Wie macht ihr euren Junghunde- Erziehungskurs/Basis ...?

Diskutiere Wie macht ihr euren Junghunde- Erziehungskurs/Basis ...? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo ihr lieben, Ich melde meich auch mal wieder zu Wort:D Wie ja einige von euch wissen bin ich in unserem Verein seit ca. 3 Jahren einen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
M

Marik

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
98
Reaktionen
0
hallo ihr lieben,

Ich melde meich auch mal wieder zu Wort:D

Wie ja einige von euch wissen bin ich in unserem Verein seit ca. 3 Jahren einen Welpenkursleiter.
Ab nächster Woche soll ich zusätzlich noch den Junghundekurs (ab 5-6 Monate) und den Erziehungskurs leiten.
Bei unserem Junghundekurs (ca. 45-60 Minuten) werden Gehorsamsübungen, wie
Sitz, Platz, Fuß weiter vertieft. Das heißt die Besitzer laufen mit ihren Hunden z.B in Kreisformation "Fuß" und müssen dafür sorgen, dass die Besitzer nach Vorgaben des Trainers ihre Hunde ins Sitz oder Platz holen. Gelegentlich werdenam Ende Übungen , wie Verfolgungslauf und Versteckspiel mit eingebaut. Daran nehmen so ca. 5-8 Hunde pro Training teil.
Der Erziehungskurs ist ähnlich gehalten.
Ich finde das ein bischen mager und langweilig für Mensch und Tier, aber da ich keine Vergleichsmöglichkeiten habe, weiß ich auch nicht, ob das normal ist in solchen Kursen. Finde es auch viel zu lange, besonders für Junghunde (es gibt keine Pausen) .
Aber wie läuft es bei euch so? Wie werden eure "Erziehungskurse" gestaltet? Wenn das so sein muss, werde ich es auch so hanghaben, wie die anderen Basistrainer.
Freue mich auf alle Antworten ( von Trainern, Teilnehmern usw.).

Schönes We noch und liebe Grüße

Rouven
 
13.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Hey,

ich kann ja mal aus dem Nähkästchen plaudern, wie das bei uns läuft.
Mit Diego bin ich derzeit sowohl in der Junghundestunde, als auch im 2. Erziehungskurs: Thema Leinenführigkeit und ich bin suuuuper zufrieden mit meiner HuSchu :)

Junghundekurs:
Dauer: etwa 45 Min-1 Std
Anzahl Hunde: derzeit 7 (zwischen 7 und 10 Monaten, einigermaßen gleichgroß)

Zu Anfang lassen wir die Hunde eigentlich immer erstmal toben. Wir Besitzer reden und tauschen uns aus und beobachten unsere Hunde. Spielen und toben ist okay, mobben oder bedrängen nicht und untereinander ausmachen, dürfen die Hunde ihre "Differenzen" nur bis zu einem gewissen Grad. Junghunde sind halt nunmal Rüpel, aber auch in der Junghundestunde gibts Regeln.

Anschließend machen wir meist noch ein paar kleine Übungen wie Nasen- oder Suchspiele, Hürdenparcours oder Kommandotraining. Alles aber nur in ganz kleinem Rahmen, da bei sovielen Hunden die Ablenkung einfach zu groß ist, um wirklich und anständig fordern zu können. Und Unarten wollen wir den Halbstarken ja nicht noch mehr angewöhnen, als man es eh schon tagtäglich tut. :)

Erziehungskurs:
Dauer: 4 Kursteile á 1,5 Std und 1 Theorieabend zuvor
Anzahl Hunde: 5-6

Auch hier dürfen die Hunde zu Anfang toben und spielen. Die Regeln sind die gleichen wie in der Junghundegruppe. Während die Hunde körperlich powern, bekommen wir das nötige Fachwissen vermitteln. Wir sprechen den "Stoff" durch und bekommen die Übungen erläutert. Anschließend werden die 4-Beiner eingesammelt und die Übungsphase beginnt. Wir achten darauf, dass die Hunde nicht länger als 5-10 Min am Stück Üben, dann gibt es eine Pause. (Manchmal einfach nur in Form von ablegen und unterhalten) Zum Ende hin dürfen die Hunde dann aber meist nochmal toben, ehe wir dann allesamt schlagskaputt vom Hundeplatz flüchten. :D

Liebe Grüße
 
Ninimini

Ninimini

Registriert seit
11.06.2010
Beiträge
347
Reaktionen
0
Dann plaudere ich auch mal aus dem Nähkästchen.

Der Erziehungskurs, hat im Wald statt gefunden und bestand aus einem 1,5 stündigen Spaziergang mit Übungen zum Fuß, Sitz, Platz, Hier, Bleib etc. wobei wir dann auch ab und an mal den Trimm dich pfad zweckentfremdet haben um z.b. mit den Hunden Slalom zu laufen(Insgesamt dauerte der Kurs für uns ca. 7 Monate)
Fast am Ende der Runde sind wir dann "Querfeldein" gelaufen, wo wir die Hunde laufen lassen durften, damit sie toben und spielen können.
Der Trainer ist auch auf Probleme jeden einzelnen eingegangen, wenn einen irgendwas bedrückt hat.
Außerdem haben wir zwei Unterrichtseinheiten in der Stadt mit Besuchen bei McDonalds und im Eiscafe gehabt.

Hat sehr viel Spaß gemacht und wir waren alle samt jedes mal tot müde danach.
 
KIO-Taunus

KIO-Taunus

Registriert seit
17.09.2010
Beiträge
69
Reaktionen
0
Wir haben eine andere Erziehung :)

Die Hundetrainerin kommt zu uns nach Hause oder man trifft sich in der Stadt, geht in den Wald usw...
1 mal pro Woche, dauer 1,5-2 Std., 12 mal.
Danach bietet Sie jeden Samsatg Gruppenspaziergänge an, dort dürfen alle Hunde mit, deren Herrchen bei Ihr die Erziehung genossen haben. Sind immer zwischen 10 und 20 Hunde, dort geht Sie auf alle Probleme die noch da sind ein und man kann prima unter Ablekung üben.

Eigentlich ist das Wort Hundeerziehung völlig falsch, ich würde Herrchenerziehung sagen! Denn dem Hund bringt Sie nichts bei :)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Der Junghundekurs war bei uns auch so. Am Anfang wurde gespielt, getobt und die Menschen haben sich unterhalten.
Ab und an haben wir die Hunde auch aus dem Spiel abgerufen ehe wir sie wieder zurück ins Getümmel schickten.
Dann waren auch Gehorsamsübungen dran. An anderen Hunden vorbeilaufen ohne das sie in Kontakt kommen durften. Also Leinenführig dran vorbei, mit dem Bein blocken usw.
Sitz, Platz, Abrufen.
Hinterher werden Nasenspiele gemacht, Abrufspiele und Geschicklichkeitsspiele.
So richtig lange hat man aber keine Übung gemacht.

Der Erziehungskurs:
Spielen, toben lassen.
Dann kommt die Arbeit. Also werden dann verschiedene Übungen gemacht. Zwischendrin kurze Pausen. Hunde ablegen, Fragen stellen usw.
Am Ende wird nochmal getobt.
Dann Abgerufen und dann gehts vom Platz.

Alles in allem läuft es ähnlich bis genauso ab wie bei Kasary.

Lg
 
K

knox

Registriert seit
25.01.2011
Beiträge
11
Reaktionen
0
In der "normalen"Hundeschule geht es auch bei uns wie in den meisten anderen Beiträgen beschrieben.
Ich kann Kio-Taunus aber nur zustimmen, die Hundeschule hift mehr Herrchen/Frauchen Fehler im häuslichen Training.
Eine, wie ich finde ganz tolle Sache, machen wir bei uns in der Nachbarschaft in einem Verein. 2 X wöchentlich Klickertraining.
Dies funktioniert super, man hat schnelle Erfolgserlebnisse und auf jeden Hund wird ganz individuell eingegangen.Und es macht ganz doll Spaß.
 
deutzia

deutzia

Registriert seit
18.10.2010
Beiträge
663
Reaktionen
0
Hallo,
auch ich lasse mich gerade erziehen;)!

War allerdings jetzt erst einmal bei der Junghunde-Gruppe, vorher beim Welpenspielen.
Was ich gut fand, daß sich die Trainerin ca 10 min. mit jedem Einzelnen beschäftigt hat und so auch spezifisch auf den eigenen Hund eingegangen wird. Was ich nicht gut fand, daß man in der Zwischenzeit sein Hund hinter dem Vereinshaus ablegen mußte (was erziehungstechnisch ja vieleicht auich nicht falsch ist) Nach dem Einzelträining war Toben angesagt, danach Übungen mit der Grruppe. Unter anderem auch Balanceübungen, Tunnel usw.

Jedenfalls wußte ich danach auch, daß der Hund ansich gut "funktioniert", nur mein Verhalten nicht wirklich schlüssig ist:x...
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Stimmt. Selbst wenn man auf die eigenen Signale und die Körpersprache achtet, Fehler passieren so leicht. Mein Freund und ich sprechen uns immer ab, wenn es um Erziehungsfragen geht und wenn wir dann gemeinsam Gassi gehen, dann korrigieren wir uns mind. 3x. "Du hast jetzt 3x gerufen und Hund kam nicht" "dein Körper sagt gerade, geh weg,deine Stimme ruft" "das war jetzt nicht so schlau, es war absehbar, dass das Kommando jetzt noch nicht klappt" usw.

Und obwohl man das alles selbst eigentlich weiß, oft genug fordert man einfach drauf los und denkt erst im Nachhinein drüber nach. Typisch Hundehalter eben... :uups:
 
K

knox

Registriert seit
25.01.2011
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo Kasary,

du hast ja so recht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG Knox
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Wir haben 6 Gruppenstunden. 1 Gruppenstunde sind 90 Minuten.

Wir üben Leinenführigkeit, sitz, platz, bleib, Entspannungs- Beschäftigungsmöglichkeiten, Umgang mit anderen Hunden oder es wird auf konkrete Fragen eingegangen.

Im Junghundekurs sind immer bis zu 4 Hunden, am besten von unterschiedlicher Größe. (Momentan: Chihuahua, Dogge, Terrier und Loulou)

Sagen wir mal so, ich finde das momentan nicht sooo sehr spannend und gehe eigentlich nur hin, weil ich denke, dass es Loulou gut tut, in Kontakt mit gleichaltrigen bunt gemischten Hundengruppen zu treten.

Wir fahren auch zu unterschiedlichen Orten: Wildpark, Industriegelände, Stadt usw.

2 Gruppenstunden können auch als eine Einzelstunde belegt werden.
Aso 90 Minuten Einzeltraining.
 
M

Marik

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
98
Reaktionen
0
hallo , danke für eure zahlreichen Antworten und Trainingsabläufe.
Bei den meisten scheint es wohl doch viel abwechslungsreicher zu sein, als bei uns.
Ich werde dann auch bisl mehr "Aktion" in meine Jungkurse und Erziehungskurse einbringen, auch wenn unser Vorstand und Übungsleiter nicht so begeistert davon sein wird. Aber ich denke das Feedback der Teilnehmer wird dann schon zeigen, dass eine abwechslungsreichere Gestaltung der Stunden viel schöner und motivierender ist, wenn es mal ein bischen mehr als nur Gehorsamsübungen sind.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Dumdidum... Der Thread ist toll und interessiert mich auch total. ^^

Ihr könnt da gerne noch etwas mehr ins Detail gehen und vielleicht mag der eine oder andere so einen einzelnen Trainingstag noch genauer beschreiben?!
Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen. :)

--
Ansonsten finde ich eine gewisse Abwechslung in der Hundeschule generell wichtig. Es gibt nichts schlimmeres, als da eine Stunde lang im Kreis zu laufen und zwischendurch Sitz-Platz-Steh mit dem Hund machen zu müssen. *schreiend wegrenn*

Was mir selbst dann auch immer mit dieser Hunde-Altersgruppe gefällt ist auch mal das 'Nein' zu üben, zudem sollte natürlich die Leinenführigkeit geübt/vertieft werden, wie auch Sitz, Platz und Steh. Hinzu sollte der Hund auch lernen für ein paar Sekunden/Minuten ruhig sitzen oder liegen zu bleiben.
Marktplatzsituationen lassen sich ebenso recht gut auf dem Hundeplatz nachspielen.
Ebenso finde ich es in der Altersgruppe mega wichtig, dass zwischen den Übungen noch ganz viel gespielt wird. Mensch+sein Hund versteht sich.
Eine Sozialisierungsphase zu beginn halte ich auch für sinnvoll.

Auch mal an anderen Orten zu üben finde ich wichtig.
Aufmerksamkeitstraining. Hui - ein Thema für sich! *g* ^^

Im Allgemeinen muss man aber immer die aktuelle Gruppe betrachten die da ist. Manche sind einfach weiter und müssen mehr gefordert werden als andere in der Gruppe, was beachtet werden sollte.

@Marik
Wie läuft denn aktuell eine Stunde in den beiden Gruppen bei euch ab?
Und wie gedenkst du sie nun zu gestalten? *neugier*
~§~
 
M

Marik

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
98
Reaktionen
0
So, nach der stressigen Woche antworte ich mal auf deine Frage DyingDream. :)

Also:

Junghundekurs: ab 6 Monate bis ca. 12 Monate (halbes Jahr, je nachdem, wann man einsteigt):

Meist stellen sich alle in einer Reihe oder im Kreis auf und laufen erstmal im Fuß den Platz rauf und runter oder eben Fuß im Kreis. Dazwischen kommen Übungen, wie Sitz, Platz, Sitz und Platz mit Entfernung auf Leinenlänge (Bleib). Dies läuft dann ca. 45 - 60 Minuten (!!!) so und manchmal kommt noch ein Bindungsspiel zum Schluß (Verfolgungslauf oder Versteckspiel).



Erziehungskurs: ab 12 Monate (ca. ein halbes Jahr):

Meist stellen sich alle in einer Reihe oder im Kreis auf und laufen erstmal im Fuß den Platz rauf und runter oder eben Fuß im Kreis. Dazwischen kommen Übungen, wie Sitz, Platz, Sitz und Platz mit Entfernung auf Leinenlänge (Bleib). Dies läuft dann ca. 45 - 60 Minuten (!!!) so und manchmal kommt noch ein Bindungsspiel oder Geräte zum Schluß (Verfolgungslauf oder Versteckspiel).

Also abgesehen von dem Geräteeinsatz gibt es da kaum Unterschiede.




Ich würde noch andere Übungen, wie Nein und Aus einbauen (gerade bei den Junghunden), auch mal im Dorf trainieren (sonst entsteht beim Hund leicht das Denken: aufm Platz muss ich hören aber draußen kann ich machen, was ich will), auch mal einzeln trainieren lassen und die anderen dürfen zuschauen, und auf jeden Fall mehr Bindungs- und Konzentrations-Spiele und PAUSEN einbauen!!!!
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Hallo,

ich finde es auch wichtig, dass die Junghunde noch spielen dürfen kurz vor dem üben, es muss ja nicht lange sein, ist aber für das Sozialverhalten vor allem unter gleichaltrigen Pubertierenden wichtig. Ich finde es auch immer schön, wenn man zum Beispiel am Wochenende mal einen Stadtteil übt, oder ein paar Vereinsmitglieder Joggen/Fahrrad fahren oder vorbeilaufen lässt, um das auch zu üben. Finde es auch immer sinnvoll, mal eine Wanderung oder ähnliches einzubauen und nicht immer nur auf dem Platz zu üben, die meisten Hunde begreifen sehr schnell, dass das Gleiche dann nicht auch draußen gilt ;)

Eine kleine "Theoriesitzung" für die Hundehalter finde ich auch schön, vielleicht während die Hunde toben...... Pausen halte ich auch für sehr wichtig, die Hunde können sich schließlich nur wenige Minuten am Stück konzentrieren und sind auch einer großen Ablenkung ausgesetzt.

Zum Erziehungskurs kann ich leider nicht viel sagen, so etwas gibt es bei uns leider nicht. Ich finde es aber richtig toll, dass du dir so viele Gedanken machst und versuchst Abwechslung in das Programm zu bringen, das ist die richtige Voraussetzung für einen Trainer ;)

Was man vielleicht noch machen kann, ist ab und zu eine Art "Ausblick" einzubauen und den Leuten zu zeigen, was sie anschließend mit ihrem Hund machen können. Habe es selbst oft erlebt, dass die meisten sich mit den verschiedenen Sportarten kaum auskennen und daher nach der Welpengruppe oder der Junghundegruppe auch nicht mehr kommen. Man kennt es nicht und einfach so in eine fremde Gruppe zu gehen, für die der Hund auch eigentlich noch zu jung ist, kostet viel Überwindung. Vielleicht könnte man gleich in der Junghundegruppe mal ein paar Geräte für Breitensport zeigen oder mal gemeinsam einen Schnupperkurs im Fährten machen, das regt die Fantasie der Leute an und weckt vielleicht auch das Interesse, um weiterzumachen. Und der Hund kann schon einmal spielerisch zeigen, ob er für das ein oder andere vielleicht Talent hätte....

Liebe Grüße
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Hey,
also ich schieße mich da Mischling an. Ich finde auch, dass die Hunde vorher spielen sollten. Das fördert nicht nur das Sozialverhalten, sondern macht die Hunde auch aufnahmefähiger. Ich könnte mit Diego garnicht viel anfangen, wenn da 5 Hunde auf dem Platz stehen und er dürfte nichtmal gucken.

Nach 10-15 Min toben sieht die Welt aber wieder ganz anders auf. Da ist die Neugier gestillt und mein Hund deutlich konzentrierter.
Aber ganz ehrlich, 45-60 Min Training, dass wäre für mich ein Grund den Hundeplatz zu wechseln. :( Solange kann sich ja sogar ein erwachsener Hund kaum konzentrieren, das ist ja Hochleistungssport.

Für den Hund ist ja nicht nur die Übung eines Kommandos ein Training, sondern auch das Ausführen dessen unter Ablenkung und vorallem das Leinelaufen. Ein Hund hat schließlich ein ganz anderes Schrittmaß wie wir Menschen und 15 Min in unserer Geschwindigkeit, bedeutet für einen Junghund echte Kopfarbeit.

Liebe Grüße
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

@Marik
Ja... Das liest sich auf dem ersten Blick recht eintönig und etwas abwechslung kann da nicht schaden. *find*


Was für 'Bindungsspiele' macht ihr denn?

----

Irgendwie finde ich ja, dass diese Stunden immer viel zu schnell rum sind und man am Ende nicht mal die Hälfte von dem geschafft hat, was man sich vorgenommen hat weil die einzelnen Übungen doch viel länger dauern als man einplante. ><
~§~
 
M

Marik

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
98
Reaktionen
0
also das sind die beiden:

Versteckspiel:
Besitzer "versteckt" sich hinter einer Wand, Zaun, etc. und ruft seinen Hund ab. Wenn er angerannt kommt, loben und freuen :)

Verfolgungslauf:
Besitzer läuft von seinem festgehaltenen Hund weg und ruft ihn. Wenn der Hund losgelassen wird, sollte er zu seinem Besitzer flitzen. Dann wird er gelobt.

Welche kennst du denn ?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Das 2. Spiel haben wir auch gespielt. Auch in der Welpengruppe schon.
Und wir haben noch Lauf-Hier an der Leine gespielt: Keks werfen, dabei lauf sagen, ranrufen-loben und Keks. Dann wieder werfen, rufen, werfen, rufen.
Das haben wir zum Abruftraining gespielt und wenn der Hund mit der Aufmerksamkeit beim Halter bleiben sollte. Die anderen Hunde sind dann am übendem Paar vorbeigelaufen und der übende Hund durfte nicht eher hin, bis der Halter Lauf gesagt hat.

Lg
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie macht ihr euren Junghunde- Erziehungskurs/Basis ...?

Wie macht ihr euren Junghunde- Erziehungskurs/Basis ...? - Ähnliche Themen

  • Verhalten nach Sterilisation/Kastration von Hündin, macht alles kaputt

    Verhalten nach Sterilisation/Kastration von Hündin, macht alles kaputt: Hallo ihr Lieben, Ich hoffe sehr, mir kann hier vielleicht jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen. Unsere Hündin (knapp 3 Jahre alt, American...
  • Wieso macht er nachts in die Wohnung?

    Wieso macht er nachts in die Wohnung?: Hallo ihr Lieben Tierliebhaber, ich habe folgendes Problem: Unsere Bulldogge 15 Monate alt macht oft nachts ( nur groß) in die Wohnung. Er ist...
  • Chihuahua Hündin macht nur in der Wohnung

    Chihuahua Hündin macht nur in der Wohnung: Guten Tag, Ich habe vor fast drei Wochen einen Chihuahua Welpen bekommen. Mittlerweile ist Lucy fast fünf Monate alt. Ich weiß sie ist noch jung...
  • Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi

    Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi: Hallo, Wir haben uns unseren zweiten Hund angeschafft vor knapp 2 Tagen.(kommt aus einem Tierheim) Nun er ist sehr lieb, frisst, trinkt, geht...
  • Wieso macht der Hund nachts ins Haus?

    Wieso macht der Hund nachts ins Haus?: Meine Tochter hat sich mit ihrem Freund aus dem tierheim einen Hund 7 Jahre alt geholt. Er ist sehr anhänglich und verschmust. Anfangs machte...
  • Ähnliche Themen
  • Verhalten nach Sterilisation/Kastration von Hündin, macht alles kaputt

    Verhalten nach Sterilisation/Kastration von Hündin, macht alles kaputt: Hallo ihr Lieben, Ich hoffe sehr, mir kann hier vielleicht jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen. Unsere Hündin (knapp 3 Jahre alt, American...
  • Wieso macht er nachts in die Wohnung?

    Wieso macht er nachts in die Wohnung?: Hallo ihr Lieben Tierliebhaber, ich habe folgendes Problem: Unsere Bulldogge 15 Monate alt macht oft nachts ( nur groß) in die Wohnung. Er ist...
  • Chihuahua Hündin macht nur in der Wohnung

    Chihuahua Hündin macht nur in der Wohnung: Guten Tag, Ich habe vor fast drei Wochen einen Chihuahua Welpen bekommen. Mittlerweile ist Lucy fast fünf Monate alt. Ich weiß sie ist noch jung...
  • Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi

    Hund macht seit fast 1 Tag kein Pipi: Hallo, Wir haben uns unseren zweiten Hund angeschafft vor knapp 2 Tagen.(kommt aus einem Tierheim) Nun er ist sehr lieb, frisst, trinkt, geht...
  • Wieso macht der Hund nachts ins Haus?

    Wieso macht der Hund nachts ins Haus?: Meine Tochter hat sich mit ihrem Freund aus dem tierheim einen Hund 7 Jahre alt geholt. Er ist sehr anhänglich und verschmust. Anfangs machte...