Kohlmeise aufpeppeln

Diskutiere Kohlmeise aufpeppeln im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo, wie das Thema schon vermuten lässt, versuche ich derzeit eine Kohlmeise aufzupeppeln. Letzten Donnerstag fand ich sie, als ich vom...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Hallo,

wie das Thema schon vermuten lässt, versuche ich derzeit eine Kohlmeise aufzupeppeln.

Letzten Donnerstag fand ich sie, als ich vom einkaufen kam. Sie lag auf dem Rücken und ich konnte sie so nehmen, sie versuchte nicht mal zu beißen oder aus dem Griff zu flüchten.
Ich bin dann direkt mit ihr zum Tierarzt gelaufen. Der Tierarzt vermutet das sie gegen die Wand oder das Fenster geflogen ist.
Nu da ich versuchen will sie aufzupeppeln und er mir nicht viel zu der Ernährung sagen konnte, habe ich nun erstmal einen Meisenknödel mit in den
Käfig gelegt und bin dann am Freitag los gewesen und habe noch ein paar Mehlwürmer gekauft.
Da Mehlwürmer sehr Eiweisreich sind und dies Gicht bei den Tierchen fördert nun meine Frage. Wie viele Mehlwürmer darf die Kohlmeise täglich haben?
Derzeit gebe ich ihr ca 4-8 und sie stürzt sich darauf. Sie geht auch an den Meisenknödel.
So das war mein erstes Problem.
Ein weiteres: Ich hatte zu Anfang eine Untertasse mit Etwas Wasser hingestellt. Am Freitag Morgen lag sie nass auf dem Unterteller. Ich vermute das sie weggerutscht ist, sie konnte nur schwer das Gleichgewicht halten. Auch jetzt hinkt sie noch etwas und sitzt nur in geduckter Haltung auf dem Käfigbodenauf einer ausrangierten Holzleiter.
Ich habe Angst ihr einen Napf hinein zu stellen, da ich nur größere habe. Ich möchte ja nicht das sie sich ersäuft...
Habt ihr da vielleicht eine Idee?

Sie macht gute Fortschritte:
Fluchtinstinkt wird immer ausgeprägter und das beißen klappt hervorragend.
Sie hat einen gesunden Appetit und beobachtet genau was wir machen.

Noch fällt sie aber vorne über, wenn sie versucht wegzuhüpfen und gestern verlor sie wieder das Gleichgewicht und lag auf der Seite.

Ich kämpfe mit mir selber, denn ich will sie nicht unnötig lange gefangen halten, bezweifel derzeit aber noch das sie es schafft zu fliegen (wir haben viele Katzen, auch verwilderte Tiere und auch Marder oder sowas hier in der Gegend).
Rausnehmen kann ich sie nicht aus dem Käfig, wie gesagt sie flüchtet (was mich stolz macht das ist ein gutes Zeichen). Würde gerne sehen ob sie versucht zu fliegen.

Könnt ihr meine Unsicherheit nachvollziehen und meine Fragen beantworten?
Was denkt ihr, was ich noch machen kann, damit sie möglichst schnell wieder in die Natur kann?

Danke euch schonmal im Voraus
 
06.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heidi zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallo

Also, wenn Du die Meise so gefunden hast, spricht schon viel dafür, dass sie Bekanntschaft mit einer Scheibe gemacht hat.
Da sie nun aber seit Donnerstag bei Dir ist und der Zustand noch immer nicht top ist, frage ich mich, ob da nicht irgendwas am Rücken oder am Nervensystem verletzt ist?!
Ich weiss, aus eigener Erfahrung, dass solche "Fensterscheibenkandidaten" normalerweise nach wenigen Stunden wieder fit sind.
Ich würde mal abwarten, aber wenn sie immer wieder umfällt, stellt sich schon die Frage, ob das wirklich noch mal was wird.
Habt Ihr keinen Fachkundigeren Tierarzt, der sie mal anschauen könnte oder dem Du alles beschreiben kannst?

Betr. Fütterung: Mehlwürmer sind bedingt geeignet. Sie haben einen sehr harten Chitinpanzer und sind recht schwer verdaulich. Wenn der Vogel sie ganz schluckt, kann es sein, dass der Wurm dann noch lebt und im Magen des Tieres weiterkrabbelt und den Vogel von innen anfrisst (kein Witz).
Also würde ich Mehlis nur empfehlen, wenn die Meise sie in Einzelteilen frisst und auch dann nicht mehr als 4 oder 5 am Tag.
Besser finde ich Wachsmottenmaden. Die sind eiweissreich und sehr weich, gut verdaulich.
Sehr gut ist auch Dronenbrut, ich nehme aber nicht an, dass Du sowas zur Verfügung hast. :eusa_eh:

Betr. dem Wasser: da sie ja noch etwas unkoordiniert ist, kann es schon sein, das sie beim Trinken umgekippt ist. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum sie bis jetzt noch immer nicht 100% fit ist. Vielleicht macht sie nun noch an einer Lungenentzündung rum oder so. :eusa_think:
Hast Du nicht, was etwas höher ist dafür ganz schmal? So, dass sie nicht reinfallen kann?

Viel Erfolg :D
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Der Meise gehts schon besser. Sie kann das Gleichgewicht halten, zwar gibts da manchmal Ausnahmen, aber in der Regel hält sie sich.
Wie in der privaten Nachricht an dich schon beschrieben, sagte der Tierarzt, dass das ZNS betroffen ist.
Die kleine Meise macht allerdings gute Fortschritte. Grade hab ich sie beim Baden und Schnabel wetzen erwischt:p
Und seit gestern Abend schläft sie nicht mehr auf dem Boden sondern sitzt auf dem Ast. Sie wirkt auch wesentlich aufmerksamer, wenn man mal nach dem Rechten schaut.
Sie hüpft auch immer sicherer... Halt nur das Fliegen wird noch bissl was dauern.

Ich bedanke mich das du mir privat grade so viel Unterstützung zukommen lässt.
Danke, danke, danke.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Bitte, bitte, ist doch gern geschehen, ist mein Job! Viel Erfolg! Hälst Du mich auf dem Laufenden?! :lol:
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Hallo Wiwichen,

Fachtierärzte für Zier-und Wildvögel findest Du hier. Zu einem solchen Spezialisten solltest Du mit dem Vögelchen unbedingt gehen, normale Kleintierärzte haben zu wenig Erfahrung , weil keine Fortbildungen speziell in der Vogelheilkunde.

Momentan ist es selbstverständlich noch zu kalt draußen und die Kleine noch nicht fit genug, um sie auszuwildern...auf Dauer sollte das aber das Ziel sein, denn einen Wildvogel sein restliches Leben lang in der Wohnung zu halten, ist erstens nicht erlaubt und zweitens auch nicht sehr tierfreundlich...

Du solltest Dir also spätestens jetzt schon mal Adressen suchen, wo Du Hilfe bekommst, als erstens , wie gesagt, einen wirklich vogelkundigen Tierarzt, dann möglichst auch eine Wildvogelauffangstation. Die haben meist größere Volieren und sind darauf eingerichtet, Vögel auf die Auswilderung vorzubereiten und sie dabei zu begleiten.

Und falls die Kleine traurigerweise körperlich eingeschränkt bleiben sollte, gibt es dort hoffentlich auch Hilfe bezgl. ihres weiteren Lebens. Einen behinderten Wildvogel kann man in der Wohnung einfach nicht artgerecht halten, da müssen schon Experten mit Rat und Hilfe ran...
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Hallo Wiwichen,

Fachtierärzte für Zier-und Wildvögel findest Du hier. Zu einem solchen Spezialisten solltest Du mit dem Vögelchen unbedingt gehen, normale Kleintierärzte haben zu wenig Erfahrung , weil keine Fortbildungen speziell in der Vogelheilkunde.

Momentan ist es selbstverständlich noch zu kalt draußen und die Kleine noch nicht fit genug, um sie auszuwildern...auf Dauer sollte das aber das Ziel sein, denn einen Wildvogel sein restliches Leben lang in der Wohnung zu halten, ist erstens nicht erlaubt und zweitens auch nicht sehr tierfreundlich...

Du solltest Dir also spätestens jetzt schon mal Adressen suchen, wo Du Hilfe bekommst, als erstens , wie gesagt, einen wirklich vogelkundigen Tierarzt, dann möglichst auch eine Wildvogelauffangstation. Die haben meist größere Volieren und sind darauf eingerichtet, Vögel auf die Auswilderung vorzubereiten und sie dabei zu begleiten.

Und falls die Kleine traurigerweise körperlich eingeschränkt bleiben sollte, gibt es dort hoffentlich auch Hilfe bezgl. ihres weiteren Lebens. Einen behinderten Wildvogel kann man in der Wohnung einfach nicht artgerecht halten, da müssen schon Experten mit Rat und Hilfe ran...
Ich bin leider nicht Mobil, somit kann ich mit der Kleinen (mein Mann hat sie Peter getauft) nicht mal eben nach Oberhausen fahren um sie dort einem Tierarzt vorzustellen.
Über die Wildvogelauffangstationen habe ich mich schon erkundigt und habe vor die Meise sobald sie etwas fitter ist bei einer Auffangstation in meiner Nähe vorzustellen. Da würde mein Vater dann mit mir hinfahren zum Tierarzt allerdings nicht :evil:.
Behalten will ich die Kleine auf keinen Fall, denn wie du schon sagtest, es ist ein Wildtier und diese gehören zu Artgenossen in die Natur (nur nicht grade in meine Gegend, wo sich verwilderte Katzen munter 2 mal im Jahr prächtig vermehren).

Ich bin stolz auf das Vögelchen, es wird von Tag zu Tag fitter und sobald sie Anstalten macht zu fliegen werde ich sie in eine Auffangstation bringen. Vorher werde ich mich allerdings mit der Auffangstation kurzschließen. Ich möchte ja das sie es besonders gut hat :D
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Hallo,

das ist sehr schade...so gut es auch gemeint ist, verletzte Wildvögel aufzunehmen, man sollte dann doch schon einen vogelkundigen Tierarzt an der Hand haben, ansonsten verlängert und verschlimmert sich das Leiden oft. :(

In Deinem Fall würde ich dann jetzt schon versuchen, Hilfe durch eine Auffangstation zu bekommen, damit das Vögelchen medizinisch adäquat versorgt werden kann und nicht womöglich irreparable Spätschäden durch unterlassene Behandlungen auftreten. Ist keinesfalls böse gemeint, nur, es wird dann jetzt wirklich Zeit ! :?
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Öhm ist das schlimm, wenn die Meise 2 Wachsmottenlarven unzerfetzt, also lebendig, frisst?
Denn das Tierchen hat sich da grade keine Mühe gemacht die Viecher klein zu machen...
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Ich denke mal nicht, dass die Insekten in der Natur vorher für die Vögel fachgerecht getötet werden...;)

Hast Du gelesen, was ich vorhin geschrieben habe ? Bitte wende Dich an eine Auffangstation und lass Dir helfen, wenn Du schon nicht zu einem vogelkundigen Tierarzt gelangen kannst. Mit dem Füttern von Wachsmottenlarven ist es leider nicht getan, der Vogel braucht auch ein abgestimmtes Mineralstoff-Vitamingemisch und vor allem eine gründliche Untersuchung, eine Behandlung gegen wahrscheinlich vorhandene Parasiten wäre angebracht und und und...

Es ist bestimmt gut gemeint, einen verletzten Wildvogel mitzunehmen, nur damit ist es aber noch lange nicht getan, damit fängt die Päppelei ( und die Fahrererei und die Kosten ) eigentlich erst an. Du hast die Verantwortung jetzt netterweise übernommen, nun musst Du auch sehen, dass Du alles zu einem guten Ende bringst. ;) Erkläre das bitte auch Deinem Mann, er wird Dir doch bestimmt helfen, zu einem vogelkundigen Tierarzt oder einer Auffangstation zu kommen...es gibt Bahn und Busse, es gibt Taxis, meines Wissens gibt es sogar eine einigermaßen vogelkundige Tierärztin in Ahaus, bitte google doch selbst auch einmal.

Auf eigene Faust weiter herumtherapieren könnt Ihr jedenfalls auf keinen Fall, damit riskiert Ihr das Leben des Vogels...und damit er bei Euch stirbt, hast Du ihn doch sicherlich nicht mitgenommen ? :(
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Ich denke mal nicht, dass die Insekten in der Natur vorher für die Vögel fachgerecht getötet werden...;)

Hast Du gelesen, was ich vorhin geschrieben habe ? Bitte wende Dich an eine Auffangstation und lass Dir helfen, wenn Du schon nicht zu einem vogelkundigen Tierarzt gelangen kannst. Mit dem Füttern von Wachsmottenlarven ist es leider nicht getan, der Vogel braucht auch ein abgestimmtes Mineralstoff-Vitamingemisch und vor allem eine gründliche Untersuchung, eine Behandlung gegen wahrscheinlich vorhandene Parasiten wäre angebracht und und und...

Es ist bestimmt gut gemeint, einen verletzten Wildvogel mitzunehmen, nur damit ist es aber noch lange nicht getan, damit fängt die Päppelei ( und die Fahrererei und die Kosten ) eigentlich erst an. Du hast die Verantwortung jetzt netterweise übernommen, nun musst Du auch sehen, dass Du alles zu einem guten Ende bringst. ;) Erkläre das bitte auch Deinem Mann, er wird Dir doch bestimmt helfen, zu einem vogelkundigen Tierarzt oder einer Auffangstation zu kommen...es gibt Bahn und Busse, es gibt Taxis, meines Wissens gibt es sogar eine einigermaßen vogelkundige Tierärztin in Ahaus, bitte google doch selbst auch einmal.

Auf eigene Faust weiter herumtherapieren könnt Ihr jedenfalls auf keinen Fall, damit riskiert Ihr das Leben des Vogels...und damit er bei Euch stirbt, hast Du ihn doch sicherlich nicht mitgenommen ? :(
Ich habe bereits eine Auffangstation in Moers angerufen, allerdings warte ich auf einen Rückruf.
Mein Mann hält sich da begrenzt, da er derzeit flach im Bett liegt und die meiste Zeit des Tages dank der Antibiose verschläft.
Meinen Vater hatte ich vorhin auch nicht mehr erreicht. Ich versuche nun weiter die Auffangstation zu erreichen und hoffe das ich morgen jemanden erwische. Vielleicht ist die Person ja so nett und holt die Kleine sogar ab. Nur solange hab ich keine andere Wahl als dem Tier möglichst artgerechte Nahrung zu geben und ihn das Leben hier so angenehm wie möglich zu machen. Zaubern kann ich leider noch nicht.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
ich selbst betreibe eine Auffangstation für Wildvögel in der Schweiz! Wiwichen hat ja bereits mit mir kommuniziert auch per pn und ich konnte einige Tipps geben. :eusa_shhh:

Ich denke, das ganze kommt gut, sofern die Kohlmeise Fortschritte macht, spricht nichts dagegen, dass sie in privater Haltung in einem Käfig bleibt. Wenn ich sehe, in welchen Gehegen manche Halter von Ziervögeln (Kanarien, Wellis, sogar Papageien) halten, (und dies nicht vorübergehend!) wird die Kohlmeise keine Probleme damit haben, mal ein paar Tage in einem kleinen Gehege zu sein.
es ist ja schon toll, dass sie die Meise mitgenommen hat! Andere hätten sie liegen lassen, solche Fälle kenne ich zur Genüge.

Wildvogelstationen, ich weiss nicht, wie das in D ist, aber hier in der CH sind die meist auf grössere Vögel ausgerichtet. Bei einer Meise sagt sogar der Kantonstierarzt, da gibt es eh genug, liegen lassen. Sorry, ist wirklich so.
Also kann es gut sein, dass auch eine Wildvogelstation den Vogel eventuell gar nicht annimmt. Wie gesagt, ich kann jetzt hier nur für die CH reden.

Fakt ist, auch Tierärzte tun sich mit Wildvögeln sehr schwer und ich glaube Wiwichen sofort, dass der Tierarzt nicht viel sagen konnte und auch nicht viel andere da sind, die da helfen könnten. :(

Glaubt mir, der Job, sich um Wildvögel zu kümmern und dann auch noch, wie in meinem Fall, ehrenamtlich, das ist nicht immer leicht, da die kompetenten Leute oft fehlen! :roll:

Wiwichen, schau, was sich machen lässt. Sofern der Zustand der Meise sich bessert, kannst Du sie sicher bald wieder in die Freiheit lassen.
Und was die Wachsmaden betrifft: also eigentlich reissen sie die auseinander. Aber wenn Deine sie halt ganz fressen will---nun gut, der weiss wohl schon, was er tut. :D
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Gestern Vormittag hatte sich die Person von der Wildvogelauffangstation bei mir zurück gemeldet und sie sagte, solange die Meise Fortschritte macht sollte sie in der gewohnten Umgebung bleiben, da sie hier ihr Revier hat und Futter und Wasserquellen kennt.

Die Fortschritte seit gestern sind unbeschreiblich. Sie schläft nun auf einem Ast, hüpft auf den Ästen auf und ab und versucht mit den Flügeln zu schlagen wie beim Fliegen. Sie frisst weiterhin sehr gut und versucht sich immer gründlicher zu putzen. Ja sogar das Baden versucht sie, aber da verliert sie dann doch immer wieder das Gleichgewicht. Aufgrund der hektischen Bewegungen denke ich mal.
Seit heute Morgen singt die kleine Meise übrigens auch noch und ich muss sagen sie hat eine wundervolle Stimme.
Ich habe sie dabei beobachtet wie sie sich auf einen Zeig in die Sonne setzte, sich aufplusterte und anfing zaghaft zu singen. Mittlerweile ist ne Stunde vergangen und sie singt immer lauter und wird langsam übermütig.
Ich kann sie verstehen bei dem herrlichen Wetter würde ich auch raus zu meinen Freunden wollen und nicht zur Genesung im Käfig gesperrt sein.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
na, das hören wir doch gern, siehste..... ;)

Sowas kann man, wenn man sich erkundigt, auch zu Hause machen und ich bin absolut einverstanden mit dem Argument der Auffangstation, dass es keinen Sinn macht, die Meise, die sich nun bei Dir bereits eingewähnt hat, wieder rum zu schieben.
Zeigt für mich auch, dass ich mit meiner Behauptung, die Stationen "reissen" sich nicht unbedingt um die Vögel, doch nicht ganz unrecht hatte.

Warte noch ein paar Tage. Und wenn Du den Eindruck hast, sie verhält sich normal, dann lass sie in die Freiheit. :D
 
Viech

Viech

Registriert seit
30.09.2010
Beiträge
946
Reaktionen
0
Schön, dass es dem armen Vogel wieder besser geht.
Wir haben über den Winter immer ca. 15 Vögel im Garten, da wir so Futterstationen aufgestellt haben.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
7.049
Reaktionen
0
Huhu,

die Auffangstation war für den Fall angedacht, dass die Meise behindert bleibt. ;) Man kann wohl schlecht einen Wildvogel Zeit seines restlichen Lebens allein in der Wohnung in einem Käfig halten...sicher reißen sich die Stationen nicht um solche Vögel, aber irgendetwas muss ja in einem solchen Fall geschehen.

Deswegen auch der dringende Rat, zu einem Vogelspezialisten zu gehen und das abklären zu lassen. Ich weiß nicht, wie es in der Schweiz ist, in Deutschland jedenfalls gibt es durchaus eine Reihe von auf Zier-und Wildvögeln spezialisierten Tierärzten, die Liste habe ich ja bereits verlinkt.
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Ich werde weiter schauen und dann wenn er in der Lage ist im Käfig die kleine Strecke zu fliegen, das in einem seperaten Raum ausprobieren. Bevor ich ihn fliegen lasse geht der kleine Zwerg eh nochmal zum Tierarzt und ich stehe im anhaltenden Kontakt zur Auffangstation, dem Tierarzt und mit dem kleinen Falken hier im Forum.

Btw aktuelles Bild. Ich wollte eigentlich den Bauch haben, aber der Vogel ist schüchtern und hat sich dann auf seine Leiter verzogen und straft mich indem er nicht mehr singt.
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
es ist klar, dass ein Wildvogel, sollte er bleibende Schäden haben, eingeschläfert werden muss.
Eine Meise, die in eine Fensterscheibe gekracht ist, kann Störungen mittragen. Die MUSS sich aber nach einigen Tagen geben., bzw. deutlich besser werden. Ist dies nicht der Fall, muss er eingeschläfert werden. Darum habe ich auch betont, dass eine laufende Verbesserung des Zustandes sichtbar sein muss.

Off-Topic
Wenn ich in meiner Station einen Pflegling erhalte und ihn untersuche steht immer im Vordergrund, dass er sobald wie möglich wieder in die Freiheit kann. Egal ob Adler oder Zaunkönig. Wenn ich merke, dass der so schwere Verletzungen hat, dass der draussen keine Überlebenschancen mehr hat, muss ich ihn einschläfern. Dauerpfleglinge werden nur in ganz wenigen Einzelfällen (bedrohte Arten) geduldet.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hallo Wiwichen, ;)

freut mich sehr, dass es der Meise inzwischen besser geht. Ich hoffe, dass sie die Gleichgewichtstörungen überwindet und bald in die Freiheit entlassen werden kann.

Behinderte Meisen kann man übrigens im Gegensatz zu den meisten anderen Wildvogelarten ganz gut in Gefangenschaft halten. Selbstverständlich bräuchte sie in diesem Fall einen artgleichen Partner, der ebenfalls wegen einer Behinderung nicht für ein Leben in Freiheit infrage kommt.
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Hallo Wiwichen, ;)

freut mich sehr, dass es der Meise inzwischen besser geht. Ich hoffe, dass sie die Gleichgewichtstörungen überwindet und bald in die Freiheit entlassen werden kann.

Behinderte Meisen kann man übrigens im Gegensatz zu den meisten anderen Wildvogelarten ganz gut in Gefangenschaft halten. Selbstverständlich bräuchte sie in diesem Fall einen artgleichen Partner, der ebenfalls wegen einer Behinderung nicht für ein Leben in Freiheit infrage kommt.
Ja das merke ich. Im Moment tut sie mir leid. Bei dem herrlichen Wetter sitzten die Artgenossen draußen und singen und sie sitzt hier im Käfig.
Andererseits bessere Motivation gibt es ja nicht, sie versucht immer wieder zu fliegen nur leider gehts nicht ganz so, wie sie es gerne hätte.
Und ich denke sollte sie nicht wieder ans Fliegen kommen wäre meine Wohnung auch nicht der richtige Ort für das kleine Wesen. In dem Fall würde ich wirklich schauen, ob ich sie dann auf Dauer woanders hinbringen würde. Aufpeppeln, sie unterstützenist kein Problem, aber ich bin nicht der Freund davon einen Wildvogel auch wenn ein Freund mit ähnlichem Schicksal dabei wäre in der Wohnung bzw im Haus zu halten... Die Tiere gehören nach draußen, wo sie von den Sonnenstrahlen geweckt werden und mit Artgenossen kommunizieren können. Krank sein heißt bei mir nicht abgeschirmt sein. Auch jetzt mache ich das Fenster morgens aus damit sie die anderen hört. Es nimmt ihr etwas die Angst und motiviert sie. Ich finde es schön mit anzusehen wie sie dann anfängt zu singen, sich wie wild zu putzen (auch wenn sie dabei das Gleichgewicht verliert) und dann versucht kleine Distanzen zu Hüpffliegen (Mischung aus Hüpfen und Fliegen). Ich hoffe nur das sie es auch wirklich schafft, es wäre schade wenn nicht, denn sie ist ein Kämpfer, sonst hätte sie nicht solche Fortschritte gemacht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kohlmeise aufpeppeln

Kohlmeise aufpeppeln - Ähnliche Themen

  • Drei kleine Kohlmeisen...

    Drei kleine Kohlmeisen...: ...sind leider im Nistkasten gestorben. Heute habe ich meine Nistkästen auf gemacht und gereinigt. Normalerweise mache ich das im Oktober, aber...
  • Kohlmeise aufn Balkon gelandet..

    Kohlmeise aufn Balkon gelandet..: Hallo Zusammen, seit heute Morgen haben wir eine Kohlmeise zu Besuch. Anscheinend ist sie verletzt und kann nicht wegfliegen. Ihre Artgenossen...
  • Kohlmeisen im Briefkasten

    Kohlmeisen im Briefkasten: Liebe Tierfreunde! Zum ersten Mal hier, habe ich gleich ein Anliegen: In einem nichtbenutzten Briefkasten, hat ein Kohlmeisenpaar 5 Junge. Die...
  • Verletzte Meise aufgenommen.

    Verletzte Meise aufgenommen.: Hallo liebes Vogelforum, Ich habe seit gestern ein kleines Problem, das in einem Vogelkäfig auf meiner Fensterbank steht. Ich habe unserem Kater...
  • Brutgeschehen bei Kohlmeisen

    Brutgeschehen bei Kohlmeisen: Hallo, ich bin neu hier. Leider kenne ich mich noch nicht so gut mit dem Brutgeschehen bei Kohlmeisen aus. Seit einer Woche nistet eine...
  • Brutgeschehen bei Kohlmeisen - Ähnliche Themen

  • Drei kleine Kohlmeisen...

    Drei kleine Kohlmeisen...: ...sind leider im Nistkasten gestorben. Heute habe ich meine Nistkästen auf gemacht und gereinigt. Normalerweise mache ich das im Oktober, aber...
  • Kohlmeise aufn Balkon gelandet..

    Kohlmeise aufn Balkon gelandet..: Hallo Zusammen, seit heute Morgen haben wir eine Kohlmeise zu Besuch. Anscheinend ist sie verletzt und kann nicht wegfliegen. Ihre Artgenossen...
  • Kohlmeisen im Briefkasten

    Kohlmeisen im Briefkasten: Liebe Tierfreunde! Zum ersten Mal hier, habe ich gleich ein Anliegen: In einem nichtbenutzten Briefkasten, hat ein Kohlmeisenpaar 5 Junge. Die...
  • Verletzte Meise aufgenommen.

    Verletzte Meise aufgenommen.: Hallo liebes Vogelforum, Ich habe seit gestern ein kleines Problem, das in einem Vogelkäfig auf meiner Fensterbank steht. Ich habe unserem Kater...
  • Brutgeschehen bei Kohlmeisen

    Brutgeschehen bei Kohlmeisen: Hallo, ich bin neu hier. Leider kenne ich mich noch nicht so gut mit dem Brutgeschehen bei Kohlmeisen aus. Seit einer Woche nistet eine...