wird fame jemals normal?

Diskutiere wird fame jemals normal? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo ihr lieben.wie einige schon mitbekommen haben,ist fame einfach ne katastrophe draußen, er hat panische angst vor...menschen,hunden,der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
hallo ihr lieben.wie einige schon mitbekommen haben,ist fame einfach ne katastrophe draußen,
er hat panische angst vor...menschen,hunden,der luft,dem boden,den bäumen usw.
also von vorne:
ich holte ihn mit genau 4 monaten von ner vermehrerin.
er wurde auf NICHTS sozialisiert,kannte nur diese eine person.
wirklich NICHTS,war noch nie draußen und so.
so,als er bei mir war,bewegte er sich 48 std
nicht aus seinem körbchen etc pp.
also..naja..mitllerweile ist er drinnen total aufgeweckt,spielt etc pp.
draußen...naja...der schwanz hängt nach unten,er trottet rum,huscht eher...spielt nicht,macht nicht,rennt nicht,tut nichts mit freude ist nur am zittern und die welt geht unter.
ich weis einfach nicht mehr weiter.
wir haben eine wiese,wenn er dort abgeleint wird,rennt er rum,spielt auch mal und so.
aber nur auf dieser wiese.
wieso,was ist an acker oder anderen wiesen anders?
ach schlechte erfahrungen hat er bei mir nicht gemacht.
was wir schon versucht haben:
hundetrainer hat uns tipps gegeben,
nicht mehr spielen in der wohnung,futter nur draußen.
gut futter nimmt er dann draußen aber auch nur schnell und unter ständigem umsehen vor der gefahr,selbst wenn wir alleine auf dem acker sind :( ich sollte immer ein spielzeug mitnehmen und ihn wuschig machen..funktioniert nicht,er zittert und ist verhuscht...
wie gesagt..ich bin gerade richtig am verzweifeln.
und am überlegen,ob ich ihn weggebe.
er ist jetz 1,5 und ich hab ihn seit über nem jahr und langsam muss ich mir eingestehn,das das nix wird...:(
bitte helft mir...
 
23.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Fellnäschen.<3

Fellnäschen.<3

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
690
Reaktionen
0
Wie schon gesagt,ich habe dir Tipps gegeben,die du ja schon kanntest,ich denke das er verstört ist und es beibehalten wird,da kannst du einen Kopfstand machen und es wird sich nichts ändern,wen er schon so ist seit er 4 Monate alt ist!
Trainiere noch ein bisschen mit ihm,aber über fordere ihn bitte nicht...vielleicht wird es ja doch noch irgendwann :frown:..das wünsche ich mir von Herzen!
Teddy war da wohl eine Ausnahme..er ist in nur 5 Monaten vom ängstlichen, aggressiven Hund zum Traumhund aufgetaut...allerdings war er da 7 Monate alt....
Also viel Glück dir und deinem Fame,ich wünsche es mir so sehr!
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.590
Reaktionen
8
Viel geduld und viel viel VIEL nerven!
wenn du ihn weggibst:
das wäre dann für deinen Hund nen noch grösserer Schaden!
Nimm ihn wie er ist und akzeptier, das er so ist! ;)
nicht jeder ist gleich!
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Hey,

also bei größtem Verständnis für die Sorge und den Unmut den du leidest, aber warum überlegst du ihn abzugeben? Glaubst du es liegt an dir, dass er so ängstlich ist?
Ich denke, seine Unsicherheit wird bei anderen genauso vorhanden sein und vielleicht durch den Verlust seiner "Familie" (also dir) noch verstärkt. Der Leittragende ist also vorallem Fame und das fände ich ehrlich gesagt sehr, sehr unfair...

Was mir beim lesen durch den Kopf gegangen ist, ist das du ihn vielleicht unbewusst in seiner Unsicherheit bestärkst. Vielleicht kannst du mal schildern, wie du reagierst, wenn Fame das Schwänzchen einzieht und zu zittern beginnt?

Und welche Tipps hast du von Hundetrainern und Co schon bekommen?
Vielleicht kannst du mal kurz zusammenfassen, was schon ausprobiert wurde, ehe wir dir jetzt diverse Ratschläge nochmal ausführlich abtippen, die du schon erfolglos probiert hast.

Liebe Grüße
 
doro35

doro35

Registriert seit
21.05.2009
Beiträge
683
Reaktionen
0
ich hatte auch so einen Hund;)das heißt ich habe ihn noch,aber er ist jetzt fast"normal"

Erfolg hatte ich mit einer HUndeschule,bei der ich zuerst einzeltraining nahm,um z.b.zu lernen durch Tunnel ohne Furcht durchzugehen:eusa_eh:eek:der an vielen Menschen vorbeizulaufen usw.dann ging ich mit ihm zur Spielstunde...die Trainerin arbeitet auch mit Telligton Touch...
Der Erfolg kam erst nach einer Weile aber stetig,mein Fazit allein wirst du es nicht schaffen,nur mit proffessioneller Hilfe,und du mußt immer dran bleiben und in keine alten Verhaltensweisen zurückkehren:?
Harte Arbeit,aber es lohnt sich und dein Hund dankt es dir....
Weggeben wäre ja wohl das letzte:eusa_eh:eek:der??
 
Nickysophia

Nickysophia

Registriert seit
17.10.2009
Beiträge
2.698
Reaktionen
0
huhu ..
Also weggeben würde ich ihn schonmal auf gar keinen Fall.;)

Vielleicht bringt es was wenn du mit ihm mal eventuell in einen Wald oder so fährst & richtig lange spaziergänge machst?
Sodass er gar keine andere Wahl hat!;)

LG
 
Fellnäschen.<3

Fellnäschen.<3

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
690
Reaktionen
0
dazu muss ich nun mal was sagen!
Also mansche wissen garnicht wie schwer es ist,es ist für Mensch und Tier schön und gut,wen man ein Tier aus schlechter Haltung übernimmt!
Aber was für Arbeit es wirklich ist,habe ich selber mit meinem Teddy erlebt,aber er war ja erst 7 Monaten alt,habe mich gleich rangesetzt..jeden Tag trainiert...zum glück hat er es gelernt!
Geduld,Nerven und genug Geld hat es gekostet,er war es mit Wert!
Wen man so einen Hund hat...der es voraussichtlich nie erlernen wird,hat man nunmal solche Gedanke,auch wen es nicht schön für den Hund ist!
Aber auch ich sage,gib ihm noch eine Chance
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
wenn ich ihn weggeben würde,dann zu meiner mom.dort kennt er alle,die hat selber 6 chis,die allerdings aufs katzenklo gehn.
find ich zwar furchtbar,aber da muss er nicht raus und kann in frieden leben.
dort fühlt er sich sau wohl.
also er macht den größten scheiß mit,er läuft durch tunnel,klettert auf alles rauf etc..pp.solange das daheim oder im garten ist.
hundeschule gibts hier keine.
zumindest keine,die ich irwei erreichen könnte.
wenn er zittert und das schwänzen einzieht...ignoriere ich ihn.
ich hab auch schon oft wenn wir gassi waren so gemacht,als ob ich sooo viel spaaaß hab,also auf ihn eingezwitschert,umhergehüpft,leckerlies geworfen etc.
aber ob ich ihn ignoriere,oder auf gut gelaunt mache...ist einerlei.

und ich mach mir das bestimmt nicht leicht,aber ganz ehrlich..was bringt es denn,wenn er niemals normal wird?? er ist unglücklich,sobald ich leine und geschirr hole zittert er und kommt so unterwürfig an,als wolle ich ihn verprügeln.
und wie unglücklich ich bin,davon müssen wir garnet anfangen.
ich will einen hund mit dem ich rennen,toben usw kann
und nicky..wie meinst du das wo er keine wahl hat? ich geh jeden tag mit ihm gassi..ob kurz oder lang,ob warm oder kalt egal wo...er hasst es...
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.277
Reaktionen
7
wenn ich ihn weggeben würde,dann zu meiner mom.dort kennt er alle,die hat selber 6 chis,die allerdings aufs katzenklo gehn.
find ich zwar furchtbar,aber da muss er nicht raus und kann in frieden leben
Ist ja schön und gut für Fame, aber damit wird er seine Angst auch so niemals besiegen. Ich finde, das kann man irgendwie dran gewöhnen - auch wenn es ne Menge Arbeit ist. Alle Hunde müssen nun mal raus und ausgelastet werden - Katzenklo finde ich absolut No-Go. Für mich hört es sich so an, als wärst du überfordert. Ich denke nicht, dass du das alleine schaffst. Hast du über einen anderen Hundetrainer nachgedacht, die dich besuchen könnte und dir hilft, Tipps gibt, etc.? Das wäre für mich zumindest der richtige Weg.
 
Fellnäschen.<3

Fellnäschen.<3

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
690
Reaktionen
0
Das würde ich auch sagen,ein leben bei deiner Mutter....mit nie raus gehen und so würde ich nicht dran denken...schön und gut das er sich wohlfühlt aber woher soll man das wissen,er sollte am besten bei dir bleiben! :|
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Ich fände es auch nicht gut ,wenn du ihn abgibst:( *wein*
Wenn Fame im Th "wäre" würde er wahrscheinlich wieder so werden
wie früher und deine Trainingserfohle wären wieder alle futsch:(
Es kommt zwar eine Menge Arbeit auf dich zu,aber vor Problemen weglaufen?! Ich würde mir an deiner Stelle profesionelle Hilfe holen;)
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
ich hatte schon einen hundetrainer...der mir gesagt hat futter nur noch draußen und zum spielen animieren...pah pustekuchen das hilft ja alles nix...was würdet ihr denn tun?????
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
sowas ist schon sehr schwierig ...
wie sieht es denn aus, wenn er zb mit den hunden deiner mutter rausgeht? sich also an weniger ängstlichen hunden orientieren kann. das gibt ja meistens mehr sicherheit ...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Könntest du dir vielleicht mal einen (richtig mutigen) Chi deiner Mutter ausborgen? Wahrscheinlich taut er auf, wenn er ein hündisches Vorbild hat. Sollte sich tatsächlich eine Verhaltensänderung zeigen, könntest du dir überlegen, anstatt ihn abzugeben, vielleicht noch einen (selbstbewussten) zweiten Chi in dein Rudel aufzunehmen.
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
andere trainer haben auch keine ideen mehr...
dieser hund ist einfach verkorkst und wird niemals normal.
und so viel geld wie ich reingesteckt hab..mehr geht einfach nicht..zumal der trainer ja auch nichts gebracht hat ;)
 
Fellnäschen.<3

Fellnäschen.<3

Registriert seit
17.01.2011
Beiträge
690
Reaktionen
0
Da gebe ich Isabelle recht,nimm dir doch mal einen Hund deiner Mutter,der keine Angst hat beim rausgehen vielleicht wird er dadurch selbsbeswusster und schaut sich das verhalten des anderen ab!
 
Nickysophia

Nickysophia

Registriert seit
17.10.2009
Beiträge
2.698
Reaktionen
0
@hsenhoernchen:
Ich meinte dass so dass du was weiß ich so 3 h in den Wald fährst sodass er vielleicht dann doch seinen Gefallen dran findet!;)

Ich wäre auch für einen Hundetrainer der nach Hause kommt & dir "unter die Arme " greifen kann.;)
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Es ist keine Frage, dass es richtig hart sein kann ein Tier aus schlechten Umständen anständig zu sozialisieren. Ich habe auch vollstes Verständnis dafür, wenn man selbst manchmal frustriert ist und am liebsten hinschmeissen würde. Das ist auch okay und da macht dir auch sicher niemand Vorwürfe...

Aber trotzdem finde ich es einfach nicht richtig einen Hund deshalb abzugeben.
Manche Hunde "funktionieren" eben leider nicht so, wie man das gerne hätte. Aber ich denke wer die Verantwortung für ein Lebewesen übernimmt, der muss auch im Notfall eine Lösung in Situationen finden, die eigentlich anders geplant waren.
Und ich denke auch bei deiner Mama muss er mal raus. Bei aller Angst und Sorge, er kann ja nicht ein Leben lang in die Wohnung gesperrt werden.

Vielleicht legst du die Messlatte fürs Erste etwas zu hoch an.
Für die meisten Hunde ist Gassi gehen ein riesen Spaß oder sie machen es zumindest bereitwillig mit. Von daher denkt man sich natürlich irgendwo, dass es doch nicht so schwer sein kann. Aber Fame ist eben nicht Hund XY und da erfordert es eben nochmehr Fingerspitzengefühl wie bisher... Vielleicht warst du, obwohl du alles versucht hast, immernoch zu schnell für den kleinen Mann.
Das ist jetzt kein Vorwurf, ich glaube dir, dass du dir wirklich Mühe gibst, aber manchmal reicht das so eben noch nicht aus.

Wie reagiert Fame denn im Garten?
Könntest du dich nicht jeden Tag eine ganze Weile in den Garten setzen, Fame neben dich und einfach nur beobachten, wer da so vorbei läuft und welche Vögel da zwitschern? Du könntest ein Buch lesen oder dir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und Fame muss sich kein Stück bewegen, sondern einfach nur darsitzen.
Ich bin mir eigentlich sehr sicher, dass auch er sich irgendwann entspannen wird. Vielleicht wird es länger dauern, aber wenn du so winzig kleine Schritte gehst, dass Fame die Möglichkeit hat sich an alles in seinem Tempo zu gewöhnen, dann könnte er vielleicht ein wenig Selbstvertrauen gewinnen.

Anschließend gehst du ans Tor oder auf den Gehweg und übst dort. Solange wie er eben dafür brauch. Und wenn euer gemeinsames Ziel ist, dass ihr ruhig und gelassen im Garten sitzen könnt, dann wird es sicher auch bald greifbar sein.

Liebe Grüße
 
Nickysophia

Nickysophia

Registriert seit
17.10.2009
Beiträge
2.698
Reaktionen
0
Oder einen 2. Chi holen? Eventuell einen mutigen? Sodass sich Fame ein Vorbild nimmt & auch auftaut!;)
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
oh dogma das hatte ich schon ;)
gino,ein hund der normalerweise zu jedem hingeht und jeden liebt.
kaum war der bei mir im haus,wurde er aggresiv,hat gebissen wies tier Oo....
ist unseren kuvasz angegangen..gottseidank ist der so locker,sonst ...nun ja könnt ihr euch selber ausmalen
und was macht fame? fängt auf einmal an,meine eigene familie zu hassen,niemand durfte mehr ins zimmer rein,auf der straße,alles und jeder wird angekläfft und angepöbelt,auch unser kuvasz..
also da fühlte er sich so proll das ging garnicht.....
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

wird fame jemals normal?

wird fame jemals normal? - Ähnliche Themen

  • fame und ich brauchen hilfe..

    fame und ich brauchen hilfe..: hallo ihr lieben.wie ihr vielleicht wisst hat fame ja panik vor...allem. also,ich habe ihn mit 16 wochen bekommen.von einer nicht sehr seriösen...
  • Werden sich meine Hunde jemals verstehen?

    Werden sich meine Hunde jemals verstehen?: Wir haben einen 7-jährigen Schäferhund-Mix-Rüden und eine 6-jährige schwarze Labrador-Mix-Hündin. Unsere Hündin versteht sich eigentlich mit...
  • Werden sich meine Hunde jemals verstehen? - Ähnliche Themen

  • fame und ich brauchen hilfe..

    fame und ich brauchen hilfe..: hallo ihr lieben.wie ihr vielleicht wisst hat fame ja panik vor...allem. also,ich habe ihn mit 16 wochen bekommen.von einer nicht sehr seriösen...
  • Werden sich meine Hunde jemals verstehen?

    Werden sich meine Hunde jemals verstehen?: Wir haben einen 7-jährigen Schäferhund-Mix-Rüden und eine 6-jährige schwarze Labrador-Mix-Hündin. Unsere Hündin versteht sich eigentlich mit...