wird jeder fündig!
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
Wirklich helfen kann ich Dir auch nicht.
Aber, es ist leider meistens, leider eigentlich immer so das ein Pferdebesitzer auf seine Mitreiter schimpft.
Ich weiß nicht ob Du etwas zahlen mußt um zu reiten, aber so wie es sich in Deiner Schilderung anhört, reitet/ bewegt wohl sonst keiner die Pferde wenn Ihr es nicht macht.
Die Besitzerin scheint wohl nicht in der Lage zu sein Ihre Pferde mal eben korrektur zu reiten. Sollte sie dies können würde sie Euch sagen wie Ihr reiterliche Probleme abschaltet und verhindert.
Da beginnt das Problem, Ihr reitet die Pferde und die Besitzerin erwartet das die Pferde nun eine sichere Ausbildung/ Weiterbildung und Korrektur bekommen.

Wenn Ihr reitet, macht Ihr natürlich Fehler Ihr seit keine Profis!
Wenn Ihr nicht reitet, sind die Pferde nicht ausgelastet!

Die Besitzerin muß entweder Ihre Pferde selber (ver)reiten, oder sehen wie sie eventuelle Fehler von Euch da wieder rausbekommt.
Mit klugen Sprüchen an der Seite stehen ist es nicht getan.

Alle Schulpferde müssen immer wieder von Berufsreitern korrigiert werden, weil sie von nicht Profis verritten werden. Was anderes ist es bei Euch nicht.

Ob Ihr die Sache dort aufgebt und eventuell für teures Geld woanders reitet oder dort die Zähne zusammenbeißt müßt Ihr selber entscheiden.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Danke für deinen Beitrag Sandfloh.

Also wie du richtig festgestellt hast, wir dürfen sie ohne etwas zu bezahlen
reiten. Denn, wir (ich und ne Freundin) misten auch mal aus wenn keiner Zeit
hat, bzw. misten auch aus, wenn wir mal nicht drum gebeten werden,
füttern alle 6 und helfen bei unsrer Reitlehrerin bei der Therapie mit.
Und bewegen sie eig zusätzlich neben der Therapie. (Von Schritt allein
vill mal Trab is es ja nicht getarn.. deshalb ist das ganz gut, für Arbeit,
so zu entlohnt zu werden.
Am Montag haben wir dann meist eine Reitstd. Aber da das andere Pferd
das ich auch reite da immer vergeben ist, hab ich mich damals auf das andere
auch konzentriert. Meine Reitlehrerin sagt, das ich nur noch beim Galopp
auf den Unterstellerpferd, versuchen muss den inneren Schenkel mehr ruhig
zu halten.. ansonsten klappt das gut, hat sie so gesagt. Telefonieren auch
desöfteren.
Bei Sunny dem Pferd von RL dieser hat eher einen flachen Galopp,
und ich hab bei ihms Galoppieren mehr oder weniger weiter gelernt.
Der von der Unterstellerin, hat eher diesen wuchtigen Schritt, schmeisst
die Füße, und das war erst ein Problem denn überhaupt zum Galopp
zu bewegen, was mittlerweile super klappt.
Zudem wurde das kleine Pony von der Unterstellerin mehr oder weniger
verritten. Das sieht einer der keien Ahnung hat.. aber nur bei einer Person,
das attet dahin aus, das er keinen Schritt voraus geht, biegt immer ab, und rennt ab
und an, zu dem zwischenraum von Rampe und Hänger. Bei mir geht er locker
und entspannt genau wie bei ner Freundin.
Bei ihm war das so, das der Kopf immer ziemlich nach außen gestellt wurde
von dem Mädchen, das leider nur auf ihn Korrekt reitet, wenn man sich
nur mit ihr auseinander setzt. Setze ich und meine Freundin uns auf eines der
anderen, wird wieder alles falsch gemacht. Er versperrt sich o_O bei uns
aber nicht.
Ich denke auch nicht das ich das andere Pferd verritten habe, weil meine
Rl ja davon Ahnung hat, und Korrigiert in den Reitstd.

Ich werde wohl schon dort bleiben, weil da auch noch Sunny ist, den ich
auch super gerne Reite. Und wegen der Unterstellerin lass ich mich nicht
verkraulen. Ich werd versuchen nun mit Bodenarbeit anzufangen,
und dann versuchen mal zu longieren. Er ist erst 7 Jahre geworden.

Danke.

Würde mich dennoch über weitere Kommentare freuen.
 
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
Es scheint für Dich und Deine Freundinnen ja dort sehr erträglich oder sogar sehr schön zu sein.
Ich finde es besonders gut das dort eine RL mit Rat und Tat zur Seite steht. Ebenso lernt Ihr durch Eure Mitarbeit mehr im Umgang als in "normalen" Reitschulen.

Diese Pferdebesitzerin muß halt durch meckern kundtun das sie noch da ist. Versucht Euch einfach mit ihr zu vertragen und genießt die Zeit mit den Pferden.

Solltest Du oder Ihr nochmal ein paar Tage nicht reiten können (Krank, Streß in der Schule) dann ruft diese Besitzerin an und informiert sie. Dann fühlt sie sich nicht übergangen und kann selber verhindern das die Pferde unausgelastet rumstehen.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Mir ist das bei den Pferden super wichtig.. früher wo ich so ca 8 war, wenn
nicht sogar jünger, wollte ich immer schon dort reiten.. Reitstd. 6 Euro =)
Aber ich konnte es mir regelmäßig trtz nicht leisten, bzw. meine Ells.
Hab zwar öfter mal vorbeigeschaut, und gestreichelt.. aber mehr auch nicht.
Schliesslich vor ca nem Jahr und 2 3 Monate, traff ich meine RL im Jugendtreff
wo sie nebenbei arbeitet wieder.. und sie sagte, ich könne doch mal wieder
kommen.. war total super, und jetzt durfte ich da quasi immer kostenlos
reiten, mittlerweile, wann wie lange usw ich will, ich helfe hald eben mit
bei diesen Sachen was ich schon erwähnt habe.
Und es hat mir, meiner persönlichkeit/ bzw haltung zu anderen Menschen
gestärkt, und meine Mum findet dies' eig sehr gut. :)
Und wir reiten auch immer Montags mit in der Reitstd. und da wird uns ja
gesagt was noch verbesserungswürdig ist, doch das ist ja nicht schlimm.
Weil dadurch lernt man. Und nun bin ich 16 und bin super froh, das ich
mit den super Tieren zusammen arbeiten darf. :)

zu deinen letzten Punkt:
Sie selber reitet ja nicht soooft.. wegen der Zeit, und alle drei gar nicht.
Deshalb hatte sie uns damals glaub auch gefragt, ob wir sie nicht reiten
wollen.. aber ich glaub, das sie sonst nur wenig bewegt werden würden..
Das Pony und der mittlere waren anfangs wie sie zu uns kamen letztes Jahr
wo ich schon 2-3 Monate da war, ziemlich dick. x.x Die haben auch nur
abgenommen, wegen der Arbeit wegen den Ausritten was wir gemacht
haben. ö.ö

Ich hoffe das wird wieder besser.. :)
Was könnte ich denn so machen Bodentechnisch?
Außer Longieren anfangen?
Weil so ausergewöhnliches will ich nich machen, nicht das es dann heisst,
ich lern den Pferdchen iwelche doofen Sachen,...
 
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
In dem Punkt Bodenarbeit bin ich leider der falsche Ansprechpartner.

Ich baue die sogenannte Bodenarbeit in meinen täglichen Umgang einfach so mit ein.
Außer longieren kommt es mir nicht in den Sinn mit einem Pferd lozuziehen und auf dem Platz oder so irgendwelche Sachen von unten zu machen.

Da ich die Pferde täglich aus der Box oder vom Auslauf hole, lernen die dabei. Unsere Pferde hier stehen alle auf ein Komando unangebunden in der Stallgasse. Beim Putzen werden die hin und her gedreht und müssen sich halt ordentlich benehmen.

Diese reine Bodenarbeit ist, meine Meinung, entstanden weil damals viele Menschen sich nicht so wirklich mit ihren Pferden beschäftigen konnten. Außer reiten und Leckerlies geben gab es irgendwie nichts.
Dann kamen die erste wie Linda Tellington Jones mit ihrem Touch und haben gezeigt was noch alles geht.
Beim Putzen mal länger an einer Stelle massieren, weil das Pferd es mag.
So ging es dann mit Bodenarbeit weiter, wer noch mehr auf sein Pferd eingehen wollte hat es genutzt.

Ich kann nichts negatives über Bodenarbeit sagen, aber ich mache es nicht bewußt sondern einfach so zwischendurch.
Du findest aber bestimmt auch noch jemanden der Dir da Tipps geben kann, oder du bist findig genug das selber ins tägliche Programm mit einzubauen.

Wünsche Dir noch viel Spaß mit Deinen Pferden.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Danke schön, Sandfloh! :)

Ja, so direkte Bodenarbeit würd ich jetzt auch nicht direkt machen.. eher so
wieder dieses Vertrauen aufbauen..

Mal schauen, vill fällt mir was ein.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Es gibt wieder ein bisschen neues zu erzählen.

So, das Pony wurde nun öfter mal von mir und einer Freundin geritten, er
geht recht schön, auch im Galopp.. also macht er wohl nur Hanswurst mit der
die meint ihn doll zu mögen. (Hab heute gehört sie mag ihn nur wegen seinen gescheckten Fell?!)
Gut, dann zu Gaucho.

Ich saß am Sonntag mal wieder drauf, aber nur mal traben und Schritt.
Ging so mäßig.. Heute klappte es super, und wir versuchten das erste mal
auf die Linke Seite zu galoppieren, ging auch schön ^.^ Er ist zwar noch
ein wenig aufgedreht aber, fängt nicht mehr an so los zu stürmen. Ich denke
das war einfach zu lange gestanden; nicht ausgelastet
Seine Besi is ihn nun ab und an geritten, und bei ihr bog er oft ein,
oder hat gemacht was er wollte. Also braucht man nicht über andere böse reden?! Oder?
Bei mir geht er fast gar nich mehr rein, und ich mach ab und auch Schulter
herein usw, wenn ich weiss er is aufgedreht. :)

Ich hoffe es geht weiter so. Und das ich wieder einen Draht zu dem Scheisser finde ^-^
 
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
Na aber nicht zu auffallend grinsen wenn er mit der Besi macht was er will!!!
 
P

Präriegold

Registriert seit
15.01.2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Longieren ist aber nur an der Doppellonge gut für die Pferde ( durch nur eine Longe werden sie "schief"). Ich rate dir ab und zu einfach ein bissl mit den Pferdchen spazieren zu gehn und auch mal ohne Sattel zu reiten (klingt ein bisschen nach Puppenspiel ich weiß). Das fördert das Vertrauen.
Josi
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Also gestern hatten wir Reitstd. und bin eine halbe Stunde auf ihm gesessen..
Leider, hat der wohl wirklich Angst vor meiner Rl o_O Und versucht immer aus-
zubrechen wenn er sie zu nahe weiss. Gestern,
trabte ich vorbei und er ist sofort durchgegangen und beim Durch die Bahn
wechseln, war er zweiter in der Abteilung und hat auch versucht durch zu gehen.
Aber schliesslich gings weiter und es war okay. Alleine funktionierts gut..
Solange meine RL nicht da ist. Weiss auch nicht was er hat, das er so durch-
dreht.. >.< Und sonst, sind wir natürlich ganz lieb und so :)
Longiert haben wir bisher nich, weil irgendwo ist es Schwachsinn wenn er
ausbricht sobald er meint das man ihm was tut x_x mal sehen..
 
S

Sandfloh

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
219
Reaktionen
0
Bin echt kein Freund von ständigen Leckerlies, aber drück Deiner RL mal eine riesen Portion Lecker in die Hand und dann soll sie immer mal füttern.
Schon wenn Du aufsteigst und dann immer wieder mal.
Es kann ja nicht sein das der ständig auf der Flucht ist.

Wenn jemand mit der Doppellonge arbeiten kann, d.h. es gelernt hat, ist es bestimmt besser. Sonst reicht es auch voll und ganz das Pferd auszubinden.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Ich muss noch gucken wo mein Schlüssel ist, vill
schau ich heute rauf und reite allein mit ihm. Da ging er damals
super toll, und hat nicht gesponnen.
Falls ich ihn finde werd ich mich heut bestimmt auf den Weg
machen.. ihm traue ich draußen am meisten (bis auf den kleinen)
der ist auch super ;) Aber für einen langen Ausritt nicht geeignet,
wegen Körpergewicht.
Ich hoffe das es sich wieder bessert,. :D
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Alsoooou,

der Schlüssel hats gut gemeint und fand sich untern Bett =D...
Soviel dazu... und als ich nach meinen Fußmarsch ankam, bin ich erstmal
zum Paddock, hab unsren Opi angeguckt, und hab dann ausgemistet.
Ich hab mir dann das besagte Pferd geholt, und nach vorne geholt,
in der Halle hat er erst geguckt als wär sonst was los Oo...
War sichtlich unruhig, hab ihn dann erstmal so rumschauen lassen, und
war eig ganz okay, und dann hab ich ihn geputzt, was ganz schnell ging,
da er nicht dreckig war.
Dann gesattelt, da tänzelt er meist rum, dann den Sattelgurt erst bissl angelegt, war
alles okay.. beim Zaumzeug wollte er mich veräppeln, und hab ihn dann doch zu fassen
bekommen.. und dann hab ich mich drauf gesetzt, und erstmal ca. 10 Minuten Schritt
geritten, Schulterherein, Seitwärts Richten, Zirkel, Volten sowas eben.
Schliesslich dann zum Traben angefangen, manchmal schnell geworden aber
mit einer halben Parade war das auch gut dann. Und Galopp lief auch wunderbar, und ge-
schmeidig.. durch die Bahn gewechselt hat er auch gut, ohne das er ausschlägt, oder durchgehen will.
Und sonst, war alles fein, hab ihn dann abgesattelt, Hufe ausgekratzt und
hinlegen lassen.

Danach gabs ne Portion Heu für die ganze Mannschaft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
So derle. Ich melde mich mal wieder.


Ich möchte nun wieder anfangen den kleinen wieder richtig zu fordern und arbeiten mit ihm.
Ich will einfach nicht das es ein Ende gibt... ich hab ihn ja lieb. Neulich hatte sich die Unterstellerin bei meiner Freundin (die immer mit oben ist) gefragt, ob ich ihn
noch reite.. sie meinte nur noch selten.. Aber was soll ich tun? Ich will nicht das es heisst, das ich ihn verreite.. oder so.. -.-
Immerhin meinte meine Freundin das er nur bei ihr so richtig rum bockt, und das hat er das letzte mal bei mir gar nicht getarn, Freitags. War richtig stolz :)
Er hat zwar noch so die Anwandlung, wenn jemand trabt, und der in der Nähe ist, das er gerne
los startet, und mitmacht obwohl er noch nicht mal aufgewärmt ist.. aber wenn ich ruhig bleibe, und ihn zurecht weise, mit
einer kleinen Parade bleibt er fein und trägt das ganz gut...
Habt ihr evtl Tipps was ich machen kann? Weil er ist über den Winter hin sehr schreckhaft geworden..
Erschreckt sich vor Dingen die er nie irgendwie interessant fand oder alles super war.... früher war es auch so, das LKWS an uns vorbei rassen konnten,
heute trau ich mich nicht mehr mit ihm raus... erstmals :/
Letztens hat er sich auch wieder besser auftrensen lassen, und war eigentlich recht brav...

Liebe Grüße.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Durch den Wind!