Urlaub mit Hund

Diskutiere Urlaub mit Hund im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hey leute! Ich habe einmal eine Frage an euch, und zwar geht es um unseren ersten Urlaub mit Tebby, unserm Hund. Wir wollen an die Nordsee, müssen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey leute!
Ich habe einmal eine Frage an euch, und zwar geht es um unseren ersten Urlaub mit Tebby, unserm Hund. Wir wollen an die Nordsee, müssen auch mit der Füähre fahren, aber alles der Reihe nach.
Als erstes müssen wir etwa sechs Stunden Autofahren, Tebby hat einen Anschnallgurt und kommt bei uns in die Mitte. Er mochte noch nie Auti fahren und wurde nach einer längeren Fahrt sehr schnell hibbelig. Wir haben extra schon jetzt angefangen, ihn ans längere Autofahren zu gewöhnen, bin mir aber bnicht
sicher, wie wir das amchen sollen.
Also, meine Frage wäre dann einmal: kann ich ihm das Autofahren irgednwie "beibringen", wenn ja, wie?
Und zweitens: ´Wann mpssen wir Pause machen, also irgendwie alle zwei stunden, aobald der Hund hibbelig wird... Und dann würde ich egrne wissen ob ihr schon Erfahrungen in sachen hundeurlaub hattet.
Jetzt kommt dann die näcjhste Reiseetappe: Die fähre. Ich bin noch nie mit einem Hund auf der Fähre gewesen und tebby kennt das auch überhaupt nicht. Ist das für Hudne irgendwie besonderer stress oder merken die das gar nicht so, also dass die auf dem Wasser sind und muss ich auch hier irgendwas beachten?
Jetzt ahbe ich zum Thema Fähre noch eine (ich hoffe nicht zu dumme) Frage: Können hudne seekrabk werden oder geht das nur bei menschen???

Das wär jetzt erstmal die reise und dann hätte ich noch eine Frage. Unser tebby hat, wie egsagt, nioch nie urlaub gemacht, also am Hudnestrand poder so udn er ist sowieso nicht so gut auf andere GHunde zu sprechen, also möchte sie verbellen. das ista ber schon viel besser geworden und wir haena uch noch etwas zeit ihm das beizubringen. Aber soltlen wir ihn am hudnestrand laufen lassen ode rmit anderen zhudnen spielen lassen? Nichtd ass das zu Riskant ist... Oder könnt ihr mir sagen was bei der wahl des liegeplatzes zu beachteb ist, also in der Nähe von anderen hudnen oder nicht???

das sind jetzt ziemlich viele fragen und ich hoffe, dass es trotdzem einigermaßen sinnvoll rüberkommt.
Ich bedanike michs chon mal im Voraus für alle Antworten!!!
lg
 
31.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Ob dein Hund sich jemals wirklich ans Autofahren gewöhnt, hängt eigentlich hauptsächlich von deinem Hund ab. Natürlich kann durch ständiges Mitfahren bei ihm ein Gewöhnungseffekt eintreten und er steht irgendwann nicht mehr unter solch enormem Stress, aber eine Garantie gibt es nicht.

Off-Topic
Sorry, aber nach dieser Frage habe ich aufgehört zu lesen, denn durch die ganzen Tippfehler wird das Entziffern dermaßen umständlich, dass es keinen Spaß mehr macht. Vielleicht solltest du deinen Text nochmal korrigieren, denn da du etwas wissen möchtest, solltest du dir auch Mühe geben, nicht der Leser.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich hab bis zur Fähre gelesen ;)


1) Autofahren kannst du ihm bis zu einem gewissen Maß schon beibringen. Du fängst halt mir kurzen Strecken an und steigerst die Länge der Fahrt. Wie groß ist dein Hund denn? Ich kenn es von meinem, der hasst es auf der Rückbank sitzen zu müssen, weil er sich da eben nicht so wirklich bewegen kann.

2) Pausen solltest du spätestens alle 2 Stunden machen, ehrlich gesagt, würde ich noch öfter welche machen ;) Ich war zwar noch nie mit meinem Hund im Urlaub, aber gerade bei der Autofahrt könnte ich mir vorstellen, dass die Blase darunter leiden kann. Außerdem muss der Hund ja ansonsten auch nicht still sitzen/liegen, im Haus kann er sich ja frei bewegen.

3) Hat das mit der Seekrankheit nicht etwas mit dem Wackeln und dem Horizont zu tun? Wenn ja, dann halte ich es für unwahrscheinlich, da der Hund den Horizont ja nicht sehen kann. Durch das Wackeln an Bord könnte ich mir aber mindestens eine Verunsicherung vorstellen, zusammen mit der Autofahrt würde ich nicht ausschließen wollen, dass der Mageninhalt wieder an die Oberfläche kommen möchte ;) Wie lange ist die Fahrt denn?
 
Kaddüü

Kaddüü

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
4.951
Reaktionen
0
Also Fähre fahren ist für einen unsicheren oder ängstlichen Hund bestimmt sehr stressig, vor allem wenn auch noch viel los ist.
Selbst für einen sicheren Hund ist es stressig, grade wenn er das nicht kennt/ nicht gewohnt ist.
Es kommt auch darauf an wie lange die Fahrt dauert.
Bei uns dauert es vom Festland/ Föhr ne 3/4 Std., Festland/ Amrum dauert mehr als eine Std.
Laut ist es auch, die ganze Fähre "vibriert" und es "dröhnt" auch relativ laut.

Fahrt ihr mit dem Atuo über die Fähre oder gut ihr zu Fuß rüber?

Meine Hündin mag Fähre fahren nicht, im Auto dagegen ist das kein Problem, da stört es sie überhaupt nicht.

Das mit dem Anschnallgurt für so eine lange Fahrt find ich ne blöde Lösung, da wäre ne Box doch sinnvoller, oder halt Kofferraum mit Gitter....
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

2) Pausen solltest du spätestens alle 2 Stunden machen, ehrlich gesagt, würde ich noch öfter welche machen ;) Ich war zwar noch nie mit meinem Hund im Urlaub, aber gerade bei der Autofahrt könnte ich mir vorstellen, dass die Blase darunter leiden kann. Außerdem muss der Hund ja ansonsten auch nicht still sitzen/liegen, im Haus kann er sich ja frei bewegen.

Das stimmt so nicht,das kommt einfach auf den Hund an....

Meine mag gerne Autofahren, und warum sollte ich dann so oft wie du schreibst Pausen machen, dann würde ich das Fahrtziel ja nie erreichen!?;)

Die Dicke pennt im Auto seelenruhig, warum sollte ich sie dann ständig hochscheuchen?
So lange der Hund nicht unruhig ist, fahr ich durch.
Zb wenn ich zu meinen Eltern fahre, das ist ne Strecke von ca 4 std. je nach dem wie man durch kommt. Die fahr ich ohne Pause.
(solange ich nicht im Stau stecke, gibts Probleme mache ich natürlich ne Pause. Oder wenn ich länger fahre als 5 std.)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
Danke schon mal für die Antworten!
Also, Tebby ist ein Sheltie und ca. 35cm groß. Wir haben schon mal probiert, ihn in den Kofferaum zu setzen, aber da hat er nur gefiept weil er Angst hatte. Er hat damit wohl schon mal schlechte Erfahrungen gemacht, dass haben uns die Vorbesitzer auch gesagt, aber was da genau passiert ist wollten sie uns nicht sagen... Auf jeden Fall hat er eine Höllen Angst vorm Kofferaum, wir wollen uns auch noch Rat bei einem Hundetrainer oder so holen, da kümmern wir uns auch noch drumm...
Tut mir leid mit den vielen Rechtschtreibfehlern, ich achte da nie so drauf... bei andern regt mich das aber furchtbar auf! Na ja, könntet ihr mir denn sagen wie man das verbessert???
Danke und lg
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Du schreibst einfach den Text und liest ihn dir nochmal durch, ab und an darf natürlich mal ein Fehler drin sein, passiert uns allen oft genug. Aber im Prinzip sollte man erkennen können, was du sagen möchtest ;) Wenn es dich bei anderen so aufregt, dann achte doch im Sinne der anderen User darauf ~vielen Dank~
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Off-Topic
Du schreibst einfach den Text und liest ihn dir nochmal durch, ab und an darf natürlich mal ein Fehler drin sein, passiert uns allen oft genug. Aber im Prinzip sollte man erkennen können, was du sagen möchtest ;) Wenn es dich bei anderen so aufregt, dann achte doch im Sinne der anderen User darauf ~vielen Dank~
Hey!
Danke, ja, ich weiss schon, die Rechtschreibung kann bei mit ein ganz großes, schweres Thema sein... obwohl ich in Deutsch auf 2+ stehe!!!:D Na ja, ich meinte eigentlich, ob ich das jetzt noch ändern kann, also wenn der Text da schon steht... Wer nett, wenn ihr mir darauf auch noch ne Antwort geben könntet!
lg
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Off-Topic
Siehst du den Button mit "Zitat" links? Rechts daneben gibts einen, auf dem steht "ändern", wenn du den nicht siehst, ist es zu spät.
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Hallo,

zum Autofahren beibringen: Ich würde die Dauer der Fahrt langsam steigern und es bis zum Urlaub so einrichten, daß die Autofahrt immer mit was Tollem für den Hund verbunden ist; also beispw. ein Spaziergang, eine Wiese, wo ihr spielen könnt usw.

Wichtig finde ich, daß ihr den Hund vor und während der Fahrt nicht füttert. Alle zwei Stunden eine Pause sollte ausreichen. Wir machen immer Pause, wenn sich einer meldet - wobei bei uns sich eher die Kinder melden als die Hunde :lol: Bei der Pause Hunde laufen lassen, ein wenig spielen und Wasser anbieten. Wenn es sich einrichten läßt, finde ich Pausen außerhalb der Autobahn besser (evtl. jede zweite Pause). Das verlängert zwar die Fahrtzeit, aber Rastplätze sind oft nicht so toll für Hunde (Lärm, Hektik, Menschen und vor allem deren Hinterlassenschaften ...:().

Zur Fähre kann ich nichts sagen; wir sind erst einmal mit der Autofähre gefahren und da habe ich den Hund im Auto gelassen um ihm den Stress zu ersparen.

Zum Hundestrand (wo fahrt ihr denn hin?): Wenn Dein Hund sich nicht mit anderen Hunden verträgt, solltest Du ihn an der Leine lassen. Evtl. eine Schleppleine benutzen, dann hat er Auslauf, ist aber noch unter Kontrolle. Eine Flexileine ist am Sandstrand nicht so gut geeignet. Wenn die nass wird und dann Sand dranhängt, hast Du den nacher in dem Gehäuse.

Wo Ihr Euren Liegeplatz aussucht, würde ich vor Ort entscheiden ;)

Lg Ida
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
Wir fahren nach Pellworm, ist so eine kleine Insel an der Nordsee, am Hundestrand ist da zum Glück nie so viel los...
Also, nicht füttern heißt das er gar kein Futter haben darf, das letzte am Abend davor oder wie muss ich das verstehen? Unser TA hat nämlich zu irgendwelchen Mitteln für die Fähre geraten, die müsste er dann schon ein paar Stunden vorher in Leberwurst bekommen, also während der Autofahrt. Der TA meint aber, dass die Mittel nicht zwingend notwendig sind, deshalb überlegen wir jetzt. Aber das dürften wir dann theoretisch schon füttern?
Wir müssen etwa sechs Stunden Auto fahren und ich wollte früh aufstehen um noch einmal schön lange mit Tebby rauszugehen. Éine bekannte hat gemeint, das wäre praktisch, weil der Hund dann etwas müde ist und schläft. Stimmt das oder sollte ich nur etwas mit ihm rausgehen???
Und dann noch eine Frage, ich habe mir im Internet noch ein paar Sachen zu der Fahrt mit einer Fähre durchgelsen und da stand, dass schreckhafte Hunde am besten unter Beruhigungsmittel gestellt werden. Ratet ihr davon ab oder sollte ich das machen???
Danke für die vielen Antworten, ihr habt mir jetzt schon sehr geholfen!!!
lg
 
Kaddüü

Kaddüü

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
4.951
Reaktionen
0
Das kommt drauf an ob ich mit dem Auto rüber fahrt oder zu Fuß geht....
Wenn dein Hund allerdings wirklich so ängstlich ist, wäre ein leichtes Beruhigungsmittel vielleicht nicht schlecht.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Da würde ich aber auf jeden Fall mit nem TA drüber sprechen.
An sich bin ich auch dafür, wegen der Stressminderung.
Aber ich würde das nicht unabgesprochen geben.

Lg
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Wir werden natürlich einen TA zu rate ziehen!! Danke, ihr habt mir alle sehr geholfen.
lg
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
1
Hallo,
auch ich denke es kommt auf den Hund an. Autofahren sollte man jeden Hund von Beginn an gut beibringen. Man weiss ja nie wofür man das noch braucht.

Kira liebt Autofahren. Sie hat schon als Welpe gelernt, dass es im Auto keine Action gibt, sondern nur entspannen angesagt ist.
Wir fahren regelmässige 6-stündige Autofahrten mit Kira. Das ist überhaupt kein Problem, wir machen auch nur eine Pause (nach 3 Stunden)! Das reicht bei ihr völlig (als sie noch ein Junghund war, haben wir auch öfters Pausen gemacht). Sie schläft fast die ganze Zeit und ich muss fast wach machen, damit sie kurz Pause machen kann.
Wenn sie nicht schläft, habe ich immer grosse Kausachen dabei. Eine 30 cm Rinderkopfhaut (getrocknet) oder langer Ochsenziemer, dass braucht Zeit zum essen und ist eine gut Beschäftigung.

Bei Pausen an Raststätten in Autobahnnähe immer daran denken den Hund gut gesichert zu haben!
Auch an Wasser denken. Eine Flasche Wasser und ein Napf oder sonstiges Gefäss dafür.
Vor der Fahrt gut auslasten. Ideal wäre es natürlich, wenn man Hunde trifft mit denen der Hund nochmal so richtig toben kann.

Fähre sind wir einmal gefahren, es waren aber nur 30 min. und man konnte im Auto sitzen bleiben. Gar kein Problem, war genau so wie die Fahrt.
Aber ich denke schon, dass einem Hund dort auch übel werden kann.

LG
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ich bin da nicht so ein Fan von Beruhigungsmitteln...
Klar kann es in manchen Situationen hilfreich sein... aber nun ja...
Soweit ihr noch nicht mal wisst wie eurer Hund auf eine Fahrt mit der Fähre reagiert, würde ich da nicht im Vorfeld schon Panik schieben und dem Hund (vielleicht) unnötige Medikamente verabreichen.

Wenn ihr mit dem Auto rüber fahrt, bleibt einfach mit dem Hund zusammen im Auto und bleibt soverän.
Macht der Hund einen entspannten Eindruck könnt ihr auch mit ihm rausgehen.

6 Stunden vor der Fahrt und 6 Stunden nach Ankunft würde ich so weit wie Möglich auf Futter verzichten wenn euer Hund vom Magen her empfindlich ist.

Vor der langen Fahrt machst du am besten noch einen kleinen Spaziergang, wo sich der Hund lösen kann und sich auch etwas bewegt.

Wasser sollte dem Hund während der Fahrt immer mal wieder angeboten werden. Spätestens bei euren Pausen.

--
Meine habe ich langsam ans Autofahren gewöhnt. Sprich anfangs kurze Strecken die immer länger wurden und am Ziel gab es immer etwas Tolles (Spiel, Spaziergang, etc.).
Dauerte die Fahrt länger hatte ich anfangs auch lieber eine Pause mehr als zu wenig gemacht.
Inzwischen machen wir aber nur eine Pause, wenn sich wer meldet, was eher die Menschen als die Hunde sind. ;D

Die erste Fahrt mit der Fähre stellt bei uns nicht die großen Probleme da.
Klar, meine ohnehin ängstliche Hündin war wegen dem Schaukeln und den Geräuschen auf der Fähre unsicher und war dann froh, als wir wieder im Auto und an Land waren. Auch hielt sie sich lieber in der Mitte der Fähre auf als direkt am Rand sein zu müssen.
Wichtig ist da, dass ihr selbst die Angst des Hundes nicht verstärkt und dem Hund Sicherheit vermittelt.


Was den Hundestrand betrifft müsst ihr das von eurem Hund abhängig machen.
Wenn euer nicht so begeistert von anderen Hunden ist, dann legt euch etwas an den Rand und lasst ihn anfangs an der (Schlepp)-Leine.
Falls sich dann ein Hund finden sollte, wo beide Hunde zeigen, dass sie spielen wollen, könnt ihr ihn ja immer noch frei laufen lassen.
Am Strand zwischen Hunden ist es eigentlich nichts anderes als wenn ihr spazieren geht und an Ecken seit wo häufiger Hunde sind. ;D


Noch wichtig: Denkt an die tollen Kotbeutel-Tüten. Grade am Strand will sich Niemand in Hundekot reinlegen oder sein Kind damit 'Hundekot-Sandburgen' bauen lassen. ;)
~§~
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Noch wichtig: Denkt an die tollen Kotbeutel-Tüten. Grade am Strand will sich Niemand in Hundekot reinlegen oder sein Kind damit 'Hundekot-Sandburgen' bauen lassen. ;)
~§~
Hey!
natürlich denken wir daran, wir machen den Kot sowieso immer weg, also wird das übrhaupt kein problem sein!!!
lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Urlaub mit Hund

Urlaub mit Hund - Ähnliche Themen

  • Urlaub mit komplett unterschiedlichen Hunden

    Urlaub mit komplett unterschiedlichen Hunden: Huhu zusammen, wir sind im Moment in Urlaubsplanung, nächsten Monat soll es am besten mit zwei verschiedenen Hunden nach Belgien an den Strand...
  • Urlaub mit dem Hund auf einem romantischen Hausboot

    Urlaub mit dem Hund auf einem romantischen Hausboot: Hallo, mein erster Thread :D Mein Freund und ich hatten vor kurzem Jahrestag und ich habe einen Gutschein (ist schon bezahlt) für einen...
  • fahre auf urlaub..wie soll ich mich zum hund verhalten???

    fahre auf urlaub..wie soll ich mich zum hund verhalten???: hi leute habe wiedermal ne frage... ich und meine schwester fahren am sonntag auf urlaub(für 12 tage snowboarden) meine eltern bleiben mit dem...
  • Urlaub - Hündin bellt plötzlich ständig

    Urlaub - Hündin bellt plötzlich ständig: Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand mit Erfahrung in der Hundeerziehung schnell helfen. wir sind seit heute im Urlaub in einer Ferienwohnung...
  • Urlaubs- "Problemhund", Verlustangst pur und extreme Dominanz.

    Urlaubs- "Problemhund", Verlustangst pur und extreme Dominanz.: Hallo zusammen! Ich hasse ja schon das Wort "Problemhund", weil mir klar ist, dass eigentlich ein "Problemmensch" dahintersteckt. Aber was soll...
  • Ähnliche Themen
  • Urlaub mit komplett unterschiedlichen Hunden

    Urlaub mit komplett unterschiedlichen Hunden: Huhu zusammen, wir sind im Moment in Urlaubsplanung, nächsten Monat soll es am besten mit zwei verschiedenen Hunden nach Belgien an den Strand...
  • Urlaub mit dem Hund auf einem romantischen Hausboot

    Urlaub mit dem Hund auf einem romantischen Hausboot: Hallo, mein erster Thread :D Mein Freund und ich hatten vor kurzem Jahrestag und ich habe einen Gutschein (ist schon bezahlt) für einen...
  • fahre auf urlaub..wie soll ich mich zum hund verhalten???

    fahre auf urlaub..wie soll ich mich zum hund verhalten???: hi leute habe wiedermal ne frage... ich und meine schwester fahren am sonntag auf urlaub(für 12 tage snowboarden) meine eltern bleiben mit dem...
  • Urlaub - Hündin bellt plötzlich ständig

    Urlaub - Hündin bellt plötzlich ständig: Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand mit Erfahrung in der Hundeerziehung schnell helfen. wir sind seit heute im Urlaub in einer Ferienwohnung...
  • Urlaubs- "Problemhund", Verlustangst pur und extreme Dominanz.

    Urlaubs- "Problemhund", Verlustangst pur und extreme Dominanz.: Hallo zusammen! Ich hasse ja schon das Wort "Problemhund", weil mir klar ist, dass eigentlich ein "Problemmensch" dahintersteckt. Aber was soll...