Wer ist nun schuld ?

Diskutiere Wer ist nun schuld ? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, Ich könnte mich grad so über manche Leute aufregen... Also ich war heute mit einem Unserer Hunde aufm Hundsplatz. MeineTrainerin hat mir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Schäfipower

Registriert seit
02.07.2010
Beiträge
302
Reaktionen
0
Hallo,
Ich könnte mich grad so über manche Leute aufregen...
Also ich war heute mit einem Unserer Hunde aufm Hundsplatz. MeineTrainerin hat mir gezeigt,wie ich Steh aus der Bewegung beibringe.... Als ich mit Jay fertig war wollte ich sie in Ihre Box tun und unseren anderen Hund holen, naja ich war kurz vor den Boxen, da kam meine Trainerin hinterher und wir kamen halt nochmal ins gespräch.Also standen wir über ne halbe stunde vor den Boxen
:D Jay sahß ganz lieb neben mir, dann kam ein mann mit seinem Labrador uns entgegen. Dann blieb er 3 Meter vor uns stehn. Der Labrador stand schwanzwedelnd vor uns und hat gebellt.
Meine Jay mag keine anderen Hunde, aber ich hab zu ihr "nein sitz gesagt" also ist sie auch sitzen geblieben, aber ich hab gesehn wie sie die Leftzen hochgezogen und des Fell gestellt hat.(Aber sie ist sitzen geblieben) Der Labrador hat immer mehr zu uns gezogen. Ich und meine Trainerin haben beide zu dem Mann gesagt, er solle den Hund nicht an meine rann lassen... Der Mann hat nicht reagiert und lässt den Hund immer näher kommen. Meine Trainerin meinte ich soll die Leine lockerlassen, selber schuld wenn was passiert, wir habens ihm ja gesagt er soll den Hund nicht hinlassen....Naja es kkam dann so wie es kommen musste, der labrador isch zu Jay und sie ist dann auf ihn los.
Dann hat sie der Mann tierisch aufgeregt, ich und meine Trainerin natürlich auch und jetzt hat der mann gedroht er geht zum Amt und meldet den Hund als gefährlich... Aber ich bin der Meinung, dass er selber schuld ist ich hab 5x gesagt er soll sein Sch**ß (entschuldigung) hund wegnehmen.

WAs meint ihr dazu und wie will er mich denn beim Amt melden er hat ja keinerlei daten...
 
30.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Wer ist nun schuld ? . Dort wird jeder fündig!
S

Shiva83

Registriert seit
02.05.2007
Beiträge
983
Reaktionen
0
Hallo, also ich hätte deinen Hund in die Box gebracht. Selbst wenn ihr diesem Mann gesagt habt das er seinen Hund nicht näher ran lassen soll und er nicht reagiert hat, hättest du aus meiner Sicht die Gefahr bannnen können wenn deine Trainerin schon nicht dazu in der lage ist dir zu sagen was da zu tun ist. Du kannst dich nicht immer auf andere Leute verlassen die dir begegnen.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Also da beide Hunde angeleint waren und er nach mehrmaliger Warnung seinen Hund nicht zu sich genommen hat, kann er dir nicht die Schuld in die Schuhe schieben. Außerdem läuft das anders, weil es ein hundeplatz war, das ist eine spezielle Situation, da die hier mit anderen Hunden, notfalls "verhaltensgestörten" Hunden rechnen musst. Wenn er dich anzeigen will, soll er, schon sein Anwalt wird ihm sagen, dass das nichts wird... dass du deinen hund in die Box hättest tun können stimmt schon, hat darauf aber keinen einfluss... außerdem halte ich nichts von: wenn er kommt, sieht er, was er davon hat.... ich hab mich bei meinem immer dazwischen gestellt, wenn ein anderer herkam und auf ihn loswollte und "selbst ausdiskutieren" klappt nicht und ist auch nicht empfehlenswert, wenn dein Hund sich nicht verletzen soll. Würde dir raten, dich von dem Mann erstmal nicht einschüchtern zu lassen, du bist hier im Recht (wie verletzt ist der andere/deiner eig??) und beim nächsten mal würde ich einmal vorwarnen, wenn er nicht hört nochmal deutlich sagen: mein hund beißt/ist ansteckend krank etc. hab ich auch schon alles erzählt weil die leute nicht hören wollte (Stichwort "meiner tut nix und den mögen alle") und würde meinen Hund dann in Sicherheit bringen (Auto, Box oder hinter mich stellen) und im zweifelsfall halt auf den boden stapfen etc., damit der andere hund nicht herkommt...
LG
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ne...
Für mich gehört ein 'gefährlicher' Hund vom Besitzer soweit im Griff zu haben, dass keine Gefahr von ihm ausgehen kann.

Ich weiß nicht, ob deine Hündin den Labrador jetzt nur weggeschnappt hat/hätte oder sie solche Aggressionen hat, dass es auch zu Verletzungen beim anderen Hund hätte kommen können.

Da bist du schlichtweg für deinen Hund verantwortlich.

Du kannst deinen Hund nicht einfach als 'Waffe' einsetzen im Sinne von "Wer nicht hören will muss fühlen." Das geht einfach gar nicht in meinen Augen. -.-


Puh... Aber ich muss schon sagen, dass ich das Verhalten deiner Trainerin auch komplett daneben empfinde.
~§~
 
I

ichhalt

Registriert seit
30.01.2011
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich finds nich daneben.

Der Hund blieb neben dem Herrchen sitzen. Er hat geknurrt und die Lefzen hochgezogen, er blieb trotzdem sitzen. Dem anderen wurde genau gesagt, was Sache ist. Mehr machen kann man wohl auch nicht.

Wenn ihr an Bahnhof kommt und da randaliert einer und schubst Leute herum. Ihr werdet von einem von seinen Freunden gewarnt. Geht ihr dort hin? Wenn ja, müsst ihr damit rechnen was einzufangen.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich frage mich, warum der Mann seinen Hund überhaupt hingelassen hat... er hätte doch sehen müssen, dass der andere nicht begeistert aussieht und hätte auch hören müssen, wenn Schäfipower sagt, er soll Acht geben.
Würdet ihr euren Hund einem solchen Risiko aussetzen?
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
Wenn ihr an Bahnhof kommt und da randaliert einer und schubst Leute herum. Ihr werdet von einem von seinen Freunden gewarnt. Geht ihr dort hin? Wenn ja, müsst ihr damit rechnen was einzufangen.
Nein. Ich würde da wohl nicht hingehen. Aber selbst wenn ich es tun sollte und ich verletzt werden würde, obwohl ich nur 'Hallo' hätte sagen wollen, würde die Schuld auf den 'Randalierer' fallen, der mich verletzt hätte. ;)

Klar hat der Labrador-Halter in diesem Fall auch nicht perfekt gehandelt und hätte seinen Hund bei sich behalten müssen.
Aber als Besitzer von einem Hund der nach vorne geht habe ich nun mal als Besitzer darauf zu achten, dass nichts passiert.
Und statt den Schäferhund auf den Labrador los zu lassen, wäre ich wohl eher mit dem Schäferhund zur Seite gegangen, während die Trainerin verständlich mit dem Labrador-Halter hätte sprechen können.
Normal müsste man als Trainerin so viel Sachverständnis haben, dass sich genau solche Situationen verhindern lassen.
~§~
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Ich denke nicht, dass man dir die ganze Schuld zuschieben kann. Du hast ihn ja drauf hingewiesen. Ich weiß nicht was in solchen Leuten vorgeht, wenn sie die Warnungen nicht ernst nehmen.

Aber ich denke trotzdem, dass man, wenn man die Möglichkeit hat das Vorherzusehende zu verhindern, man als Besitzer eines unverträglichen Hundes das auch tun sollte, egal wie dämlich sich der Andere anstellt. Ich hätte den Hund in die Box gebracht. Die Sicherheit aller beteiligten sollte in solch brenzligen Situationen immer vorgehen.
Deshalb war dein Verhalten meiner Meinung nach fahrlässig, da du in Kauf genommen hast, dass etwas passiert, obwohl du es hättest verhindern können. Demnach könnte man dir evtl. eine Teilschuld anrechnen. Ich kann deine Trainerin auch nicht verstehen :eusa_think:
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich sehe es leider viel zu oft, dass gerade Hundetrainer glauben, man müsse die hunde das alleine regeln lassen, das klappt schon und ich finde es auch schade, dass sie dir dazu geraten hat. Ich finde es aber problematisch zu sagen, dass die Sicherheitspflicht hier bei dem Halter des aggressiven hundes liegt. Ok, in diesem Fall hätte sie den Hund in die Box bringen können, aber mir ist das gleiche oft genug draußen passiert. Der Hund meiner Mutter ist eben nicht begeistert von fremden Hunden, wenn dann nur unter sehr strenger Kontrolle beim ersten Zusammentreffen und es wird aber leider konsequent ignoriert, wenn ich die Leute bitte, ihren Hund nicht herzulassen. Meist kommt wirklich nur: Meiner tut nix und den mögen sonst auch alle. Mich regt das einfach nur auf, und was soll ich denn da mit meinem Hund tun, wenn der vermeintlich brave Hund herkommt? Ich kann auch nicht mehr machen, als meinen an der Leine und im Sitz/Platz zu halten und wenn der andere Hund (natürlich ohne leine und Herrchen weit weg) herkommt, das gebe ich zu, habe ich auch schon mit der Leine nach dem anderen Hund geschlagen um ihn am Herkommen zu hindern, wozu das Herrchen eindeutig nicht im Stande war.
 
Slate-blue

Slate-blue

Registriert seit
20.08.2008
Beiträge
1.063
Reaktionen
0
Ich sehe es leider viel zu oft, dass gerade Hundetrainer glauben, man müsse die hunde das alleine regeln lassen, das klappt schon und ich finde es auch schade, dass sie dir dazu geraten hat.
Das hört sich für mich nicht nach einem guten (qualifizierten) Hundetrainer an.
Wir haben bei uns manchmal auch einen unverträglichen Rüden in der Gruppe (max. 4 Hunde).
Wenn er mit dabei ist, gibt es kein freies Spiel am Ende der Stunde (und findet auch sonst nie unkontrolliert statt).

Die Aussage und das Verhalten von der Trainerin auf dem Hundeplatz finde ich alles andere als OK.
Wäre für mich ganz klar ein Grund mir eine andere Hundeschule zu suchen.

Wie andere schon sagten, Du hättest den Hund in die Box bringen sollen.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Du hast doch einen Vertrag mit der Hundeschule geschlossen. Was steht denn diesbezüglich da drin? Normalerweise sollte jede Hundeschule eine Betriebshaftpflicht besitzen, die bei solchen Zwischenfällen greift. Allerdings kann es durchaus sein, dass du mit Vertragsunterschrift gleich den Haftungsausschluss mit unterschrieben hast. In diesem Fall sollte § 833 BGB zum Tragen kommen:

§ 833
Haftung des Tierhalters
Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.


Somit dürfte entweder die Betriebshaftpflicht einspringen oder aber die Gegenseite darf sich vor Gericht um die Auslegung der "erforderliche Sorgfalt" deinerseits streiten.
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Letztlich haben doch beide mehr oder weniger Schuld.
Der Mann hätte seinen Hund zu sich holen müssen. Und, da muss ich DyingDream zustimmen, du hättest deinen Hund dann nicht noch hin lassen müssen (wie du sagst "Leine locker lassen und Pech gehabt").
Man muss immer mit der Unfähigkeit anderer Leute rechnen, so ist das eben, so blöd das auch ist.
Letztlich hast trotzdem du die Verantwortung für deinen Hund.

Um das Ganze mal von einer anderen Seite zu beleuchten: Dein Hund hat aus dieser Aktion nur wieder gelernt, dass ER sich selbst verteidigen muss und Frauchen das nicht regelt. Das wird sein Verhalten wahrscheinlich nicht bessern. Bessere wäre es gewesen, die Trainerin hätte sich vor euch gestellt und den Labrador davon gejagt bzw. einfach nicht weiter ran gelassen. Aber das ist auch wieder ein Fehler der Trainern.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Ich denke auch, dass man die "Schuld" auf beide Seiten verteilen sollte.

Einerseits lässt man natürlich seinen Hudn nicht an einen Hund, dessen Besitzerin mehrmals daraufhin weist, dass der Hund das nicht mag...aber wie man gesehen hat, gibt es Menschen, die haben Tomaten auf den
Ohren...

Zweitens lasse ich meinen Hund nicht an einen anderen Hund, wenn ich weiß mein Hund reagiert aggressiv.

Ich bin jahrelang mit einem äußerst schwierigen Jagdhund-Mix (er war absolut unverträglich mit anderen Hunden egal ob Hündin oder Rüde und egal ob an der Leine oder ohne Leine) spazieren gegangen und es gab etliche Situationen in denen ich mehrmals gerufen/geschrien habe die jeweiligen Hundebesitzer sollen ihre Hunde nicht an meinen lassen und ich wurde trotz "Brüllens" oft genug ignoriert mit dem Satz "Der tut nichts..." (schön, dass soviele Menschen Hunde haben, die nichts tun, aber leider so doof sind und nicht merken, dass ich mir keine Sorgen um die Veträglichkeit ihres Hundes gemacht habe...:roll:).

Ich war dann in "brenzligen" Situationen so frei, habe "meinen" Hund hinter mich genommen und habe die anderen Hunde laut und deutlich weg geschickt, gefuchtelt, notfalls auch mit vollem Körpereinsatz den anderen Hund vertrieben...ein kleiner Schreck über einen scheinbar durchgeknallten Menschen ist denke ich vetretbarer als eine Beißerei mit ernsthaften Folgen...
 
blackmagic82

blackmagic82

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
4.410
Reaktionen
0
Ich schließe mich Dying und Fini an ... Schuld haben beide Seiten ...

Du hättest mit deiner Hündin zurück gehen können ( sie in die Box geben ) und der Mann hätte seinen Hund nicht an deine ranlassen dürfen, wenn diese schon klare Signale gibt ...
Absolutes unverständniss habe ich allerdings für die Trainerin, über ihre Aussage kann ich nur den Kopf schütteln
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wer ist nun schuld ?

Wer ist nun schuld ? - Ähnliche Themen

  • Wer kennt labradoodle in südwestbayern?

    Wer kennt labradoodle in südwestbayern?: Hallo, wir suchen einen Hund und schwanken zwischen Sheltie und Labradoodle. Nun hatte eine bekannte durch Zufall einen...
  • Treue Hundeherzen in Not e.V. - Wer hat Erfahrungen mit diesem Verein ?

    Treue Hundeherzen in Not e.V. - Wer hat Erfahrungen mit diesem Verein ?: Hi Liebe Foren Mitglieder, mich würde Interessieren ob jemand Erfahrungen mit dem Verein "Treue Hundeherzen in Not e.V." hat. Ich möchte gerne...
  • Wer zahlt denn eigentlich bei einem Hundebiss?

    Wer zahlt denn eigentlich bei einem Hundebiss?: Hallo, ich hätte da mal eine Frage an euch. Also ich trage seit einiger Zeit Zeitungen aus. Wir sind z.B. angewiesen, Haushalte bei denen der...
  • Mit Hund fliegen, wer hat Erfahrungen?

    Mit Hund fliegen, wer hat Erfahrungen?: Hallo, ich muss demnächst nach Sizilien Fliegen. Mit Freundin und Hund. Ich MUSS. Und der Hund MUSS mit, das geht nicht anders. Mein Hund ist...
  • Wer hat Recht? brauche dringend Hilfe! :(

    Wer hat Recht? brauche dringend Hilfe! :(: Hallo, das wird jetzt ein etwas längerer Text aber ich bitte darum ihn zu lesen ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll ohne das ich einen...
  • Wer hat Recht? brauche dringend Hilfe! :( - Ähnliche Themen

  • Wer kennt labradoodle in südwestbayern?

    Wer kennt labradoodle in südwestbayern?: Hallo, wir suchen einen Hund und schwanken zwischen Sheltie und Labradoodle. Nun hatte eine bekannte durch Zufall einen...
  • Treue Hundeherzen in Not e.V. - Wer hat Erfahrungen mit diesem Verein ?

    Treue Hundeherzen in Not e.V. - Wer hat Erfahrungen mit diesem Verein ?: Hi Liebe Foren Mitglieder, mich würde Interessieren ob jemand Erfahrungen mit dem Verein "Treue Hundeherzen in Not e.V." hat. Ich möchte gerne...
  • Wer zahlt denn eigentlich bei einem Hundebiss?

    Wer zahlt denn eigentlich bei einem Hundebiss?: Hallo, ich hätte da mal eine Frage an euch. Also ich trage seit einiger Zeit Zeitungen aus. Wir sind z.B. angewiesen, Haushalte bei denen der...
  • Mit Hund fliegen, wer hat Erfahrungen?

    Mit Hund fliegen, wer hat Erfahrungen?: Hallo, ich muss demnächst nach Sizilien Fliegen. Mit Freundin und Hund. Ich MUSS. Und der Hund MUSS mit, das geht nicht anders. Mein Hund ist...
  • Wer hat Recht? brauche dringend Hilfe! :(

    Wer hat Recht? brauche dringend Hilfe! :(: Hallo, das wird jetzt ein etwas längerer Text aber ich bitte darum ihn zu lesen ich weiß nicht an wen ich mich wenden soll ohne das ich einen...