OP-Versicherung, Vollversicherung oder nichts davon?

Diskutiere OP-Versicherung, Vollversicherung oder nichts davon? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe mich jetzt mal etwas schlau gemacht. Und auf www.tierkrankenkasse.net habe ich z.B eine OP-Versicherung für 15,90€ im Monat...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Gina&Lucy

Gina&Lucy

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
1.973
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe mich jetzt mal etwas schlau gemacht. Und auf www.tierkrankenkasse.net habe ich z.B eine OP-Versicherung für 15,90€ im Monat gefunden. Da steht für alle chirurgischen Eingriffe. Also auch eine
Kastration!?
Für eine Krankenvollversicherung würde ich bei Maja 43,90€ bzw 48,90€ im Monat zahlen,da wären dann auch alle ambulanten Tierarztbesuche,Vorsorge und Impfen,Wurmkuren etc. mit bei. Lohnt sich irgendwas davon?
Ich meine die OP Versicherung wären 190€ im Jahr. Wenn Maja mal wieder so etwas hat wie ihre Papilome oder die Hündin jetzt von meinem Vater mit einer Verwachsung,das sind dann schnell mal 300 bzw 800€! Auf der anderen Seite weiß man ja nicht ob es mit solchen kleinen Zipperlein überhaupt weiter geht?!

WWas meint ihr? Bisher spare ich jeden Monat 25-30€ für Maja...
 
02.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
simbacheyenne

simbacheyenne

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
557
Reaktionen
0
Also die Vollversicherung finde ich schon ziemlich teuer, und ob sich das wirklich rentiert, keine Ahnung, da würde ich dann lieber jeden Monat etwas ansparen.
So eine Op-Versicherung finde ich da gar nicht so schlecht und 15,90 € find ich ok. Kastrationen sind allerdings nicht mit inbegriffen, sofern es keinen Gesundheitlichen Grund dafür gibt. Ich habe auch eine Op-Versicherung, die übernehemen alle chirurgischen Eingriffe, die unter Vollnarkose gemacht werden und zahlen unbegrenzten Operationskostenschutz bis zum 3-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte.
 
S

Shiva83

Registriert seit
02.05.2007
Beiträge
983
Reaktionen
0
Ich denke du fährst besser damit wenn du dir das Geld was du in die Versicherung investieren würdest Privat beiseite legst sonst ist es vielleicht verloren.
Was ist wenn der Hund z.B. immer schön gesund bleibst dann hättest du für Maya im Jahr
586,80 umsonst an die Versicherung gezahlt. Wenn du aber das Geld bei dir zuhause in die 'Tierkasse' legst ist es nicht verloren auch wenn Maya nicht krank werden würde.
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Also wir haben eine vollversicherung für unsere Hündin und ich muss sagen für uns hat sie sich schon lange Ausgezahlt, 2 Bänderisse die operiert werden mussten, sie fängt jetzt langsam an mit Arthrose und hat dazu schon ihr lebenlang eine leichte Harninkontinenz, d.h. sie braucht jeden Tag ihren Sirup.
Und dann kommen die kleinen krankheiten immer mal weder dazu, wie Blasenentzündung, offene Pfote aber auch Impfen, Zeckenmittel und was es eben alles schönes gibt.
(Ja wir sind schon sehr bekannt bei unserer Tierklinik leider...)

Also bei uns rendiert sich diese Versicherung wirklich, auch weil sie ja erst 5 ist und das ganze im Alter sicher nicht besser wird.

Bei einem Hund der aber eigentlich immer Gesund ist würde ich mir es doch nochmal genauer überlegen...
Gut ok es kann immer mal was kommen, aber ich denke da wird eine OP-versicherung eig reichen...
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

Gute frage. Als ich meinen Plan Hund geträumt habe hab ich mir darüber auch gedanken gemacht. dennoch bin ich mir noch net einig geworden. Besonders deshalb weil man leider nie Vorher weis ob der Hund später mal Krank wird und es sich auszahlt.

Eine "Normale" Versicherung würde icch auf alle fälle machen (Haftpflicht) beim Rest hab ich selbst noch keinen Plan. Ich denk ich würde es Spaaren eben wie die anderen schon sagen in der Versicherung ist es verlohren wenn der Hund nie Krank ist, beim Spaaren hast du es noch. Und mal erlich ob du nun 60 Euro in eine Kassa legst jedes Monat oder es in eine Versicherun steckst bleibt gleich es sei den es rentiert sich echt mal. Das ist hald dan das "Risiko der Hundehalter"
 
Gina&Lucy

Gina&Lucy

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
1.973
Reaktionen
0
Maja ist ja nun 14 Monate alt. In den ersten 12 Monaten hätte sich das schon gelohnt. Sie hatte 1 OP wegen solcher Gebilde im Maul (es mussten Tumore ausgeschlossen werden. ) -----> 250€. Dann hatte sie kurz nachdem wir sie bekamen eine Erkältung------> zusammen rund 150€. Dann hatte sie 2x Darmparasieten,die sehr hartnäckig waren und eine Schluckimpfung musste hergestellt werden-----> zusammen rund 750€!

Das war schon alles der Hammer! Impfungen waren da noch nicht mit drin....

Nun ist sie aber seit ihrem 9.Lebensmonat kerngesund,hatte nichts mehr. War es also nur das anfällige 1 Jahr, wo viele Welpen noch ein recht instabiles Immunsystem haben?

Bis jetzt wie gesagt lege ich jeden Monat 25-30€ auf einem Sparbuch für sie an,wo ich für die ganzen Sachen,die ich oben beschrieben habe noch nicht dran war. Also habe ich bisher circa 350€ für sie gespart.

Wenn mein Freund und ich in ca 2 Jahren Geld verdienen,sollte eine OP (wenn sie nicht ganz aus dem Rahmen schlägt) schon machbar sein! Aber was,wenn sie einen Unfall hat?

Ich glaube von der Vollversicherung nehme ich eher Abstand oder?

Wenn eher die OP-Versicherung... Wo seit ihr den versichert?

Eine Haftpflicht hatte ich übrigens von Anfang an;)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Die Frage ist, ob dich jemand nimmt. Im Junghundalter hat der Hund zwar oft ein paar Mucken, aber Maja hatte teilweise das Krankheitsbild eines 8- jährigen Straßenhundes, der weder Wurmkur noch Impfung gesehen hat. Da zahlt man ähnliche Preise, wie ihr bisher für Maja ;)

Also ich hab keine Op- Versicherung. Für keinen meiner beiden, obwohl es sich bei Tollpatsch Hanna fast anbieten würde. Habe aber bereits soviel zurückgelegt, dass ich im Zweifelsfall eine spontane Op bezahlen könnte.
 
Gina&Lucy

Gina&Lucy

Registriert seit
12.05.2007
Beiträge
1.973
Reaktionen
0
das was ich gefunden habe,war wohl so,dass die jeden bis zum 4. Lebensjahr nehmen. Und die Vorgeschichte kennen die doch nicht;)
DDa steht nur,dass der Hund dann aktuell nicht in Behandlung sein darf.
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Ja genau so wars bei uns auch, sie durfe Aktuell nicht in Behandlung sein und und in einem bestimmten Zeitraum nach dem Vertragsabschluss wurden keine OP´s (auser notfall OP´s) bezahlt.
Praktisch als vorbeugung das man die Versiucherung nicht abschliest wenn man weiß das eine OP bevor steht.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Also ich kenn mich da nicht aus, aber kann ja sein, dass sie die Krankenakte des Hundes verlangen ;) Ist ja, glaube ich, ähnlich wie bei der Lebensversicherung des Menschen.

Aber im Zweifelsfall mal anrufen und fragen. Ok, die Vorgeschichte würde ich ohne Nachfrage auch nicht angeben *lach*
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Also wir mussten keine "Vorgeschichte" abgeben...
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

War es nicht mal so (habs denke ich mal gelesen) das ein Hund mit Vorgeschichte nicht mehr genommen wird (je nach Krankheit versteht sich). ich denke mit Vorgeschichte nicht gleich erzählen bist du schon mal gut drann. Kann hald sein das du Probleme bekommst wenn sie es raus bekommen
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Man muss auch immer darauf achten bei uns ist es z.B. so das es Rassespezifisch verschiedene Beiträge gibt.
Bei Rassen (wie schäferhunde z.B:) bei denen es bekannt ist, das sie öfters mal an Rassetypischen Krankheiten leiden ist der Beitrag höher als bei anderen, auch wird er mit dem Alter des hunden höher, oder du musst dann (bei uns z.B: ab dem alter von 5 Jahren) einen teil der Kosten selbst übernehmen...
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Flumina, genau das meinte ich auch. Aber muss natürlich nicht für alle gelten. Aber die sind nicht doof, die werden das prüfen, bevor sie sich in Umkosten stürzen. ;) Probieren würde ich es trotzdem.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

OP-Versicherung, Vollversicherung oder nichts davon?

OP-Versicherung, Vollversicherung oder nichts davon? - Ähnliche Themen

  • Uelzener Versicherungen

    Uelzener Versicherungen: Guten morgen alles zusammen! Wollte mal nachfragen ob hier jemand bei denen Versichert ist und ob ihr zufrieden seid. Vielleicht musste jemand...
  • Erfahrungen mit OP-Versicherung

    Erfahrungen mit OP-Versicherung: Halli hallo ihr Lieben, ich wollte gerne für meine Chiari eine OP-Versicherung abschließen. Nun riet mir aber die TAA-helferin davon ab und...
  • welche versicherung habt ihr?

    welche versicherung habt ihr?: habe mich mal bischen im internt umgesehen und will eine versicherung wo haftpflich und krankenversicherung zusammen ist...
  • welche versicherung habt ihr? - Ähnliche Themen

  • Uelzener Versicherungen

    Uelzener Versicherungen: Guten morgen alles zusammen! Wollte mal nachfragen ob hier jemand bei denen Versichert ist und ob ihr zufrieden seid. Vielleicht musste jemand...
  • Erfahrungen mit OP-Versicherung

    Erfahrungen mit OP-Versicherung: Halli hallo ihr Lieben, ich wollte gerne für meine Chiari eine OP-Versicherung abschließen. Nun riet mir aber die TAA-helferin davon ab und...
  • welche versicherung habt ihr?

    welche versicherung habt ihr?: habe mich mal bischen im internt umgesehen und will eine versicherung wo haftpflich und krankenversicherung zusammen ist...