Einzeller im Darm durch Futter??

Diskutiere Einzeller im Darm durch Futter?? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Foris Brenda hatte schon immer einen sensiblen Magen, aber seit wir vor zwei Jahren hierher gezogen sind, ist es immer wieder...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo liebe Foris

Brenda hatte schon immer einen sensiblen Magen, aber seit wir vor zwei Jahren hierher gezogen sind, ist es immer wieder dasselbe. Einzeller im Darm. Letzten Mai dann hatte sie auch noch Bakterien in Darm, die nur mit einem ganz aggressiven Antibiotikum bekämpft werden konnten. Seither war alles ruhig, aber vor ein paar tagen fing es wieder an. Ich bin also schnell und schon frühzeitig zum TA und
wieder ist die Darmflora voll Einzeller. Sie hat jetzt Tabletten bekommen und ich koche im Moment für sie. Was ich jedoch nicht verstehe, der TA meinte es könne sein wenn ich immer die gleichen Wege gehe, das sie sich da immer was auffängt. Oder es könne auch am Futter liegen.:?::?::?:
Seit letztes Jahr Mai gehen wir schon andere Wege, nicht mehr in den Wald sondern über und zwischen Feldern- und müssten dann nicht auch mehrere Hunde erkrankt sein? Schließlich muss ich ja irgendwo mit ihr Gassi gehen. Und das Futter! Mann Brenda verträgt wenig und mag noch weniger!! Sie bekommt das Dosenfutter i/d von hills, ein Diätfutter und Mera Dog Trockenfutter weil da kein Getreide drin ist. Das bekommt sie auch erst circa seit einem halben Jahr.
Meint ihr davon kann man Einzeller in Darm kriegen? Wie soll ich meinen Hund denn nur vor einer erneuten Ansteckung schützen? Eine Arbeitskollegin meinte ich solle doch mal ihr Wasser abkochen. Das werde ich auf jeden Fall machen, wer weiß ob es nicht an sowas liegt.....

ich bin ratlos und es ist jetzt nicht so, das ich keine Erfahrung mit Hunden hätte. Die Yorkshire Hündin die ich vor Brenda hatte, wurde 17 Jahre. Bin echt für jeden Tipp dankbar

viele liebe Grüße
Kelley
 
30.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
KIO-Taunus

KIO-Taunus

Registriert seit
17.09.2010
Beiträge
69
Reaktionen
0
Von welchen Einzellern sprichts Du?
Giardien haben wir auch schon mal besiegt :)
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Giardien - kriegen die nicht nur Junghunde? Die sind doch auch so ansteckend, das man den Kot einsammeln soll, oder? War jedenfalls bei meinem ersten Hund so.
Sorry, aber der TA hat mir keine Namen genannt, nur Einzeller und damit hatte es sich. :uups:

Kelley
 
KIO-Taunus

KIO-Taunus

Registriert seit
17.09.2010
Beiträge
69
Reaktionen
0
Frag doch mal nach...
Wieso nur junge Hunde? Ich weiß es nicht, weiß nur das sie nicht immer "ausbrechen"...
Selbst Erwachsene Menschen können sie bekommen :)
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Okay... das wusste ich jetzt nicht....:uups: am Freitag muss ich noch mal hin, da werde ich mal nachfragen.
Mir gingen nur die Behauptungen quer runter, das das Hundefutter schuld ist oder das ich meine Gassi-geh-Runde wieder ändern soll.
Das kam mir so an den Haaren herbei gezogen vor.....:eusa_doh:

Kelley
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Huhu,

also das Hundefutter würde ich mal ausschließen ;) Theoretisch ist es natürlich möglich, dass sie sich darüber infizieren könnte, aber ehrlich gesagt glaub ich es nicht. Mera Dog ist kein kleiner Hinterhofhersteller und ich denke, dass sie schon aufpassen werden. Die Futterbestandteile werden vor der Verarbeitung ziemlich hoch erhitzt, so werden u.a. auch Bakterien u. Viren getötet, demnach müssten die Erreger erst später ins Futter gelangt sein. Außerdem hätten dann mehr das Problem ;)

Das mit den Gassigeh-Runden halte ich schon eher für wahrscheinlich. Allerdings glaube ich nicht, dass deine Route was damit zu tun hat. Es hüpfen genug "kranke" Tiere in der Gegend. Frisst dein Hund viel Kot oder Gras? Das kann die aber immer und überall passieren. Bei dir waren ja auch, wenn ich es richtig gelesen habe, 2 Jahre dazwischen, da würde ich mir echt keine Gedanken machen, sowas passiert halt. Meiner hatte jetzt auch schon zwei mal was mit Bakterien im Darm, und das obwohl ich ihn noch nicht so lang habe, aber er hat auch viel Kontakt mit anderen Hunden.

Lg
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Nein nein, nicht innerhalb zwei Jahren hat Brenda sich angesteckt. Wir wohnen seit zwei Jahren in diesem Ort. Vorher, nur 6km weiter, hatten wir bei Druchfall immer einen negativen Befund was Viecher im Darm betrifft. Und geanu was du schreibst ging mir auch durch den Kopf: andere Hunde fressen Gras und Kot- nur Brenda macht das gar nicht :?
Für mich bleibt es ein riesengroßes Mysterium, wo sie sich das jedesmal herholt :D

Jetzt kann ich schon wieder Witze drüber machen, aber wenn sie schon anfängt Futter zu verweigern und dann das Erbrechen beginnt, leide ich jedesmal mit. Beim TA war ich am letzten Freitag sogar so konfus, das ich bei einem Honorar von 47 Euro 75 hingelegt habe, weil sich in meinem Hirn die Zahlen verdreht haben :eusa_doh:
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Mein Hund frisst auch keinen Kot und Gras darf er nur auf den mehr oder weniger eigenen Wiesen fressen (wegen Dünger etc.) und er hat es trotzdem ab und an mal ;)

In welchen Abständen kommt es denn vor? Solange es nur ab und an mal ist, würde ich mir da weniger Gedanken machen. Hat sie denn viel Kontakt zu anderen Hunden? Oder verträgt sie ihr Futter einfach nicht (würde aber nicht die Einzeller erklären). Am besten ist es denke ich, wenn du nachher einmal kurz bei deinem TA durchklingelst und ihn nochmal fragst. Dann weißt du erstens, was sie genau hat und kannst zweitens auch Fragen, woher sie es haben könnte.
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Ja genau, ich werde den TA am Freitag erst mal löchern!!!
Besagtes Futter verträgt Brenda und viel Kontakt zu andern Hunden? Na ja begrüssen möchte sie jeden und tut es auch bei den meisten. Spielen mit anderen Hunden ist eher nicht nicht ihr Ding.

Mal schauen was die Zukunft so bringt, gell??
Gruß Kelley
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Genau wie befürchtet habe: es sind bestimmt nicht nur diese Einzeller im Darm! Mir schwante schon nix Gutes als Brenda gestern abend vorm Zubettgehen nicht noch ne Runde spielen wollte. Heute morgen mußte ich sie beim Gassi gehen fast hinter mir herschleifen und jetzt gerade hat sie ihr Fressen mal wieder nicht angerührt. :evil:
Ich habe schon selber immer Magendrücken wenn ich ihr was hinstelle. Ob sie heute wohl frißt? :eusa_eh:
Also gibt es morgen bestimmt auch noch Antibiotikum.

Ich weiß nicht wie lange ich das finanziell noch stemmen kann, schließlich habe ich keine Vollzeitkraft und habe keinen Partner :roll: und sie ist doch erst drei??? was soll das denn erst werden, wenn sie älter wird?

Kelley
 
KIO-Taunus

KIO-Taunus

Registriert seit
17.09.2010
Beiträge
69
Reaktionen
0
Lass Dir morgen mal genau erklären was Sie haben soll...
Vielleicht würd ich mir mal alle Labor Ergebnisse außhändigen lassen und den TA wechseln...
 
Gina&Lucy

Gina&Lucy

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
1.973
Reaktionen
0
Oh man,erstmal möchte ich dich drücken! Du tust mir sehr Leid und ich kenne das,deshalb hoffe ich dir helfen zu können.

Meine Hündin ist 14 Monate alt und seit knapp 1 Jahr bei uns. Mit 3 Monaten hatte sie das 1. Mal Giardien. Die zu behandeln war schon schwer,es brauchte 3 Anläufe. Dann mit 6 Monaten hatte sie Kokzidien (auch Einzeller). Durch den Darmbefall kamen dann auch noch Bakterien dazu:( Dadurch schafften wir es nicht mit den Medikamenten die ganzen Dinger zu besiegen.

Wir mussten eine Schluckimpfung herstellen lassen. Die wird dann auf Basis des eigenen Hundes und dessen Befall hergestellt. Leider kostete sie fast 200€ aber damit war es dann nach wenigen Tagen erledigt.

Hast du da schon einmal drüber nachgedacht?

Wie genau es sich die Hunde einfangen weiß man oft nicht. Das Futter würde ich aber ausschließen. Der Hund muss den Kot noch nicht einmal fressen. Er schnuppert dran und leckt sich über die Schnauze und schwups hat er es schon... Ich habe mich auch immer gefragt "warum nur mein Hund",aber vielleicht kommt es einem auch nur so vor?!?!

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Wenn es hilft, würde ich auch so eine Schluckimpfung in Kauf nehmen. Ich möchte ja schließlich das der kleinen Maus wieder gut geht....

Übrigens hat sie grade doch noch gefressen.... :p ich schieb' halt gleich immer Panik, wenn sie es nicht tut :evil:, weil es meistens schlimmes nach sich zieht :?- mir ist dieses ganze Theater richtig auf den Magen geschlagen

Gerne würde ich zu einem andern Tierarzt gehen, ABER der nächste ist 9km entfernt und das mit öffentlichen Verkehrsmittel, das ist kein Zuckerschlecken, erst recht nicht mit kranken (vielleicht noch kotzenden) Hund. Das kann ich mir sowas von aus dem Kopf schlagen :(

vielen Dank für eure Tipps und den lieben Zuspruch
Kelley
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Kannst du nicht mal fragen, ob der TA zu dir kommt? Viele machen das gegen einen kleinen Aufpreis.
Meiner kommt sogar kostenlos, wenn wir mal wieder Gruppenimpfen machen, ist auch 10km entfernt.
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Das ist natürlich ne Idee... das werde ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten.......
ob ihr's glaubt oder nicht, aber ich hab' jetzt schon Magendrücken weil wir morgen wieder zum TA müssen :shock: ich übertreibe was? :eusa_doh:
werde auf jeden Fall berichten, was es gab :angel:
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Hallo
da waren wir also heute beim TA- und ich bin genauso schlau wie vorher. Brenda hat immer noch Einzeller im Darm. Was das denn für welche wären Giardien? (oder wie immer die jetzt auch richtig heißen) Ähm nee, die wären verschwunden, aber es würde immer noch eine große Anzahl im Darm sein, wie genau die heißen wüßte sie nicht.
(von einem TA darf ich sowas doch erwarten oder? Und wenn es Giardien waren, hätte sie mich drauf aufmerksam machen müssen, das Brendas Haufen ansteckend sind und ich, zum Wohl anderer Hunde, die eine Zeitlang immer wegmachen muss! Egal wo sie hinmacht, auf Gehwegen mach ich ihr Geschäft sowieso immer weg)
Und wie von mir vorhergesagt, gab es Antibiotikum. Und wieder das Futter. Irgendwas am Futter verträgt sie nicht, weil sie schon wieder Magengeräusche hatte und ja seit zwei Tagen morgens das Futter verweigert. Okay ich werde jetzt also weiter kochen und dann erst das Nassfutter und nach einigen Tagen das Trockenfutter zufügen und hoffentlich so dem Übeltäter auf die Spur kommen. Und wenn es nicht vom Futter kommt? Ob ich meinen Hund denn vor Ansteckung beim Gassigehen schützen könnte? Nö ich könnte das nicht verhindern und sie rät mir andere Wege zu gehen. Lustig: andere Wege gehen :shock:, nachdem sie mir das letztes Jahr gesagt hat, bin ich nicht mehr in den Wald gegangen sondern über die Felder. Und wenn ich da jetzt auch nicht mehr hergehen soll..... ja wo soll ich denn dann mit meinem Hund gehen. In die Innenstadt? Oder soll ich den Hund vielleicht gleich ganz im Haus lassen und ein Katzenklo besorgen? Und beugen regelmäßige Wurmkuren diesem ganzen Dilemma nicht vor? ich muss zugeben, das ich die letzte schlichtweg vergessen habe :uups: also alles meine Schuld? :eusa_think: Die Hunde könnten sich total leicht einfangen. Die bräuchten nur mit dem Fell irgendwo dran kommen und da hinterher lecken und schon sind sie wieder infiziert......

Ich bin nach jedem Gang zu diesem TA verunsicherter als vorher. Gut das es Internet gibt und man sich im Vorfeld schon mal schlau machen kann.
Kelley
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Mal unabhängig von eurer Krankengeschichte würde ich ehrlich gesagt den TA wechseln, wenn er noch nichtmal die Einzeller bestimmen kann, bzw. den Laborbefund (ich gehe mal davon aus, dass es bei euch sowas gibt) lesen kann. Du musst den TA ja auch nicht dauerhaft wechseln, aber wenn du jetzt einmal zu dem anderen fahren würdest, wär das bestimmt weniger Stress für dich und den Hund, als wenn ihr jetzt Wochenlang rumdoktort.

Gute Besserung ;)
 
KIO-Taunus

KIO-Taunus

Registriert seit
17.09.2010
Beiträge
69
Reaktionen
0
Sehr seltsam, also bei Giardien gibt mal erstmal Panacur und kein Antibiotika.
Soweit ich weiß hemmt Antibiotika sie nur an der vermehrung, Panacur ist dort viel effiktiever. Daher wundert es mich das die Giardien mal da waren und jetzt plötzlich verschwunden sein sollen.... Mir ein Rätsel.
Welches Antibiotika hast du? Es gibt nur eines was kemmt, irgendwas mit M..
Sollte der TA eine Kotprobe eigeschickt haben, hat er sicherlich auf einem Ausdruck den genauen Namen. Sollte er nur einen schnelltest gemacht haben, ist die Aussage das Giardie weg sind eh nicht 100%.
Hat der Hund den Durchfall?

Geh bitte wirklich schnellstens zu einem anderen TA und lass Dir die Befunde vom alten geben! So hat es wenig sinn weiter zu machen, vorallem auf etwas zu behandeln was man nicht mal kennt.
 
K

Kelley

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Brenda bekommt Metronidazol und ab morgen Baytril
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Dein Hund kann sich immer und überall egal welchen Alters anstecken. Solange sein Immunsystem schwach und/oder seine Darmflora angegriffen ist, passiert das natürlich schneller. Giardien z.B. haben recht viele Hunde im Darm, doch aufrgund ihrer gesunden Darmflora und ihres guten Immunsystems, zeigen sich keine Symptome. Diese Hunde scheiden die Einzeller jedesmal wieder aus. Dein Hund braucht nur an dem Haufen schnüffeln und ihn nicht fressen, um sich anzustecken. Diese Mistviecher überleben sogar bei Minusgraden.
Das starke Antibiotikum, dass man gibt, um diese Einzeller zu bekämpfen, greift die Darmflora zusätzlich stark an.
Wurmkuren bringen da nichts, da diese Einzeller Parasiten sind. Parasiten, wie z.B. Giardien kann man draußen nur durch Hitze bekämpfen und von innen nur mit diesem darmschädigenden Medikament.

Doch viel wichtiger als sie zu bekämpfen, ist eine Neuansteckung zu verhindern. Als meine Pflegehund davon betroffen war, habe ich folgendes gemacht:

- Näpfe täglich mit kochendem Wasser abgespült (Durch seinen Speichel, steckt er sich sonst selbst wieder an)
- Textilien, mit denen er in Berührung kam, regelmäßig in die Kochwäsche getan
- regelmäßige Kotsammelproben beim TA abgegeben
- Metrodinazol gegeben (genaues befolgen der Einnahmeperioden wichtig)
- Nach dem Spaziergang, den Po mit einem feuchten Reinigungstuch gesäubert (damit er die Einzeller nicht wieder verteilt)
- Täglich den Fußboden mit heißem Wasser und Sagrotan gewischt

Wichtig ist zudem die Darmflora wieder aufzubauen:

- Joghurt zufüttern
- Bactisel Pulver geben
- Aloe Vera Gel geben
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Einzeller im Darm durch Futter??

Einzeller im Darm durch Futter?? - Ähnliche Themen

  • Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen

    Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen: Kennt das jemand. Mein Hund ist "krank". Seit ein paar Tagen gluckst es im Bauch, ich bin da immer schon vorgewarnt und es gab schon Diät mit Reis...
  • Tibet Notop

    Tibet Notop: Lieber User, ich heisste Luca und komme aus München und bin ganz neu hier. Warum es mich hier her verschlägt? Ich hoffe es kann mir jemand...
  • Darmumdrehung/-umschlingung/-verdrehung beim (Schäfer)hund

    Darmumdrehung/-umschlingung/-verdrehung beim (Schäfer)hund: Hallo alle zusammen, ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen. Mein Schäferhund ist Samstag bei einer Operation gestorben, er hatte eine...
  • Magen Darm Grippe beim Hund welche Ernährung?

    Magen Darm Grippe beim Hund welche Ernährung?: Guten morgen, ich war heut morgen mit unserem Hund(Sib. Husky) laufen. Hattw Durchfall&dabei gewinselt,beim Groß machen. Bin gleich in die...
  • darm leukämie

    darm leukämie: Hallo, hab da mal eine frage! Mein geliebter hund Daisy musste vorgestern leider eingeschläfert werden! Die diagnose war darm leukämie. Als sie...
  • darm leukämie - Ähnliche Themen

  • Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen

    Magen Darm Virus variert seit ein paar Tagen: Kennt das jemand. Mein Hund ist "krank". Seit ein paar Tagen gluckst es im Bauch, ich bin da immer schon vorgewarnt und es gab schon Diät mit Reis...
  • Tibet Notop

    Tibet Notop: Lieber User, ich heisste Luca und komme aus München und bin ganz neu hier. Warum es mich hier her verschlägt? Ich hoffe es kann mir jemand...
  • Darmumdrehung/-umschlingung/-verdrehung beim (Schäfer)hund

    Darmumdrehung/-umschlingung/-verdrehung beim (Schäfer)hund: Hallo alle zusammen, ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen. Mein Schäferhund ist Samstag bei einer Operation gestorben, er hatte eine...
  • Magen Darm Grippe beim Hund welche Ernährung?

    Magen Darm Grippe beim Hund welche Ernährung?: Guten morgen, ich war heut morgen mit unserem Hund(Sib. Husky) laufen. Hattw Durchfall&dabei gewinselt,beim Groß machen. Bin gleich in die...
  • darm leukämie

    darm leukämie: Hallo, hab da mal eine frage! Mein geliebter hund Daisy musste vorgestern leider eingeschläfert werden! Die diagnose war darm leukämie. Als sie...