Hilfe die Hunde unserer Nachbarn Bellen andauernt!

Diskutiere Hilfe die Hunde unserer Nachbarn Bellen andauernt! im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Zusammen, erstmal , falls ich hier falsch geposted habe sry , dann bitte verschieben. zweitens zu meinem Problem. Ich bin im Dezember...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

BoeSesMaedchen

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

erstmal , falls ich hier falsch geposted habe sry , dann bitte verschieben.

zweitens zu meinem Problem.
Ich bin im Dezember letztes jahres zu meinem Freund gezogen , zwei Häuser weiter Züchtet jemand Hunde ... (was eigentlich richtig süße Dinger sind)
Allerdings sind die Hunde jeden Tag draußen und
sobald sich irgendwas da bewegt Kleffen sie los bis zum geht nicht mehr....
Manchmal hört sich das auch an wie dieses klassische Wolfsgejaule, was mich dann meistens immer richtig aufregt.

Mein Freund stört dies nicht , mich aber ....
Jetzt ist die frage auch wenns nicht immer nach 22 Uhr ist kann man was dagegen tun?
Es sieht halt so aus das die ganze Straße hier nur Familien Häuser sind und alles Eigentumshäuser . sprich kein Vermieter da wo man sich dran wenden könnte ect. und deshalb irgendwie immer die Polizei rufen weiß nicht , wie schon gesagt ich bin gerade frisch hier her gezogen und möchte meinem Freund da jetzt auch nicht nen riesen stress mit machen.
Aber wenns halt so wie heute morgen um 4 Uhr los geht (was jetzt in den 2 Monaten 3 Mal vorgekommen ist) dreh ich irgendwann noch durch.

Liebe Grüße
 
02.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.023
Reaktionen
0
Wenn du Stress aus dem Weg gehen willst, hast du nur zwei Möglichkeiten: Ohrstöpsel gegen das verfrühte Aufwachen oder den Freund für einen Umzug begeistern. Natürlich kannst du dich auch auf rechtlicher Ebene mit dem Züchter streiten, aber ob dies von Erfolg gekrönt sein wird, ist fraglich. Außerdem muss man auch noch fairerweise beachten, dass in diesem Fall der Züchter mit seinen Hunden schon eher da war als du und somit aus rein moralischer Sicht die älteren Rechte hat. Und anscheinend können sich ja zudem auch noch alle anderen Nachbarn mit den Hunden und den damit verbundenen Geräuschen arrangieren. Vielleicht gewöhnst du dich ja auch noch dran, ansonsten wären wir wieder am Anfang bei den beiden Möglichkeiten, die du hast.
 
Scratchy

Scratchy

Registriert seit
07.04.2008
Beiträge
324
Reaktionen
0
Gegen Hundegebell an sich kannst du nichts tun aber vor einiger zeit kam mal auf Rtl 2 eine sendung über nachbarschaftsstreits und da sagten die das man maximal eine 30min hundegebell am Tag ertragen muss,ob das jetzt am Stück sein muss weiß ich nicht mehr,auch ist das bestimmt schwer nachzuweisen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Am besten den Züchter mal direkt darauf ansprechen. Auch wenn er vielleicht täglich mit den Hunden zusammen ist, ist es ihm vielleicht gar nicht bewusst?
Wir hatten früher ein ähnliches Problem (allerdings wussten wir nichts davon). Jerry hat früher, als er noch recht jung war, wohl hin und wieder hysterisch gebellt, wenn keiner Zuhause war und Leute am Haus vorbei sind. Wir wussten das natürlich nicht, weil er das reinste Unschuldslamm war, wenn wir nach Hause gekommen sind.
Unser Nachbar sprach uns dann freundlich darauf an und meinte, dass es unter der Woche nicht schlimm ist, aber am Wochenende (berechtigterweise) nicht sein muss. Ab dem Zeitpunkt haben wir uns dann darum gekümmert und es gab keine Probleme mehr.

Ich kann natürlich nicht garantieren, dass es klappen wird, aber die Chancen stehen eindeutig besser, wenn man mit Kaffee und Kuchen (+ Leckerchen ;)) vorbei schaut und mal ein freundliches Wort darüber verliert.
Wie das rechtlich läuft, weiß ich nicht. So etwas gab es in unserer Nachbarschaft nicht, da ja jeder die ein oder andere Macke, sodass man sich das alles gegenseitig "verzeiht" ;)
 
B

BoeSesMaedchen

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Wenn du Stress aus dem Weg gehen willst, hast du nur zwei Möglichkeiten: Ohrstöpsel gegen das verfrühte Aufwachen oder den Freund für einen Umzug begeistern.
Wir wohnen ja auch in einem Eigentumshaus , daher ist das Umziehen nicht gerade Sinnvoll. und Ohrstöpsel.... naja wer damit schlafen kann =/

Außerdem muss man auch noch fairerweise beachten, dass in diesem Fall der Züchter mit seinen Hunden schon eher da war als du und somit aus rein moralischer Sicht die älteren Rechte hat. Und anscheinend können sich ja zudem auch noch alle anderen Nachbarn mit den Hunden und den damit verbundenen Geräuschen arrangieren.
Mein Freund meinte eben , das es gut möglich sein kann das auch noch die anderen Nachbarn damit ein Problem haben ...
Hier sehe ich aber das Problem das Direkt neben dem Züchter die Oma meines Freundes Wohnt und sie hört halt auch schon etwas schlechter, sie denkt das jmd vor ihrer Tür steht und redet statt 3 Hunde am Stück draußen Bellen.
Die gegenüber haben andere Probleme , da der Hausherr vor kurzem gestorben sind und soweit ich weiß vermieten die das Haus eh gerade.
Links von uns Wohnen die Eltern meines Freundes die eh nur spät Abends da sind (Fulltime Job) und rechts von uns der Nachbar hat selbst einen Hund (den man kaum hört). Obwohl er auch so gut wie immer draußen ist!

Gegen Hundegebell an sich kannst du nichts tun aber vor einiger zeit kam mal auf Rtl 2 eine sendung über nachbarschaftsstreits und da sagten die das man maximal eine 30min hundegebell am Tag ertragen muss,ob das jetzt am Stück sein muss weiß ich nicht mehr,auch ist das bestimmt schwer nachzuweisen.
Naja Video Kamera mit Datum und Uhr anzeige wäre da glaub ich vom Vorteil , wenn dies stimmt wäre ich echt erleichtert weil teilweise ist es echt grauenhaft.

Am besten den Züchter mal direkt darauf ansprechen. Auch wenn er vielleicht täglich mit den Hunden zusammen ist, ist es ihm vielleicht gar nicht bewusst?
Wir hatten früher ein ähnliches Problem (allerdings wussten wir nichts davon). Jerry hat früher, als er noch recht jung war, wohl hin und wieder hysterisch gebellt, wenn keiner Zuhause war und Leute am Haus vorbei sind. Wir wussten das natürlich nicht, weil er das reinste Unschuldslamm war, wenn wir nach Hause gekommen sind.
Unser Nachbar sprach uns dann freundlich darauf an und meinte, dass es unter der Woche nicht schlimm ist, aber am Wochenende (berechtigterweise) nicht sein muss. Ab dem Zeitpunkt haben wir uns dann darum gekümmert und es gab keine Probleme mehr.

Ich kann natürlich nicht garantieren, dass es klappen wird, aber die Chancen stehen eindeutig besser, wenn man mit Kaffee und Kuchen (+ Leckerchen ;)) vorbei schaut und mal ein freundliches Wort darüber verliert.
Wie das rechtlich läuft, weiß ich nicht. So etwas gab es in unserer Nachbarschaft nicht, da ja jeder die ein oder andere Macke, sodass man sich das alles gegenseitig "verzeiht" ;)
Laut meinem Freund kann man mit Ihm garnicht reden.... Das macht die Sache ja so Kompliziert.
Soweit ich weiß hat hier eh keiner ein Draht mit dem Züchter.
Sie kennen Ihn zwar vom hören und sehen , aber das wars auch.
Geschweige den man sieht ihn mal auf der straße , ich habe ihn in den ganzen 2 Monaten nicht 1 mal gesehen sei es auf seinem Grundstück oder iwie mal mit den Hunden rausgehen....



Aber das mit den 30 Minuten , da werde ich mal gucken was Google so ausspuckt. Evtl. kann ich den Züchter da mal was still und heimlich in den Briefkasten werfen mit ner kleinen Höfflichen Aufforderung :)
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Zumindest in Wohngebieten ist es meines Wissens nach so, dass Hunde pro Tag 30 Minuten bellen dürfen. Allerdings nicht mehr als 10 Minuten am Stück und während der Nachtruhe ist es ebenso nicht erlaubt.

Ebenso kommt es teilweise auf die Anzahl der Hunde an, die er hält und ist ein Geräuschpegel von xy Dezibel überschritten, kann man auch darauf mal schauen.

Allerdings macht es auch einen Unterschied, ob ihr direkt in einem Wohngebiet lebt oder eher ländlich, etc. ..

Wenn du es genau wissen willst, würde ich mich bei einem Rechtsanwalt genauer beraten.
(Bzw. gibt es doch auch solche kostenlosen Rechts-Foren, wo manche Juristen oder Jurist-Studenten gerne mit Auskünften weiter helfen.)


Wobei ich als erstes die Idee von Pewee versuchen würde. Sprich: Ein Gespräch mit dem Züchter suchen. Falls du ihn nie antriffst, erreichst du ihn vielleicht telefonisch besser oder hängst einen Zettel mit der Bitte um Rückruf an seine Tür.

(Aus reiner Neugier, was für Hunde züchtet er denn?)
~§~
 
B

BoeSesMaedchen

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
was er züchtet keine ahnung sehen aus wie Huskys nur in schneeweiß
Naja wie gesagt mit ihm reden ist so ne Sache :p
Und jetzt z.B geht das gejaule scho wieder seit 8 Uhr los.... ist zwar mal zwischendurch 5 min ruhe aba das wars.
Und es ist ein Wohngebiet hier , werd mich aber echt mal schlau machen in einen dieser Foren (hab mir grad mal eins rausgesucht)
aufjedenfall Danke für die Infos =)
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Huhu,

du sagst das sei ein Züchter?
Nun dann lebt er davon seine Tiere zu verkaufen -dazu muss er allerdings mit Menschen freundlich sprechen -insofern ist es kaumvorstellbar, daß man: "nicht mit ihm reden kann"....

Ich weiß ja nicht wie lange er schon dort ansässig ist aber eins ist klar...du bist brandneu in der Gegend -und das müssen wir nicht beschönigen - wirst demnächst zum Stessfaktor!

Stell dir vor der lebt schon ewig dort,seine Eltern vielleicht auch schon...nie hat sich jemand beschwert und nun kommts du - wohnst seit ein paar Wochen/Monaten dort und verbreitest sogleich mords Unruhe - ja "stachelst" eventuell sogar noch andere an....das kann nicht freundlich ausgehen.

Die Konsequenz ist nämlich , daß er die Hunde weggeben müßte...man kann Hunden , wenn sie zu soviel sind und gar noch Welpen an Bord sind...das Bellen nicht generell verbieten.

Wenn du nicht auf eine gehörigen Nachbarstreit aus bist - besuche den Züchter -stelle dich als freundliche neue Nachbarin vor (eigendlich gehört sich das auch) -finde seine Hunde (seine Lieblinge) zunächst toll...sag ihm du magst Hunde etc....besuche ihn ab und an.... und wenn du dann eine Art "Bekanntschaft" aufgebaut hast...dann kannst du ihn wegen des Lärmpegels ansprechen.

Ich selbst bin der Meinung -vorsicht bei der Wohnungssuche-ich meine wenn ich neben eine Kneipe ziehe machen die Gäste eben Lärm -, neben einer Eisenbahnstrecke hört man die Eisenbahn....und bei einem Hundezüchter wird eben gebellt.

Du scheinst auch noch jung zu sei - die Eltern stört es nicht weil sie arbeiten sagst du -hm, vielleicht fällt dir ja einfach die Decke auf den Kopf und wenn du auch arbeiten /studieren oder sonst was machen würdest -würden die Hunde dich ja vielleicht auch nicht mehr so stören....
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.023
Reaktionen
0
Off-Topic
Suno, irgendwie kannst du Gedanken lesen und fasst sie dann auch noch in die passenden Worte. Merci, beaucoup.


Böses Mädchen, bevor du dich auf die rein rechtliche Ebene begiebst (auf der du wahrscheinlich Erfolge erzielst), solltest du wirklich versuchen, die Probleme auf menschlicher Ebene zu klären. Wenn du Hemmungen hast, dich mit diesem Herren persönlich auseinander zu setzen, kannst du auch mal in eurer Stadtverwatung schauen, ob eure Stadt einen Ombudsmann besitzt. Ombudsmänner sind genau für solche Streits da und versuchen, beide Parteien an einen Tisch und deren Bedürfnisse unter einen Hut zu kriegen. Sie sind dabei völlig unparteiisch und versuchen wirklich, Lösungen zu finden, mit denen beide Seiten leben können. In deinem Fall könnte es so aussehen, dass sich der Herr vielleicht darauf einlässt, nicht mehr in diesem Umfang zu züchten oder auch mal ein Jahr aussetzt. Dafür stellst du in der übrigen Zeit die Ohren verstärkt auf Durchzug.

Außerdem glaube ich sowieso, dass du dich mit der Zeit auch ein ganzes Stück an die Geräuschkulisse gewöhnen wirst. Jetzt hörst du noch jeden Ton der Hunde ganz bewusst, irgendwann aber wird dir wahrscheinlich eher die Stille auffallen, wenn sie mal nicht so viel bellen. Ich bin ein Mensch, der es immer zuerst im Guten versucht und ich denke, damit kommt man weiter, als direkt mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und auf sein Recht zu pochen.
 
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Jetzt ist die frage auch wenns nicht immer nach 22 Uhr ist kann man was dagegen tun?
Also erstmal muss ich mit dem allgemeinen Irrglauben aufräumen: Diese 22 Uhr Regelung existiert nicht mehr!! Wenn du dauerhafte Lärmbelästigung hast - in welcher Form auch immer - darfst du dagegen vor gehen. Da brauchst du nicht bis 22 Uhr warten.

Aber rede erstmal mit dem Nachbarn :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hilfe die Hunde unserer Nachbarn Bellen andauernt!

Hilfe die Hunde unserer Nachbarn Bellen andauernt! - Ähnliche Themen

  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Labrador Retriever Liegeposition

    Labrador Retriever Liegeposition: Hallo :) mir ist aufgefallen, dass mein Labrador Retriever (5 Jahre) öfter mal in dieser Position liegt und eigentl. ziemlich entspannt aussieht...
  • Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Abgeben?

    Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Abgeben?: Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Hallo ihr Lieben, um meine Situation zu verstehen, muss ich etwas ausholen.. Vor ca. 4 Jahren hat sich...
  • Diebstahl eines Hundes

    Diebstahl eines Hundes: Hallo liebe Tierfreunde, ich habe folgendes Problem und bitte euch mir eventuelle Erfahrungen mitzuteilen: Ich habe vorletzte Woche Donnerstag...
  • Hunde verletzten sich gegenseitig - muss ich alles zahlen?

    Hunde verletzten sich gegenseitig - muss ich alles zahlen?: Hey also ich erzähl mal meine Geschichte :D ich hab eine Deutsche Dogge, einen Rüden wir haben uns vor ca 2 Monaten mit "bekannten" getroffen um...
  • Ähnliche Themen
  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Labrador Retriever Liegeposition

    Labrador Retriever Liegeposition: Hallo :) mir ist aufgefallen, dass mein Labrador Retriever (5 Jahre) öfter mal in dieser Position liegt und eigentl. ziemlich entspannt aussieht...
  • Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Abgeben?

    Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Abgeben?: Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Hallo ihr Lieben, um meine Situation zu verstehen, muss ich etwas ausholen.. Vor ca. 4 Jahren hat sich...
  • Diebstahl eines Hundes

    Diebstahl eines Hundes: Hallo liebe Tierfreunde, ich habe folgendes Problem und bitte euch mir eventuelle Erfahrungen mitzuteilen: Ich habe vorletzte Woche Donnerstag...
  • Hunde verletzten sich gegenseitig - muss ich alles zahlen?

    Hunde verletzten sich gegenseitig - muss ich alles zahlen?: Hey also ich erzähl mal meine Geschichte :D ich hab eine Deutsche Dogge, einen Rüden wir haben uns vor ca 2 Monaten mit "bekannten" getroffen um...