Ernährung von euch und die eurer Tiere

Diskutiere Ernährung von euch und die eurer Tiere im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Hallo, ich fürchte ich stelle hier eine der berüchtigten Gretchenfragen. Nunja, vorweg sollte ich vielleicht sagen, dass ich keinen angreifen...
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
1.303
Reaktionen
0
Hallo,

ich fürchte ich stelle hier eine der berüchtigten Gretchenfragen.
Nunja, vorweg sollte ich vielleicht sagen, dass ich keinen angreifen will, sondern nur an eurer Vorgehensweise interessiert bin, einfach verschiedene Meinungen hören will. Wäre schön, wenn ihr etwas nachdenkt und ausführlicher antwortet :) denn hier im Forum ist eher wenig der Durchschnitt der Bevölkerung vertreten, sondern Meinungen, bei denen es sich sicher lohnt, mal darüber nachzudenken.
Ich habe von einigen Bereichen nicht wirklich Ahnung, daher kann es sein, dass ich etwas falsch darstelle, dann wäre Aufklärung nett ;)

Wie haltet ihr es mit der Fütterung eurer Tiere?
Wie haltet ihr es mit eurer Ernährung?

Ihr Halter der veganen Tiere, egal ob ihr selbst vegetarisch / vegan lebt, oder Fleisch esst, euer Tier bringt euch damit
nicht in Gewissenskonflikte.
Achtet ihr darauf, euch nur mit Bioprodukten zu ernähren? Wenn ja, macht ihr das auch mit euren Tieren?

Was machen die Halter von Hunden, Katzen, Frettchen? Eure Tiere brauchen Fleisch.
Lebt ihr selbst von Biofleisch? Bekommen eure Tiere dann auch nur Biofleisch oder bekommen sie Fleisch ungeklärter Herkunft?
Wie halten das die von euch, die selbst vegetarisch oder vegan leben, wenn es mit dem Haustier nicht möglich ist?
Wie ist das überhaupt mit den großen Tierfuttermarken, die hier im Forum so viel empfohlen werden. Wie leben die Fleischlieferanten eurer Tiere? Kann es sich ein Durchschnittsverdiener leisten, sein Tier so zu ernähren, dass keine anderen Tiere leiden müssen? Gibt es Biofutter vertretbarer Qualität? Ist Barfen mit Biofleisch irgendwie zu bezahlen?
Oder sollte der “verantwortungsvolle“ Tierhalter sich auf ein veganes Tier beschränken?

Was machen die Halter von Fischen und Reptilien / Amphibien?
Was ist mit dem Lebend- und Frostfutter, das die Fische bekommen sollen? Hat das artgerecht gelebt? Oder ist es da „egal“, da es sich nur noch im Insektenlarven handelt? Wenn es egal ist, wo zieht man die Grenze? Darf man diese Tiere überhaupt lebend verfüttern? Darf man es lassen, wenn die Fische nur lebendes fressen?
Was ist mit den Schlangenhaltern, woher kommt euer Fleisch? Ich bin hier im Forum mal auf den schönen Satz gestoßen, dass ein verantwortungsvoller Schlangenhalter darauf achtet, dass seine Futtertiere nicht vom Vermehrer kommen. Aber wie ist das zu lösen? Ein verantwortungsvoller Halter, der seine Tiere liebt, wird nie welche davon als Futtertiere abgeben. Bleibt dann wieder nur der Zooladen mit den Tiefkühltieren undefinierter Herkunft?

Wie ist es mit eurer eigenen Ernährung?
Bei den Tieren wird hier sehr darauf geachtet, dass sie gesund leben und besonders nicht zu viel Zucker bekommen. Man kann sich ja darüber streiten, was bei der Ernährung des Menschen gesund ist, allerdings ist es u viel Zucker sicher nicht. Wer von euch achtet also so auf seine eigene Ernährung wie auf die seines Haustieres? Wer von euch hat seit Jahren keine Süßigkeiten mehr gegessen sondern nur noch Obst und Gemüse?
Warum oder warum nicht? Klar, der Mensch hat die Wahl, aber wenn man sie für sein Tier so sorgfältig trifft, warum nicht auch für sich?

Grüße
 
24.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Chianti

Chianti

Registriert seit
22.03.2009
Beiträge
1.875
Reaktionen
0
Ich muss ganz ehrlich sagen, seitdem ich mich auf die gesunde Ernährung meiner Tiere konzentriere, seitdem ernähre ich mich auch ausgewogener. Und auch wenn ich jetzt geplättet werde, ich achte sogar viel mehr darauf, was ich esse, als das was meine Vier- und Zweibeiner bekommen.

Mein Hund bekommt das, was halbwächs gut ist, was er verträgt, aber trotzdem mit dem Geldbeutel noch zu vereinbaren ist. Genauso handhabe ich es mit meiner Katze. Obwohl die viel mehr selbst bestimmt, was auf dem 'Teller' landet. Und da ist das Beste schonmal nicht gut genug. Je nach Tageslaune und Geschmack.

Meine Meerschweine bekommen reichlich Obst und Gemüse. Bei denen fällt dann auch täglich (an Salat, Äpfeln o.ä.) auch noch was für die Wellensittiche ab. Von viel Fleisch kann aber hier nicht die Rede sein.

Und bei mir achte ich ganz besonders drauf. Und ich bestehe auch, zum Wohle meines ungeborenen Kindes, auf ein Stück Fleisch oder Fisch. Vor der Schwangerschaft hatte ich dermaßen schlechte Werte (eben weil ich auf Fleisch fast völlig verzichtet habe, hatte einfach nicht den Drang bzw es hat mir ganz einfach nicht geschmeckt) dass mich mein Arzt beinahe zum Fleischverzehr gezwungen hat. Und seitdem geht es mir auch gesundheitlich besser. Genauso gehört für mich auch ca. einmal die Woche ein Salat mit Gurke u. Tomate dazu. Und täglich Obst (Mandarine, Apfel, Pomelo). Ich achte auch schwer drauf, dass ich Mittags immer etwas warmes bekomme. Wenn nicht, ist der Tag einfach beschissen gelaufen. Mc Donalds, Pizza & Co gibt's bei mir eigentlich gar nicht oft. Vielleicht einmal im Monat. Was mein Körper hingegen spätestens nach 3 Tagen regelrecht verlangt ist ein Stück Schokolade. Und das gönn ich mir dann auch.
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Also ich muss sagen ich ernähre mich relativ ausgewogen denke ich. *grübel*

Kann ja mal auflisten was es die letzten Tage bei uns gab:
Heute gibts es Gulasch mit Knöddel und Rotkohl. Zum Frühstück Brötchen mit Wurst und Mittags gabs Nuddeln mit Ketchup.
Gestern gab es: Schnitzelbrötchen mit Majo. Weissbrot mit Nutella zum Frühstück und abends Pizzabrötchen.
Vorgestern gab es Kartoffeln mit Schnitzel und Champignon Cremesoße und dazu Brechbohnen. Frühstück Weissbrot und mittags Kartoffelpüree mit Fischstäbchen.

Mein Hund bekommt Morgends ein Schälchen Trofu und abends Schälchen Nassfutter (Dein Bestes). 1-2mal die Woche gibts nen Frischfleisch Tag wo er zb Geflügelleber,Herzen etc zu futtern bekommt. Abgepackt in der Frische Theke bei Kaufland. Ich bin damit vollstens zufrieden und Ginger sieht Prächtig aus.^^
 
Chianti

Chianti

Registriert seit
22.03.2009
Beiträge
1.875
Reaktionen
0
Kann ja mal auflisten was es die letzten Tage bei uns gab
Also das ist ja auch ein gutes Gedächnistraining.:D

Heute gab's bei uns Nudeln mit Käsesauce, Abends gibt's dann nur Brot u. Wurst. Gestern gab's zum Mittag Forelle mit Kartoffeln u Rotkohl, Vorgestern Schnitzel mit Kartoffelsalat (selber gemachter) und dann hört's schon auf. Und zum Frühstück gibt's entweder Toast oder frische Brötchen, ein Kaffee und ne Schüssel Cornflakes. Des wars.

Ich werd mal Essen machen gehn.:mrgreen:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich glaube, niemand ernährt sich ungesünder als ich ;)
Nein, eigentlich hält es sich in Grenzen, aber ich esse schon leidenschaftlich gerne Süßkram und Dinge wie Pizza. Ich bin auch ständig am Backen, weil meine bessere Hälfte selber eine Süßbacke ist.
Auf der anderen Seite liebe ich auch Obst und Gemüse. Vor allem Gemüse, das gibt es dann eben auch jeden Tag.
(eigentlich esse ich sowieso gern, wie man vielleicht herauslesen kann :lol:)

Allerdings habe ich Normalgewicht und habe keinerlei Mangelerscheinungen, wie mir der letzte Bluttest bestätigte ;) Durch die Hunde bewege ich mit regelmäßig.
Bei mir dürften eher die unregelmäßigen Essenszeiten ein Problem sein, gerade in der Klausurenphase ist es da etwas schwieriger, aber das ist ja ein anderes Thema.

Also, Zucker nehme ich sicherlich in größeren Mengen zu mir. Meine Hunde allerdings kaum (außer die berüchtigten Rübenschnitzel, die ich als Kompromiss eingehe), liegt u.a. auch daran, dass ich mir die Zähne putzen kann, das fang ich bei meinen Hunden nicht an ;) Mhh ansonsten kann ich nicht viel sagen, in Maßen bekommen sie ja dennoch Zucker und wenn es nur Fruchtzucker aus Obst ist. Vollständig kann man es sicherlich nicht vermeiden.
Ich erlaube meinen Hunden auch durchaus den Joghurtbecher auszuschlecken, in der Hinsicht bin ich da einfach nicht ganz so streng. Mit Getreide bin ich da schon vorsichtiger, bei meinem Rüden schlägt es eben auch direkt an, sowohl beim Fell als auch beim Gewicht.
Aber da bin ich bei mir genauso vorsichtig. Dinge, die ich nicht vertrage, werden auch nicht auf biegen und brechen gefuttert, auch wenn es mir vielleicht schmeckt. Soviel Disziplin muss dann schon sein ;)

Das Fleisch hole ich mittlerweile beim Metzger meines Vertrauens. Der gibt mir auch gleichzeitig die Abfälle für meine Hunde mit. Es ist vermutlich kein Tier gewesen, was sozusagen in die Klinge springt, aber auch weit entfernt von Massentierhaltung oder sonstiger schlechter Haltung und bezahlbar ist es auch.
Ansonsten bekommen sie auch TroFu, Tiere leider mit unbekannter Herkunft, vermutlich aus Spanien. Aus rein logistischen Gründen werde ich das aber auch die nächsten Jahre leider nicht ändern können.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Interessante Fragestellung ;), ich versuche auch mal mein Bestes bei der Beantwortung.

Wie halten das die von euch, die selbst vegetarisch oder vegan leben, wenn es mit dem Haustier nicht möglich ist?
Ich selbst ernähre mich vegetarisch und verzichte - soweit mir das im Alltag möglich ist - auch auf Milch und Eier; bei mir leben zur Zeit zwei Katzen, die ich natürlich nicht vegetarisch sondern so artgerecht wie möglich ernähre. Katzen sind nun mal Carnivoren und dementsprechend werden sie auch versorgt.

Leider sind wir durch eine vermutete Unverträglichkeit bei unserem Kater momentan etwas eingeschränkt bei der Fütterung: zur Zeit füttere ich hauptsächlich Bozita-Nassfutter, dazu TigerCat-Nassfutter und Sanabelle-TroFu . Ab und an gibt es auch rohes Fleisch oder Fisch, wobei der Kater sich dabei leider sehr ziert.
Im letzten Sommer hat es auch teilweise im Garten mal Eintagsküken gegeben (von einem Bauernhof in der Nähe).


Ich selbst ernähre mich ziemlich ausgewogen, hier mal mein Speiseplan der letzten Tage:
Samstag: morgens 2 Vollkornbrötchen mit Marmelade/Schokoaufstrich, zwischendurch 1 Apfel und 3 Karotten, abends eine Falaffel-Tasche
Sonntag: morgens 2 Vollkornbrötchen mit Marmelade, zwischendurch 1 Apfel und 1 Banane, abends Paprika-Kartoffel-Gulasch und eine Schale Obstsalat mit Nüssen
Montag: 3 Schnitten Vollkornbrot mit Kichererbsenpaste über den Tag verteilt, 1 Banane, 1 Apfel, 2 Mandarinen zwischendurch, abends Reis-Gemüse-Topf

Ich koche immer frisch und nie mit diesen Fix-Tütchen. Außerdem achte ich auch drauf ausreichend zu trinken (Tee und Wasser). Allerdings bin ich keine Heilige und würde für Chips und Pizza ziemlich viel machen :lol:. Süßigkeiten tauchen generell ziemlich regelmäßig auf meinem Speiseplan auf, nur in den letzten Tagen irgendwie nicht. Außerdem brauche ich morgens zwei große Becher Kaffee, sonst bin ich zu nichts zu gebrauchen :roll:.

Seit ich in den letzten Jahren mehr darauf achte, wie ich mich ernähre (woher kommen die Lebensmittel, frische Zubereitung, Verzicht auf irgendwelche Fertigsachen mit Zusätzen), merke ich auch, dass ich irgendwie fitter bin. Kann natürlich auch Einbildung sein.
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.962
Reaktionen
38
Das ist ein sehr interessantes Thema, leider kann man die Ernährung bei mir nicht pauschalisieren, da ich von Kind auf ne sehr schlechte Esserin war und teilweise immer noch bin.

Im Winter wird meine Nahrung leider sehr kohlenhydrat-lastig, sprich allerhand Nudeln, Brot etc. In der kalten Jahreszeit kann ich Unmengen essen und fühle mich immer noch nicht satt.
Sobald jedoch der erste, wirklich warme Tag im Frühling kommt, stellt sich meine Ernährung innerhalb des Tages um.
Das Hungergefühl verschwindet, ich esse maximal 2 Mahlzeiten pro Tag und trinke dafür dann 3-5 Liter Wasser, während ich im Winter locker auf 5-6 große Mahlzeiten komme.
Laut Allgemeinmediziner und Sportarzt hat mein Körper mit dieser etwas seltsamen Art der Ernährung keine Probleme. (Bin öfters beim Arzt wegen Hochleistungssport etc.). Ich kann z.b. den ganzen Tag laufen, esse eine kleine Portion Salat und bin satt - nehme nicht zu und nicht ab.

Im Frühling/Sommer bevorzuge ich hauptsächlich leichte Speisen wie Salate, Unmengen an Obst, Gemüse und leichtes Fleisch. Bei dem warmen Wetter würde ich keine Stelze und co. runterbekommen, dazu fehlt mir einfach der Appetit, während ich im Winter täglich am liebsten 5 Schnitzel essen würde.
Ich achte darauf, dass das Obst/Gemüse möglichst saisonal und frisch ist, das Fleisch wird vom Metzger eine Ortschaft weiter besorgt, welcher nur die Tiere aus der Umgebung verarbeitet.
Dieses Fleisch kommt auch ins Futter meines Hundes und bisher gab es noch keinen Grund das zu ändern.
 
Lubaya

Lubaya

Registriert seit
12.03.2008
Beiträge
2.687
Reaktionen
0
Bei meinen Tieren schaue ich genau auf Artgerechte und ausgewogene Ernährung.
Meine Ratten und auch mein Hamster bekommen jeden Tag gemüse und ab und an Obst.

Bei meinen Schlangen und Spinnen schaue ich drauf das die Futtertiere aus einer guten Zucht stammen.
Die Insekten werden dann von mir zusätzlich vorm verfüttern noch mit gutem Futter versorgt.

Bei mir selber achte ich leider eher nicht so auf gute Ernährung. Esse viele sachen, die einfach schnell gehen. Gerne ma Pizza, Pommes, Nudeln.
Ab und zu wenn ich richtig hunger drauf habe gibt es auch mal einen Salat.
Fleisch esse ich eigentlich recht wenig.
Wenn dann mal auf Brot oder wenn ich richtig koche.

Ich habe es auch nicht so mit regelmäßigem Essen.
Es gibt Tage, da esse ich nur um die Mittagszeit was warmes und sonst nichts.
Dann gibt es aber auch Tage, da bin ich fast nur am essen.
Kann mich auch nicht daran gewöhnen zb. jeden Abend/Morgen ne scheibe Brot zu essen.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass meine Tiere weitaus gesünder leben wie ich.
Ich achte da sehr auf deren Bedürfnisse, informiere mich viel und versuche auch bestmöglich zu füttern.

Bsp: Diego bekommt Platinum Trockenfutter, zu Anfang wollte ich ihn sogar Teilbarfen und hab mir die Kühltruhe gefüllt, allerdings verträgt er es nicht so optimal. Von daher gibts jetzt nurnoch gelegentlich Fleisch oder Pansen. Zur Gelenkstabilisierung bekommt er noch Grünlippmuschelextrakt pur oder in Mischform und wenn ich habe auch allerhand Öle wie z.B Kokos, Lachs, usw.

Meine Frettchen, auch reine Carnivoren, bekommen ebenfalls hochwertiges TroFu.
Hier variiere ich zwischen TotallyFerret,Frettchen4you und jetzt erstmals FerretComplete. Dazu Frischfleisch, Futtertiere aber als abwechslung auchmal ein Nassfutterdöschen. Ich muss sagen, da kaufe ich aber gern Shah von Aldi. Von der Zusammensetzung her nicht schlecht, allerdings enthält es einen etwas erhöhten Wasseranteil. Neben Shah hab ich aber auch die üblichen Marken wie Miamor, Schmusy oder Gourmet Zuhause.

Die Leckerchen für beide Tierarten bestelle ich auch schonmal bei Lunderland oder in anderen "Frostartikelläden". Es gibt zwar auch Vitapaste (bei den Fretts) oder die etwas günstigeren Trainingsleckerlis, aber im Großen und Ganzen achte ich darauf, dass es Trockenfleischprodukte oder solche ohne Zucker und Zusatzstoffe sind.

Ich selbst bin aber auch kein Vegetarier. Ich esse zwar auch gern Obst und Gemüse, aber ohne Fleisch und Wurst kann ich auf Dauer nicht. Wenn ich kann dann kaufe ich die Artikel aber gern beim örtlichen Metzger der selber schlachtet und bei dem es den Tieren gut geht. Eier kommen prinzipiell nur aus Freilandhaltung in den Einkaufskorb und solche Sachen wie Stopfleber usw. kaufe ich erst garnicht.
Wenn es mir möglich ist, dann versuche ich schon darauf zu achten, wo die tierischen Produkte herkommen.

Allerdings bin ich ein echter Kochmuffel, von daher ist unser Speiseplan auf einige wenige Gerichte reduziert. Es darf nicht zulange dauern und auch nicht zu komplziert sein, sonst brennt es an und ich verliere die Lust.
Recht häufig gibt es bei uns:
Natürlich Nudeln/Tortelline mit Bologne, Napoli oder Käsesahnesoße, Ratatouille mit Hühnchen und Reis, gefüllte Zucchini mit Hackfleisch, Pizza, Chinesisch, Suppe, Maultaschen, Minischnitzel mit Knödeln und Bohnen oder Mixgemüse, Fischstäbchen oder Schlemmerfilet, Käsewürstchen, Frikadellen mit Kartoffeln und Spinat, usw.

Nicht unbedingt ein Drama, aber auch nicht unbedingt immer optimal.
Allerdings hab ich vor 1 Jahr gut 15 kg abgenommen, weil cih Weight Watchers gemacht habe und da achte ich bis heute sehr darauf, was ich esse.

Ein typischer Tag bei mir könnte z.B so aussehen:
Morgens: Schüssel Cornflakes mit Milch
Mittags: Obst oder nichts
Nachmittags: Eine Tasse Kaffee mit Kuchen, Keks oder Plätzchen
Abends: Ratatouille mit Hühnchen und Reis
Vor dem Fernseher: Eine Orange und einen Joghurt

Liebe Grüße
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Also ich muss auch ehrlich sagen, dass seit ich mit gesunder Ernährung bei Hunden auseinandergesetzt habe, mich selbst auch in anderer Weise ernähre ;)

Zunächst mal zu meinem Hund: Er bekommt Granatapet als Trockenfutter und Fleischdosen, die leider von Rocco, da ich mir das Nassfutter von Terra Canis nicht leisten kann ;) Zwischendurch bekommt er entweder die Leckerchen von Granatapet, Pansen, Kopfhaut, Rinderohren oder auch mal ein Schweineohr. Natürlich gibts auch hier und da mal Sachen, die in der Küche anfallen. Generell denke ich, dass die Hauptnahrung des Hundes gesund sein sollte, aber hin und wieder mal ungesundes/fettiges darf auch mal sein :D

Zu mir: Ich bin vegetarier, d.h. ich verzichte auf Fleisch und Fisch, auf Eier und Milch verzichte ich soweit möglich im Rohzustand, in Kuchen o.ä. ess ich's mit Genuss :D Ansonsten esse ich ziemlich viel Obst und Getreide. Gemüse ist gar nicht mein Fall, Salat ess ich am liebsten roh, da ich mit den Dressings echt nichts anfangen kann, Karotten knabber ich beim Fernsehn. Aber ich hab auch kein Problem, mir mal ein Brötchen mit einer gewissen Nuss-Nougat-Creme reinzuschieben.
Soweit wie möglich, verzichte auch auf Produkte von Konzernen, die in Verdacht stehen, Tierversuche durchzuführen (z.B. Mars).
In letzter Zeit hab ich bei mir aber irgendwie beobachtet, dass ich keine Lust mehr am essen hab, irgendwie bin ich davon genervt, mir ständig was zum essen auszusuchen und verzichte hin und wieder mal auf die ein oder andere Mahlzeit. Komischerweise hab ich auch irgendwie die Fantasie, dass es total praktisch wäre, wenn es eine spezielle Nahrung geben würde, bei der alles enthalten ist und man sich keine Sorge machen muss, was morgen auf den Tisch kommt (komisch, ich weiß).
 
Yoko

Yoko

Registriert seit
02.09.2008
Beiträge
665
Reaktionen
0
Off-Topic
Also ich muss sagen ich ernähre mich relativ ausgewogen denke ich. *grübel*
Finde ich ehrlich gesagt nicht.



Interessantes Thema :eusa_think: ich schau schon, dass ich mich und auch meine Tierchen gesund ernähren. Das ist für mich schon ein wichtiges Stück Lebensqualität und ich hab da auch viel Spaß dran.
Ich bin Vegetarierin und esse mitlerweile hauptsächlich vegan. Es wird fast jeden Tag frisch gekocht. Fertig/Tüten-Zeugs gibt es kaum, allerdings gerne auch mal was Süßes :D
Meine Mäuschen bekommen selbstgemischtes Futter und auch jeden Tag FriFu. Ab und zu auch mal selbstgebackene Kekse, Pinienkerne und andere Leckerchen. ;)
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Ich lese hier das manche erst etwas mehr auf ihre Ernährung anfingen zu achten nachdem beim Tier angefangen wurde darauf zu achten. Bei mir war es umgekehrt. :D
Früher lebten meine Tiere gesünder als ich. Aber so wie jetzt, leben sie erst seitdem ich meine Ernährung umstellte. Ich stellte also die Nahrung der Tiere direkt um nachdem ich meine umstellte.
Die Tiere bekommen genau das gleiche wie ich. Bei Möhren bekommen sie immer Bio-Möhren. Obst bekommen sie ebenfalls das selbe. Vom Mittagessen nehme ich den Nagern (z.B. etwas Kartoffel, Nudeln oder Reis) ab. Der Kater bekommt was vom Fleisch (natürlich bevor ich das Fleisch weiter verarbeite), etc..

Wir essen keine Tiere die lebendig bei uns rum laufen. Der Kater bekommt ebenfalls keine Tiere die bei uns in lebender Form rum laufen. Dementsprechend weiß der Kater nicht wie Kaninchen schmeckt. Natürlich bekommt der Kater ansonsten (aber kein TroFu) alles was Katzen eben bekommen, unabhängig davon ob wir es essen würden. :)
 
Thema:

Ernährung von euch und die eurer Tiere

Ernährung von euch und die eurer Tiere - Ähnliche Themen

  • Gemeinsam gesund ernähren im Februar 2015

    Gemeinsam gesund ernähren im Februar 2015: Es geht wieder weiter ;) Hier die Regeln - bitte auch vorher gut durchlesen, wer mitmachen möchte. Wer auch mitten im Monat dazustoßen will...
  • Essen wie in der Steinzeit - die Paleo Ernährung

    Essen wie in der Steinzeit - die Paleo Ernährung: Hallo Liebe Foris, Paleo ist ein Trend, der großteils aus den USA nun auch längst in Europa angekommen ist. Hierbei verzichtet man sozusagen auf...
  • Ballaststoffarm ernähren?!

    Ballaststoffarm ernähren?!: Hallo ;) Ich soll mich, wegen meinem Darm, eine Woche lang Ballaststoffarm ernähren. Ich weiß das ich auf Nüsse, rohes Obst und rohes Gemüse...
  • Tipps zur Umstellung auf vegetarische Ernährung

    Tipps zur Umstellung auf vegetarische Ernährung: Hey Leute ich überlege mit schon länger Vegetarier zu werden, weil mir die ganzen armen Tiere so leid tun und ich Fleisch eh nicht sooo gerne esse...
  • Ich weiss nicht wie ich mich ernähren soll...

    Ich weiss nicht wie ich mich ernähren soll...: Hallo Ich bin langsam am verzweifeln, ich habe mich in den letzten Tagen sehr viel informiert über unsere Lebensmittel und vor allem über die...
  • Ähnliche Themen
  • Gemeinsam gesund ernähren im Februar 2015

    Gemeinsam gesund ernähren im Februar 2015: Es geht wieder weiter ;) Hier die Regeln - bitte auch vorher gut durchlesen, wer mitmachen möchte. Wer auch mitten im Monat dazustoßen will...
  • Essen wie in der Steinzeit - die Paleo Ernährung

    Essen wie in der Steinzeit - die Paleo Ernährung: Hallo Liebe Foris, Paleo ist ein Trend, der großteils aus den USA nun auch längst in Europa angekommen ist. Hierbei verzichtet man sozusagen auf...
  • Ballaststoffarm ernähren?!

    Ballaststoffarm ernähren?!: Hallo ;) Ich soll mich, wegen meinem Darm, eine Woche lang Ballaststoffarm ernähren. Ich weiß das ich auf Nüsse, rohes Obst und rohes Gemüse...
  • Tipps zur Umstellung auf vegetarische Ernährung

    Tipps zur Umstellung auf vegetarische Ernährung: Hey Leute ich überlege mit schon länger Vegetarier zu werden, weil mir die ganzen armen Tiere so leid tun und ich Fleisch eh nicht sooo gerne esse...
  • Ich weiss nicht wie ich mich ernähren soll...

    Ich weiss nicht wie ich mich ernähren soll...: Hallo Ich bin langsam am verzweifeln, ich habe mich in den letzten Tagen sehr viel informiert über unsere Lebensmittel und vor allem über die...