hunde aus spanien

Diskutiere hunde aus spanien im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; huhu ich habe mein ein hund aus spanien von einer internet seite die tierheime in firstspanien hilft mit spenden von freiviligen ich hab selber...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Ratten liebe

Ratten liebe

Registriert seit
17.02.2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
huhu ich habe mein ein hund aus spanien von einer internet seite die tierheime in
spanien hilft
mit spenden von freiviligen
ich hab selber auch schon mal ein bettchen futter und spielzeug gespändet
mein großer ist ein mallinoi galgo mix und kommt als Socuellamos das is in spanien
die vermitteln da junge und alte hunde wen ihr mal reinschaun wollt : Edit: zum hoffentlich letzten Mal gelöscht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
18.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Könntest du nen Bischen mehr auf deine Rechtschreibung achten. Danke. :)

Ich finde nicht das man Hunde aus Spanien holen sollte. Klar dort ist das Elend größer und es endet oft für den Hund mit dem Tot. Aber solange dort sich nix ändert bringt es auch nix. Hierzulande sind auch sehr sehr viele Tiere im TH und warten Teilweise auch bis zu ihrem Tot dort und werden von TH zu TH gereicht. Ich finde halt wir sollten erstmal vor unseren Eigenen Tür kehren und dann nach anderen Ländern schauen wo not am Mann ist.
 
A

Anja W

Registriert seit
18.12.2008
Beiträge
97
Reaktionen
0
Danke für den guten Tip mit dem Verein Edit: Sorry, auch hier muss ich es löschen.
Wenn jemand speziell Galgos, Podencos oder andere Jagdhundrassen liebt und auch sucht, wird er bei der großen Auswahl dort, bestimmt das Passende finden.
Glaube nicht, dass man diese Hunde in deutschen Tierheimen häufig antrifft, ist doch wirklich eine sinnvolle und gute Alternative.
LG Anja
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Könntest du nen Bischen mehr auf deine Rechtschreibung achten. Danke. :)

Ich finde nicht das man Hunde aus Spanien holen sollte. Klar dort ist das Elend größer und es endet oft für den Hund mit dem Tot. Aber solange dort sich nix ändert bringt es auch nix. Hierzulande sind auch sehr sehr viele Tiere im TH und warten Teilweise auch bis zu ihrem Tot dort und werden von TH zu TH gereicht. Ich finde halt wir sollten erstmal vor unseren Eigenen Tür kehren und dann nach anderen Ländern schauen wo not am Mann ist.
Ich will gar keinen Streit vom Zaun brechen oder eine endlose Diskussion anfangen, aber wenn nicht z.B. Deutschland den Tieren im Ausland hilft, wer tut es dann? Die Einheimischen sind oft überfordet, unwissend oder haben die Mittel nicht und wenn man dort nicht aushilft z.B. mit Kastrationen vorort, dann wird das Elend dort nie ein Ende haben. Meiner Meinung nach hört der Tierschutz nicht im nationalen Bereich auf, sondern geht auch über die Landesgrenzen. Natürlich nur, wenn die entsprechende Tiere vorab in ihrer Heimat tierärztlich gecheckt worden sind und man seine Kapazitäten nicht überreitz. Wenn die Tiere gesund sind und sich ein Tierheim dazu entscheidet (oder auch eine Privatperson), auch Tieren aus dem Ausland zu helfen, finde ich es sehr gut. Denn nur so kann langfristig das Tierelend gestoppt werden. Selbstverständlich sollten man nicht die Tiere in Deutschland vergessen, die ebenfalls Hilfe benötigen. Ich für meine Person unterstütze den Tierschutz im In- und Ausland.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
17.094
Reaktionen
3
Ich stimme hier für Hilfe zur Selbsthilfe ;) Nicht nur Rausholen, sondern auch aufklären, Spenden für die Tiere dort sammeln, Gesetzesänderungen fordern, TAs kontrollieren etc....

Mein letzter Hund wurde noch in Spanien in einer Tötungsstation gezeugt und die Hündin kam hier als kastriert an... nach vier Wochen bekam sie Junge, die Halter waren begeistert :? Aus dem Grund bin ich auch dafür, die Orgas, die die Hunde holen, gut zu durchleuchten. Ich weiß, meist haben die keine Zeit alle Checks zu machen etc., aber wenn der Hund trächtig herkommt, und das nicht bemerkt wurde, wurde der meiner Meinung nach von überhaupt keinem TA, oder zumindest keinem, der die Bezeichnung verdient, untersucht. Ich finde es unverantwortlich, denn so hätte auch eine hoch ansteckende Krankheit eingefahren werden können. Und wenn es bekannt war und der Hund dennoch so vermittelt wurde, ist das genauso schlimm.

Generell bin ich dafür, den Tieren zu helfen, aber nur holen und dann noch so nachlässig hilft weder den Tieren, noch dem Ruf der Organisationen und den neuen Haltern schon gar nicht. Jede Krankheit oder Verhaltensauffälligkeit sollte angegeben werden, denn wird der Hund dann vermittelt, wissen die neuen Besitzer, worauf sie sich einlassen.

@Anja: Ich finde nicht, dass man diese Rassen nur im Ausland bekommt und sich einen Hund nur wegen der Rasse rüberschiffen zu lassen finde ich nicht den richtigen Ansatz. Wenn dann hole ich mir einen solchen Hund, weil er mir Leid tut oder ich eine besondere Verbindung zu ihm habe, wenn ich nur die Rasse toll finde, kann ich hier ins TH gehen oder einen Züchter suchen, dann muss man halt in ein TH etwas weiter weg ;)
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Dann zitiere ich mich mal einfach selbst, denn ich habe nichts anderes gesagt! ;)

Meiner Meinung nach hört der Tierschutz nicht im nationalen Bereich auf, sondern geht auch über die Landesgrenzen. Natürlich nur, wenn die entsprechende Tiere vorab in ihrer Heimat tierärztlich gecheckt worden sind und man seine Kapazitäten nicht überreitz. Wenn die Tiere gesund sind und sich ein Tierheim dazu entscheidet (oder auch eine Privatperson), auch Tieren aus dem Ausland zu helfen, finde ich es sehr gut.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Ist es so das die Länder überfordet, unwissend oder haben die Mittel nicht haben ? Ich finde nicht. Schau dir z.b. Spanien an. Das Land, aus dem die meisten Tiere importiert werden. Es hat einen riesen Königspalast. Und die Hunde die dort vor Ort aufgegriffen werden kommen in die Gaskammer. Die Meschen dort studieren, haben tolle Autos, große Häuser. Oder Frankreich, ja auch Frankreich hat Tötungsstationen und auch von dort werden Tiere importiert.

Ist es nicht eher so das der Tierschtutz denen am A... vorbei geht. Ist es nicht eher so das die Länder wissen das sich viele organisationen vor Ort schon kümmern werden und sich deshalb nicht mit dem problem auseinander setzen wollen. bei uns ist es doch nicht anders.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Es gibt sicherlich beides. Länder denen es am Allerwertesten vorbei geht und Länder, denen die Mittel fehlen. So oder so. Ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, den Tieren dort nicht zu helfen. Denn sie können selbst für das Elend nichts und müssen darunter leiden. Ist das fair? Nur weil der Mensch mal wieder zu dumm und egoistisch ist? (damit meine ich die Einheimischen, nicht irgendeinen hier) Soll man deswegen den Tieren dort die Hilfe versagen, nur weil die Einheimischen selbst Schuld sind, dass die Zustände dort so sind? Ich finde nicht! Natürlich muss man auch weiter denken und vielleicht härtere Strafen für Tierqälerei aussetzen und Aufklärungsarbeiten leisten in der Schule, um den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren zu lehren. Aber dennoch muss den Tieren dort jetzt schon geholfen werden. Egal wo auf der Welt!

Es gibt sicher welche die mich gleich steinigen wollen, wenn ich den Vergleich mit Menschen bringe. Doch im Endeffekt ist das der gleiche Schuh. Muss irgendwo ein Kind oder ein Erwachsener unter katastrophalen Umständen leben und gar um sein Leben fürchten, dann ist das Geschrei auch groß und die Alarmglocken klingeln (zurecht!).

Warum sollte man da bei Tieren, die allen anwesenden hier im Forum sehr wichtig sein müssten, dann einen Unterschied machen und Hilfe verwehren?
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Aber da kannst du ja auch hier im Zoohandel die Tiere rausholen. Denn die enden auch als Schlangenfutter wenn sie zu groß und nicht mehr niedlich sind. Aber das geht nicht darüber das man die Tiere dort raus holt. Und es geht darum etwas zu verändern.

Weisst du das Spanien für jedes getötete Tier eine Tötungsprämie in Höhe von 30 € vom Staat gezahlt wird. Das sogar extra Hunde gezüchtet werden um sie dann in der Tötungsstation abzugeben. Und Betreiber und Züchter sich diese Prämie teilen ?

Ich habe wirklich allen Respekt vor Menschen die etwas ändern wollen. Aber die Hunde die aus den Tötungstationen geholt werden, die werden teilweise extra gezüchtet um sie zu vergasen. Und ob nun ein Verein diese Tiere holt oder aber ob der Staat die Prämie holt ist den Betreibern egal.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Also soll man lieber nichts machen und die Tiere ihrem Schicksal überlassen? Kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren? Hast du mal gesehen, wie sie sie umbringen? Vergiften, vergasen, erschießen oder was auch immer? Ich schon... und das sind Dinge, die mich heute noch verfolgen...

Ich habe ja gesagt, dass es keine dauerhafte Lösung ist, die jetzigen nur da weg zu holen, weil eben auch wieder jede Menge nachrücken (Tierhandlungsprinzip).

Die Kastrationen/tierärztliche Versorung (es gibt ja inzwischen auch schon ein paar Organisationen z.B. aus Deutschland die vorort helfen) und die Aufklärungen sind schon mal zwei wichtige Bestandteile meiner Meinung nach. Aber um eben solche "Methoden" wie das mit der Prämie abzuschaffen müssen Petitionen her. Es muss doch einfach einen Weg geben, um langfristig etwas zu tun und um etwas zu ändern. Es muss einfach einen Weg geben. Es gibt doch sonst auch für jedes andere Tierelend eine Petition, einen Protest oder einen Aufstand, um solche Grausamkeiten zu verhindern.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Dann mach das doch, betreibe Öffentlichkeitsarbeit das die Tötungsstationen abgeschafft werden und diese 30 € in die kastration gehen. Denn für 30 € kann man in Spanien ein Tier kastrieren lassen. Dann hat sich das Problem in ein paar Jahren von selbst erledigt. Das wäre der richtige Weg. Für die Tötungsstationen ist es leichtverdientes Geld. Solange es das gibt wird es jeden Tag weitere Tiere geben die elendig vergast werden.

Und mein Gewissen setze ich vor Ort in Deutschland ein, denn auch wir haben hier jede menge Tierelend.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Das weiß ich, denn ich bin ebenfalls im deutschen Tierschutz aktiv und weiß, wie grausam manche Deutschen mit Tieren umgehen und auch hier leiste ich immer wieder Aufklärungsarbeiten. Dennoch verschließe ich nicht die Augen davor, was in der Welt passiert. Dafür sind mir Tiere und dessen Schutz viel zu wichtig!

Ich finde es schade, dass teilweise solche Unterschiede gemacht werden was den Tierschutz im Ausland gegenüber den im Inland angeht. Mir wurde beigebracht, man soll helfen wo man kann.

Natürlich will ich niemanden meine Meinung aufzwängen. (auch wenn es jemanden so rüber gekommen sein mag, dann tut es mir leid) Aber finde es einfach nur so verdammt schade, dass nicht mehr geholfen wird und hoffe so den einen oder anderen da zu bewegen zu können auch mit zu helfen, damit der Tierschutz sich im Inland UND Ausland langfristig verbessert.
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
4.139
Reaktionen
2
Huhu

Warum bitte in aller Welt sollte man Hunde Züchten um sie dan zu vergasen? Das ist das Hirnrissigste was ich bisher gelesen habe.

Tierschutz geht oft über die Grenzen hinaus. Ich kenne Viele Spanische Tierschutzorgas die wirklich Tiere befreien. Klar wird es in Spanien auch vermehrer geben genau wie Hir und darauf muss man eben achten das man die nicht erwischt. Und klar läuft da unten vieles Falsch weil es einfach zu wenig Kontrollen und Hilfe gibt. Doch genau das wollen wir ändern.

Ich finde es überhaupt nicht falsch Tiere aus Spanien zu holen. Klar muss man in Deutschland auch helfen oder in Österreich in den Tierheimen. Aber viele Tierheime und fast alle bzw viele hisigen Tierschutzorgas arbeiten auch mit den Spanischen Problemfällen/Tierschutzorgas zusammen und das finde ich gut so.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Ganz genau so sehe ich das auch ;)
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Aber Bella, du änderst doch nichts an der Situation wenn du einen Hund da raus holst. Die meisten Hunde werden dort extra gezüchtet, weil die Tötungsstationen damit ihr Geld verdienen. Das hat nichts damit zu tun das ich den Tierschutz im Ausland gut oder schlecht finde. Aber ich finde auch das wir gerade gaaaaanz viele Baustellen in Deutschland haben, wo es unseren Tiere nicht gut geht.

Uns natürlich kann und soll man sich im Tierschutz engagieren. Aber ich sage dir auch ganz ehrlich, wenn es diese Prämie nicht mehr gibt, dann werden Tötungsstationen nicht mehr zu halten sein und das Tierelend wird sich um einiges verbessern. In der zeit von Facebook und so wäre es ein leichtes diese Abzuschaffen.

Schreibe im FB das Felipe nicht der König der Tötungsstationenen sein soll und das er sich für den Tierschutz einsetzen soll und die Kopfprämie abschaffen soll. Was meinst du wie schnell du Tausendeanhänger auf FB hast.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hatte ich bereits geschrieben. Weil Tötungsstationen pro Tier eine Tötungsprämie bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Ich habe auch nie gesagt, dass ich einen Hund da raus holen will und damit die Sache für mich gegessen ist.

(Bleiben wir beim beispiel Spanien) Ich will die ganzen elendigen Umstände ändern und der Anfang sind diese elendigen Tötungsstationen. Und glaube mir, ich werde alles mir menschenmögliche in Bewegung setzen, um etwas zu unternehmen und müsste ich dafür auch an jeder verdammten Haustür in Deutschland klingeln, um Unterschriften zu sammeln.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Dafür brauchst du nicht zu klingen und Unterschriften zusammeln. Nutze doch einfach FB. So schnell kannst du niemanden erreichen. Schreibe eine Brief an Felipe, in Deutsch, Englisch und Spanisch und verbreite es bei FB. Dazu noch ein paar Bilder von Tötungsstationen und du wirst genau die erreichen die du willst. Und ich bin gerne die erste die deine gruppe unterstützt. :D
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Ist das ein Deal? *Hand reich für Handschlag* :) Bin nämlich schon am "arbeiten" ;)

Off-Topic
Ich verweise auch mal lieb und freundlich auf meinen neuen Thread hier im Thema ;)
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
579
Reaktionen
0
Ja, klar. Und ich bin sicher das der ein oder andere das auch unterstützen wird. Wenn du Hilfe brauchst? Ich helfe gerne. Ich bin mir ziemlich sicher das FB von vielen noch unterschätzt wird.
 
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
1.029
Reaktionen
0
Dann halte ich mich mal ran und sobald etwas auf den Beinen steht oder am entstehen ist, dann geb ich Laut ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

hunde aus spanien

hunde aus spanien - Ähnliche Themen

  • Gesetzliche Regelung zur Hunde und Katzenhaltung

    Gesetzliche Regelung zur Hunde und Katzenhaltung: Nachdem mein Vater in Skandinavien ein Problem mit Animalhording ( 12 Hunde und 8 Katzen auf 70 m2) hat und es dort keine m2 Flächen angaben für...
  • Weitere Schritte um dem Hund zu helfen

    Weitere Schritte um dem Hund zu helfen: Hallo ihr Lieben, im Winter hat mich eine Freundin gefragt was sie tun kann. Ihr Nachbar hat den Hund immer draußen, ohne Schutz, obwohl es...
  • Suchen temporäre Unterkunft mit Hund mit Vestibular Syndrom

    Suchen temporäre Unterkunft mit Hund mit Vestibular Syndrom: Hallo! Ich bin neu in diesem Forum, muss aber gleich schon mein erstes "Thema" aufmachen. Es geht um meine 6,5 Jahre alte Huskie/Schäferhund...
  • Hund misshandelt - wie reagieren?

    Hund misshandelt - wie reagieren?: Hallo ihr lieben, Ich war vorhin mit meiner Freundin in der Stadt und wir sassen an der Pader (Flüsschen) und da lief ein mittelgrosser Hund rum...
  • Hund-katze- maus gegen pelze

    Hund-katze- maus gegen pelze: Hy ich hab mir gestern hund katze maus angeschaut , da war ein bericht über die tierpelzfarmen etc . also ein paar leute die gegen tierpelze...
  • Hund-katze- maus gegen pelze - Ähnliche Themen

  • Gesetzliche Regelung zur Hunde und Katzenhaltung

    Gesetzliche Regelung zur Hunde und Katzenhaltung: Nachdem mein Vater in Skandinavien ein Problem mit Animalhording ( 12 Hunde und 8 Katzen auf 70 m2) hat und es dort keine m2 Flächen angaben für...
  • Weitere Schritte um dem Hund zu helfen

    Weitere Schritte um dem Hund zu helfen: Hallo ihr Lieben, im Winter hat mich eine Freundin gefragt was sie tun kann. Ihr Nachbar hat den Hund immer draußen, ohne Schutz, obwohl es...
  • Suchen temporäre Unterkunft mit Hund mit Vestibular Syndrom

    Suchen temporäre Unterkunft mit Hund mit Vestibular Syndrom: Hallo! Ich bin neu in diesem Forum, muss aber gleich schon mein erstes "Thema" aufmachen. Es geht um meine 6,5 Jahre alte Huskie/Schäferhund...
  • Hund misshandelt - wie reagieren?

    Hund misshandelt - wie reagieren?: Hallo ihr lieben, Ich war vorhin mit meiner Freundin in der Stadt und wir sassen an der Pader (Flüsschen) und da lief ein mittelgrosser Hund rum...
  • Hund-katze- maus gegen pelze

    Hund-katze- maus gegen pelze: Hy ich hab mir gestern hund katze maus angeschaut , da war ein bericht über die tierpelzfarmen etc . also ein paar leute die gegen tierpelze...