Oberschenkelhalsbruch

Diskutiere Oberschenkelhalsbruch im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, mein Kater ist 14,5 Jahre und noch sehr fit für sein Alter. 2 Tage vor Weihnachten wurde er, so der Tierarzt, von einem Auto angefahren...
SuKr

SuKr

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo, mein Kater ist 14,5 Jahre und noch sehr fit für sein Alter. 2 Tage vor Weihnachten wurde er, so der Tierarzt, von einem Auto angefahren, wodurch er einen Oberschenkelhalsbruch erlitten hat. Der Tierarzt hat uns direkt gesagt: Operieren lassen, in 4 Tagen läuft der wieder wie vorher! Ich gebe zu, wir hatten wenig Zeit zum überlegen, weil die Feiertage bevor standen, weshalb wir uns darauf eingelassen haben.

Er wurde noch am gleichen Tag operiert, am nächsten konnten wir ihn abholen. Beim Abholen wurde uns dann mitgeteilt, dass er ab jetzt 8 Wochen in einen Laufstall muss, weil das Bein nicht belastet werden darf. SCHOCK!! Wo kriegt man
auf die schnelle einen Laufstall her und vor allem sind das ganz andere Bedingungen als wie der Tierarzt uns gesagt hat. Wie will man eine Katze, die immer draußen etc laufen konnte, 8 Wochen in einen Laufstall sperren??

Wir haben ehrlich gesagt eine sehr anstrengende Zeit hinter uns. Mittlerweile lebt mein Kleiner seit 6 Wochen in meinem alten Babybett. Weil er da jedoch nicht mehr immer zu halten ist, verbringt er den halben Tag in einem großen Transportkorb, der nur aus Gitter besteht, wo er dementsprechend einen super Rundumblick hat. Mit diesem Korb lässt er sich den ganzen Tag von Fenster zu Fenster tragen, was sehr gut klappt. Er nimmt so halt an unserem Leben teil, anstatt nur im Wohnzimmer im Laufstall zu leben.

Sorge macht mir jedoch der Status des Beins. Für 6 Wochen humpelt er noch sehr stark (wir lassen ihn jeden Tag ein paar Schritt laufen, damit er sich langsam wieder daran gewöhnt). Unser Haustierarzt meinte aber das er schlecht läuft.

Leider kann uns keiner sagen, wann mein Kater wieder springen bzw. unbeobachtet laufen darf, geschweige denn wieder draußen rumlaufen kann. Und dieses "nicht wissen" wann es ein Ende hat macht uns doch alle sehr fertig, da wir sehr an ihm hängen.

Obwohl wir ihn über alles lieben, sind wir doch der Meinung, dass wir es bei einem Tier in diesem Alter nicht nochmal machen lassen würden, weil auch die Strapazen für ihn nicht ohne waren. Er wird sich zwar besser mit seinem Bein abfinden als wir, aber es ist einfach nicht leicht momentan. Wir sind von dem ersten Tierarzt absolut vor falsche Tatsachen gesetzt worden udn hatten auch leider noch nie Erfahrungen mit Brüchen. Es war halt nur schwer zu wissen, dass das Tier nicht innerlich krank war, wodurch ein Einschläfern leichter gefallen wäre, sondern "nur" den Knochen durch hatte, was man operieren kann.

Hat jemand soetwas schonmal erlebt? Wie sind die Erfahrungen, dass Tier wieder frei laufen zu lassen ergangen?
 
06.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hallo SuKr,

Es tut mir wirklich sehr Leid für euch und ich kann mir nicht vorstellen, wie anstregend das sein muss.
Je nachdem, wie viel er sich bewegen darf, kannst du ihm einen Welpenauslauf besorgen, die sind aus Stoff und kann man oben zu machen, haben aber rund herum Sichtfenster. Da kannst du auch ein Katzenklo reinstellen. Hier mal ein Beispiel: http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=welpenauslauf&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=3885846111&ref=pd_sl_5i5jjhrttz_b

Dass der TA euch aber so schlecht aufgeklärt hat, finde ich unter aller Sau. Er hätte euch vorher sagen müssen, was auf euch zukommt, damit ihr euch auch darauf vorbereiten könnt. Ich selber habe keine Erfahrung mit Brüchen, aber ein Nachbar. Seine Katze hat sich auch lange nicht erholt, und die war noch recht jung. Er hat sie aus Angst allerdings nicht mehr hinaus gelassen, daher weiß ich auch nicht, wie lange das dauert.
Hast du mal nach einer Aufbaupaste oder so etwas gefragt, die den Knochenaufbau vielleicht unterstützt? Mir fällt gerade nur Locomotion ein, das hilft bei Arthrose. Vll kannst du den Prozess damit ein bisschen beschleunigen.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass sich der Zustand bessert, aber das schlimmste ist ja hoffentlich schon überstanden. Bei einer älteren Katze dauert das vielleicht auch einfach etwas länger.....
LG
 
SuKr

SuKr

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort. Ja, ich sage mir auch immer das es bei älteren Katzen immer länger dauert. Er wirkt aber in seiner Situation mehr als glücklich. Er findet sogar toll, dass wenn er mauzt alle direkt angelaufen kommen und ihn durch die Wohnung in seinem Katzenkorb tragen. :) Wenn er aufs Klo muss, dann meldet er sich auch. Wir lassen ihn dann raus, und er geht in seinen Laufstall aufs Klöchen. Da drin verbringt er auch die Nacht.

Ansonsten gibt er sich total normal und fröhlich, spielt vor allem sehr viel, was mir meinen Sorgen immer etwas nimmt. Es ist schon wie der Tierarzt sagt: Der Mensch sieht die ganze Situation schlimmer als wie die Katze. Aber trotzem hätte ich gerne mal Erfahrungen von anderen gehört... :(

Ich habe mir schon überlegt ihm mal einen Fruchtzwerg mit Magerquark gemischt zu geben, von wegen Calcium für die Knochen. Ich weiß das da viel Zucker drin ist, aber dafür ja dann auch der Quark. Mal sehen.

Dazu kommt auch noch, dass ich Donnerstag meinen geliebten Teddyhamster einschläfern lassen musste. :( Vielleicht ist es momentan auch einfach alles viel bei mir und bald sieht die Welt schon anders aus....
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Och mann das ist echt traurig.... tut mir sehr Leid... andererseits freu ich mich, dass die Katze wenigstens zufrieden mit der Situation scheint! Es meldet sich bestimmt noch jemand, der ebenfalls einen Oberschenkelhalsbruch bei seiner Katze hatte, hier sind so viele Mitglieder, da wird sich bestimmt einer finden!!
LG und alles Gute!
 
eifelbiene

eifelbiene

Registriert seit
05.12.2006
Beiträge
6.411
Reaktionen
0
Hallo SuKr,

ist denn in der Zwischenzeit mal kontrolliert worden ob der Knochen richtig zusammen gewachsen ist?
Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass das ganze Richtung Arthrose geht.

Unterstützen könntest du das ganze mit einem homöopathischen Mittel: Calcium carbonicum D6, 3x täglich 3 Globuli bzw. wenn deine Katze gut trinkt, kannst du auch 1x täglich 3 Globuli in ihr Trinkwasser tun. Behälter sollte nicht aus Metall sein. Calcium carb. kann die Knochenheilung unterstützen und bei beginnender Arthrose helfen.
 
SuKr

SuKr

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Der Haustierarzt hat empfohlen ihn nicht nochmal röntgen zu lassen, weil er ersten schon "alt" ist und dafür ja dann wieder in Narkose muss und zweitens wenn es etwas schief zusammen wächst, dann wäre das eben so, das würde die Katze aber nicht beinträchtigen. Eine zweite OP kommt sowieso nicht in frage.

Unser Tierarzt war früher bei einer Rettungsstation für frei lebende Katzen, bei denen man nach solchen OPs sowas nicht so kontrollieren konnte, und deswegen hat er da eine sehr realistische Meinung.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Also das ist nicht realistisch, das ist rückständig.... Natürlich sollte man da noch einmal röntgen, zumal, wenn er sooo ruhig ist, du gar keine Narkose brauchst. Bevor alles schief zusammenwächst vll doch noch einmal ein anderer TA??
 
Keksbrei1

Keksbrei1

Registriert seit
22.01.2011
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo!
Unsere Katze hatte auch mal so einen Bruch.Mein Vater hat einen Laufstall gebaut.Die Katze war da ungefähr 7.Das ist schon ein paar Jahre her und der geht es wieder super.Sie kann wieder laufen,springen alles was gesunde Katzen halt so können =).Aber sie hatte mal neben der Naht so eine Beule,die voll Wasser war.Die hat der TA etliche Male aufgemacht,aber die kam immer wieder,dann haben wir sie da nochmal operieren lassen und ja jetzt gibt es da keine Probleme mehr.Ich kann dir nur raten abzuwarten.Das hat bei unserer Katze auch sein Zeit gedauert!
LG Keksbrei =)
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Also das ist nicht realistisch, das ist rückständig.... Natürlich sollte man da noch einmal röntgen, zumal, wenn er sooo ruhig ist, du gar keine Narkose brauchst. Bevor alles schief zusammenwächst vll doch noch einmal ein anderer TA??
Ich finde, der TA hat recht. Die OP ist schon über 6 Wochen her, eine weitere OP ist ein erneutes Risiko in dem Alter ...und

Er wirkt aber in seiner Situation mehr als glücklich. Er findet sogar toll, dass wenn er mauzt alle direkt angelaufen kommen und ihn durch die Wohnung in seinem Katzenkorb tragen. :) Wenn er aufs Klo muss, dann meldet er sich auch. Wir lassen ihn dann raus, und er geht in seinen Laufstall aufs Klöchen. Da drin verbringt er auch die Nacht. Ansonsten gibt er sich total normal und fröhlich, spielt vor allem sehr viel, was mir meinen Sorgen immer etwas nimmt.
Das spricht doch eindeutig für einen positiven Heilungsprozess.:D

Ich würde dem Katerchen einfach noch ein paar Wochen Zeit und Ruhe gönnen.

Gute Besserung!
 
SuKr

SuKr

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke für deine Nachricht Keksbrei! Wie lange hat eure Katze denn im Laufstall gelebt? Wann wusstet ihr das er/sie wieder springen konnte ohne das etwas passiert?

Diese Beule hat mein Kater auch! Unser TA hat sie jedoch gelassen wie sie ist, weil er meinte wenn man sie leer macht, kommt die eh immer wieder, so wie das dann auch bei euch war. In ein paar Monaten wäre sie aber weg. Unter der Beule merkt man auch eine der Schrauben, die man ihm bei der OP eingesetzt hat. DIe hat sich ein bischen rausgedrückt und muss eventuell entfernt werden. Das wäre aber nich unüblich bei Katzen das die Schrauben manchmal raus kommen.

Morgen werden wir nochmal zum TA um nachzufragen, ob wir ihn langsam wieder laufen lassen können. ALs gestern die Sonne den ganzen Tag geschienen hat, war er kaum mehr zu halten. :)
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Die Beule müsste ein Serom sein, eine Ansammlung von Wundflüssigkeit, entweder durch einen Stoß oder eine OP bei der genäht werden musste entsteht so etwas. So lange die nicht rießig wird, ist das kein Grund zur Sorge.

@Die 7M's: Ich meinte nur, wenn ihr TA den Zustand für so schlecht befindet und SuKr damit richtig Sorgen macht, wieso tut er dann nix? Gibt einen Ratschalg oder untersucht noch einmal genau?? Ob man dann noch einmal eine OP macht ist eine andere Sache, aber man hätte per Röntgen klären können, ob das angeblich so schlechte Laufen nicht vielleicht einen anderen Grund hätte. ;) Wobei ich sowieso finde, man kann von einer schon älteren Katze keinen Heilungsprozess wie von einem Jungtier erwarten, daher würde ich mir noch so kurzer eh erst einmal keine Sorgen machen :)

LG
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
@Die 7M's: Ich meinte nur, wenn ihr TA den Zustand für so schlecht befindet und SuKr damit richtig Sorgen macht, wieso tut er dann nix?
Der TA sprach von Anfang an von 8 Wochen. Und dass ihm nach 6 Wochen das Laufen dann noch nicht gefällt, ist wohl normal, so aus Tierarzt-Sicht;)
Aber SuKr kann es richtig beurteilen. Sie sieht das Tierchen täglich. Das Katerle spielt, ist fröhlich und offensichtlich auf dem Weg der Besserung.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Off-Topic
Ok klar, in Bezug auf das gewünschte Endergebnis ist das noch nicht das Optimum, schon geschnallt ;) Dachte das hieße: Mann sieht das aber schlecht aus. Hab ich falsch gelesen, sry.
 
SuKr

SuKr

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi, wollte mich nochmal zurück melden. Mittlerweile ist die OP über 11 Woche her und mein Kater läuft seit einer Woche wieder draußen rum! :) Er humpelt zwar noch, aber er hat keine Schmerzen und kann auch rennen wenn er will. Ich übe mit ihm schonmal, dass er hinter einer Kordel über die Wiese läuft und das klappt super! Ich hatte etwas Sorge, dass er im Ernstfall nicht schnell genug ist, aber da mach ich mir jetzt keine Gedanken mehr drüber. Nachts, wenn es dunkel ist lassen wir ihn nicht raus, nur tagsüber, aber es bleibt ja jetzt auch jeden Tag ein bischen länger hell. :)

Wollte mich nochmal für eure Ratschläge während der schweren Zeit bedanken. Hat mir echt geholfen auch mal von anderen eine Rückmeldung zu haben, weil die Situation doch mehr als neu für mich war.

LG SuKr
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Da freu ich mich richtig für euch beide!! Das hört sich ja an, als würde er wieder vollständig gesund werden!! Ich wünsche euch noch alles Gute!!

Wenigstens auch mal gute Nachrichten!! :D
 
H

hannibananchen

Registriert seit
01.11.2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo!
meine katze hatte auch eine oberschenkelhalsbruch!wir haben uns gegen eine operation entschieden weil mein vater es nicht bezahlen wollte:(unser tierarzt meint sie solle sich nicht bewegen!damals war meine kleine zari noch kein jahr alt also waren die heilungs chancen recht hoch.wir haben sie in eine hundetransportbox unserer nachbarin gesetzt mit einem kleinen katzenklo, einer decke und wasser. leider hat sie immer das ganze katzenstreu verteilt neben das katzenklo gemacht und das wasser umgekippt...wir mussten jeden tag die box saubermachen! das wahr echt anstrengend...sie hat schmerzmittel bekommen und die mutter von meiner freundin ist apothekerin und hat mir kleine kügelchen für den knochenaufbau gegeben.nach 4 wochen konnten wir sie wieder raus lassen:) man hat es fast garnicht mehr gesehen! nur wenn man es wusste! das war schön!
jetzt ist sie bald 2 jahre alt und aufeinmal hat sie wieder angefangen zu humpeln:( sie hat keine großen probleme und hat auchnoch lebenswillen! wir überlegen jetzt was wir außer einer operation machen können...
(übrigens: sie ist reiner freigänger!sie hat draußen im stroh mit ihrer schwester einen schlafplatz)
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.154
Reaktionen
147
nach 4 wochen konnten wir sie wieder raus lassen man hat es fast garnicht mehr gesehen!
Ist 4 Wochen für einen nicht operierten Bruch nicht etwas sehr kurz? Wurde ein Kontrollröntgenbild gemacht?

jetzt ist sie bald 2 jahre alt und aufeinmal hat sie wieder angefangen zu humpeln:(
Seit ihr euch sicher, dass der Bruch die Ursache ist? Wurde sie nochmal untersucht?

(übrigens: sie ist reiner freigänger!sie hat draußen im stroh mit ihrer schwester einen schlafplatz)
Dürfen die Katzen denn nicht ins Haus?
 
Thema:

Oberschenkelhalsbruch

Oberschenkelhalsbruch - Ähnliche Themen

  • Oberschenkelhalsbruch bei 1,5 Jahre altem Kater

    Oberschenkelhalsbruch bei 1,5 Jahre altem Kater: Hallöchen, Gestern Abend kam wie jeden Abend mein Kater Ente von seinem Ausflug wieder. Da sein Miezen (er kündigt sich immer lautstark an) anders...
  • Oberschenkelhalsbruch bei 1,5 Jahre altem Kater - Ähnliche Themen

  • Oberschenkelhalsbruch bei 1,5 Jahre altem Kater

    Oberschenkelhalsbruch bei 1,5 Jahre altem Kater: Hallöchen, Gestern Abend kam wie jeden Abend mein Kater Ente von seinem Ausflug wieder. Da sein Miezen (er kündigt sich immer lautstark an) anders...