Futtermittelunverträglichkeit

Diskutiere Futtermittelunverträglichkeit im Frettchen Ernährung Forum im Bereich Frettchen Forum; Hallo liebe Community, dies ist mein erster Eintrag bei Euch, ich hoffte, er wäre aus fröhlicherem Anlass. Anfang Oktober haben meine Freundin...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo liebe Community,
dies ist mein erster Eintrag bei Euch, ich hoffte, er wäre aus fröhlicherem Anlass.
Anfang Oktober haben meine Freundin und ich zwei Frettchen aus dem Tierheim aufgenommen, ein Siamrüde und eine Wildfähe. Beim Rüden war klar, dass er aufgrund seiner Taubheit anders reagiert, als die Fähe. Wir waren erstmal erstaunt, dass sein Kot eher breiig als fest war, und auch ganz schöne Mengen dabei herauskamen, im Vergleich
zur Fähe. Klar ist sie kleiner und frisst weitaus weniger als der Dicke, aber wir schoben es jedenfalls erstmal auf den Stress der Eingewöhnung, und dass er vielleicht das erste Mal Menschen um sich hat, die es lieb mit ihm meinen.
Jedenfalls wurde es nicht wirklich besser. Um Weihnachten herum bekamen sie dann Eintagsküken gefüttert. Normalerweise Katzenfutter und Trockenfutter, welches sie auch gut und reichlich angenommen haben. Uns hätte damals schon auffallen müssen, dass da etwas nicht stimmt - der Große kratzte sich andauernd, schlief fast nur, und war zum Toben nur durch gutes Zureden zu bewegen. Wenn, dann vielleicht maximal 10 Minuten, dann legte er sich wieder hin. Die Fähe ist sehr lebhaft, typisch eben.
Nun ist aber seine Verdauung schlimmer geworden. Der TA diagnostizierte Kokzidien, und verschrieb Medikamente. Aber es wird partout nicht besser. Seit fast 2 Wochen hat er nun seine Beschwerden. Mal wird es besser, mal schlechter. Nun frage ich mich, ob es vielleicht eine Futtermittelunverträglichkeit gibt. Derzeit probiere ich aus, woran es wohl liegen kann, füttere nur ein Futter. Das soll natürlich nicht so weiter gehen, aber zum Zwecke der Diagnose scheint es mir angemessen.
Vielleicht hat hier jemand Erfahrung damit, und mag mir ein paar Tips geben.
Vielen Dank
Schafspelz
 
17.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Kim zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hallo Schafspelz,

ich muss gleich mal ein paar Fragen an den Anfang stellen, ohne die es schwer ist, die Situation überhaupt einzuschätzen.

Was fütterst du genau? (Marke und Häufigkeit)
Wie wurde gegen die Kozidien behandelt? Was hat der Arzt und was habt ihr gemacht?
Kannst du den Kot genauer beschreiben, vielleicht sogar ein Foto anhängen?
Wie alt sind die Beiden und sind sie kastriert?

Sicherlich gibt es Futtermittelunverträglichkeit auch bei Frettchen, aber es ist zumindest sehr selten. Wichtig wäre hier vorallem zu wissen, was genau und in welcher Häufigkeit du fütterst. Denn "Trockenfutter" ist keine ausreichende Angabe. Ungeeignete Marken können z.B schon einen immensen Einfluss auf die Verdauung haben, genauso können Küken z.B den Kot weich und faserig machen, ohne das da eine Erkrankung vorliegt. Das nurmal als Beispiel.
Beantworte einfach erstmal die oben genannten Fragen, vielleicht kann man dann eine bessere Aussage treffen.

Liebe Grüße
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo,
Nassfutter war bisher ko-Kra, beaphar als Trockenfutter. Letzteres erst seit kurzem. Das Medikament gegen die Kokzidien war zunächst Cotrim-K, dann Baycox (kann die Schrift vom Tierarzt nicht recht lesen). Der Arzt hat Herzfrequenz überprüft, Kotproben geprüft, darunter auch eine Mischprobe aus einem Zeitraum von 3 Tagen. Danach waren die Kokzidienbefunde negativ, das Problem bestand aber weiter.
Küken füttern wir nur selten, planen aber, umzustellen. Bisher haben sie die nur mit langen Zähnen genommen, auch Fleisch war ihnen hoch suspekt. Leckereien wie Paste oder Sticks nehmen sie mit Handkuss, die geben wir aber nur als Belohnung.
Kot ist entweder ganz flüssig, mit starken Flatulenzgeräuschen verbunden, oder sehr hell braun, im besten Falle in der Konsistenz wie Babybrei.
Weitere Symptome sind Unlust, Müdigkeit, häufiges Felljucken.
Beide sind knapp ein Jahr alt, und kastriert. Genaue Angaben kann ich nicht machen, da beide Abgabetiere im Tierheim Berlin waren. Dort kannte man sich nicht recht mit den Tieren aus, und auch meine Kenntnisse sind hier überfragt.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hey,

also ich denke ich kann vermuten wo der Hund begraben ist. ;)
Beaphar und Ko-Kra sind absolut keine guten Futtermittel. In Beaphar ist extrem viel Getreide enthalten, was Frettchen überhaupt nicht verwerten können. Das Zeug kommt hinten mehr oder minder unverdaut wieder heraus, kann den Kot verfärben, unangenehm riechend machen und natürlich auch die Konsistenz angreifen.

Gute und vorallem sehr verträgliche Marken wären z.B TotallyFerret, Frettchen4you, KennelNutrinionsFerret, FerretComplete (James Wellbeloved), usw. Das solltest du als allererstes umstellen. Du findest alle Marken über Onkel Google. ;)

Als Nassfutter eignet sich z.B Animonda Carny sehr gut. Jetzt mögen das leider nciht alle Frettchen, aber Alternativen bieten z.B Schmusy, Miamor, Grau, Gourmet Gold, usw.

Falsches Futter führt Juckreiz, Müdigkeit und Energieverlust mit sich, weil einfach die Bestandteile keine Power hergeben. Das wäre vergleichbar, wie wenn man als Mensch nur Burger in sich hinein stopft. Da fehlt es an allen Ecken und Kanten.

Nun zum Thema Kokzidien:
Die Probe von 3 Tagen war schonmal sehr gut. Zu den Mitteln kann ich nicht allzuviel sagen, aber du wirst die Biester nicht los, wenn du nur Medikamente gibst, die Stallung usw. aber unberührt lässt. Kokzidien und Giardien gehören leider Gottes zu den extrem anstrengenden Parasiten. Um sie wirklich auszurotten musst du alles möglichst kochend waschen, die Käfigteile desinfizieren oder mit dem Dampfreiniger bearbeiten. Staubsaugen, alles entsorgen, was man nicht reinigen kann und dann hast du gute Chancen die Miestviecher los zu werden. Tut mir leid, aber da musst du jetzt wohl leider durch.

Wenn du also Futter umgestellt hast und zeitgleich richtig gesäubert hast, sollte sich deine Kotproblematik erledigt haben. Ich denke mir, auch dein Rüde wird dann quirliger sein und du wieder happy.

PS: Mit dem Fleisch bitte immer dranbleiben. Manchmal hilft es das Zeug zunächst zu pürieren oder durch spielen interessant zu gestalten. Ohne Fleisch geht es bei Frettchen leider nciht. ;)

Liebe Grüße
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hey,
das nenne ich gute Hilfe ! Vielen Dank, ich werd das sofort umstellen. Mal sehen.
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
916
Reaktionen
0
Dazu kommt, daß das Getreide im TroFu Parasiten enthalten kann, die ebenfalls Durchfall und Blähungen machen können. Ansonsten schließ ich mich Kasary komplett an.
LG Tina
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Wie krieg ich denn raus, wie hoch der Getreideanteil im Trockenfutter ist ? Und wie hoch darf er allerhöchstens sein ?
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Super, vielen Dank ! Wir haben jetzt erstmal neues Futter bestellt. Wenn mir jetzt noch jemand sagen kann, warum mein Rüde trotzdem Futter bunkert, und es nicht frisst.... Selbst Hähnchenmägenstückchen nimmt er zwar, schleppt sie aber irgendwohin, und frisst sie nicht. Er schläft viel zu viel. Wir machen uns mittlerweile richtig Sorgen. Und der TA weiß auch keinen Rat.
 
J

Julzn

Registriert seit
29.08.2010
Beiträge
86
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe zwar kein Frettchen aber einen Kater der gegen geschätze 1000 Sachen (z.b. ente, pute, huhn, gans, schwein, erbsen, bohnen, lauch, Hausstaubmilben....) allergisch ist.

Frag doch einfach mal beim TA nach, ob er es für möglich halte. Wenn ja, kannst du einen Allergietest machen lassen, dass gibt dir dann klarheit. Fütter ihn mal Sortenrein. Katzenfutter ist eigentlich so gut wie immer aus "Fleisch und Tierische Nebenerszeugnissen" da ist dann alles drin, wenn er dann z.B Huhn nicht verträgt, dann kannst du es nicht rausfinden, weil es auch bei der "sorte Rind" mit drin ist.
Bei Fressnapf gibt es von "Select Gold" sortenreines Futter.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Schafspelz, alle Frettchen bunkern. Das ist völlig normal.
Ich kenne mittlerweile alle Ecken an denen meine Herrschaften ihr Futter hin verschleppen und die muss ich dann alle paar Tage absuchen und Futterreste entfernen.
Manche Frettchen fressen erst, bunkern dann, andere bunkern erst, fressen später oder lutschen auch nurmal drauf herum, weil es nicht schmeckt. Normalerweise ist das kein grund zur Sorge...Ich schreibe deshalb "normalerweise" weil ich natürlich kein Tierarzt bin und es auch schwer ist eine Ferndiagnose zu treffen, ohne das Tier jemand gesehen zu haben.

Wiegst du deine Fellmäuse denn regelmäßig?
Ich würde dir empfehlen eine Tabelle anzulegen und das Gewicht dort zu überwachen.
Alle 4 Wochen reicht in der Regel aus, damit man sieht ob sich etwas tut oder nicht.

Momentan schlafen aber eigentlich alle Frettchen viel. Ich sehe von meinen auch nicht allzuviel... Morgens wenn ich meinen Rundgang mache, dann kommen sie raus, holen sich ihr Leckerchen und hüpfen manchmal durch die Gegend und dann ist den ganzen Tag ruhe. Ab und an sieht man mal wen an der Absperrung, aber wirklich aktiv sind sie nicht. Gegen abend werden sie dann wieder wacher, wobei jetzt in der Winterzeit "wach" relativ ist. Im Sommer ist wesentlich mehr los...

Es könnte also auch ganz einfach nur am Wetter liegen und dann in der Kombination mit dem Futter die einzige Ursache. Aber wie gesagt, die Angaben sind ohne Gewähr...
Wenn der Tierarzt erstmal nichts akkutes Feststellen konnte, dann mach dich nicht verrückt. Wechsel das Futter und bekämpf die Untermieter und dann in ein paar Wochen sehen wir weiter. Ich denke schon, dass das der Hauptgrund für deine energielosen Frettchen ist.

Liebe Grüße
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hey,
dank der großen Küchenwage mit Schale wiegen wir sie eigentlich wöchentlich. Im Moment bleiben die Gewichte stabil, und sind gut im Rahmen. Neues Futter ist jetzt da, das wird aber noch kritisch beäugt. Aber ich schätze, der Hunger treibt's irgendwann rein, und der Ekel runter ;-)
Ich beobachte das jetzt mal, vielleicht ist es auch wirklich nur das Wetter.
Ein Allergietest beim Arzt kostet 170,-€ pro Tier, und das hab ich im Moment einfach nicht.
Kokzidienprobe war übrigens kürzlich negativ, das scheint der Dicke hinter sich zu haben. Auch der Kot sieht heute erstmalig besser aus.
Ich melde mich, wenn sich alles stabilisiert hat. Jedenfalls erst einmal ganz, ganz herzlichen Dank für die Hilfe.
Euer
Schafspelz
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
4.334
Reaktionen
0
Off-Topic
Eine Alternative zum Allergietest wäre doch eine Ausschlussdiät, oder? Also zumindest hab ich noch nie von einem Allergietest bei Tieren gehört :eusa_think:
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Ich würde auch erstmal die Futtersache jetzt durchprobieren, ehe man mit Allergietests und Co weiterdoktert... Es ist immerhin kein Geheimnis, das minderwertiges Futter Einfluss auf Gemüt und Kotzustand hat. ;)

Wenn danach immernoch keine Besserung zu sehen ist, dann kann man immernoch weiter testen.

Liebe Grüße
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Es ist geschafft ! Die Futterumstellung hat's gebracht ! Kot normal, Verhalten munter. Dickmann dackelt jetzt immer hinter uns her, besonders, wenn jemand in die Küche geht. Er hat sogar mal spielerisch geschnappt. Danke, danke, danke für die tollen Tips. Heute abend wird dann "in familia" gespielt, mal sehen, wie lange er durchhält.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Das klingt doch toll...:clap:
Aber macht langsam. So eine Futterumstellung kann u.U auch nochmal den ein oder anderen Durchfall hervorrufen. Gebt dem Zwerg ein wenig Zeit, wenn er erstmal ein paar Tage das bessere Futter gefressen hat, dann wird er sicher wieder richtig munter. ;)

Für welche Sorte habt ihr euch entschieden?

Liebe Grüße
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hey,
wir haben Schmusi mit Kaninchen als Nassfutter, FerretComplete als Trockenfutter. Und als Leckerlis Hähnchenmägen, zur Bestechung Vitaminpaste. Haben das Futter bei Zooplus bestellt, war innerhalb von 2 Tagen da. Jedenfalls sind sie jetzt auf den Geschmack gekommen, und futtern wieder anständig.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Super, das ist wirklich schön zu lesen!
Kannst uns ja mal auf dem Laufenden halten, wie sich deine Beiden so entwickeln. ;)
 
Schafspelz

Schafspelz

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Och, Dickmann macht gerade auf Schosshund, und folgt auf dem Fuss, wohin man auch geht. Er fängt mittlerweile an, uns anzubetteln, und lernt auch langsam zu spielen. Schön zu sehen. So scheint ihm sein Leben Spass zu machen. Erschreckend, dass sowas am Futter liegt. Aber wenn man einen Menschen immer nur mit Burger und Fastfood füttert, oder irgendwelchem Mist, dann ist's ja auch nicht anders.
 
J

Julzn

Registriert seit
29.08.2010
Beiträge
86
Reaktionen
0
Wow, das mit dem Preis erstaunt mich! ich habe 56€ für den Allergietest bezahlt.
Insgesamt habe ich letztes Jahr beim TA für Vollnarkose, Rontgen, Ultraschall, allgemeine Untersuchung, Großes Blutbild und Allergietest 202 Euro bezahlt.
Dank der Detailierten Rechnung und wie sie mir auch davor mitgeteilt hatten, konnt ich sehen Allergietest allein 56€.

Ich glaube dein TA will sich eine Goldene Nase verdienen. DA würd ich mich mal für den Fall der Fälle in der Region mal Umhören

Aber wenns ihm jetzt super geht ist ja eh alles O.k
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Futtermittelunverträglichkeit