Durchhalten oder Nachgeben?

Diskutiere Durchhalten oder Nachgeben? im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Leute, ich bin echt fertig..... Ich war jetzt nach einem Verkehrsunfall 3 Wochen zu Hause und komm kaum noch zum schlafen. Unsere Miezen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Leute, ich bin echt fertig.....
Ich war jetzt nach einem Verkehrsunfall 3 Wochen zu Hause und komm kaum noch zum schlafen.

Unsere Miezen bekommen 2x am Tag futter. Um 6:00 Uhr, wenn wir aufstehen und dann um 18:00 Uhr noch einmal.
Meistens ging es dann so um 05:45 Uhr los mit quängeln, wenn ich arbeiten musste hab ich das aber die 15 min einfach ignoriert weil ich dann ja eh aufstehen musste. In den 3 Wochen die ich zu Hause war hab ich das aber ein bisschen schleifen lassen. Ich hab eh ganz schlecht geschlafen und
wenn die Miezen um 05:45 Uhr angefangen haben zu nerven gab es eben schon um 05:45 Uhr Futter. Das hat sich über die 3 Wochen schleichend auf ca. 05:00 reduziert. Jetzt wo ich wieder arbeiten muss fangen sie aber schon um 04:00 Uhr an (wir gehen wieder was früher ins Bett vllt liegts daran). Jedenfalls läuft Alice schnurrend um mich rum, über mich drüber etc, das kann ich ja noch irgendwie aushalten, aber der Kater, Diego ist echt der Hammer. Der springt über uns drüber, benutzt den Kratzbaum ausgiebig oder spielt mit irgendwelchen anderen Sachen wie dem Wecker... zieht am Kabel reißt ihn runter usw.
An schlafen ist da wirklich nicht mal annähernd zu denken. Sperr ich die beiden aus, ist Alice lieb, legt sich in ihren Korb und pennt. Diego aber rennt mit dem Kopf gegen die Tür, kratzt an ihr und schreit. Da kann man genauso wenig schlafen. Ruhe gibt er erst wenns Futter gab.

Ignorieren bringt rein gar nichts. Die letzten 2 Nächte habe ich die Katzen um 4:00 Uhr aus dem Zimmer geschmissen und Wassereimer vor die Türe gestellt. Jetzt rennt Diego zwar nicht mehr mit dem Kopf dagegen, kratzen kann er aber noch immer und schreien umso lauter...

Soll ich einfach nachgeben und sie füttern sobald sie anfangen zu nörgeln? Oder besteht die Hoffnung das er irgendwann damit aufhört wenn ichs ignoriere? Nur wie soll ich das machen? Ich bin total ko, jetzt schon, das halt ich nicht ewig aus so. Ich habe halt angst das ich dann irgendwann mal bei 01:00-02:00 Uhr nachts lande wenn ich immer fütter wenn sie schreien und sie dann irgendwann gar nicht mehr aufhören und mehrmals Nachts um Futter betteln.
 
22.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Durchhalten oder Nachgeben? . Dort wird jeder fündig!
Dogma

Dogma

Foren-Engel
Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
5.024
Reaktionen
0
Versuch doch mal, die letzte Mahlzeit abends auch etwas nach hinten zu schieben, damit sich der Rhythmus der Katzen grundsätzlich etwas nach hinten verschiebt. Wenn man von Sommer- auf Winterzeit umstellt, verschieben sich ja auch alle Mahlzeiten und nicht nur das Frühstück.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Danke, das ist auf jeden Fall einen Versuch wert, das ich da noch nicht drauf gekommen bin.
Da höre ich mir lieber heute Abend ihre Schreierei an als heute Nacht^^

Mit der Fresserei von denen ist es eh schlimm, man könnte glatt denken ich lass die Beiden verhungern. Sobald wer aufsteht rennen sie hinterher, könnte ja was zu futtern geben, dabei ist egal ob sie gerade ihre Portion bekommen haben oder nicht. Alles wird angefressen und angeknabbert wenns irgendwie essbar aussieht und gebettelt wird sowieso.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.870
Reaktionen
10
@Myr: Puh, das stelle ich mir auch sehr anstrengend vor und bin heilfroh, dass unsere Katzen diesbezüglich extrem pflegeleicht sind... Die bekommen wochentags ihr Futter um 6.45 Uhr morgens und zwischen 19 und 19.30 Uhr abends.
Sie haben aber überhaupt kein Problem damit, wenn´s am Wochenende morgens erst um 9 Uhr Futter gibt (wobei ich dann abends auch ´ne knappe Stunde später füttere...)

Haben sie das Futter denn rund um die Uhr zur Verfügung oder stellst Du es nur zur Fütterungszeit hin und nimmst es dann wieder weg?
(Bei uns steht das Futter immer da - wenn wer also morgens schon Hunger hat, frisst der zur Not auch noch das Futter vom Vorabend ;) )

Wie wäre es, wenn Du jetzt mal genau den umgekehrten Weg ausprobierst? Also die Katzen schleichend wieder ans spätere Füttern gewöhnst? Erstmal bis 4.15 aushalten, dann bis 4.30 usw... sodass sich die Katzen langsam wieder umgewöhnen können?
Ansonsten ist die Idee von Dogma natürlich auch nicht verkehrt - einfach mal abends später füttern...

Ich wünsche viel Glück!

LG, seven
 
Angelina

Angelina

Registriert seit
02.06.2009
Beiträge
2.332
Reaktionen
0
Wie viel fütterst du denn am Tag?

Ich mache es so, dass ich morgens nach dem Aufstehen, dann wenn ich von der Arbeit komme und noch ein letztes Mal bevor ich schlafen gehe, füttere.
Nur alle 12 Stunden zu füttern finde ich eine sehr lange Zeitspanne, da wundert es mich nicht, dass euch die Katzen "aufs Dach steigen".
Stell dir mal vor du bekommst nur alle 12 Stunden etwas zu essen, da hättest du sicher auch Kohldampf. ;)
Man muss ja deshalb die Futtermenge an sich nicht erhöhen, sondern einfach die Tagesgesamtmenge durch 3 Mahlzeiten teilen.
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

Was und wieviel fütterst du den? Villt ist es ja wirklich wenig?

ich würde es auch wieder Hinauszögern wobei ich die Idee von Dogma genial finde versuchs mal damit und wenn sie dennoch morgens um 4 Uhr kommen zögerst du das füttern eben langsam wieder auf 5:45 Uhr
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Tja, schön wäre es wenn noch was Futter übrig bleiben würde^^
Die Näpfe sind innerhalb von 5 Minuten komplett leer geputzt, da bleibt nicht mal der Hauch von nem Krümel übrig.

Es steht also nicht immer Futter zur Verfügung.
Bei uns gibt es pro Katze pro Fütterung 150g und Abends vorm schlafen gehen noch mal ne kleine Hand Trockenfutter.

Von meiner alten Katze kenne ich es halt auch so das immer was vom Futter übrig blieb und sie es sich über den ganzen Tag aufgeteilt hat. Das machen meine Beiden aber leider nicht.
Gut die sind erst 10 Monate alt und sollten eigentlich soviel fressen dürfen wie sie wollen, aber wenn ich das mache verputzen die pro Tag pro Katze ca. 1Kg und der Kater ist figurtechnich grenzwertig laut TA. Er ist nicht zu dick, wir sollen aber drauf achten gerade weil er eben so jung ist.

Auf dem Speiseplan stehen:
Real Nature, Select Gold, Arnimonda Carny, Macs und Bozita
 
Angelina

Angelina

Registriert seit
02.06.2009
Beiträge
2.332
Reaktionen
0
Dann würde ich an deiner Stelle lieber 3x am Tag 100g pro Katze füttern.
Das letzte Mal eben direkt vor dem Schlafengehen.
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Ok, das hab ich schon mal gemacht als die Beiden noch kleiner waren. Anfangs hatte ich 4x gefüttert, dann 3x und seit Weihnachten bekommen sie nur noch 2x was.
Gut, dann werde ich das mal ab heute wieder einführen und die letzte Mahlzeit dann vorm schlafen gehen geben und das Trockenfutter weg lassen.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Dass Du genervt bist kann ich voll und ganz verstehen!

Ich geb meinen Beiden ehe ich ins Bett gehe auf jeden Fall noch was und darf dafür auf jeden Fall schlafen so lange ich will. Wenn der Mogli mal meint ich sollte jetzt gefälligst aufstehen (das ist aber nie vor 7 Uhr früh) und ich hab noch keinen Bock, ignoriere ich ihn und nach einer Zeit gibt er wieder Ruhe.
Deine Beiden sind mit 10 Monaten doch noch recht jung für nur 2 x am Tag füttern. Ich würde denen lieber 3 bis 4 mal was geben (wenn Du arbeiten gehst ist 3 mal möglich und das letzte halt kurz vorm Schlafengehen, das TroFu kannst noch ein wenig reduzieren, weglassen mußt Du es nicht) und vielleicht immer nur 75 g (das ist bei NaFu eh eine Menge Zeug)
 
T

Teufelshuhn

Registriert seit
25.06.2010
Beiträge
629
Reaktionen
0
Sorry, wenn ich das überlesen habe, aber: wie alt sind die beiden? Je jünger, desto leichter ist es, sie umzugewöhnen.

Und Du hättest von Anfang an nicht nachgeben sollen. 6:00 Uhr - 18:00 Uhr ist lustiger Weise genau mein Rhythmus, allerdings bin ich dann morgens schon auf den Beinen, um 6:00 Uhr verlasse ich die Wohnung. Nun würde ich mich exakt auf diesen Rhythmus beschränken, auf zehn Minuten ist's egal, merken sie nicht - aber insbesondere ist es hilfreich, wenn es eben nicht das erste ist, was Du tust, so schwer es fällt. Wenn Du erst später die Wohnung verlässt, wären vielleicht 6:15 Uhr - 18:15 Uhr bessere Zeiten. Gehe vorher ins Bad oder so etwas, also nicht einfach tatenlos herumstehen, ist auch nicht hilfreich.

Bei alten Katzen kann das lange dauern, bis sie lernen, dass die Futter-Gabe nichts mit dem Betteln zu tun hat. Bei jungen Katzen wird das in drei Wochen durchaus möglich sein. Natürlich abhängig vom Temperament...

Meine beiden habe ich so so weit bekommen, dass sie nur noch anfangen zu betteln, wenn ich mein Schlafzimmer verlasse - bis ich im Bad verschwunden bin. Und am Wochenende darf ich auch ausschlafen. Die Methode "Konsequenz" klappt - meistens. ;)
 
Myr

Myr

Registriert seit
25.05.2010
Beiträge
423
Reaktionen
0
Tja, also das mit dem 3x füttern hat leider nicht geklappt. Habe ihnen gestern um 22:30 Uhr ihre letzte Mahlzeit gegeben (100g pro Katze) und um 04:00 Uhr ging das gebettel trotzdem los :/

Ich halt das mit den 3x á100g jetzt aber bei und werde auch mal deinen Vorschlag berücksichtigen @Teufelshuhn.
Der Wecker geht um 06:00 Uhr meist geb ich den Katzen dann halt als erstes was zu fressen. Um 06:25 Uhr verlasse ich das Haus. Dann werd ich in Zukunft eben erst mal ins Bad gehen, Katzenklo sauber machen etc bevor es Futter gibt.
Es ist ja wirklich nur der Kater der son Aufstand macht, die Katze stört es nicht weiter. Die kommt zwar auch mal stubsen und schmusen aber dann ist auch gut, der Kater hört ja gar nicht mehr auf....

Heute Nacht bleibt die Schlafzimmertür mal zu, mal sehen ob das irgendwas bringt
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu

ich denke nach einem Tag wirst du da wenig erreichen. Auch wenn der Hunger eigentlich nicht mehr da ist Morgens ist es doch die Gewonheit die den Kater Betteln lässt.

Behalte es einfach mal bei und wenn sich wirklich nix ändert dan überleg was noch geht
 
T

Teufelshuhn

Registriert seit
25.06.2010
Beiträge
629
Reaktionen
0
Tja, also das mit dem 3x füttern hat leider nicht geklappt. Habe ihnen gestern um 22:30 Uhr ihre letzte Mahlzeit gegeben (100g pro Katze) und um 04:00 Uhr ging das gebettel trotzdem los :/

Ich halt das mit den 3x á100g jetzt aber bei und werde auch mal deinen Vorschlag berücksichtigen @Teufelshuhn.
Der Wecker geht um 06:00 Uhr meist geb ich den Katzen dann halt als erstes was zu fressen. Um 06:25 Uhr verlasse ich das Haus. Dann werd ich in Zukunft eben erst mal ins Bad gehen, Katzenklo sauber machen etc bevor es Futter gibt.
Es ist ja wirklich nur der Kater der son Aufstand macht, die Katze stört es nicht weiter. Die kommt zwar auch mal stubsen und schmusen aber dann ist auch gut, der Kater hört ja gar nicht mehr auf....

Heute Nacht bleibt die Schlafzimmertür mal zu, mal sehen ob das irgendwas bringt
Der Zeitraum von drei Wochen, solche Gewohnheiten umzustellen, ist schon sehr optimistisch. Manchmal sind auch mehrere Monate notwendig; ein Tag sagt dabei nichts. :D

Egal was Du in Zukunft machst, ich würde Dir immer raten, dass zu keinem Zeitpunkt die Katze gleich zuerst bekommt. Das lernen die Tierchen gut kennen. Und fünf Minuten warten tun ja nicht weh. ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Durchhalten oder Nachgeben?