Jagdhund im "Alleingang"!

Diskutiere Jagdhund im "Alleingang"! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, Jetzt ist es doch leider wirklich soweit. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so einen Thread eröffnen muss, aber naja. Es...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

Jetzt ist es doch leider wirklich soweit. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so einen Thread eröffnen muss, aber naja.

Es geht um Loulou, Jagdhundmischling, 8 Monate alt. Ich habe sie ja mit 3 1/2 Monaten aus dem Tierschutz adoptiert.
Als Welpe hatte ich Loulou nie an der Leine, sie ist ja immer schön bei ihrem Rudel geblieben, war dementsprechend auch super abrufbar usw.. Es gab also keine Probleme. War wohl ein Fehler, sie nicht von klein auf, mit Schlepp zu trainieren.
Mit ca. 6 Monaten ging es dann los, dass sie beim rufen nicht immer direkt kam. Da wurde mir dann klar: Ok, so geht es nicht. Wir müssen das konsequent üben. Also, gab's Schleppleinentraining, unter Aufsicht meiner Hundetrainerin.
Vom 1.Dezember bis ca. 1 Februar ist Loulou nur mit Schlepp unterwegs gewesen.
Zusätzlich machen wir Fährtenarbeit, Suchspiele, ich lasse sie ein paar Tricks machen...

Da das
ganze an der Schlepp wirklich super funktioniert hat, dachte ich mir, ich kann es auch mal ohne versuchen. Vorallendingen weil Lou einen extremen Laufdrang hat. Sie liebt es über die Felder zu wetzen.
Ging die erste Zeit gut und dann wurde es immer "schlimmer". Sie fing an zu fremden Hunden zu laufen, zu fremden Leuten, jagte Vögeln nach. Ich versuchte immer Punkte zu wählen, an denen ich sie laufen ließ, wo man Überblick hatte. Aber Lou sah Hunde schon kilometerweit entfernt und lief dann hin oder rannte Vögeln nach.

Also habe ich versucht sie mit anderen Mitteln zu locken. Futterbeutel, komplett uninteressant. Also habe ich "Tiger" mitgeholt. Loulous Hauskuscheltier, den sie über alles liebt. 2 Tage ging das in Ordnung, am dritten Tag war er ihr dann egal und sie ließ ihn einsam und verlassen im Wald zurück. (armer Tiger! :()

Mittlerweile sind wir also wieder zur Schleppleine übergegangen und es tut mir im Herzen weh, wenn ich sie so verzweifelt schauen sehe, weil sie gerne laufen möchte. Ich habe schon nach Möglichkeiten gesucht, sie irgendwo eingezäunt toben zu lassen. Aber das gibt's hier nicht. Wir haben keinen Hundeplatz oder sowas.

Ich muss dazu sagen, Loulou läuft nicht weg und kommt dann nicht wieder. Sie traut sich nicht richtig weit. Sie spielt des öfteren mit Podencofreundin Sina. Sina neigt dazu mehrere Stunden abzuhauen. Sogar wenn die beiden spielen, läuft Sina weg. Lou geht dann nie mit! Also sie läuft nicht weg usw., sondern sie hört einfach nicht.

Bitte jetzt auch nicht falsch verstehen, es ist nicht so, dass ich sie nun schon 3 Wochen so "rumdümplen" lasse, mal hört sie und mal nicht. Das ganze hat sich in der letzten Woche extrem verstärkt.

Wie kann man das genau trainieren? Gibt es eine Möglichkeit sie laufen zu lassen und trotzdem zu üben oder bin ich wieder zur Schlepp verpflichtet? :/
Wie soll ich mich verhalten, wenn sie mit anderen Hunden spielen möchte? Sie ist da gerade so aufgetaut und freut sich immer so, vorallem wenn Sina kommt.
Aber ich möchte nicht verantworten, dass sie wegläuft und dann nicht wieder kommt oder plötzlich irgendwas im Wald anstellt was sie nicht sollte. Klar, noch traut sie sich nicht, aber wer weiß ob sich das nicht noch ändert?

Nächste Woche haben wir unser erstes Einzeltraining. Im Bezug auf's Abrufen.
Lou ist so ein lieber und gehorsamer Hund... in der Wohnung und auch an der Leine. Aber sobald sie "frei" ist, ist es als wäre das ganze wie weggezaubert. Da geht sie auf Alleingang, Rufe werden ignoriert usw.
Warum hört sie super an der Schlepp und ohne nicht?

Hach, irgendwie bin ich extrem verzweifelt und blick solangsam selbst nicht mehr durch.

Wie habt ihr das geübt?

Liebe Grüße,
Linda
 
27.02.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Jagdhund im "Alleingang"! . Dort wird jeder fündig!
MiniPiccolina

MiniPiccolina

Registriert seit
27.02.2011
Beiträge
315
Reaktionen
0
Hallo.

Hast du es schonmal mit einer Hundepfeife versucht ?
Oder einer Rascheldose ?
Das funktioniert fast immmer, mit Rascheldose meine ich einfach
eine Dose mit steinen oder sowas drinne was einfach krackt macht
wenn man damit raschelt die meisten hunde haben davor "Angst"
und reagieren dann daher. Wenn nicht viel Erfolg beim Einzeltraining.

Lg ♥
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hi,

ich bin ja selbst gerade ganz begeistert von der Schleppleine, bei mir klappt das gerade ganz gut. Aber kann es sein, dass sie gerade einfach in der Pubertät ist und alles ist toller als Frauchen, auch wenn man sich natürlich nicht wegtraut. Prinzipiell würde ich sie bis zum Einzeltraining an der Schlepp lassen, denn zum einen finde ich das als Hundehalter auch nicht toll, wenn ein fremder Hund herkommt, zum andern kann sie dabei verletzt werden oder gerät im Wald an einen Jäger, der das Recht zum Abschuss etwas zu genau nimmt :shock:

Aber die Einzelstunde ist doch eine gute Idee, vll findet ihr da eine Lösung, wie man die Pubertät übersteht ;)
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ich kann dir sagen wie ich es gemacht habe. Futter gibt es nur unterwegs. Ich habe also immer Trockenfutter in der Tasche. Genau die abgewogene Menge. Und Spielzeug nie in der Wohnung. Wir haben ein Spielzeug was wir immer mitnehmen wenn wir unterwegs sind. So einen Quietschball. Den gibt es wirklich nur draussen. Damit bin ich ganz gut gefahren.
 
Isabel2490

Isabel2490

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
932
Reaktionen
0
Chuck hatte auch eine Phase, in der er einfach zu anderen hingerannt ist, die er schon von weitem gesehen hat.
Seitdem war er immer an der Leine, sobald irgendwo jemand zu sehen war.
Deshalb würde ich Lou auch weiterhin an der Schleppe haben. Gibt es wirklich gar keine Strecke, an der du sie rennen lassen kannst?
Murphy hat früher auch Vögel gejagd. Nach kurzer Zeit an der Leine ging es auch wieder.
Meine beiden bekomm ich mittlerweile super mit nem Preydummy dazu ständig an mir zu hängen. Selbst Chuck ist super abrufbar, rennt nicht mehr zu Hunden hin, wenn er sie sieht. Blöd, dass das bei deiner nicht funktioniert.

Ich denke sie ist jetzt einfach in der Pubertät und testet. Deswegen lass lieber die Schleppe dran, dass sich gar nicht sowas wie wegrennen einschleicht ;)
 
xsofiixx

xsofiixx

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
4.700
Reaktionen
1
Also die rascheldose Bitte nicht!! Du kannst den hund doch nicht mit angst machen erziehen.
Aber versuch ne pfeife! Jamie hört in "extrem" fällen super drauf, weils interessant klingt.
Aber das is jetz wohl mehr sone raudi phase, trodzdem musst du strikt trainieren.

Lou scheint sich sehr an dich zu binden, vllt ksnnst du versuchen sie zu rufen, kommt sie nicht, läufst du weg !
 
Loscampesinos

Loscampesinos

Registriert seit
03.10.2010
Beiträge
4.846
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!

Nein, Rascheldose werde ich nicht versuchen. Abgesehen, dass ich allgemein gegen "sowas" bin, ist Lou auch ein relativ ängstlicher Hund. Wir haben ewig gebraucht bis sie relativ offen auf "Fremde/s" zugehen konnte. Ich glaube mit irgendwas "rascheligem" würde ich da mehr kaputt als gut machen. Außerdem möchte ich sie nicht mit Angst trainieren.

Lou und ich haben eigentlich eine super Bindung, wenn ich das mal so behaupten darf. Also, ich merkte bei ihr quasi, wie es von Tag zu Tag besser wurde. Deswegen denke ich nicht, dass wir Bindungsprobleme haben.
Erst letztens hat Lou von weitem einen großen, weißen Schäferhund gesehen und ist natürlich direkt hin.
Ich hab gerufen wie blöd und sie lief und lief. Da Lou einen Hügel überqueren musste um zum Schäferhund zu kommen, blieb sie erstmal unten stehen und schaute hoch. Nachdem mein rufen nichts nutzte, bin ich weiter gegangen. Als sie das bemerkt hatte, kam sie auch direkt. Aber trotzdem war sie fast beim anderen Hund....

@ Mischling: Ja, da hast du recht. NOCH läuft sie ja nicht in den Wald und wir gehen immer in großem Abstand. Ich gehe eigentlich immer lieber auf Nummer sicher und in riskanten Gebieten (Kurven, Hügeln usw), also wo ich keinen Überblick hatte, war sie immer an der Leine, bis sie dann anfing über weite Strecken zu laufen...
Wir haben das Glück hier die meisten Hunde zu kennen, dennoch geht das so nicht. Ich finde es auch nicht toll, wenn ein Hund einfach auf mich zu gestürmt kommt. Deswegen möchte ich es ja auch bei meinem nicht. Und das hat ja auch bisher immer super funktioniert... :/

Ich denke auch, dass sie in der Pupertät ist. Und ich hoffe, dass wir das irgendwie überstehen. Also wir weden es sicher überstehen, aber mir tut mein Hund so leid.
Dann bleibt mir also nichts weiter übrig, als mal auf das Einzeltraining zu warten. :/
 
Tierliebhaberin(:

Tierliebhaberin(:

Registriert seit
23.05.2010
Beiträge
3.971
Reaktionen
0
Ja fuer einen aengstlichen hund ist das nichts, der Hund meiner Freundin ist da sehr schmerzfrei er hat auch keine angst sondern eschreckt sich kurz (;
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Bei meinem Murphy mach ich das immer so, dass ich sofort, wenn er auf das erste Rufen nicht hoert, mich umdrehe, und in die entgegengesetzte Richtung renne.
Wenn er dann kommt, mit Stimme loben.
Wenn er beim ersten Mal kommt, gibts Leckerchen.

Das klappt ganz gut.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Jagdhund im "Alleingang"!

Jagdhund im "Alleingang"! - Ähnliche Themen

  • Probleme mit dem Jagen und Rückrufen!!!!!!

    Probleme mit dem Jagen und Rückrufen!!!!!!: Hallo ihr Lieben, habe vor fast 2 Monaten eine Jagdhundmischlingsdame (ca.1,5 Jahre) aus dem Tierheim geholt. Sie ist eine ehemalige Straßenhündin...
  • Jagdhund rührt Haustiere nicht an

    Jagdhund rührt Haustiere nicht an: Folgende Geschichte: haben seit 3 Wochen Meerlis - dazu haben wir einen Cairnterrier - Jagdhund - zwar klein - aber in ihrem Grössenbereich jagd...
  • Jagdhund mit Hüteinstinkt

    Jagdhund mit Hüteinstinkt: Mein Reinrassiger Jackrussel Rüde Sorbas zeigt schon seit längeren einen Hüteinstinkt . Jetzt scheint er so unter spannung zu stehen und will...
  • Jagdhund / Katzen

    Jagdhund / Katzen: Hi zusammen, ich wusste einfach nicht, in welches Forum ich diesen Beitrag pinnen sollte - hoffe er wird hier gefunden. Ich hätte gerne Eure...
  • Jagdhunde ableinen?

    Jagdhunde ableinen?: Hallo zusammen, ich arbeite ehrenamtlich auf einem Schutzhof für Hunde. Oft haben wir dort Hunde mit starkem Jagdtrieb. Bei der Vermittlung ist...
  • Jagdhunde ableinen? - Ähnliche Themen

  • Probleme mit dem Jagen und Rückrufen!!!!!!

    Probleme mit dem Jagen und Rückrufen!!!!!!: Hallo ihr Lieben, habe vor fast 2 Monaten eine Jagdhundmischlingsdame (ca.1,5 Jahre) aus dem Tierheim geholt. Sie ist eine ehemalige Straßenhündin...
  • Jagdhund rührt Haustiere nicht an

    Jagdhund rührt Haustiere nicht an: Folgende Geschichte: haben seit 3 Wochen Meerlis - dazu haben wir einen Cairnterrier - Jagdhund - zwar klein - aber in ihrem Grössenbereich jagd...
  • Jagdhund mit Hüteinstinkt

    Jagdhund mit Hüteinstinkt: Mein Reinrassiger Jackrussel Rüde Sorbas zeigt schon seit längeren einen Hüteinstinkt . Jetzt scheint er so unter spannung zu stehen und will...
  • Jagdhund / Katzen

    Jagdhund / Katzen: Hi zusammen, ich wusste einfach nicht, in welches Forum ich diesen Beitrag pinnen sollte - hoffe er wird hier gefunden. Ich hätte gerne Eure...
  • Jagdhunde ableinen?

    Jagdhunde ableinen?: Hallo zusammen, ich arbeite ehrenamtlich auf einem Schutzhof für Hunde. Oft haben wir dort Hunde mit starkem Jagdtrieb. Bei der Vermittlung ist...