Tierschutz vs. Züchter

Diskutiere Tierschutz vs. Züchter im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo Ihr Lieben, ich möchte hier mit dieser Frage keine "hitzige" Diskussion auslösen! Aber es interessiert mich halt mal. Es wäre schön, wenn...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte hier mit dieser Frage keine "hitzige" Diskussion auslösen!
Aber es interessiert mich halt mal.

Es wäre schön, wenn hier mal Argumente zusammengetragen würden, die für/gegen Tierschutzkatzen sprechen, genauso wie für/gegen Katzen von Züchtern. Vielleicht ist das ja hilfreich für Menschen, die sich nicht so recht entscheiden können.;)

Ich
lass mich mal aussen vor, ich hab hier bis auf Momo nur irgendwelche "Notfellchen" von Tierschutzorgas. Meine Meinung dürfte damit klar sein;)

Aber mich interessieren auch Meinungen von Menschen, die unbedingt eine Katze vom Züchter haben möchten und zum Beispiel Katzen aus dem Tierheim generell ablehnen. Woher kommt diese Meinung? Oder ist es gar ein Vorurteil, weil viele Leute immer noch denken, Tierschutzkatzen sind alle "verkorkst", da hol ich mir lieber ne Rassekatze vom Züchter?

Ich sprech jetzt mal für mich: also gegen einige meine Tierschutzkatzen sprach: sie waren extrem scheu liessen sich bestimmt ein halbes Jahr überhaupt nicht anfassen und haben sich nur verkrochen...
Und dafür sprach: als das Eis gebrochen war, entwickelten sich gerade diese Katzen zu den unglaublichsten und dankbarsten Schmusetigern und für mich kommen daher immer wieder nur Tierschutzkatzen in Frage und ich verschwende überhaupt keinen Gedanken an eine Katze vom Züchter:eusa_shhh:

Und jetzt seid Ihr dran.
Bin gespannt!;)
 
31.01.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Tierschutz vs. Züchter . Dort wird jeder fündig!
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Ich hab zwar keine Katzen, aber ich will mir früher oder später welche holen.

Ich habe einige in der Verwandschaft und auch unter Bekannten, die sich welche aus dem nächsten Tierheim holen wollten. Von allen sollten die mit Freigang sein. Sie haben alle keine bekommen, weil sie nah an der Hauptstraße wohnen bzw. mein Cousin hat keine bekommen, weil er seinen Garten keine 2 m hoch einzäunen wollte (ob das eine Katze aufhält?...). Das mit der Hauptstr. kann ich verstehen, aber mein Cousin hat in einem ruhigen Wohngebiet damals gewohnt...

Mein Cousin hatte eine die einer Kollegin zu gelaufen ist und eine weitere von Bekannten, meine Cousine hat sich 2 Jungtiere von einem Bauernhof geholt und sonst Züchter oder so.

Ich persönlich würde mir welche aus Nothilfen oder aus dem Tierheim holen (ich bin eher für Wohnungskatzen, hatte schon einige in der Verwandtschaft, wo die Katzen überfahren wurden, trotz ruhigem Wohngebiet...) oder von Privat, wo die Leute sie nicht mehr halten können.
 
Sternlein

Sternlein

Registriert seit
09.12.2009
Beiträge
834
Reaktionen
0
Hallo,

vorab: Ich habe keinerlei Ahnung von Züchtern. Ich hatte nur im Bekanntenkreis mal eine Züchterin der ich in`s Gesicht sagte das ich persönlich sie für eine Tierquälerin halte. Ich beobachtete wie sie mit 3 Leuten einer ihrer Katzen duschte. Sie sagte das es der Katze nichts ausmachen würde... während die Katze ihre Augen weit aufriss, knurrte, fauchte und alles versuchte um sich zu wehren. Das Ganze geschah für die darauf folgende Ausstellung damit die Katze (wie all ihre Katzen/Kater) gute Preise erhielt. Gute Preise = Gute Vermittlung in entsprechenden Kreisen.
Die Züchterin sagte mir das die Ausstellungen den Tieren nichts ausmacht. Warum sie ihren Tieren beruhigende Mittel gab, konnte sie mir nicht ausreichend beantworten. Das verstand ich nämlich nicht wenn es den Tieren doch nichts ausmachte.
Das war nur das was ich von der Bekannten erlebte. Ansonsten habe ich keinerlei Ahnung von Züchtern.

Ich nehme generell fast nur "verkorkste" Tiere. Ich nehme sie weil die wenigsten solche Tiere haben möchten. Klar gibt es viele die auch solche Tiere nehmen. Aber dies ist eher die Minderheit. Ich denke das auch diese Tiere ein Recht auf ein Zuhause haben. Und mit Bissen, Kratzern, Scheue, etc. kann ich gut leben.
Zudem bin ich mir dessen bewusst wie voll Tierheime und Notfallstellen sind. Lieber unterstütze ich diese als Züchter da diese es meiner Meinung nach definitiv nötiger haben. :)

Achja... es sind natürlich bei weitem nicht alle Tiere aus Tierheimen/Notfallstellen "verkorkst". Nicht das es von mir so rüber kommt...
 
hadschihalef

hadschihalef

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Wir haben ja nun drei "Zugelaufene", die Frage, woher wir eine Katze nehmen würden, hat sich uns also nie konkret gestellt.....sie haben uns auch nicht gefragt, ob wir sie wollen....einfach Tür auf und drin waren sie...

Angesichts der vielen herrenlosen Katzen würde ich immer wieder einen kleinen Streuner oder eine Katze aus dem Tierschutz aufnehmen, um das Elend wenigstens ein kleines Bisschen zu verbessern. Dass die Katze scheu sein könnte, macht mir keine Sorge....wir haben das bei unseren beiden Streuner auch hinbekommen...so viel Geduld hab' ich!

Beim Anblick mancher Rassekatzen bekomme ich schon glänzende Augen aber haben muss ich sie nicht. Ich nehm' sie, wie sie sind (gilt für Hunde übrigens genau so).
In meinem Augen tragen auch Züchter unnötiger Weise zur Katzenschwemme bei.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.096
Reaktionen
43
Ich glaub man muß da vieles, was jetzt so im Raum steht, viel mehr differenzieren. Tierschutz- von Tierheimkatzen z.B. (auch wenn sich natürlich viele Tierheime als Tierschutzorgas deklarieren, ich seh das trotzdem anders). Das Problem bei Tierheimen ist genau das, was McLeod sagte: viele kriegen da aus scheinbar unerfindlichen Gründen einfach keine Katzen. Ich persönlich würde mir z.B. bei unserem Tierheim ganz sicher keine Katze holen - da hab ich aus unterschiedlichsten Quellen immer genau die gleichen absurden Storys gehört, danke, das muß ich mir nicht antun. Da können zwar die Katzen nix dafür, aber es gibt auch anderswo heimatsuchende Katzen.

Und dann muß man noch differenzieren zwischen Züchtern, die eben züchten, um die Art bspw. zu erhalten, und Züchtern, die mit ihren tollen Tieren bei Ausstellungen prahlen. m.W. nach tun das nämlich wahrlich nicht alle Züchter.

Meine beiden wurden ja bei Bekannten zur Urlaubspflege abgegeben und nimmer abgeholt. Meine Bekannten hätten sie zwar nicht ins Tierheim gegeben, wollten sie aber nicht behalten. Tja nu... es gibt sicher weit ärmere Katzenseelen da draußen. Vom Züchter sind sie aber auch nicht... und ehrlich gesagt: wenn meine mal in - hoffentlich vielen vielen Jahren - nicht mehr sind, dann würde ich ähnliche Schicksale suchen. Man muß nur die Kleinanzeigen lesen, wie oft suchen Hinterbliebene ein liebevolles zu Hause für die süßen Katzen der verstorbenen Mutter oder so....
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.459
Reaktionen
0
Hallo

Ich tendiere auch eher zu Notfalltieren, allerdings habe ich auch nichts gegen seriöse Zucht. Ich denke nämlich nicht, dass Züchter zur Katzenschwemme beitragen (Menschen, die auch einem Notfellchen ein Zuhause geben würden, tun das ja sowieso und ein seriöser Züchter nimmt seine Tiere wieder zurück, also landen diese in den seltensten Fällen im TH).

Nicht alle "Second-Hand" Tiere sind verkorkst, da sind wir uns ja wahrscheinlich einig, aber selbst wenn, hätte ICH kein Problem damit, denn diese Tiere haben eh kaum Chancen auf ein Plätzchen.

Ich denke, ich werde immer wieder Notfellchen holen, aber irgendwann soll eine Ragdoll bei mir einziehen (natürlich bevorzugt auch eine TH-Katze, aber im "Notfall" auch vom Züchter :eusa_shhh:)
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Ich arbeite "nebenbei" ehrenamtlich im Tierheim...
Also erstmal Pro Tierheim/Tierschutz:

Natürlich gibt es dort auch Problemkatzen, aber ganz ehrlich... ich habe noch nie soviele liebe Katzen auf einem Haufen gesehen.
Erst letztens setzte ich mich zu einer kleinen Katzengruppe. Eine Katze schaute mich schnurrend an, kam immer näher... und näher... und näher... sprang auf meinen Schoß, legte sich nieder und schlief nach 30 Minuten schnurrenderweise ein.
Glaubt mir, das waren mit die schönsten 30 Minuten in meinem Leben. ;). Umso schlimmer war es als ich aufstehen und gehen musste. Sie lief mir mauzenderweise nach und stand an der Tür als ich rausging.

Oft sind Tiere aus dem Tierheim oder vom Tierschutz sehr dankbare Tiere. Ich kenne das ja auch bei meiner Hündin, die, nachdem sie 3 Monate auf hartem Boden schlafen musste, sich über ein einzelnes, kleines Kissen freute wie kein Mensch im Dorf.
Noch heute nutzt sie alles, was sie "geboten" kriegt.

Contra Tierheim/Tierschutz:

Für mich nicht so richtig ein Problem... viele Katzen dort sind eben auch mal scheu oder "aggressiv". Beudetet man muss viel Arbeit, Geduld und Liebe in so manches TH-Tier stecken... was sich aber letztendlich unheimlich lohnt.
Nach dem in meiner Vorletzten Sitzung keine Katze der "scheuen Gruppe" zu mir wollte, kamen letztens schon die ersten zwei zum schnuppern... und ließen sich sogar anfassen. Es lohnt sich also...

Zum Thema Züchter kann ich nicht sooo viel sagen. Ich finde es nicht verwerflich ein Tier bei einem guten Züchter zu kaufen. Da muss dann aber auch alles stimmen. Naja, deswegen belasse ich meinen Beitrag mal hauptsächlich bei Pro und Contra Tierschutz. :)
Allgemein bin ich immer der Meinung, dass man helfen sollte wo man helfen kann... und wenn man die ganzen traurigen, "bettelnden" Gesichter im TH sieht, schon von mancher Katze "verfolgt" wurde und man die Worte "Nimm mich doch mit!" quasi hören kann, ich glaube dann würde man sie am liebsten alle adoptieren.

Im übrigen kriegt man bei uns im Th sehr wohl Katzen mit. ;) Klar, es müssen die Vorraussetzungen stimmen, eine "Freigänger-Katze" sollte weder in der Wohnung noch an der Hauptstraße gehalten werden...
Bei uns sind die meisten Katzen Fundkatzen. Manche wurden abgegeben wegen Krankheit oder Gefängnis. Andere wiederrum wurden vorbeigebracht und in der "Abgabebox" gelassen... anonym.
Man muss bei sowas eben vorsichtig sein. Unsere Mitarbeiter haben die Tiere so sehr in ihr Herz geschlossen, da möchte man eben keine voreiligen Entscheidungen treffen.
Aber die meisten werden zum Glück schnell in schöne, neue Zuhause vermittelt. :)
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Um es klarzustellen: ich hab ja nichts dagegen, wenn sich jemand in eine bestimmte Rasse verliebt und dann vielleicht 2 Kitten seiner "Traumrasse" von einem seriösen! Züchter holt! Ne! Nicht falsch verstehen!;)

Aber ich höre immer wieder: ich WILL keine Katze aus dem Tierheim. Die haben ja alle ne Macke oder ähnliches...:( Dann nehme ich lieber ne Katze vom Züchter. Und DAS als ausschlaggebendes Argument kann ich nicht verstehen:eusa_think:
 
andyp

andyp

Registriert seit
10.09.2009
Beiträge
2.444
Reaktionen
0
also gegen heimkatzen spricht für mich, das man nicht weis, was man sich holt, also damit mein ich sowas wie erbkrankheiten, die man vorher nich bemerkt hat etc. pp.

dafür: das man einer katze, die in ihrem leben vieleicht noch nicht soviele gute erfahrungen gemacht hat, ein glückliches leben geben kann.


gegen vom züchter: viele "rassen" sid mitlerweile überzüchtet (perser) und ich möcht sowas nicht unterstützen, auserdem kosten solche tiere meistens noch ein schweine geld

dafür: wenn man sich näher mit ner rasse beschäftigt hat und man einen vertrauenswürdigen züchter findet, weis man was man sich für eine hatze holt (aussehen/ teilweise auch wesen etc.

ich würde mir eigentlich nur katzen aus dem tierheim, oder aus 2.ter hand hohlen, da ich denke, das es katzen im überfluss gibt, und ich es daher nicht denke, das man noch aktiev züchten brauch.
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
I Das Problem bei Tierheimen ist genau das, was McLeod sagte: viele kriegen da aus scheinbar unerfindlichen Gründen einfach keine Katzen.
Ich damals auch nicht, als ich für meinen allersten Kater einen Gefährten suchte:roll: Ich wurde in einem Kölner Tierheim tatsächlich mit den Worten abgewimmelt: Kümmern Sie sich erstmal um die eine Katze, damit haben Sie genug zu tun und Katzen sind sowieso Einzelgänger:shock:

Das Tierheim einen Ort weiter war dann kooperativer und Möhrchen Nr. 1 durfte bei mir einziehen.
 
S

Sunny259

Registriert seit
20.07.2010
Beiträge
194
Reaktionen
0
Ich habe meine Katzen aus privater Hand übernommen. Es war ein Unfallwurf, weil die Katze trächtig aus der Urlaubsbetreuung zurück kam :roll: Darüber verlier ich jetzt mal kein weiteres Wort... Die Halterin konnte ja nichts dafür!

Ab einem gewissen Alter wurde der Halterin die Katzenbande zu viel. Zu wenig Platz, Katzen zu "ungestüm", etc. Deshalb hat sie einen Teil vermittelt.

Gegen Zuchtkatzen spricht für mich das Geld ;) Rassekatzen kosten mir einfach zu viel. 500€ aufwärts für 2 Kätzchen sind mir persönlich als reine Anschaffungskosten der Tiere ein zu hoher Preis.
Ich habe natürlich nichts gegen gute Züchter. Es soll auch jeder für sich entscheiden.

Wenn wir wieder Katzen zu uns nehmen sollten, wurde ich wieder Nottiere nehmen. Dabei wäre es mir egal ob Tierheim, Nothilfe oder privat.
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ich habe leider bei sehr vielen züchtern so das Gefühl, den wirklich perfekten Züchter gibt es einfach nicht.
- jemand der jeder einzelnen Katze genug Zeit widmet
- keine Tiere separaten Räumen hält, die deswegen auch entsprechend weniger Kontakt haben (oft Deckkater)
- alle sinnvollen Tests machen lässt (Herzultraschall etc.)
- nicht mehr züchtet als zuverlässig Abnehmer da sind
- mit viel Feingefühl Tiere für die Zucht auswählt und auch mal einen farblich und vom Typ her idealen Kater nicht decken lässt, weil er tränende Augen durch die zu flache Nase hat, auch wenn sonst alles stimmen würde
- dem Käufer mit Rat zur Seite steht, aber auch nicht erwartet, dass die zweite oder dritte Katze wieder aus dieser Zucht kommen muss, sondern einem ebenso zur Seite steht, wenn die woanders her kommt
- er sich genauso gut um jede einzelne Katze kümmert und ebenso liebt wie jemand, der nur 3 oder 4 Liebhabertiere hält
und und und.

Bisher hatte ich einfach bei so ziemlich jedem Züchter den einen oder anderen Punkt zu bemängeln, beim einen wurde kein Herzulstraschall bei den Eltern gemacht, der andere hat ein tier mit zu flacher Nase in die Zucht genommen, der nächste den Kunden suggeriert, sie könnten zu BKH nur weitere BKH dazu nehmen und keine normalen Hauskatzen - irgendwas war einfach immer.

Und deswegen fallen für mich bei den allermeisten Tierarten Züchter einfach flach, denn lieber nehme ich ein Tier aus dem miesesten Tierheim als einem Züchter, der absichtlich vermehrt trotz so viel Katzenelend auch noch Geld in den Rachen zu werfen, wenn dessen Tiere nicht wirklich optimal leben.
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Interessante Frage, ich meld mich dann mal als "Rassekatzenhalter" ;).

Ich habe leider bei sehr vielen züchtern so das Gefühl, den wirklich perfekten Züchter gibt es einfach nicht.
- jemand der jeder einzelnen Katze genug Zeit widmet
- keine Tiere separaten Räumen hält, die deswegen auch entsprechend weniger Kontakt haben (oft Deckkater)
- alle sinnvollen Tests machen lässt (Herzultraschall etc.)
- nicht mehr züchtet als zuverlässig Abnehmer da sind
- mit viel Feingefühl Tiere für die Zucht auswählt und auch mal einen farblich und vom Typ her idealen Kater nicht decken lässt, weil er tränende Augen durch die zu flache Nase hat, auch wenn sonst alles stimmen würde
- dem Käufer mit Rat zur Seite steht, aber auch nicht erwartet, dass die zweite oder dritte Katze wieder aus dieser Zucht kommen muss, sondern einem ebenso zur Seite steht, wenn die woanders her kommt
- er sich genauso gut um jede einzelne Katze kümmert und ebenso liebt wie jemand, der nur 3 oder 4 Liebhabertiere hält
und und und.
Ich kenne tatsächlich eine Zucht, wo all diese Kriterien erfüllt werden, das ist aber auch wirklich die Ausnahme. Und ich kann mir da auch nur dieses Urteil erlauben, weil ich im gleichen Haus wohne ;). Dort leben 8 Tiere in der Wohnung über 2 Etagen verteilt mit Balkon und im Sommer auch noch einem gesicherten Garten dazu. Momentan sind davon 3 Zuchttiere, der Rest ist kastriert und alle leben friedlich zusammen in der Gruppe. Momentan gibt es auch ein 5 Wochen altes Kater-Baby was schon voll in die Gruppe integriert wird. In dieser Zucht gibt es vielleicht alle 2 Jahre mal einen Wurf und natürlich sind sämtliche Untersuchungen gemacht (Herzschall, PKD-Schall, HD-Untersuchung, HCM-Gentest). Insofern es möglich ist verbringen natürlich auch "ausrangierte" Zuchttiere den Rest ihres Lebens dort, die älteste ihrer ehemalige Zuchtkatzen wird dieses Jahr 9 meine ich. Allen Käufern, aber auch allen Interessenten wird hilfreich zur Seite gestanden und ich wurde auch schon zu einem anderen Züchter begleitet. Und selbstverständlich bekommen dort alle Tiere in der Gruppe Liebe und Aufmerksamkeit, schlafen alle im Bett wenn sie wollen und werden natürlich alle in einer TK ärztlich versorgt (oftmals doktern Züchter ja auch mal selbst rum...). So sollte eine Zucht sein, nur leider sind sie es fast nie, da hat Susanne völlig recht :(.

Warum ich nun Coonies habe? - Unsere erste Katze war irgendein Mix von privat, aus der wir durch unsere Unwissenheit ein Problemtier gemacht haben. Der erste Kater mit dem wir sie vergesellschaften wollen, war von einem privaten Tierschutzverein. Das hat zwar nicht geklappt, aber das lag weder an dem süßen Katerchen noch an dem Verein, die waren toll. Erste Anlaufstelle war allerdings auch das nächste Tierheim, aber denen hat wohl meine Nase nicht gepasst und ich habe keine Katze bekommen (auch bei diesem Tierheim wohl kein Einzelfall :?). Danach hat es sich durch Zufall ergeben, dass wir Sky aus der oben beschriebenen Zucht bekommen haben. Die Coonie-Halter werden es verstehen ;): es ist doch was anderes mit Coonies zu leben. Und ja, ich bin dieser Rasse verfallen seitdem. Mich selbst würde das allerdings nicht davon abhalten, Tiere aus dem Tierschutz zu übernehmen, die Maine-Coon-Hilfe wäre ja die perfekte Anlaufstelle und oftmals sitze ich ganz sehnsüchtig vor dem PC und schaue mir da die Schönheiten an. Blöderweise spielt da aber mein Freund nicht mit. Er möchte wenn wieder ein Tier vom Züchter. Zum einen will er kein Tier mit unbekannter Vorgeschichte (bei unserer Kratzbürste Tisha hat er ja gemerkt, wie Katzen eben auch sein können und das Risiko will er möglichst klein halten), zum anderen möchte er gerne Welpen. Ich will einfach Katzen :roll:. Also treffen wir uns in der Mitte: Katzen vom wirklich seriösen vernünftigen Züchter und ich kann mein Helfersyndrom austoben, indem ich mal Futter- oder Geldspenden an diverse Orgas gebe.

Für mich persönlich spricht also nichts gegen Tiere aus dem Tierschutz. Schade ist es einfach, dass scheinbar so oft Probleme bei den örtlichen Tierheimen auftreten :?. Ich finde allerdings auch nicht, dass was gegen Katzen vom Züchter spricht - insofern er alle Kriterien von Susanne erfüllt. Dann dient Zucht nämlich nicht als Beitrag zur Katzenschwemme sondern wirklich zum Rasseerhalt, was ja eigentlich das Ziel sein sollte.
 
A

Aluca

Registriert seit
08.05.2008
Beiträge
3.134
Reaktionen
0
Ich habe eine Rassekatze und einen Tierheimkater-für mich persönlich ist es die perfekte Kombination.
Unser Kater hatte uns sofort adoptiert, als wir im Tierheim waren und genauso war es mit der Kleinen von der Züchterin, die auf meinem Schoß einschlief und sich nur mit großem Widerstand zum aufstehen bewegen wollte, als ich ging. (Die anderen Kriterien wurden natürlich auch beachtet...)
Ich hab eine Rassekatze, weil ich mich total in Orientalen verliebt habe. Ich würde auch jederzeit wieder einen Orientalen zu mir nehmen, weil ich von dieser Rasse nicht mehr loskommen werde.
Kurz gesagt: Für mich ist diese Kombination ideal. Ich habe eine tolle Katze und einen tollen, sehr gut sozialisierten Tierheimkater. Ich könnte mir alle beide nicht mehr wegdenken.
Jeder soll das machen, wie er es für richtig hält. Gegen seriöse Zucht ist nichts einzuwenden, wie ich finde. Allerdings stimme ich zu, dass dieses Gerücht "Tierheimtiere haben doch eh alle einen Knacks" definitiv von viel zu vielen Menschen gebraucht wird, die dann eben ihr Kätzchen lieber aus einer unseriösen Zucht holen. Aber das hat für mich mit eigentlicher Zucht gar nichts zu tun.
 
rotekatze

rotekatze

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
1.770
Reaktionen
0
Es ist schon einige Zeit her, da wollte ich auch einer Katze aus dem Tierheim ein neues zuhause schenken. Leider hab ich da auch keine guten Erfahrungen gemacht. Ich hab dort in einer Pflegestelle einen total süßen älteren Kater entdeckt, die haben dann aber nur rumgedruckst und wollten ihn mir nicht geben. Stattdessen hat man mir ein kleines Katerchen, das mit der Flasche aufgezogen worden ist und grad mal 7 Wochen alt war, quasi aufgequatscht! Und der Kleine war ja auch soo goldig. Ich war natürlich total überfordert, er wollte immer nuckeln, ich musste ihm noch Aufzuchtsmilch geben, er hatte Durchfall usw. Ich hab dann da wieder angerufen und gesagt das ich Probleme hab. Die haben mich dann nicht wirklich toll behandelt und den Kleinen dann irgendwann wieder mitgenommen. Ich hab mir dann eine Katze aus einer Kleinanzeige unserer Zeitung geholt. Seitdem schwingt halt immer so was negatives mit dem Begriff Tierheim mit. Und ich denke schon das viele Leute der Meinung sind, dort sitzen nur Problem-Katzen.
Ich wollte halt unbedingt Maine Coon und da blieb fast nur ein Züchter. Rassekatzen sind ja nicht so häufig in Tierheimen zu finden.
 
Elviskitty

Elviskitty

Registriert seit
06.09.2010
Beiträge
99
Reaktionen
0
Ich muss sagen, dass ich mit Elvis genau das Gegenteil erlebt habe.
Ich hatte den Eindruck, dass sich die Mitarbeiter im Tierheim nicht wirklich dafür interessiert haben wohin und in welche Umstände er kommt.
Gut ich hatte auch den Eindruck, dass sie sich dort nicht wirklich um die Tiere kümmern/überfordert sind, sie hatten irgendwie keinen richtigen Überblick. Zumindest hat sich niemand gefunden, der mir richtige Auskunft über Charakter/Herkunft/etc. der Tiere geben konnte. :shock:
Vllt haben sie es aber auch nicht so eng gesehen, da Elvis ein reiner Wohnungskater ist, da sind Hauptstrassen nicht so relevant.

Ich würde jedenfalls immer wieder eine Katze aus dem Tierheim nehmen. Aus allen oben genannten Gründen.
(Wenn ich eure Beiträge so lese werde ich da aber wahrscheinlich keine mehr bekommen ;) )

Mit Züchtern habe ich bisher keine Erfahrung, da ich die Wald- und Wiesenmiezen am schönsten finde.
Meiner Meinung nach ist es aber überhaupt nicht verwerflich eine Katze von einem seriösen Züchter zu nehmen. Ich finde man braucht sich dafür auch nicht zu rechtfertigen.
 
Sternenkind

Sternenkind

Registriert seit
02.09.2009
Beiträge
2.031
Reaktionen
0
Ich find das Thema in disem Forum total sinnlos. Ist doch klar das sich alle für Tierheim und Notfalltiere aussprechen, da dass hier ein Tierschutzorientertes Forum ist und man sich grundsätzlich als Züchter gar nicht anmelden muss bzw nicht gut angesehn ist. :roll:
 
andie

andie

Registriert seit
07.08.2008
Beiträge
14.459
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich finde es nicht sinnlos, bei den Hunden gab es doch auch eine vernünftige Diskussion ;)
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Ich finde es auch nicht sinnlos, hier ist ja niemand gegen eine gute Zucht.

Hier gibt es durchaus auch Züchter (zumindest im Kleintierbereich), nur dürfen die sich halt nicht über Zucht öffentlich hier unterhalten, was auch sinnvoll ist (Gäste/neue Mitglieder könnten das lesen und mal einfach das geschriebene in die Tat umsetzen, sprich Männlein mit Weiblein zusammen setzen). Dafür geben sie bei ungewollten Würfen gute Tipps.
Ungewünscht sind hier dagegen Vermehrer, die meinen dass es reicht wenn man 2 Tiere zusammen setzt oder teilweise keine Ahnung von der Haltung & Tierarzt haben, aber trotzdem "züchten" wollen (so ne Diskussion wurde im Kaninchenbereich geführt).

Ich persönlich könnte mir auch vorstellen, mal ein (zwei) Tier(e) vom Züchter zu holen, wenn ich die Rasse will (ich finde Coonies und Norweger süß ^^).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tierschutz vs. Züchter

Tierschutz vs. Züchter - Ähnliche Themen

  • Tierschutz oder lieber ein Kastrat vom Züchter?

    Tierschutz oder lieber ein Kastrat vom Züchter?: Hallo an alle; Ich habe wieder mal eine Frage an euch :uups: Ich schaue mich ja momentan nach einer Zweitkatze für meine Luna um. Bisher haben wir...
  • Waisenkätzchen + Schule? Kann das klappen?

    Waisenkätzchen + Schule? Kann das klappen?: Hallo leute:D Ich habe vor kurzem einen Beitrag im Fernsehen geschaut, indem es um Waisenkätzchen ging, die von Hand aufgezogen wurden...
  • Tierschutz oder Animal hording? Was ist das??

    Tierschutz oder Animal hording? Was ist das??: Aber urteilt selbst: http://www.youtube.com/watch?v=ASG6r9rhwcE
  • Tiermessie auf den Leim gegangen. Hilfe!

    Tiermessie auf den Leim gegangen. Hilfe!: Wir sind eine Familie aus Sachsen. Haben aus einer Anzeige raus ein Perserkater gekauft. Laut Züchterin ist er gesund und munter. Aber ich...
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!

    Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!: Hallo Forum, Ich habe mich hier nun extra mal Registriert um ein großes Problem los zu werden, was ich grade mit meine 2 Katern bzw. dem...
  • Ähnliche Themen
  • Tierschutz oder lieber ein Kastrat vom Züchter?

    Tierschutz oder lieber ein Kastrat vom Züchter?: Hallo an alle; Ich habe wieder mal eine Frage an euch :uups: Ich schaue mich ja momentan nach einer Zweitkatze für meine Luna um. Bisher haben wir...
  • Waisenkätzchen + Schule? Kann das klappen?

    Waisenkätzchen + Schule? Kann das klappen?: Hallo leute:D Ich habe vor kurzem einen Beitrag im Fernsehen geschaut, indem es um Waisenkätzchen ging, die von Hand aufgezogen wurden...
  • Tierschutz oder Animal hording? Was ist das??

    Tierschutz oder Animal hording? Was ist das??: Aber urteilt selbst: http://www.youtube.com/watch?v=ASG6r9rhwcE
  • Tiermessie auf den Leim gegangen. Hilfe!

    Tiermessie auf den Leim gegangen. Hilfe!: Wir sind eine Familie aus Sachsen. Haben aus einer Anzeige raus ein Perserkater gekauft. Laut Züchterin ist er gesund und munter. Aber ich...
  • Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!

    Tierschutz will Kater wieder zu sich nehmen!!!: Hallo Forum, Ich habe mich hier nun extra mal Registriert um ein großes Problem los zu werden, was ich grade mit meine 2 Katern bzw. dem...