Irokese auf'm Rücken

Diskutiere Irokese auf'm Rücken im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; moin, 1.) Wird mein Hund mich beschützen, wenn es drauf ankommt? Muss dazu sagen das er firstein Totaler Schisser ist. Hat vor jeden Hund der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
calotchro

calotchro

Registriert seit
08.11.2009
Beiträge
66
Reaktionen
0
moin,

1.) Wird mein Hund mich beschützen, wenn es drauf ankommt? Muss dazu sagen das er
ein Totaler Schisser ist. Hat vor jeden Hund der Belt Angst .

2.) Ist das ein guter Schutz Instinkt wenn er auf einmal in der Wohnung aus heiterem Himmel ein Irokese auf dem Rücken bekommt und Extrem Laut , weil er fremde Geräusche von Draußen gehört hat?

lg
 
17.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
ich verstehe um ehrlich zu sein die fragestellung nicht so richtig...

hochgestelltes rückenfell ist in der regel eine zeichen von erregung über irgendeine situation. das bedeutet aber nicht, dass er einen ausgeprägten schutzinstinkt dir oder der wohnung gegenüber hat.

warum ist dir das denn so wichtig?
 
calotchro

calotchro

Registriert seit
08.11.2009
Beiträge
66
Reaktionen
0
weil ich in ein Gebiet Wohne wo es nur von so kriminellen wimmelt.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.492
Reaktionen
110
Ist der Hund im Bild links deiner ?
Wenn ja, wuerde ich unbedingt dafuer sorgen, dass du die Fuehrung uebernimmst und ihn beschuetzen kannst. Zwing ihn nicht in die Rolle des Beschuetzers, wenn dir das Leben des Hundes lieb ist. Gerade Listenhunde und solche, die danach aussehen, sind sehr "beliebt" bei Nachbarn und Co und wenn der sich einmal falsch benimmt, kann das schlimm enden und du hast vllt bald Giftkoeder rumliegen oder darfst zum Wesenstest. Bei Listis schauen weniger Leute weg als beim aggressiven Schaeferhund, Kommisar Rex und die Bild lassen gruessen.
Ein Hund ist zudem kein Schutzschild und er fuehlt sich in der Rolle auch alles andere als wohl.
 
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
Wenn dein Hund dich beschützen soll ist das auch nicht gerade gut. Und wie Nienor schon sagte, da fällt man mit einem solchen Hund schnell ins Visier der Nachbarn oder sogar der Behörden (Ich hab nichts gegen "Listenhunde" ich finde sie süß).
Ausserdem könnte der Hund eine Harmlose Situation falsch einschätzen und schon hat dein Gegenüber einen Hund am Bein Hängen, was logischer weise Böse enden kann. Für alle beteiligten. Dei Hund muss einen Wesenstest machen, bis dahin immer einen Maulkorb tragen und du hast nur (2?) chancen diesen Test zu bestehen. Sonst... kann es verschiedene konsequenzen für euch 2 haben.
Ein Hund ist keine "legale Waffe" die man zuhause hat ddamit sie einen Beschützt. Ich verstehe, dass du vllt. Angst hast wenn du in einem Solchen Gebiet wohnst, aber würdest du in ein Haus einbrechen in den ein "Kampfhund" lebt? Oder jemanden überfallen, der einen "Kampfhund" an der Leine hat? Ich nicht.
Das Kampfhund habe ich in " geschrieben weil viele Menschen einen solchen Hund sehen und gleich sagen:"Das ist ein Kampfhund da muss man aufpassen, der ist aggressiv" selbst manche Hundehalter sagen/denken das, obwohl das eher wenige sind.
LG
Dondond96
 
phil1988

phil1988

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
LoL....Ein Hund ist doch keine "Waffe".Ist er friedlich wird er auch keinen beissen es sei denn du richtest ihn drauf ab wie man es oft früher gesehen hat, aber dann verabschiede dich von deinem Hund.


Wenn du mit ihm gehst werden auch so schon die Leute Respekt vor ihm haben egal wie lieb/böse er ist.

Zieh doch einfach woanders hin^^
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
ich möchte mich Nienor anschliessen.
Dadurch wird dein Hund in eine Rolle gedrängt, die ihn überfordert. So kann sich dein Hund nicht wohl fühlen, es bedeutet Stress und ständige Aufmerksamkeit. Denn eigentlich wäre das deine Aufgabe, du übernimmst den Schutz für euch, nicht er. Dein Hund merkt es natürlich, wenn du von ihm erwartest, dass er eine so grosse Aufgabe übernimmt.
Nimm ihm diese Last ab. Für deinen eigenen Schutz solltest du dir etwas anderes überlegen (Sicherheitsschlösser? Alarmanlage?) und nicht deinen Hund dafür sorgen lassen.

LG
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
moinsen,
2ter Versuch, vorhin ist mein internet abgestürzt:?

Ich finde auch das es dem Hund unfair gegenüber ist, solche Erwartungshaltungen zu haben. Zudem kannst du den Hund ja nicht in jede Disco mitnehmen, wenn du unsicher bist, dann mach doch Kampfsport;).
Statt einem Mensch mit Hund gibt es leichtere Opfer.
Wenn du unsicher bist merkt das der Hund und reagiert dementsprechend selber unsicher. Mach dir keine Sorgen wenn ihr eine gute Vertauensbasis habt, wird er dir folgen bei Flucht oder Verteidigung. Aber probier es bitte nicht just for Fun aus.
Dein Hund ist zu dem wenn ich es richtig errechnet habe 18 monate alt, mitten in der Pubertät und braucht deine Führung, nicht umgekehrt.
Wenn er auf ungewohnte Geräusche sehr laut reagiert, mag es sein, das er unsicher ist entweder ob du schwerhörig bist oder wer jetzt die für ihn unklare Situation abcheckt.
Meiner sagt mir auch bescheid, das er ein Geräusch nicht einordnen kann (wuffen), begrüsst aber jeden Hund/Mensch der bei mir reinkommt.

älse
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
ich denke, die beste lösung ist, wenn du von dort einfach wegziehst.

bitte bedenke, dass du eine hunderasse besitzt, die es so oder so schwer hat in deutschland. wenn dieser hund einen menschen verletzt, ist der hund der gearschte, denn mal wieder hat ein "kampfhund" zugebissen.

du trägst eine große verantwortung. bitte sieh zu, den listenhunden zuliebe, dass du dieser auch gerecht wirst.

wie bist du eigentlich genau auf diese rasse gekommen?
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Ich hatte gerade das Gespräch mit meiner Schwiegermutter, ob meine Schmusebacke mich im Fall aller Fälle eigentlich beschützen würde. Und ich musste ehrlich zugeben, ich weiß es nicht.

Streng genommen steuert man mit einer artgerechten Erziehung diesem Schutzverhalten entgegen, denn man drängt den Hund ja darauf, einen selbst als Führungsperson anzuerkennen. Das ist unabdingbar, wenn man nicht auf der Nase herum getanzt bekommen möchte, denn der Hund soll ja wenn möglich aufs erste Kommando kommen, sitzen, aufhören zu bellen, fressen, loslaufen, bleiben usw.

Wenn er dich nun beschützen würde, dann würde sich aber der Spieß herumdrehen, denn dann bedeutet das ja, dass du als Mensch in deiner Alphaposition versagt hast und der Hund deinen Rang einnehmen muss, damit das Rudel funktioniert.
Hunde sind so gestrickt. Sie brauchen ihr Rudel und ihre Hierarchie, auch wenn sie seit Jahren domestiziert und in Menschenumgebung gehalten werden. Ausnahmen bilden ausgebildete Schutzhunde.

Aus diesen beiden Ausgangspunkten ergibt sich also eigentlich schon die Antwort auf deine Frage: Wer soll bei euch Chef sein? Du oder der Hund? ;)

Aber ganz abgesehen davon, schließe ich mich absolut der Meinung meiner Vorredner an. Ein Hund ist keine Waffe! Nicht nur Listenhunde, generell alle Hunde haben immer wieder mit ihrem schlechten Ruf zu kämpfen, weil es unffähiger Besitzer gibt, die mit gänzlich falschen Vorstellungen an die Hundehaltung herangehen.

Zur Selbstverteidigung gibt es andere Möglichkeiten und wegziehen wäre ja auchnoch eine Alternative. ;)

Liebe Grüße
 
Viech

Viech

Registriert seit
30.09.2010
Beiträge
946
Reaktionen
0
Also...
Ein Hund ist keine Verteidigung! Er will sich natürlich auch selbst schützen, und sich nicht für dich "opfern".
Du kannst deinen Hund allerdings zum Wachhund ausbilden lassen. Ob er da aber mitspielt ist ne andere Frage...
 
Serayla

Serayla

Registriert seit
02.09.2010
Beiträge
335
Reaktionen
0
Also wer sich dafür entschieden hat sich einen Listenhund zuzulegen muss sich darüber im Klaren sein dass er es sehr schwer mit diesem Tier haben wird. Nicht wegen dem Hund sondern wegen den anderen Menschen. Teils verständlich, andere Meinung sind nicht nachvollziehbar aber du musst dir vor Augen halten egal was dein Hund tut da er ein Listenhund ist werden sich die Menschen viel mehr darüber aufregen!

Ein Beispiel: Du wohnst in einem Mehrfamilienhaus. Dein Nachbar hat so einen niedlichen, kuscheligen Minihund. Der bellt den ganzen Tag, immer wenn jemand vorbei läuft, im Treppenhaus die Mitbewohner an usw. Die Leute regen sich vielleicht darüber auf werden sich aber nicht beschweren weil er ja so süss ist.

Im Gegensatz dazu bellt dein Hund nur einmal auf dem Hof weil er einen anderen Hund gesehen hat oder aus welchem Grund auch immer. Zack sofort hast du einen bösartigen, kinderfressenden Kampfhund den du nicht unter Kontrolle hast. Es wird geredet und ist nur eine Frage der Zeit bis Ordnungsamt oder Polizei vor der Tür stehen. Dann verlangen sie einen Wesenstest der meiner Meinung nach schon sehr schwer zu bestehen ist vor allem mit den Kampfhundauflagen. Dazu kommt eine Maulkorbpflicht und es kann passieren dass dein Hund aus dem Bundesland ausgewiesen oder sogar eingeschläfert wird.

Wenn man sich das so überlegt sollte man gut darüber nachdenken ob man seinen Hund als Beschützer will. Ich verstehe gut dass man sich sicherer fühlt mit so einem Hund aber sobald du ihm auch nur ansatzweise das Gefühl gibst dass er dich beschützen muss verlierst du deinen Status. Sollte es irgendwann zu einer brenzligen Situation kommen kann es sein dass er nicht mehr hört, vielleicht wirklich zubeisst oder sowas in der Art. Und einen Wesenstest wirst du so niemals bestehen.

Also deinem Hund zuliebe rate ich dir zu einer anderen Art der Verteidigung
 
inga.incredible

inga.incredible

Registriert seit
29.01.2011
Beiträge
160
Reaktionen
0
ich denk ma das kommt ganz auf den charakter des hundes an!
meiner z.b. hat schon mal leider fremde leute gebissen, die leicht 'gefährlich' gewirkt haben. naja, also meiner bellt schon, wenn es klingelt, und wenn neue freunde das haus betreten, werden die erstmal gründlich abgecheckt :D. sobald mich einer anpacken würde, würde der erstmal ein paar sekunden später mit ner bisswunde davonlaufen aber wie gesagt, da gibts noch die art von hund, die das alles ganz entspannt sieht.. naja im ernstfall würden dann vielleicht auch die schisser eingreifen :p
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
@inga.incredible, diese einstellung dazu finde ich erschreckend, zumal du das ja alles auch noch irgendwie amüsant findet.

ein hund kann gar nicht entscheiden, wann eine situation bedrohlich ist oder nicht. deshalb kann und darf man ihn nicht als beschützer führen.

und wenn mein hund einfach einen menschen beissen würde, der für ihn "leicht gefährlich" aussieht, würde ich mir postwendend einen hundetrainer suchen, der mir erklärt, wo der fehler liegt.

verbellen oder in die luft schnappen ist ja das eine, aber für schadhaftes beissen muss jeder gut erzogene hund in der regel eine große grenze überschreiten, und dann stimmt definitv irgendwas nicht.
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
Ich Unterschreibe 200% bei Engelchen09 !
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
Ich find die gut ;) btw: er ist ein Mini bulli.
dass man die gut findet, kann ich zumindest verstehen :).

dennoch solltest du dir bewusst sein, dass du mit so einer rasse eine große verantwortung nicht nur deinem hund gegenüber, sondern allen listenhunden gegenüber trägst.

für jeden einzelnen listenhund, der auffällig wird, müssen alle listenhunde bezahlen. deshalb versuch lieber, aus dem hund einen völlig freundlichen und sozial verträglichen hund zu machen, da habt ihr auf dauer mehr von.

außerdem ist es auch so, dass viele hunde, wenn irgendwas bedrohlich erscheint und du als mensch auch noch entsprechend reagierst, ebenfalls irgendwie auf die situation reagieren. lautes bellen, sei es aus angst oder aus mut, reicht in der regel schon, dass sich angreifer die sache nochmal überlegen. die wissen schließlich nicht zwischen angstbellen und mutigen bellen zu unterscheiden. zum beissen sollte es aber nicht kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dondon96

Dondon96

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
17.500
Reaktionen
13
@calo:
Es wäre für alle hilfreich, wenn du nicht nur auf diese Frage antwortest, sondern auch zu den anderen dingen deine Meinung sagst.Das soll jetzt nicht irgendwie fies klingen, aber wir versuchen dir zu helfen und sagen auch unsere Meinung. Und es kommt jetzt so, als ob du unsere Beiträge ignorierst. Ich kann mir vorstellen, dass du nicht so einfach woanders hinziehen kannst, aber wir haben auch andere Tipps gegeben ;D
LG
Dondon96
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
Moinsen,
hatte gestern interessanter Weise ein Gespräch mit einem Hundemensch über dieses Thema, als ihr Hund "eifersüchtig" wurde. Dieses Besitzanzeigendes Verhalten war ihr wichtig, damit ihr Hund sie auch verteidigen kann.
:eusa_eh:
Älse
 
Babsi&Nsoah

Babsi&Nsoah

Registriert seit
22.12.2009
Beiträge
659
Reaktionen
0
ein irokese auf dem rücken?
wird doch wohl kein ridgeback sein :shock: ..

hör auf das was engelchen sagt, sie hat in allen
punkten recht.

mir kommt wirklich das k**** wenn ich deine beiträge lese bzw
das du dir nen hund anschaffst um ihn als waffe einzusetzten.
ich kann mir bei weitem nicht vorstellen, das du diesen hund
von einem züchtrer bekommen hast, der dies unterstüzt...

ich denk ma das kommt ganz auf den charakter des hundes an! meiner z.b. hat schon mal leider fremde leute gebissen, die leicht 'gefährlich' gewirkt haben. naja, also meiner bellt schon, wenn es klingelt, und wenn neue freunde das haus betreten, werden die erstmal gründlich abgecheckt :D. sobald mich einer anpacken würde, würde der erstmal ein paar sekunden später mit ner bisswunde davonlaufen aber wie gesagt, da gibts noch die art von hund, die das alles ganz entspannt sieht.. naja im ernstfall würden dann vielleicht auch die schisser eingreifen :p
dankl menschen wie euch, werden solche hunde als gefährlich
eingestuft..:evil: ..
warum so unreife menschzen einen hund bekommen :evil:
sowas macht mich wirklich böse ..die dummheit der menschen!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Irokese auf'm Rücken

Irokese auf'm Rücken - Ähnliche Themen

  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Hund auf'm Baum - oder der Fast-Herzinfarkt

    Hund auf'm Baum - oder der Fast-Herzinfarkt: Hallo, bin heute fast einem Herzinfarkt erlegen! Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, versuche ich sie auch immer ein wenig herauszufordern...
  • Auf den Rücken legen = Dominanz?

    Auf den Rücken legen = Dominanz?: Gestern gab es auf der Hundemesse u.a. einen kleinen Vortrag zum Thema Spaß mit Hunden bzw. auch Kinder im Umgang mit Hunden. Dort sagte Erik...
  • Auf den Rücken legen = Dominanz? - Ähnliche Themen

  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Hund auf'm Baum - oder der Fast-Herzinfarkt

    Hund auf'm Baum - oder der Fast-Herzinfarkt: Hallo, bin heute fast einem Herzinfarkt erlegen! Wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, versuche ich sie auch immer ein wenig herauszufordern...
  • Auf den Rücken legen = Dominanz?

    Auf den Rücken legen = Dominanz?: Gestern gab es auf der Hundemesse u.a. einen kleinen Vortrag zum Thema Spaß mit Hunden bzw. auch Kinder im Umgang mit Hunden. Dort sagte Erik...