Großechsenhaltung Artenbeschränckung

Diskutiere Großechsenhaltung Artenbeschränckung im Echsen Haltung Forum im Bereich Echsen Forum; Da ich in absehbarer Zeit (ein Jahr, also genug Zeit um Bau des Terrariums zu planen) eine eigene Wohnung beziehe spiele ich nun mit dem Gedanken...
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
30
Reaktionen
0
Da ich in absehbarer Zeit (ein Jahr, also genug Zeit um Bau des Terrariums zu planen) eine eigene Wohnung beziehe spiele ich nun mit dem Gedanken einen Leguan oder einen Waran oder dergleichen anzuschaffen. Natürlich bin ich bereit für ihn
ein halbes oder ganzes Zimmer zu opfern. Lampentechnik und Bau des Terras werden kein Problem da ich dfafür zwei fachkundige Bekannte habe. Meine Frage ist nun welche große Echsen kann man zu Hause überhaupt halten bzw welche darf man denn halten? Ich wäre froh über Erfahrungsberichte, Einfuhrbeschränkungen, etc...
Danke schoneinmal für alle Antworten

PS: Ich dachte an ein tier von KSL min 1m, keinenfalls eine Schlange und der Raum den ich nehmen möchte misst 2,50m x 5m x 2,30m wobei ich da 1m x 2m wegen der Tür aussparen muss so dass ich auf eine terrarienfläche von 1,50m x 3m x 2,30m komme.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Sorry habe mich mit der aussparung geirrt ist nur 1m tiefe Terrarienfläche ist also 2.50m x 4m x 2.30m
 
Zuletzt bearbeitet:
20.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Großechsenhaltung Artenbeschränckung . Dort wird jeder fündig!
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Hallo,

vielleicht kann ich dich für den Grünen Leguan begeistern? ;)
Deine Grundvorraussetzungen sind gegeben, die Terrarienmaße wären traumhaft.
Begeistern aber nur für Tiere die bereits vorhanden sind, es suchen so viele ein neues Zuhause, viele die kein so tolles Leben hatten, aber auch absolut gesunde Tiere werden häufig angeboten.

Der Grüne Leguan wird bis zu 180cm groß und ist ein Gruppentier, 1.2 Haltung sollte es schon sein. Nie zwei Männchen zusammen.

Das Terrarium müsste isoliert und wasserdicht gebaut werden (Rückwände, Epoxidharz, Lastogum), viele waagerechte Stämme eingebaut werden mit 15-20cm dicke. Es braucht einen großen Teich und einen ordentlichen Teichfilter, um der Kotmenge gerecht zu werden.
Beleuchtung bei diesen tagaktiven Tieren setzt sich durch Helligkeit, Wärme und UV Quelle zusammen, mit Stromkosten von etwa 50-70€ im Monat ist zu rechnen.

Grüne Leguane sind reine Vegetarier und Blattfresser (herbivor). Im Sommer werden Wiesenkräuter und Blätter gefüttert, alles aus der Natur, man sollte sich ein Basiswissen über essbare Pflanzen der Natur aneignen.
Im Winter muss man auf Supermarktfutter zurückgreifen, welches abwechslungsreich und einfallsreich sein sollte.

Die Leguane können zutraulich werden, viele werden es aber nicht und können eventuell auch mal gefährlich werden. Aber bei optimaler Haltung erledigt sich das in der Regel von alleine, sie werden weder überaus aggressiv, noch überaus "zahm" werden. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Diese Tiere sollen ihr Leben im Terrarium verbringen. Ausgänge bei zutraulichen Leguanen kann schon mal gegönnt werden, aber nicht länger als etwa 30min und nur unter Aufsicht.

Wie hört sich das an für dich?
 
E

El Barto

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
30
Reaktionen
0
An sich steht der grüne Leguan sowieso in der engeren Auswahl, aber die von dir angegebene Gruppengröße 1.2 ist doch schon fast zu groß für diese Fläche oder nicht. Es gäbe noch die Möglichkeit das ich in etwas längerer Zeit zu einem Bekannten in dessen Haus ziehen könnte und dort würde ich für diese Gruppe eine etwas größere Fläche haben (3m x 6m x 2.40m). Was ich für drei Tiere für angebrachter halten würde. Welche Art ich mir aber auch gut vorstellen könnte ware Goulds Waran. Dieses Projekt ist jet natürlich auch nicht kurzfristig weshalb größere Umbauten kein Problem sind.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Achja dank deiner Beschreibung ist der grüne Leguan im Moment der Favourit. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Glaub mir, die Maße sind traumhaft!
Die empfohlene Größe bei einem Pärchen liegt bei 250x200x200cm. Da bist du weit drüber mit 4m Länge und einer sehr großzügigen Tiefe.
Zu groß gibt es kaum, aber das ist von den Stromkosten her dann schon überlegenswert...

Mein Terrarium ist 270x250x240cm groß und ich halte 1.2 junge. Ich habe meine Segen bekommen von den Fachleuten, dass diese Maße als Endterrarium reichen, allerdings habe ich schon vor, später größer zu bauen.
 
WuselWiesel

WuselWiesel

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
174
Reaktionen
0
Du könntest ja auch noch andere Tiere dazu setzen soweit ich weiß, da grüne Leguane ja reine Pflanzenfresser sind (Ich hoffe, ich irre mich da nicht?). Bekannte von mir haben noch Geckos zu ihren grünen Leguanen gesetzt. Wunderschöne Tiere... *hach*
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Du könntest ja auch noch andere Tiere dazu setzen soweit ich weiß, da grüne Leguane ja reine Pflanzenfresser sind (Ich hoffe, ich irre mich da nicht?). Bekannte von mir haben noch Geckos zu ihren grünen Leguanen gesetzt. Wunderschöne Tiere... *hach*
Hi,
von Vergesellschaftung wird abgeraten, vor allem bitte nicht auf die Idee kommen mit Wasseragamen oder ähnlichen Insektenfressern.
Warum und wieso Geckos in ein Großraumterrarium? Die haben auch ihr artgerechtes, eigenes Terrarium verdient.
Wie werden die Geckos gefüttert? Grüne Leguane dürfen keine Insekten bekommen.

Außerdem möcht ich kein Gecko sein wenn ein adulter Leguan Bock sich auf mich drauf legt...
 
WuselWiesel

WuselWiesel

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
174
Reaktionen
0
Ja das dachte ich auch, anscheinend kommen die Geckos sehr gut zurecht in dem Leguan-Terra. Die Geckos werden mit Heimchen gefüttert, die Leguane bekommen ihr Grünzeug.

Aber du hast Recht, ich habe auch erst mal blöd geschaut, als ich die Geckos entdeckt hatte... Anscheinend funktioniert es aber...
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Nicht, dass die Geckos jemand fragen könnte wie es so ist mit riesen Echsen in ein Terrarium gesperrt zu sein, die einen jederzeit fressen könnten...
Grüne Leguane fressen auch mal bis zu etwa 10cm große Tiere, es ist zwar nicht gesund, aber sie tun es.
Mir würden viele Faktoren einfallen die dagegen sprechen, aber gut, jeder wie er will.
Bei guter Haltung wird es im Iguanagruppe Terrarium jedenfalls nicht langweilig, da braucht man nichts zusetzen.

Ich schreibe das nicht gerne, weil es andere dazu verleiten könnte, aber es gibt eine Tierart die man mit Iguanas vergesellschaften kann und das mache ich auch.
Bei mir leben zwei Riesenkröten mit im Terrarium, Rhinella schneideri aus privater Nachzucht.

Das funktioniert wegen folgenden Faktoren:
die Kröten sind hauptsächlich nachtaktiv, sie werden ausschließlich per Hand gefüttert und kommen direkt zu mir wenn sie Hunger haben, sie sind zutraulich weil von Anfang an bei Menschen aufgewachsen, ich habe drei Teiche mit bestem Filter und verschiedene Ebenen im Terrarium eingebaut, ich besitze ein extra Terrarium für die Kröten, falls ich mal trennen muss (musste ich noch nie), das Klima passt perfekt bei mir weil ich keine Bodenheizung habe und Keller, somit habe ich Temperaturzonen von 25-45°C im Terrarium.

Demjenigen der diese Vergesellschaftung auch vor hat, sei aber gesagt, dass man grundsetzlich keine Nachzuchten von R. schneideri bekommt, sondern Wildfänge. Meine sind die ersten deutschen (bzw. österreichische) Nachzuchten von denen ich je gehört habe und ich habe die letzten beiden geholt.
Und Wildfänge (von der Aga Kröte z.B.) haben die Angewohnheit aggressiver zu sein und ihr Gift schneller abzugeben, welches oral aufgenommen zum Tod führt (dafür sind sie ja negativ bekannt).
Meine tun das nicht, und auch deren Geschwister haben noch nie Sekret abgegeben, sie fühlen sich einfach nie so bedroht.
Von daher sollte das wohl doch ein Einzelfall bleiben, wo es doch mal funktioniert...

Die Leguane sehen den Kröten gerne von oben zu.
Begegnungen mit den Leguanen sind auch nie ein Problem, die Leguane ignorieren, die Kröten versuchen das große, grüne Ding zu fressen, aber kommen ja nicht weit und haben auch keine Zähne, von daher... solln sie ruhig versuchen :mrgreen:





Soviel zum Thema Vergesellschaftung, einfach ist sowas nie, da muss alles stimmen.
Deshalb rät man besser im Vorfeld ab. Und auch billige Geckos haben es nicht verdient wahllos in ein Terrarium geschmissen zu werden.
 
WuselWiesel

WuselWiesel

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
174
Reaktionen
0
Danke für den Beitrag Padfoot, ich werde das noch mal ansprechen... Ist ja auch nicht b besonders toll, wenn die Geckos unter Dauerstress stehen... *seufz*
 
Thema:

Großechsenhaltung Artenbeschränckung