lebendfutter

Diskutiere lebendfutter im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; hallo..............ich hab vor meinen fischen lebendfutter zu geben....es sind sumatrabarben,zebrabärblinge,neons,panzerwelse,black...
O

_OH_JONNY_

Registriert seit
27.10.2010
Beiträge
43
Reaktionen
0
hallo..............ich hab vor meinen fischen lebendfutter zu geben....es sind sumatrabarben,zebrabärblinge,neons,panzerwelse,black mollys,buntschwanz zwergbuntbarsche...welches lebend futter währe
für die am besten..und kann da denn irgent was passieren??
und welches futter ist jetzt das beste futter für sumatrabarben und buntschwanz zwergbuntbarsche das beste?? ich hab mal gelesen das pflanzenflocken und algentabletten gut seinen sollen..was sagt ihr dazu??!! was würdet ihr dennen denn geben??
 
21.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
marsu

marsu

Registriert seit
25.02.2009
Beiträge
593
Reaktionen
0
Hi,

du kannst ihnen z.B Wasserflöhe oder Weiße Mückenlarven geben.
Oder du kannst es auch als Frostfutter geben.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.674
Reaktionen
39
Hi Johnny,

sumatrabarben,zebrabärblinge,neons,panzerwelse,bla ck mollys,buntschwanz zwergbuntbarsche
Aber bitte nicht alle in einem AQ?

Geh einfach mal in das Zoofachgeschäft deines Vertrauens und wirf einen Blick in den Gefrierschrank, wo das Frostfutter verkauft wird, und den Kühlschrank/-box mit dem Lebendfutter. Es gibt da einiges in der Auswahl. Bei roten Mückenlarven und Tubifex empfiehlt sich eine vorherige Wässerung, da diese Tierchen in verdreckten Wassern gezogen werden. Nicht dass du dir was in AQ einschleppst.
Manches Lebendfutter kann man sich auch selber züchten. Ich habe hier gerade Artemien stehen, die sind eher für die kleineren Fische interessant. Enchyträen soll man auch selber ziehen können, aber da sollen sich die Kenner zu äußern.
 
.Liane

.Liane

Registriert seit
26.07.2010
Beiträge
1.303
Reaktionen
0
Hallo,

Enchyträen sind etwas fortgeschrittener, die Kulturen brauchen mindestens so viel Aufwand wie ein weiteres Aquarium.
Wenn man einen Balkon / Garten und duldsame Mitmenschen hat, geht eine Wasserflohzucht sehr gut über den Sommer, einfach Behälter mit Wasser (je größer je besser) aufstellen, Wasser und einige Blätter rein, Wasserflohbeutel aus dem Zooladen dazu und abwarten.
Bei stehendem Wasser hat man fast automatisch schwarze Mückenlarven, die schmecken den meisten Fischen sehr gut, allerdings entstehen daraus die Stechmücken: also rechtzeitig verfüttern.
Moina soll sehr gut funktionieren, habe ich aber noch keine Erfahrung mit.
Für kleine Fische gibt es noch Microwürmer und Essigälchen, die sind recht Deppensicher, aber nur für Jungfische.
Oberflächenfische mögen auch noch Drosophilen und Springschwänze, beide sind recht leicht zu vermehren.
Aktuell liebäugele ich noch mit Erbsenblattläusen aus der Terraristik, aber da ich die noch nie live gesehen hab, kann ich zu deren Eignung noch nichts sagen. Blattläuse allgemein werden jedoch meist ganz gerne von den Pflanzenstengeln geknabbert (dabei vielleicht keine giftige Pflanze aussuchen... )
Für größere Fische werden Glanzwürmer ausprobiert, allerdings liegen da noch nicht so viele Erfahrungen vor.

Mein aktuell bevorzugter Weg ist es, samt Kescher zu einem kleinen Waldtümpel zu gehen und da rauszufischen, was an Kleinzeug rumschwimmt.
Hier sollte man jedoch wegen der Rechtslage aufpassen. In meinen (Bundes)Ländern ist das nicht legal oder man braucht einen Angelschein, wenn man es trotzdem macht... eigenes Risiko.

Frostfutter ist jedenfalls erheblich weniger Aufwand :mrgreen: Wenn man keine auf Lebendfutter angewiesenen Fische hat, würde ich lieber davon ausgehen.

Grüße
 
Thema:

lebendfutter