Hundeplatz - Der perfekte Unterreicht für euch?

Diskutiere Hundeplatz - Der perfekte Unterreicht für euch? im Hundesport Forum im Bereich Hunde Forum; firstJa, ja... ich schon wieder mit -so einem- Thread... Aber, da ich ja nun selbst auf einem Hundeplatz helfe und es mein Traum ist irgendwann...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Ja, ja... ich schon wieder mit -so einem- Thread...

Aber, da ich ja nun selbst auf einem Hundeplatz helfe und es mein Traum ist irgendwann mal mit jemanden zusammen einen eigenen Hundeplatz zu führen...


- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?

- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)

- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?

- Sozialisierungsphase/Spielphase: Wie würde diese für euch im Idealfall aussehen? (Anzahl der Hunde, Anzahl der Trainer, Dauer, ... Große und kleine, bzw. alte und junge Hunde zusammen oder getrennt?)

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?

- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?



Ich lege ja persönlich sehr viel Wert auf gewaltfreie Erziehung mit positiver Bestärkung. Dazu viel Abwechslung im Training, kleinen Schritten und dass alles Hund+Mensch Spaß bringt...

Ja... Würde mich über viele Antworten freuen, um selbst ein paar Anregungen zu bekommen und weil ich einfach wahnsinnig neugierig bin. ;D
~§~
 
27.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du es schon mal mit der Clickerbox versucht? Wir haben damit tolle Erfahrungen gemacht und viel Spaß gehabt!
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Mhh mir ist es wichtig das die Gruppen nicht so groß sin, weil man dann einfach übersehen wird!
Wichtige Kommandos sind für mich, Fuß, Sitz, Platz(beides auch aus der Bewegung), Stop, Steh! Ich hbae sicherlich nochvieles vergessen!
dann finde ich abwechslungsreichen Unterricht auch ein Fuß! Es git nichts schlimmeres als ein Std im Fuß im Kreis laufen zu müssenund hin und wieder mal Platz oder Sitz!
Schöner finde ich es wenn die Hunde auch mal Gynastik bekommen, also mal mit ihren Pfoten in Reifen treten müssen, über Brötchenkörbe laufen und und und, damit einfach auchmal was anderes geboten wird und etwas abwechslung rein kommt!
Meine Hundeschule bietet eigentlich alles an! Fun Agility, Obidenice, Klickertraining, Longierarbeit, Begleithundeprüfung und und und! Das Angebot ist wriklich breit gestreckt ud gefällt mir super gut! Die Preise sind meist 10€/std was ich für eine Hundeschule mit drei Trainern absolut ok finde!

Lg Yvi
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Ha ... mein Thema ^^

Wie du weißt läuft es bei mir ähnlich ab wie bei dir ... nur das ich evtl. sogar den Weg zur eigenen Hundeschule gehen mag. Momentan werde ich dementsprechend ausgebildet, dass ich im Frühjahr die Welpen und Junghunde alleine übernehmen kann *straaaahl

- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?
- für mich sollte eine Unterrichtsstunde gestaffelt sein, auch sollte der Unterricht nicht nur aus Trill und Unterordnung bestehen, der Spass darf keinesfalls zu kurz kommen. Das sieht in meinen Augen perfekterweise so aus:
- die Hunde kommen, die Übungsstunde würde bsp um 14 Uhr beginnen, die Hunde sollten sich nun 10min erstmal austoben können ... dann gehen wir über in die Übungseinheit ( kommt drauf an, was gerade auf dem Plan steht ) ca eine halbe stunde intensives Training, dann kurze Pause für Halter und Hund, dann nocheinmal intensives Training, für mich sollte jedes Training mit einem Spiel beginnen und enden.

- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)
sagte ich zum Teil ja im ersten Abschnitt schon :D Nun mag ich jedoch auf die einzelnen Gruppen eingehen
Welpen:
für mich gehören in eine Welpenspielstunde Hunde von 8 - 16 Wochen, danach beginnt der "Ernst" des Lebens. In der Welpenspielstunde sollte noch meiner Auffassung, wie der Name schon sagt gespielt werden. Das heißt die Welpen sollen untereinander in regem Kontakt sein, hier soll jedoch darauf geachtet werden, dass nicht 5 Welpen auf einen los schießen ;) Nach meiner Auffassung gehört in die Welpenspielstunde die Sozialisierung und die Prägung ( Bällebad, Untergründe etc pp ) Sitz & Platz kann ggf. positiv hinterlegt werden, der Welpe sollte es aber von sich aus anbieten, ich als Halter gehe also auf alles ein, was der Welpe mir anbietet. Interessant finde ich noch, wenn in der Welpenspielstunde die Hausordnung festgelegt wird, Sachen wie der feste Platz usw
Junghunde
Hier sollten wir nun in die Unterordnung übergehen, Leinenführigkeit, Sitz ( auch das ruhige Sitz), Platz, Bleib usw ... Ablauf wie im ersten Abschnitt genannt
Anfänger
sollte unterschieden werden a) nach Alter des Hundes und auch nach ggf. Alter des HF, b) sollte man erstmal auf jeden Hund eingehen, wer kann was, wo liegen die Stärken und Schwächen .... dann kann man langsam mit der Unterordnung beginnen
Fortgeschrittene
normale Unterordnungsübungen im Ablauf wie in Abschnitt1 erklärt, jedoch sollten diese mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen ausgebaut werden, hier nun auf alle einzugehen, würde den Rahmen sprengen ... als bsp ... ein Hund wird abgelegt mit dem Kommando bleib und die anderen Hunde laufen im Freilauf um ihn herum, er muss jedoch in dieser Position bleiben ... diese Übungen kann man spezifisch immer weiter ausbauen.

- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?
- ein Trainer sollte die Gruppen immer so klein halten, dass er spezfisch auf jeden Hund eingehen kann und den HF auf Fehler hinweisen kann ... bei 20 Hunden und HF kann kein Überblick mehr da sein

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?
- eine gute Hundeschule sollte ein weites Spektrum haben und eigentlich die Möglichkeit bieten, jeden Hundesport mit meinem Hund auszuüben ... ggf durch mehrere Trainer

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?
Hier möchte ich klar unterscheiden private Hundeschule und Hundeplatz/verein ... private Hundeschule: Einzeltraining finde ich Preise von 25 - 30€ die Stunde angemessen, Gruppenstunden sollte man mit 10er Karten für bsp 100€ anbieten ... Hundeplatz/verein, hier finde ich einen Jahresbeitrag sinnvoll, dieser kann variieren von 20 - 60€ alles andere finde ich doch wuscher ... alternativ kann man je nach Trainingseinheit ggf eine weitere Gebühr von sagen wir mal 20 - 40€ erheben, insgesamt sollte ein Platz jedoch nicht mehr als 100€ im Jahr pro Halter, nicht pro Hund überschreiten

- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?
sehr viel, denn nicht der Platz/Verein oder Trainer erzieht den Hund, sondern der HF ... hier sollte jedoch je nach Schwierigkeitsgrad und Entwicklung des Hundes nicht immer ein perfektes Ergebniss erwartet werden, man sollte sehen, dass mit diesem Hund gearbeitet wurde

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?
- sehr wichtig

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?
Soll ich nun wirklich alle nennen? ^^
- HF gehen aufeinander zu, Hund läuft Fuß, Hund wird abgesetzt/abgelegt, die HF begrüßen sich ... also generelle alltägliche Situationen
- Konzentrationsübungen finde ich sehr wichtig
- Übungen bei denen der Hund aufpassen muss wo er hin läuft ( Parcours, bitte nicht verwechseln mit Agi )
ich häng hierzu mal als bsp ein Bild an :)

mit exakt diesen Stangen kann man auch tolle schmale Wege aufbauen, die der HF mit Hund nicht verlassen darf ... Schritt auserhalb ... Neuanfang
- usw usw :D

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?
Grundkommandos hierzu zählt für mich:
- Komm ( der Hund soll zu mir kommen )
- Hier ( herkommen und absitzen in der Front )
- Sitz
- Platz
- Bleib
- was ich auch noch für sehr wichtig halte ist das richtige ein und aussteigen aus dem Auto

Mir würde zu jedem Thema noch massig einfallen ... aber ich glaube ich habe so schon einen Roman geschrieben ^^
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Hallo,

da ich da nicht soooo erfahren bin, aber auch die Hundeschule besuche, fällt mein Bericht wohl etwas kürzer aus. ;)

Im Moment bin ich im Junghundetraining:
Wichtig sind mir allgemein kleine Gruppen. Nicht zu viel und nicht zu wenig.
In meiner alten Hundeschule gab's das Problem, dass manchmal 20 Hunde da standen. (es durften halt alle kommen)
In meiner neuen Hundeschule gibt es Gruppen von bis zu 4 Hunden. Sollte da aber mal jemand absagen, macht man halt mal Training zu zweit... nich so doll.

In den Gruppenstunden ist mir nämlich wichtig, dass mein Hund den Umgang mit anderen Hunden lernt. Mit Größeren und auch Kleineren.

Meine Erwartungen an die Trainer/ das Training:
-Positiv bestärktes Training
-keine Gewalt
-wissen wie man wann zu reagieren hat
-auch den Menschen trainieren
-die Möglichkeit muss gegeben sein, dass auch mal konkret auf die Probleme meines Hundes eingegangen wird

Preise:
Da schließe ich mich Blackmagic mal an.
Also Einzeltraining und Gruppentraining unterschiedliche Preise. 10 Euro für Gruppe sind ok und bis zu 30 Euro für Einzel.

wichtige kommandos:
Naja, mir ist absolut wichtig, dass der Hund lernt an der Leine zu gehen, sitz, platz, bleib und komm.

Schön finde ich immer gemeinsame Aktivitäten. Spaziergänge, Feiern usw. Das sind so die "Schmankerl" die man dann manchmal kriegt. Man trainiert nicht nur gemeinsam, sondern trifft sich auch mal so.
(Das jetzt nur so am Rande ;))

Ja, sonst fällt mir jetzt leider nix mehr ein...
Ich hoffe das reicht einigermaßen.

Liebe Grüße
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Kann Blackmagic nochmal zu stimmen! Das vorher spielen finde ich auch sehr wichtig, sie könen Sozialkontakte pflege und Herzenlust toben:)! Klar das man die Sachen die man in der Huschu oder Platz geübt wird auch zuhause noch geübt werden müssen! Sonst hört der Hund nur auf dem Platz so toll!
Toll finde ich auch Ausflüge ins Einkaufszentrum und Tierpark, da kann man nochmal speziell üben!
Begleithunde klar finde ich auch toll, da sich patch aber von niemanden anfassen läßt, fällt das weg, auch solche Übungen mit Anbinden da würden wir auch versagen:(!

Lg Yvi
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Also um einmal vorne anzufangen:
Welpen: Viele Gruppen werfen auch schon drei Monate alte Hunde raus, weil sie zu groß sind, das finde ich nicht unbedingt richtig, denn auch eing roßer Hund kann und muss lernen, mit kleineren auszukommen. Außerdem sollte das Hauptaugenmerk auf der Sozialisation liegen, d.h. ab und zu auch ein ausgewachsener Hund in der Spielgruppe, aber auch mal 5 minuten "hier" und "sitz" mit leckerlie oder ähnlichem sind wichtig.
Junghunde: Nicht jeder PLatz hat eine solche Gruppe, aber ich finde sie sinnvoll, da hier zwar shcon vermehrt auf Ausbildung geachtet wird, die Hunde aber trotzdem noch 5 minuten miteinander spielen und lernen, nicht gleich aggressiv auf gleichaltrige loszugehen.
Basis: Für die Basis sollte gelten, dass Grundkommandos, aber auch Stadtteil und Soziale verträglichkeit mit Menschen, Fahrrad, Jogger etc. geübt werden, ähnlich dem Teamtest.
weiterführende Gruppen: Agility, VPG, Obedience sind eigentlich grundlegend und finde ich bieten ein halbwegs ausgewogenes Programm, aber auch eine "Familienhundgruppe" ist eine gute idee, bei der die typischen Sofahunde oder Renterhunde etwas aus dem Haus kommen, aber nicht überfordert werden.
Seminare: Auch gelegentliche Seminare zu anderen Übungsgruppen finde ich wichtig, da sie den Horizont etwas erweitern, oder eine neue Übungsmethode vorstellen. Gemeinsame Neujahrswanderungen, NAchtübungen oder ähnliches sind auch immer sehr beliebt.
Ausbilder: Von ihm erwarte ich, dass er nicht ein Schema bei jedem Hund durchzieht, sonder sich an die Bedürfnisse des HUndes anpasst, sich stets weiterbildet und auf HUndeführer eingeht. In der heutigen Zeit würde ich besonderes Augemerk darauf richten, ob er imstande ist, gewaltfrei auszubilden und nicht das Tele auf dem Rücksitz hat.
Stunden: Mir persönlich gefällt das Schema der Vereine, dass die Gruppen nach Arbeistbereich (VPG, Agility etc.) aufgeteilt sind und sich immer nur 3-4 Hunde auf dem Platz befinden, die von 2 Ausbildern überwacht werden. Die Betreuung ist persönlicher als bei einer großen Gruppe. Aber auch eine "Spielgruppe" für Erwachsene Hunde ist agnz schön, wo dann mal entspannt wird. Ein Vorteil ist, wenn der Platz zu einem Verband gehört, kosten die Übungsstunden meist nicht einzeln, sondern der Jahresbeitrag. Das ist angenehmer für Hundeführer und lockt vll auch trainingsmuffel mal aus dem Haus.
Allgemein: Eine Begleithundeprüfung finde ich nach wie vor wichtig, denn möchte man noch weitere Prüfungen machen, braucht man sie. Die ersten Kommandos richten sich dann eben nach diesen Anforderungen. Aber am wichtigsten finde ich "hier, sitz, platz, halt, fuß". Die Hausaufgabenidee finde ich sehr gut, da der Hund dann auch außerhalb des platzes lernt, zu folgen, und das ist schließlich das ziel.
LG
 
F

Fatum

Registriert seit
12.10.2009
Beiträge
273
Reaktionen
0
Also bei uns im Verein läuft alles etwas anders. Der Verein hat an 3 Tagen in der Woche 3 Std lang geöffnet. Wenn der erste Trainer kommt wird ne Liste ausgehängt und da kann sich dann jeder Halter mit seinem Hund beim Trainer seiner Wahl eintragen. Die Liste wird dann abgearbeitet. So trainiert jeder 10-20 Minuten im Einzeltraining. Ich finde das eine tolle Lösung, weil so auf jeden Hund individuell eingegangen wird.
In dem Traning wird dann normale UO, VPG oder was der HH gerade mit seinem Hund macht geübt.
Sonst wird bei uns alles frei gestaltet. Heute z.B. hat ein trainer nen THS parcours aufgebaut und nach einer halben Std hatten sind dann 8 Leute, von anfängern bis Turnierläufern, dort versammelt. Vor den Std. werden manchmal gemeinsame Spaziergänge gemacht.

Edit: Bei uns ist es auch die Regel, dass die HH auch ausserhalb des Platzes trainieren.
 
Kiki&Kevin

Kiki&Kevin

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
824
Reaktionen
0


- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?
*Für mich sind es gute Unterrichtsstunden, wenn es meinem Hund und mir Spaß bringt. Und wir etwas lernen können.

- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)

*Ja also ich finde die Aufteilung schon sehr gut gefallen, wenn es die Unterteilungen geben würde *Welpengruppe, Junghundgruppe, Anfänger & Fortgeshrittene , aber ich finde auch gut wenn es noch sowas geben würde wie Wanderungen oder Spielgruppen.*

- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?
Ich stelle nicht viele Erwartungen , nur das die Trainer soweit es möglich ist im Unterricht auf einen zugehen und immer für Rat auch dasind. Ich weiss ehrlich gesagt nich so richtig wie ich es sagen soll. Denn ich habe schon viele schlechte Erfahrungen gemacht mit Trainern. Einfach müssen sie einen bei deren Probleme zuhören können, auf jemanden sich einlassen können mit deren Problemen. ;) :)

- Sozialisierungsphase/Spielphase: Wie würde diese für euch im Idealfall aussehen? (Anzahl der Hunde, Anzahl der Trainer, Dauer, ... Große und kleine, bzw. alte und junge Hunde zusammen oder getrennt?)
Ich finde es besser wenn nur bis zu 4-5Hunde+Halter in einer Gruppe sind.Also wo nur ein Trainer da ist. Denn dann kann der Trainer auch besser auf einen zugehen. Dann finde ich es immer schön wenn die länge so um die 60-90 Minuten ginge (natürlich mit Pausen für die Hunde und den Halter wo man dann vielleicht im Einzelnen auf den Trainer zugehen kann und fragen stellen könnte.)Und was ich ganz wichtig finde ist was ist gannnnz vielen Vereinen und Schulen nicht gemacht wird ist , vor den Unterricht die Hunde sich austoben lassen damit sie sich dann nich so Wild verhalten wie meine Maus immer, denn dann finde ich die Unterrichtsstunde anstrengend mit Ihr und sie macht mir kein Spass. Junge und Alte Hunde das finde ich eigentlich egal , man muss schauen auf welchen Stand sie sind z.B. Anfänger zu Anfänger ect.. Die Größe finde ich auch egal ;)

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?
Hmm.. Wenn es akute Probleme bei einigen gibt finde ich Hausbesuche sehr sinnvoll. Hätte ich mir bei meiner auch sehr gewünscht. Einzeltraining aufn Platz find ich auch sehr gut. Gruppentraining sowieso ;), Hundesportarten find ich Klasse, würde ich auch so gerne mitmachen mit meiner. Aber dazu muss erstmal die Gehorsamheit Perfect sein. Und das is sie momentan noch nicht, leider..

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?
Also dazu muss ich sagen , ich habe Hundeschulen erlebt die echt HORROR Preise nehmen. Also ich finde angemessen so 150€ im Monat. Aber ich muss dazu sagen, als ich darmals mal eine kurze Zeit Arbeitslos geworden bin, und ich mir diese hohen Preise nicht leisten konnte. Wollte mir plötzlich keiner mehr helfen. Ausser eine Schule die aber leider ohne Auto viel zu weit weg war. Die sind mir seeehr mit dem Preis entgegen gekommen, haben aber ihren Platz viel zuweit weg gehabt. Somit hat mir keiner in meiner Ungebung geholfen. Und das alles wurde noch schlimmer mit Amilie. Das fand ich sooo traurig, denn ich finde das JEDER mal Arbeitslos werden kann , oder eine längere Zeit ist. Aber sich trotzdem um die Erziehung seines Hundes kümmern möchte. Und dann wird einen oft so Steine in den Weg gelegt. Nur weil man nicht "Reich betugt" ist wie andere.. Soorrry, aber das kommt gerad alles wieder hoch in mir. Das war soo gemein .. :uups::|

- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?
Finde ich echt SEHR SEHR gut!!:clap::angel:

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?
Ich finde sie nicht soo sehr wichtig. Aber viele schon , und das find ich auch gut ..

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?
Uhi, das kann ich garnicht so sagen. Weiss ich nicht.

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?
Der Rückruf ist für mich einer der Wichtigsten aber vielleicht auch weil es bei Ami nicht 100% klappt. Dann finde ich das Bleib und solche normalen Dinge halt sehr wichtig. Aber der Rückruf ist auch der Knackpunkt bei mir. Und ich weiss das wenn Ami irgendwas interessanter findet , ich mich NICHT auf sie verlassen kann. Und das Muss & will ich! .. ;)


Ermal muss ich dir sagen das mir deine Idee seeehr gut gefällt. Denn ich habe schon so viel Schlechte Erfahrungen gemacht in Sachen Hundeschule ;(

Und ich würde sofort zu dir kommen , wenn du einen Platz hättest;)

PS: ich wünsche mir eigentlich auch noch sehr in einer Hundeschule "Wie beschäftige ich mich mit meinem Hund richtig" z.B. ;)
 
S

Sunshinecat

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
39
Reaktionen
0
Huhu! =)
Ich bin nun schon seit fast 3 Jahren mit meiner Nelly im Hundesportverein. ;) Also möchte ich auch ein wenig dazu schreiben.^^

- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?
Gute Unterrichtsstunden sind für mich Stunden, in denen meine Nelly Spaß am Training hat und wir zusammen vielleicht auch das eine oder andere verbessern können.

- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)
Im Idealfall sollte jeder gefördert werden und nicht auf einem Punkt stehen bleiben müssen. Ich gehe leider noch immer zu den leichter Fortgeschrittenen, obwohl ich meiner Meinung nach schon besser wäre und so nicht weiter komme.
Für Welpen udn Junghunde finde ich viel spielen wichtig un natürlich das Kennenlernen mit Gegenständen und fremden Menschen.

- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?
Mein Trainer sollte viel Ahnung haben und Nelly und mich gut behandeln. Ich gehe nicht zum Training, um nur dumm angemacht zu werden (passiert ja leider immer wieder). Außerdem sollte sich der Trainer vor dem Training vorbereiten und nicht erst dabei überlegen, was man denn machen könnte. Neue Übungen wären auch ganz schön. ;)

- Sozialisierungsphase/Spielphase: Wie würde diese für euch im Idealfall aussehen? (Anzahl der Hunde, Anzahl der Trainer, Dauer, ... Große und kleine, bzw. alte und junge Hunde zusammen oder getrennt?)
Ich würde sagen, dass niemals mehr als 6 Hunde spielen sollten. Ansonsten kann es schonmal unübersichtlich werden. Trainer sollte mindestens einer dabei sein, der mal ein Auge darauf werfen kann. Welpen würde ich in verschiedene Größen und Altersgruppen teilen. Erwachsene würde ich zusammen spielen lassen, wenn sie alle verträglich sind.

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?
Für mich ist Agility und Unterordnung wichtig. Allerdings sollte die Unterordnung für mich niemals die Überhand gewinnen. Das macht den Hunden sonst auch keinen Spaß mehr, wenn man zuviel macht. UO sollte auf jeden Fall in der Gruppe und einzelnd trainiert werden. und das auf einem Hundeplatz. ;)
Unser Verein bietet neben Agi und OU noch Suchhundesport, Obedience, Welpenschule und hin und wieder mal Dogdance an. Das Angebot finde ich gut, so kann jeder auch selbst entscheiden, was ihm am Meisten Spaß macht. ;)

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?
Ich bezahle in meinem Verein 35 Euro im Jahr und kann dafür so oft kommen, wie ich möchte und mitmachen, was ich möchte. =)
Die welpenschule war aber etwas teurer. Da war ich auch nicht in dem Verein.

- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?
Hausaufgaben müssen sein, aber sie sollten nicht extra angekündigt werden. Für mich war es immer klar, dass ich alles, was wir bisher so gelernt haben, auch zuhause trainieren muss. :lol:

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?
Ich finde, die sollte jeder mal gemacht haben. Ist auch garnicht so schwierig.^^ Aber wer nicht auf Turniere gehen möchte, braucht sie auch nicht. ;)

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?
Wir trainieren immer in Gruppen. Zusammen übt man z.B. bei Fuß gehen oder sonstiges. Am liebsten mag ich aber kleine Einheiten aus dem THS, die dann mit in die UO gebracht werden. ;)

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?
Für mich sind die Standardkommandos am wichtigsten: Bleib, sitz, platz, fuß. Alle anderen Kommandos sind für mich nur Zusatztraining. :lol:

Liebe Grüße
 
S

Substantia Nigra

Registriert seit
19.03.2008
Beiträge
3.192
Reaktionen
0
*reinschleich*

Ich als (Noch-)Nicht-Hundehalter und Keine-Ahnung-Haber meld mich trotzdem einfach zu Wort - denn genau darum geht es :)

Nehmen wir mal an, ich denke darüber nach, einen Hund aufzunehmen. Bin aber völliger Anfänger und unwissend. Da fände ich es schön, wenn ich bei meiner Recherche auf eine Hundeschule bzw. einen Trainier stoßen würde, die schon vor der Anschaffung beratend und begleitend zur Seite stehen.
Seien es Seminare für absolute Neulinge (was muss ich anschaffen, was wird mich das kosten, was kann/soll ich füttern...) bis hin zur individuellen Beratung - welcher Hund passt zu mir, was erwarte ich, was biete ich, evtl. sogar Begleitung zum Züchter oder ins Tierheim, um die in Frage kommenden Hunde zu begutachten und konkret zu beraten.
Und wenn ich mir dann einen Hund holen würde, wäre ich ja auch gleich gerne in dieser Hundeschule angemeldet, weil ich mich da schon vorher gut gefühlt habe :)

Ich wüsste nämlich im Moment zum Beispiel nicht, an wen ich mich zur Unterstützung wenden könnte, wenn ich auf der Suche nach einem passenden Hund wäre.
(Außer an die lieben TF-User natürlich *gg*)

*rausschleich*
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?
- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)
- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?
- Sozialisierungsphase/Spielphase: Wie würde diese für euch im Idealfall aussehen? (Anzahl der Hunde, Anzahl der Trainer, Dauer, ... Große und kleine, bzw. alte und junge Hunde zusammen oder getrennt?)
Puh, also am wichtigsten ist mir erstmal, dass meine Hundeschule die gleichen Vorstellungen von Erziehung hat, wie ich. D.h ich lehen gewaltsame Erziehung und Starkreizmethoden ab und von daher will ich sowas auch weder ans Herz gelegt, noch anderweitig angepriesen bekommen. Die Trainer sollten kompetent sein, sich aber nicht als die einzig Wahren darstellen. Viele Wege führen nach Rom und jeder Hund/Halter ist anders. Tips und Erziehungsvorschläge dürfen also nur Richtlinien sein, keine festen Regeln, die unbedingt und genauso beachtet werden müssen.

Die Gruppen sollten nicht allzugroß sein. Bei Welpen bis max. 6 Welpen, bei Junghunden und Spielgruppen etwa genauso, vielleicht 1-2 Hunde mehr.
Die Tiere sollten Altersmäßig zusammenpassen und größenmäßig etwas differenziert. Klar muss ein großer Hund auch ganz kleine Artgenossen kennen lernen, aber ich kann nicht 5 Leonberger mit 1 Chihuahua zusammenstecken und warten was passiert.

Die Trainer sollten vorallem Hundekommunikation kennen und im Notfall eingreifen. Ich halte nichts von "in Watte packen" aber auch nichts von "alles allein ausmachen". Mobbing müssen sie unterbinden oder die unwissenden Hundehalter zumindest anlernen, es zu erkennen und einzugreifen.

Die Trainingseinheiten dürfen nciht zu lange sein und müssen abwechslungsreich sein. Kein Hund, schon garkein Welpe oder Junghund, kann 1 Std am Stück durchpowern oder kopfmäßig arbeiten.
Diverse Gegenstände sollten in die Kurse miteingebracht werden, sodass sich die Hunde langsam an alles gewöhnen. (Gilt vorallem für Welpen und Junghundekurse)

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?
-Welpen-/Junghundestunde
-Erziehungskurse
-Einzeltraining/Gruppentraining
-Spiel- und Spaßgruppen, ggf. gemeinsame Ausflüge
-Zughunde-/ Fährtensuche
-Sportgruppen (z.B Flyball, Agility, usw.)
-Begleithundeausbildung oder Hundeführerschein
-diverse Schnupperworkshops um herauszufinden, was dem Hund Spaß machen könnte

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?
Kann man pauschal nicht sagen. Gerne gibt sicher niemand das Geld aus, aber was muss, das muss. Zur Einzelstunde finde ich etwa 30-40,-€ okay, bei allem anderen bekommt ja meist 5er oder 10er Karten. Es sollte jedenfalls bezahlbar sein, auch für Studenten oder Azubis

- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?


Ansich ist das keine schlechte Sache, nur muss man auch bedenken, dass ein Kommando oder eine Aufgabe meist wesentlich länger braucht, um anständig gelernt zu werden. Und ich lerne ja letztlich nicht für den Hundeplatz, sondern für den Alltag mit meinem Hund.

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?
Schöne Sache, aber kein Muss. Wichtiger ist, wenn man mit dem Hund arbeitet und ihn unter Kontrolle hat. Ist das der Fall, dann brauch ich keinen sachkundenachweis über mein Können.

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?
Hürden- und Parcouraufgaben. Tunnel, Kavalettis, Stege, usw.
Schnuffelübungen und Suchspielchen. Allerdings erst nach erfolgreichem Toben, da man sonst mit dem Hund i.d.R nichts anfangen kann

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?
Garkeine! Kommandos lernt man Zuhause, in ablenkungsfreier Umgebung.
Die Hundeschule kann einem Tipps geben, wie man eine bestimmte Aktivität erlernt, aber wie man es letztlich bezeichnet, bleibt jedem selbst überlassen. Auch finde ich es quatsch SITZ oder sowas in der Hundeschule zu üben. Ein neues Kommandos lernt man dort, wo die Ablenkung so gering wie möglich ist und da ist der Hundeplatz mit Sicherheit einer der ungeeignetsten Orte.

Soviel zu meinen Vorstellungen. Und ich freue mich, dass ich meine "Traumhundeschule" gefunden habe. Ich bin sehr zufrieden, wo ich bin und gehe gern mit Diego zum TRaining. :)
 
Kiki&Kevin

Kiki&Kevin

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
824
Reaktionen
0
Da sind ja echt super Beiträge zusammen gekommen ;)
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,

tolle Beiträge!
Ich muss mich jetzt mal ganz vorsichtig formulieren. Vor an gestellt sei, daß ich jedem Hundebesitzer grundsätzlich zu Welpenstunde und anschließendem Training rate...

Für mich selbst jedoch kommt Hundeplatz/"Gesamtschule" :p oder Verein nicht in Frage...ich bevorzuge Einzel Training.
Wir haben und nutzen aber eben täglich die Möglichkeit mit bis zu 12 Hunden soziale Runden zu gehen....

Warum will ich nicht in der bunten Gruppe"lernen"?

- ein Trainer soll MICH trainieren und nicht meine Hunde, das mach ich schon lieber selbst
- das Training für mich soll speziell auf meine Person/Umstände und Rasseneigenschaften, Char, Möglichkeit und Vorlieben meines Hundes eingehen.
- ich bin eine Ego :)eusa_shhh:) und möchte 100 % Aufmerksamkeit auf mein Fehlverhalten,meine Stärken und Schwächen,das gleiche gilt für mein Tier.
-dabei brauche ich keine Vergleichsmöglichkeit und stehe nicht auf Wettbewerbs/ Konkurrenzverhalten anderer Besitzer.

Wie gesagt das ist meine persönliche Handhabung -nicht desto trotz empfehle ich jedem Besitzer und Hund "Training".

Hihi momentan ist (man beachte die Reihenfolge) der Trainer, meine beste Freundin und Rosi beim Training - wir fanden die Freundin hats nötig.... hehehe
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Eure bisherigen Antworten sind einfach nur ganz toll und sehr hilfreich!

Teilweise unterscheidet sich einiges ja doch ganz schön und in anderen Punkten sind sich hier auch viele einig.

--
@suno
Kann dein Einstellung auch sehr gut nachvollziehen!
Mir persönlich bringt es am reinen Training oft auch mehr alleine mit den Hunden zu arbeiten, weil ich aber auch weiß wie ich dabei im besten Falle vorgehen muss.
Mir persönlich bringt es nur auch unheimlich viel Spaß mit anderen zusammen auf einem Platz verschiedene Übungen zu machen. Motiviert mich immer noch etwas mehr noch mehr mit meinen beiden zu machen.

Was mir selbst inzwischen wichtig geworden ist, ist das die Gruppen nach 'Erziehungsstand' der Hunde schon weitestgehend aufgeteilt sind.
Mitunter ist es wirklich blöde, wenn 3 Hunde toll sitzen bleiben und 2 andere Hunde ständig korrigiert werden müssen.
~§~
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Ich mache mit Diego gerade einen Leinenführigkeitskurs und Diego ist mit seinen 7,5 Monaten einer der jüngsten. Die älteste müsste 3 Jahre sein, die prolligsten 2 Jahre oder sowas und es klappt trotzdem wunderbar.

Wir lassen die Hunde sich zunächst untereinander auspowern, ehe wir zum Training übergehen und da auch zuschauen viel bringt und wir nur kleine Gruppen haben, übt einer und der Rest sieht sich das an und korrigiert ggf. In dieser Zeit werden die anderen Hunde am Zaunpfosten fixiert. So kommen sie ein wenig runter und wir können uns ganz auf den Übungshund konzentrieren.

Dann wird wieder getobt und eine erneute Übung gemacht, diesmal allerdings mit allen Hunden über de weitläufigen Platz. Das klappt sehr gut, muss ich sagen.

Und wir schaffen mehr, wie die Hunde im Junghundekurs, einfach weil viele Halbstarke auf einem Haufen wesentlich weniger aufnahmefähig sind.

Liebe Grüße
 
S

Saba

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
1.300
Reaktionen
0
Hundeplatz - Der perfekte Unterreicht für euch?
Ich lege ja persönlich sehr viel Wert auf gewaltfreie Erziehung mit positiver Bestärkung. Dazu viel Abwechslung im Training, kleinen Schritten und dass alles Hund+Mensch Spaß bringt...

Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen.

- Was sind für euch gute Unterrichtsstunden (mit Hunden natürlich)?

Ich habe letztes Jahr auf unserem Hundeplatz zwei Erziehungskurse mitgemacht, außerdem Unterordnungsübungen in einer offenen Gruppe. Da hatte ich einen guten Vergleich.
Im ersten Erziehungskurs erzählte die Trainerin sehr viel und es war auch sehr interessant und hilfreich was sie sagte. Aber nach der dritten Stunde wurde es langweilig und die Teilnehmer blieben nach und nach weg, denn sie hatte vergessen, dass wir nicht eine Stunde lang nur mit unseren Hunden herumstehen wollen und vielleicht nur fünf oder zehn Minuten von der ganzen Stunde praktische Übungen durchführen wollen.
Auf den zweiten Erziehungskurs freute ich mich sehr, denn dieser wurde von einer sehr erfahrenen Trainerin durchgeführt und ich hoffte viel Wissen dabei zu erlangen. Hinterher war ich völlig enttäuscht, denn die Trainerin redete nie über die Theorie, sondern führte ausschließlich Unterordnungsübungen durch. Dazu hätte ich keinen Kurs buchen müssen, sondern hätte in die offene Unterordnungsgruppe gehen können! Ich begann mich ganz furchtbar zu langweilen und mein Hund merkte das und wurde richtig aufmüpfig und unkonzentriert. Ständig versuchte er nur noch die anderen Hunde abzulenken und zu einem Spielchen aufzufordern. Wenn ich die Trainerin fragte, ob bestimmte Angewohnheiten an diesem oder jenem liegen könnten, erhielt so vielsagende Antworten wie "kann schon sein".
Beide Kurse hielten nicht das was sie versprochen haben und ich war ziemlich enttäuscht.
In den offenen Gruppen gibt es allerdings einen Trainer, der genau so ist wie ein Trainer m.M.n. sein sollte. Er gestaltet die Stunde interessant und abwechslungsreich. Er lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Einmal gab es ein Clickertraining und er hatte für jeden Teilnehmer ein Päckchen mit kleingeschnittenen Wurstwürfeln vorbereitet!
Er ist immer ansprechbar, auch in den Pausen, geht auf spezielle Probleme ein und bietet auch gute Lösungsvorschläge an. Ja, genau so sollte ein idealer Trainer sein.

Und weil ich nun deine Fragen beantworte ist mir dieser Trainer wieder eingefallen und nun weiß ich auch an wen ich mich nach mehreren Trainerenttäuschungen wende!

Und nun muss ich mich bei den folgenden Fragen etwas kürzer fassen, sonst wird das noch ellenlang...

- Wie sind die Stunden im Idealfall gestaltet? (Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschritten)

Hier kann man grundsätzlich sagen, dass die Stunden immer dem entsprechenden Ausbildungs- und Altersstand der Teilnehmer angepasst sein sollten. Wichtig finde ich, dass die Gruppen nicht zu groß sind. Außerdem sollte die Stunde interessant und abwechslungsreich gestaltet sein. Also nicht immer und ewig bei Fuß gehen, Sitz und Bleib in allen möglichen Variationen üben, obwohl das natürlich auch sehr wichtig ist.

- Was für Erwartungen stellt ihr an den/die Trainer?

Nicht langweilig und monoton ellenlange Dialoge halten, sondern ausgewogen Theorie und Praxis vermitteln. Der Trainer sollte nicht immer nur die gleichen Übungen herunterspulen, sondern kreativ variieren - aber ich wiederhole mich.
Der Trainer sollte ein offenes Ohr für spezielle Probleme haben und auch auf diese eingehen können oder einfach offen einräumen, dass er gerade deine Idee dazu hat.

- Sozialisierungsphase/Spielphase: Wie würde diese für euch im Idealfall aussehen? (Anzahl der Hunde, Anzahl der Trainer, Dauer, ... Große und kleine, bzw. alte und junge Hunde zusammen oder getrennt?)

Ein schöne Gruppengröße finde ich sind sechs Hunde. Diese sollten eine ähnliche Größe und ein ähnliches Alter haben. Mein Hund war im ersten Erziehungskurs der Jüngste und es hat Ewigkeiten gedauert bis er einigermaßen aufgetaut ist. In einer Gruppe Gleichaltriger hätte das sicher besser funktioniert.

- Was für weitere 'Angebote' wünscht ihr euch bei eurer Hundeschule? (Also z.B. welche Hundesportarten, Gruppentraining/Einzeltraining/Hausbesuche, etc.) Was ist euch da wichtig?

Ich wünsche mir ein möglichst breitgefächertes Angebot. Auf meinem Hundeplatz wird z.B. weder Trickdogging noch Dog Dancing noch Mantrailing angeboten, aber ich würde mir das alles zumindest ganz gerne mal ansehen.
Außerdem gibt es für Nicht-Vereinsmitglieder nur ganz bestimmte Angebote, Einzelstunden, die ich eigentlich viel lieber nehmen würde, fallen z.B. nicht darunter. Dazu müsste ich wieder Vereinsmitglied sein. Das möchte ich aber wegen der anfallenden Arbeit nicht. Außerdem bin ich einfach nicht der Vereinstyp. Ich finde es sollte das Angebot geben in den Verein einzutreten und statt Arbeit leisten zu müssen einen Betrag zu zahlen. Oder aber als Nicht-Vereinsmitglied alle Angebote gegen einen höheren Betrag annehmen zu können.

- Kosten: Wie viel ist euch eine gute Trainingsstunde wert?

Das ist schwer zu sagen. Bei uns kostet es im Moment ziemlich wenig, aber einen wirklich guten Trainer würde ich mir einiges kosten lassen.


- Was haltet ihr von 'Hausaufgaben',wie z.B. bis zur nächsten Stunde verstärkt den Abruf üben, etc.?

Absolut wichtig, sonst setzt sich manchmal der innere Schweinehund durch.

- Wie wichtig ist euch die Begleithundeprüfung?

Ein guter Grundgehorsam und eine gute Auslastung ist mir wichtiger als jede Prüfung.

- Was für 'Übungen' gefallen euch gut, die man im Gruppentraining machen kann?

Alle Übungen die man schlecht alleine üben kann, z.B. Gehorsam üben unter Ablenkung von anderen Personen und/oder Hunden. Oder Schreckhaftigkeit bei Lärm abgewöhnen durch gezieltes Einsetzen von Lärm.

- Welche Kommando's haltet ihr für wichtig, die ihr mit eurem Hund in der Hundeschule lernen wollt?

Der Grundgehorsam sollte sitzen und muss damit er sitzt auch zu Hause und draußen geübt werden, sonst ist ja der Hund nur auf dem Platz gehorsam.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hundeplatz - Der perfekte Unterreicht für euch?

Hundeplatz - Der perfekte Unterreicht für euch? - Ähnliche Themen

  • Wo finde ich eine Hundeplatz in berlin

    Wo finde ich eine Hundeplatz in berlin: hallo ich habe mal ne frage wo finde ich in berlin einen guten Hundeplatz für mischlinge ich habe nämlich einen howavard und einen staff mischling...
  • Kinder und Jugendliche auf dem Hundeplatz

    Kinder und Jugendliche auf dem Hundeplatz: Manchmal bekommen ja auch recht junge Menschen einen Hund und da ist es dann wohl recht sinnvoll, wenn auch diese mit ihren Hunden auf den...
  • Kennt jemadn den Hundeplatz in St. Tönis (NRW)

    Kennt jemadn den Hundeplatz in St. Tönis (NRW): Hallo Ich hab mal eine Frage. Eine Frau, die in der Bank arbeitet, wo meine Mum ihr Konto hat, hat erzählt, dass Bekannte von ihr zu einem...
  • Kennt jemadn den Hundeplatz in St. Tönis (NRW) - Ähnliche Themen

  • Wo finde ich eine Hundeplatz in berlin

    Wo finde ich eine Hundeplatz in berlin: hallo ich habe mal ne frage wo finde ich in berlin einen guten Hundeplatz für mischlinge ich habe nämlich einen howavard und einen staff mischling...
  • Kinder und Jugendliche auf dem Hundeplatz

    Kinder und Jugendliche auf dem Hundeplatz: Manchmal bekommen ja auch recht junge Menschen einen Hund und da ist es dann wohl recht sinnvoll, wenn auch diese mit ihren Hunden auf den...
  • Kennt jemadn den Hundeplatz in St. Tönis (NRW)

    Kennt jemadn den Hundeplatz in St. Tönis (NRW): Hallo Ich hab mal eine Frage. Eine Frau, die in der Bank arbeitet, wo meine Mum ihr Konto hat, hat erzählt, dass Bekannte von ihr zu einem...