Ist ignorieren, beim bellen und knurren, wirklich immer das richtige???

Diskutiere Ist ignorieren, beim bellen und knurren, wirklich immer das richtige??? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Also um mal mich kurz zu fassen, meine Hündin die ich jetzt bald 3 Monate habe, kommt aus Ungarn aus der Tötungsstation, Vorgeschichte ist leider...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Yvonne85

Yvonne85

Registriert seit
25.02.2008
Beiträge
25
Reaktionen
0
Also um mal mich kurz zu fassen, meine Hündin die ich jetzt bald 3 Monate habe, kommt aus Ungarn aus der Tötungsstation, Vorgeschichte ist leider nicht bekannt. Sie ist unheimlich ängstlich und ihr Beschützerinstikt wird immer heftiger. Zur Zeit arbeite ich auch mit einer Hundetrainerin zusammen, weil es so nicht weiter gehen konnte. Ich muss zB Polly nur noch aus einem Futterbeutel füttern damit sie mein vertrauen gewinnt. Also der Hund der klebt ja schon so regelrecht an mir
aber naja ;-) meine Hündin knurrt und bellt bei den kleinsten Geräuschen und wenn Besuch kommt gehts erst richtig ab. meine Trainerin hat mir empfohlen das komplett zu ignorieren weil bei jedem "aus" und "nein" bekäm der Hund erst so recht aufmerksamkeit. Und Besucher dürften ihr auch nicht direkt in die Augen schauen weil sie sich dann bedroht fühlte. So jetzt hab ich allen klar gemacht Leute wenn ihr rein kommt Ignoriert die komplett! Das muss ich sagen funktioniert auch schon etwas besser, aber trotzdem gebellt wird trotzdem bzw geknurrt nur nicht mehr all zu lange. Nur ich find das trotzdem ziemlich nervig nicht darauf einzugehen und die Decke anzustarren... und wenn ich Sie ins Körbchen schicke, kommt die eh nach ein paar Sekunden wieder da raus geschossen, es sei denn ich leg ihr ein Schweineohr oder ähnliches ins Körbchen was sie NUR da essen darf... also das war einer von den Tricks wovon ich sehr begeistert war :D Ich weiß nicht ob einer von euch am Mittwoch Stern TV geguckt hatte, da war auch eine Hundetrainerin die auch so einen bellenden Kandidaten ins Körbchen schickte und immer "TSSSCHH" gemacht hatte :D bis der Hund dann ruhig war.... Also das verwirrt mich alles ein bißchen! Viele sagen immer man sollte den Hund ignorieren dann liest oder hört man Sachen wo der Hund mit "aus" beruhigt wird oder wie auch immer.

Deswegen meine Frage... wie ist es denn nun richtig???!!!
 
12.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Das kommt auch immer auf den Hund an. Jeder Hund bellt aus anderen Gründen, dementsprechend muss individuell trainiert werden.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Im Falle von Angst find ich ignorieren auch sinnvoll, egal was man sonst tut, man bestätigt den Hund, denn er bekommt direkt Aufmerksamkeit.

In manchen Situationen ist es aber durchaus sinnvoll, den Hund aus der Situation zu holen. Gerade wenn es an der Tür klingelt und man einen extrem bellfreudigen Hund hat (da wird sie ja noch keine Angst haben, oder?), würde ich den Hund in den Korb schicken und zwar einmal. Hört er nicht, oder geht wieder raus, schicke ich ihn jedesmal (dann aber wortlos) ins Körbchen in Form von "hinbringen". Bei der Sache mit den Schweineohren wäre ich vorsichtig, du siehst ja, sie lernt dann nur im Korb zu bleiben, weil da ein Ohr liegt. Sie sollte aber dafür belohnt werden im Korb zu bleiben und nicht nur da reinzugehen.
Genau das würde ich erstmal üben. Der Korb sollte da liegen, wo sie sich dem Trouble entziehen kann, gleichzeitig aber auch alles im Blick hat, damit sie keine Panik bekommt. Dort übst du erstmal überhaupt das Kommando, dass sie in den Korb soll oder kennt sie es schon? Wenn nicht, dann erstmal in Form einer "Trockenübung", schicke sie also einfach so ins Körbchen. Wenn sie bleibt, gibts eine Belohnung, wenn nicht, schick sie wieder rein. Das wird dauern und du musst vor allem üben, dass sie auch bleibt, wenn du dich vom Körbchen entfernst und das in Mini- Schritten.

Dann lädst du dir jemanden ein, der ständig klingelt, während ihr es übt etc.

Es wird noch sehr lange dauern, bis es mal die gewünschte Lautstärke erreicht, aber weißt du, du hast sie noch nicht lange und überleg mal, wie hart ihre Vorgeschichte war. Dafür sind ihre Erfolge, also, dass sie schon schneller ruhig ist, ein echter Erfolg. Du wirst auch immer mal Phasen haben, wo es nicht gut klappt. Ich habe ebenfalls einen Wachhund hier und auch er hat mal Phasen, wo er mehr dazu neigt, das Haus bewachen zu wollen, da muss man immer wieder früh reagieren.

Wenn sie erstmal begriffen hat im Körbchen zu bleiben, wird sie auch schnell sehen, dass die "Fremden" weder ihr in ihrer "Sicherheitszone" etwas tun, noch dir. Wenn sie entspannt liegt, kannst du sie auch jederzeit wieder aus dem Kommando herausholen, aber dafür muss sie erstmal lernen, dass keiner ihre Frauchen klauen will, noch sie irgendwie angst um ihre Existenz haben muss.

Dieses "Shhshhh" finde ich im Übrigen selten blöd. Was soll der Hund daran verstehen? Wenn er aufhört, liegt es meist daran, dass er total verdutzt ist, hat aber nicht verstanden, dass sein Verhalten aufhören soll. Das klappt sicherlich nicht bei jedem Hund, meinen würde das gar nicht jucken, der denkt noch, dass wäre klasse, was er macht, er bekommt ja immerhin Aufmerksamkeit dafür ;) Wäre also vorsichtig mit solchen Tips und würde das nicht versuchen.
 
Valkyrja

Valkyrja

Registriert seit
26.08.2010
Beiträge
710
Reaktionen
0
Naja, Stern TV ist leider keine glaubwürdige Sendung. Die glauben und verbreiten auch das "Kampfhundmärchen", also nichts besser als die Bildzeitung ;)
Ich habe auch letztens wieder im Fernsehen gesehen, dass als erste Lösung (ohne etwas anderes zu probieren!) die Kette geworfen wurde und alle den Hundetrainer ach so doll gelobt haben, wie schön still der Hund nun ist :roll: .

Wenn es tatsächlich Angst vor dem Besuch ist, dann sollte sich der Besuch vielleicht bei ihr beliebt machen, indem er ihr was super Leckres hinwirft und später vielleicht irgendwann aus der Hand gibt?

Ansonsten schließe ich mich Pewee an.
 
neva_masquerade

neva_masquerade

Registriert seit
10.11.2010
Beiträge
192
Reaktionen
0
Hm... wenn der Hund bellt, finde ich Ignorieren nicht sinnvoll. Stimmt, wenn man dann auf ihn einredet o.Ä., fühlt er sich natürlich bestärkt, aber das Ignorieren hat in meinen Augen überhaupt keinen Effekt. Schließlich gibt es tagsüber auch Zeiten, in denen ich meinen HUnd "ignoriere" und meinen eigenen Beschäftigungen nachgehe; und das versteht der Hund dann ja auch nicht als Strafe.
Ich würde dem Hund "Aus" (oder sonstiges Stop- Kommando) befehlen und ihn sofort belohnen, wenn er ruhig ist.
Für mich ist ein "Aus" definitiv keine positive Aufmerksamkeit. Zumindest mein Hund weiß dann: Ups, jetzt tue ich gerade etwas, was unangebracht ist.

Ist das Bellen allerdings angstbedingt, dann bringt einen das auch nicht weiter; dann muss an seiner Angst gearbeitet werden.
Dass dein Hund nicht bellt, wenn der Besuch sie ignoriert, ist ja klar, denn somit gehen von den "fremden Eindringlichen" offenbar keine Gefahr, aufdringliche oder (für Hunde) unhöfliche Annäherungen aus.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
So ein "aus" bringt Hunde aber oftmals auch zu dem Gedanken, dass der Mensch mitbellt.

In Sachen Bellen finde ich es persönlich es am besten, den Hund aus der Situation zu holen. Selbst wenn er durch ein "aus" aufhört zu bellen, steht er immer noch unter Stress.
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
moinsen,
Ich glaube wenn du dir mit der Hundetrainerin unsicher bist rede mit anderen was die machen würden und wie sie das beschriebene Verhalten interpretieren, das heist nicht das die Hundetrainerin schlecht ist aber vielleicht passt jemand anderes besser zu euch.

Im allgemeinen bin ich der Meinung die Situation zu beurteilen warum der Hund bellt. Wenn er aufmerksamkeit will ignorieren, wenn er in einer Situation gestresst, überfordert ist (Spiel mit anderen Hunden) abrufen und aus der Situation kurz rausgehen.
Wenn er aus Angst bellt sicherlich die Angst angehen,
wenn er bellt weil er nicht gelernt hat das ein kleines Warn wuffen ausreicht um den agierenden Rudelteil zur Aufmerksamkeit zu bewegen, um das die Unsicherheit verursachende Geräusch ,what ever zu untersuchen, eine Reaktion zeigen die vermittelt, das du aufpasst, ohne dem Hund direkt Aufmerksamkeit zu geben.
Ob das ausreicht um den Hund vom Warnbellen zum warnwuffen zu bringen, weis ich nicht.

mfg älse
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ist ignorieren, beim bellen und knurren, wirklich immer das richtige???

Ist ignorieren, beim bellen und knurren, wirklich immer das richtige??? - Ähnliche Themen

  • 100% iges ignorieren???

    100% iges ignorieren???: Aktueller Stand der Dinge: Orgas angesprochen, wir denken über eine Lösung nach. Unser neuer Trainer meinte, dass Penny mich wie ein Freak...
  • Ablenken oder ignorieren?

    Ablenken oder ignorieren?: Hallo, so langsam kommen die Leute wieder aus ihren Häusern. Den ganzen langen Winter über sind wir keiner Menschenseele begegnet. Jetzt fixiert...
  • Wilde Begrüßung oder schweigsames Ignorieren?

    Wilde Begrüßung oder schweigsames Ignorieren?: Ich habe hier zu Hause ja nun eine ältere Dame, die seit Jahren Verlassensängste hat. Diesbezüglich habe ich natürlich auch schon einige Sachen...
  • Schimpfen oder ignorieren????

    Schimpfen oder ignorieren????: Unsere Frieda darf von Anfang an, seit wir sie bekommen haben, nicht ins Kinderzimmer. Ich möchte es nicht, weil die Kinder da am Boden spielen...
  • hund ignoriert mein ignorieren

    hund ignoriert mein ignorieren: Hallo zusammen. Habe nochmal eine frage zum umgang mit unserer 7 monate alten mudi hündin. sie ist sehr unsicher beim gassi-gehen, bellt und...
  • hund ignoriert mein ignorieren - Ähnliche Themen

  • 100% iges ignorieren???

    100% iges ignorieren???: Aktueller Stand der Dinge: Orgas angesprochen, wir denken über eine Lösung nach. Unser neuer Trainer meinte, dass Penny mich wie ein Freak...
  • Ablenken oder ignorieren?

    Ablenken oder ignorieren?: Hallo, so langsam kommen die Leute wieder aus ihren Häusern. Den ganzen langen Winter über sind wir keiner Menschenseele begegnet. Jetzt fixiert...
  • Wilde Begrüßung oder schweigsames Ignorieren?

    Wilde Begrüßung oder schweigsames Ignorieren?: Ich habe hier zu Hause ja nun eine ältere Dame, die seit Jahren Verlassensängste hat. Diesbezüglich habe ich natürlich auch schon einige Sachen...
  • Schimpfen oder ignorieren????

    Schimpfen oder ignorieren????: Unsere Frieda darf von Anfang an, seit wir sie bekommen haben, nicht ins Kinderzimmer. Ich möchte es nicht, weil die Kinder da am Boden spielen...
  • hund ignoriert mein ignorieren

    hund ignoriert mein ignorieren: Hallo zusammen. Habe nochmal eine frage zum umgang mit unserer 7 monate alten mudi hündin. sie ist sehr unsicher beim gassi-gehen, bellt und...