Umzug - Hunde anfreunden, aber wie?

Diskutiere Umzug - Hunde anfreunden, aber wie? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo liebe Community, ich habe da ein Anliegen und bräuchte eure Hilfe. Und zwar steht mir ein Umzug bevor. Ich habe einen 10,5 Jahre alten...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hallo liebe Community,

ich habe da ein Anliegen und bräuchte eure Hilfe.
Und zwar steht mir ein Umzug bevor.
Ich habe einen 10,5 Jahre alten Bayrischen Gebirgsschweißhund Mischling und in dem Haus in dass ich ziehe wohnt ein 3 jähriger Saupacker (glaube es ist ein Saupacker, ziemlich groß, sieht einer Dogge sehr ähnlich).
Jedenfalls möcht ich nun fragen wie Ich die Beiden am besten zusammen bringe.
Ben ist irgednwie sehr wählerisch. Gehen wir an Hunden vorbei dann bellt er sich die Kehle aus den Leib, es seiden der andere Hund macht einen Aufstand... manchmal glaube ich er will einfach dass er beachtet wird und wenn der andere bellt merckt er ja dass er gesehen wurde.

Naja, jedenfalls habe ich nun überlegt ob es am besten wäre ob sich die Beiden erstmal nur im Haus riechen und sich später irgendwann auf neutralem Boden treffen.
Oder ob sie sich bevor, sie sich riechen, treffen sollten?

Ich weiß ja nicht ob die eventuell dann denken "Hey, den Geruch kenn ich von zu Hause, der will mir das bestimmt streitig machen!"
Oder ob sie denken "Hey, den Geruch kenn ich von zu Hause, das muss nen Freund sein!"

Ich möchte halt soviel wie möglich dafür tun dass die Beiden sich vertragen denn das würde das Zusammenleben enorm erleichtern.

Und was kann ich noch machen?
Also wenn die sich treffen dann auf neutralem Boden, ruhig bleiben und nicht nervös werden, die Leine nicht stramm halten...
gibt es noch mehr??
 
04.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Also wenn die sich treffen dann auf neutralem Boden, ruhig bleiben und nicht nervös werden, die Leine nicht stramm halten...
gibt es noch mehr??
Eigentlich ist das im großen und ganzen schon alles. Manche sagen, Leine gleich wegmachen, sonst würden sich die zwei deshalb angehen und die Leinen verwickeln sich. Ich würde eher beide angeleint lassen, da hast du es besser im Griff. Würde sie mal auf Distanz sich anschauen lassen, dann ein bisschen nebeneinander angeleint Gassi gehen, dann ignorieren sich die zwei nach wenigen Minuten bestimmt schon. Gleich an der Leine eifrig anschnuppern lassen würde ich nicht, wenn sich da was verheddert oder die zwei sich dann doch nicht mögen, hast du ein Problem.

Aber allgemein musst du einfach auf das Verhalten deines Hundes achten. Wenn ihr eine Weile an der Leine zusammen wart und alles war in Ordnung, kannst du sie auch Ableinen, würde beide aber vorher gut auspowern, nur zur Sicherheit. Ein Risiko, dass sie dann erst auf einander losgehen, gibt es natürlich immer, halte ich aber eher für unwahrscheinlich. Kommt deiner denn sonst gut mit Hunden klar?
Das einzige, was ich gar nicht empfehlen würde, wäre eine erste Zusammenführung zu Hause. Das ist eigenes Herrschaftsgebiet und da teilt der Hund nicht gerne, schon gar nicht mit einem fremden gleichgeschlechtlichen und gleichaltrigen Konkurrenten.

LG und alles Gute!!
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

das Vwerhältnis von Ben zu anderen Hunden ist eben das Ben auf Distanz voll den Aufstand macht (ich denke um auf mich aufmerksam zu machen). Wenn er aber dann "ran darf" zum schnuppern etc. ist er meist lieb, aber natürlich gibt es auch mal welche die er nicht mag.

Ne neee, dass die erste Begegnung nicht zu Hause stattfinden darf ist mir schon klar, aber meine Frage war ob sie ruhig voher RIECHEN dürfen dass ein anderer da ist, ohne mit ihm in Kontakt zu treten.

Ableinen könnte ich meinen Hund so oder so nicht, denn erhört relativ gut, wenn er aber Wild etc. sieht (wie ziehen in einen Wald) dann wäre er weg.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ok dann würde ich die beiden wirklich einfach gemeinsam spazieren führen, ohne sie vorher groß zusammen zu lassen, einfach mal nebeneinander laufen und dann den zweiten Hund, wenn er darf, ableinen, wenn sie sich mehr oder weniger ignorieren. Wenn es natürlich von Anfang an wahnsinns Stress gibt, würde ich es lieber bleiben lassen oder eben viel langsamer angehen, wirklich nur kurze Begegnungen und dann langsam immer mehr zusammen an der Leine, bis es keinen Stress mehr gibt und meist hat es sich dann erledigt. Die meisten Hunde gehen dann an der Leine ganz normal miteinander um, schnuppern an der gleichen Stelle etc. Dann passiert eigentlich auch beim ableinen nichts mehr.
LG
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Och würde es ganz einfach machen. Ihr trefft euch einfach an
einem spaziergang(mit Hund),auf einer neutralen Fläche,heißt z.B.
Wiese oder Feld!
Aber setzt sie nicht gleich,sofort zusammen,er soll ja nicht wissen das GERADE DER HUNDE,der ist mit dem er jetzt in einem (?)Haus
zusammen wohnt;)
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hallo,

ja die Beiden wohnen dann in einem Haus.
Weshalb sie sich ja ständig riechen können.

Und ihr meint also sie sollten sich lieber treffen bevor Sie sich im Haus riechen?
Gut, machen wir.. hoffentlich vertragen sich die Rabauken :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Wünsch dir viel Glück, das klappt bestimmt ;)
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Hoffe es klappt auch:mrgreen:
Drücke auch alle Daumen und Pfötchen!^^
LG
 
Para

Para

Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
14.954
Reaktionen
0
Bei uns im Haus wohnt ein extrem schlecht sozialsierter Schäferhundmix. Er ist nebenbei auch noch extrem agressiv.

Ein Kennenlernen der beiden Hunde würde mit extremen Verletzungen meiner Hündin enden. Deshalb gehen wir dem Rüden immer aus dem Weg.
Die Besitzerin hat uns einmal erzählt, dass er sogar schon andere Hund gebissen hat.

Wenn ich höre, dass die Besitzer mit dem Hund im Flur sind warte ich bis sie aus dem Haus gegangen sind oder in ihre Wohnung gegangen sind, bevor ich mit Inka unsere Wohnung verlasse.
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

sooo das erste Treffen haben wir am Samstag hinter uns gebracht :)
Es lief "recht gut", hätte besser kommen können, aber auch schlechter :)

Wir haben uns im Wald getroffen und die Hunde beschnuppern lassen... wie zu befürchten hat Ben den Zeus angeknurrt und ist ihm kurz hinterher gehasstet (Beide waren angeleint da Ben nicht ohne Leine kann).
Gut, wir sind dann zusammen Spazieren gegangen und es lief recht gut.
Mal haben sie an ein und der selben Stelle geschnuppert, und mal hat Ben den Zeus wieder angeknurrt.
Zeus ist noch jung (3 Jahre) und wich immer aus wenn Ben ihn anknurrte. Da es dem zeus aber unangenehm war an der Leine (er ist das nicht gewohnt) haben wir ihn abgeleint (er ist ja wirklich lieb!) und dann hat Ben den Fehler gemacht und Zeus an einen Baum gedrängt und er konnte nicht mehr ausweichen.

Somit ging die "Brügelei" los.
Sie haben sich ordentlich gegeben, aber nicht so das für irgendwen Lebensgefahr bestandm sonst wäre Ich natürlich dazwischen gegangen, aber so habe ich Sie gelassen damit Sie dass auch mal unter sich klären.

Ben hat sich nach kurzer Zeit auf den Boden geworfen und mächtig geschrien weil er sich so erschreckt hat.
Denn er ist ein sehr dominanter Hund und will immer der Boss sein und war es nicht gewohnt dass er mal eine Gegenwehr bekommt.

Gut, nach dieser kleinen Rangelei sind wir weiter gegangen und Ben hat sich erstmal nicht mehr getraut zu knurren.
Aber nach 10 Minuten fing er wieder an zu knurren...

Allerding ist das so:
Wenn Ben schräg hinter Zeus läuft (meinetwegen auch so nah dass sie sich schon berühren) ist alles gut. Aber sobald sich zeus umdreht um nach Ben zu sehen und Ben sein Gesicht sieht fängt er an zu knurren.
Kann es sein dass er vor irgendwas an Zeus Gesicht Angst hat? Vielleicht die hängenden Leftzen?

Also bis auf diesen Zwischenfall lief es recht gut und wir sind zusammen spazieren gegangen, mal wurd zusammen geschnuppert, mal hat Ben geknurrt.
Wir wollen uns also noch 3-4 vor dem Einzug mit den Hunden treffen dann denke ich geht das.

Mit dem aus dem Weg gehen ist natürlich auch unsere Option wenn die Beiden nicht zusammenfinden. Da wir aber einen riesen Gemeinschaftsgarten haben wäre es ja super wenn Ben und Zeus da zusammen toben würden...
da Zeus halt den ganzen Tag über meist im Garten ist wäre es halt viel einfacher wenn sie sich vertragen und es müsste nicht erst Zeus Herrchen kommen und ihm aus dem Weg nehmen damit ich rein kann.

Was meint ihr? Wird das noch was mit den Beiden?
Es hätte doch wirklich schlimmer kommen können, oder?
Sie sind ja schließlich zusammen Gassi gegangen :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hallo Waldkatz,

na dafür, wie du deinen Hund beschrieben hast, lief das doch ganz gut ;) Dass die zwei sich nach dem ersten Mal nicht heiß und innig lieben ist ja ganz normal, so bin ich aber doch zuversichtlich, dass das noch etwas wird.

Dass Ben knurrt, wenn Zeus sich nach ihm umdreht, hat nichts mit dem Gesicht an sich zu tun, sondern einfach mit dem Augenkontakt. Dem Verhalten nach und so wie du das beschrieben hast, hört es sich so an, als hätte Zeus den Rangkampf gewonnen. Sobald er sich also nach Ben umdreht und Augenkontakt aufnimmt, fühlt Ben sich bedroht und knurrt...

Wird abzuwarten bleiben, wenn ihr euch die nächsten Male trefft, ob das so funktioniert und Ben das akzeptiert, aber ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen!! ;)
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

ja wir haben uns auch gewundert dass es "so gut" lief.. hätten wir nicht von Ben gedacht.

Oh ha, ich denke mal nicht das sich Ben das gefallen lässt, zumindest musste er es hier noch nie erleben dass es ein Rüde nicht akzeptiert hat dass er der Boss ist.
Bin ich mal gespannt wie es weiter geht...
aber besondere Hilfen kann man nicht leisten, oder? Also irgednwelche Tipps, die hilfreich sein könnten dass es gut geht?

Wäre es förderlich die Beiden auf völlig normalen Boden zusammen zu lassen und es alleine klären lassen?
Wohl eher nicht oder, hinter passiert noch ernsteres.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich bin grundsätzlich kein Freund von "klären lassen", ist wohl Ansichtssache :?

Mir persönlich wäre nicht wohl dabei, die Kontrolle über die Situation völlig abzugeben. Wenn überhaupt müsstest du parat stehen, um im Notfall einschreiten zu können, aber dann bist du wahrscheinlich so angespannt, dass es sich auf deinen Hund überträgt. es kann gut gehen, aber du hast ja die Möglichkeit, die beiden erst einmal noch ein paar Mal beim Spazieren aneinander zu gewöhnen, dann kann man sich ja mal ans heimische Territorium wagen und dann ist ein "klären lassen" vielleicht ja gar nicht mehr nötig ;)

Ich würde der Sache erst einmal Zeit geben, sprich noch ein paar Mal laufen gehen, Zeus frei lassen, Ben dann eben an der Leine und die beiden sich von selbst einander nähern lassen. Dass sie zusammen schnuppern ist doch schon was.

Liebe Grüße
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Hey,

ja das dachte ich mir schon dass es gefährlich wäre sie zusammen zu lassen ohne "Sicherung".
Werd es auch weiter machen mit dem Treffen, habe nun noch 2 Wochen zum Umzug und bis dahin wird das sicher was, zumal Ben sich recht gut benimmt.

Bitte denk nun nichts falsches von mir, wegen des "klären lassen".
Ich würde es nie zulassen das Ben ernsthaft in Gefahr kommt, aber z.B bei so Rangordnungs Sachen greife ich erst ein wenn es wirklich gar nicht anders geht, denn ich denke sowas können die auch wie in der Natur selber klären..
sowas meine ich.

Vielen Dank für deine Tipps, werde die Sache weiter verfolgen :D
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich wollte dir damit keinen Vorwurf machen, es war nur meine Meinung ;) Ich renne auch nicht wegen jedem Knurren hin und trenne die Hunde, aber manche lassen das bis zum runterdrücken und Zähne in den Hals bohren, das find ich jetzt nicht so super.

Bin bei meinem Leo gestern in der Welpengruppe auch einmal dazwischen, er hat mit einem anderen Welpen wirklich schön gespielt, und auf einmal ist die Sache etwas eskaliert, erst haben sie sich nur auf dem Boden hin und her gewargelt, doch dann kamen die Zähnchen ins Spiel und meiner hat den andern weggeschuckt, ist hinterher und hing ihm mit den Zähnen in der Seite, Gott sei dank nur im Fell. Aber bei sowas sage ich auch Schluss. Ich denke, dass muss jeder für sich selbst wissen, wie weit er seinen Hund gehen lässt und vor allem kennt jeder seinen eigenen Hund am besten.

Du bekommst das schon hin, und zwei Wochen müssten für ein normales Verhältnis und Kennenlernen wirklich reichen, das bekommt ihr schon hin ;) Spannend wirds erst, wenn sie dann ins gleiche Haus gehen, das würde ich vor dem Einzug einmal ausprobieren, wenn die zwei sich draußen dementsprechend vertragen.... Aber beim Laufen würde ich erst mal gar nichts ändern, ihr macht das schon gut so :D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Umzug - Hunde anfreunden, aber wie?

Umzug - Hunde anfreunden, aber wie? - Ähnliche Themen

  • Umzug ohne Hund? :(

    Umzug ohne Hund? :(: Hallo, ich hab seit Tagen ein problem und hoffe vielleicht hier paar Tipps zu bekommen.. Tut mir leid falls es etwas länger wird. Ich bin 18 und...
  • Probleme seit Umzug

    Probleme seit Umzug: Hallo zusammen, zuerst stell ich mich kurz vor, da ich mich gerade erst angemeldet habe. Ich bin 21 Jahre und bin in der 24. Woche schwanger...
  • Zusammenziehen mit zwei Hunden

    Zusammenziehen mit zwei Hunden: Hallo, ich benötige dringend eure Hilfe. Wir wollen mit der Freundin meines Vaters zusammen ziehen. Wir haben eine Hündin (Susi) & sie hat...
  • Wie Hund auf Umzug - bzw. giftige Tiere und Schlangen vorbereiten?

    Wie Hund auf Umzug - bzw. giftige Tiere und Schlangen vorbereiten?: Gestern haben wir erfahren wohin mein Mann versetzt wird: Kalifornien! Da gibts Klapperschlangen und so anderes giftiges Viehzeug. Wie kann ich...
  • Umzug in neue Wohnung. Hund wird jaulen....

    Umzug in neue Wohnung. Hund wird jaulen....: Hallo zusammen, bin ganz neu dabei...werde mich auch noch, wenn es eine solche Rubrik gibt, ausführlicher vorstellen. Es geht um unsere bald...
  • Umzug in neue Wohnung. Hund wird jaulen.... - Ähnliche Themen

  • Umzug ohne Hund? :(

    Umzug ohne Hund? :(: Hallo, ich hab seit Tagen ein problem und hoffe vielleicht hier paar Tipps zu bekommen.. Tut mir leid falls es etwas länger wird. Ich bin 18 und...
  • Probleme seit Umzug

    Probleme seit Umzug: Hallo zusammen, zuerst stell ich mich kurz vor, da ich mich gerade erst angemeldet habe. Ich bin 21 Jahre und bin in der 24. Woche schwanger...
  • Zusammenziehen mit zwei Hunden

    Zusammenziehen mit zwei Hunden: Hallo, ich benötige dringend eure Hilfe. Wir wollen mit der Freundin meines Vaters zusammen ziehen. Wir haben eine Hündin (Susi) & sie hat...
  • Wie Hund auf Umzug - bzw. giftige Tiere und Schlangen vorbereiten?

    Wie Hund auf Umzug - bzw. giftige Tiere und Schlangen vorbereiten?: Gestern haben wir erfahren wohin mein Mann versetzt wird: Kalifornien! Da gibts Klapperschlangen und so anderes giftiges Viehzeug. Wie kann ich...
  • Umzug in neue Wohnung. Hund wird jaulen....

    Umzug in neue Wohnung. Hund wird jaulen....: Hallo zusammen, bin ganz neu dabei...werde mich auch noch, wenn es eine solche Rubrik gibt, ausführlicher vorstellen. Es geht um unsere bald...