"Kampfschmuser"

Diskutiere "Kampfschmuser" im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, bin gerade ein wenig verunsichert und fühle mich, als wenn es mein erster Hund wäre...Unser letzter Hund hat sehr direkt gezeigt, wenn wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Hallo,

bin gerade ein wenig verunsichert und fühle mich, als wenn es mein erster Hund wäre...Unser letzter Hund hat sehr direkt gezeigt, wenn wir Erziehungsfehler gemacht haben. Da konnte man sehr schnell gegensteuern.

Unsere Zicke jetzt ist ein echter "Kampfschmuser"! Habe gerade festgestellt, daß meine Süße mich voll im Griff hat. Sie bestimmt seeehr liebevoll, wann wir schmusen (wie schön, sie mag mich:eusa_doh:), sie sagt mir, wann es wieder Zeit für Freßchen
ist (ich springe natürlich) und ich lasse natürlich alles stehn und liegen, wenn sie spielen will (weil, Spielen ist ja wichtig für den Bindungsaufbau...), aufstehen, wenn ich irgendwo lang muß, muß sie nicht, ich steige drüber (sie liegt ja gerade so niedlich da..), ignorieren des Hundes geht gar nicht (sie ist doch sooo süß..)... Zu meiner Entschuldigung, sie ist ein echt pflegeleichter Hund bisher gewesen, ohne viel Probleme zu machen.

Tja und dann wundere ich mich doch ernsthaft über so einige "Unarten" draußen, die sich so nach und nach aufgebaut haben!

Gut, ich denke, mit einem halben Jahr habe ich noch nicht allzuviel versaut, ich kann noch was drehn. Und so habe ich einiges abgeändert. Aber jetzt habe ich doch ein Problem! Zeitgleich hat sie entdeckt, daß sie bellen und meckern kann! Ab 21.00 Uhr geht es los. Bei jedem noch so kleinsten Geräusch auf der Straße schlägt sie an. Gestern ist sie gar wild knurrend in den Garten und hat vor lauter Aufregung gar nicht mitbekommen, daß sie die Gestalt im Dunkeln eigentlich kennt und mag. Mir kommt es wie Unsicherheit vor.
Wie stelle ich das ab? Einerseits soll sie ja bellen, aber erst wenn einer aufs Grundstück tritt und nicht wenn sich einer zwei Straßen weiter bewegt. Andererseits nicht bei jedem Geräusch!
 
26.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Die Gründe für die Unsicherheit hast du ja bereits selbst genannt, also Gefahr erkannt, Gefahr gebannt: Werde wieder Chef.

Das Bellen wird allerdings zum Problem... und zwar zu deinem. Du musst dich nämlich entscheiden, ob dein Hund generell bellen soll oder eben generell nicht bellen soll. Dazwischen gibt es nichts, denn du kannst einem Hund nicht beibringen, dass er zwar anschlagen soll, wenn ein böser Bube auf dem Grundstück ist, aber nicht, wenn der Nachbar über die Straße läuft. Ein Hund kann bei sowas nicht unterscheiden, ob es sich um eine potentielle Gefahr/Bedrohung handelt, oder ob die Welt trotz merkwürdiger Geräusche weiterhin Blümchen ist. Somit gibt es hier nur ein entweder oder und kein ab und zu oder hier und da.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Sie soll ja bellen, wenn was ist! Aber eben nicht, wenn nichts ist!
Wir wohnen in einer sehr ruhigen Gegend. Demzufolge ist abends eigentlich (für mich) nichts zu hören! Außer Geräusche durch den Wind, Regen und und und. Das scheint sie nervös zu machen. Meine Söhne scheint sie nachts zu hören, wenn sie 5 min. entfernt sind!
Aber ich weiß echt nicht wie ich reagieren soll! Drauf eingehen und nachgucken oder ignorieren? Praktiziere jetzt einen Zwischenweg. Lasse sie, wenn ich dann doch gucke, Platz machen und liegen bleiben, bis i c h nachgesehen habe. Und da ist so gut wie nie was! Will aber auch nicht jetzt wieder ihr Spiel mitmachen, sie macht Wuff und ich springe auf...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Du sagst es doch selbst: Du hörst nichts. Aber so ein Hundegehör funktioniert doch viel besser. Im Vergleich zu unseren Hunden sind wir Menschen alle extrem schwerhörig.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Das ist wohl wahr, aber es nervt total, wenn der Hund die ganze Nacht grummelt und bellt, manschmal auch aus Unsicherheit, wenn nichts zu sehen ist! Maximal soll sie das Grundstück bewachen, nicht die ganze Straße!
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Dann ist die Entscheidung doch eig klar, sie soll lieber gar nicht bellen.... Aber das mit dem Drübersteigen und so, find ich gar nicht shclimm, ich schupps meinen Hund auch nicht ausm Weg sondern geh drum rum und er macht trotzdem sitz wenn ich es sage ;) Nur das mit Freßen/Schmusen und so wird halt irgendwann mal unangenehm, wenn du definitiv nicht willst/kannst. Aber ein klares "Nein" oder "Cola" oder sonswas dürfte das ja recht schnell richten. Ich fand immer, es ist nichts dabei, wenn mein hund mir ein spielzeug bringt und ich spiel dann mit ihm, nur sollte er eben verstehen, wenn du nein sagst...
LG und viel Glück!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

"Kampfschmuser"