...wenn Hunde sich nicht gerne von anderen anfassen lassen...

Diskutiere ...wenn Hunde sich nicht gerne von anderen anfassen lassen... im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; firstKennt ihr das? Habt ihr auch solche Hunde die nicht freudig auf jeden Menschen zurennen und von jedem 'totgeknuddelt' werden möchten? Nun...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Kennt ihr das?
Habt ihr auch solche Hunde die nicht freudig auf jeden Menschen zurennen und von jedem 'totgeknuddelt' werden möchten?

Nun habe ich hier bei mir zwei von der Sorte.

Hund 1 hat nun keinerlei schlechter Erfahrungen gemacht. Nur eben, dass ihr 'möchte ich nicht' selten bis nie von Menschen ernst genommen wurde.
Sie geht den Menschen (die nicht zum 'Rudel' gehören) nun von sich aus aus dem Weg. Ist Futter im Spiel ist sie aber natürlich sofort auch da. Solange Futter vor der Nase ist, lässt sie sich auch anfassen. Aber in den meisten Fällen sagt sie einfach deutlich durch Zähne zeigen, knurren, (Luft) schnappen, dass sie ihre Ruhe haben möchte.

Im Allgemeinen bin ich ja nun auch da und kann sie abschirmen und 'aufdringliche' Menschen um Abstand bitten.
Aber wenn der Hund nun mal irgendwo abgelegt ist oder hinter mir an der Leine befindet oder was es nicht für Situationen gibt, wo man den Hund nicht komplett im Blick hat.

Hund 2 hat nun eine schlechte Sozialisierung erleben müssen und hatte in den ersten Lebensmonaten auch schlechte Erfahrungen mit Menschen machen müssen. Futter nimmt sie von anderen aber ihre Unsicherheit bleibt meistens. Sind andere Hunde noch drumrum ist sie Futterneidisch, weshalb auch Niemand diesen Hund zu füttern hat.
Kommt nun auf sie ein Mensch zu den sie nicht einschätzen kann, kommt es auch vor dass sie rumgrummelt und etwas erschrocken bellt. Sie weicht aber komplett zurück, wenn derjenige noch näher kommt. Je nach Mensch ist ihr Verhalten sehr unterschiedlich. Hat sie die Möglichkeit auf andere zuzugehen und diese verhalten sich freundlich und eher ruhig lässt sie sich auch richtig streicheln und genießt es.

So... Viel bla-bla bis hier her...

Wisst ihr - es stört mich nicht, dass meine Hunde sich nicht von jedem anfassen lassen. Ich bin ehrlich und sage, dass es mir sogar ganz lieb ist, wenn sie nicht auf jeden Menschen zustürmen.

Für -mich- ist es nun auch okay, dass sie auch äußern, was sie wollen. Das sie auch Menschen nun -so gut sie können- sagen, dass sie nicht angefasst werden wollen. ...aber das verstehen ja die wenigsten Menschen (was natürlich auch okay ist).
Ich kann auch die Menschen verstehen. Niemand lässt sich gerne 'anknurren'. Vor allem nicht, wenn man das nicht richtig deuten kann.

Aber ist es denn wirklich so 'schlimm', wenn sich meine Hunde nicht von jedem anfassen lassen? Das sie nen Bogen um fremde Leute machen? Das die eine, wenn sie grade versucht zur Ruhe zu kommen auch mal 'schnappt'? (Und wir reden hier wirklich nur vom 'in die Luft schnappen' - falls sie wirklich mal trifft ist es schmerzhafter, wenn ein nen Packet Taschentücher auf den Fuß runterfällt.)

Es ist auch kein Ding, wenn wir zum Tierarzt oder so müssen. Da bin ich dann ja auch dabei und die Schnauze mache ich den Tierärzten gerne auf von meinem Terrier.

Ach...

Ich schreibe hier jetzt grade nur wieder, weil sich letztens eine Frau so dermaßen aufgeregt hat, weil mein Hund geknurrt hatte. Sie lag auf ihrem Platz, hatte geschlafen und die Leute sind nen halben Meter an sie ran gegangen.
Und dazu kam dann ein paar Tage vorher, wo mein anderer Hund einen großen Mann angrummelte, der frontal auf sie zukam.


Allgemein noch mal: Solche Situationen, wo meine Hunde -vor mir- reagieren passieren wenn es hoch kommt 5-6 Mal im Jahr. Also nicht wirklich oft.
An dem kurzen Angebelle aus Unsicherheit von der jüngeren arbeiten wir auch.

Ach...

Sehe ich das alles zu locker?
Ist es so schlimm, wenn meine Hunde sich nicht ständig und in jeder Situation anfassen lassen wollen? Ist es schlimm, wenn die kleine 'schnappt', um dieses ggfl. zu verdeutlichen?



Ich schreibe schon wieder zu viel. ><


Habt ihr auch solche Hunde die sich nicht so gerne von anderen anfassen lassen?
Wie reagieren eure Hunde, wenn fremde Menschen sie anfassen wollen? Macht es bei euch einen Unterschied, ob der Hund im Platz abgelegt, an der Leine bei euch oder frei ohne Leine ist?

~§~
 
20.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
also ich habe auch einen hund, der sich nicht gerne anfassen lässt und absolut kein knuddelhund ist. durch seine größe ist es mir bislang noch nicht oft passiert, dass menschen einfach so an ihn herangetreten sind.

lediglich vermeintlich hundeerfahrene leute trauen sich das zu, weil sie sich eben mit hunden auskennen. die meisten checken dann sehr schnell, dass er lieber nur schnüffeln möchte und nicht angefasst werden möchte, andere hingegen nehmen das irgendwie sonderlich persönlich und sagen dann zu mir, dass mein hund ungewöhnlich scheu sei und dass das ja nicht normal ist. ich vermute, dass die irgendwie so dauerfreu-hunde zu hause haben, die sich über jeden pups einen ast abfreuen. ist ja auch in ordnung, aber jeder hund ist nunmal anders.

wenn ich collin mal irgendwo draußen angebunden habe und jmd. nähert sich, reagiert er erstmal sehr unsicher und weicht zurück, wird er in die ecke gedrängt, selbst wenn es freundlich vom menschen gemeint ist, fängt er an zu knurren. da ich ihn immer nur vorm bäcker oder so anleine und ihn deshalb sehe, kann ich spätestens dann immer eingreifen.

ich habe mich aber auch schon oft gefragt, ob er wohl richtig schadhaft zuschnappen würde und inwieweit ich dann haftbar bin. ich schätze, das recht liegt da auf der seite des geschädigten, wobei ich auch betonen möchte, dass ich es ganz ganz schrecklich finden würde, wenn collin einen menschen verletzen würde, auch wenn dieser nicht schuld an der situation ist.

also bleibt meine antwort schwammig. ich gestehe meinem hund durchaus das recht zu, sich nicht antatschen lassen zu müssen, sehe seine unsicherheit dahingehend aber auch mitunter kritisch und würde mir wünschen, dass er gelassener an menschen herantreten könnte. aber er ist wie er ist, und das kann ich nicht ändern.

wenn er im freilauf ist, läuft er meist einen großen bogen um menschen oder beschnüffelt sie heimlich von hinten, an der leine weicht er aus und im platz reagiert er eben sehr angespannt.
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Ich habe zwei völllig unterschiedliche Kandidaten hier.

D.J. läuft an den meisten Menschen vorbei ohne sie anzusehen. Wird er allerdings gelockt, mit Zungenschnaltz oder so, dann läuft er freudig zu ihnen und läßst sich gern aber nur kurz streicheln. Hat er genug geht er weg. Mich stört dabei nur das die Leute, um ihn zu locken, häufig auf die Schenkel klopfen, was D.J. dazu animiert diese anzuspringen *grummel*

Amy läßt sich draussen genrell nicht von Fremden anfassen. Ich bin ja schon froh das sie nicht mehr jeden ankläfft. Als das noch so war, wollte sie Niemand anfassen. Jetzt wo sie ruhig bleibt sprechen die Leute sie an worauf sie zurückweicht und knurrt oder kläfft.

Ich hole sie dann hinter mich, stelle ein Bein vor sie und sage ganz klar das der Hund nicht angefasst werden darf da sie sehr unsicher ist und durchaus auch beissen könnte.

Und nein. Ich habe damit überhaupt kein Problem denn ich mag ohnehin nicht das Hunz und Kunz meine Hunde anfasst, Leckerchen geben schon dreimal nicht.
 
Kaddüü

Kaddüü

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
4.951
Reaktionen
0
Elia lässt sich auch nicht gerne von fremden Menschen anfassen.
In der Wohnung ist es schlimmer als draußen (Handwerker oder so), Leute die sie kennt (vor allem Frauen) begrüßt sie stürmisch und freut sich ne Packung Kekse und lässt sich beknuddeln ohne ende.
Draußen geht sie weg, oder kommt zu mir wenn sie die Leute nicht kennt oder nicht"mag".

Bei Kindern ist sie sehr unsicher, weil die bewegen sich komisch, rennen aufeinmal los, sind einfach unberechenbar. Da lasse ich den Kontakt nicht zu, merke aber auch das der Hund so auch zufrieden ist.
Bei ruhigen Kindern, die langsam machen ist es ok.
Aber auf keinen Fall wenn das soviele sind.

Im dunkeln ist das alles nochmal anders, da ist sie ne Mischung aus Schisser und Aufpasser, aber es muss auch niemand im dunkeln ankommen von wegen kann ich mal den Hund streicheln.
Da kann es auch passieren das sie knurrt wenn sie unsicher ist, finde ich aber nicht so schlimm in der Hinsicht, sie sagt ja nur bleib weg.
 
Moony

Moony

Registriert seit
05.01.2011
Beiträge
117
Reaktionen
0
Ich habe auch eine Hündin,die sich nicht gerne von Fremden anfassen lässt, weil sie ein von Natur aus schon eher ängstliche Typ ist.Wir haben sie auch aus dem Tierheim vor drei Jahren geholt und von Anfang an war sie Fremden gegenüber eher etwas vorsichtig und misstrauisch...Aber ich finde das auch nicht schlimm, weil eben nicht jeder Hund das mag, von jedem ständig angefasst zu werden.Unsere süße knurrt dann auch, wenn jemand ihr zu nahe kommt,geschnappt hat sie noch nie.Bei Kindern ist sie auch eher vorsichtig, und bellt auch schonmal, aber sonst klappt das.Bei Hundeerfahrenden Leuten ist das ganz anders.Die trauen sich ja meistens auch mehr zu und wissen auch, wann man einem Hund nicht zu nahe kommen sollte.Bei denen ist sie ganz normal und kommt auch gerne von sich aus auf sie zu.Und bei den Leuten, die sie kennt und auch öfters sieht, bei denen freut sie sich jedesmal duselig und springt um sie herum und ist total aufgeschlossen.

Liebe Grüße
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.898
Reaktionen
16
Ich denke nicht, dass Du das zu locker siehst, da ich der Meinung bin, dass auch Hunde das Recht haben, sich nicht alles gefallen lassen zu müssen. Sicher, die grundlegenden Sachen sollten vorhanden sein, aber sich nicht von jedem antatschen zu lassen und sogar misstrauisch zu sein sehe ich eher positiv als negativ :)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ist meine Peach auch. Sie ist erst 15 Wochen alt, ist aber eben rassetypisch, ich find es gut so. Menschen die wir treffen sind aber meistens total enttäuscht. Wieso freut sich der klein Hund nicht, und ich stehe wie ein Tierquäler da ;)
Mir ist das aber sowas von Schnuppe. Ich bin froh dass sie sich nicht auf alle stürzt. Die Menschen wo die hingeht können die aber auch nur paar mal streicheln dann geht sie wieder von alleine. Sie braucht es nicht.

Als sie 12 Wochen war lief uns ne Frau hinterher und hat versucht sie zu locken, sie quietschte und machte Geräusche..nur mein Hund hat sie nicht mal mit Po angeschaut. Dann dürfte ich mir von der Frau anhören, was ich alles machen muss damit sie zu allen rennt..*lach*
Einmal hatt sie auch geknurrt, aber da kam der Man ihr entgegen, gebeugt und mit Hand zu ihr. Es war dunkel. Ich hab ihm dann auch gesagt, er soll es nicht bei den Erwachsenen Hunden machen, sonst ist die Hand ab
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Dying, ich kann es voll und ganz nachvollziehen. Meine beiden lassen sich GAR NICHT von Fremden anfassen und ich finde das ausgesprochen gut. Ich möchte das einfach nicht. Oft sind Menschen dabei, die nunmal nicht wissen, wie man mit Hunden umgeht und wenn einer der beiden mal Schmerzen hat, von denen ich nichts weiß und die Person fasst ihn/sie dort an und er/sie schnappt (kann ich ja nicht ausschließen als Hundehalter), sind Jerry/Hanna und ich die Bösen.
Ist nur eines der vielen Beispielen, bei denen ich sage "nein, Fremde sollen meinen Hund nicht anfassen". Nach der 2.- 3. Begegnung (inklusive Gespräch) ist auch alles Bestens, dann wissen meine Hunde "ok, Frauchen sagt, alles ist gut, dann find ich den auch in Ordnung".

Meine Hunde sind sonst sehr knuddelig. Jerry liebt meinen Freund über alles und kuschelt in der Relation gesehen, mit ihm am meisten. Das ist auch völlig ok, mein Freund weiß, wie er sich zu verhalten hat und meine Hunde wissen es ebenfalls.
Zu Hanna brauche ich in der Hinsicht auch gar nichts sagen. Sie würde am liebsten den ganzen Tag mit mir knuddeln (wenn ich schon nicht den ganzen Tag mit ihr spiele ;))

Heute morgen hatte ich die Situation erst wieder. Ich gehe mit den Hunden spazieren, Jerry 3m vor mir, eine Fußgängerin kommt. Jerry läuft im Bogen, dreht um und wieder zu mir zurück. Die Frau fragt leicht enttäuscht, wieso er sich denn nicht anfassen und von ihr rufen lässt (häää?), ich sagte ihr, dass meine Hunde sich nicht gerne von Fremden anfassen lassen. Sie hatte vollstes Verständnis, allerdings aus den falschen Gründen: "Naja, man weiß ja auch nicht, was mit dem armen Knopf alles mal angestellt wurde, nicht wahr?" - ähm ja, ich wollte dann auch nicht mehr sagen, dass die beiden nie schlechte Erfahrungen mit Menschen hatten (außer Jerry und einem TA) und auch eine gute Sozialisierung hatten und stimmte ihr einfach mal zu, denn die wenigsten verstehen es, wenn ich ihnen sage, dass ICH das nicht möchte.

Was ich allerdings nicht gut finde, ist "schnappen". Jemand der keine Hundeerfahrung hat und getroffen wird (egal ob schmerzhaft oder nicht), wird vermutlich denken, dass der Hund "aggressiv" sei, auch wenn es vom Hund selber nicht böse gemeint war. :(
Bei meinen muss erst einiges passieren, bis sie tatsächlich (bei Menschen) schnappen würden, obwohl ich es bei Hanna zunächst anders erwartet habe.
Allerdings reagieren beide anders. Jerry geht erst im Bogen um die Person und versucht von hinten zu schnuffern. Will die Person aber anfassen, rennt er im Bogen wieder zu mir, dass macht er eigentlich die ganze Zeit. Erst dann würde er knurren und erst danach würde es zum ersten Schnapper kommen. Es kam aber noch nie jemand bis zum Schnappen, die Situation löse ich schon vorher auf und Jerry weicht die ersten 3-4x aus, da ist also viel Puffer.
Hanna rennt schon hinter mich, wenn sie einen Fremden 20m entfernt sieht und bleibt da auch. Sie passt auf, dass ich immer zwischen ihnen stehe. Also je nachdem, wo der Fremde war, stand sie immer so, dass ich dazwischen stand.
Ich dachte immer, dass sie ein Schnappkandidat wird, aber da wurde ich eines besseren belehrt. Eine Freundin streichelte sie mal "ausversehen" (hatte vergessen, dass Hanna scheu ist *ähem*) und dennoch kam von Hanna nichts, sie ist nur erstmal wieder schnell hinter mich :roll:
Bei mir macht es auch keinen Unterschied, ob sie an der Leine ist oder nicht bzw. im Platz liegt. Sie geht sofort zu mir.

Jerry ist an der Leine etwas souveräner, er läuft dann im Fuß, der Schwanz ist oben und alles ist ok. Er würde sich zwar immer noch nicht anfassen lassen, ist aber bei weitem nicht mehr so skeptisch.
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Ich denke die wenigsten Hunde lassen sich gleich von allen anfassen. Malou sucht sich das genau selber aus. Durchknuddeln lässt sie sich nicht von Fremden. Bei Männern hat sie generell Probleme. Erstaunlicherweise achtet sie sehr auf meine Haltung. Begrüße ich jemanden freundlich, ist sie im allgemeinen viel lockerrer. Quacken mich wieder Fremde auf der Straße an, ob sie den Hund mal streicheln dürfen (Find ich eigentlich eine Unsitte), schnuppert Malou höchstens an der Hand und weicht aus. Für mich auch völlig okay. Ich will doch auch nicht das mir jeder zunahe auf die Pelle rückt, muss mein Hund auch nicht.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Huhu Dying,

über die Frau, die sich aufgeregt hat würde ich mir keine Gedanken machen. Deine Kleine muss sich ja zu Wort melden....denn WEIL sie kleiner ist denken die Leute sie dürfen da ran und das möchte sie nicht und so wie es sich anhört - du auch nicht.

Dieselbe Frau wäre wahrscheinlich mir und meiner Riesin NIEMALS zu nahe gekommen.

Und dass sie sich soo aufgeregt hat zeugt von wirklich mangelndem Selbstbewusst sein - sorry aber wenn mich ein fremder Hund anknurrt, sich mir nicht nähern will oder ich mich ihm nicht nähern soll...dann hat der Hund halt Pech gehabt. Bekommt ein anderer meine Zuneigung...hihi. Anscheinend nahm die besagte Frau das persönlich -...Leute gibts?!

Das mit dem Schnappen ist so eine Sache. Ich selbst wollte das halt nicht ...naja wenn ein Schäferhund "schnappt" ist schon mal der Finger weg....

Ne aber im ernst mir wäre das einfach zu anstrengend,wenn ich dauern darauf achten müßte ob der Hund nun in Schnapp Stellung ist oder nicht.
Und egal wie leicht oder fest...es gibt ja Menschen die sowas zum Anlass einer Meldung beim Ordnungsamt nehmen oder sonst was für ein Mordsgeschrei machen -obwohl sie selbst schuld sind (Finger weg von fremden Hunden...!!).....weißt was ich meine?
 
ayloo

ayloo

Registriert seit
27.08.2010
Beiträge
1.918
Reaktionen
0
Mein Hund ist auch so einer. Er hasst es von Fremden angefasst zu werden. Ich kann ihn ohne Probleme überall frei laufen lassen, er macht immer einen großen Bogen um fremde Menschen. Und wenn dann mal welche sich zu ihn runter bücken und zb sagen ''ach du bist aber ein süßer'' und dann ihre Hand ausstrecken um ihn anzufassen geht er ganz arogant weg. Und er frisst auch nichts von Fremden. Das hatte ich auch oft das viele einfach ohne mich zu Fragen ihn ihrgend was hinhalten, aber Buddy riecht nicht mal dran er geht einfach weg. Und ich finde es gut so, das er Fremden gegenüber so ist.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Debbi so ist es bei uns auch. Wenn ich kein Bock auf Menschen hab, geht Peach nicht hin. Wenn ich mit jemanden rede, kann sein dass sie hin geht, aber nicht für lange. Unsere Hunde können uns sehr gut lesen ;)
 
D

dona

Registriert seit
18.01.2011
Beiträge
9
Reaktionen
0
Warum sollte sich auch ein Hund von Fremden anfassen lassen? ICH lasse mich auch nicht von Fremden anfassen ;-)
Nichtsdestotrotz sind meine beiden Hunde total aufgeschlossen gegenüber allen Menschen. Die schmusen mit jedem :) Am Anfang war mein Neufi-Rüde gegenüber Männer sehr, sehr vorsichtig, aber das hat sich mittlerweile völlig gelegt.
Einen Ausraster würde ich kriegen, wenn ich sehen würde, dass andere Leute meine Hunde füttern. Da habe ich null Akzeptanz! Die kriegen ihr Futter (ausreichend!) zu Hause und ich will wissen, was sie fressen.
Was ich nicht verstehen kann ist, das anscheinend so viele Menschen ohne Bedenken fremde Tiere "einfach so" anfassen und knuddeln wollen.... bei Kindern ist es ja noch nachvollziehbar und verständlich, aber auch hier wäre eine Einflussnahme von seitens eines Erwachsenen erwünscht.... da geht es nicht ums Angstmachen, sondern - wie sagt man so schön: um Aufklärung.... wenn mich jemand fragt, ob er die Hunde anfassen darf, sage ich nicht nein. Habe dann aber auch die Zeit, die Hunde evtl abzulegen, so dass sie - insbesondere bei kleineren Kindern - sich nicht unbedingt Aug in Aug gegenüber stehen....
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.277
Reaktionen
7
Sei beruhigt, liebe DyingDream :wink: Auch Sunny lässt sich nicht gerne anfassen, was ich aber gut finde. Ich möchte schließlich auch nicht von jedem angefasst werden :roll: :wink:
 
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Unsere Hündin ist so eine, die sich von allem und jeden streicheln lassen muss. Ich bin grad mit ihr am üben, dass sie nicht zu jedem auf der Straße hinrennt um begrabbelt zu werden, aber auch nur weil mich es stört.
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Quacken mich wieder Fremde auf der Straße an, ob sie den Hund mal streicheln dürfen (Find ich eigentlich eine Unsitte), .
Ich finde nicht das es eine Unsitte ist, sondern genau das ist es doch was alle Hundler immer fordern: Erst fragen vor dem anfassen. Oder irre ich mich jetzt?

Ich habe es jedenfalls als Kind so gelernt und so habe ich es auch meinen Kindern gelehrt.

Fragt mich wer, antworte ich ganz freundlich das der eine Hund überhaupt nicht angefasst werden darf und der andere gestreicherlt werden darf wenn er denn kommt.

Da finde ich jetzt nichts bei. Ich frage auch manchmal wenn ich einen Hund sehe den ich toll finde. Ist zwar selten aber sowas kommt vor. Ich frag ja nicht umsonst den Halter der seinen Hund schließlich am besten kennen sollte und weiß ob der Hund das mag oder nicht. Meistens sind das so Situationen wo ich schon sehe das der Hund gerne Kontakt aufnehmen möchte. Einfach hinlangen würde ich eh nie.

Im Übrigen frage ich mich wieso es heutzutage so viele Hunde gibt die sich nicht anfassen lassen wollen.

Aus meiner Kindheit kenne ich es noch so das fast jeder Hund der keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht hatte, freundlich und offen auf Menschen zuging und die meisten liessen sich am liebsten das ganze Jahr durchknuddeln.

Meine Schäferhündin war auch so ein Hund. Die mochte uneingeschränkt ALLE Menschen, wurde nie aufdringlich aber freute sich einen Keks wenn sie gestreichelt wurde. Je mehr Hände und je intensiver, desto schöner fand sie es. Sie war eben eine absolute Schmuse und Kuscheltante.
 
Debbi

Debbi

Registriert seit
11.07.2009
Beiträge
5.983
Reaktionen
0
Off-Topic
Huhu, es ist mir lieber das die Leute fragen, das stimmt schon. Aber ich persönlich finde es einfach unmöglich das soviele Menschen dazu neigen alles angrabbeln zu müssen. "Darf ich den mal streicheln?" Wozu? Was soll das bringen? Bei Kindern kann ich das noch verstehen, dagegen sag ich auch nichts, das hat einfach etwas mit der kindlichen Neugier zutun. Aber bei Erwachsenen? Versteh ich nicht. Man fragt ja auch bei fremden Kinder nicht: "Darf ich die mal streicheln?" Da würde man glaubig auch ziemlich schief angeguckt werden. Vielleicht hat das was mit mir und meiner Persönlichkeit zutun. Ich finde nichts schlimmer als von mir fremden Personen umarmt oder angefasst zu werden. Mag ich nicht- will ich nicht;) Muss mein Hund auch nicht mögen. Ich verbiete es nicht, ich lasse Malou entscheiden. Wenn sie gestreichelt werden will, ist das für mich okay, wenn sie ausweicht auch okay. Bei Kindern wie auch Erwachsenen.
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
sei froh! ;) Ich habe es lieber, wenn mein Hund nicht auf jeden freudestrahlend zuspringt. Und man hat als Besitzer mehr Ruhe, weil man nicht ständig schauen muss, welchen Mensch der Hund als nächstes bestürmen wird.

Ich finde es absolut Ok, wenn ein Hund nicht jeden Fremden ins Gesicht knutschen will. Ein Hund darf reserviert sein, ABER der Besitzer muss damit natürlich umgehen können, er muss seinen Hund gut kennen und in der Lage sein, Menschen von ihm fern zu halten (vor allem, wenn es ein Hund ist der dann unsicher ist und nach vorn geht!), man muss halt vorausschauend Spazierengehen.

Ich denke ein grosser Teil davon ist Solzialisationssache und wird geprägt durch den Umgang mit solchen Situationen von Welpenalter an (gehe ich mit meinen Welpen zu jeden hin und lasse streicheln? oder vermeide ich JEDEN Kontakt? Beides Extreme.). Ein anderer Teil ist ganz sicher aber auch die Rasse (ein HSH wird das wohl kaum toll finden) und auch ein Teil Charakter.

LG
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Mein Gizmo ist was Fremde Menschen angeht,völlig gaga.
Fremder Mensch,oh super *Freu,Wackel hin und erstmal abschlecken*

Er freut sich über alles und jeden,also garnicht Reserviert Fremden gegenüber wie es für einen Aussie typisch ist.*seufzt*
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Patch läßt sich überhaupt nicht anfassen! Er will erst die Menschen kennenlernen und dann dürfen sie ihn streicheln!
Da fangen auch die Probleme an! Neulich war ich in einem Zoofachgeschäft! Dort lief ein kleines Mädchen rum! Natürlich kam sie voller neugier auf patch zu ich stellte michs chon vor ihm, damit sie da nicht ran kommt! papa kam einmal zum schauen und fragte was sie denn mit dem katzfutter wollte, nahm ihr die Dosen aus der Hand ud verschwand auch schon ehe ich was sagen konnte!
An einem anderen Tag ging ich durch die Stadt! patch an der Leine! Ich traf eine Bekannte und wir erzählten ein bißchen! Aus zufall drehte ich mich um und sah wie ein mann einfach versuchte Patch zu streicheln! Ich fauchte ihn an das er zu fragen hat und das mein Hund nicht angefasst werden mag!
Solche Situationen erlebe ich immer wieder, Leute gehen einfach auf meinen Hund zu weil sie wohl denken, das so ein süßer Hund einfach auch Menschen mögen muß!
Sie denken nicht daran das es auch solche gibt die schlechte Erfahrung gemacht haben, oder schlecht sozialisiert worden sind! Und wennn doch ist der Hund gleich die Bestie von neben an:(!
Da es vor kurzem einen Zwischenfall gab trägt Patch zu Sicherheit aller einen Maulkorb, jetzt machen alle einen Bogen um ihn, was das ganze etwas entspannt!
Es liegt vor uns noch ein hartes Stück arbeit, bis ich wirklich bedenkenlos an andere Menschen wieder vorbei gehen kann! Ich gehe jetzt dort wo wir unsere Ruhe haben, im Wald! Wenn doch mal einer komt nehme ich ihn ran und sorge dafür das er erst gar nicht an den Menschen heran kommt!
Es beruhigt mich etwas das es auch andere Hunde gibt die mal sagen lass mich in ruhe, leider verstehen es nicht mal Hundebesitzter was es zu bedeuten hat:(!


Lg Yvi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

...wenn Hunde sich nicht gerne von anderen anfassen lassen...

...wenn Hunde sich nicht gerne von anderen anfassen lassen... - Ähnliche Themen

  • Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?

    Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?: Hallo! Ich habe ein großes Problem, mein Hund 7 Jahre alt musste vor ca 5 Monaten wiedereinmal zum Friseur. Sie hat seit Jahren den gleichen und...
  • Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat

    Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat: Hallo liebe Mitglieder, ich bin etwas verzweifelt obwohl ich schon reichlich Erfahrung mitbringe 🙄 ich habe zwei Probleme... Erstmal zur...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Hunde verstehen sich plötzlich nicht mehr

    Hunde verstehen sich plötzlich nicht mehr: Hey, Also ich habe einen Hund (Tyson) und meine beste Freundin auch (Milow). Und wir dachten uns mal das wir zusammen spazieren gehen und...
  • Hund pinkelt, wenn es klingelt

    Hund pinkelt, wenn es klingelt: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe mich erst mal ein wenig durchgelesen. :) Zu meinem Problem habe ich nur leider nichts gefunden, aber...
  • Hund pinkelt, wenn es klingelt - Ähnliche Themen

  • Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?

    Hund traumatisiert nach Friseurvorfall?: Hallo! Ich habe ein großes Problem, mein Hund 7 Jahre alt musste vor ca 5 Monaten wiedereinmal zum Friseur. Sie hat seit Jahren den gleichen und...
  • Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat

    Hund pinkelt wenn er was falsch gemacht hat: Hallo liebe Mitglieder, ich bin etwas verzweifelt obwohl ich schon reichlich Erfahrung mitbringe 🙄 ich habe zwei Probleme... Erstmal zur...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Hunde verstehen sich plötzlich nicht mehr

    Hunde verstehen sich plötzlich nicht mehr: Hey, Also ich habe einen Hund (Tyson) und meine beste Freundin auch (Milow). Und wir dachten uns mal das wir zusammen spazieren gehen und...
  • Hund pinkelt, wenn es klingelt

    Hund pinkelt, wenn es klingelt: Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe mich erst mal ein wenig durchgelesen. :) Zu meinem Problem habe ich nur leider nichts gefunden, aber...