Axolotlinfos

Diskutiere Axolotlinfos im Amphibien Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Huhu, ich finde die Axolotl total toll, bin aber eigentlich nich so der Aqua-Mensch, also ich kenn mich mit den Wasserwerten usw. so gar nich...
Ü

Überdosis

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
2.720
Reaktionen
0
Huhu,

ich finde die Axolotl total toll, bin aber eigentlich nich so der Aqua-Mensch, also ich kenn mich mit den Wasserwerten usw. so gar nich aus.

Ich hab deswegen (und auch zu ein paar anderen Themen) ein paar Fragen:

1. Axolotl sollen, wie ich
vorhin las, nicht alleine gehalten werden. Reicht ein Becken mit den Maßen 80x40cm für 2-3 Tiere aus?

2. Ausgewachsene Tiere.. Die bekommen nur einmal pro Woche Futter? Stimmt das? Und wie wär denn für z.B. drei Tiere da die Menge?

3. Wenn man ein weiteres Tierchen dazu tun möchte.. Ist das dann kein Problem? Einfach reinsetzen und gut?

4. Werden die Wasserwerte so gemessen wie bei einem normalen Fischeaqua oder wrd da ein spezielles Testerzubehör benötigt?

5. Wie lange dauert im Durchschnitt das Einfahren des Beckens?

6. Sollte das Becken eher mehr Pflanzen/Versteckmöglichkeiten/Deko haben oder eher weniger? Müssen die Tiere auf dem Boden gut "durchlaufen" können oder schwimmen die dann einfach drüber hinweg?



Das wars glaub vorerst..
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Fragen beantworten. :) Danke schonmal.
 
30.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Dieter zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.522
Reaktionen
0
Hi,

zu deiner ersten Feststellung: Wasserwerte sind bei Axolotl nicht so extrem wichtig wie bei den meisten Fischarten. Die ersten Woche in der Einlaufphase bekommt man meist schnell ein Gefühl dafür ;)

1. ein Becken mit den Maßen 80x40cm reicht für max 2 Tiere (nicht alleine halten) ich würde dir aber min. ein 100cm Becken empfehlen.

2. Gefüttert wird (bei mir) 1-2 mal die Woche mit Pellets (günstigste und ausgewogenste Ernährung) oder im Sommer mit Regenwürmer. Außerdem haben sie bei mir immer ein paar Endler im Becken.

3. Solange die Größe passt und die Quarantänezeit eingehalten wird, ja ;)

4. Nö, mit ganz normalen Test´s. Aber bitte nur Tröpfchentests verwenden. Die Streifen sind ziemlich ungenau.

5. solange bis der Nitritpeak vorbei ist, also fleißig messen. (ca. 2-5 Wochen)

6. Die Tiere brauchen viel Platz zum laufen, außerdem sollte pro Tier eine Höhle vorhanden sein. An Pflanzen sind nur wiederstandsfähige Kaltwasserpflanzen zu empfehlen, alle anderen werden wegen den Temperaturen eingehen.

Schau dich doch einfach mal auf dieser Seite und auf dem dazugehörigen Forum um. Dort wirst du sicher noch eine menge infos finden ;)

http://www.axolotlforum.de/wbb/index.php?page=Index

Das wichtigste ist eigentlich nur:
- keine chemie ins Becken zu schütten (Wasseraufbereiter, Dünger, usw.)
- die Temperatur nicht zu hoch werden zu lassen (max. 22°) besser 17°-18°
- der Bodengrund (nicht zu groß/klein, nicht scharfkantig, keinen künstlich gefärbten)

Grüße
Christina
 
Ü

Überdosis

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
2.720
Reaktionen
0
Huhu,

erstmal danke. :)

Wegen dem Pelletfutter... Da hab ich gelesen das man das wirklich nur ganz selten füttern soll, eher Lebendfutter (wie rote Mückenlarven, Fische, Schnecken, Regenwürmer u.ä.).

Also eher weniger Sachen auf den Boden stellen? Zum Beispiel bei 2 Tieren 2-3 Höhlen? Und eben ein paar Pflänzchen und so?

Was ist denn das dann für ein Bodengrund? Eher grober Sand oder kleiner Kies? ^^
 
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.522
Reaktionen
0
Hey,

kein Problem ;-)

lies dir mal diese Seite durch, da wird nochmal genau auf die Fütterung von Axolotl eingegangen:
http://www.axolotl-online.de/html/ernahrung.html

Ich habe am Rand meines Beckens 10 cm freie Laufstrecke, heißt die Tiere können komplett rundum laufen ohne über irgendetwas zu stolpern. Pflanzen sollten dagegen schon ein paar mehr vorhanden sein. Wichtig sind auch Schwimmpflanzen um das Licht etwas du dämmen. Folgende Pflanzen sind geeignet:
http://www.axolotlforum.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=2865

Und zum Bodengrund:
http://www.axolotl-online.de/html/haltung.html

Ich bin ein totaler Sandfan, leider gibt es damit oft Probleme (Gammelstellen). Daher wird meist dieser "Kies" empfohlen:
http://www.aquaterratec.de/index.php?cat=c268_Axolotl-Spezialbodengrund.html

Grüße
Christina
 
mickey3899

mickey3899

Registriert seit
15.01.2010
Beiträge
422
Reaktionen
0
wurde ja schon so gut wie alles gesagt... beim futter habe ich noch ergänzungen:

ich gebe sehr oft mückenlarven (am liebsten lebend) rot oder weiß ist egal... (ich gebe ganz gern weiße, da müssen sie sich ein wenig anstrengen und kriegen ihr fressen nicht nur vor die nase gesetzt nach dem motto friss oder stirb...)

und lass dich mit unterschiedlichen aussagen zu temperatur oder so nicht verwirren, das war unser anfangsproblem, der eine sagt er hält seine tiere bei 25 grad, der andere sagt bei max 20 grad... mach deine erfahrungen, wir halten unsere so, wie es unsere zimmertemperatur hergibt und haben erfolgreich junge... gleiche gilt auch für einzelhaltung oder eben mehrere - ich sage mehrere bei entsprechender größe, gibt jedoch auch gegner... einige sagen auch keine anderen tiere mit rein - ich finde man kann es machen, aber nur kleine und unter der bedingung, dass es dich nicht stören darf, wenn der ein oder andere irgendwann weg ist...

ach, was ich fast vergessen hatte, meine kriegen hin und wieder als zwischensnack ein heimchen oder so...
 
Ü

Überdosis

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
2.720
Reaktionen
0
@MidnightBlue: Die Seite hab ich auch schon etwas durchgeschaut. Aber danke für deine Antworten.

@Mickey: Schnecken und Garnelen (nur kleinere) darf man ja mitreinsetzen oder? Hab ich zumindest gelesen und es kann dann vorkommen das mal welche "verschwinden".. *g*


Also ich möchte mir sowieso nicht sofrot welche anschaffen, irgendwann mal.. Aber da ich wirklich nich so der "Checker" bin was Aquarien angeht, fang ich lieber mal etwas früher an mich da reinzulesen und zu informieren.

Achja.. Wegen Regenwürmern.. Da hab ich irgendwo gelesen das man da etwas aufpassen muss woher die Würmchen kommen.. Könnt ihr mir dazu vielleicht auch was erzählen? :)
 
mickey3899

mickey3899

Registriert seit
15.01.2010
Beiträge
422
Reaktionen
0
ja, das darfst du... bei garnelen ist das problem, dass sie eine gern gesehene speise für die axolotl sind... und vorsicht, sie dürfen keine scheren haben, da das verletzungsrisiko für die axolotl zu groß ist... da sie alle am grund leben kommen sie sich höchstwahrscheinlich auch ins gehege - also ich würde es nicht bevorzugen aber dürfen darfst du schon

bei schnecken hatte ich weniger probleme... geeignet sind apfelschnecken, sowie zebrarennschnecken... die haben ein recht stabiles haus, das die attacken auch meistens aushalten... achso und hier gilt noch: lieber größere, sonst können sie gefressen oder sogar verschluckt werden...

zu den regenwürmern kann ich dir leider nicht weiterhelfen, ich gebe ihnen keine eingefangenen tiere, da ich nicht weiß ob sie krankheiten haben etc. man kann sich viel aus der natur reinholen (bakteriell/ parasitär) - ist meine meinung, wobei man das auch nicht immer bei gekauften tieren sagen kann...
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
707
Reaktionen
0
Hey!

so - sorry, wenn ich mich auch mal einmische... aber nachdem zu einer deiner Aussagen mickey3899 bisher noch niemand was gesagt hat, tu ich das jetzt, denn meiner Meinung nach darf so etwas nicht unkommentiert stehen bleiben! ...am Ende liest das jemand der sich wenig bis kaum über diese Tierart informiert hat und nimmt womöglich seine Axos tatsächlich als Versuchskaninchen her, wie du es hier ja nahezu empfiehlst:

lass dich mit unterschiedlichen aussagen zu temperatur oder so nicht verwirren, das war unser anfangsproblem, der eine sagt er hält seine tiere bei 25 grad, der andere sagt bei max 20 grad... mach deine erfahrungen,
"mach deine Erfahrungen" ?? sprich: probier´s einfach aus und warte, was passiert!? is nicht dein ernst, oder? was soll das werden? ein Versuch, wie lange ein Axolotl zu hohe Temperaturen überlebt? also mich macht das wirklich ganz schön sprachlos!
Da kann man wirklich nur hoffen, dass diejenigen, welche die Anschaffung solcher Tiere planen und zufällig auf diesen Thread hier stoßen, Christinas Antworten oben auch lesen + ihre Tipps beherzigen

rein der Info halber:
Hier eine Übersicht über die Sachen, die man einem Axolotl nie antun sollte:

1. Hohe Temperaturen. Dauerhaft hohe Wassertemperatur stresst Axolotl ungemein und kann mit weitem Abstand als die Todesursache Nummer 1 für in Gefangenschaft gehaltene Axolotl angesehen werden. Leider unterschätzen immer noch die allermeisten Halter diese Gefahr und sind der Meinung, "Kaltwasser" mit "Wasser ohne Heizung" gleichsetzen zu können. ...
2. ...
Quelle: http://axolotl.profiforum.de/haltfehler.html
 
_______________


ach ja, dann noch eine Frage zum empfohlenen Schneckenbesatz:
das ist jetzt schon das 2. Mal innerhalb 2 Wochen, dass ich hier von Zebrarennschnecken in/für Molchbecken lese. Mich irritiert diese Kombi sehr und ich persönlich finde für mich keine logische Erklärung, was ausgerechnet diese Schneckenart so passend für ein Molchbecken macht (sterben ab, wenn sie falsch herum liegen (ein Um-/ und über-den-Haufen-rennen stellt bei Molchen ja quasi ne Dauergefahr dar) und stellen dann - falls man abgestorbene Schnecken nicht gleich bemerkt - ja eine enorme Gefahr fürs Wasser dar!? desweiteren mag es diese Schneckenart meines Wissens um ein Vielfaches wärmer?!). Hab ich denn irgendwas verpasst? kann mich jemand aufklären, wer mit welcher Begründung ausgerechnet diese Art v. Schnecke empfiehlt? hat hierzu jemand Links o.ä.?
 
Zuletzt bearbeitet:
mickey3899

mickey3899

Registriert seit
15.01.2010
Beiträge
422
Reaktionen
0
ja, wie gesagt, der eine schreibt er hält seine axolotl bei 25 grad, der nächste bei 20... so ist das eben, as sind die verschiedenen erfahrungen mit den tieren, die jeder sammeln muss... eine eindeutige antwort wird dir da niemand geben (können) - sieh dich einfach mal im internet um... und ausprobieren ja - wie sollst du sonst rausfinden, wie es am besten ist? du sollst sie ja weder kochen, noch einfrieren - ich formuliere es ml so, die allgemeinen richtlinien liegen so zwischen den oben genannten zahlen... axolotl sind kaltwassertiere - soweit ist es ja klar, aber man kann es meiner meinung nach übertreiben, wenn man kühlanlagen etc einbaut - ndas ist völlig überflüssig - sofern man die tiere nicht in der sonne stehen hat - was ja wohl auch einleuchtend ist aus verschiedenen gründen...

ja ich meine mit den schnecken, so habe ich mich von dem züchter, von dem ich sie habe beraten lassen und wenn hier einige der meinuung sind muss wohl was dran sein... ich z.b. habe auch die erfahrung gemacht, dass meine apfelschnecke nie lange überleben, meine zebrarennschnecken hingegen schon- und zum sterben - es ist ja wohl genau so klar, dass man binen kürzester zeit alles tote oder sonstige überreste raussammelt (das nennt man hygiene)

also und wie man sieht züchten wir mit unserer methode recht erfolgreich... ;)
nichts für ungut, aber was ich geschrieben habe ist nicht daraufbezogen, das man mal maxima und minima an temperaturen ausprobiert und wartet, was passiert... aber ich bin davon ausgegangen, dass das hier jeder versteht
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

also beweis temperatur: http://www.hamburger-axolotl.de/axolotlhaltung/index.html
hier wird gesagt zwischen 15 - 18 optimaltemperatur

http://www.gregor-online.de/favorite.htm
hier steht 15 - 22 grad

http://www.**************/system/mo...ssertemperatur-frank_axo-38049-2152034-0.html
hier sind auch 20 -21 grad in ordnung

so, jetzt haben wir unser problem (nebenbei nicht speziell rausgesucht, sonder google "tmperaturaxolotl und die ersten 3 genommen) wir haben eine spanne von 15 bis 22 grad - also, was tun... jeder berichtet von seinen persönlichen erfahrungen, achso... meine wurden bei 24 grad sogar vorher gehalten (habe in meinen unterlagen nachgesehen)
 
Zuletzt bearbeitet:
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.522
Reaktionen
0
Hallo,

ich wollte eigentlich nichts mehr schreiben....

ich kann nur immer wieder auf http://www.Axolotlforum.de/ und auf http://www.axolotl-online.de/ hinweisen. Dort sind viele Informationen von "richtigen" Experten zusammengetragen worden.

Auf die Informationen von Hobbyhaltern und privaten Internetseiten gebe ich allgemein nicht sehr viel. Dort kann jeder reinschreiben was er will, woher willst du wissen ob der Verfasser das nötige Wissen über die Tiere überhaupt besitzt? Die meisten haben nur begrenzte und meist falsche Informationen aus dem Zooladen erhalten.

Ich kann aus "eigener Erfahrung" sagen, dass Axolotl bei zu hohen Temperaturen schneller erkranken können, wohlgemerkt können. Muss nicht sein, aber es kann! Allein das sollte für einen Verantwortungsbewussten Halter Grund genug sein. Warum das Leben seiner Tiere unnütz aufs Spiel setzen?

Ich gehöre übrigens zu diesen "übertreiber" und werde mir auf lange Sicht so einen Aquariumkühler zulegen. Im Sommer steigt die Temperatur bei mir im Wohnzimmer manchmal auf über 25° und mit PET-Flaschen (ja ich halte dies für nötig) kann ich die Temperatur auch nur leicht senken. Ich halte eine Temperatur von ca. 18 für okay, alles was drüber ist, auch meine mom. 20°, sind mir schon zu hoch.

Zu den Schnecken kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht besonders aus. Ich weiß lediglich das die Temperaturen im Axolotlbecken nicht für Apfelschnecken geeignet sind. Ich verstehe einfach nicht warum man nicht nur eine Art halten kann sondern immer verschiedene Tiere vergesellschaften muss.

Noch zum Thema züchten.... nicht bei allen Tieren bedeutet es, dass sich die Tiere wohlfühlen wenn sie Nachwuchs bekommen bzw Eier legen.

@ Überdosis: Zu deiner Regenwurmfrage: Gegen Regenwürmer aus dem Garten/Anglergeschäft ist normal nichts einzuwenden, nur "Mistwürmer" werden nicht angenommen. Schmecken angeblich bitter für die Axolotl, aber ich habe/wollte dies bis dato nicht testen ;-)

Ach ja, Mückenlarven kannst du einem Jungtier bis 10 cm geben, ab dieser Größe sind MüLa´s nur noch ein Snack für zwischendurch.

Grüße
Christina
 
Ü

Überdosis

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
2.720
Reaktionen
0
Hui.. Diesmal gabs ja viel zu lesen...
Also diese Seite http://www.axolotl-online.de/ hab ich schon durchgeschaut. Aber aus manchem bin ich nicht ganz so schlau geworden. Deswegen auch dieser Thread. Vorallem so als Anfänger bzw. Infosucher versteht man wohl so manches noch nicht ganz, ich jedenfalls nicht. ^^

Aber wenn es dann wirklich so weit sein sollte und ich ein Aquarium dastehen hab, das gerade darauf wartet besetzt zu werden, geh ich mal bei diesem Aquarienladen vorbei, der hat eben Axolotl.. Ich hab vor ca. 3 Wochen Fische für meine Eltern gekauft und dabei hab ich die Hübschen entdeckt und der Ladenbesitzer hat echt Ahnung und berät jeden, er verkauft auch keine Fische in zu kleine Aquas . Ich denke der wird mir dabei auch noch etwas helfen können. :)
 
mickey3899

mickey3899

Registriert seit
15.01.2010
Beiträge
422
Reaktionen
0
das wird sicher ganz gut sein... ich wollte dich jetzt auch nicht verwirren, hatte nämlich das gleiche problem am anfang, was ich eigentlich nur verdeutlichen wollte und damit scheinbar eine größere diskussion verursacht habe... also denk dran, es sind kaltwasser tiere und genaue temperaturen kann man nicht festlegen, da jeder auf seinen persönlichen erfahrungen beruhend seine tiere hält und pflegt und damit will ich meine kommentare auch beenden... außer ich kann dir noch irgendwie weiterhelfen...
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
707
Reaktionen
0
Off-Topic
Danke Chrissi!



gut ... mein letztes Kommentar zu dem Thema:

"... so, jetzt haben wir unser problem (...) wir haben eine spanne von 15 bis 22 grad - also, was tun...
was denn bitte für ein "Problem"?
es braucht doch eine Temperaturspanne! das ist das Natürlichste der Welt! ...oder herrschen bei dir im Winter (oder das ganze Jahr über) konstant hochsommerliche Temperaturen??
"was tun"? na sinnvollerweise wohl sich an die Jahreszeiten orientieren und die Wassertemperatur dem Jahreszyklus folgend entsprechend anpassen!? ...und das eben innerhalb der gegebenen Temp.Spanne

d.h. zum Beispiel:
- Wintermonate: zw. 15-18° Grad
- Frühling: 19°/20° Grad
- Sommer: 21°/22° Grad
- Herbst: 20°Grad -> 19° Grad -> und je näher der Winter kommt weiter absenken
 
Das Ganze is nicht nur in der Axolotl-Haltung so, sondern betrifft nahezu die meisten Molcharten. Und eigentlich sollte auch jeder Molchhalter wissen, dass längerfristige Temperaturüberschreitungen Unwohlbefinden, Stress und Krankheitsanfälligkeit hervorrufen und deshalb tunlichst zu vermeiden sind. Daher steht bei mir z.B. auch nicht ein Molchbecken, das ohne Sensor eines Digitalthermometers mit Nachkommastelle ausgestattet ist und die Temp. nicht mind. morgens und abends gecheckt wird
 
Ein Axolotl-/Molchhalter, der sich im (Hoch-)Sommer nicht regelrecht im Kampf nahezu um jedes einzelne °Grad bzw. dem Temperaturanstieg allgemein befindet, hat entweder einen Aquariumkühler im Becken, seine Tiere im kühlen Keller od. gut klimatisierten Raum untergebracht, oder kein Verantwortungsbewusstsein


so ... mehr werd ich jetzt auch nicht mehr sagen
 
 
Thema:

Axolotlinfos