Giftzwerg :-/

Diskutiere Giftzwerg :-/ im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr, mir ist heute mal wieder aufgefallen, was Nando für ein Giftzwerg sein kann. Aber er giftet nur, wenn er an der Leine ist und dann...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Hallo ihr,
mir ist heute mal wieder aufgefallen, was Nando für ein Giftzwerg sein kann. Aber er giftet nur, wenn er an der Leine ist und dann auch nur dann, wenn ich die Leine kurz nehme oder ich ihn festhalte, während ein anderer Hund in der Nähe ist.

Vorhin war wieder 2x so eine Situation: Das erste Mal kam uns ein Retriver
an der Leine entgegen und ich habe ihn dann auch angeleint. Er wollte dann da natürlich hin, aber ich habe ihn zurückgehalten. Ich wusste ja nicht, warum der Hund angeleint war.

Das zweite Mal war er nicht an der Leine und hat einen anderen Hund beschnuppert. Von hinten kamen Fahrräder und ich wollte ihn zur Seite nehmen, weil der Weg so eng war und habe ihm am Halsband genommen und einen Schritt zurückgezogen. Da fing er dann wieder an zu giften.

Er schnappt bisher nicht, aber er knurrt, bellt und schreit ganz hell und laut. Und die Leute denken dann "Was ist dass denn für eine Töle?" und haben Angst um ihre Hunde. Ich will dann auch nicht jedes Mal sagen "Der tut nix" ;-)

Das nervt irgendwie so... Wir haben immer super entspannte Spaziergänge und eigentlich sind andere Hunde auch nie ein Problem. Aber sobald ich ihn zurücknehme, fängt er an zu giften.

Wisst ihr einen Rat, wie ich die Situation entspannen kann? Es wird immer wieder Situationen geben, in denen ich ihn von anderen Hunde wegnehmen muss. Und dann soll er nicht immer so zicken..
 
01.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Giftzwerg :-/ . Dort wird jeder fündig!
Cosy

Cosy

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
Hmm... kommt drauf an.
Hast du schon versucht, das bellen usw. mit einem energischen "AUS!" zu unterbinden?? So wie du das beschreibst, hört sich es an, als ob er sich beschwert dass er nicht dort hin darf wo er will und deshalb nörgelt. Das würde ich energisch unterbinden.
Folgt er dir gut??
wenn ja, dann versuch doch, ihn herzurufen und neben dir abzusitzen, bis der andere hund weg ist. lass ihn dann ein stück bei fuß neben dir herlaufen.
liebe grüße
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Du kannst auch versuchen, ihn einfach an der langen Leine vorbeizuführen. Sein Verhalten ignorieren, weitergehen und bei entsprechendem Abstand wieder ableinen. Die Frage ist, was passiert, wenn er schon dran ist und du ihn wegnehmen musst. Das würde ich wie Cosy mit einem energischen "aus" unterbinden, ihn absitzen lassen, bis die Fahrradfahrer vorbei sind und wenn er ruhig ist, darf er wieder hin, als Belohnung so zu sagen ;)

Liebe Grüße
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Vielen Dank erstmal :)
er hört sonst echt gut, nur da tickt er aus..

Ob ich "Aus" sage oder nicht, ändert nichts. Er regt sich dann so auf, aber wenn ich ihn einfach wegziehe, dann hört er auch auf, sobald wir von den Hunden weg sind.

Aber ich versuche das nächste Mal ihn einfach vor mir sitzen zu lassen, mal sehen ob es was bringt :) Aber ich schätze, dass er trotzdem hinwill, ich ihn dann festhalten muss und er dann wieder zickt ;)
 
Cosy

Cosy

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
also ich bin keine tierquälerin oder so xD
aber wie wärs wenn er einfach mal nen klaps kassiert wenn er einfach nicht hört? mein hund bekommt auch teilweise nen klaps wenn er einfac nicht hören will. Also dass du dem hund mitteilst: "Hallo, hier spielt die musik!!" Du kannst also dein "aus!" mit einem klaps verstärken. sieht vll. für die fahrradfahrer etc. böse aus, ist ja aber lediglich verstärktes aufmerksam machen.
glg
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.447
Reaktionen
21
Durch "sitz" machst du diese Situation besonders für ihn. Er wird es vlt auch gar nicht richtig ausführen.

Wenn das "aus" nicht so trainiert wurde, dass er auch mit bellen aufhört, dann versteht er das auch nicht. Viele benutzen "aus" für viele Situationen, der Hund aber kann nicht hellsehen, und weis somit nicht dass "aus" nicht nur abbrechen eines Spiels ist, sondern auch runter von der Chouch, oder Besucher nicht ständig anzuspringen.

Training zu Hause: Blickkontakt trainieren. Durch Schnalzen machst du den Hund, nimm ihn auch am besten an die Leine, auf dich aufmerksam, dann kannst du ein beliebiges festes Kommando dafür geben und ihn schnell belohnen. Immer wieder.

Training draußen: Anfangs wird dies auch so wie drinnen trainiert, wenn es dort gut klappt.
Wenn dies auch sehr gut klappt, dass er immer Blickkontakt zu dir aufnimmt wenn du das Komando nennst:
Dann ist es am besten Freiwillige zu finden, die mit ihren Hunden vorbei gehen. Am Anfang versuche es so, dass sie an dir vorbei gehen wenn er sie zwar bemerkt, aber noch nicht auf duchzug stellt.
Hier wird das Kommando eingesetzt.
Es wird ausgiebig belohnt wenn er blickkontakt aufnimmt.

Den weiteren Trainingsschritt kannst du dir vlt denken.

EDIT: Sorry, ich werfe immermal hier was noch rein, bin etwas schusselig ^^


Jedenfalls sollte der Effekt der sein, dass er nur dich sieht, nicht die anderen. Du bist Mittelpunkt.
Gleichzeitig verknüpft er positives mit der anwesenheit der Artgenossen, nicht mehr negatives.
Denn beruhigen, klappsen oder anbrüllen ist kontrapruduktiv.

Wenn er gut reagiert, wird der Abstand verringert, die passierenen Besitzer mit Hunden gehen näher an euch vorbei.
 
Cosy

Cosy

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
gute antwort @blackdobermann :]

kennst vll. ne hundeschule in deiner nähe?? da hats ja mehrere hunde und bestimmt viele bereitwillige helfer und auch welche, die dir weitere auskunft geben können.
Und die situation soll für ihn so uninteressant wie möglich sein.
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
also ich bin keine tierquälerin oder so xD
aber wie wärs wenn er einfach mal nen klaps kassiert wenn er einfach nicht hört? mein hund bekommt auch teilweise nen klaps wenn er einfac nicht hören will. Also dass du dem hund mitteilst: "Hallo, hier spielt die musik!!" Du kannst also dein "aus!" mit einem klaps verstärken. sieht vll. für die fahrradfahrer etc. böse aus, ist ja aber lediglich verstärktes aufmerksam machen.
glg
Sorry, aber man erzieht Hunde mit viel Liebe und Geduld, nicht mit Gewalt.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wenn Cosy das mit einem Klaps meint, was ich denke, dann habe ich das auch schon gemacht.... aber bei mir war das mehr ein Anstupsen, wenn er sich z.B. gar nicht nach mir umgedreht hat oder sich so in etwas hineingesteigert hat, dass ich dachte, er bekommt einen Herzinfarkt. Habe meinem Max da auch ein oder zwei Mal mit der flachen Hand ganz leicht auf den hinteren Oberschenkel (wie soll man das sagen) "stark getätschelt"?! Allerdings nicht so, dass er es als Bestrafung oder gar Schmerz empfindet, sonder dass er merkt, da hat ihn was berührt und sich umdreht nach mir, mehr nicht.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.447
Reaktionen
21
So nen Überraschungseffekt meint ihr, gel?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Genau... Wenn Leckerli und Spieli nix helfen, zumal er wahrscheinlich in dem Moment eh nicht nach Frauchen schaut, würde ich das noch eher machen, als ein erschreckendes Geräusch, denn im Normalfall ist deine Berührung nichts schlimmes für den Hund, er dreht sich nur um, um zu schauen, wer das ist, deshalb darf es aber kein Streicheln sein, wie "brav dass du bellst", sondern eine abruptere Bewegung, allerdings ohne dem Hund damit Schmerz zuzufügen, denn dann wird er deine Berührung irgendwann meiden und schreckhaft werden.

Ich kann das irgendwie schlecht erklären.... Es ist so eine Grenze zwischen Streicheln und Klapps, kommt wohl auch auf den Hunde an....
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Blackdobermann, vielen Dank!
Wir haben so ein Kommando sogar schon, aber das haben wir lange nicht mehr benutzt. Danke für den Tipp, das werden wir mal wieder ein bisschen üben :)
Also lasse ich ihn garnicht mehr zu anderen Hunden, wenn die und er an der Leine sind?
Meinst du, dass er irgendwann das Schnuppern abbricht, wenn das Kommando kommt, damit ich ihn stressfrei zur Seite nehmen kann? Es wird sicher wieder eine Situation kommen, in der ich ihn zurücknehmen muss. Er läuft auch ohne Leine super Fuß, sogar dann wenn ein anderer Hund an uns vorbei geht und er weiß, dass ich ein Leckerchen habe ;) Fuß ohne Leine geht aber auch so, nur wenn ein anderer Hund kommt braucht es noch Bestechung ;)

Den Klapps mache ich nicht, auch wenn ich verstanden habe wie es gemeint ist ;-)
Nando ist sehr schreckhaft, wenn ich nur ausversehen mit der Leine schlenker oder mal sauer bin, dann duckt er sich, als wenn ich ihn verprügeln würde. Ich kann 1000% sagen, dass er hier bei uns noch nie geschlagen wurde. Trotzdem zuckt er so zusammen.. Das will ich auf keinen Fall bestärken, er soll keine Angst vor mir haben!
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wenn dein Hund so reagiert, solltest du das auch auf keinen Fall machen, dann wirst du ihn damit nur erschrecken, dann kannst gleich n Kettenhalsband schmeißen....

hast du vielleicht die Möglichkeit, das in einer Hundeschule ausführlich zu trainieren?? Dort könntest du gezielt auf andere Hunde treffen und da finden sich auch viele, die ruhig bleiben und deinen damit nicht provozieren. Das kleinere Übel der Ablenkung ;)
 
Cosy

Cosy

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
@ Fleckihund: Unser Hundi ist mit viel viel Liebe erzogen. ich meine das so wie *Mischling* das schon beschrieben hat. Einfach nen kleinen Klaps, kein schlag oder so. nur so nen kurzen "hallo , hier gilts" klaps. nicht fest!

ja, aber wenn vivianas hund sowieso schreckhaft ist, hat das keinen zweck.

Du kannst ihn aber auch ganz normal an die leine nehmen, ohne i-was, und ihn ignorieren. So auf die " dein-verhalten-is- so-langweilig-und-öde-art"
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Ich wollte bald wieder in die Hundeschule, habe es in der letzten Zeit nicht geschafft dort hinzukommen, weil die weiter weg ist und meine Mutter nicht immer Samstags da rumstehen wollte. Aber ich werde mich bald mal wieder erkundigen, wie das mit den Kursen aussieht und mir dann mal wieder einen raussuchen:)
Wir haben alle Kurse abgeschlossen und mit Agility angefangen. Vielleicht mache ich den Hundeführerscheinn, aber da habe ich glaube ich nicht genug Zeit zu..Die trainieren oft wenn ich Schule habe, das passt nicht so ;-)
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.447
Reaktionen
21
Also lasse ich ihn garnicht mehr zu anderen Hunden, wenn die und er an der Leine sind?
Selbst wenn dein Hund das unerwünschte Verhalten nicht zeigen würde, sich friedlich verhält, ist sowas tabu.
Die Tiere sind zu stark in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und begegnen sich meist dadurch frontal, was schlechte Manieren unter Hunden sind.
Bei befreundeten Hunden ist eine derartige frontale Begrüßung allerdings normal.
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Also wenn der andere Hund irgendwie angespannt wirkt oder so, dann lasse ich ihn auch nicht hin, das will ich dann nicht riskieren. Aber dann lasse ich das in Zukunft bleiben ;)
 
Fleckihund

Fleckihund

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
10
@ Fleckihund: Unser Hundi ist mit viel viel Liebe erzogen. ich meine das so wie *Mischling* das schon beschrieben hat. Einfach nen kleinen Klaps, kein schlag oder so. nur so nen kurzen "hallo , hier gilts" klaps. nicht fest!

ja, aber wenn vivianas hund sowieso schreckhaft ist, hat das keinen zweck.

Du kannst ihn aber auch ganz normal an die leine nehmen, ohne i-was, und ihn ignorieren. So auf die " dein-verhalten-is- so-langweilig-und-öde-art"
Auch Klaps mag ich in der Hundeerziehung nicht. Man kann Hunde ohne Klaps und bla-bla genauso gut erziehen, man braucht einfach nur viel Geduld und evtl. auch ne Hundeschule aufsuchen. Ich würde niemals auf die Idee kommen, Sunny draußen oder sonst irgendwo nen leeeeeeichten Klaps zu verpassen :wink:
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Es ist aber schon klar geworden, dass der Klaps, den ich ihm beim Loben auf die Schulter gebe, stärker ist, als der, den ich ihm für die Aufmerksamkeit auf den Hintern gebe, oder? :D
 
Cosy

Cosy

Registriert seit
01.06.2010
Beiträge
373
Reaktionen
0
@ Mischling: Ja, genau so habe ich das gemeint :]

und @ Fleckihund: Die Auffassung finde ich leicht übertrieben, wenn man sieht, wie es in einem Hunderudel zugeht. In einem Hunderudel bestimmt eben das Alpha-Tier, und wenn ein Hund nicht das macht, was das Alpha-Tier "sagt" , wird es schnell mal gebissen oder sonst was. Da finde ich dann die meinung, man sollte einem hund keinen Klaps geben bisschen... naja. Fast nicht natürlich für einen hund, aber deiner wird es nicht anders gewöhnt sein :] Und wie *Mischling* schon sagte, der lobende tätschler ist fester als der aufmerksamkeits-klaps.
Und ich bin der Meinung man sollte einen Hund möglichst nah dem Rudelleben erziehen. Klingt jetzt vielleicht bisschen absurd, aber mein dad hat unseren hund sogar schonmal bisschen in nacken "gebissen", nicht fest (!!!), fast nur geknabbert (;D). Eben weil das ein richtiger Rudelführer macht.
Aber jeder hat da seine eigene Meinung und die will ich auch keinem verbieten.
Ich musste das grade nur mal klarstellen. Und in der Hundeschule sind wir auch! Under Hund ist jetzt fast fertig erzogen, sodass er in jeder situation abrufbar ist (usw....) Jeder auf seine eigene art!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Giftzwerg :-/