Mein Schatzmann

Diskutiere Mein Schatzmann im Regenbogenbrücke Forum im Bereich Tier Ecke; Am Montag, spät nachts, es war fast Mitternacht, ist unser geliebter Jack Russell Terrier Billy gestorben. Er war ein Familienmitglied, für mich...
Löwennini

Löwennini

Registriert seit
02.11.2008
Beiträge
96
Reaktionen
0
Am Montag, spät nachts, es war fast Mitternacht, ist unser geliebter Jack Russell Terrier Billy gestorben. Er war ein Familienmitglied, für mich als Einzelkind wie ein Bruder. Nie konnte ich mir vorstellen, wie ich es aushalten soll, wenn er nicht mehr ist. Nun ist es ein paar Tage her und erst jetzt kann ich es begreifen.
Mein kleiner Schatzmann war fast 14 Jahre alt, seit er acht Wochen alt war hat er unser Leben bereichert. Nun war er krank und sein kleines Herz war schwach. Noch am Montag war meine Mutter mit ihm beim Tierarzt, welcher ihr nahe legte, sich zu verabschieden. Seine Zunge war schon ganz blau und er hatte Kreislaufprobleme. Doch einschläfern lassen wollten wir ihn nicht,
er sollte es selbst eintscheiden. Und so tat er es auch. Der kleine Mann legte sich in sein Körbchen und schlief ein, für immer.

Das alles ist schon schlimm genug für mich. Doch noch viel schlimmer wird es dadurch, dass ich nicht zu Hause war und auch nicht nach Hause fahren konnte. Ich lebe aufgrund meiner Ausbildung rund 315 Kilometer entfernt und befinde mich ein paar Tage vor meinen Examensprüfungen. Meine Mutter rief mich an, als unsere Billy gestorben ist und in dem Moment brach eine Welt für mich zusammen. So weit weg, meine Mutter alleine mit ihrer Trauer, mir waren die Hände gebunden, denn wenn ich nach Hause gefahren wäre, dann hätte ich noch wichtigen Schulstoff verpasst und durch die große Trauer hätte ich sicherlich noch mehr Tränen wieder mit zurück genommen. Meine Mutter wollte auch auf keinen Fall, dass ich mir das noch antue.

Mein Freund war bei mir, tröstete mich, sprach mir gut zu. Ich war die ganze Nacht wie in Trance und konnte es nicht glauben. Niemals hätte ich gedacht, dass mich der Tod eines geliebten Lebewesens so sehr mitnehmen könne.

Allmählich geht es uns allen besser. Ich sehe das Gute an Billys Tod, nun muss er keine Schmerzen und keine Atemnot mehr haben. Jetzt hat er seinen Frieden. Ich bin dankbar für die Zeit, die ich mit ihm hatte. So viele, unzählige Stunden waren wir beide in meiner Kindheit alleine zu Hause und haben gespielt, getobt und uns geärgert. Er war so aufgeweckt, so agil und fröhlich. Zugleich so lieb, konnte alleine bleiben, hat nie etwas kaputt gemacht und niemals zu Hause gebellt. Er war der beste Hund aller Zeiten und ich bin so froh, ihn gehabt zu haben. Fast vierzehn Jahre meines 23 jährigen Lebens durfte ich ihn kennen und lieben.

Ein Bisschen Traurigkeit, dass ich mich nicht verabschieden konnte bleibt. Doch unser kleiner wird im Tierkrematorium verbrannt und dann wollen wir ihn gemeinsam beerdigen, dieser Abschied bleibt mir dann.

Ich wünsche allen, die jemals so verrückt nach einem Tier waren und es irgendwann gehen lassen müssen, ganz viel Kraft für diese Zeit.

Wer in den Herzen ist, der wird immer gegenwärtig sein!
 
05.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Franci

Franci

Registriert seit
02.07.2008
Beiträge
126
Reaktionen
0
Mein herzlichstes Beileid :-( Wünsche euch weiterhin viel Kraft.

Mir geht es ähnlich wie dir, auch ich wohne um die 650km von Zuhause
entfernt. Meine Hündin ist knapp 15 Jahre und ich habe sehr große Angst, dass
ich nicht bei ihr sein kann, wenn es so weit ist :-(
 
Weltenbummlerin

Weltenbummlerin

Registriert seit
31.01.2011
Beiträge
215
Reaktionen
0
mein herzlichstes beileid!
ich weiß wie das ist, war selber mal in der gleichen situation wie du.
ich wünsche dir weiterhin viel kraft. fühl dich gedrückt. :056:
 
Willi-M

Willi-M

Registriert seit
28.07.2010
Beiträge
243
Reaktionen
0
Hallo Löwennini,

mein Beileid zum Verlust Deines geliebten Billy!
Bei einem solchen Verlust vermögen alle Worte nicht zu trösten, ich kenne das, denn ich musste im Mai letzten Jahres meine geliebte Benji gehen lassen, im Alter von nur 7 Jahren. Bis heute schmerzt es fast so sehr wie am ersten Tag und ich weiss noch nicht, wann der Schmerz endlich nachlassen wird.
Genau wie Du hätte ich niemals gedacht, dass mich der Tod eines geliebten vierbeinigen Wegbegleiters so mitnehmen würde. Es sind eben Familienmitglieder, ohne wenn und aber. Dies kann nur jemand verstehen, der selbst schon mal einen Hund hat gehen lassen müssen.
Aber denke bitte auch daran, Billy hat bestimmt bei Euch ein erfülltes Leben gehabt und immerhin waren ihm 14 Jahre vergönnt. Ich weiss, es ist immer zu wenig Zeit und es ist immer zu früh, wenn unsere Freunde gehen müssen!
Das Du traurig bist, weil Du Dich nicht verabschieden konntest verstehe ich gut. Bei mir war es auch so, dass ich erst von der Arbeit heim kam, als meine Benji schon die Reise ins Regenbogenland angetreten hatte. Aber ich denke, unsere Fellnasen wissen auch so ganz genau, wie wir fühlen und trauern. Sie werden für immer in unserer Erinnerung und in unserem Herzen weiterleben. Ich glaube auch daran, dass wir sie irgendwann wiedersehen werden und dann für immer vereint sein werden!

Ich wünsche Dir viel Kraft in der folgenden Zeit mit dem Verlust fertig zu werden.
Vielleicht spielt Dein Billy und meine Benji ja im Regenbogenland nun miteinander?

Traurige Grüße

Willi
 
Babsi&Jerry

Babsi&Jerry

Registriert seit
08.05.2009
Beiträge
799
Reaktionen
0
Das tut mir sehr leid. Mein herzliches Beileid. :056:
 
Elviskitty

Elviskitty

Registriert seit
06.09.2010
Beiträge
99
Reaktionen
0
Mein Beileid.
Deine Geschichte macht mich ganz traurig. :(

Wenigstens hast du noch die Möglichkeit dich zu verabschieden, auch wenn du nicht bei ihm sein konntest als es passierte.

Fühl dich gedrückt wenn du magst.
 
Thema:

Mein Schatzmann