Rattenfutter selber mischen...

Diskutiere Rattenfutter selber mischen... im Ratten Ernährung Forum im Bereich Ratten Forum; Hi habe mir überlegt mein Futter firstselber zu mischen.. wo kann ich Futter zumischen am besten kaufen und was muss auf jeden Fall rein? LG Coco
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Coco.93

Coco.93

Registriert seit
11.07.2010
Beiträge
483
Reaktionen
0
Hi habe mir überlegt mein Futter
selber zu mischen..
wo kann ich Futter zumischen am besten kaufen und was muss auf jeden Fall rein?

LG Coco
 
15.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal in den Ernährungsratgeber für Ratten von Gerd nachgelesen? Er beantwortet dort alle wichtigen Fragen rund um das Wohlbefinden der quirligen Nager, insbesondere über die Ernährung. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Uff, wenn ich persönlich lasse die Finger vom Selbermischen, da ich kein Plan was zu welchen Anteilen in das Futter muss. Sicherlich gehören Trockengemüse, Körnerrein und Eiweiß hinein, aber wie genau die Zusammensetzung sein soll weiß ich nicht. Beim Selbermischen ist man zwar auf der sicheren Seite was den genauen Inhalt der einzelnen Sachen betrifft, aber es ist nur dann die beste Lösung, wenn man sich mit dem Thema gut ausseinander gesetzt hat und wirklich weiß was man da tut.
Solltest du ein gutes Rezept haben, dann immer her damit.

Ansonsten ist Rattima ein gut ausgewogenes Futter was zusammen mit dem Vdrd entwickelt worden ist.
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.492
Reaktionen
0
Huhu,

ich persönlich würde dir vom selber mischen dringend abraten. Bei manchen Tierarten ist es recht ratsam, aber Ratten zählen da nicht wirklich zu.
Ich habe vor Ewigkeiten auch mal mit dem Gedanken gespielt, und mich wochenlang in das Thema eingelsen, bevor ich es aufgegeben habe. Die Bedürfnisse von Ratten sind kompliziert und vielfältig, und man kann eine Menge falsch machen. Schon ein kleiner Fehler kann dem Tier über einen gewissen Zeitraum hinweg ziemliche Schäden zufügen. Zudem ist es echt kompliziert, aufwändig, langwierig, die Zutaten sind z.T. garnicht so leicht zu bekommen, und am Ende kommt es dich sogar noch teuer, als ein hochwertiges Fertigfutter. Daher würde ich da eher von abraten. ;)
Wie bist du denn auf die Idee gekommen, selber zu mischen? Also nur aus Neugierde, ob man es nicht eigentlich selber besser machen könnte, als die Firmen (was ja durchaus eine legitime Überlegung ist, und bei manchen Tierarten meines Wissens auch durchaus Sinn macht), oder bist du mit dem Futter, das du z.Z. fütterst unzufrieden?
Ich habe nämlich auch bisher immer Rattima gefüttert, und bin in letzter zeit sehr unzufrieden damit. Aber ich würde in diesem Fall eher zu einer Umstellung auf eine andere Futtersorte raten (empfehlenswert sind z.B. JR-Farm Rattenschmaus oder Multifit Rattenfutter), als selber zu mischen.

Liebe Grüße,
freake
 
Coco.93

Coco.93

Registriert seit
11.07.2010
Beiträge
483
Reaktionen
0
hallo,
also ich fütter auch rattima und bin damit nicht so ganz zufrieden , da da sehr viele sonnenblumekerne drinn sind und eine sache da nicht gefressen wird.
Und das futter zu wechseln z.B j&r farm war ich auch schon der überlegung aber ich glaube in rattenschmaus sind auch sonnenblumekerne drinn :eusa_eh:
Ich will ihnen ja nur das von der hand geben ...
es nervt mich halt die sonnenblumenkerne rauszupicken :x
das mit dem selbermischen war ja auch nur ein gedanke und wollte nur wissen was ihr darüber denkt und mir meinungen darüber holen ..
ich möchte halt meinen nasen das beste geben;)
also danke für eure antworten :D
schönen tag noch
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.492
Reaktionen
0
Huhu,
Sonnenblumenkerne gehören ja auch ins Rattenfutter rein und sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. ;) Im Rattima sind mir in letzter Zeit allerdings auch zu viele, aber ganz ohne sollte ein Futter trotzdem nicht sein. ;) Daher stelle ich jetzt auf JR-Farm um, da finde ich die Menge schon angemessener.
Ich finde es auf jeden Fall toll, dass du dir so viele Gedanken über das Futter machst! Wie gesagt, ich persönlich würde von selber Mischen abraten, ich halte das für kaum praktikabel. Aber vielleicht findest du auch eine Sorte, mit der du zufriedener bist?

Ich wünsch dir jedenfalls noch viel Erfolg auf der Suche nach dem richtigen Mampf. :D

Liebe Grüße,
freake
 
Coco.93

Coco.93

Registriert seit
11.07.2010
Beiträge
483
Reaktionen
0
ich gebe ihnen ja Sonnenblumenkerne mit der Hand jeden Tag;-)
Mir ist halt wichtig das es meinen Ratten gut geht und ich werde mir überlegen ob ich nachdem mein 5 kg Sack leer ist, dann rattenschmaus hole oder villt überlege die beiden sorten zu mischen ...
und das mit dem selbermischen lasse ich dann lieber.:D
 
freake

freake

Registriert seit
29.06.2009
Beiträge
4.492
Reaktionen
0
Huhu,

achso, na, dann nehme ich alles zurück. =) :D
Verschiedene Sorten mischen hab ich auch schon öfters gelsen, hab es aber selbst noch nicht auspobiert. Aber das hat sicher auch seine Vorteile. =)
Denk nur bitte daran, die Tiere langsam umzustellen. ;)

Liebe Grüße,
freake
 
Coco.93

Coco.93

Registriert seit
11.07.2010
Beiträge
483
Reaktionen
0
Ja das werde ich machen:D
Und vielen dank nochmal
schönen abend noch
 
Chenoa

Chenoa

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
320
Reaktionen
0
Man kann nathürlich nicht einfach nach Gefühl los mischen,
das muss schon alles ausgerechnet werden.
Das ist nicht so leicht, davon sollte man viel Ahnung haben,
von den Zutaten und auch den Bedürfnissen der Ratten.

Ausserdem muss man dann auch überlegen, woher der Eiweißanteil, der zB im Rattima viel enthalten ist. Will man vegetarisch mischen? Dann muss dazu berechnet werden wie oft man in der Woche zB Hüttenkäse oder Ei gibt.

Das ist alles sehr sehr kompliziert...:roll:
 
Tova

Tova

Registriert seit
20.07.2006
Beiträge
540
Reaktionen
6
Ernährung ist weitaus mehr, als einfach nur den Hunger zu stillen. Nahrungssuche und die Wahl des richtigen Futters sind wichtige Verhaltensweisen, für die Tiere in freier Natur viel Zeit aufwenden. Zusätzlich spielt die Ernährung auch eine wesentliche Rolle bezüglich der Gesundheit eines Tieres. Damit die Ernährung den Bedürfnissen der Tiere gerecht wird, müssen also verschiedene Aspekte beachtet werden.

Ein wichtiger Faktor ist dabei der Bedarf an Nährstoffen, also jenen Stoffen, die ein Tier braucht, um die Funktion des Organismus aufrecht zu erhalten.
Beachtet werden muss hierbei:
- Jedes Tier hat einen bestimmten Bedarf an Nährstoffen. Der Bedarf ist von vielerlei Aspekten abhängig, wie z.B. dem Alter, dem Gesundheitszustand und der Lebensweise.
- Es ist nicht nur entscheidend, was enthalten ist, sondern auch in welcher Form, Zusammensetzung und Struktur (z.B. lange Fasern oder vermahlen) das Ganze vorliegt. So entfalten Nährstoffe ihre biologische Wirkung im Körper immer im Zusammenspiel mit und in Abhängigkeit von anderen Nährstoffen. In der Natur sind z.B. nicht nur bestimmte Vitamine enthalten, sondern auch Vorstufen, Zwischenstufen und Abbaustufen. Es ist also ein Unterschied, ob ein künstliches Produkt oder eine natürliches Nahrungsmittel aufgenommen wird.
- Laboranalysen von Inhaltsstoffen gerade von Pflanzen sind immer nur Momentaufnahmen. Der Gehalt an Stoffen kann sich je nach Jahreszeit, Tageszeit, Ort und Behandlung entscheidend verändern. Viele Nährstofftabellen wurden anhand einzelner Untersuchungen aufgestellt und sind daher nur bedingt geeignet.
- Angaben zum Nährstoffbedarf bei Ratten wurden an Laborratten ermittelt, welche unter Bedingungen gehalten, die nicht einmal annähernd dem entsprechen, was für Heimtierratten empfohlen wird. Zusätzlich wird Pelletfutter verwendet, also zermahlenen und gepressten Komponenten, denen künstlich verschiedene Nährstoffe zugesetzt werden.

Jedes Futter, welches einen definierten Bedarf an Nährstoffen enthält und ohne Alternativen angeboten wird, ist problematisch. Mit hoher Wahrscheinlichkeit entspricht es nicht den individuellen Bedürfnissen des einzelnen Tieres, es kann schnell zu Über- und Unterversorgung kommen.
Auch ist es nicht sinnvoll, an Labortieren ermittelte Bedarfswerte zu verwenden, um ein Futter aus natürlichen Komponenten, deren Zusammensetzung bestimmten Tabellen entnommen wird, zusammenzustellen und dies rationiert anzubieten. Auch hier kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Über- oder Unterversorgung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind in der natürlichen Nahrung enthaltenen „Wirkstoffe“. Im Gegensatz zu den Nährstoffen sind sie nicht notwendig, um am Leben zu bleiben, spielen dafür eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung, zur Heilung von Krankheiten und bei der Futterwahl.
Ein Großteil dieser Wirkstoffe geht verloren, wenn die Komponenten verarbeitet werden. Auch in kultivierten Gemüsearten sind weniger dieser Wirkstoffe enthalten. Vielen Heimtieren wird der Zugang zu solchen Stoffen verwehrt, da im Fertigfutter wenig bis gar nicht enthalten und als Zusatz, wenn überhaupt nur eine unzureichende Auswahl an Frischfutter gereicht wird.

Auch ein wichtiger Aspekt spielt natürlich das Verhalten. Wildtiere müssen ihr Futter nicht nur finden, sondern können es sich auch nicht leisten, wahllos alles zu fressen, was sie finden. Einerseits müssen sie zusehen, ihren Bedarf an sämtlichen Nährstoffen zu decken, andererseits müssen sie es vermeiden, sich mit den zahlreichen Giften zu schaden, die in verschiedenen Nahrungsquellen vorkommen. Zusätzlich müssen Wildtiere mit zahlreichen Pathogenen und Parasiten fertig werden, auch dabei können sie sich mit ihrem Futter helfen. Dieses Verhalten bezeichnet man an Selektion. Das Verhalten an sich ist angeboren, es zu nutzen wird aber erlernt. Sowohl durch das Vorbild anderer Tiere bzw. Artgenossen, als auch durch Versuch und Irrtum.
Auch dieser Aspekt bleibt bei vielen Heimtieren oft unbeachtet.

Ernährung reduziert sich bei vielen Heimtieren häufig ausschließlich auf die Deckung des Bedarfs an Nährstoffen anhand definierter Vorgaben und selbst hier gibt es nicht selten gravierende Mängel. Folgen sind negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Tiere.

Domestizierte Ratten zeigen noch ein großes Spektrum ihrer natürlichen Verhaltensweisen, wenn sie die Chance bekommen, dieses Verhalten auszuleben. So zeigen Beobachtungen an Farb- und Laborratten unter semi-natürlichen Bedingungen im Freiland, dass sie ihre Fähigkeiten die Selektion zu erlernen nicht verloren haben. Auch werden Laborratten in der Wissenschaft eingesetzt, um Gifte und Nahrungsmittel zu testen. Von zahlreiche Haustieren wie z.B. Ratten, Mäuse oder Hausschweine ist untersucht und bekannt, dass sie ihren Nährstoffbedarf wesentlich effektiver decken, wenn sie sich ihr Futter aus verschiedenen Komponenten zusammenstellen können, als wenn sie ein Futter mit definiertem Nährstoffgehalt bekommen. Auch die Selbstmedikation, also die „gezielte“ Behandlung von Krankheiten ist in der Diskussion und es gibt viele Hinweise darauf, dass sowohl Wild- als auch Haustiere hierzu in der Lage sind. (Wobei es sich um einen Lerneffekt handelt, die Tiere wissen natürlich nicht, was sie haben und welche Medizin sie brauchen).

Es ist also gar nicht nötig, irgendetwas auszurechnen. Vielmehr ist es nötig und wichtig, den Tieren ein ausreichendes Angebot an Nahrungsquellen zur Verfügung zu stellen und ihnen so die Möglichkeit zu gegeben, ihren Bedarf an verschiedenen Stoffen zu decken und ihr natürliches Verhalten auszuleben.

Selektion funktioniert allerdings nicht uneingeschränkt. Man kann den Tieren nicht in jeder Situation alles anbieten und sich darauf verlassen, dass sie sich das gesündeste daraus auswählen. Zu Bedenken ist immer, dass es sich um einen Lernprozess handelt, es also nicht von heute auf morgen von den Tieren erwartet werden kann. Zudem ist Selektion nicht auf die Nahrungsquellen ausgerichtet, die von Menschen gefertigt werden. Bei Fertigfutter, Pizza, Drops etc. ist das Verhalten teilweise bedenklich eingeschränkt, da z.B. natürliche Stoffe, die verhindern dass zuviel aufgenommen wird, wie z.B. verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe oft fehlen oder sogar Lock- und Aromastoffe enthalten sind, welche die Tiere täuschen. Auch starke oder entsprechend wirkende Gifte werden problematisch, wenn sie so wirken, dass die Tiere sie nicht mit einem bestimmten Nahrungsmittel in Verbindung bringen können.
Angebotene Nahrungsquellen sollten daher möglichst natürlich belassene Futtermittel sein. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Tiere vernünftig gehalten und beschäftigt werden. Langeweile, Frust und Stress können auf Dauer problematisch werden.

Damit man einen Anhaltspunkt hat, was man überhaupt anbieten kann, ist es natürlich sinnvoll zu wissen, was Ratten unter natürlichen Bedingungen fressen. 1950 wurden Untersuchungen an ca. 4000 Wanderratten angestellt, wonach der Nahrung zu 39% aus Körnerfutter und Sämereien, zu 34% aus Früchten, Gemüse und Gräsern und zu 10% aus Fleisch und Fisch bestand. Je nach Umwelt und Gegebenheit kann die Ernährung natürlich variieren.

Ratten sollten also eine Vielzahl an verschiedenen Körnern und Saaten bekommen. Anbieten kann man z.B. Buchweizen, Chiahsamen, Dinkel, Gerste – mit Spelz oder als Ähre, Hafer – Nackthafer oder als Ähre, Hanfkörner, Kamut, Kardisaat, Kürbiskerne, Leinsaat, Mais, Mungobohnen, Negersaat, Paddyreis (am besten mit Schale), Quinoa, Sesam, Sonnenblumenkerne (Marien)Distelsamen. Weniger gerne gefressen werden Amaranth, Dari, Hirse, Kanariensaat/Glanzsaat, Milo, Mohn, Nachtkerzensamen, Perilla, Rübsen, Salatsamen, Senfsaat, ungebeizte Grassaat.
Es gibt natürlich noch weitaus mehr. Welches Verhältnis die Mischung haben sollte, wird man mit der Zeit feststellen, da die Tiere in der Regel unterschiedliche Vorlieben und Bedürfnisse haben.

Zusätzlich zur Körnermischung brauchen Ratten Frischfutter und tierische Eiweiße. Beides sollte ebenfalls in ausreichender Vielfalt und Abwechslung angeboten werden. Dabei sollte nicht nur Gemüse, sondern auch frische Kräuter, Gräser, Zweige und Obst angeboten werden.

Jede Ratte ist ein Individuum mit individuellen Ansprüchen, auf die der Halter eingehen sollte. Ungeachtet ob sich der Halter nun für eine eigene Futterkreation oder für ein Fertigfutter entscheidet ist es wichtig, sich mit den Bedürfnissen der eigenen Tieren zu befassen.
Ratten sind bezüglich ihrer Ernährung weder anspruchsvoller noch komplizierter als andere „typische“ kleine Heimtiere. Aber sie stellen wie andere Heimtiere auch mehr Ansprüche an ihre Nahrung als nur davon satt zu werden.
 
S

sweetlittle

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
hallo

das futtern der ratten gehört zum beispiel:
pelez,trockenfutter,sonnenblumenkerne,und für das eiweiß ein paar hundeleckerlies.
meine fressen ein mischfutter aus pelez,trockenfutter. also meine lieben das futter
 
Fantaa

Fantaa

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.721
Reaktionen
0
Ehm sweetlittle hast du dir den Bietrag von Tova überhaupt durchgelesen? :eusa_think:
Wollte auch schonmal was zu diesem Thema schreiben, hatte mich ein bisschen eingelesen aber hatte mich nciht so recht getraut :uups: Wieder mal ein supertoller Beitrag Tova! :023:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Rattenfutter selber mischen...

Rattenfutter selber mischen... - Ähnliche Themen

  • Shorty's Rattenfutter Premium

    Shorty's Rattenfutter Premium: Hey ihr Lieben, bin ja auf der Suche nach einem guten Futter für meine ersten Ratten die bald hier einziehen :D. Ich weiß die meisten werden...
  • Ist das gutes Rattenfutter?

    Ist das gutes Rattenfutter?: Hey ihr Lieben , Ich bin auf der suche nach Gutem Rattenfutter und hab im Internet eins Gefunden wo man sich eine kleine probe bestellen kann ...
  • Motten im Rattenfutter

    Motten im Rattenfutter: Hallo Ihr Lieben :D heute komme ich einmal mit einem ungewöhnlichen Beitrag dem aber trz. Beachtung geschenkt werden sollte. Im Fressnapf gibt es...
  • Was haltet ihr vom Supreme Science Selective Rattenfutter?

    Was haltet ihr vom Supreme Science Selective Rattenfutter?: ich bin auf der Suche nach einem neuen Rattenfutter weil meine Ratten aus dem jetzigen Futter (vielmie) immer nur das Beste heraus suchen. Ich bin...
  • Rattenfutter selber mischen

    Rattenfutter selber mischen: Hallo ihr, mischt hier aucht Jemand sein Rattenfutter selbst? Habe vor kurzem damit angefangen und wollte mal wissen was ihr so rein macht? Und...
  • Rattenfutter selber mischen - Ähnliche Themen

  • Shorty's Rattenfutter Premium

    Shorty's Rattenfutter Premium: Hey ihr Lieben, bin ja auf der Suche nach einem guten Futter für meine ersten Ratten die bald hier einziehen :D. Ich weiß die meisten werden...
  • Ist das gutes Rattenfutter?

    Ist das gutes Rattenfutter?: Hey ihr Lieben , Ich bin auf der suche nach Gutem Rattenfutter und hab im Internet eins Gefunden wo man sich eine kleine probe bestellen kann ...
  • Motten im Rattenfutter

    Motten im Rattenfutter: Hallo Ihr Lieben :D heute komme ich einmal mit einem ungewöhnlichen Beitrag dem aber trz. Beachtung geschenkt werden sollte. Im Fressnapf gibt es...
  • Was haltet ihr vom Supreme Science Selective Rattenfutter?

    Was haltet ihr vom Supreme Science Selective Rattenfutter?: ich bin auf der Suche nach einem neuen Rattenfutter weil meine Ratten aus dem jetzigen Futter (vielmie) immer nur das Beste heraus suchen. Ich bin...
  • Rattenfutter selber mischen

    Rattenfutter selber mischen: Hallo ihr, mischt hier aucht Jemand sein Rattenfutter selbst? Habe vor kurzem damit angefangen und wollte mal wissen was ihr so rein macht? Und...