Welcher war euer schlimmster Sturz

Diskutiere Welcher war euer schlimmster Sturz im Reiterstübchen Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo, mich würde mal interessieren ob ihr auch schon mal, oder auch öfter, richtig schlimm vom Pferd gestürzt seid...?!? Und ob ihr danach gleich...
JokersLeonie

JokersLeonie

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo,
mich würde mal interessieren ob ihr auch schon mal, oder auch öfter, richtig schlimm vom Pferd gestürzt seid...?!? Und ob ihr danach gleich wieder aufgestiegen seid...?

Letzte Woche am Donnerstag Abend ist
meine Stute gestiegen und um nicht nach hinten zu fallen hab ich mich nach vorne gelehnt- blöde Idee- ich bin daraufhin bewusstlos runter gefallen (Kopfnuss), zwei Minuten später nochmal aufgestiegen um mein Pferdchen nicht so da stehen zu lassen ( Sie war ganz zittrig und hat gar nicht verstanden was los ist), - zwei Runden geritten- abgestiegen und ab ins Krankenhaus. Gehirnerschütterung, Schleudertrauma im Genick, gebrochene Nase und Blutergüsse im Kiefergelenk.
Vor zwei Jahren bin ich so schwer gestürzt, dass ich mir das Steißbein und den Beckenring gebrochen habe.
Leider passiert so etwas so schnell und unerwartet.
 
21.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
-Melody-

-Melody-

Registriert seit
15.03.2010
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
Ich bin zum Glück noch nie runter gefallen, wird aber mit Sicherheit noch passieren.
Dir noch gute Besserung! ;)
 
Meerimama

Meerimama

Registriert seit
05.06.2007
Beiträge
981
Reaktionen
0
Runter gefallen bin ich schon oft... Früher... Seit 3 Jahren aber nicht mehr, da Cotti wohl einfach zu lieb ist. Allerdings ist es mir in den letzten 3 Jahren schon 2 mal passiert, dass ich zusammen mit Cotti(meinem Wallach) hingefallen bin. Das war auch nicht sehr angenehm. Das erste mal muss ich zugeben, dass ich wirklich sehr unachtsam war und ihn wohl etwas zu schnell und unausbalanciert um die Kurve hab laufen lassen. Er hat sich zum Glück so gut halten können, dass er nicht auf mich drauf gefallen ist, aber geschockt war ich natürlich trotzdem.
Das zweite mal war letztes Jahr im Mai. Da ging es schon etwas heftiger zur Sache. Wir waren draußen auf der Fahrwiese, weil dort der Boden im Sommer sehr gut ist dachte ich mir auch nichts weiteres dabei.
Es war allerdings eine Wiese, kein Sandplatz. Somit passiert es schonmal, dass dort kleine Unebenheiten entstehen, die nicht sofort wieder weg sind.
Ich bin auf einer gebogenen Linie geritten, als ich plötzlich merkte, wie Cotti hinten abknickte und wir dem Boden schnell entgegen kamen. Leider landete Cotti direkt auf meinem Bein, welches im ersten Moment absolut betäubt war und ich erstmal auf dem Boden liegen bleiben musste um noch klar zu bleiben. Der Schmerz war zu dem Zeitpunkt unerträglich. Allerdings wurde mir dann bewusst, dass ich mich doch um Cotti kümmern musste. Er war auch sehr benommen und ich wollte gucken, ob er sich etwas getan hatte. Die Zügel waren gerissen, die Trense hing auf halb acht und mein Bein hat sich während des Sturzes so verdreht, dass ich mit meinen Sporen eine große WUnde in Cottis Bauch gerammt haben musste. Er hatte ein paar Schürfwunden abbekommen, sonst war er aber fit. Mein Bein allerdings tat so weh und als ich dann aufstand habe ich plötzlich nichts mehr gehört, alles kam mir so weit weg vor und als mir dann schwarz vor Augen wurde, musste ich mich wieder hin legen.
Naja, das Ende vom Lied war, dass ich zwei Monate nicht mit Sattel reiten konnte und erst vor einem Monat wieder in meine Dressurstiefel kam, weil mein Fuß sich einfach nicht regenerieren wollte.
 

Anhänge

xSteffix

xSteffix

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
1.104
Reaktionen
0
Ach ja... ein Foto kann ich auch mal mit einfügen:

Noch stark schwindelig und noch im Rolli
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Ui, das ist ja heftig, wie doll ihr euch schon verletzt habt :shock:. Bei meinem schlimmsten Sturz habe ich mir die Wirbelsäule stark geprellt, das wars aber auch. Und ich bin schon so einige Male von meinem früheren Pflegehafi geflogen ;) . Bis auf dieses eine Mal, wodurch ich später einige Zeit Angst hatte, bin ich aber immer wieder sofort im Anschluss aufgestiegen, damit so eine Angst nicht wieder hochkommt.
 
Tiernärrisch

Tiernärrisch

Registriert seit
02.06.2010
Beiträge
1.456
Reaktionen
0
Ich bin schon paar mal nun runtergefallen in dem jahr wo ich wieder Reite.=D
Einmal, hat sich Gaucho in der halle so erschreckt, weil einer seiner Kumpels vorm Fenster auftaucht.. das ich am Boden landete.. x.x

Dann einmal bei Sunny der mit mir über die Straße fegen wollte, ungeschickter weiße wollte ich dann absteigen, nur falsche Seite und dann hab ich mir den Kopf gestoßen (Gottseidank hatte ich einen Helm auf) Tat trtz sau weh. x.x
Und Arm war aufgeschürft..

Und ööööööööööööh. Einmal bei Friso wo ich mal bei ihms galoppieren probieren wollte, hatte keinen Halt und bin zwischen Pferd und Wand runtergefallen und zusätzlich hat Friso mir den Fuß in den Rücken gehauen. x.x Und paar Tage darauf hat sich Friso erschreckt und nochmal lag ich aufn Boden..
 
-Denii-

-Denii-

Registriert seit
02.11.2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
@xSteffix: Dein Sturz war ja schon heftig. Dagegen bin ich vermutlich so sanft gelandet wie ein Feder :D

Also ich kann vermelden als ich das letzte Mal gestürzt bin, bin ich nicht mehr aufgestiegen. War allerdings auch nicht mehr in der Lage dazu. Ich war ja nicht mal mehr anwesend :D
Bin leider direkt von oben schön "weich" auf dem Kopf gelandet. Wumms, Blackout ---

Fazit war ne ganz ordentlich Gehirnerschütterung, Schleudertrauma und noch irgendetwas am Kopf (mit der gruselig, medizinischen Bezeichnung kann ich euch zum Glück nicht dienen :mrgreen:). Außerdem nette Prellungen...
(Hab gerade ne richtig ordentliche Rückenmuskelprellung - hatte ganz vergessen wie schmerzhaft das ist!)
Naja, nicht nur die Schmerzen hab ich vergessen, sondern auch die Zeit vom Sturz bis zum Eintreffen das Krankenwagens ;) Wobei ich das letzte Drittel wohl wach gewesen sein soll und auch auf Fragen geantwortet habe.
Tja, die Erinnerung ist irgendwo hinter der Regenbogenbrücke begraben - vielleicht ganz gut.
Ich hoffe jedenfalls dass ich das nicht öfter mitmachen muss!
 
Flöckchen09

Flöckchen09

Registriert seit
08.01.2011
Beiträge
235
Reaktionen
0
Ich wollte zum ersten mal frei galoppiren (ohne longe)
saß auf einem Ponny... voll schreckhaft
da kam so ein blöder Hund und bellte wie verrückt
das pony rannte los und ich als Anfängerin voll unfähig írgenwas zu tun
ich knallte mit meiner Schulter gegen die BANDE

und arm gebrochen...
danach konnte ich ganz sicher nicht mehr aufsteigen
jetzt ist das knappt 5Jahre her....
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
naja, weh getan hab ich mir noch nie wirklich. aber dafür bei jedem sturz beinahe (und von denen hab ich schon locker über 10 hinter mir)
 
I

Integra

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
589
Reaktionen
0
Hi

also eigentlich bin ich genau 2 mal so heftig gestürzt

1. es war an einem sonnigem Ostersonntag ich war ausreiten im Wald, mein Vater mit Rad nebenher, jaaa da war so eine ganz böse matschpfütze und da wollte der Herr nicht durch, ist dann um nen Baum rum durchs raschelnde Laub wieder umgedreht, waren dann wieder auf dem Weg da fing er schon an zu traben... ja wie das Schiksal es so will kam ein Reh vorbei, welches genau vor uns den Weg überqueren musste, da galloppierte er dann schon, dann trat er auf einen Ast (der natürlich laut knackte) und find an zu buckeln...
Ich vorne überweg geflogen, sah noch den Huf so ca. 3cm neben mir runterkommen und der Herr Pferd durchs Unterholz verschwunden... ja ein paar Prellungen und Stauchungen und noch ein paar blaue Flecke.

2. es war ein schöner sonniger Tag ich wollte reiten (so doof wie ich war, keinen Helm aufgehabt) mein damaliger Hafi war echt gut drauf, (normalerweise hat er beim angalloppieren immer den Kopf zwischen die Vorderbeine genommen und gebuckelt wie n Großer) wir sind schön aufm Platz geritten und auch galloppiert und auf einmal erschreckt ihn irgentwas er springt zur Seite und fängt an zu buckeln, ich wiedermal vorner überweg geflogen... dann war für kurze Zeit alles schwarz/weiß und irgentwie war mir schwindelig und hatte tierische Kopfschmerzen.

ja das war dann mal ein paar Prellungen, Stauchungen, Gehirnerschütterung und Schleudertrauma. ich glaub ich habe so ca. 2 Wochen flach gelegen damit.

ich reite seit dem nie wieder ohne Helm.(man soll das Schicksal ja nicht herausfordern;))

LG

Integra
 
-Denii-

-Denii-

Registriert seit
02.11.2008
Beiträge
65
Reaktionen
0
Tja, dass kann ich auch nur empfehlen. Mein Pferd hab ich auch immer als Lebensversicherung eingeschäzt. Aber seit dem Unfall reite ich NIE WIEDER ohne Helm.
Geht mir auch so.
Früher hab ich immer gedacht: »Ja, wenn ich dann auch mal so gut reite wie "die guten Reiter" im Stall, dann reite ich auch ohne Helm.
Seit dem Unfall habe ich das kein einziges Mal mehr gedacht! Helm gehört immer dazu, wenn ich mich aufs Pferd setze, auch wenn ich nur ne Runde ohne Sattel um den Hof reite oder von der Weide hoch o.ä.
Das Risiko werde ich nicht mehr eingehen!
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Mhh weis nicht ob man es sturz nennen kann es wahr er ein Tritt aber geflogen bin ich trotzdem. Ich schildere es mal:

Also ich hatte 2RBs und einen kleinen Shetty Wallach den ich einreiten sollte.
Eine der Rbs hatte Panik vorm Auftrensen. Sie Tänzelte und ging Rückwärts sobald die Trense aber dran war wars ok für sie. *schulterzuck*
Als ich sie eines Tages auftrensen wollte passierte es ich hatte sie drüber und Madame Riss den Kopf hoch und ich blieb mit meinen Händen durch den Plötzlichen Rock Zwischen Kopf und Trense eingeklemmt. Sie erschrack dadurch fürchterlich und Stieg 2mal und zog mich jedes mal mit in die Höhe. Beim 2ten mal tratt sie mit dem Voderläufen nach mit und traff. Durch die kraft lösten sich meine Hände und ich Flog 2m durch die Luft und durchbrach einen Dünnen Holzzaun. Die Besi kam gleich angerant während ich mich erstmal aufsetzte und Stöhnend Luft holte. Bis auf Prellungen und nen Paar kleinen Schürfwunden und Splittern kam ich doch sehr Glimpflich davon.
Ging für den restlichen Tag erstmal nach Hause und Packte mich mit Schmerzmittel bewaffnet aufs Sofa um erstmal den Kopf wieder klar zu bekommen. Am nächsten Tag ging ich mit Möhren bewaffnet wieder hin und entschuldigte mich erstmal bei der Stutte das es Gestern so schief ging und machte mit ihr nen Schönen Ausritt. Beim Auftrensen hatte ich aber seitdem immer noch nen helfer dabei und passte woe blöde auf das ich mich ja net wieder verklemmen könnte.
 
Lillium

Lillium

Registriert seit
06.08.2009
Beiträge
803
Reaktionen
0
Also meine Stürze sahen brutaler aus als sie waren.

Mein erster wirklich arger Sturz wurde von meiner Stute verursacht, sie ist plötzlich ohne Grund angaloppiert und im renngalopp über den Asphalt gedonnert, in einer Kruve in der Nähe eines Gasthauses ist sie ausgerutscht und seitlich auf den Asphalt. Ich weiß nicht wie ich runter bin, hab nur die Hufe meiner Stute neben mir fliegen gesehen und da sind wir auch schon gelegen, sie ist nicht auf mich drauf gefallen. Hab davon 1 Narbe am Ellbogen, 1 an der Seite und ein Cut über dem Auge musste genäht werden. Stütchen bekam Tetanusimpfung mehr nicht, hatte paar Schürfwunden.

Und einmal stieg ich auf eine Stute einer Freundin auf und da begann das Vieh zu steigen. 2 Mal dann hat sie sich mit mir auf dem Rücken auf den Betonboden fallen gelassen. Danach weiß ich nichts mehr bin erst im Krankenhaus mit Gehirnerschütterung und schmerzenden Knochen wieder aufgewacht.


Joa das waren die heftigsten Stürze, die ich bis jetzt hatte. Es waren kleinere dabei zb ein Tinker hat mich im Wald an einem Baum abgestreift, aber da bin ich gleich wieder aufs Pferd gestiegen.

Ich bin der Meinung wenn man nach "normalen" Stürzen nicht gleich wieder aufsteigt, hat man immer so eine innerliche Angst davor wieder zu fallen und das veunsichert das Pferd auch.

Nach dem Sturz mit meiner Stute habe ich mich auch nie wieder getraut um eine enge Kurve zu galoppieren, es ist ohnehin gefährlich, aber da sitzt auch noch die Erinnerung tief in mir drin.

lg
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Zum Helm noch:
Hätte ich bei dem Sturz wo ich bewusstlos wurde keinen Helm getragen, wäre ich wahrscheinlich nicht wieder aufgewacht. Der Helm war hinüber, aber mein Kopf noch ganz.
Nie ohne Helm!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

shutterfly

Registriert seit
16.01.2011
Beiträge
55
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Stürze sind ja immer für ein Thema gut:-D

Ich hatte einige, mal weniger schlimm, mal mit Krankenhausaufenthalt...
Den ersten Sturz hatte ich in meiner Anfangszeit: Ich ritt auf dem Pferd meiner Schwester an der Longe, alles war gut. Allerdings wurde neben der Halle gearbeitet und so kam es wie es kommen musst Pferdi erschreckte sich, ich hielt mich anfangs noch recht gut, doch irgendwann ließen die Kräfte nach und ich sah mich am Boden.. Mein Rechter arm hing irgendwie komisch ab und war irgendwie länger... Ende vom Lied, OP und 8 Wochen Gips ( Oberarmfraktur kurz vor der Wachstumsfuge)...

Danach waren mehrere kleinere Stürze ( prellungen usw)
( gehörte zu den Reiterinnen die halt gerne viel wagten und kaum angst hatten:-D)

Dann kam die Zeit wo ich anfing zu springen und naja meine Eltern haben schon überlegten eine Wohnung direkt am Krankenhaus zu mieten:D:D
Vom Kosakenhang übern Sprung, weil mein Pony rumbockte ich fast runterfiel, mich aber noch halten konnte er aba dennoch über den Sprung sprang, bis zu Gehirnerschütterungen war alles dabei.

Dann kamen die Turniere mit meinem Großpferd, eine ganz tolle Stute!!
Bei einem Turnier war es so, das viele Zuschauer in der Tür standen und somit halb drinnen und halb draußen standen, ich ritt rein, grüßte und ritt den Parcour durch, als ich die Kombination springen wollte, fing es an zu regnen, einige holten ihren Schirm raus und spannten ihn auf... jahaa Stute erschreckt sich, bleibt abrubt stehen, ich hab überhaupt nicht gecheckt was das nun sollte, fiel runter, verfing mich aber dummerweise mit meinem rechten arm im Martingsgal und blieb hängen>--- Schulterausgekugelt... Ehe ich mich versah, saß ich aba schon wieder auf dem Pferd und sprang den Parcour zu ende... Danach direkt in den Krankenwagen und ins Krankenhaus...

( Saß aba ein paar Tage später wieder auf dem Pferd:-D)

In dem gleichen Jahr bei einem Ausritt kamen uns ein paar bekloppte kerle mit Motorrädern entgegen.. Pferde erschreckten sich, rannten los und naja die nächste kurve kam immer näher und ich bekam meine Stute einfach nicht ruhig... SO kam es wie es kommen musste, sie rutschte aus, fiel hin und ich lag unter ihr... Dank des Schocks den ich hatte, stand ich danach wieder auf, beruhigte sie und sagte meiner Freundin sie solle sofort hilfe holen, ende des Liedes<--- Bein gebrochen, rippen aua usw. Gott sei dank hatte meine Stute bis auf ein paar schürfwunden nix!!

Naja so ging das dann immer weiter, wobei ich sagen muss das ich trotz aller Brüche, auskugelungen, Prellungen usw, echt verdammt viel Glück gehabt habe!!!

Dank dieser "Stürze" bin ich NIE ohne Helm geritten, was mir auch viele schlimmere wunden am kopf erspart hat!!! Selbst als ich 18 wurde und alle anderen anfingen ohne Helm zu reiten, bin ich mit Helm geritten.. ( Sehr zur Freude meiner Eltern, da meine Reitweise sich nicht viel geändert hat. Wenn man mir heute ein Pferd gibt, welches Springen kann, spring ich:-D)
 
Zuletzt bearbeitet:
JokersLeonie

JokersLeonie

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
23
Reaktionen
0
@xSteffix: Wow, also das kann glaub niemand toppen, hoffe dir gehts wieder viel besser und das so ein Jahr nicht wieder kommt.

Zu stürzen ist nie schön, aber wichtig ist gleich wieder auf zu steigen bevor sich eine Hemmschwelle aufbaut. Ohne Helm reite ich auch nicht mehr.

Als ich noch klein war, bin ich auf jedes Pferd gestiegen und wie Kamikaze geritten, über mögliche Folgen hab ich nicht nach gedacht, aber umso älter man wird umso mehr passt man auch auf, wenn ich jetzt fremde Pferde reiten muss. lass ich sie mir immer erst vorreiten.
 
xSteffix

xSteffix

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
1.104
Reaktionen
0
Naja, soooo gaaaanz gut ist es nicht wieder geworden. Ein paar "Kleinigkeiten" hab ich noch behalten, wie Tinitus, Hörminderung und leichte Gefühlsschwäche an der linken Gesichtshälfte. Mit ner Hirnblutung ist eben nicht zu spaßen. Aber es war ganz klar mehr Glück als Verstand.
 
Cindy34

Cindy34

Registriert seit
11.01.2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Hey
ich bin jetzt erst einmal so richtig gefallen, sonst immer nur runter dann kurz alles abgeschüttelt und dann wieder aufs Pferd drauf gestiegen also war nicht so schlimm. Das eine Mal ist jetzt fast 4 Wochen her, da hat mein Pferd als wir auf dem Zirkel bei C auf rechter Hand galloppiert sind nach links gezogen und dann gebock was das Zeug hält. Ich, natürlich total unvorbereitet, bin runtergefallen und hatte auf einmal so richtig heftige Schmerzen im Fuß, hab dann noch während ich lag meinen Vater angerufen dass der auch in die Halle kommt weil ich natürlich ganz alleine war. Ich hatte mir dann zum Glück "nur" die Bänder angerissen und durfte ein paar Wochen nicht reiten, aber in dem Augenblick war das richtig schlimm, zum Glück kam mein Pferd dann auch sofort reumütig zurück und ich musste sie nicht erst noch einfangen.

glg Cindy
 
'Ännchen'

'Ännchen'

Registriert seit
06.11.2009
Beiträge
644
Reaktionen
0
Wow ! Das sind wirklich krasse Stürze ! Ich hab bis jetzt in meinen 9 Jahren Reiterleben noch nie einen solch schlimmen Sturz gehabt !
Bis jetzt bin ich erst 5 mal runter geflogen :)
ich beschreibe sie mal kurz :
1.mal : pferd im Trab erschreckt,ich Reitanfänger - im Salto runter vors Pferd. Zum Glück ist das Pferd sofort stehen geblieben.
2.mal : von nem kleinen Pony (1,28cm) wir waren ohne Sattel auf der Wiese und die Pferde galoppieren,am Ende der Wiese wollte ich durchparieren und mein Pony bleibt stehn und macht den Kopf runter,und ich übern Hals runter gerutscht und Pony weg. Ich pony nachgelaufen :p war sehr lustig :D
3. mal : gleiches Pony erschreckt im Galopp,ich runter.
4. mal : eine Stute im Galopp im Wald gebuckelt,ich runter und mim Rücken auf den harten Boden,nix passiert ausser Schürfwunden weil ich ein Top anhatte..
5. mal : Meine Stute buckelt,ich rede gerade mit der Reitlehrerin und flieg runter. Sie hat schon sooo oft viel schlimmer gebuckelt als da,doch ich war abgelenkt und nicht drauf gefasst :S

Bei jedem Sturz hatte ich einen Helm an und hab mir nie ernsthaft weh getan,nur Schürfwunden und vielleicht Verstauchungen,beim 4.mal blieb mir kurz die Luft weg wegen dem Aufprall auf dem Boden... Mein Helm ist auch schonmal gebrochen,richtig entzwei aber sonst alles heil :)
 
Thema:

Welcher war euer schlimmster Sturz