Blaumeisen aufziehen

Diskutiere Blaumeisen aufziehen im Wildvogel Forum Forum im Bereich Vogel Forum; Hallo zusammen, ich schreibe den Thread mal , um Menschen die Blaumeisen und oder Nestjunge finden, helfen zu können. Wir haben einen satz junge...
M

Meisenmike

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich schreibe den Thread mal , um Menschen die Blaumeisen und oder Nestjunge finden, helfen zu können. Wir haben einen satz junge Blaumeisen aufgenommen, die wir im Brutkasten gefunden haben. Die Alten kamen nach ca. 3 Tagen nicht mehr Heim, so das wir uns entschieden haben, die kleinen groß zu ziehen, anstatt sie ihrem Schicksal zu überlassen. Nach dutzenden anrufen bei Vogelschutzvereinen, die leider nichts ergaben außer Schulterzucken und Ratlosigkeit, durchstöberten wir das Inet um Infos zu sammeln, was die Aufzucht angeht. Sämtliche Ratschläge auch von häufig zitierten Seiten ergaben rein nichts, was adäquates Aufzuchtfutter oder Pflege der kleinen angeht. Ein uns bekannter Biologe, der zudem Erfahrung mit der Aufzucht kleiner heimischer Singvögel hatte, half uns letztendlich weiter, so das wir wenigstens ein Tier retten und aufziehen konnten. Bilder von unserer kleinen " Tiffy
" s.u.. Sie ist mittlerweile 1 Jahr alt und unglaublich zutraulich.
Ja man kann sogar sagen, handzahm. Ein integriertes Mitglied der Familie.
Die Aufzucht war sehr stressig. Leider sind sechs andere junge in den ersten 10 Tagen verstorben, da uns allerlei, so wissen wir jetzt, untaugliches Futter empfohlen wurde.( sogar von Tierärzten)
Letztendlich gaben wir der letzen Überlebenden neben Aufzuchtfutter Buffalos.NICHT ZU VERWECHSELN mit Mehlwürmern, die zu hochdosiert giftig sind (Kopfteil).
Buffalos (Schimmelkäferlarven) bekommt man in jedem gut sortierten Tierhandel.Die Buffalos haben wir mit einer Pinzette gefüttert. Wenn das Küken satt ist hört es alleine auf zu fressen. Alles andere an Futter, wie Grillen fliegen etc, sind noch zu groß, können nicht geschluckt und oder zerlegt werden.Pinkies gekocht sind bei "fischgeschlüpften" ebenso ungeeignet da gekocht zu zäh und zu groß!Bei den oft gelesen Breimischungen sind uns bis auf ein Junges alle gestorben. Haben Aufzuchtfutter für Wildvögelaus dem Tierhandel mit Wasser gemischt und es in sehr kleine Kügelchen gerformt.Selbst das Aufzuchtfutter haben wir noch feiner gemahlen, da es sonst zu Ausscheidung und Verdauungsproblemen kam.Wasser das ebenso wichtig ist,wurde mit einer Pimpette zugefügt. Gefüttert wird ca. alle 3-4 Stunden. Sind die Jungen etwas größer, kann mit Wiesenplankton ( alles was auf der Wiese rumkraucht) wie z.B. kleinere Spinnen,Käfer, etc. füttern.
Weberknechte, wie man sie im Haus schon mal vorfindet werden sehr gerne genommen, aber erst wenn sie in der Lage sind alleine zu fressen.
Ebenso zählen Fliegen zu liebsten Mahlzeit.Sind die kleinen in der Lage Sonnenblumenkerne zu knacken,kann man auch Maden füttern, da ihr Schnabel nun kräftig genug ist um die zähen Viecher zu zerlegen. Voher nicht, da die Gefahr besteht, das die Maden überleben und im Magen der Jungen die Magenwand zu durchfressen.
Jetzt im alter von einem Jahr könne wir sagen, das Meisen nicht nur Insekten, sondern auch gerne heimisches Obst fressen, wie Äpfel,Birnen etc..Mittlerweile gibt es von Vitakraft sogar Futterstangen die Eiweisreich sind.Speziell für Blaumeisen! Gerne fressen sie Haferflocken,Gerste, Sonnenblumenkerne, Insekten aller Art.
Einer der Lieblingshobbys unserer kleinen ist das Baden! Eine ausgediente Butterdose dient als Badewanne. Getrocknet wird sich auf der Heizung!
Fotos anbei. Außerdem wird allerlei Blödsinn gemacht, wie das Anpicken von Gegenständen, oder das Nagelhaut abzupfen an den Händen oder spechtartiges Hämmern mit dem Schnabel auf unseren Köpfen !
Ansonsten halten wir unsere kleine wie einen Wellensichtich. Sie kommt 2-3
mal am Tag für jeweils einer halben Stunde raus,zum fliegen und Blödsinn machen.
Für weitere Fragen stehe ich gerne per PN zur Verfügung.
Hoffe ich konnte etwas zur Aufzucht und Haltung von Meisen beitragen.
 

Anhänge

20.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Blaumeisen aufziehen . Dort wird jeder fündig!
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.363
Reaktionen
6
Das Sonnenbaden ist immer so schön anzusehen ^^ Habe ich immer gerne bei unserem Amselmädchen was wir aufzogen beobachtet ^^
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Öhm...Stimme Escaflown zu...das ist schlichtweg nicht erlaubt,der Vogel sollte professionell ausgewildert werden,wenn keine Behinderung vorliegt.

Und Probleme bei der Ernährung sehe ich gerade bei Meisen gar nicht.
Am besten eignen sich entbeinte Heimchen..schon ab der Nestlingsaufzucht,also auch für nackte Jungvögel.
Kommen auch der natürlichen Nahrung am nächsten.
Gibt es in verschiedenen Größen,bei Blaumeisen würde ich schon zu kleinen bis mittleren Heimchen raten.
Zur Abwechslung und für stark geschwächte oder abgemagerte Jungvögel hat sich Drohnenbrut vom Imker bewährt.
Empfindliche Insektenfresser lieben das Zeug und sogar die schwer zu ernährenden Mauersegler vergessen bei diesem Futter ihre eigentliche Fressunwilligkeit.
Drohnen sind pure Energielieferanten und haben schon so manchen Wackelkandidaten gerettet.

Wasser wird durch die Nahrung aufgenommen und gar nicht benötigt,wenn ein Jungvogel nicht gerade stark dehydriert ist und dann würde ich vor der ersten Fütterung eine Elektrolytmischung zuführen.
Im Gegenteil-Wasser wenn möglich ganz weg lassen,da ist die Verschluckungsgefahr recht groß.



Bitte diesen Vogel auswildern, Einzelhaltung im Käfig ist auch gar nicht gut.


Gruß

Urizen
 
M

Meisenmike

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,
generell finde ich festgefahrene Meinungen schade, da es immer mehrere Thesen gibt, die es auszuprobieren gilt.
Außerdem sollte man schon Wasser hinzufügen, da nach 3 Tagen der Nahrungsabstinenz eine Dehydration anzunehmen ist.
Eine Auswilderung ist bei einem so handzahmgezogenem Vogel gar nicht mehr möglich, da sie sich alleine gar nicht mehr zurechtfinden würden und wenn, sich immer in der Nähe von Menschen aufhalten würden. Somit auch in der Nähe des ärgsten Feindes, der Hauskatze. Die Erfahrungen hat unser Bekannter oftmals gemacht.Den Richter zeigt mir, der mich deswegen verklagt oder verurteilt! Es gibt leider in jedem Forum Schlauschwätzer, die statt dankbar über Erfahrungen zu sein, lieber ihren negative Lebenseinstellung kunt tun und alles anzweifeln.
Sehr schade!
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Hallöchen!
Nicht beleidigt sein,das ist keine festgefahrenen Meinung, das sind Erfahrungswerte beruhend auf der Aufzucht und Pflege von mehreren hundert Wildvögeln.
Und ich wiederhole gerne: Es gibt nur wenige Vogelarten,die weniger Probleme bei der Ernährung machen,als Blau- und Kohlmeisen.

Ich schrieb ja,dass die Zuführung von Wasser,genauer gesagt einer Elektrolytmischung wie z.B. Glycostar bei dehydrierten Vögeln nötig ist-später aber nicht mehr.

Und eine Auswilderung ist definitiv nicht unmöglich.
Einen Sommer lang in einer Voliere mit einer harmonischen Gruppe Artgenossen und ohne Kontakt zum Menschen und der Vogel ist verwildert.
Hat bisher bei jedem Härtefall funktioniert.

Und ich finde es sehr unfreundlich mich als Schlauschwätzer zu bezeichnen und auf seine festgefahrene Meinung zu beharren..

Trotzdem gilt:
Es ist nicht erlaubt einen Vogel aus der Natur zu entnehmen,ohne ihn nach Gesundung zurückzuführen.
Ein Amtsvet. hat zu prüfen,ob eine Auswilderung möglich ist-wenn nicht,dann muss eine Haltegenehmigung für das Tier beantragt,wie auch mindestens ein Partner zugeführt und möglichst artgerecht in Außenvoliere gehalten werden.

Das ist nunmal die gesetzliche Regelung.

Gruß

Urizen
 
M

Meisenmike

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Na dann erklär mir mal wie ich einem nestjungem Blaumeischen dessen Körpergröße gerade mal dem doppelten eines kleinen Heimchen entspricht, ein solches in den Rachen zu stopfen??? Haben wir verucht, hat nicht geklappt!
Selbst bei den allerkleinsten. Das sind unsere Erfahrung und die eines anerkannten Biologen, der seit 20 Jahren erfolgreich immer wieder Wildvögel aufzieht.
Das mit dem auswildern klappt halt nur in Gegenden wo wenig Menschen und somit Katzen angesiedelt sind. Und das ist bei uns nun mal leider so!
Insofern haben wir uns dazu entschieden, es dem Tier so lebenswert wie nur irgendwie möglich zu gestalten. Und das sogar mit Veterinäunterstützung!
Machmal helfen GESETZLICHE Vorgehensweisen nicht weiter und es entscheidet die menschliche Fürsorge. Hätten wir uns dafür entschieden, wäre das Vöglechen nicht mehr.
Wenn ich dann so Kommentare lese, weiß ich ...
Ein Amtsvet. hat zu prüfen,ob eine Auswilderung möglich ist-wenn nicht,dann muss eine Haltegenehmigung für das Tier beantragt,wie auch mindestens ein Partner zugeführt und möglichst artgerecht in Außenvoliere gehalten werden.


Gott sei Dank, das wir so gehandelt haben.
 
Urizen

Urizen

Registriert seit
16.02.2011
Beiträge
4.170
Reaktionen
0
Hab ich nie Probleme damit gehabt ein kleines Heimchen in 'ne Blaumeise zu stecken..
Wie groß sind denn deine kleinen Heimchen?
Oder vielleicht auch meine Unerfahrenheit,hab nämlich noch nie eine 0,8cm große Blaumeise gesehen..:eusa_eh:
Wie auch immer..
Biologe hin oder her..ich kenne TÄ,die 'nen Mauersegler nicht von 'nem Falken unterscheiden können...und pardon,aber wenn der Typ nichtmal 'ne Meise mit Heimchen füttern kann.

Ich hab ja auch nicht gesagt,dass du die Meise auswildern sollst,sondern dass sie in 'ne Pflegestelle mit Artgenossen mitten in den Wald müsste.

Und auch euer Amts-Vet. hat sich ans Naturschutzgesetz und vorallem ans Tierschutzgesetz zu halten..Außenvoli und Artgenossen-alles andere wäre unverantwortlich...


Gruß

Urizen

PS:
Mir ging es allerdings weniger um die Meise,sondern darum,dass hier keine falschen Haltungs- und Fütterungstipps verbreitet werden sollen-und sorry,aber dein Beitrag ist leider voll davon.

edit:
Bitte was ist an meinem Kommentar denn falsch?
Euer Vogel hat auch ein Recht auf ein artgerechtes Leben mit Partner in naturnaher Umgebung-es ist schließlich ein Wildvogel.
 
M

Meisenmike

Registriert seit
20.02.2011
Beiträge
5
Reaktionen
0
Genau ;) hast ja recht ...
 
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Ein Amtsvet. hat zu prüfen,ob eine Auswilderung möglich ist-wenn nicht,dann muss eine Haltegenehmigung für das Tier beantragt,wie auch mindestens ein Partner zugeführt und möglichst artgerecht in Außenvoliere gehalten werden.


Gott sei Dank, das wir so gehandelt haben.
Ansonsten halten wir unsere kleine wie einen Wellensichtich. Sie kommt 2-3
mal am Tag für jeweils einer halben Stunde raus,zum fliegen und Blödsinn machen.
Ja was denn nun? Wie wird die kleine Meise denn nun gehalten?
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.832
Reaktionen
40
Hallo Maisenmike,

leider kennen sich nicht alle Tierärzte gut genug mit Wildvögel aus, aus diesem Grund sollte man stets einen Vogelkundigen Tierarzt aufsuchen.

Ich weiß zwar jetzt nicht warum der Amtstierarzt in deinem Wohnort dich damit unterstützt hat einen Wildvogel, dass völlig Gesund und ohne Körperlichen Einschränkungen leben kann, nicht wieder in die Freiheit auszuwildern...
Doch Grundsätzlich sollte es das Ziel sein, einen Wildvogel wieder Auszuwildern.
Deine Aussage, dass du das Tier behalten hast weil es ansonsten womöglich nicht lange überleben würde empfinde ich als zu stark vermenschlicht und kann nicht im sinne eines völlig gesunden Wildtieres sein!

1 1/2 Stunden am Tag Freiflug sind übrigens eindeutig viel zu wenig (für Ziervögel und erst recht für ein Wildtier), auch sind Vögel Schwarmtiere die nicht alleine sein möchten....
Bitte wende dich an eine Wildvogelauffangstation die den Vogel wieder auszuwildern oder bei sich in einer Außenvoliere aufnehmen.
Hier findest du sicherlich eine Adresse an der du dich wenden könntest: http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html


Liebe Grüße
Susan
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Ich mag auch meinen Senf dazu geben.
Ich peppel ja derzeit eine Kohlmeise auf, welche sich übrigens prächtig macht.
Ich muss Urizen und all den anderen die hier gegen das einhalten der Wildtiere sind recht geben. Solche Tiere gehören in die Freiheit.
Derzeit stehe ich wegen der Kohlmeise mit einer Auffangstation in Moers in Verbindung und die Leiterin, welche mit einigen Tierärzten etc zusammen arbeitet, hat mir gesagt

Sollte die Kohlmeise eine Behinderung davon tragen, oder sich zu sehr an dem Menschen gewöhnen, werden wir gemeinsam eine schöne Außenvoliäre (wie auch immer man das schreibt) finden, wo die Meise unter seinesgleichen leben kann.
Es gibt einige solcher Voliären, auch im Kreis Borken, und die Auffangstationen kennen diejenigen die sich darum kümmern und kontrollieren da auch in der Regel regelmäßig.
Zu Hause im kleinen Käfig halten bzw in einer kleinen Voiäre ist lediglich ein einknasten...
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.005
Reaktionen
71
Huhu,

ich habe auch mal eine Kohlmeise und ein Jahr später eine Amsel großgezogen, beide waren über mehrere Wochen bei mir und trotzdem habe ich sie wieder auswildern können...sie leben jetzt im Garten meiner Eltern und fallen nicht besonders auf, außer das sie sich oftmals auf den Tisch verirren, wenn wir draußen essen und etwas klauen...;) Sie lassen sich nicht mehr anfassen und der/die Kohlmeise hat letztes Jahr sogar mit einem Partner bei uns im Garten gebrütet!

Soll jetzt kein Vorwurf sein, nur ein Beispiel, das auch sehr zahme Wildtiere und meine Meise war sehr zahm, wieder in die Freiheit finden!
 
kleiner Falke

kleiner Falke

Registriert seit
20.12.2010
Beiträge
5.644
Reaktionen
0
Hallöchen

Nur als kleines Beispiel:
Ich betreibe in der Schweiz eine Wildvogelpflegestation. Homepage findet ihr links unter dem Avatar.
Vorher habe ich jahrelang in einer anderen Station gearbeitet und konnte einiges an Erfahrungen sammeln.

So, wir hatten da also einen jungen Turmfalken, von Flaumkugel an aufgezogen. Der war total zahm, entwickelte sich super. Nach etwa 3 Monaten stellte sich die Frage, Auswildern ja oder nein. Derjenige, der die grösste Bindung zu dem Vogel hatte, war dagegen. Er meinte, der Vogel sei viel zu zahm, könnte niemals draussen überleben. Wir andere fanden, er müsse raus, es ist ein gesunder WILDvogel!
Nach langem hin und her, der Vogel wurde in der Voliere immer wilder und immer weniger zahm, entschlossen wir uns, auch mit Druck vom VetAmt, welches auf Auswilderung plädierte, den Vogel rauszulassen. Die Bezugsperson des Vogels, nach wie vor damit nicht einverstanden, meinte immer nur, der sei viel zu zahm, der würde gar nicht gehen und und und.
So, wir beruhigten ihn dann und sagten, wenn es nicht gut geht, wenn der Falke zu zahm ist, vielleicht bleibt er ja in der Station und kann dann zugefüttert werden...
Damit war er einverstanden. So und nun, liebe Menschen, so ist das halt mit Wildtieren: der Falke flog ab wie ein Pfeil und ward nimmer gesehen! Der hat uns Menschen nicht vermisst, die Bindung war ziemlich einseitig.

Das selbe mit diversen Jungvögeln, die ich schon aufzog. Die waren so was von zutraulich, total zahm. Aber irgendwann kommt der Tag, der kippt der Schalter und sie erinnern sich an die Wildheit. Und dann sollen sie raus...

Vielleicht ist diese Meise wirklich ein Einzelfall. Dann wäre es aber sicher nett, wenigstens zu probieren, ob sie einen Partner annimmt. Vielleicht könnte man sie zu zweit auch besser auswildern...
 
Wiwichen

Wiwichen

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
1.451
Reaktionen
0
Huhu,

ich habe auch mal eine Kohlmeise und ein Jahr später eine Amsel großgezogen, beide waren über mehrere Wochen bei mir und trotzdem habe ich sie wieder auswildern können...sie leben jetzt im Garten meiner Eltern und fallen nicht besonders auf, außer das sie sich oftmals auf den Tisch verirren, wenn wir draußen essen und etwas klauen...;) Sie lassen sich nicht mehr anfassen und der/die Kohlmeise hat letztes Jahr sogar mit einem Partner bei uns im Garten gebrütet!

Soll jetzt kein Vorwurf sein, nur ein Beispiel, das auch sehr zahme Wildtiere und meine Meise war sehr zahm, wieder in die Freiheit finden!
Das ist wunderschön. Ihr könnt sehen das es ihnen gut geht und sie sind frei.
Hach da geht mein Herz auf.
Danke für deine schöne Erfahrung die du mit uns geteilt hast.
 
meleva

meleva

Registriert seit
23.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
Auswilderung fehlgeschlagen.

Ich habe vor knapp 2 Monaten eine kleine Blaumeise gefunden und aufgezogen. Von Anfang an wollten wir die Blaumeise auswildern und sie nicht zu sehr an uns gewöhnen.Wir haben uns lediglich auf das füttern konzentriert. Jetzt ,als die Auswilderung anstand ,wir einen großen Papageienkäfig nach draußen gehangen haben und die Käfigtür geöffnet haben , kommt unsere Meise immer wieder zu uns zurück. Sie ist nicht in der Lage sich selbständig Futter zu suchen oder vergisst es wenn sie mit ihren Artgenossen auf Tour geht.Jeden Tag kommt sie mit einem riesigen Appetit wieder nach Hause. Nachts holen wir den Käfig wegen den Katzen die bei uns vor der Tür rumstreunen rein.In alles Frühe hängen wir den Käfig draußen auf und schon beginnt unsere Meise laut zu singen. Wir machen dann die Käfigtür auf und los geht`s , die Meise startet durch. Ich hoffe das sie eines Tages nicht mehr zurück kommt auch wenn ich dann sehr traurig bin.Man merkt schon das unsere Meise extrem auf mich und meinen Mann geprägt ist. Wir brauchen sie draußen nur 1 mal zu rufen und sie kommt wie der Blitz angeflogen.Unsere Nachbarn können es alle kaum glauben das unsere Meise immer wieder nach Hause kommt.Ansonsten liebt sie es jeden Tag zu baden. Ganz klar, unser Ziel ist die Auswilderung .Sollte es nicht klappen kann sie bei uns alt werden , nur nicht eingesperrt. meleva
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Baika

Registriert seit
15.08.2009
Beiträge
241
Reaktionen
0
Hallo,

meleva,

wie hast du die Meise denn auf die Freiheit vorbereitet?

Hallo Meisenmike

Ich ziehe schon seit vielen Jahren Jungvögel auf ( Meisen, Stare, Spatzen, Amseln, einen Kuckuck usw)

Ausgewildert habe ich alle, außer 1 Spatzen, der eine hatte eine Koordinationsstörung hatte, damit er nicht so
allein ist habe ich noch einen anderen Spatzen, den ebenfalls jemand aufgezogen hat und der körperlich behindert ist dazu genommen.
Die beiden haben in der natur keine Chanze weil sie behindert sind. Sie leben zu zweit in einer riesigen Voliere.
Auch hierbei habe ich lange hin und her überlegt, ob die beiden ein einigermaßen artgerechtes Leben führen können.
Ich denke da sie eben in der freiheit keinen Chanze haben zu überleben und zu zweit sind und sich miteinander beschäftigen können,
das es ok ist sie in Gefangenschaft zu halten. Ich hoffe, dass meine Entscheidung richtig ist.

Alle anderen Vögel, egal wie sehr sie mir ans Herz gewachsen sind, habe ich freigelassen, weil sie einfach einfach raus in die Natur gehören.
Natürlich hat es bei manchen Vogel länger gedauert als bei anderen, bis sie gelernt haben sich selber fressen zu suchen.
Aber am ende wurden auch sie freigelassen.

Ich finde es nicht ok eine gesunde Meise einfach zu behalten , nur weil man es selbst nicht übers Herz bringt sie einfach loszulassen und sie ihren normalem Leben zu überlassen.
Eine Meise fliegt den ganzen tag rum, sucht Futter, baut Nester, zieht ihre Küken auf...
In gefangenschaft kann man ihr das alles nicht geben, sie sitzt Tag und nacht in ihrem Käfig,
manchmal wird sie rausgelassen und darf ein bisschen Fliegen und sonst langweilt sie sich,
sie hat nichts zu tun, das Futter steht immer im Napf manchmal gibt es vielleicht anstatt einem Apfel ein stück Birne.
Sie hat keine anderen Meisen mit denen sie zwitschern kann, deswegen wird sie immer zutraulicher zu ihren Menschen,
weil sie kein anderes Lebewesen sieht mit dem sie sich "anfreunden" kann.
Sie kann kein Nest bauen, sie kann keine Jungen füttern,...

Warum tust du ihr das an ?

Ich weiß wie schwer es ist, gesunde Wildtiere loszulassen und sie wegfliegen zu lassen, aber es gibt keine andere Lösung, wenn man will, dass es ihr gut geht!

Du solltest einen Amtsveterinär prüfen lassen, ob man die Meise noch auswildern kann oder ob sie vielleicht fehlgeprägt ist und es schon zu spät ist.
Ist sie nicht fehlgeprägt, dann ist es meiner Meinung nach deine Verpflichtung, dem Tier noch eine chanze zu geben, die Freiheit zu genießen.

Lg

Baika
 
Zuletzt bearbeitet:
meleva

meleva

Registriert seit
23.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Baika ,

Auswilderung fehlgeschlagen ! Das hört sich hart an und ist von mir nicht so gemeint. Ich meinte damit, das ich mir die Auswilderung einfacher als die Aufzucht vorgestellt habe.Wie gesagt, wir haben alles getan , das die Meise sich nicht an uns gewöhnt und zutraulich wird.Leider hat die Meise das anders gesehen, ist kein Stück ängstlich und ziemlich zutraulich. Auch wenn wir uns es anders wünschen würden. Natürlich denke ich nur an die Meise und ihr Bestes. Nach wie vor steht immer noch die Auswilderung an erster Stelle. Dann braucht sie halt mehr Zeit als Andere Meisen. Wie gesagt, die Meise kommt von alleine immer wieder. Sie ist nicht selbständig genug , weil sie sich noch kein Futter sucht. Wir haben keinerlei Erfahrungen mit der Aufzucht und Auswilderung und haben uns alles im Internet zusammen gesucht. Ich gebe dir vollkommen recht. Wildtiere gehören in die Freiheit. Vögel gehören nicht in den Käfig.Glaube mir ich mache mir jeden Tag Gedanken und hoffe für die Meise das sie eines Tages nicht mehr nach Hause kommt.
Natürlich bekommt unsere Meise die Chance auf Freiheit . Danke das du auf meinen Beitrag geantwortet hast. LG meleva
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
6.664
Reaktionen
0
Hallo Meleva,

ich denke, das Problem ist wirklich, dass die Meise nicht in der Lage ist, selbständig Futter in der Natur zu finden, weil sie es nicht gelernt hat.

Gibt es in eurer Nähe eine gute Wildvogelauffangstation, in der sie in einer Auswilderungsvoliere gemeinsam mit Artgenossen dieses Defizit aufholen kann?

Ansonsten würde ich ihr statt des bisherigen Futters einen beblätterten Ast mit Blattläusen und kleinen Raupen daran anbieten und sie auf diese Weise an natürliches Futter heranführen.

Für die nächste Meise schau dir doch mal unsere Fütterungsempfehlungen an: https://www.tierforum.de/t103768-fuetterungsempfehlungen-fuer-die-unterschiedlichen-jungvogelarten.html
 
meleva

meleva

Registriert seit
23.07.2011
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Mariama,

ich bin über jeden Vorschlag dankbar.
Ich stecke der Meise jeden Tag frische Zweige in den Käfig und am liebsten mag sie die Blätter mit den Blattläusen.Einen Baum bei uns im Garten habe ich schon total zerlegt. Im Moment sind die Blattläuse wieder alle weg. Leider!!!Das wäre das einzige wo ich mir sicher bin, das sie die auch in Freiheit zu sich nehmen würde. Ab und zu sitzt mal eine Raupe oder Käfer auf den Zweigen. Die rührt sie nicht an. Nicht einmal tote Fliegen nimmt sie an und das wäre doch eines ihrer Hauptfuttertiere. Letztens hat sie eine Fliege selbständig gefangen. Ein paar mal wurde rein gepickt und dann wurde sie fallen gelassen. Die Meise ist so glücklich wenn sie im Freien herumfliegt das sie vor lauter spielen und Neugierde das wesentliche vergisst, das Futter suchen.

Danke für deinen Vorschlag, meleva !!!
 
Thema:

Blaumeisen aufziehen

Blaumeisen aufziehen - Ähnliche Themen

  • Junge Blaumeise verliert ein paar Feder

    Junge Blaumeise verliert ein paar Feder: Hallo wir haben eine junge Blaumeise vor ein paar Wochen aufgenommen, jetzt stellen wir fest, dass sie eine Feder verloren hat und eine Feder aus...
  • Haussperling mit Mutterkomplex im Blaumeisenkasten

    Haussperling mit Mutterkomplex im Blaumeisenkasten: Moin, erst einmal vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Forum als "Neuling". Der Thread klingt etwas seltsam, ist aber erst gemeint. Wir...
  • Blaumeise im Nistkasten

    Blaumeise im Nistkasten: Hallo, wir haben einen Nistkasten aufgestellt. Leider erst Anfang April. Nun beobachten wir, dass dort immer wieder Blaumeisen reinfliegen (ca...
  • Blaumeise aufziehen

    Blaumeise aufziehen: Hallo ich habe ein blaumeisen junges gefunden. Es ist etwa 5 tage alt aber was muss ich jetzt Machen es wil den schnabbel nicht auf machen wenn...
  • Blaumeisen aufziehen

    Blaumeisen aufziehen: Hallo! Ich habe da ein kleines Problem! Wir haben einen Meisenkasten indem Blaumeisen genistet haben. Gestern sind dann nun fast alle Junge...
  • Blaumeisen aufziehen - Ähnliche Themen

  • Junge Blaumeise verliert ein paar Feder

    Junge Blaumeise verliert ein paar Feder: Hallo wir haben eine junge Blaumeise vor ein paar Wochen aufgenommen, jetzt stellen wir fest, dass sie eine Feder verloren hat und eine Feder aus...
  • Haussperling mit Mutterkomplex im Blaumeisenkasten

    Haussperling mit Mutterkomplex im Blaumeisenkasten: Moin, erst einmal vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Forum als "Neuling". Der Thread klingt etwas seltsam, ist aber erst gemeint. Wir...
  • Blaumeise im Nistkasten

    Blaumeise im Nistkasten: Hallo, wir haben einen Nistkasten aufgestellt. Leider erst Anfang April. Nun beobachten wir, dass dort immer wieder Blaumeisen reinfliegen (ca...
  • Blaumeise aufziehen

    Blaumeise aufziehen: Hallo ich habe ein blaumeisen junges gefunden. Es ist etwa 5 tage alt aber was muss ich jetzt Machen es wil den schnabbel nicht auf machen wenn...
  • Blaumeisen aufziehen

    Blaumeisen aufziehen: Hallo! Ich habe da ein kleines Problem! Wir haben einen Meisenkasten indem Blaumeisen genistet haben. Gestern sind dann nun fast alle Junge...