Minibulli/engl. Bulldogge angsteinflößend??

Diskutiere Minibulli/engl. Bulldogge angsteinflößend?? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Fories :039: Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich bin neu hier und wusste einfach nicht wo ich es sonst...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Dog_Fan

Registriert seit
16.01.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo liebe Fories :039:

Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich bin neu hier und wusste einfach nicht wo ich es sonst reinschreiben könnte..

Ich habe jetzt schon öfters von Leuten gehört,
die einen Minibulli haben, dass es Leute gibt, die Angst vor ihrem Hund haben und ihn für einen "Kampfschmuser" halten. Auch bei Haltern von englischen Bulldoggen habe ich schon ähnliches gehört.
Ich persönlich kann mir das gar nicht vorstellen, da ja gerade ein Minibulli - wie der Name schon sagt - recht "klein" ist. Und englische Bulldoggen mit ihrem süßen Knautschgesicht angsteinflößend?? Aber vielleicht bin ich als Freund von sogenannten Kampfschmusern & Co auch etwas voreingenommen ;)
Was sagt ihr dazu?? Wie sieht es bei euch persönlich aus oder habt ihr schonmal etwas in der Art (oder das komplette Gegenteil) gehört??
Ich bedanke mich schonmal für Antworten :023:
 
16.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
3.170
Reaktionen
0
Ich habe kein Problem mit SoKa's oder die, die von Leuten als solche bezeichnet werden.
Schließlich bewirken unfähige Besitzer, dass manche Hunde so agressiv werden, aber der Hund selber kann ja nichts dafür!

Einige unserer Hundefreunde sind SoKa's und wir lassen sie mit unserem immer spielen, gibt und gab es noch nie Probleme mit und das sind einfach wahnsinnig süße und liebe Schmusebacken!

Achja, ich habe keinen SoKa, jedoch halten auch manche Leute meinen für gefährlich und keine Ahnung was, er wird schonmal mit Steinen und Stöckchen beworfen.
Die Leute hab ich danach noch nie so schnell rennen sehen ;) und unser Nachbar meint ihn hin und wieder provozieren zu müssen und ärgert sich dann, wenn der Hund sich im Gras wälzt und nichts macht.
 
Moody

Moody

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
1.195
Reaktionen
0
Ich traue gerade Bullterriern nicht so ganz über den Weg, dafür habe ich schon zu viele schlechte Erfahrungen mit dieser Rasse gemacht. Trotz ihrer geringen Größe finde ich sie angsteinflößender als andere Listenhunde. Gerade wenn mein männlicher Pflegehund mit einem männlichen Bullterrier zusammentrifft, wird es immer brenzelig von Seiten der Bullis.
Englische Bulldoggen hingegen finde ich nicht beängstigend.
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
die angst der menschen wird ja auch durch medien beeinflusst. bei bullterriern kommt noch hinzu, dass sie äußerlich bei den meisten menschen eher nicht gut ankommen.

generell ist es ja der "bull-artige" typ hund, der in den medien eben als "kampfhund" dargestellt wird, deshalb haben viele leute eben auch angst vor dem american bulldog, obwohl der auf keiner liste steht.

generell sind es auch nur hunde, die entsprechend der genossenen sozialisierung ihres menschen agieren.

ich kenne die kräftigen terrier als durchweg nette hunde mit hoher reizschwelle und viel sinn für wilde spielereien, gleichzeitig aber auch als durchsetzungsfähige, mutige und mitunter auch herrschsüchtige hunde, das gleiche gilt aber auch für den jack russell meiner freundin ;)
 
hadschihalef

hadschihalef

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Obwohl Jackie ja so klein und niedlich ist, sind mir schon genügend Mütter begegnet, die hektisch ihr Kind aus dem Weg reißen, wenn wir ihnen auf dem Gehweg begegnen.
Dies finde ich genauso bedenklich wie ein "oh, ist der süß!"
Jackie ist keinesfalls süß sondern hat ihre Macken und wird schonmal zickig, wenn sie sich bedrängt fühlt.
Bei Zusammentreffen mit anderen Hunden hat sie früher einige Agressionen gezeigt....insofern bin ich wirklich dankbar, wenn erstmal Abstand gehalten wird.
Dies sehe ich aber nicht rassespezifisch sondern sollte für jeden Erstkontakt gelten.
 
Moody

Moody

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
1.195
Reaktionen
0
ich kenne die kräftigen terrier als durchweg nette hunde mit hoher reizschwelle und viel sinn für wilde spielereien, gleichzeitig aber auch als durchsetzungsfähige, mutige und mitunter auch herrschsüchtige hunde, das gleiche gilt aber auch für den jack russell meiner freundin ;)
Mag sein, aber mit dem Unterschied, dass das Maul eines Bullterriers etwa doppelt so groß ist, wie das eines Jack Russel Terriers. Insofern macht es doch einen Unterschied.
Im Umgang mit Menschen habe ich Bullterrier als durchaus sehr liebe Hunde mit hoher Reizschwelle erlebt, auch zu (kleinen) Kindern, sofern sie "ihrem Rudel" angehören. Leider kann ich das gleiche nicht von ihrem Umgang mit anderen Hunden behaupten. Da hatte ich schon mehrfach schlechte Erfahrungen.
 
Kaddüü

Kaddüü

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
4.951
Reaktionen
0
Es ist relativ egal was das für ein Hund ist und welcher Rasse er angehört.
Man kann auch in einem Labi mit breitem Kopf einen Soka sehen, oder ein gestromter Hund mit gutem Muskelaufbau ist gleich ein PitBull .
Viele Leute sehen einen Hund und sehen irgendwas drin was ihrer Meinung nach aussieht wie bei Sokas und haben deswegen Angst.

Und die Sache mit dem Minibull, tja oft sind die garnicht so Mini....
ein Minibull soll eine Höhe von < 35,5 cm haben und das haben wenige.
Du kannst einen Minibull kaufen, sogar beim guten Züchter und trotzdem Pech haben das der deutlich höher wird als erlaubt und damit dann teilweise dann die gleichen Auflagen erfüllt werden müssen wie beim "normalen" Bullterrier.

Ich habe einen American Bulldog, also die Größere Variante des EB und was glaubst du wie die Leute immer gucken???!
Und das obwohl der AB nur in Bayern und Hessen auf der Liste Kat 1 steht.

Tja es gibt aber auch immer mal Leute die fragen was sie ist und sagen oh schöner Hund.
Es gibt sogar welche die halten sie für einen Boxer :lol:
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Mag sein, aber mit dem Unterschied, dass das Maul eines Bullterriers etwa doppelt so groß ist, wie das eines Jack Russel Terriers. Insofern macht es doch einen Unterschied.
Im Umgang mit Menschen habe ich Bullterrier als durchaus sehr liebe Hunde mit hoher Reizschwelle erlebt, auch zu (kleinen) Kindern, sofern sie "ihrem Rudel" angehören. Leider kann ich das gleiche nicht von ihrem Umgang mit anderen Hunden behaupten. Da hatte ich schon mehrfach schlechte Erfahrungen.
Also ich kenne einige Bullies und auch einige davon sitzen im Tierheim, ich kann über keinen davon was schlechtes sagen, ausser das der eine keine Katzen mag.
Im allgemeinen sind das liebenswerte Toastbrote die ziemliche wenig Hirn haben, meistens.

Zu deinem Spruch mit dem größeren Maul als der Jack Russel:

Das hat so ziemlich jede Hunderasse, ausser die gleichgroßen und kleineren....;)
Man könnte eher sagen keine Hunderasse hat ne größere Klappe als Jacki und Dackel
 
Zuletzt bearbeitet:
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
Mag sein, aber mit dem Unterschied, dass das Maul eines Bullterriers etwa doppelt so groß ist, wie das eines Jack Russel Terriers. Insofern macht es doch einen Unterschied.
naja, und mein gordon setter hat ein doppelt so großes maul wie ein bulli, aber macht ihn das jetzt gefährlicher?

und man muss sich mal fragen, warum viele listenhunde probleme mit anderen hunden haben. wieviele hundehalter erklären sich denn bereit, ihre hund mit dem vermeintlichen kampfhund spielen zu lassen? und überträgt sich die angst vor kampfhunden von frauchen nicht unmittelbar auf den eigenen hund? laufen diese leute mitunter nicht schon routen abseits von anderen hunden?

man zwingt die leute doch ins abseits und wundert sich dann auch noch, wenn der hund nicht super sozialisiert ist. jeder andere hund ohne andere kontakte würde nicht anders reagieren.

aber an den golden retriever, der ein bißchen asozial war erinnert man sich natürlich nicht mehr so gut wie an den bullterrier.
 
Moody

Moody

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
1.195
Reaktionen
0
.

aber an den golden retriever, der ein bißchen asozial war erinnert man sich natürlich nicht mehr so gut wie an den bullterrier.
Off-Topic

Hier wird auffallend oft der arme Golden Ret Riever als Negativbeispiel genannt, da bekommt man schon das Gefühl, dass hier einige richtige Aggressionen gegen diese Rasse haben, weil sie einen guten Ruf als Familienhund hat.



Ich kenne einen Golden Ret Riever (wenn wir schon dabei sind), der ziemlich aggressiv ist und meinen Pflegehund auch schon attackiert hat. Kam, unangeleint, über die Wiese gerannt und stürzte sind knurrend und beißend auf meinen angeleinten. Mann, mir haben vielleicht die Knie gezittert und ich war echt sauwütend auf die Besitzerin, die ihren wirklich extrem verhaltensauffälligen Hund frei herumlaufen ließ.

Mir tun die vielen Listenhunde im Tierheim leid und wenn ich mir einen Hund nehmen würde, dann wahrscheinlich so einen (Am Staff oder Bullterrier). Auch ein bisschen aus dem Grund, weil diese Hunderassen zur Zeit so diskriminiert werden.
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
ich hege keinerlei aggressionen gegen golden retriever, da sie aber generell auch als positivbeispiel genannt werden, können sie genausogut auch als negativbeispiel genannt werden. ich hätte aber auch pudel oder yorkshire terrier oder berner sennenhund sagen können.

übrigens sagst du hier, dass der "arme" golden retriever als negativbesipsiel genannt wird, listenhunden unterstellt du aber, dass sie sich, deinen beobachtungen nach, mit artgenossen asozial benehmen.
 
MissZeus

MissZeus

Registriert seit
10.01.2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Also meine Hunde werden auch öfter von anderen Menschen gemieden, und dürfen nur mit wenigen Hunden spielen. Aber bis jetzt hatte ich niemals Probleme mit anderen Hunden oder Kindern. Auch nicht als meine eigene Tochter auf die Welt gekommen ist. Im Gegenteil, meine Bullihündin liebt Kinder und ganz besonders meine Kleine.
Es gibt überall schwarze Schafe unter den Hunden und Besitzern, nur traurig dass mal wieder der Bull Terrier im Rampenlicht steht. Sie schauen halt einfach ganz anders aus als andere Hunde - na und?
 
Moody

Moody

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
1.195
Reaktionen
0
ich hege keinerlei aggressionen gegen golden retriever, da sie aber generell auch als positivbeispiel genannt werden, können sie genausogut auch als negativbeispiel genannt werden. ich hätte aber auch pudel oder yorkshire terrier oder berner sennenhund sagen können..
Ähm, ja, sehr angsteinflößend. :mrgreen:

übrigens sagst du hier, dass der "arme" golden retriever als negativbesipsiel genannt wird, listenhunden unterstellt du aber, dass sie sich, deinen beobachtungen nach, mit artgenossen asozial benehmen
1. unterstelle ich hier gar nichts, ich habe lediglich das Beispiel mit dem Bullterrier genannt, weil der Threadtitel lautet "Minibulli/engl. Bulldogge angsteinflößend??" Daher meine Erlebnisse mit diesem seltsamen Minibulli. Der Threadsteller hat gefragt, ob jemand hier diese Hunde (vermutlich aufgrund ihres Aussehens) als bedrohlich empfindet und ich habe ehrlich darauf geantwortet.
Den Bullterrier an sich habe ich damit nicht allgemein verurteilt und kein Wort über sein angebliches Wesen geschrieben. Lediglich meine persönliche Erfahrung, um die es hier ja ging.
Hätte die Threadüberschrift gelautet: "Golden Retriever angsteinflösend?" Hätte ich von meinen Erlebnissen mit dem aggressiven Goldi aus meiner Nachbarschaft geschrieben.
Ich verstehe gerade echt das Problem nicht, außerdem habe ich geschrieben, dass ich mir selbst so einen Listenhund aus dem Tierheim nehmen würde, vielleicht sogar einen Bullterrier.
 
MissZeus

MissZeus

Registriert seit
10.01.2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Aber Moody, wenn du die rein äußerlich schon nicht ansprechend findest bzw sogar eher angsteinflößend, warum würdest du dir dann so einen Hund nehmen?
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Sich einen ins Haus zu holen, nur weil sie diskriminiert werden, finde ich ziemlich undurchdacht. Man sollte sich schon für einen Hund und seine Rasse interessieren und voll dahinter stehen, meinst du nicht?

Und das is jetzt echt nicht böse gemeint ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Moody

Moody

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
1.195
Reaktionen
0
Aber mittlerweile finde ich sie auch rein äußerlich lieb/lustig. Also, warum nicht? Obwohl es vermutlich doch eher ein AmStaff werden würde.
Was meine Kenntnis über diese Rassen betrifft, könnte ich mit ihnen sicher fertig werden.

Off-Topic

Wir haben schon zwei Katzen aneinander gewöhnt, bei denen es aussichtslos schien, weil die Zweitkatze echt eine gewaltige Macke hat/hatte (wurde vermutlich von den vorigen Besitzern misshandelt und ließ sich nicht auf den Kopf greifen und biss und kratzte scheinbar ohne Grund).



Da würde ich so einen Hund mit viel Ausdauer und Geduld auch (re)sozialisieren können. Außerdem sind Bullterrier nicht so groß und auch in einer Wohnung noch gut zu halten. Umzäunte Hundeauslaufplätze gibt es in meiner Umgebung gleich drei und den Hundeführschein würde mein imaginärer Hund sicher auch mit links hinbekommen. ;)
 
MissZeus

MissZeus

Registriert seit
10.01.2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Na dann steht dem Bulli-Glück ja nichts mehr im Wege ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Minibulli/engl. Bulldogge angsteinflößend??

Minibulli/engl. Bulldogge angsteinflößend?? - Ähnliche Themen

  • Ist das eine Englische Bulldogge?

    Ist das eine Englische Bulldogge?: Hallo, ich wollte fragen, ob jemand weiß, wie viel eine englische Bulldogge mit 5 Monaten wiegt und wie hoch sie von der Schulterhöhe ist? Habe...
  • Frz Bulldogge Alter-Größe-Gewicht?

    Frz Bulldogge Alter-Größe-Gewicht?: Hallo erstmal, Ich habe jetzt seit etwa 3 Monaten eine Frz Bulldogge. (Rüde,Newton) Ich hätte da eine Frage bezüglich Alter-Größe-Gewicht... Er...
  • Passt eine französische Bulldogge zu mir?

    Passt eine französische Bulldogge zu mir?: Hi ihr Lieben! Ich habe mich nach langer Überlegung dazu entschlossen nach meinem Umzug einen Hund zu mir zu nehmen. Mit Hunden bin ich...
  • Hat einer von euch eine Englische Bulldogge?

    Hat einer von euch eine Englische Bulldogge?: Hallo ich wolle mal fragen ob noch einer von euch eine süße Englische-Bulldogge hat so wie ich ..........:P ich würde gerne ein bisschen...
  • Französische Bulldogge - kleine Trolle und ihre Macken

    Französische Bulldogge - kleine Trolle und ihre Macken: Hiho, ich bin stolze Besitzerin einer Franz. Bulldogge und suche Leute, die auch in den Genuss dieser kleinen Monster gekommen sind. Leider ist...
  • Französische Bulldogge - kleine Trolle und ihre Macken - Ähnliche Themen

  • Ist das eine Englische Bulldogge?

    Ist das eine Englische Bulldogge?: Hallo, ich wollte fragen, ob jemand weiß, wie viel eine englische Bulldogge mit 5 Monaten wiegt und wie hoch sie von der Schulterhöhe ist? Habe...
  • Frz Bulldogge Alter-Größe-Gewicht?

    Frz Bulldogge Alter-Größe-Gewicht?: Hallo erstmal, Ich habe jetzt seit etwa 3 Monaten eine Frz Bulldogge. (Rüde,Newton) Ich hätte da eine Frage bezüglich Alter-Größe-Gewicht... Er...
  • Passt eine französische Bulldogge zu mir?

    Passt eine französische Bulldogge zu mir?: Hi ihr Lieben! Ich habe mich nach langer Überlegung dazu entschlossen nach meinem Umzug einen Hund zu mir zu nehmen. Mit Hunden bin ich...
  • Hat einer von euch eine Englische Bulldogge?

    Hat einer von euch eine Englische Bulldogge?: Hallo ich wolle mal fragen ob noch einer von euch eine süße Englische-Bulldogge hat so wie ich ..........:P ich würde gerne ein bisschen...
  • Französische Bulldogge - kleine Trolle und ihre Macken

    Französische Bulldogge - kleine Trolle und ihre Macken: Hiho, ich bin stolze Besitzerin einer Franz. Bulldogge und suche Leute, die auch in den Genuss dieser kleinen Monster gekommen sind. Leider ist...