Kastration meiner Aussi-Hündin... Nachteile?

Diskutiere Kastration meiner Aussi-Hündin... Nachteile? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, und zwar möchte ich meine Australien Shepherd Hündin kastrieren lassen, da ich ja noch einen Rüden dazu hab firstund Sie zum ersten mal...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Hallo,

und zwar möchte ich meine Australien Shepherd Hündin kastrieren lassen, da ich ja noch einen Rüden dazu hab
und Sie zum ersten mal läufig war und ich das nicht nochmal mitmachen möchte (Stress für den Rüden, Hündin, Mich, mein Sohn..Kettenreaktion:-D) werd ich um eine KAstration nicht drum rum kommen....
Da es ja ein langhaariger Hund ist, würde mich mal interessieren wer Erfahrungen zwecks Fellveränderung oder Verhaltensveränderung gemacht hat? Gab es überhaupt Veränderungen?:eusa_think:
 
16.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Chari

Chari

Registriert seit
08.04.2010
Beiträge
761
Reaktionen
0
Hallo,

Soweit ich weiß kann es passieren, dass größere Hunde inkontinent werden.
Und wenn man zu früh kastrieren würde, kann es passieren, dass der Hund charakterlich nicht ganz ausreifen kann, also vielleicht immer in der Pubertät ist.
Außerdem kann sich das Fell zurückbilden, soadass der Hund wieder das Welpenfell bekommt.

Aber wenn deine Hündin schonmal läufig war, denke ich nicht, dass es zu früh ist.
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Da du ja 1 Rüden und 1 Hündin hast,lass doch den Rüden Kastrieren,der Eingriff ist kleiner und kostet ausserdem nicht soviel.;)

Bei einer Hündin ist der Eingriff doch viel Größer und die Schonzeit viel Länger.;)
 
S

Shiva83

Registriert seit
02.05.2007
Beiträge
983
Reaktionen
0
Warum lässt du denn nicht den Rüden Kastrieren?
Ist doch eigentlich viel unkomplizierter.

Hm warum haben die Leute immer genau das zu sagen wie ich und immer zur gleichen zeit???:eusa_think:
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Es geht doch bestimmt nicht darum was billiger ist.:roll:
Bei einer Hündin geht es auch noch um Brustleistenkrebs oder Gebärmuttervereiterung.
Und wenn man keinen unerwünschten Ups Wurf haben möchte.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Bist du im Aussie Forum zufällig? Da gab es auch ein Thema wegen Fellveränderung usw. Das ist wirklich unterschiedlich manche schreiben es hat sich nichts verändert, andere hatten tatsächlich Fellveränderung bekommen (Babyfell)
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Danke erstmal an alle für die Antworten:
weshalb nicht den Rüden sondern die Hündin?
aus dem Grund was "Hundkatz" aufgeführt hat und ich bin der Meinung das man Rüden dann doch nur aus gesundheitlichen Gründen kastrieren lassen sollte....
Klar wäre der Eingriff kleiner und kostengünstiger aber ich habe mich für die Hündin entschieden....
ich denke allgemein das es besser ist, was wäre wenn mein Rüde kastriert ist und aber immer noch auf die Läufigkeit anspringt, was ja passieren kann, desweiteren hat meine Hündin dann einfach ihre Ruhe auch von anderen Rüden....
ich denke einfach das die bessere Wahl die Hündin ist....
und da ich keine Lust auf Welpen hab (obwohl Sie bestimmt total hübsch wären), komm ich net drum rum:-D rund um die Uhr aufpassen kann ich nicht und das kann ja so fix gehen:-D

In dem anderen Forum bin ich nicht, aber ich werde mir gleich mal den Link durchlesen....

Sie ist jetzt 10 Monate alt.... wenn ich sie kastrieren lassen würde, wäre Sie dann ca 14-15 Monate alt, denn ein paar Euros muss ich noch zusammen sparen, is ja auch net grad ein Pappenstiel...:-D

Da Sie ja eh schon Aggresiv reagiert wenn ich mit ihr draussen bin, (in einem anderen Thread beschrieben) hoffe ich halt nicht das sich dieses Verhalten dann noch vertieft.....
Und das mit dem Welpenfell hab ich eben auch schon sehr oft gehört, ich hoffe das dies nicht passiert.
Klingt jetzt doof, aber sieht halt dann schon nicht mehr ganz so hübsch aus:) Bitte jetzt keine Kritik:-D ich werde meinen Hund auch als Wuschel lieben:-D:D
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ist sie generell immer aggresiv? Wenn ja würde ich dir von der Kastration abraten. Wenn sie nut während der Läufigkeit aggro ist dann ist es ok.

Wenn ein Hündin auch so aggresiv ist und man ihr noch die weiblichen Hormone weg nimmt, dann wird es leider meistens noch schlimmer
:silence:

Hab grade paar Themen von dir durch gelesen. Du hattest im Dezember Probleme mit ihr gehabt. Hat es sich gebessert? Wenn ich es so durchlese, würde ich dir erstmal abraten von der Kastration.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Wo steht das ?:shock:
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
@Tayet:

die Probleme werden etwas besser aber in dem Zeitraum kann man natürlich noch keine Wunder erwarten....
Sie ist Angstaggresiv.......(wie ich jetzt weiss)
Sie hat noch nie jemand gebissen, sie bellt halt prinzipiell alles und jeden an, ich merkte aber wenn der jenige den Sie anbellt einfach normal auf mich zukommt dann geht se net drauf los.....
Die verzieht sich dann hinter mir....
Also sie is nicht potenziell Aggresiv, wenn wir paar Minuten draussen sind dann legt sich zumindest dann anbellen von Pasanten und Kindern.... da is Sie dann ruhiger.....
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Wieso meint man das durch eine Kastration der Hund agressiver wird ?
30 Jahre Tierhaltung und kein ! Tier hat sein Wesen verändert.
Eben deswegen ist ja eine Kastration zum verbessern des Wesens sinnlos.
Floydi hat eben andere Gründe angegeben. Ist so ok.
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Hallo,

und zwar möchte ich meine Australien Shepherd Hündin kastrieren lassen, da ich ja noch einen Rüden dazu hab und Sie zum ersten mal läufig war und ich das nicht nochmal mitmachen möchte (Stress für den Rüden, Hündin, Mich, mein Sohn..Kettenreaktion:-D) werd ich um eine KAstration nicht drum rum kommen....
Da es ja ein langhaariger Hund ist, würde mich mal interessieren wer Erfahrungen zwecks Fellveränderung oder Verhaltensveränderung gemacht hat? Gab es überhaupt Veränderungen?:eusa_think:
Hallo

Ich kenne einen Samojeden, der vor seiner Kastra sehr schönes, glattes und weiches Fell hatte. Nach der Kastra war das Fell ... aufgeplustert (er sah viel breiter und schwerer aus, obwohl sein Gewicht gleich blieb), struppig, härter und ja einfach wirklich nicht mehr so schön wie vorher :roll:

Das war jetzt erstmal nur was zum Fell .

Ich bin der Meinung man sollte keinen Hund (egal on Rüde oder Hündin) ohne einen "richtigen" Grund (damit meine ich den für den Hund vorteilhafteren und gesundheitlich besseren), nur aus eigener
Bequemheit und Egoismus kastrieren lassen!
Eine Kastra ist ein schwerer Eingriff unter Vollnarkose - Vergiss das bitte nicht !

In deinem Fall würde ich eine Kastra schon in Erwägung ziehen ... wegen dem Rüden . Wie du selber schreibst ist es nämlich stressig für BEIDE Hunde und für euch natürlich auch .

Letztlich entscheidest DU !
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.465
Reaktionen
102
Wieso meint man das durch eine Kastration der Hund agressiver wird ?
Eine Kastration veraendert den Hormonhaushalt der Tiere. Hormone veraendern die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Verhalten auftritt. Es ist gar nicht mal so abwaegig, dass mit Wegfall weiblicher Hormone der Aggressionsspiegel steigt.
Wenn bei deinen Tieren das nie zu beobachten war - wie viele Huendinnen waren darunter ? Fuer eine statistische Signifikanz brauchst du eine Menge, ansonsten koennen das alles nur Zufallsbeobachtungen sein - heisst das noch lange nicht, dass es auch alle zutrifft.

Floydi, beschrich am Besten den Aspekt der Aggression mit deinem Tierarzt und einem gutem Hundetrainer und waege dann ab, in wie fern die Kastration euer Problem beeinflussen koennte und wie du vorgehen wirst.
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten...
okay ich werde es beim Tierarzt erstmal vorstellen....
Der Hundetrainer is so eine Sache, ich glaube nicht das ich dort nochmal hingeh, ich werd mich erstmal nach einem anderen umschauen wo ich dann auch das Gefühl hab das er das Problem angeht.....
Sie macht das nicht bei jemand anderen....... Ist jemand anderes am anderen Ende der Leine veranstaltet sie den Zirkus nicht, NUR BEI MIR!!!!
ich brauch jemand der mir genau sagt an was ich Arbeiten muss, Aufmerksamkeitstraining damit komm ich bei ihr net weiter...... zumindest nicht dann wenn ein anderer Hund erscheint....

Ja und mit bequemlichkeit hat das wenig zu tun, aber man muss erstmal probieren 24 stunden am Tag auf Hunde zu achten wenn man noch ein Kind von einem Jahr daheim hat und Alleinerziehend ist, da kann ich nicht ständig auf die Hunde achten......
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Das alte Lied, es wird einem Hundehalter vorgeworfen er ist zu bequem und egoistisch weil keine vernünftigen Argumente existieren.Übrigens hat hier keiner das Recht einen User als bequem und egoistisch zu beurteilen. Warum schreibt man nicht gleich das man ein Kastrationsgegner ist, das wäre zumindest die Wahrheit.
Man kann sich die Mühe machen und im Internet die Erfahrungen der Hundehalter anschaun von einer Agressivität nach einer Kastration habe ich noch nichts gelesen eher das Gegenteil war der Fall.
 
F

Floydi

Registriert seit
09.04.2010
Beiträge
450
Reaktionen
0
Ja die Kastrationsgegner:-D
naja jeder ist da anderer Ansicht...
in meinem Fall seh ich da (bis auf die zwei "Ängste" die ich hab) eigentlich nur Vorteile Sie kastrieren zu lassen.....
allgemein würd ich aber sagen, das man durch Kastrationen doch manch leid ersparen kann, was ist wenn eine läufige Hündin mal abhaut, ein Rüde abhaut der eine läufige Hündin riecht....(kann bei noch so gutem Aufpassen passieren).... dann gibts Welpen und die will dann keiner..... Was passiert mit denen? Ich mein man hört ja schon so einige Grusselgeschichten....
Ja und auch deswegen möchte ich keine Welpen....(und ich kann nicht 24 stunden am Tag aufpassen, das weiss ich und das hab ich beim letzten mal gemerkt)
Was ist wenn ich nicht alle losbring?
Was ist wenn mir einer so sehr gefällt das ich ihn behalten will und da wäre mindest einer drunter:-D
Also will ichs erstgarnicht riskieren und nicht wissen wie die Welpen aussehen würden.....:lol:
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
Hey,

1. finde ich bei Gemischhaktung immer besser, die Hündin kastrieren zu lassen. Das hat folgende Gründe:
- Für mich ist die Kastration von Hündinen allgemein sinvoller, zur vorbeugung von gebärmutterkrebs, -vereiterung und ähnlichem
- auch ein kastrierte Rüde kann auf läufige Hündinen sehr heftig reagieren und auch wenn er "nicht mehr kann" bedeutet dass dann extremen Stress

2. würde ich das mit der Agessivität in der Tat vorher mit TA und Trainer besprechen. Wenn es danach schlimmer wird, ist auch keinem geholfen. Wobei sich ANGSTaggressivität durch hormonentzug wohl kaum steigert.

3. Ich denke keiner hier ist Kastrationsgegner. Man muss nur immer abwägen. Bei einer Kastration handelt es sich um eine Operation! Da schnippelt man nicht mal eben rum und schaut was passiert.
Ich finde es sehr gut, dass du dir vorher genug gedanken machst;)

Hundkatz,
greenDOG hat lediglich gesagt, dass es ALLGEMEIN schlecht ist aus einer Bequemlichkeit heraus zu kastrieren!
In diesem Fall würde sie es ebenfalls in erwägung ziehen.
Ich weiß also nicht, was es da zu meckern gibt.
 
S

schäfi06

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo,
warum hast du dir denn einen zweiten Hund geholt und warum nicht noch ein Rüde?
Verstehe nicht warum du nicht den Rüden Kastrieren läßt,ist doch eifacher.
Die Hündin wird nur 2 mal im Jahr läufig und jeweils ca 7Tage Deckfähig.Wo liegt da das Problem?Habe meine dritte Hündin und würde sie nie ohne gesundheitlichen Gründen eine gefärliche OP unterziehen.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
ich habs oben schon geschrieben: die kastra einer hündin macht einfach mehr "sinn"

Mittlerweile ist es auch nur noch ein minimaler eingriff. Klar größer als der bei Rüden, aber nicht wirklich risikoreicher.

Das Gefährlichste ist soweit ich weiß die Narkose, und um die kommt man bei beiden Geschlechtern nicht drum rum.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kastration meiner Aussi-Hündin... Nachteile?

Kastration meiner Aussi-Hündin... Nachteile? - Ähnliche Themen

  • Kastration zur Diagnosenstellung - Ja oder Nein?

    Kastration zur Diagnosenstellung - Ja oder Nein?: Hallo an alle! Ich könnte gerade einen Rat/Einschätzung gebrauchen, denn morgen früh steht die Kastration meines 11 Jahre alten Rüden (Dackel...
  • nach Perinealhernien-OP Popo geschwollen?

    nach Perinealhernien-OP Popo geschwollen?: Hallo, unser kleiner Liebling wurde vor 5 Tagen in Duisburg wg. einer Perinealhernie operiert, da sich die Blase verdreht hatte und er nicht mehr...
  • Kastration Rüde - Zeitpunkt

    Kastration Rüde - Zeitpunkt: Hey, ja schon wieder ein Thread über die Kastration bei Rüden - aber ich möchte ungern fremde Threads für meine Fragen missbrauchen und jeder...
  • Kastration sinnvoll?

    Kastration sinnvoll?: Hallo! Ich überlege seit einiger Zeit unseren 4 Jahre alten Rüden kastrieren zu lassen, hadere aber sehr damit. Schließlich ist es eine Reise...
  • Nach Kastration-wie erkennt man das die innere Naht gerissen sein könnte

    Nach Kastration-wie erkennt man das die innere Naht gerissen sein könnte: Erst einmal einen Guten Tag zusammen, ich hatte noch nie das Bedürfniss mich im Forum anzumelden, bislang war ich immer stiller Mitleser, jetzt...
  • Nach Kastration-wie erkennt man das die innere Naht gerissen sein könnte - Ähnliche Themen

  • Kastration zur Diagnosenstellung - Ja oder Nein?

    Kastration zur Diagnosenstellung - Ja oder Nein?: Hallo an alle! Ich könnte gerade einen Rat/Einschätzung gebrauchen, denn morgen früh steht die Kastration meines 11 Jahre alten Rüden (Dackel...
  • nach Perinealhernien-OP Popo geschwollen?

    nach Perinealhernien-OP Popo geschwollen?: Hallo, unser kleiner Liebling wurde vor 5 Tagen in Duisburg wg. einer Perinealhernie operiert, da sich die Blase verdreht hatte und er nicht mehr...
  • Kastration Rüde - Zeitpunkt

    Kastration Rüde - Zeitpunkt: Hey, ja schon wieder ein Thread über die Kastration bei Rüden - aber ich möchte ungern fremde Threads für meine Fragen missbrauchen und jeder...
  • Kastration sinnvoll?

    Kastration sinnvoll?: Hallo! Ich überlege seit einiger Zeit unseren 4 Jahre alten Rüden kastrieren zu lassen, hadere aber sehr damit. Schließlich ist es eine Reise...
  • Nach Kastration-wie erkennt man das die innere Naht gerissen sein könnte

    Nach Kastration-wie erkennt man das die innere Naht gerissen sein könnte: Erst einmal einen Guten Tag zusammen, ich hatte noch nie das Bedürfniss mich im Forum anzumelden, bislang war ich immer stiller Mitleser, jetzt...