Schwere HD - was nun?

Diskutiere Schwere HD - was nun? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo an alle, wie einige von euch sicher mitbekommen haben, hatte mein Ole heute einen TA-Besuch. In letzter Zeit hat er vermehrt gehumpelt und...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Hallo an alle,

wie einige von euch sicher mitbekommen haben, hatte mein Ole heute einen TA-Besuch. In letzter Zeit hat er vermehrt gehumpelt und kam nicht mehr aus dem Platz hoch. Ich hatte ja eh die ganze Zeit schon den HD-Verdacht, aber, dass es so schlimm ist, wie auf den Röntgenbildern war erschreckend für mich. Im Prinzip sehen
Hüftpfanne und Oberschenkelkopf so aus, als hätte man mit dieser Kinderbastelschere (die mit ZickZack-Muster) einmal an den Konturen entlang geschnitten:shock: Ich bin einfach völlig erschlagen und könnte den ganzen Tag nur heulen, und ich hab noch nichtmal wen zum reden. Meine Mutter sagt die ganze Zeit, so lang er noch läuft wird er nicht operiert und ansonsten ist auch niemand von meinen Freunden erreichbar.

Er soll auf jeden Fall seine Op bekommen, so viel steht für mich schon fest. Allerdings geht das frühstens im Frühjahr, da ansonsten keine rundum-Betreuung sichergestellt ist und sowas von mitten im Schulstress steck.

Meine Frage bezieht sich eigentlich auf das Hier und Jetzt: Was kann ich verändern/tun, um ihm das Leben so angenehm wie möglich zu machen? Irgendeine spezielle Ernährung? Wie sieht es mit der Art der Gassigänge und der Länge aus? Darf er mit Freunden spielen?

Außerdem würde mich noch interessieren, was für Kosten auf mich zukommen und wie die Chancen bei OPs stehen, natürlich auch, was nach einer OP alles auf mich zukommt.

Liebe (heulende) Grüße,
Carola
 
19.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schwere HD - was nun? . Dort wird jeder fündig!
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Oh man das ist sch... ! Fühle dich gedrückt!
An Op's gibt es viele möglichkeiten! Einige gute andere sind eher um die schmerzen zu nehmen und das wars!
Das beste und teuerste sind künstliche Hüftgelenke! Da belaufen sich die kosten auf ca 3000 pro Seite!
Dann gibt es noch Goldimplantate! Bei einige hilft es bei anderen nicht! Aber die Hüfte bleibt nach wie vor kaputt! Wie hoch da die kosten sind, kann ich leider nicht sagen!
Man kann auch die Nerven durchtrennen! Dann hat er keine schmerzen mehr! Ist wohl die günstigste Sache, aber in meinen Augen auch die schlechteste! Die nerven können wieder zusammenwachsenund es geht dann wieder von vorne los!
Wenn dein Hund noch recht jung ist und er so ein Op gut verkraften kann, würde ich das künstliche Hüftgelenk nehmen!
Dein süßer sollte auf keinen Fall mehr springen, und am rad laufen! Ein gut Aufgebauter Muskel ist zudem noch sehr wichtig weil er zusätzlich stützt! Am besten eignet sich dazu Schwimmen, aber es ist einfach noch zu kalt dafür!
hast du mal den TA gefragt was du sonst noch machen kannst??

Lg Yvi
 
Kennedy

Kennedy

Registriert seit
10.12.2010
Beiträge
448
Reaktionen
0
Achte auf das Gewicht vom Hund, der sollte nicht zu schwer sein, das erleichtert die Hüfte. Ansonsten Wärme und leichte Bewegung (schwimmen ist super!)
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
3000 PRO SEITE? Oha, ich dachte insgesamt...das kann ich mir auf keinen Fall bis zum Sommer leisten :( Er hat es auf beiden Seiten extrem schlimm. Eine Op würde er verkraften, er ist erst 2.
Der TA (allg. TA) hat gemeint ich soll mich, wenn ich mich für eine Op entscheide an die Tierklinik in Hofheim wenden. Er hat erstmal nur gesagt, dass entweder eine neue Hüfte oder eben dieses Femurdingsda in Frage kommen. Ich hab ihn mal auf das Problem bei uns mit den Treppen hingewiesen, aber er hat gemeint im Moment könne er die wohl noch laufen (ich bin mir da nicht so sicher)... ich war ehrlich gesagt auch zu fertig, um noch weitere Fragen zu stellen.

Wenn, dann will ich ja auch, dass das Problem behoben wird und nicht irgendwelche Nerven zu durchtrennen. Das macht in meinen Augen eher Sinn bei älteren, denen man vielleicht keine allzu schweren Ops mehr zumuten kann. Sowas kommt für mich nicht in Frage.

So langsam fang ich mich auch wieder, aber Ole wird eh erstmal bis heut nachmittag durchpennen, nach 2 Narkosespritzen.

Danke Yvi ;)
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Achte auf das Gewicht vom Hund, der sollte nicht zu schwer sein, das erleichtert die Hüfte. Ansonsten Wärme und leichte Bewegung (schwimmen ist super!)
Ja, wir sind schon fleißig am Gewicht reduzieren, nur bei einem Kastraten ist das gar nicht mal soo leicht, 4kg sind schon runter, 2 wären noch ganz schön.

Schwimmen, so dumm wie es sich jetzt anhört, kann er leider nicht. Er führt sich auf wie ein Betrunkener, der in den See gefallen ist und bei dem Wetter fällt es ja eh erstmal flach

Danke ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
hummel10

hummel10

Registriert seit
28.11.2009
Beiträge
556
Reaktionen
0
Hallo Colli,

fühl dich erstmal getröstet.
Erkundige dich doch einfach in Ruhe erstmal nach allem. Der Schäferhund einer Freundin hat auch schwere HD und sie haben erstmal einen Nervenschnitt machen lassen der Hund läuft wieder Schmerzfrei aber leider wird das Problem damit nicht behoben.
Man kann auch eine Beckenkorektur machen nur ich kenn einen Hund wodurch es dann noch schlimmer gewurden ist.
Hol dir am besten mehrere Meinungen ein und mach nicht das was dir der erste TA sagt meist gibt es noch andere Möglichkeiten.

LG Jana

PS.: Der Nervenschnitt ist mit etwa 1000€ für beide Seiten am preiswertesten und hilft dem Hund erstmal, danach kann man immer noch an eine neue Hüfte denken und darauf sparen
 
Kennedy

Kennedy

Registriert seit
10.12.2010
Beiträge
448
Reaktionen
0
Nervenschnit - Brrrr mich schüttelts :eusa_think: aber ich weiß auch nicht wie sich das später auswirkt. Man merkt dann scheinbra nicht mal wenn einem das Fell brennt, oder? Ich habe selber starke HD und ich könnte es mir nicht vorstellen :eusa_eh:
 
hummel10

hummel10

Registriert seit
28.11.2009
Beiträge
556
Reaktionen
0
Na so weit ich weiß wird ja nur der Nerv an der Hüfte zerschnitten und somit hat der Hund keine Schmerzen mehr da er nichts mehr merkt. Natürlich muss dann immer wieder mal geröngte werden damit man sieht ob es sich drastisch verschlimmert und wenn ja muss eine neue Hüfte her, aber viele Hunde werden mit einem Nervenschnitt sehr alt und haben keine Schmerzen.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Hallo Collie, das ist ja echt traurig :(

Denervation heißt die OP, wo die Nerven durchgetrennt werden. Die OP ist nicht sehr lange und die Hunde können meistens am gleichen Tag laufen.

ich hab dir paar Links ausgesucht mit Information.
Du musst ihn auf jeden Fall geistig beschäftigen da er sich nicht so dolle bewegen kann. Longieren sollte da auch gut sein. Er kann ja auch im Schritt laufen.

http://www.hundereha.de/Therapiemethoden/therapiemethoden.html (schau mal weiter unten)

http://www.kleintierpraxis-ettlingen.de/images/publikationen/drlautersack/denervation.pdf (indo über Denervation)

http://www.inselhunde.de/hueftgelenksdysplasie.htm

http://www.happy-dogs-day.de/Wissenswertes.htm (erfahrungsbericht)

Hast du sonst Fragen?

Kosten hat man ja dir schon genannt
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
gewicht reduzieren ist wichtig. jedes pfund weniger hilft dem hund ungemein, aber da seid ihr ja schon dran.

ich würde ihn momentan auch nicht mit anderen hunden spielen lassen und lasse ihn an der leine. fahrrad fahren hilft, dann aber auch an der leine und in einem lockeren, aber gleichmäßigen tempo. das baut imens muskeln auf.

viele tierärzte oder tierheilpraktiker haben wasserlaufbändern in ihren praxen. schwimmen ist wirklich das aller-allerbeste. erkundige dich da mal nach. auch wenn dein hund nicht schwimmt, da muss er es und wird es auch machen. ich habe das auch gemacht, mein hund schwimmt auch nicht, aber in der praxis kommt er da eben rein und macht, was eben gemacht werden muss. glücklich sah mein hund da nicht bei aus, aber es hilft eben ungemein. er hat allerdings "nur" arthrose im knie.

grünlippmuschelextrakt kannst du dem futter beimischen.

ich kenne einen fall, wo beide seiten insgesamt 3000 euro gekostet haben. goldimplantate können oftmals auch helfen, die sind günstiger (ich glaube ca. 500 euro, je nach menge), da musst du dich mal schlau machen, viele leute schwören darauf.

wenn er treppen steigen muss, hilf ihm dabei. notfalls ein handtuch um den bauch binden und ein bißchen anheben.

erkundige dich bei der klinik doch auch nach ratenzlg. wenn du sagst, dass du bei der op im sommer einen großen teil anzahlst, kannst du den rest evt. abstottern. versuchen würde ich es auf jeden fall.

ich drück die daumen, dass alles gut wird.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Bei Ratenzahlung ist das Problem, dass ich mal abgesehen und ein paar Nebenjobs hier und da (unregelmäßig) kein Geld verdien. Jetzt mach ich Schule und im Herbst will ich studieren :(

Den Goldimplantaten stehe ich eher skeptisch gegenüber, diesem Nervenschnitt auch. Wenn mein Hund schon operiert wird, dann soll es nur einmal sein müssen. Außerdem müsste das ja auch beiden Seiten sein oder? Ich hab da irgendwie Angst, dass er am Ende gar kein Gefühl mehr in den Beinen hat.

Das mit den Wasserlaufbändern ist echt eine gute Idee, leider wohn ich hier extrem ländlich :( Ich mach mich aber mal schlau, ob es hier was in der Gegen gibt.

Dieses Grünlippmuschelextrakt, wo bekomm ich das denn her? Ich finde bei Zooplus und co immer nur irgendwelche anderen Sachen :( Oder gibts das unter anderem Namen?

Danke für die Linky Tayet, die werd ich mir gleich mal durchlesen ;)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Quatsch: wir machen sehr oft die "Nervenschnitt" Op´s. Hab bis jetzt kein Hund gesehen der seine Beine nicht spürt. Werden ja nur die durchtrennt die Schmerz von der Hüfte weiterleiten (simple erklärt). Hund meine Kollegin ist vor 5 Jahren operiert worden an beiden Seiten, sie macht mit ihr Physio und ihr gehts blendend. Ist ein 8 Jähriger Berner.
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
ich kaufe das immer bei cd vet, klick mal hier: http://www.cdvet.eu/shop_neu/index.php?page=product&info=384

arthrogreen heißt das.

wegen wasserlaufbändern frag ruhig mal, irgendjmd. hat sowas bestimmt.

ich persönlich würde auch nur einmal operieren lassen, vielleicht kannst du die op ja auch noch etwas rausschieben, wenn sich sein zustand nicht verschlechtert.

lass dir mal genau die kosten aufrechnen und schau, wie du das geregelt bekommst. nach ratenzlg. fragen kostet ja erstmal nichts und vielleicht ist es ja eine option.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ich muss sagen das ich persönlich die Hüft Op(künstliche) meinem Hund nicht zumuten werde. Meistens wird auch erst eine Seite gemacht, dann irgendwann die andere. Sie müssen dann sehr lange beim laufen unterstützt werden und es ist sehr anstrengend für Tier und Mensch. Die können rausbrechen, Körper kann sie als Fremdkörper erkennen und letzendlich muss man die Hüfte rausnehmen.

In 3 Jahren hab ich in der Klinik viele künstliche Hüften erlebt und keine davon war beidseits gleichzeitig
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Engelchen, was hälst du denn davon http://www.fressnapf.de/shop/luposan-gelenkkraft-original das könnte ich nämlich heute noch besorgen.

Ich weiß nicht Tayet, für mich ist die Vorstellung bisher einfach nur komisch und ungewohnt. Aber werden nicht über die Nerven die ganzen Impulse weitergeleitet? Ist das auch eine langfristige Möglichkeit? Nicht, dass ich ihn einmal operieren lasse und dann weiß ich in 5 - 10 Jahren nochmal hin muss, weil die irgendwie wieder zusammengewachsen sind oder weiß ich was :(


Ich hab grad ein ganz anderes Problem. Mein Hund hat es irgendwie geschafft, auf die Fließen zu robben, jetzt wollte ich ihn wieder zurück auf den Teppich bekommen, aber ich schaffs nicht. Meint ihr, ich kann ihn da noch ne halbe Stunde liegen lassen? Weil allein bekomm ich ihn da nicht weg :(
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
das ist auch okay. nur das von cd vet hat 30% grünlippmuschel-anteil, das von luposan nur 20%. sonst ruf mal deinen ta an und frag, was er da hat. ich habe von meinem ta mal eins bekommen, was gut und sogar günstiger wie im netz war.

eine bekannte hat ihren collie beidseitig operieren lassen, das wurde auch nicht in einem rutsch gemacht, sondern hintereinander.

die schonzeit danach war bei ihr auch anstrengend, aber jetzt läuft der hund so, als ob er mit einer gesunden hüfte geboren wurde. und das war ihr das allemal wert. wichtig ist nur, dass man eine gute klinik findet, die sich damit auskennt.

du kannst ihn bestimmt eine halbe stunde dort liegen lassen. wenn er es geschafft hat, sich da hinzurobben, schafft es er notfalls auch, dort wieder wegzurobben, wenn es ihm zu kalt wird.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
dann müsst ihr so Teppichwege machen :( Wenn rutscht dann tut es auch wieder weh.
Oder Laufsocken für Kinder anziehen damit er nicht rutscht.

Denervation kann so bis zu 5-6 Jahre anhalten, danach muss man in der Regel noch mal machen. Lies dir die Links von mir vielleicht gibt es noch ne andere Methode für euch.

Wie gesagt wenn er künstliche Hüfte bekommt muss man ihn auch teilweise tragen/unterstützen. Ist es den für dich machbar? Wie schwer ist er?
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Das ist so ein großer Teppich, der übers halbe Wohnzimmer geht. Er ist ja nicht runter gerutscht, sondern hat sich irgendwie taumelnd da runter gerobbt, als ich auf Toilette war. Jetzt pennt er ja wieder. Aber ist das vielleicht schlimm wegen der Kälte?

Einfach wird das mit Tragen und Unterstützen sicherlich nicht! Immerhin wiegen 26 kg auch was ;) aber im Notfall würde es gehen, irgendwie muss es dann einfach gehen.

Ich bin immerhin schon bei Link 2 angekommen, den ersten fand ich wirklich sehr informativ. Aber ich denke, bis ich mich jetzt schon irgendwie auf was festlege, warte ich erstmal bis Frühling ab und lass mich dann in der Tierklinik beraten. Bis Frühling/Frühsommer muss er wohl oder übel noch aushalten, so Leid es mir für ihn auch tut.

Das man die Hüftseiten nicht gleichzeitig operieren kann, wusste ich gar nicht. Dann muss ich ihn ja doppelt so lang tragen. Na toll, alles nur keine guten Nachrichten :( so ein blöder Tag heute, den würd ich am liebsten wieder aus dem Kalender streichen
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu Collie!

das mit deinem Ole tut mir schrecklich leid. Ich kann aber auch nur bestätigen/wiederholen was die anderen sagen. Schwimmen ist gut. Schau dich wirklich um ob es in eurer nähe eine Tierklinik gibt die Physioterapie für hunde macht und frag da nach dem Wasserlaufband. Auch solltest duu den TA nach dem Grünlippmuschelextrakt fragen das wirkt auch wunder

Ich selbst hab ja eine Chronische Kniegelenksenzündung Links und nehme diese Mobilitätskapseln von Alpha med kein Plan ob die auch für hunde gehen wenn dann eh nur aufgelöst.

PS an all: Ich würde niemals über Nerfendurchtrennen nachdenken, ich finde das Quäerei und nebenbei beseitigt es nicht die Ursache. Klar die Ursache lässt sich nicht beheben das ist eben ein Defekt dennoch finde ich es echt Quälerei dem hund die Nerven durchzuschneiden.

Edit: Collie deck Ole aber zu solange er in Nakose ist. Da der schlaf künstlich und meist Tiefer als sonst ist kann der Hund seine Körpertemperatur nicht selbst regeln
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
was heißt denn, dass du ihn tragen musst? du meinst treppen steigen?

ansonsten musst du ihn nämlich nicht tragen, sondern nur vom rennen und springen abhalten. schonen eben.

du kannst ihn ab und zu auch mit einer rotlicht-lampe anstrahlen, das tut auch immer gut.

wenn er auf euren fliesen ausrutscht, würde ich auch teppichwege für ihn legen.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Die 3 Stufen zur Haustür trag ich ihn locker. Aber wir wohnen hier auf 3 Etagen...eine könnte ich dem Hund ersparen, indem ich ihn einfach oben fütter, aber in Wohn- und Schlafzimmer hätte ich ihn schon ganz gern dabei ;) aber das sollte das kleinste Problem sein. Als wir ihn bekommen haben, musste ich ihn auch dauernd hoch und runter tragen, da der Herr keine Treppen gekannt hat.

Rennen und Springen wird da schon eine größere Aufgabe. Selbst bei ausreichend Kopfarbeit hat er immer noch einen immensen Bewegungsdrang... an der Leine gar nicht machbar. Ich versuch jetzt vermehrt auf weichen Waldwegen und co. zu gehen und kaum noch Stöckchen zu spielen (das wird echt hart)... wäre Dummyarbeit weiterhin möglich? Also mit einem leichteren Dummy und keinen hohen Verstecken? Das wär das einzige, woran er außer Stöckchen noch richtig Freude dran hat.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Schwere HD - was nun?

Schwere HD - was nun? - Ähnliche Themen

  • Vestibularsyndrom in schwerem Fall- wer weiß Rat?

    Vestibularsyndrom in schwerem Fall- wer weiß Rat?: Hallo liebe Vierbeinerfreunde, ich habe mich hier im Forum angemeldet, weil ich ziemlich verzweifelt bin. Unsere Hundedame Sally (15 Jahre, geht...
  • Schwere HD bei Junghund

    Schwere HD bei Junghund: Hallo Ihr Lieben, nachdem ich letzten Herbst meine Schäferhündin einschläfern lassen musste (Pankreaskarzinom), kam heuer im Jänner ein neues...
  • Jacky-Rüde ist schwer verliebt in unsere Katze - und nun?

    Jacky-Rüde ist schwer verliebt in unsere Katze - und nun?: Hallo zusammen. Mein allerliebster Rüde (4 Jahre) hat sich in unsere Katze (11 Jahre) verleibt. Die Katze ist komplett kastriert und zeigt auch...
  • Mein Yorki ist schwer krank - Vertrauen zur TA verloren

    Mein Yorki ist schwer krank - Vertrauen zur TA verloren: Hallo liebe Hundeherrchen, Mein Ben ist schwer krank. Er ist ein ehemaliges Heimkind und erreichte uns mit "Zwingerhusten" vor einem Jahr...
  • Ist er mit 17 Wochen zu schwer?

    Ist er mit 17 Wochen zu schwer?: Guten Morgen :) wir haben Finn heute morgen gewogen und es kamen 15kg raus :shock: Er ist jetzt 17 Wochen alt und ist ca 50cm groß. Finn ist ein...
  • Ist er mit 17 Wochen zu schwer? - Ähnliche Themen

  • Vestibularsyndrom in schwerem Fall- wer weiß Rat?

    Vestibularsyndrom in schwerem Fall- wer weiß Rat?: Hallo liebe Vierbeinerfreunde, ich habe mich hier im Forum angemeldet, weil ich ziemlich verzweifelt bin. Unsere Hundedame Sally (15 Jahre, geht...
  • Schwere HD bei Junghund

    Schwere HD bei Junghund: Hallo Ihr Lieben, nachdem ich letzten Herbst meine Schäferhündin einschläfern lassen musste (Pankreaskarzinom), kam heuer im Jänner ein neues...
  • Jacky-Rüde ist schwer verliebt in unsere Katze - und nun?

    Jacky-Rüde ist schwer verliebt in unsere Katze - und nun?: Hallo zusammen. Mein allerliebster Rüde (4 Jahre) hat sich in unsere Katze (11 Jahre) verleibt. Die Katze ist komplett kastriert und zeigt auch...
  • Mein Yorki ist schwer krank - Vertrauen zur TA verloren

    Mein Yorki ist schwer krank - Vertrauen zur TA verloren: Hallo liebe Hundeherrchen, Mein Ben ist schwer krank. Er ist ein ehemaliges Heimkind und erreichte uns mit "Zwingerhusten" vor einem Jahr...
  • Ist er mit 17 Wochen zu schwer?

    Ist er mit 17 Wochen zu schwer?: Guten Morgen :) wir haben Finn heute morgen gewogen und es kamen 15kg raus :shock: Er ist jetzt 17 Wochen alt und ist ca 50cm groß. Finn ist ein...