Trabstangen*

Diskutiere Trabstangen* im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Eine Frage: Wie berechnet man firstden Abstand zwischen den Stangen? Tipp: Mein Haffi ist 1,45 und meine Schuhgröße ist 41
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Madi*

Madi*

Registriert seit
19.01.2010
Beiträge
328
Reaktionen
0
Eine Frage: Wie berechnet man
den Abstand zwischen den Stangen?
Tipp: Mein Haffi ist 1,45 und meine Schuhgröße ist 41
 
20.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
Seeley

Seeley

Registriert seit
10.08.2008
Beiträge
641
Reaktionen
0
Hey!

Also berechnet habe ich da nie etwas.... ich habe immer nach Gefühl und Augenmaß die Stangen gelegt und dann ausprobiert ob es passt - wenn nicht hab ich die Stangen so verrückt, dass es passt.

Mit der Wiederristhöhte hat der Abstand weniger zu tun als mit der Übersetzung/der Trittlänge deines Pferdes. Als Beispiel: "Mein" Pony hat mit seiner großen Überstzung und seinen kleinen 137cm den gleichen Abstand wie ein 172cm Warmblut! Andersherum muss ich für zwei Warmblutdamen (165cm und 160cm) und ein Endmaßpony (151cm), die alle drei ca den gleichen Abstand haben die Stangen deutlich enger legen.....

Also daher würd ichs einfach ausprobieren und mir den Abstand dann merken ;).

LG
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Es kommt darauf an ob du dein Pferd im flotten Trab über die Stangen gehen lassen möchtest, oder eben ruhig darüberreiten möchtest. Auch die natürliche Gangqualität deines Pferdes spielt eine Rolle.
Im Normalfall ist der Abstand zwischen 1,20m und 1,40m für Großpferde, was Ponys (gerade Haflinger) meist mühelos schaffen - die machen so manchem Großen noch was vor, es wird ja kein Mitteltrab oder gar starker Trab über den Stangen verlangt.
Ein normaler Schritt von dir ist meist ein klein bisschen zu wenig für ein vorwärts gerittenes Pferd.
Lege mal daheim einen Zollstock ins Zimmer und schreite daran entlang, du wirst ein Gefühl für deine Schrittlänge bekommen, denn meist schreiten wir Menschen mit einem Bein länger aus als mit dem anderen (lahm und keiner merkts - das Glück der Zweibeiner :mrgreen:).
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Damit Du nicht ständig absteigen musst, kannst Du die Stangen auch fächerförmig legen. Dann ist der Abstand innen kleiner als außen und Du kannst mal zügig (außen) oder mal im langsamen Trab oder Schritt drüberreiten ( innen ).
 
Madi*

Madi*

Registriert seit
19.01.2010
Beiträge
328
Reaktionen
0
Das ist eine gute Idee mit dem Fächer, danke :) Ich werds morgen mal ausprobieren
 
Seeley

Seeley

Registriert seit
10.08.2008
Beiträge
641
Reaktionen
0
Kennt dein Pferdli denn schon Stangenarbeit?
Manche Pferde wollen da nämlich anfangs gar nicht gerne drübergeritten werden.....

Wenn nicht würde ich an der Longe/Hand mit den Stangen anfangen, und dann lagsam die Stangenanzahl steigern, und wenn er/sie es gut und brav macht, dann genauso unterm Sattel machen.

Haflinger zieren sich ja da meistens nicht so sehr, aber mann weis ja nie...

LG
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
Damit Du nicht ständig absteigen musst, kannst Du die Stangen auch fächerförmig legen. Dann ist der Abstand innen kleiner als außen und Du kannst mal zügig (außen) oder mal im langsamen Trab oder Schritt drüberreiten ( innen ).
Sehr gute Möglichkeit. Der Reiter braucht dafür jedoch ein sehr gutes Auge um richtig zu taxieren. Er muss die Schritt-, Tritt- und Sprunggröße seines Pferdes kennen. Der Reiter muss in der Lage sein auf einer gedachten Linie zu bleiben. Das Pferd benötigt genügend Rittigkeit um auf dieser gedachten Linie auch gleichmäßig zu bleiben. Sonst gibts schnell Frust für Reiter und vor allen Dingen für das Pferd.
Man sollte übrigens immer mind. 4 Stangen nehmen um einen ausreichenden Trainingseffekt zu erzielen. Weniger Stangen sind als Einstieg gut, wenn das Pferd die Angst vor Stangen verlieren soll, einen Trainingseffekt haben sie jedoch nicht. Erst ab 4 Stangen muss das Pferd sich in seiner Schritt-, Tritt- und Sprunggröße den Abständen anpassen und kann nicht einfach drüberlatschen.
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Natürlich muss man lernen zu taxieren, aber das ist ja genau der Sinn des Fächers.

Seeley, guter Einwurf, ich war davon ausgegangen, daß das Pferd schon Stangenarbeit kennt...

Kennt es das noch nicht, würde ich mit einer Stange anfangen, klappt das gut, auf drei Stangen ( oder besser Cavaletti auf niedrigster Stufe, die rollen nicht weg, wenn das Pferd drauftritt ) erhöhen. Bei zwei Stangen ist die Gefahr höher, daß das Pferd springt.

Ansonsten probiere es doch mal vom Boden aus, mit Deinem Pferd über die Stangen zu traben, dann an der Longe. So lernst Du auch, welchen Abstand Dein Haffi braucht. Das misst Du Dir dann aus ( entweder mit Deinen Füßen abgehen oder mit dem Zollstock nachmessen ).
Es kommt ja nicht auf zwei Zentimeter an.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Trabstangen*