Brauche Dringend Hilfe - Hunde vertragen sich nicht mehr

Diskutiere Brauche Dringend Hilfe - Hunde vertragen sich nicht mehr im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, vor einer halben Stunde sind unsere Hunde aufeinander los gegangen. Wir haben einen kastrierten Rüden er ist 11 Jahre und eine kastrierte...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
Hallo, vor einer halben Stunde sind unsere Hunde aufeinander los gegangen.
Wir haben einen kastrierten Rüden er ist 11 Jahre und eine kastrierte Hündin sie wird im Oktober 2 Jahre.

Schon seit längere Zeit ärgert die Hündin den rüde indem sie ihn immer anstubst auf treppen oder wenn es raus geht und sie zu Tür rennen. Der Rüde hat sich bis jetzt aber immer durch gesetzt z.b. wenn er auf den sofa lag und die hündin hoch wollte hat er geknurrt um zu sagen hier bin ich. Meine Hündin hat da immer respekt gezeigt und ist einen bogen um ihn gegangen auch beim spielen
hat sich sie sich meist hingelegt und unterworfen.

Nun wollte ich mit meinen hund raus in den flur und der rüde wollte rein auf einmal sind sie aufeinander los und haben nicht mehr aufgehalten. zum glück konnten wir sie durch ein Stuhl trennen so dass erstmal ruhe war und ich die hündin erstmal nehmen konnte und in ein anderes zimmer bringen konnte.

der Rüde ist ein yorki mix aber nicht so klein wie ein yorki schulterhöhe ca. 30- 35 die hündin ist etwa 2 -4 cm größer und ist ein dackel mix schäferhund ist auch mit drinnen.

der rüde kam von einer familie wo es ihm nicht so gut ging. er war schon immer etwas hinterlistig. die Hündin kam erst vorheriges jahr im januar zu uns aus den <Tierheim dort wurde sie damals von den anderen welpen dauernd bestiegen und sie musste viel einstecken.(sie war die kleinste) sie wurde natürlich im tierheim von den andereb welpen dann getrennt.

wenn ich mit ihr spazieren geh und sie sieht einen hund stellt sie ihr fell im nacken und am schwanz auf wedelt aber mit den schwanz. Wenn man sich den hund vorsichtig näher schnupert sie nur und ist friedlich sie geht nicht auf fremde hunde los. im gegenteil sie unterwirft sich manchmal.

Jetzt haben wir die Hunde erst getrennt. Vor paar minuten haben wir sie "zusammen" geführt mit leine festgehalten. Beide haben mit schwanz gewedelt aber als es wieder zu Tür ging wollte meine Hündin schon wieder auf den Rüden los um ihn wahrscheinlich zu ärgern weil aggresion konnte ich nicht erkennen..

Kann uns bitte jemand helfen wie wir das Problem jetzt lösen können? wir sind überfordert. wissen nicht was wir machen sollen habe Angst das sie wieder aufeinander los gehen.

Wir wollen keinen der beiden Hunde abgeben oder eine andere Nette Familie suchen. Weil sie schon eine haben! Sie gehören alle beide zu uns. Und das wollen wir nicht ändern.


Lg.
 
06.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Kann es sein, dass bisher der Rüde immer zuerst durch die Tür gegangen ist und eure Hündin nun die Reihenfolge ändern will?

Es kann nämlich sehr gut sein, dass euer Rüde langsam aber sicher Rentner wird und den hohen Status, den er vielleicht bisher hatte, nun eben verliert und somit eure Hündin sich einen höheren Rang im Rudel erkämpfen will. Wie verhalten sich die Hunde denn sonst? Liegen sie neuerdings vielleicht auch auf anderen Plätzen, frisst einer vor dem anderen? Wer bekommt eventuell eurerseits mehr Aufmerksamkeit, wird unterschwellig die Hündin bevorzugt beim Spielen, Streicheln usw.?
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
es bekommen beide die gleiche aufmerksamkeit. sie liegen dort wo sie immer liegen manchmal lag der rüde bei der hündin im korb und die hündin auch schon beim rüden. früher gab es ja nur den rüden. und die hündin will schon dnek ich ranghöher sei als der rüde aber das hat er sich bis jetzt nicht gefallen lassen. Wir haben auch shcon trainert wnen wir die tür auf machen das beide warten das der rüde zuerst geht dann die hündin dsaas gleiche bei treppen runter gehen. Sie bekommen beide gleichzeitig fressen ich lass meine hündin aber vorher erst bisssl warten einfach nur so aus disziplin sie darf erst fressen wenn ich das komando gebe. Unser rüde frisst in den letzen Tagen auch nicht mehr soo gut. manchmal guckt er nur nimmt einen kleinen happen und geht weg da will meine hündin dann das napf noch vom rüde leer fressen aber das stellen wir weg manchmal ist es aber auch so wenn er sieht das sie frisst frisst er sein futter schnell noch auf.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Macht euer Rüde denn ansonsten noch einen total fitten Eindruck und frisst momentan nur weniger oder habt ihr selbst auch schon das Gefühl, dass er deutlich ruhiger wird und langsam etwas abbaut?

In einem Hunderudel ist es zwar völlig normal, dass alte und auch kranke Tiere liebevoll "mit durchgezogen" werden, jedoch haben sie dann natürlich nicht mehr die Position inne, die sie bis dahin vielleicht mal hatten. Wenn sich das Verhalten zwischen den beiden nicht mehr ändern sollte und es weiterhin zu üblen Streitigkeiten kommt, würde ich an eurer Stelle als erstes den Senior gründlich vom Arzt durchchecken lassen (nicht, dass er krank ist und deshalb vom Thron gestoßen wird) und anschließend eventuell auch einen Hundetrainer zu Rate ziehen, damit er sich das Verhalten mal vor Ort ansehen kann.
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
naja man merkt schon das er ruhiger ist als sonst. etwas abgebaut hat er auch schon udn man sieht das die augen leicht drüb sind. aber draußen im garten und beim spazieren ist er fit wie ein turnschuh manchmal ennt er auch in der wohnung mit rum und spielt mit der hündin
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Alt werden bedeutet ja auch nicht von heute auf morgen krank in der Ecke zu liegen.
Aber die junge Hündin merkt ja sehr wohl, wenn der ältere langsam gebrechlich wird, inkonsequent und nichtmehr die Kraft hat seine Position souverän zu verteidigen. Sie testet also an, ob sie nicht die Hierarchie verändern kann und der Rüde vertreidigt, sofern das möglich ist, seinen Platz.

Wenn sie sich bisher gut vertagen haben und es hier nicht um eine ernsthafte Verletzung geht, dann würde ich fast sagen, lass sie es ausmachen. Denn jedesmal wenn ihr euch einmischt und dazwischen geht, dann schiebt das die Problematik lediglich auf. Ich schreibe aber absichtlich "fast" da ich natürlich nicht beurteilen kann, ob es hier wirklich nur um die Klärung der Rudelstellung geht und es unverantwortlich wäre zu sagen: haltet euch da raus! Die Idee mit der Trainerin ist daher garnicht so schlecht. :)

Ansonsten würde ich aber an eurer Stelle versuchen so normal wie möglich mit beiden umzugehen. Ich kenn ähnliche Situationen von den Papillons meiner Eltern, von Zeit zu Zeit gibts da auchmal richtig Krach. Dann gehen 2 der Damen buchstäblich richtig "aufeinander los", wobei es sich wesentlich schlimmer anhört, als es ist. Nach 1-2 Min ist die Sache dann aber auch wieder vorbei und die Mädels sind wieder die besten Freunde.

Mit falscher Bestärkung kann man so eine Situation nämlich meist eher verschlimmern.

Liebe Grüße
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Türdurchgänge sind immer ein beliebter Ort, um so etwas auszutragen, wer geht zuerst udn die Hunde sind nah beieinander. Vielleicht ist es wirklich besser, sie kontrolliert ohne Leine zusammen zu lassen, aber dann müsst ihr die Situation selbst einschätzen, ob nach zwei Sekunden einer aufgibt und sich zurückzieht oder ob ihr eingreifen müsst, damit nichts schlimmeres passiert.

Eigentlich wäre es für den Rüden ja jetzt an der Zeit, seinen Posten zu räumen. Er wird älter und die Hündin ist gerade ausgewachsen und hat so zu sagen die nötige Reife.....
LG
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
Sehr Dringend

Hallo, manche haben bestimmt gestern mein Beitrag gelesen wo es um unsere Hunde ging. Sie sind gestern aufeinander los. Nachmittag haben wir sie im Garten zusammen geführt und alles ist gut gegangen. heute Nachmittag allerdings haben sie sich wieder gebissen dabei hat der Ältere Hund blutwunden mit sich gezogen und musste unter Vollnakose genährt werden außerdem wird sein Bein überprüft ob nicht noch was mit den Gelenk ist.

Wir wissen nicht wie wir uns jetzt verhalten sollen. wir holen dnan dne älteren Hund ab und müssen schauen das wir sie getrennt lassen wass aber leider sehr schwer ist. Wir haben auch keine möglichkeit die Hündin mal für paar Tage zu Verwandte zu geben.

Bitte DRINGEND um hilfe

danke liebe grüße
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Huhu Scherz,

du hättest dein Anliegen ruhig in dein letztes Thema posten können, da hättest du sicherlich auch schnell antwort bekommen. ;)

Ansonsten kann man dir hier auch nicht mehr raten, wie bisher. Such dir einen Trainer und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden. Über die Ursachen hatten wir ja bereits spekuliert, aber ohne die Hunde jemals gesehen zu haben ist es in deinem Fall leider müßig.

Wie war das denn nochmal mit der Kastration? Waren beide kastriert?

Liebe Grüße
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich schließe mich Kasary an, du wirst jemanden brauchen, der das vor Ort beurteilt, bis dahin würde ich die Hunde sicherheitshalber getrennt halten. Wenn du deine Wohnsituation etwas beschreibst, können wir die vielleicht dabei helfen.....
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
wir haben schon ein trainer angerufen er meinte halt auch wegen rangordnung. abe rjetzt können wir den nicht heir bestellen der rüde muss ertsnal wieder auf die beine kommen
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hast du die Möglichkeit, deine Zimmer so zu sagen abzuteilen? Also mit einer Art Kindergitter oder Ähnlichem?? Besonders in der Nacht musst du dich aber entscheiden, eine Türe zu schließen, wenn du sie nicht im Auge hast, nicht das noch was passiert. Wenn das so eskaliert, würde ich die zwei das nicht selbst austragen lassen.
LG
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
sie schlafen getrennnt . der rüde schläft jetzt gerade sien rausch aus im schlafzimmer und über nacht trennen wir sie auch
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich wünsch dem Rüden gute Besserung und euch alles gute, auf dass sich das problem lösen lässt!
LG
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
Danke für die Hilfe
 
S

scherz2007

Registriert seit
07.11.2009
Beiträge
194
Reaktionen
0
Entscheidung..

Hallo,
ich bzw, Unsere Familie hat folgendes Problem. Wir haben 2 Hunde eine Hündinin (ca 18 monate) und einen Rüden (wird 12 jahre). Vor einer woche kam es bei den beiden zu beißerein dabei wurde der Rüde verletzt u. musste unter Vollnakose genährt werden. Wir haben uns schon ein Tiertrainer zu Rate gezogen die mittlerweile gestern bei uns war. Nun brauch die junge Hündin deutliche Grenzen und muss wenn wir in der Wohnstube angebunden sein damit sie nicht auf den rüden los gehen kann wenn sie meint sie muss eine ressource verteidigen. Bloß das Problem ist wir haben nicht mehr die Kraft die Energie dafür um das alles zu machen. Haben regelrecht angst die 2 zusammen zu lassen. Wir leiden sehr darunter und die Hunde auch. Emotionen übertragen sich ja auf den Hund.

Wir sind halb zur Entscheidung gekommen die Hunde bzw. ein hund weg zu geben. Jetzt ist das Problem keiner der beiden hat das verdient. Der rüde war damals von einer Familie wo es ihn nicht gut ging wenn wir ihn jetzt ins Tierheim abgeben weiß man nicht ob er je nochmal vermittelt wird mit seinen fast 12 Jahren und e hat ja auch seine macken.. Hinterlistig und so. Die Hündin haben wir erst seit einen Jahr als welpe aus dem Tierheim auch durch das Tirheim und schlechten Erfarhungen hat sie eingie macken die man aber mit ordentlicher Erziehung hin bekommt. Gegensatz zu den Rüäden hat sie allerdings wieder eine höhrere Chance vermittelt zu werden. Aber wiederum wenn wir sie weg geben und der Rüde dann nach einem halben Jahr stirb... ich mein da hätten wir sie auch behalten können..

War jemand von euch in so einer situation? Wie würdet ihr euch entscheiden. Wir haben alle beide lieb aber wir schaffen es einfach nicht mehr von der psysche her. Es macht uns kaputt und die Hunde leiden auch darunter...

Bitte um Antworten.

Liebe Grüße
Claudia
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Also Scherz, mal ehrlich soll das ein Scherz sein ? Wenn man sich Tiere anschafft, dann trägt man die Verantwortung und dann muß man auch etwas tun um an der Situation zu arbeiten. Ihr denkt doch nicht wirklich darüber nach den alten Hund ins Tierheim zu bringen. Ich weiß auch Erfahrung das man an so einer Situation arbeiten kann und vorallem arbeiten muß. Was war das für ein Tiertrainer? Sind die Hunde derzeit getrennt wenn ihr nicht zu hause seit? Wie ist die Situation zu hause? Seit wann haben sie Probleme untereinander. Wie verhaltet ihr euch den Hunden gegenüber?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Habt ihr denn schonmal über einen Besuch eines weiteren Hundetrainers nachgedacht ?
Sowas kann auch gut sein manchmal bevor man über den letzten Schritt des weggebens nachdenken muss..

Lg

Edit: Wort vergessen
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Schattenseele, die Trainerin war doch bereits dort. Steht zumindest im Text.

Ich möchte euch jetzt keinen Vorwurf machen, dass ihr einen der Hunde weggeben wollt, weil ihr nicht die Kraft dazu habt, an und mit den Hunden zu arbeiten. Das überlasse ich euch mal schön selber. Was ich allerdings überhaupt nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass ihr ernsthaft überlegt, wen ihr nun weggeben sollt. Vor allem die Überlegung, wenn die junge Hündin abgegeben wird und der ältere Rüde bald sterben solltet, ärgert ihr euch, dass die Hündin dann auch weg ist. Von diesem rein egoistischen Gedanken solltet ihr euch lieber schnell verabschieden, denn dass ihr aus mangelnder kraft zum Training überhaupt einen der Hunde abgeben wollt, ist doch schon egoistisch genug gedacht.

Seis drum, wenn es schon einer der beiden Hunde sein muss, dann sucht für eure Hündin ein neues Zuhause. Den alten Herrn jetzt abzuschieben fänd ich sowas von unfair, seine Chancen auf Neuvermittlung gehen gegen Null und das hat er doch nun wirklich nicht verdient, oder?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Off-Topic
deswegen meinte ich ja einen weiteren Trainer, sozusagen eine 2. Meinung
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Brauche Dringend Hilfe - Hunde vertragen sich nicht mehr

Brauche Dringend Hilfe - Hunde vertragen sich nicht mehr - Ähnliche Themen

  • Brauche dringend Hilfe 😫

    Brauche dringend Hilfe 😫: Ich habe seit gestern einen zweiten Hund (Churchill, 4 Jahre Rüde ), mein anderer Hund (Sammy, 7 Jahre Rüde ) haben sich anfangs sehr gut...
  • Hund und Kind - ich brauche dringend eure Hilfe!!

    Hund und Kind - ich brauche dringend eure Hilfe!!: Hallo ihr Lieben! Ich bin neu in der Runde und sag mal "Hallo" :) und darf euch gleich bitten mir weiter zu helfen, dieses Thema raubt mir...
  • Mein Hund ignoriert mich

    Mein Hund ignoriert mich: Hallo Ich habe einen 8 Monate alten Junghund ( Labrador Retriever- Rüde) Ich habe ihn mit 10 wochen zu mir geholt und wir waren bis vor kurzem...
  • Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!

    Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!: Hallo ihr lieben, es geht um meine "neue Hündin" Jelly Bean. Madame ist mittlerweile fast ein Jahr alt und hat auch schon die erste Hitze hinter...
  • Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!

    Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!: Wir haben ein großes Bellproblem.:!:(nur im Garten ) Als Laki noch nicht in der Pubertät war,hatten wir noch nie Probleme mit dem Kläffen gehabt...
  • Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer! - Ähnliche Themen

  • Brauche dringend Hilfe 😫

    Brauche dringend Hilfe 😫: Ich habe seit gestern einen zweiten Hund (Churchill, 4 Jahre Rüde ), mein anderer Hund (Sammy, 7 Jahre Rüde ) haben sich anfangs sehr gut...
  • Hund und Kind - ich brauche dringend eure Hilfe!!

    Hund und Kind - ich brauche dringend eure Hilfe!!: Hallo ihr Lieben! Ich bin neu in der Runde und sag mal "Hallo" :) und darf euch gleich bitten mir weiter zu helfen, dieses Thema raubt mir...
  • Mein Hund ignoriert mich

    Mein Hund ignoriert mich: Hallo Ich habe einen 8 Monate alten Junghund ( Labrador Retriever- Rüde) Ich habe ihn mit 10 wochen zu mir geholt und wir waren bis vor kurzem...
  • Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!

    Grossbaustelle Jelly Bean... brauche dringend Hilfe... sie bringt mich zum verzweifeln!: Hallo ihr lieben, es geht um meine "neue Hündin" Jelly Bean. Madame ist mittlerweile fast ein Jahr alt und hat auch schon die erste Hitze hinter...
  • Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!

    Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!: Wir haben ein großes Bellproblem.:!:(nur im Garten ) Als Laki noch nicht in der Pubertät war,hatten wir noch nie Probleme mit dem Kläffen gehabt...