Schleppleine

Diskutiere Schleppleine im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, die Schleppleine wird hier immer bei allem als das Non plus Ultra beschrieben. Okay, in der Stadt verstehe ich, daß das sicherer ist, von...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Hallo,
die Schleppleine wird hier immer bei allem als das Non plus Ultra beschrieben.
Okay, in der Stadt verstehe ich, daß das sicherer ist, von wegen der Autos und dem Verkehr. Aber wenn ich lese, daß die auch oft angepriesen wird in ländlicher Gegend wo Felder, Wälder, Wiesen vorherrschend sind frage ich
mich "WARUM?" Bei Hunden, die man bekommen hat, als sie älter waren oder die aus unklaren Verhältnissen kommen, da finde ich das ja echt okay, aber bei Welpen? Die dackeln einem doch eh immer und überall hinterher! So ist jedenfalls meine Erfahrung! Und wenn es mal nicht so ist und man sich ab und an versteckt, finden die das nicht so toll auf einmal alleine zu sein und schon geht es wieder (wie gesagt dort, wo gerade kein Auto unterwegs ist!). Dient dort da die Schleppleine nicht eher der (Über)Ängstlichkeit des Hundehalters? Merkt das nicht auch der Hund?

Wenn ich manchmal in Berlin die Hunde von Obdachlosen und Punkern sehe, sehe ich nur gut sozialisierte Hunde, die ihrem Mensch - friedlich - überall hin folgen - ohne Leine. Und ich denke, die haben auch nie eine Schleppleine benutzt, sondern einfach den Instinkt des Welpen genutzt, einem überall hin zu folgen.

Wie seht ihr das?
 
14.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ich finde die Schleppleine sinnvoll und habe sie auch bei meinem Welpen eingesetzt. Klar, folgen Welpen zu Beginn noch. Irgendwann kommt aber das Flegelalter und das ging bei Hanna früh los. Durch die Schleppleine hab ich kontrolliert direkt den Rückruf geübt, auch auf Entfernung, über mehrere Monate und seitdem ist sie mir bei Spaziergängen nie mehr als 10 Meter von der Seite gewichen.

Gerade in Wäldern/Feldern/Wiesen finde ich die Schleppe viel wichtiger als in der Stadt. Was soll der Hund in der Stadt mit einer Schleppe? Dort soll er Fuß gehen (oder zumindest keine 5 Meter Abstand haben) und dafür ist die Schleppe nicht geeignet. Bei den andern genannten ist die Chance für den Hund viel höher frei zu laufen und ggf. auch ein Wildtier zu entdecken oder einfach weit wegzurennen, genau deswegen finde ich es dort wichtig, den Rückruf zu üben und wenn manche das gerne mit der Schleppe machen (auch bei ihrem Welpen) finde ich das völlig in Ordnung. Wenn es dem Halter Sicherheit gibt, seh ich keine Veranlassung, etwas dagegen zu sagen, denn wenn der Halter sicherer ist, so ist er es auch bei der Erziehung des Hundes.

Es ist eben nur wichtig, sie auch als Trainingsgerät zu betrachten und nicht als verlängerter Arm, sodass der Hund ewig an dem Ding hängen muss. Das Training sollte konstant beibehalten werden, damit man sie irgendwann ablegen kann.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Als meine Großeltern sich im April 2008 einen kleinen Münsterländer gekauft haben (weil der nach was aussah :roll:), habe ich die gebraucht, obwohl wir in ländlicher Gegend wohnen.
Wieso? Weil er unbändigen Jagdtrieb hatte, dieser kam zwar erst mit ca. 6 Monaten raus, aber (schon vorher) sobald er gemerkt hat, dass keine Leine mehr da ist und er nicht eingezäunt ist (also kein Hundeplatz) oder kein anderer Hund zum Spielen da war, kam er nicht wieder. War ein anderer Hund dabei mit dem er spielen konnte (sprich abgelenkt war und nicht auf die Umweltreize geachtet hat) oder er in einem eingezäunten bereich war, ging es, da kam er immer wieder. Also ohne wäre es nicht gegangen und mit einem unausgelasteten Hund (konnte nicht täglich mit ihm gehen, weil wir ne ecke weggewohnt haben, zwar nur 4 km..., und sonst ist keiner mit ihm raus) an einer 2 m Leine Gassi zu gehen, ist echt kein Spass...
Einmal gab es einen Spaziergang, wo er in 200 m Entfernung einen Hund gesehen hat (von dem ich weiß, dass er unverträglich ist) und dort hin wollte, dazu hat er sich aufgestellt. Quer übers Feld. Meine Schwester hatte die Leine und mir ist folgender Schnappschuss gelungen:
[VERSTECK]
[/VERSTECK]
Er ist so in die Leine gerannt, dass meine Schwester da gelegen hat und ich mir schnell die Leine genommen habe und mich ebenfalls hingelegt (also nicht freiwillig^^). Da erst hat er reagiert und ist zu uns gekommen.
Ich habe ihm dann im Feb 2009 ein neues zu Hause gesucht.

Die Hündin vor ihm (Berner Sennen Mix) hatte zwar Jagdtrieb, man konnte sie aber ableinen, solang kein Hund in Sicht war (schlecht Sozialisiert, als sie zu meinen Großeltern kam, war ich erst 1 Jahr, konnte also nichts machen... mit einigen hat sie sich verstanden).
Zum Schluss hatte ich ihr allerdings eine Schleppleine gekauft, weil sie schlecht gehört und gesehen hat (hat alles und jeden für einen Hund oder was kleineres für eine Katze gehalten, ja Jagdtrieb war trotz des Alters noch da -.-). Sie wurde immerhin 15 1/2 Jahre alt.

Aktuell habe ich einen "Tageshund", ein Malteser-Mix. Ihm hatte ich, Frauchen hats bezahlt) eine 8 m Flexi gekauft (hatte nur eine 3m lange), weil man ihn nicht ableinen kann, er kommt einfach nicht wieder ^^ Allerdings muss man zu der Verteidigung der Besitzerin sagen, dass sie ihn "erst" 2 Jahre hat, er ist 5-6 Jahre alt und sie ist seine 3. Besitzerin...

Lange Rede, kurzer Sinn: In manchen Fellen (extra mit E;)) sind Schleppleinen auch in ländlicher Gegend sinnvoll, nicht nur um die Ängstzlichkeit der Besitzer zu senken... Ich hätte, vorallem den Münsterländer, liebend gern abgeleint, nur hätte ich ihn dann erstmal nicht mehr gesehen.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Ja, aber so ein Welpe jagt noch nicht und rennt auch nicht wirklich weg! Und wenn der es von Anfang an gewohnt ist ohne Leine, kommt der Hund gar nicht auf so dumme Ideen. Natürlich ist es immer wichtig, wie du sagst, den Rückruf zu üben.
Und wenn du sagst " denn wenn der Halter sicherer ist, so ist er es auch bei der Erziehung des Hundes." bestätigt mir das auch wieder, daß die Schleppleine nur der Unsicherheit und dem mangeldem Vertrauen des Hundehalters seinem Hund gegenüber dient!

@McLeods...
Das sind Extremfälle! Wenn Hund nicht ausgelastet ist oder man ihn zu sich genommen hat, als er älter war, ist das was anderes und notwendig, wenn man dem Tier eine gewisse Bewegungsfreiheit geben will! Ich meine jetzt die Schleppleine speziell bei Hunden, die man als Welpen zu sich genommen hat, wo man sie ganz einfach prägen kann!
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.689
Reaktionen
44
Also der Münsterländer lief am Anfang frei, aber er war meinen Großeltern und ich durfte erst nicht in die Hundeschule, mein Wissen bzgl. Erziehung beschränkte sich bis dahin nur auf Theorie...

Aber du kannst mir nicht erzählen, dass du einen Jagdhund, der wirklich draußen nicht reagiert und nur die Nase auf dem Boden hat, ableinen würdest?!

Ich habe noch Kontakt zu seinen neuen Besitzern bzw. zu deren Tochter und sie lassen ihn inzwischen frei laufen. Aber der Mann ist Jäger gewesen und hatte immer Münsterländer, kennt sich also aus...

Ich bin auch der Meinung, dass ein Hund perfekt hören sollte, bevor er abgeleint wird. Die Hündin meiner Tante (Labrador-Golden Retriever Mix) hört wie eine 1. Sie kann 10 m vor ihr laufen und wenn jemand entgegen kommt, muss sie nur "rechts" (also damit sie auf der rechten Seite läuft) oder "steh" sagen und sie tut es.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Deutzia, das hat doch nichts mit mangelndem Vertrauen gegenüber dem Hund zu tun. Mal abgesehen davon, dass ich das einem Welpen gegenüber, der gerade mal ein paar Wochen bei mir ist, sowieso kein "Vertrauen" haben kann. Allein deswegen schon nicht, weil er es auch erst zu mir aufbauen muss, trotz Folgetrieb.

Bevor der Hund ins Rüpelalter kommt, sollte er den Rückruf verstehen und ausüben können und wenn man dazu die Hilfe einer Schleppe benutzt, seh ich gar kein Problem.

Als ich sagte, dass er dann auch sicherer in der Erziehung sei, hatte das gar nichts mit dem Hund zu tun, sondern mit der eigenen Sicherheit und Fähigkeit. Bei Hunden ist sicheres Auftreten und absolute Konsequenz eben sehr wichtig, wenn die Schleppe dazu beiträgt, dass ich mich als Halter sicherer fühle, ist das super, denn dann kann er sich voll und ganz auf die Erziehung konzentrieren und muss nicht erst am eigenen Auftreten arbeiten.

Und klar, kann der Hund auf dumme Ideen kommen ;) Meine Hündin ist das beste Beispiel :lol:
 
Julia & Finja

Julia & Finja

Registriert seit
14.01.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Mit welchen alter kann ein Hund an der schleppleine laufen???:?:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Theoretisch ab der 8. Woche, also wenn man ihn frühestens bekommt. Man sollte nur darauf achten, dass sie nicht zu schwer ist.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
... und darauf achten, dass der Hund nicht mit vollem Tempo in die Leine springt. Bei Welpen ist das gefährlicher als bei adulten Hunden.
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Nicht jeder Welpe hat so einen intensiven Folgetrieb.

Meiner wollte als Welpchen immer seinen eigenen Weg gehen und hat darauf gespfiffen mir zu folgen.

Das war ein langer Lernprozess und er lief an der Schlepp wo geübt wurde bis zum abwinken.

Heute kann ich ihn überall laufen lassen und er kommt sicher zurück, auch im Wald, ebenso im Park. Und dennoch läuft er meist an der Leine und im Strassenverkehr schon dreimal.

Ein Hund ist halt unberechenbar und es kann immer eine unvorhergesehene Situation entstehen. Das hat überhaupt nichts mit Vertrauen zu tun.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Meine hatte ich eigentlich so früh und so oft wie möglich ohne Leine laufen.

Pepsi (10 Wochen) lief schon nach 2 Tagen ohne Leine. Das es Schleppleinen oder derartiges gab, wussten wir damals noch nicht mal und allgemein scheint mir die Schleppleine in der Hundeerziehung erst in den letzten Jahren wirklich bekannt geworden zu sein.

Tacka (5,5 Monate) blieb eine knappe Woche an der Leine. Am Strand hatten wir dann eine Schleppleine und Tacka hatte einfach nur Panik vor der Leine, weshalb die Leine dann schon wieder im Schrank verschwand.

Ich nutzte jede Gelegenheit die Hunde ohne Leine laufen zu lassen, mich immer mal wieder zu verstecken und alle paar Meter den Rückruf zu üben, was bei Tacka wunderbar funktionierte.

Pepsi war da ein anderes Thema und ich hätte mir damals gewünscht, schon von einer Schleppleine, Antijagdtraining, etc. gewusst zu haben.
Aber auch wenn es etwas länger (als nötig) dauerte, so ist auch Pepsi ohne Schleppleine zu einem zuverlässigen Hund im Gelände geworden. ;D

Nun ja, direkt in der Stadt lasse ich meine Hunde ungern weiter als 3-5 Meter von mir weg und da gehen sie dann entweder an der normalen Leine oder im Fuß ohne Leine.

Ansonsten ist eine Schleppleine für einige Hunde sicherlich sinnvoll. Grade, wenn sie einen starken Jagdtrieb haben, der Rückruf noch nicht sitzt, das Vertrauen zum Besitzer noch fehlt oder der Besitzer selbst unsicher ist, ob der Hund hören würde.
Aber ich sehe die Schleppleine auch in erster Linie als 'Trainingsgerät', womit auch an den 'Problemen' gearbeitet wird oder Leinenzwangzeiten/-gegenden überbrückt werden können.

Wann und ob es für einen Welpen/Junghund sinnvoll ist. Ich denke auch hier gibt es einige 'Fälle', wo es Sinn hat den Hund an der Schleppleine noch etwas mehr kontrollieren zu können.
Nehme ich einfach mal Pepsi als Welpen. Eine Schleppleine hatten wir ja nicht. Die Kleine ist uns auch gut gefolgt und hat wenig angestellt. Aber sobald ein anderer Hund auftauchte wollte sie grade als 'Welpe' zu allen hin, um zu spielen. Da konnten wir rufen wir wir wollten. ;D Als Pepsi dann ca. 1 Jahr alt war hat sich das auch wieder gegeben. Aber nun ja - ich denke mit Schleppleine wären wir da etwas schneller zum Ziel gekommen. ;D
~§~
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Okay, okay. Ich hatte bis jetzt jedenfalls immer die Erfahrung gemacht, daß der Folgetrieb meiner Hunde und die meiner Bekannten recht groß war! Aber wie schon mal erwähnt, ich wohne auch in einer recht ruhigen Gegend, wo die Ablenkung für den Welpen nicht wirklich groß ist und keine gröére Gefahr durch Autos ect droht. Wahrscheinlich rührt daher meine Verständnislosigkeit für die Schleppleine...

Übrigens, wenn Straßenverkehr ist, läuft auch mein Hund an der Leine. sicher ist sicher
 
Tracy

Tracy

Registriert seit
05.01.2007
Beiträge
7.861
Reaktionen
0
ich hab meine welpen immer ohne leine laufen lassen.
Bei eddy hatte ich glaub mit 4 monaten 2-3 mal die schleppleine benutzt. Da haben wir den rückruf nochmal geübt. aber ich fands lästig und habe dann lieber ohne leine auf den feldern geübt. Und ich hab auch ohne schleppleine einen super erzogenen hund =)
Aber ich finde man sollte es von hund und halter abwägen es gibt leute da würde ich sie empfehlen und leute wo cih meine die machen das auch so.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Bei Jerry kannte ich die Schleppe auch noch nicht. Da war es dementsprechend auch manchmal gar nicht so leicht mit dem Rückruf, da Jerry schnell ein Eigenleben bei Spaziergängen entwickelt. Er liebt es eben zu schnuffern und zu anderen Hunden zu rennen. In den Momenten hätte ich gerne eine Schleppleine gehabt.

Hanna hatte einen extremen Folgetrieb. Irgendwie hat sie den jetzt auch noch, aber bei ihr wollte ich von anfang an alles richtig machen und nutzte die Schleppe, um mir zu sagen "du hast alles unter Kontrolle, es kann nichts passieren". Vielleicht hätte es auch ohne Schleppe funktioniert, wenn ich "nur so" den Rückruf geübt hätte, aber dafür kann ich jetzt sicher sagen, dass Hanna abrufbar ist. Trotz Jagdtrieb.
 
Chari

Chari

Registriert seit
08.04.2010
Beiträge
761
Reaktionen
0
Joy ist auch immer an der Schleppleine, seit dem Welpenalter.
Denn den Rückruf kann man nicht nur im Garten üben, und auf der Wiese war es uns einfach noch zu unsicher. Und auch als sie schon auf "Komm" reagierte, blieb sie noch an der Leine, da sie relativ früh ins Flegelalter kam und das Kommando immer wieder hinterfragt hat.
Jetzt kann man sie erst recht noch nicht ableinen, da sie Vögeln und Joggern hinterher jagen würde und zurzeit auch ziemlich bockig ist.;)
Und ich beneide die Hundehalter, deren Hunde in der Pubertät ohne Leine laufen können und auch hören.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Schleppleine

Schleppleine - Ähnliche Themen

  • Hund rennt in die Schleppleine...

    Hund rennt in die Schleppleine...: Hallo! Ich hab eine junge Hündin, mit der ich den Abruf über die Schleppleine übe...Sie ist ca. 10 Monate alt und vermutlich ein Galgo-Mix, hetzt...
  • Ist die Anschaffung einer Schleppleine

    Ist die Anschaffung einer Schleppleine: bzw. Feldleine für die Welpenerziehung sinnvoll? Wenn ja, welche Länge sollte man wählen - 10m?
  • Training mit Schleppleine

    Training mit Schleppleine: Hallo Gemeinde Ab welchem Alter darf man mit einen Schleppleine trainieren????? Wie lernt man dem Hund das richtige zurück kommen mit einer...
  • Welche Schleppleine / Probleme beim gassigehen mit anderen Hunden

    Welche Schleppleine / Probleme beim gassigehen mit anderen Hunden: Hallo, wir haben unseren Cody erst seit kurzem. er ist ca 1 jahr alt. wir sind schon fleissig am Sitz üben, klappt aber immer noch nicht...
  • Hund konzentriert sich an der Schleppleine nicht mehr

    Hund konzentriert sich an der Schleppleine nicht mehr: hallo ! ich habe ein riesiges problem, wenn ich mit meinem hund das apportieren lernen möchte. ich benutze eine nicht allzu lange schleppleine...
  • Ähnliche Themen
  • Hund rennt in die Schleppleine...

    Hund rennt in die Schleppleine...: Hallo! Ich hab eine junge Hündin, mit der ich den Abruf über die Schleppleine übe...Sie ist ca. 10 Monate alt und vermutlich ein Galgo-Mix, hetzt...
  • Ist die Anschaffung einer Schleppleine

    Ist die Anschaffung einer Schleppleine: bzw. Feldleine für die Welpenerziehung sinnvoll? Wenn ja, welche Länge sollte man wählen - 10m?
  • Training mit Schleppleine

    Training mit Schleppleine: Hallo Gemeinde Ab welchem Alter darf man mit einen Schleppleine trainieren????? Wie lernt man dem Hund das richtige zurück kommen mit einer...
  • Welche Schleppleine / Probleme beim gassigehen mit anderen Hunden

    Welche Schleppleine / Probleme beim gassigehen mit anderen Hunden: Hallo, wir haben unseren Cody erst seit kurzem. er ist ca 1 jahr alt. wir sind schon fleissig am Sitz üben, klappt aber immer noch nicht...
  • Hund konzentriert sich an der Schleppleine nicht mehr

    Hund konzentriert sich an der Schleppleine nicht mehr: hallo ! ich habe ein riesiges problem, wenn ich mit meinem hund das apportieren lernen möchte. ich benutze eine nicht allzu lange schleppleine...