wie kann ich strenge eltern überzeugen

Diskutiere wie kann ich strenge eltern überzeugen im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo ich bin 13 jahre alt ich habe 3 vögel mehr nicht möchte aber gerne noch einen maltesar hund haben (weiß jemand wie groß die werden?). ich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

kedy12

Registriert seit
05.08.2010
Beiträge
31
Reaktionen
0
hallo ich bin 13 jahre alt ich habe 3 vögel mehr nicht möchte aber gerne noch einen maltesar hund haben (weiß jemand wie groß die werden?). ich würdete mich um ihn so dolle kümmern.alles mit ihm machen (gassie gehen, beibringen, spielen
,usw.) nur meinen mum denkt immer nur : wer bezahlt das alles wenn er krank wird 8da die ärzte so teuer sind) wer kümmert sich um ihn wen du in der schule bist,... nie daran wie viel spaß man mit einem hund hat klar er macht mal häufchen und so die kann man ja wieder auf räumen und platz hätte er ja in meinem zimmer. mein zimemr ist ja groß. wie schaff ich sie zu überzeugen (ist ein bisschen schwer weil ich mich oft FRÜHER nicht um meine vögel gekümmert habe).und weil meine mum früher als sie klein wahr 2 hunde hatte 2 kaninchen nd 1 katze deshalb hat sie die nase voll mit tieren. aber was kann da ich dafür bitte tipps geben=)
 
28.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: wie kann ich strenge eltern überzeugen . Dort wird jeder fündig!
Proti

Proti

Registriert seit
23.01.2011
Beiträge
146
Reaktionen
0
wenn deine mutter die nase voll von tieren hat, dann wirst du sie wohl sehr schlecht überzeugen können. deine eltern haben, denke ich, beide ihre gründe, wieso sie dir keinen hund erlauben. dass du dich nicht um deine vögel gekümmert hast, ist schon einmal einer. wenn du wirklich unbedingt einen hund haben möchtest, solltest du ihnen erst einmal zeigen, dass du verantwortung für ein tier übernehmen kannst (am besten natürlich einen hund). mit hunden von nachbarn oder freunden oder aus dem tierheim gassi gehen zum beispiel. wenn du das regelmässig machst, werden deine eltern eventuell merken, dass du wirklich einen hund haben möchtest. kümmerst du dich jetzt um deine vögel? zeig, dass sie dir wichtig sind. kauf ihnen zum beispiel kleine spielzeuge, verbring zeit mit ihnen. meine mutter freut sich jedes mal, wenn sie sieht, dass ich meinen kaninchen etwas kleines mitbringe oder mit ihnen spiele. da sieht sie auch, dass sie mir wichtig sind. wenn sie aber wirklich auf keinen fall ein tier haben möchten, kannst du da auch nichts tun, ausser zu warten, bis du ausziehen kannst.

proti
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Hallllllooo:mrgreen:
Guck doch einfach mal in anderen Threads, es gibt davon:
"Wie kann ich meine Mutter von einem Hund überzeugen" soooooo
viele. ;)
 
Viech

Viech

Registriert seit
30.09.2010
Beiträge
946
Reaktionen
0
mmmh :eusa_think:...
ich bin nicht so gut im "viel-schreiben". daher nur Stichpunkte ;)

- du kümmerst dich alleine darum (füttern, gassi-gehen etc... das mit "zum-teriarzt-fahren" erwähnst du aber erstmal nicht ;))
- du achtest auf seine/ihre Erziehung.

prinzipiell sagst du, dass du dich alleine darum kümmerst. Spätestens, wenn deine Mutter fragt, ob sie ihn auf sen Schoß nehmen darf, wird sie sich mit darüm kümmern.

Teu teu teu beim überreden ;)
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Und bei dem mit dem Geld habe deine Eltern sicher auch recht, so ein Hund kann so einiges kosten. Genau wie jedes Tier... Vieleicht kannst du sie in diesem Aspekt damit überreden, dass du Geld sparst und für Notfälle wie z. B. Tierarztbesuche (die schnell mal teuer werden können, je nach Ursache und Arzt) zur Seite legst.
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Dum die dum....

Dann möchte ich jetzt auch mal was dazu äußern:mrgreen:
Ich habe meine Eltern genau 3 1/2 Jahre ÜBERZEUGT!!!
Und jetzt stehen sie voll und ganz hinter mir. Da ich aber jetzt schon
seit 3 1/2 Jahren JEDEN Tag mit Nachbarshund gassi gehe und mindestens
1- Mal wöchentlich im Th sind sie absulut überzeugt davon das ich es schaffe. Meine Mama steht aber auch hinter mir. Am 12. März 2011 ist es
nun soweit,ich bekomme meinen ersten eigenen Hund!
Und es wird nur MEINER weden:mrgreen:^^
Ich bezahle alles,bzw. habe schon die ganze Erstausstattung gekauft!
Den Hund(Welpen) bezahle ich auch von meinem ganzen Ersparten;)
Da ich ja noch eine jüngere Katzte und drei Meeris habe und davor noch
kaninchen und Meerschweinchen(die jetzt aber schon über der Regenbogenbrücke sind) und mich jeden,absulut, JEDEN tag drum kümmere
wissen sie auch das ich mich drum kümmern werde. Ich habe außerdem
schon 10 hundebücher und informiere mich so viel und so gut es geht!
LG
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

ich kann dich sowol auch deine Eltern verstehen. Du bist erst 13 Jahre gehst zur Schule und studierst nachwer villt noch was ist dann mit dem Hund??.

Klar verstehe ich deinen Wunsch nach einem Hund. Ich wollte auch immer einen haben aber jetzt wo ich erwachsen bin hab ich eingesehen das es einfach nicht in unser leben passt. Villt tut es das iwann mal und dann denke ich nochmal darüber nach.

Denk mal daran welche aufgaben deine Eltern haben auch wenn du nun sagst "das mach ich alles alleine" wird es nicht dabei bleiben. Du bist einfach noch sehr Jung. Warte am besten noch etwas damit du weist was du nach der Schulemachst, mach gegebenfalls eine Ausbildung fertig, fang einen Job an und dann schau ob du noch Zeit für einen Hund hast
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
hallo kedy,
ich möchte dir hier nichts unterstellen, aber hast du dir diese anschaffung auch für dich gut überlegt? deine mum kannst du erst überzeugen, wenn du 100 prozent dahinter stehst und nur dann bist du auch bereits, 10-15 jahre für ein tier zusorgen, denn was passiert wenn du nicht mehr in die shcule gehst, arbeitest etc. mit dem hund? Ich habe selber meinen ersten Hund mit 14 bekommen und bin jede woche auf den hundeplatz, hab mich nur mit ihm beschäftigt und dafür waren mein hund und ich ein super team, aber freunde hatte ich nicht viele und weg am we war ich auch nicht, darüber solltest du dir im klaren sein. wenn du wirklich dahinter stehst, wird deine mum auch merken, dass du es ernst meinst und bereits bist!!
LG
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.883
Reaktionen
11
Ich mach´ jetzt mal den Spielverderber ;)

Du bist 13. Du möchtest JETZT einen Hund.
Der Hund hätte Platz in Deinem Zimmer?!? Einen Hund kann man nicht nur in einem Zimmer halten, ein Hund ist quasi ein "Familienmitglied", der möchte in der ganzen Wohnung sein und sich da aufhalten, wo sich sein "Rudel" aufhält. Klar, er könnte natürlich bei Dir im Zimmer sein, wenn Du Hausaufgaben machst oder auch nachts - aber Du wirst ja auch Zeit in anderen Räumen der Wohnung verbringen, und man kann einen Hund nicht nur in einem einzigen Raum halten...

Dann der berechtigte Einwand Deiner Mutter: Wer kümmert sich um den Hund, wenn Du in der Schule bist?
Der Hund muss morgens Gassi, mittags, evtl. nochmal nachmittags und dann abends.
Wer macht das dann morgens? Du vor der Schule? Hast Du dazu die Zeit?
Du bist 13, wirst also noch eine Weile zur Schule gehen und die Schultage werden nicht kürzer, im Gegenteil.
Wer geht also mittags mit dem Hund, wenn Du z. B. von 8-16 Uhr Schule hast?
Viel Arbeit bleibt also an Deinen Eltern hängen.
Wer bezahlt die Tierarztkosten? Das kannst Du mit 13 einfach nicht allein stemmen, das kann ja richtig ins Geld gehen, sollte der Hund mal richtig krank werden - und selbst Impfungen sind schon nicht ganz billig. Auch das Futter summiert sich natürlich...

So, und dann noch ein wichtiger Punkt: Du möchtest jetzt, mit 13, einen Hund.
Was ist aber, wenn Du dann irgendwann - vielleicht schon in einem Jahr, vielleicht in drei Jahren, Deinen ersten Freund hast? Dann hast Du plötzlich ganz andere Interessen, willst natürlich so viel Zeit wie möglich mit Deinem Freund verbringen, da gerät der Hund leicht ins Hintertreffen...
Was ist, wenn Du die Schule abgeschlossen hast und eine Ausbildung oder ein Studium beginnst?
Das wird ja auch in spätestens 6 Jahren der Fall sein - dann ist der Hund aber immer noch da. Was soll dann aus ihm werden?

Das sind halt alles Punkte, die es zu bedenken gilt.
Wenn die Eltern da voll hinterstehen und Dich unterstützen und sagen, zur Not bleibt der Hund eben bei uns - dann ist das kein Thema.
Aber wenn die Eltern einfach keinen Hund (mehr) möchten, dann kannst Du leider wirklich nicht von ihnen verlangen, dass sie einen für Dich anschaffen, denn am Ende bliebe der Hund oder zumindest ein Großteil der Arbeit an ihnen hängen, ob Du es willst oder nicht...

Ich weiß, das ist schwer - gerade, wenn Du Dir jetzt sooooo seeeehnlichst einen Hund wünschst...

Eine Alternative wäre vielleicht wirklich, im TH bei den Hunden mitzuhelfen oder sich um Hunde der Nachbarn zu kümmern - oder evtl. einen älteren Tierheimhund aufzunehmen (da müssten natürlich Deine Eltern auch mitspielen, und es müsste Euch bewusst sein, dass bei älteren Hunden natürlich auch Altersbeschwerden oder Krankheiten auftreten können, die ins Geld gehen - der einzige "Vorteil" wäre, dass Deine Eltern sich eben nicht mehr lange Jahre um den Hund kümmern müssten, wenn Du Deine Zukunft gestaltest...)

LG, seven
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Bist du dir wirklich zu 100% Prozent sicher,dass du voll für den Hund
aufkommen möchtest???:eusa_eh:
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Zum Thema Preis: hab heut nacht mal für meinen welpen einen Kostenvoranschlag mit Steuer, Versicherung, Futter etc gemacht und der kostet als Welpe 45 € im Monat an Futter, dazu kommen jährlich einmal anfallend 360 euro steuer etc (zweithund, TA mit drin, aber nur als routineuntersuchung). Als Adult werden es monatlich 100 euro futter, wenn man relativ gutes futter, fleischdosen, trofu rechnet auf einen großen Hund, das sind beim ausgewachsenen Hund jährlich ca. 1400 euro, da is aber kein spielzeug, keine verletzung, kein sonntagsbesuch beim TA dabei, keine leckerli oder sonstwas. Bist du dir sicher, dass du das bezahlen kannst?
 
E

easy017

Registriert seit
21.07.2010
Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo,
also da ich selbst Mutter bin und auch eine Tochter hatte bzw habe, die auch einen Hund will und ihn jetzt nach 8! Jahren im Alter von 18! bald ihren ersten eigenen Hund bekommt, weiss ich welche Gedanken sich bei Deiner Mutter abspielen. Du möchtest jetzt bestimmt wahnsinnig doll einen Hund, aber wie sieht es in ein paar Jahren aus, was ist wenn Du ausziehst, wer kümmert sich dann um den Hund? Abgesehen davon wie sieht es mit Deinen Vögeln aus? Vielleicht wolltest Du die damals auch soooo unbedingt wie Deinen Hund - und dann hast Du Dich nicht mehr um sie gekümmert... Das ist nicht so "schlimm", solange die Eltern sich mit um sie kümmern, aber ein Hund bedeutet nun mal wesentlich mehr Arbeit als Vögel. Und warum soll es denn unbedingt ein Malteser werden? An Deiner Stelle würde ich Deiner Eltern erstmal versuchen durch ENGAGEMENT zu überzeugen (Hunde Gassiführen ) und das kann vlt Jahre dauern bis Du sie überzeugt hast, aber dann werden sie hinter Dir stehen und Dich voll und ganz unterstützen!!
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Hallo,
also da ich selbst Mutter bin und auch eine Tochter hatte bzw habe, die auch einen Hund will und ihn jetzt nach 8! Jahren im Alter von 18! bald ihren ersten eigenen Hund bekommt, weiss ich welche Gedanken sich bei Deiner Mutter abspielen. Du möchtest jetzt bestimmt wahnsinnig doll einen Hund, aber wie sieht es in ein paar Jahren aus, was ist wenn Du ausziehst, wer kümmert sich dann um den Hund? Abgesehen davon wie sieht es mit Deinen Vögeln aus? Vielleicht wolltest Du die damals auch soooo unbedingt wie Deinen Hund - und dann hast Du Dich nicht mehr um sie gekümmert... Das ist nicht so "schlimm", solange die Eltern sich mit um sie kümmern, aber ein Hund bedeutet nun mal wesentlich mehr Arbeit als Vögel. Und warum soll es denn unbedingt ein Malteser werden? An Deiner Stelle würde ich Deiner Eltern erstmal versuchen durch ENGAGEMENT zu überzeugen (Hunde Gassiführen ) und das kann vlt Jahre dauern bis Du sie überzeugt hast, aber dann werden sie hinter Dir stehen und Dich voll und ganz unterstützen!!

Jaaaa!!!
Das finde ich auch:clap:
Ich habe wie ich schon geschrieben habe auch oder führe schon
3 1/2 Jahre JEDEN Tag unserern Nachbarshund gassi,außerdem bin ich
auch fast jede Woche mindestens einmal im TH.
Meine Mutter steht auch voll hinter mir, es wird aber trotzdem nur MEIN
Hund werden und ICH werde ihn erziehen und ICH werde auch mit
ihm mein ganzes Leben teilen:mrgreen: *freu auf 12. März LOU<333*
 
J

Jacki-1993

Registriert seit
18.01.2011
Beiträge
375
Reaktionen
0
Hallo
Habe mir im Oktober auch einen Hund geholt ( nach langer Überzeugung)
Jetzt habe ich meinen ersten eigenen Hund hab es mir ehrlich gesagt auch leichter
Vorgestellt,
Wie es schon gesagt wurde erst mal die ganzen positiven dinge an einem Hund
Erklären das mit dem negativen dingen z.b Tierarzt kosten kommt erst später.
Wen du es schaffst deine Eltern zu überzeugen hol dir den Hund lieber in den Sommerferien
Da ein Welpe die erste zeit sehr viel Aufmerksamkeit brauch.
Da du aber noch ziemlich jung bist würde ich sagen du solltest die das noch mal gut überlegen
Es ist wirklich nicht einfach.
Trotzdem VIEL GLÜCK ♥
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Bevor man sich erstmal an einer Rasse festlegt sollte man sich erstmal
über die Allgemeinen Dinge gedanken machen:
- Habe ich Zeit und Geld und LUST einen Hund zu halten?
- Bleibt er allein?
- haben wir genug Platz?
-Habe ich mich genug informiert um einen Hund zu erziehen?
- ect ect.

Bevor man die nicht beantwortet hat sollte man es lieber lassen;)
 
J

Jacki-1993

Registriert seit
18.01.2011
Beiträge
375
Reaktionen
0
ja da hast du recht MaltiVor allem das mit dem geld ist nicht gerade einfach es ist ja nicht nur Die Hundesteuer oder Tierarzt oder Versicherung.Man muss bedenken das neue Familienmitglied Brauch jeden tag sein Essen Das Spielzeug muss erneuert Werden….. vor allem die erste Anschaffung wird teuer du brauchst Hunde Napf für fressen und Wasser Ein Korb Leine Halsband Spielzeug usw. Überleg es dir Sehr gut ich mein du bist erst 13 Jahre alt.Und ein Hund macht zwar viel Freude aber auch sehr viel arbeitVor allem im Welpen Alter.LG
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Es gibt hier auch einen Thread zum Thema: was muss ich mir überlegen, bevor ich einen Hund hole... das würd ich vll mal durchlesen udn nach ner art checkliste vorgehen, ob du dich wirklich bereit fühlst, auch wenn du das jetzt nicht gerne hörst....
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Ja,ich würde auch sagen lies dir vielleicht den Thread den *Mischling*
vorgeschlagen hat durch, um dann zu sehen ob u WIRKLICH bereit für
einen eigenen Hund bist;)
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
ich mische mich jetzt auch mal ein. Bevor ich einen hund bekommen habe, bin ich mit dem nachbarshund (den wir jetzt auch haben) spazieren gegangen seit ich acht jahre alt war. Dann habe ich mich sehr gut informiert und meine Mutter war total beeindruckt wegen meines Engaments. Wenn du dir WIRKLICH sicher bist, dass du einen hund haben möchtest, was du dir noch mal überlegen solltest, must du dich erst informieren!!!
Ich möchte dir deine idee nicht schlecht machen, aber ich rate dir davon ab! Es scheint als hättest du zu wenig Platz und würdest nach deiner ersten Euphorie den hund schon wieder vergessen!
Aber du kannst deiner Mutter und uns allen ja zeigen, dass du es ernst meinst!!!
lg
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Und ich mein man kann seinen Hund nicht nur in einem(?) kleinen Zimmer
halten:shock: Es ist ja kein Hamster oder Kaninchen, ein Hund brauch täglichen
Auslauf. Beschäftigung geistlich süowie körperlich;)
Wenn du dir sicher bisst das du bis zu 15 Jahren JEDEn Tag für ihn aufkommen möchtest dann kannst du deine Mutter wirklich nocheinmal
ansprechen aber wenn es ein "kurzer" Gedanke war,der vielleicht unüberlegt war kann es schnell passieren das du (?)ihr überfordert seit
und ihn dann (?) schweren Herzens ins Th abgeben müsst. Und du weißt
wieso soooooooooo viiiiiiiiiiiiel Hund im Th auf ein neues zu Hause warten ,genau
weil viele Menschen sich einfach "überschätzt" haben oder keiner Zeit mehr haben,bzw. der Hund dich und deine Familie überfordert.
Also, FAZIT:
Überlge es dir wirklich mehr als mehr,denn ein Hund möchte auch
ein schöönes,artgerechtes Leben führen;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

wie kann ich strenge eltern überzeugen