Kann ich einen Hund in einer Stadtwohnung halten?

Diskutiere Kann ich einen Hund in einer Stadtwohnung halten? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hi, ich und meine Familie sind am Überlegen uns einen Hund anzuschaffen. Erstmal ist es nur eine Idee und wir wissen selbst, dass es bis zur...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

sophie.

Registriert seit
26.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi, ich und meine Familie sind am Überlegen uns einen Hund anzuschaffen. Erstmal ist es nur eine Idee und wir wissen selbst, dass es bis zur entgültigen Entscheidung noch ein langer Weg ist und doch bin ich schon ein bisschen am Traümen und habe mir Gedanken gemacht ;)
Und die Frage mit der ich
mich am meisten beschäftige ist ob ich einen Hund in einer Stadtwohnung halten kann und wenn ja, welcher dafür geeignet ist. Ersteinmal zur Beschreibung unserer Lage: Wir wohnen ziemlich zentral in einer mittelgroßen Stadt. Die Wohnung ist recht groß und besitzt einen ebenfalls großen Balkon, unten gibt es einen kleinen Hof, jedoch ohne Garten. Ich gehe in die 10 Klasse und gehe noch weitere 3 Jahre zur Schule. Mein Bruder ist 13 Jahre alt und ein Elternteil ist berufstätig, das andere im Haushalt tätig. Aber ich kann nicht sicher sein, dass das auf dauer so bleibt, deswegen kann es gut möglich sein, dass der Hund um die 4 Stunden am Tag alleine ist. Die Rasse ist mir eigentlich egal, der Hund sollte aber eher ruhig und klein bis mittelgroß sein und nicht allzu viel Bewegung benötigen (pro Tag ca. 1,5-2 stunden).
Jetzt meine Frage: Sind diese Anforderungen noch artgerecht und ist unser Traum damit zu realisieren oder eher nicht? LG Sophie
 
26.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kann ich einen Hund in einer Stadtwohnung halten? . Dort wird jeder fündig!
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Allgemein spricht nichts dagegen, kommt eben darauf an, was du deinem Hund bieten willst und kannst. Hunde können sehr viel Zeit und Geld kosten.
Wollt ihr einen Welpen oder einen erwachsenen Hund? In welchem Stock wohnt ihr?
Wie sieht's aus, wenn du mit der Schule fertig bist? Bleibt der Hund in der Familie oder soll es "dein" Hund werden?
 
S

sophie.

Registriert seit
26.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ich denke, wir möchten einen Welpen nehmen, der sich dann von Anfang an an uns gewöhnen kann. Die Frage was nach der Schule passieren wir habe ich mir auch schon gestellt und es ist eine der schwierigsten Fragen. Ich denke es kommt darauf an welche Beziehung meine Eltern zu dem Hund aufbauen und was ich nach der Schule machen werde, aber diese Frage ist schwer und es wird die Entscheidung ob wir einen Hund kaufen wohl auch stark beeinflussen. Wir wohnen im 2. Stock..
 
Winchester

Winchester

Registriert seit
29.12.2010
Beiträge
821
Reaktionen
0
Ich denke, wir möchten einen Welpen nehmen, der sich dann von Anfang an an uns gewöhnen kann. Die Frage was nach der Schule passieren wir habe ich mir auch schon gestellt und es ist eine der schwierigsten Fragen. Ich denke es kommt darauf an welche Beziehung meine Eltern zu dem Hund aufbauen und was ich nach der Schule machen werde, aber diese Frage ist schwer und es wird die Entscheidung ob wir einen Hund kaufen wohl auch stark beeinflussen. Wir wohnen im 2. Stock..

Es ist eure Entscheidung, doch das Argument mit dem gewöhnen finde ich schwierig. Auch erwachsene Hunde gewöhnen sich ganz toll an ihre Menschen und Hunde aus dem Tierheim zeigen oft eine unglaubliche Dankbarkeit. Das ist meine Meinung.

Zweiter Stock bedeutet, dass eurer Welpe die ersten Monate getragen werden muss. Habt ihr Grün eigentlich in der Nähe? Also Park, oder ähnliches? Nur in einer Stadt könnt ihr natürlich keinen Hund halten, also ihr solltet schon die Möglichkeit haben am Wochenende mal raus zu fahren ins Grüne.
 
K

Keksiboy

Registriert seit
26.10.2009
Beiträge
259
Reaktionen
0
Hey!
Prinzipiell spricht nichts dagegen. Aber kannst du denn auch mal mit eiem Hund irgendwo an den Rand der Stadt fahren? Am Wochenende oder so? Ich kenne es von vielen Stadtleuten, dass ihr Hund gerne mal im Wald herumläuft. gäöbe e da eine Möglichkeit beu euch?
lg
 
Flumina

Flumina

Registriert seit
01.07.2010
Beiträge
9.902
Reaktionen
2
Huhu Sophie

Ich selbst stelle mir gerade die selbe frage wie du. Nur das ich im Prinzip "nur" noch die Geeignete Arbeit dazu brauche.

Wir wohen zwar mitten in der Stadt aber auch Iwie wieder etwas Lädlich. Bei uns gibt es viele Wiesen und Feldwege wo der Hund auch mal Laufen kann (nicht auf allen aber auf recht vielen)

Dennoch bin ich und werde ich offt auch in der Stad sein und da sol der Hund auch mitgehen.

Ich denke solange man Regelmäsig aufs Land/Große Wiesen kommt wo der Hund sich austoben kann ist es kein Thema.

Edit: Ich selbst will bald wieder reiten gehen und da soll der Hund auch mit. Das Ganze ist dann auch sehr Ländlich und wenn ich entlich mal ausreiten kann wird es noch Ländlicher, Feldiger und Waldiger werden
 
S

sophie.

Registriert seit
26.02.2011
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke erstmal für euer fleißiges Schreiben :)
@Winchester: Ich denke dass werde ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen udn mit meiner Familie besprechen, aber ich muss auch hinzufügen, dass ich unser örtliches Tierheim schon besucht habe (u.a. auch als Gassigeher) und musste leider die erfahrung machen, dass dieses abgesehen von gelegentlichen Notfällen leider kein Interesse daran hat Hunde zu vermitteln.
Zu den anderen: Ich wohne zwar im 2 Stock aber einen Aufzug gibt es auch ;)
Von unserem Haus aus gibt es einen kleinen Park ungefähr 3 min. entfernt und einen relkativ großen mit Teich und Wald dahinter ca. 7-10 min. (zu Fuß) entfernt. Fast jedes Wochenende fahren wir auch in unsere ehemalige Heimat, weil meine beste Freundin und meine Großmutter dort wohnen. Es handelt sich dabei um eine Kleinstadt mit sehr viel grün, weil wir am Stadtrand ein Zimmer in unserem alten Haus noch haben. Felder, Wiesen, Teiche, Hügel und Wälder fallen einem dort also so gut wie vor die Füße :p
 
Dalia

Dalia

Registriert seit
21.08.2009
Beiträge
770
Reaktionen
0
Ich wohne auch sehr zentral mitten in der Stadt und habe einen Hund. Allerdings muss ich auch nicht soo weit gehen wo der Hund im Grünen oder auch im Wald laufen kann. Wenn man das trotz Stadtwohnung bieten kann spricht doch nichts dagegen!
Aber ich muss auch sagen das ich es sehr gut finde das du auch weiter denkst. Was ist nach der Schule, wo kann der Hund bleiben?!
Das tun nicht viele.
Und das du dich schon im Vorfeld so viel Informierst und dir Gedanken machst zeugt von Verantwortungsbewusstsein. Find ich toll! *daumen hoch

Also wie gesagt, unmöglich ist eine Hundehaltung in der Stadt nicht. Und du hast ja so viele Möglichkeiten aufgezählt wo der Hund sich dann auch austoben kann (ehemalige Heimat).
 
Hundkatz

Hundkatz

Registriert seit
18.05.2010
Beiträge
2.131
Reaktionen
0
Danke erstmal für euer fleißiges Schreiben :)
@Winchester: Ich denke dass werde ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen udn mit meiner Familie besprechen, aber ich muss auch hinzufügen, dass ich unser örtliches Tierheim schon besucht habe (u.a. auch als Gassigeher) und musste leider die erfahrung machen, dass dieses abgesehen von gelegentlichen Notfällen leider kein Interesse daran hat Hunde zu vermitteln.
Zu den anderen: Ich wohne zwar im 2 Stock aber einen Aufzug gibt es auch ;)
Von unserem Haus aus gibt es einen kleinen Park ungefähr 3 min. entfernt und einen relkativ großen mit Teich und Wald dahinter ca. 7-10 min. (zu Fuß) entfernt. Fast jedes Wochenende fahren wir auch in unsere ehemalige Heimat, weil meine beste Freundin und meine Großmutter dort wohnen. Es handelt sich dabei um eine Kleinstadt mit sehr viel grün, weil wir am Stadtrand ein Zimmer in unserem alten Haus noch haben. Felder, Wiesen, Teiche, Hügel und Wälder fallen einem dort also so gut wie vor die Füße :p
Mir macht das 2. Stockwerk zu schaffen, den was ist wenn Dein Hund Durchfall bekommt oder als Welpe alle 10 Min. raus muß auch mit dem Aufzug kannst Du dann schon zu langsam sein.:eusa_think:
 
C

confusio ambitiosa

Registriert seit
06.10.2010
Beiträge
96
Reaktionen
0
Also, ich find den 2. Stock machbar. Ich denke auch, dass es viele Hundehalter gibt, die nicht nur im Erdgeschoss wohnen ;)
Dass ihr einen Aufzug habt, ist ja schonmal gut. Die meisten Welpen kann man auch tragen.
Unsere Hündin ist in einem Eigentumshaus mit 3 Stockwerken aufgewachsen, und da gab es keinen Fahrstuhl. Das ging auch. Es ist, denke ich, eine Einstellungssache.
 
Dalia

Dalia

Registriert seit
21.08.2009
Beiträge
770
Reaktionen
0
Ich werde im April umziehen und dann ins Dachgeschoss. Also ne menge Treppen.
Ich gebe zu das ich froh bin keinen Bernhardina zu haben...*g*...nein im Ernst, hätte ich einen so großen Hund wäre eine Dachgeschosswohnung ausgeschlossen.
Meine könnte ich zur Not auch die Treppen hochtragen.
So tragisch finde ich es nun nicht, wenn man mit Hund nicht im Erdgeschoss wohnt.
Aber da kommt es ja nun auch wieder drauf an, was für einen Hund man hat.
Hat man keinen Fahrstuhl sollte es auch möglich sein den Hund zu tragen!
 
Nicky15

Nicky15

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
1.997
Reaktionen
0
Ich finde den zweiten Stock auch machbar.

Als ich Tyson bekommen habe , haben wir auch im 2. Stock gewohnt (mit aufzug) und habe ihn trotzdem schnell stubenrein bekommen ;)
 
Kulle

Kulle

Registriert seit
30.10.2008
Beiträge
3.290
Reaktionen
0
Selbst wenn man von mir aus im 9. Stockwerk wohnt ist das doch kein Argument gegen einen Hund :eusa_think:

Muss gerade etwas lachen darüber, ich finde das total übertrieben :lol:
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Na ja die Bedenken wegen des Stubenreinheitstrainings kann ich durchaus verstehen bei einer Etagenwohnung.
Da heißt es halt, schnell zu sein ;)
Aber ansonsten finde ich das auch nicht schlimm.
Man muss halt nur auch daran denken das ein Hund vielleicht nicht sein Leben lang Treppen steigen muss. Ich z.B. muss meinen Dackel immer tragen wegen des langen Rückens. Ich möchte da kein Risiko eingehen.
Aber ihr habt ja einen Aufzug.
Ich finde nicht das es dagegen spricht sich einen Hund anzuschaffen.
Weißt du denn schon was es für eine Rasse werden soll ?

Lg
 
phil1988

phil1988

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Also ich wüsste nichts was dagegen spricht.Mir geht es ähnlich wie dir von der Wohnsituation.

Da ihr "Viele" Familienmitglieder seid ist ja fast immer einer da.Und was später ist kann dir nie einer sagen...

Es kann immer was anderes passieren.

Als Rasse empfehle ich dir nen Chihuahua(langhaar) die haben die besten Eigenschaften finde ich.

-sehr Menschenbezogen,treu,hören sehr gut,sehr robust
einfach ma bei google "chihuahua eigenschaften" eingeben kannst ja selber lesen.
Also meine Emmi ist ein klasse Hund , total unkompliziert

Wenn du dir einen holst dann aber bitte vom züchter die ihre Hunde gut sozialisieren, sonst wirst du später viele Probleme haben.Aber unter 500€ bekommst kein, aber es lohnt sich
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
naja total unkompliziert würde ich chis jetzt nicht beschreiben.
klar,leichtführiger als ein dsh oder aussie.
aber so pipifax sind nicht alle ;)
meiner zb...den kriegste kaum ausgelastet und er neigt gerne zum kläffen ;)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Da bleib ich bei meiner Meinung das man eh nie alle Hunde einer Rasse pauschalisieren sollte/kann ;)

Sophie, möchtest du denn irgendwas besonderes mit deinem Hund machen ?
Agility ? Obedience oder so ?

Lg
 
S

Shanty

Registriert seit
28.07.2011
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallöchen,
Wenn ihr am wochenende viel mit den Hundmacht ist das bestimmt kein Problem. Im zweiten stock zu wohnen ist kein großes Problem. Aber ein Welpe darf anfangs keine Treppen steigen sondern muss getragen werden! Ihr solltet vielleicht keinen Hund nehmen der schnell an Gelenkprobleme leidet. Viel spaß noch mit dem Hund deine Shanty:004:
 
Saphi09

Saphi09

Registriert seit
29.08.2009
Beiträge
1.267
Reaktionen
0
Ich finde Malteser total toll :) Die haben so weit ich weiß keinen oder kaum Jagdtrieb, kläffen nicht andauernd und brauchen keine Mordsauslastung wie beispielsweise ein Aussie. Zudem find ich ihr Äußeres absolut knuffig *_* Aber wenn du dich für einen solchen Rassehund entschließt, dann bitte von einem anständigen Züchter. Ich würd mir den Hund da ruhig was kosten lassen, dafür weißt du dass er aus keiner Hinterhofvermehrung stammt ;)
 
WaldKatz

WaldKatz

Registriert seit
23.08.2010
Beiträge
713
Reaktionen
0
Off-Topic
Hey,

das Thema war von März ;) Dass hat sich sicher schon erledigt und wir sollen voher aufs Datum achten :)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kann ich einen Hund in einer Stadtwohnung halten?