Was sollte ein TH-Hund kosten?

Diskutiere Was sollte ein TH-Hund kosten? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Hey Da ich momentan "öfter" mal auf TH-/Tierschutzseiten stöberen, habe ich bemerkt, dass die Schutzgebühren doch recht unterschiedlich sein...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Hey

Da ich momentan "öfter" mal auf TH-/Tierschutzseiten stöberen, habe ich bemerkt, dass die Schutzgebühren doch recht unterschiedlich sein können, obwohl doch alle Tierheime in etwa gleich viel in die Tiere investieren müssten, oder? Woher kommen also diese sehr unterschiedlichen Preise/Schutzgebühren nun? Klar, ein kastrierter Hund kostet etwas mehr (meist um die 50-80 Euro
mehr) als ein noch nicht kastrierter, was aber ja relativ egal ist, da man das ja bei einer Adoption aus dem TH immer nachholen muss. Dann gibt es noch den Fall, dass der Wunschhund (den man sich dann eben "nur" im i-net angeschaut hat) noch im Ausland z.B in Spanien sitzt und noch transportiert werden muss, was natürlich auch Geld kostet (oft muss hier mit einem Aufpreis von etwa 50-120 Euro gerechnet werden).
Aber auch wenn man einfach von einem "ganz normalen" Fall ausgeht (---> netter Hund in deutschem TH, möglichst schon kastriert) sind die Preise noch ziemlich unterschiedlich. In einigen Tierheimen bekommt man Hunde gegen eine Schutzgebühr von nur 50 Euro! Viele nehmen 150-200 Euro, einige aber 300,350 oder gar 400 Euro für einen Hund!

Was würdet ihr ausgeben? Wo liegt denn nun der "Normalpreis"?
Und wie kommt man auf den Preis? Wofür wird das Geld genommen?

Ich hoffe das Thema ist hier bei "Hundehütte" richtig... sonst bitte verschieben! Danke.
 
14.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was sollte ein TH-Hund kosten? . Dort wird jeder fündig!
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,

die Preise variieren natürlich auch nach der Chance der Vermittlung. Ich sage mal, ein Hund von 13 Jahren mit schwerer HD wird sicherlich "günstiger" sein, als ein 1jähriger, fideler, sozialer Hund.

Ich denke wichtige Faktoren sind:
- mögliche Krankheiten, die behandelt wurden oder noch zu behandeln sind
- kastriert ja oder nein,
- Alter
- Verhalten (schwierige Hunde kosten meist weniger, da mit ihnen viel Arbeit verbunden ist, allerdings werden die auch besonders vorsichtig abgegeben)
- Sozialverhalten (in Bezug auf Männer, Kinder, Katzen, Kleintiere)
- Ausland oder nicht (Transportkosten sind meist im Preis)
- wurde der Hund gechippt und geimpft? (ok, spielt eher bei Privatvermittlungen eine Rolle, weniger in Tierheimen)
- finanzieller Puffer des Tierheims (wenn es mal knapper vor sich geht, wird manchmal auch um ein paar Euro erhöht)

So, mehr fällt mir gerade nicht ein.
Das Geld an sich wird oft in neue Hunde investiert, oder alte TA- Rechnungen werden beglichen. Manche Hunde kosten relativ gesehen "nichts" während andere in den vierstelligen Bereich gehen, was sich somit ausgleicht. Das Geld wird hauptsächlich für die laufenden Kosten, wie Futter, Decken, spielzeug und TA- Rechnungen verwendet.

Mir ist der Preis um ehrlich zu sein, relativ egal. Ich habe nie gesehen, dass ein Hund aus der Tierhilfe/Tierheim mehr als 400 Euro kostet und die würde ich auch im Zweifelsfall für einen HD kranken, blind-tauben Hund von 15 Jahren zahlen ;) Im Vergleich zu dem, was ein Hund sowieso kostet, sind das sowieso alles Peanuts. Zumal sich das Tierheim freut, wenn es ein paar Euro mehr bekommt. Ich hätte persönlich kein Problem damit, wenn solch ein "schwieriger Hund" genauso viel kostet, wie ein junger, agiler gesunder Hund, aber ich kann Tierheime verstehen, die da bissl staffeln.

Den Normalpreis seh ich bei etwas 200-300 Euro. Habe selten einen anderen Preis gesehen
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Es kommt auch immer darauf an ob es ein Städtisches oder ein privates Tierheim ist. Private sind teuer, da sie die Kosten ganz alleine tragen müssen. Städtische sind recht günstig, da sie die Tiere so schnell wie möglich wieder vermitteln wollen.
 
Pearless

Pearless

Registriert seit
14.09.2009
Beiträge
7.519
Reaktionen
0
Hmh, ich habe meine Süße aus einem städtischen TH, kastriert, gechipt, Sozialverhalten mängelt, Erziehung bis dahin nicht vorhanden, jung, humpelnd -> 300 Euro. Ohne die Kastration hätte sie 150 Euro gekostet, laut TH.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ups, zu früh abgeschickt. 300 Euro sind für mich in Ordnung. 400 ebenso, denn die Tierheime brauchen oftmals das Geld und wenn jemand nciht das Geld hat, 400 Euro für den Hund allein zu bezahlen, sollte schauen, woher das Geld für den Rest kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicky15

Nicky15

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
1.997
Reaktionen
0
Bei uns im TH (Wuppertal) kostet ein Hund 95€ egal ob hündin oder Rüde egal ob kastriert oder unkastriert. Welpen kosten 120 €
Aber das hab ich auch schon bemerkt , in dem Tierheim in Witten kosten Hunde deutlich mehr :eusa_think:



Grundgebühr


Hunde
95,00 Euro
Welpen -
120,00 Euro


Quelle :http://www.tierschutzverein-wuppertal.de/Neue_Dateien/tiere.htm
 
K

Krümel333

Registriert seit
07.06.2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Pewee und Lindie haben es schon sehr gut erklärt :D.
Unser Hund hat 250 Euro gekostet und war gechipt, geimpft, entwurmt, tättowiert und tierärztlich untersucht.
Als ich vor 1,5 Jahren ein sehr altes Kaninchenpaar aufgenommen habe, waren die Pfleger so glücklich, dass sie nur noch die Hälfte der Schutzgebühr wollten. Ich habe aber trotzdem die volle Schutzgebühr bezahlt, weil es für mich keinen Unterschied gemacht hat, ob jung oder alt und weil ich weiß, dass das Geld dort wenigstens gut angelegt ist.

LG
 
Bummelhummel

Bummelhummel

Registriert seit
13.06.2006
Beiträge
4.425
Reaktionen
0
Ich hab für Zicke damals 80 Euro bezahlt, allerdings war sie auch nur 2 Tage da, war vorher schon gechipt, Impfen war dann erst im nächsten Jahr fällig gewesen.
 
funny2011

funny2011

Registriert seit
11.01.2011
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ich habe für meine auch 80 Euro gezahlt. Das ist bei uns für einen jungen Hund normal, für die "alten" nehmen sie hier nur eine "schutzgebühr" halt das was man noch geben möchte.
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Mein Hund (Auslandsnotfellchen, gechipt, geimpft, komplett tierärztlich untersucht, zwei Jahre alt) aus einer Tiervermittlung kostete stolze 350 €... und jeden Euro hab ich gerne bezahlt.

Mein Katerchen (Ataxist, damals ständig durchfallgeplagt, ca. 14 Wochen alt, tierärztlich gecheckt) von einer Pflegestelle kostete schmale 5 €, weil sie dankbar waren, dass sie ihn überhaupt vermitteln konnten. Natürlich gabs noch ein Goody für die Katzenfutterkasse obendrauf.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Wobei viele übersehen das es durch höhere Kosten nicht unbedingt besser wird. Denn bei uns Kosten Katztn 120 €. Und ich kenne kaum jemanden der sich dort eine katze aus dem Tierheim holt, weil es einfach zu teuer ist. Dadurch bleiben sei noch langer da sitzen, mit dem ERgebnis das die meisten Tierheime ein Aufnahemstop haben.
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
Huhu
Danke schonmal für die hilfreichen Antworten.
Ich hätte auch auf einen durchschnittlichen Preis von 200-300 Euro gewettet.
Mir würde es auch relativ egal sein, ob ich jetzt 300 oder doch an die 400 Euro zahle ... wie schon jmd sagte ist es da gut angelegt und die anderen Tiere haben evtl. auch noch was davon.

Das TH in Wuppertal kenne ich auch. Finde es eig. schon zu günstig. Wovon werden da denn bitte hohe TA-Kosten gezahlt? Kann mir das nicht wirklich vorstellen, dass das ohne permanente Geldsorgen geht.

Viele Tiere sind auch über mehrere Jahre hinweg im TH (leider!). Ich denke das kostet auch auf dauer dann viel, auch wenn da nicht immer das beste und teuerste Futter gegeben wird und jeder Hund ein eigenes Spielzeug/Körbchen etc. hat ...
 
Malti

Malti

Registriert seit
14.10.2010
Beiträge
2.142
Reaktionen
0
Also bei uns kosten die Hunde im TH um die 120€;)
Welpen sind da glaube ich etwas teurer:eusa_doh:
LG
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich denke, die werden die Kosten schon irgendwie unterkriegen. Tierheime sind wahre Überlebenskünstler. Wenn sie wenig Geld für die Schutzgebühr nehmen, kriegen sie das Geld vielleicht woanders her. Manche geben ja auch mehr und ein Teil gilt dann eben noch als "Spende".
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was sollte ein TH-Hund kosten?