Welpenanschaffung okay?

Diskutiere Welpenanschaffung okay? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo alle zusammen! Das ist das allererste Mal, dass ich mich überhaupt in einem Forum anmelde, (trotz der riesigen Internet-Manie) bzw. ein...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
R

Roccito

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen!

Das ist das allererste Mal, dass ich mich überhaupt in einem Forum anmelde, (trotz der riesigen Internet-Manie) bzw. ein Topic eröffne oder mich zu etwas äußere. Also muss es schon ein ordentliches Anliegen haben.

Mir geht es um folgendes, und ich weiß nicht, ob das hier überhaupt der richtige Ort dafür ist:

Und zwar geht es darum, dass meine Freundin und ich (wir wohnen zusammen in einer 55qm Wohnung, 1. Etage, kein Garten,
aber genug Platz im Freien um sich trotzdem auszutoben) uns liebend gerne einen Hund, genauer gesagt einen PUGGLE, zulegen wollen. Fernab davon, was ihr von der Rasse haltet, möchte ich einfach nur mal gerne von euch/jemandem wissen, ob folgendes okay ist:

Punkt 1: Der Hund wird ein Welpe sein. Auf jedenfall!
Punkt 2: Wir sind beide berufstätig. Sie: 8.00-17.00
Er, also ich: NOCH arbeitssuchend (aber Job wohl in Aussicht in 4-6 Wochen;
dann gegen 12.00 Mittags zuhause)
Punkt 3: Der Hund kann wenn meine Partnerin zur Arbeit fährt, bei ihren Eltern
abgegeben werden, den ich dann nach der Arbeit direkt abholen
werde. Ach ja, der Hund wäre morgens gegen halb 8 bei den
Schwiegereltern in Spe! Hundeerfahrung ist gegeben.
Punkt 4: 20 Jahre meines 27jährigen Lebens habe ich mit Hunden verbracht.
Also kann ich gar nicht ohne und weiß auch wohl, wie man Hunde
händelt.

So, ich denke, dass es das erstmal war.

Danke für eventuelle Antworten. Ich hoffe, dass war vorerst genug Info um dazu Antworten zu geben.

:)
 
22.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welpenanschaffung okay? . Dort wird jeder fündig!
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Und was sind jetzt deine genauen Fragen an uns?

Zusammengefasst:
- Ihr wisst welchen Mischling ihr wollt.
- Ihr habt dafür gesorgt, dass der Hund nicht alleine ist.
- Hundeerfahrung ist vorhanden.
- Finanziell seit ihr abgesichert.
- min. 3 Stunden sinnvolle Beschäftigung sind auch täglich für den Hund drin.
- Ihr seit euch klar, dass es ein Welpe sein soll.
- Ihr seit beide Erwachsen und braucht keine direkte Erlaubnis mehr.

Das liest sich doch alles schon sehr gut durchdacht und fest beschlossen. ;p

--
Ansonsten noch die Frage, was der Vermieter sagt. Sind Hunde erlaubt?
Ist eine Hundeschule bei euch in der Nähe?
Seit ihr Mobil, um notfalls schnell zum Tierarzt fahren zu können?

Vielleicht magst du auch noch mal aufschreiben wie du dir den Alltag aus Hundesicht bei euch vorstellst? Wie ihr den Hund körperlich und geistig auslasten wollt, etc. ?!
~§~
 
R

Roccito

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke für die Antwort schon einmal.
Okay klar, die Fragen waren quasi zwischen den Zeilen oder besser gesagt, gar nicht gestellt. ;)
Wir bräuchten so gesehen nur eine Befürwortung oder gegebenenfalls eine Verneinung. Versteh mich nicht falsch, wollen uns mit unseren 27 Lenzen keine Erlaubnis einholen. Im Grunde ist es für uns auf kurz oder lang klar, dass wir einen Hund haben wollen. Wir wollen halt nur von weiteren Hundeprofis eine Meinung dazu hören, da wir selbstverständlich für den Hund wie für ein Baby nur das aller allerbeste wollen. Und deswegen der Forumbeitrag.
Es geht uns halt darum, dass Eltern meinerseits grundsätzlich dagegen sind, dass wir uns JETZT einen Hund holen, da es für ihn aus ihrer Sicht die größte Qual sei, und davon kann man meine Eltern auch nicht abbringen. Nur weil eine Partei von uns nicht den ganzen Tag zu Hause ist. Wenn nicht jetzt, wann dann???
Somit meine FRAGE:
Ist das noch alles im Rahmen mit dem zeitlichen Spielraum, den wir dem Hund geben können? Kenne es aus meiner Vergangenheit nur so, dass meine Mutter 24/7 daheim war, insofern ihre Bedenken.
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
also wie ichs verstanden hab,arbeitet ein partner ganztags und einer halbtags? also prinzipiell kann ein hund,der das gewöhnt ist ab.
allerdings wollt ihr einen welpen ;) der kann nicht einfach mal 5 std alleine bleiben :) wie lange am stück könnt ihr euch insgesamt freinehmen um ihn dran zu gewöhnen?
 
Tracy

Tracy

Registriert seit
05.01.2007
Beiträge
7.861
Reaktionen
0
Also ich muss sagen klingt doch alles super.
Auch wenn ihr nen Welpen wollt finde ich es nicht Tragisch, da er ja nicht allein zuhause ist, ihr sondern jemanden habt der auf ihn aufpasst.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Ich finde es durchaus okay, wie sich das im ersten Beitrag liest.

Grundsätzlich sage ich immer, dass der Hund nicht länger als 6 Stunden täglich komplett allein sein sollte und mindestens 3 Stunden aktive Beschäftigung benötigt.

Da der Hund wäre als 4,5 Stunden bei den Schwiegereltern und die restliche Zeit wäre der Hund ja bei einem von euch beiden.

Und so wie sich das liest werdet ihr auch täglich 2-5 Stunden für den Hund finden.

Wie sieht es denn mit Hundeerfahrung von deiner Freundin aus? Und gab es bei dir auch schon einen Welpen im Vorfeld?

Finanziell kostet ein Hund natürlich auch ne Menge Geld. Ein Sparkonte für Not-OP's, etc. sollte schon vorhanden sein.

Ob Hunde beim Vermieter erlaubt sind gehört auch geklärt.

Habt ihr noch irgendeine Alternative zu den Schwiegereltern? Da kann ja auch immer mal was sein?
Ebenso würde ich auch einen Alternativplan haben, falls eure Beziehung in die Brüche geht. (Was ich euch natürlich in keiner Weise wünsche.) - Aber man sollte es zumindest einmal im Hinterkopf haben und wissen, ob auch dann ein Hund noch ins Leben passt.
~§~
 
R

Roccito

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
also wie ichs verstanden hab,arbeitet ein partner ganztags und einer halbtags? also prinzipiell kann ein hund,der das gewöhnt ist ab.
allerdings wollt ihr einen welpen ;) der kann nicht einfach mal 5 std alleine bleiben :) wie lange am stück könnt ihr euch insgesamt freinehmen um ihn dran zu gewöhnen?
Zuerst dazu mal:
Wäre schön wenn es halbtags wäre! :)
Ne neeeeee, der gute Herr müsste um 2.00 MORGENS anfangen zu malochen.
Der Job wird am 1. April angetreten, also wäre bis dahin so oder so kein problem zu sehen bzgl. der Erziehung des Hundes!

Um die andere Frage zu beantworten:
Ich habe Erfahrungen mit Welpen gemacht. meine Eltern hatten einen Airedale Terrier, den ich so gesehen miterzogen habe. Auch mit kaka wegmachen und so. ;)

Hundeschulen sind auch in der Nähe, auch mit sehr gutem Ruf.
Und der Vermieter hat uns auch seine Zusage gegeben einen Hund zu halten solange er nicht unbedingt einen Meter groß ist, was bei einem Puggle wahrscheinlich äußerst selten zutrifft!!! :)))
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
:D häh? versteh ich jetzt nicht,wieso april nix mit der erziehung zu tun hat? sry aufem schlauch steh :D
 
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Und der Vermieter hat uns auch seine Zusage gegeben einen Hund zu halten solange er nicht unbedingt einen Meter groß ist, was bei einem Puggle wahrscheinlich äußerst selten zutrifft!!! :)))
Ich würde auf jeden Fall lieb nachfragen, ob ihr das schriftlich bekommt, dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Ansonsten hört sich das alles doch schon ganz schön und gut durchdacht an.
Da könnten sich manche ein Scheibchen von abschneiden. ;)

Off-Topic
Edit: Ich war mal so frei, den Titel ein wenig anzupassen.
Es dreht sich hier ja in erster Linie um die Rahmenbedingungen zur Anschaffung und weniger um Welpenerziehung als solche.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
wieso soll es denn ein Mops Beagle welpe werden?
Wa gefällt euch an den beiden rassen, die doch sehr unterschiedlich sind?
Zumal nicht abzusehen ist, wer sich optisch und charakterlich durchsetzen wird.

[VERSTECK]Dazu kommt, dass ich mischlings vermehrer niemals unterstützen würde...[/VERSTECK]

Ihr solltret euch aber schon min 4 wochen zeitnehmen, in denn der welpe bei euch zu hause sein kann und jemand von euch immer zu hause ist, damit er sich erstmal einleben kann.
Und die züchtersuche dauert oft monate. dann muss man noch auf welpen warten.
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Der Job wird am 1. April angetreten, also wäre bis dahin so oder so kein problem zu sehen bzgl. der Erziehung des Hundes!
Hey,

also ich finde ansich klingt das alles schon ganz gut durchdacht, auch wenn ich gerace nicht recht weiß, was ein Puggel sein soll?! Pudel-Beagle?

Und das Zitat oben hab ich rausgezogen, weil ich da ein wenig schmunzeln muss. Ein Hund erzieht sich schließlich nicht in 1 Monat und alleinsein-üben bedarf ebenfalls wesentlich mehr Zeit.
Es ist sicherlich händelbar, aber ich möchte dich einfach nochmal drauf hinweisen, denn wenn du in gut 1 Monat den neuen Job antrittst, dann bist du vermutlich erstmal recht eingespannt. Immerhin muss man sich als Neuling immer erstmal beweisen und bis zu die ein oder andere Freiheit bekommst, dauert es dementsprechend. Aus diesem einen Aspekt heraus, wäre es vielleicht sinnvoller erstmal den Job anzunehmen, dich in allen einzufinden und dann die Entscheidung Hund zu treffen. Müsst ihr aber natürlich selbst beurteilen. ;)

Liebe Grüße
 
*Daisy*

*Daisy*

Registriert seit
30.01.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo,

Ein Hund erzieht sich schließlich nicht in 1 Monat und alleinsein-üben bedarf ebenfalls wesentlich mehr Zeit.
Wieso allein sein? Der Hund muss ja gar nicht alleine sein. Der wird von den Schwiegereltern betreut.
Ich glaube mit dem 1 Monat meint der Threadersteller das er sich in der zeit intensiv um ihn kümmern kann. Der Hund kann sich einleben und man kann an der stubenreinheit arbeiten.

Ich finde ihr habt alles gut durchdacht und einem Hund steht nix im Wege. Ich schließe mich meinen Vorrednern an.

-lasse dir das von deinem Vermieter schriftlich geben
-legt eine TA-Kasse an
-schaut nach eine Alternative fals etwas mit den Schwiegereltern ist

Deine Eltern werden ihre Meinung auch noch ändern, wenn sie sehen wie gut alles klappt und wie süß der kleine ist.

Zudem muss ich Nudl recht geben überlegt euch nochmal genau ob ich wirklich einen puggle wollt.

lg
Anni
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
und ich weise nochmals darauf hin, dass es eine gewisse zeit dauert, bis man einen geeigneten Züchter gefunden hat und der auch noch welpen hat.
Ich gehe also nicht davon aus, dass ihr nächste einen hund aus seriöser zucht bei euch habt;)
 
R

Roccito

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
So langsam kommt das ja hier richtig in Schwung! :)

Gesehen haben wir die "Rasse" bei Nachbarn der Schwiegereltern, die uns auch direkt den dementsprechenden Züchter in Castrop Rauxel empfohlen haben. So gesehen haben wir uns schon in den Hund verliebt und gesagt, dass so ein Hund früher oder später unser Heim hüten soll. Der Züchter hat seit zwölf Jahren eine Beagle Zucht. Aber fragt Dr. Google, der kann bei Eingabe von Puggle echt gut weiterhelfen. :) Ich will die Seite auch nicht falsch zitieren.
Grundsätzlich hatten wir erst gesagt, einen Mops zu nehmen wegen der Charakterzüge und weil er einfach süß ist. Ich weiß, einen Hund nimmt man nicht, weil er süß ist. Wie bereits erwähnt, ich habe die meiste Zeit meines Lebens mit einem Hund verbracht, insofern kenne ich mich da schon mit Hundis aus.

BTW: Puggle = Mops + Beagle (Danke an einen meiner Vorschreiber!!!)

Aufgrund des Heterosiseffekts werden die Vierbeiner meist ziemlich ähnlich sein. Ähhhh, ist das überhaupt richtig??? ;)

Achja, den Züchter haben wir bereits kontaktiert. Rein zufällig sind ab nächsten Mittwoch noch Welpen zu haben. Geimpft, gechipt,....
Was wäre noch interessant zu wissen?
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Mops-Beagle, hm. Ich kenne mich mit beiden Rassen nciht wirklich gut aus, deswegen kann ich nicht urteilen, aber ich bin persönlich nicht unbedingt ein Freund von den ganzen neuen Modehunden wie Labradoodle und Co. Aber gut, das ist ein anderes Blatt. ;)

Zum einleben und intensiv kümmern sind 4 Wochen natürlich okay.
Allerdings müsste das ja bedeuten, dass der Hund diese oder nächste Woche schon einzieht und ich finde, wenn man sich schon für einen Welpen entscheidet, dann sollte man soviel Zeit mitbringen den Züchter und auch die Welpen im Vorhinein kennen zu lernen. Gerade die Vorbereitung und die Vorfreude, wenn der zukünftige beste Freund ausgesucht ist, ist mit das Schönste an der Hundehaltung und es prägt den Welpen schon ein wenig auf euch. ;)

Liebe Grüße

PS: Habt ihr schon Kontakt mit dem Züchter und wisst, ob er überhaupt Welpen hat?
Das ging jetzt irgendwie nicht ganz aus deinem Beitrag hervor.
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ich will mal kritisch dazwischen sprechen. Ich finde die Idee mit den Schwiegereltern ein bisschen schwierig. Ihr solltet auf jeden Fall bedenken das diese euch immer in die Erziehung rein reden werden. Auch Sachen machen die ihr vielleicht ziemlich blöd findet. Und das kann ziemlich schnell zu STreit führen.

Auch denke ich das es nicht klappen wird wenn du ihn direkt nach der Arbeit abholst, denn dann wilst du doch auch erst mal auschlafen. Was machst du wenn der Hund da alle 2 Stunden raus muß. Und spielen will er ja auch .

Jetzt bitte nicht persönlich nehmen, aber du kannst hier alle toll schön reden. Ob es so ist können wir nicht wissen. Deine Eltern kennen dich besser als wir. Und die sind gegen einen Hund. Das wird sicher auch Gründe haben. Wie verbringt ihr denn im Moment eure Freizeit?
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
oha..ein mops weil er charakterliche gefällt? und dann holt ihr euch eine mischung,die komplett in beagle umschlagen kann? das vesteh ich nun nicht.
 
R

Roccito

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
Noch einmal ich:
Es wirkt so, als wenn sich hier der ein oder andere befindet, der nichts mit der Rasse Puggle anfangen kann bzw. von ihm abrät?! Die Frage jetzt: Wieso???
Hat schon jemand negative Erfharung gemacht oder liegt es einfach daran, dass es eine Art "Designerhund" angeblich sein soll, was für uns allerdings wirklich nicht der Grund ist, uns diesen Hund anzuschaffen?

Danke!!! :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Welpenanschaffung okay?