Hund punktiert, Blut aus Brustraum geholt, Tumor nicht zu finden, was kann es sein TA ist ratlos?!

Diskutiere Hund punktiert, Blut aus Brustraum geholt, Tumor nicht zu finden, was kann es sein TA ist ratlos?! im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo der HUnd meines Mannes kam letzten Freitag zum TA. Hat super schlecht Luft bekommen, ist sogar einmal umgekippt. Die haben nen Röntgenbild...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
Hallo der HUnd meines Mannes kam letzten Freitag zum TA.
Hat super schlecht Luft bekommen, ist sogar einmal umgekippt.
Die haben nen Röntgenbild gemacht und konnten nur einen schwarzen Fleck sehen im Lungenbereich.
Erste Diagnose Zwerchfellriss, mit super schlechter Heilungschance, Ärzte meinten OP würde Sie nicht
überleben.
Kira kam dann sofort in ne Tierklinik, der Chefarzt sagte am nächsten Morgen es sei kein Zwerchfellriss.
Erneut wurde Sie geröngt, von der Lunge war nur ein drittel wenn überhaupt zu sehen.
Sie wurde dann punktiert, weil Wasser vermutet wurde,
es kam aber fast nur Blut raus (irgendwie wurde sie im brustbereich punktiert).
Erneut geröngt, es war mehr von der Lunge da, Kira konnte deutlich besser atmenund ihr ging es auch so super, hat gefressen, Gassi, gespielt, geschmust etc., ein Teil der blutigen Flüssigkeit konnte nicht entfernt werden.
Zweite Diagnose: vermutlich geplatzter Tumor.
Nun das Ergebnis, es wurden keine Krebszellen gefunden.
TA ist ratlos was es noch sein könnte.
Kira ist nun zu hause und kriegt erstmal weiter Tabletten zur Entwässerung und Cortisontabletten.
Freitag geht es wieder zum TA.
Vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt weiterhelfen?!
Vielen lieben Dank
 
01.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Das ganze erinnert mich an meinen Hund, da waren die Symptome ähnlich:
schwere Herzprobleme, er hat kaum Luft bekommen, der Hals war die ganze Zeit überstreckt, er hatte Blut im Kot und war einfach total fertig.
Die Lunge war übrigens auf dem Röntgenbild fast komplett weiß, laut meines Tierarztes sehen so normalerweise Hundelungen aus Raucherhaushalten aus, was aber nicht sein kann, da keiner bei uns geraucht hat.

Wurde ein großes Blutbild gemacht? Wie sehen die Leber- und Nierenwerte aus?
Lass außerdem ein Ultraschallbild von der Milz und der Leber machen.
Bei meinem Hund waren in beiden Organen Tumore und er musste eingeschläfert werden.

Das wären so meine Ideen.
Ich hoffe, dass es für dich besser ausgeht - viel Glück.

*edit*
Was mir noch einfällt: War auf dem Röntgenbild noch irgendwas auffäliges außer der Lunge? Waren die Organe im Bauchraum verschoben?
Was für einen Tumor hat den dein Tierarzt vermutet?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wie viel Flüssigkeit konnte denn für die Suche nach den Krebszellen entnommen werden? Wenn wirklich ein Tumor geplatzt ist, könnte in dem Blut so viel Gewebe enthalten sein, dass es durch die Kanüle nur sehr wenige Milliliter schaffen, da könnte es sein, dass keine Zellen darin waren. Konnte denn lokalisiert werden, wo die Blutung in etwa ihren Ursprung hatte?

Ansonsten schließe ich mich Kikyou an.

Alles Gute
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
hey danke erstmal für die rasche antwort.
lt großem blutbild waren alle werte in ordnung..
organe waren nicht verschoben.
das mit dem ultraschallbild milz/leber gebe ich abr mal weiter.

ich weiß nur das nen tumor an der lunge vermutet wurde, was sich aber nicht bestätigt hat. es war weder was zusehen noch gab es krebszellen in der eingeschickten flüssigkeit.

bei kira war ja auch 90 % der lunge weiß, nach der punktierung war dann halt wieder mehr lunge da.

ich finde es ziemlich seltsam das, soviele diagnosen gestellt wurden und nichts stimmt.
nur abwarten was passiert scheint mir nicht richtig zu sein.
das kann doch nciht so schwer festzustellen sein :(
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

wo die blutung her kam konnten die bisher nicht lokalisieren sagt mein mann...
und wieviel das war was eingeschickt wurde weiß ich gar nicht, das haben die gmeacht als wir nicht dabei waren (aber die ärztin meinte. es sei genug um krebszellen zu fast 100 prozent auszuschließen)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Merlin2009

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
107
Reaktionen
0
War das Blut geronnen ,oder eine frische Einblutung ?
Ist natürlich sehr schwer zu sagen ,denn es gibt viele Möglichkeiten woher das Blut stammt .
Was mir spontan einfällt ist :
Besteht die Möglichkeit das euer Hund Kontakt mit Rattengift hatte ?
Gute Besserung
Drück euch für Freitag die Daumen

L.G.
Elvira
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
danke fürs daumen drücken euch allen :)

spielt das eine rolle bezüglich des blutes?
sowie ich meine schwiegermama und meinen mann verstanden habe war es wohl frisch (zumindest haben die nie was anderes erwähnt)

muss ich morgen wohl nochmal genauer nachhaken.

kontakt zu rattengift hat er definitiv nicht gehabt!
ich hab ja schonmal überlegt weil sie gerne mal stöcker frisst ob das irgendwie im magen geblieben ist, aber a) was hätte das mit schlecht luftbekommen zu tun
b) warum dann kein blut im bauch sondern im brust bereich
und c) wurde nichts erkannt als die den magen mit kontrast zeugs angeschaut haben...
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Rattengift würde vielleicht die inneren Blutungen erklären, aber müsste das dann nicht auch im Blutbild auffallen? Wie sehen die Schleimhäute des Hundes aus?
Wobei das momentan nicht allzu aussagekräftigt sein dürfte, da es ja eh schon eine innere Blutung gibt.
Dass das Blutbild nicht auffällig ist, schließt Tumore zwar nicht unbedingt aus, aber ich kann bloß aus eigener Erfahrung sagen, dass bei meinem Hund die Leberwerte im Keller waren, was bei deinem ja anscheinend nicht so ist.

Die Frage ist natürlich, woher das Blut kommt...
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Rattengift sieht man bei einem Ultarschall des Magens leider nicht, das kann schon im Blut sein. Es gibt leider die unterschiedlichsten Gifte, die die unterschiedlichsten Verletzungen im Körper hervorrufen, dazu gehört auch eine unkontrollierte Blutung.

Ob geronnen oder nicht ist entscheidend, da es auch Aufschluss über den Zeitraum geben kann, aus dem die Blutung stammt. Ist das Blut frisch, ist wahrscheinlich auch die Verletzung, aus der es geblutet hat, noch frisch und könnte nachbluten. Bei geronnenem Blut stehen die Chancen besser, dass die Wunde schon verheilt bzw. eher geschlossen ist.
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
na dann gehe ich zu 100 prozent aus das es frisch ist,
da die ta meinte wir sollen es ständig beobachten, da es jederzeit wieder passieren kann und kira dann sofort wieder hin muss zum punktieren...
nuja die drücken uns die daumen das es nichts schlimmes ist, vor dem ergebnis das es keine krebszellen gibt, hieß es noch die wissen nicht wie lange es dem hund noch gut geht wann man ihn einschläfern müsste... nun sagen die scheinbar erstmal gar nichts außer.. gut ist doch das es kein bösartiger tumor ist.
auf die frage meiner schwiegermutter was das für kira heiße, kam nicht wirklich eine antwort...
mal schauen was unsere ta sagt, der wurden alle werte heute zu geschickt...
ist doch irgendwie seltsam
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wenigstens wird nach der Ursache gesucht, das ist ein gutes Zeichen. Auch ein TA kann mal daneben liegen, wichtig ist aber, zu hinterfragen, was der TA sagt, denn so ganz zu wissen, was es ist, scheinen die nicht, ich denke, sie testen zunächst die wahrscheinlichsten Möglichkeiten durch. Lasst euch am besten alles genau erklären, dann könnt ihr, wenn es nötig sein sollte, auch eine zweite Meinung einholen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute und viel Glück für den nächsten Termin!
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
zu den schleimhäuten haben die gar nichts gesagt, aber spielen die denn eine rolle? sie hustet ja nicht wirklich oder erbricht oder was weiß ich...
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Wenn die Schleimhäute sehr hell und vielleicht auch etwas trocken sind könnte das auf großen Blutverlust hindeuten, der demnach dann in die Lunge oder den Bauchraum wandert. Allgemein sind die Schleimhäute einer der ersten und wichtigsten Anhaltspunkte für den allgemeinen Gesundheitszustand eines Hundes, daher sollten die eigentlich angeschaut werden. Wie sehen sie denn gerade aus?
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
da der hund bei meiner schwiegermama lebt und nciht bei uns kann ich das jetzt nicht sagen ich schau es mir morgen mittag wenn ich da bin direkt mal an, sofern kira das zu lässt.
ich gehe aber davon aus wenn der hund in einer tierklinik war das die sowas wissen und untersuchen, oder sollte ich das nicht?!
zumindest haben die gesagt das kira nen gutes erscheinungsbild ansonsten hat.
was ihr sállerdings schwerer fällt ist das treppen heruntersteigen... und sie ist halt trotz abziehen des blutes relativ kurzatmig im vergleich zu vorher.
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Ich würde den Hund erstmal unbedingt stationär in einer Tierklinik - oder falls das nicht geht - beim Tierarzt unterbringen, denn solange die Ursache nicht gefunden ist, kann man die Gefahr nur sehr schlecht abschätzen. Da kann es im einem Moment dem Hund erstaunlich gut gehen und nach einer halben Stunde fängt er wieder an zu röcheln.

Bis Freitag mit dem Tierarztbesuch zu warten halte ich für keine gute Idee, wenn man keine Diagnose hat - mir wäre es einfach zu gefährlich.
Ansonsten löchere mal deine Tierärztin mit Fragen, was es sein könnte bzw. was sie überhaupt schon herausgefunden hat.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Mit einem guten Allgemeinzustand ist eigentlich genau das gemeint, das sollte ein Abtasten des Bauchraumes, ein Abhören von Herz und Lunge und einen Blick auf Augen, Ohren und Schleimhäute beinhalten.

Die Kurzatmigkeit ist "normal" in dem Zustand und kommt vom verringerten Lungenvolumen, da ja immer noch Blut in der Lunge ist.

Wie genau verhält sie sich beim Treppensteigen? Schwankt sie, läuft langsam? Wirkt es, als habe sie Schmerzen und liegt dieser Schmerz eher in den Beinen oder im Allgemeinbefinden?

Eine gewisse Benommenheit und Mattheit sind völlig normal in dem Zustand, zumal sie ja auch Medikamente bekommt und die Lunge an sich schon eine Belastung ist.

*Edit* Die Unterbringung in einer TK halte ich auch für eine gute Idee, da die Ursache nicht bekannt ist und der Hund stark unter Medikamenten steht, die bei der richtigen Ursache oder einer allergischen Reaktion zu Problemen führen kann. Geht ihr erst, wenn sie fast umkippt, könnte er zu spät sein.
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
kira war von freitag bis gestern in der klinik.
die haben sie entlassen, weil sie nicht mehr tun können und es ihr ja soweit gut geht.
sie soll in behandlung bleiben und freitag wieder zum ta lt. klinik.

deshalb haben wir sie ja abgeholt, weil die mienten die soll nach hause, soweit sei alles wieder besser, nur die ursache ist ja noch nciht klar! (wenn es weiter nichts ist :/ )
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

also sie läuft sehr langsam und hechelt doll
(hatte sie so oder so schon, da beide hinterbeine operiert wurden : kreuzbandrisse, is aber schon länger her)
aber sie braucht halt einfach noch länger, aber so schmerzen scheint sie nicht zu haben, dann wäre sie anders, schwanken tut sie auch nicht.

ich nehme halt an das es einfach zu anstrengend ist mit dem verringerten lungenvolumen..
nuja sollte das noch scvhlechter werden, kommt sie zu uns (wir haben keine treppen)
aber solange es geht für sie soll sie erstmal im gewohnten umfeld bleiben, da kira sich an orten die sie nicht kennt sehr unwohl fühlt und die sich vor allem neuen fürchtet (und das für nen american stafford mit fast 8 jahren, mein kleiner Shrek-Esel ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Du sagst es: "Wenn es denn weiter nichts ist"... Es gibt leider TKs, die die Hunde bei leichter Besserung oder Ratlosigkeit einfach entlassen, das spart Platz, Aufwand und Personal, ist aber nicht immer das beste für das Tier. In einer TK wird man oft als der hysterische, unwissende und überempfindliche Tierhalter abgestempelt, wenn man die Unterbringung eines ja so fitten Hundes fordert, ich sage dazu aber nur drei Dinge:

1. Wissen sie nicht, was es ist und dass es lebensbedrohlich sein kann, müsste ja wohl klar sein und können daher meiner Meinung nach nicht ruhigen Gewissens sagen: Der Hund ist ja versorgt und der Zustand besser.

2. Wenn irgendetwas passiert, egal ob durch die Ursache der Blutung oder die Folgen, kann man in der TK, in der das Tier ja fast unter ständiger Beobachtung steht (dafür gibt es auch spezielle medizinische Unterbringungseinrichtungen, die in schweren Fällen 24h lang kontrollieren, falls die TK sich weigert, soll sie so eine empfehlen) noch am schnellsten und besten reagieren, auch wenn die Ursache nicht bekannt ist, kann man wenigstens auf Komplikationen eingehen.

3. Du zahlst es schließlich und wenn du bei dem Hund auf Nummer sicher gehen willst, weil du dir Sorgen machst, ein schlechtes Gefühl hast oder im Ernstfall nichts tun könntest, ist es dein gutes Recht, den Hund in ausgebildete Hände zu geben, um im Fall der Fälle für die bestmögliche Versorgung garantieren zu können.
 
Q

QueenDeLaQueen

Registriert seit
01.03.2011
Beiträge
88
Reaktionen
0
nuja mehr untersuchungen kann die tierklinik nicht machen die meinten die haben alles gecheckt. sobald wir nen ticken verschlechterung merken gehts gleich ab zu unserem ta.

da ist die frage wieso soll sie da sein in der tk wenn die eh nihcts mehr machen können,
zumal die gesagt haben unsere dicke soll nach hause...
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

hmmm die klinik schien mir lt erzählungen aber nicht so als wenn die leichtfertig hunde heim schicken (vllt kennt ihr die ja: Tierklinik Hochmoor)

ich besprech das mal mit schwiegermama und meinem mann,
weil momentan scheint kira halt fast wieder so wie damals zusein, so als sei nicht wirklich was passiert...
 
Zuletzt bearbeitet:
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Gegen die Ursache können sie im Moment nichts tun, aber gegen mögliche Komplikationen, plötzlicher Blutverlust, Kreislaufkollaps, Bewusstlosigkeit, Ersticken, epileptischer Anfall, Spucken von Blut, Bauchraumblutung und und und.... Bei all diesen Dingen, die in deinem Fall auftreten können, ist der Weg zum TA schon zu weit.
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Mir geht es auch nicht so sehr um die Untersuchungen, sondern um die Komplikationen, die noch auftreten können - sollte es ein Tumor sein, kann der durch einen kleinen Stoß am Türrahmen platzen oder auch von selbst wieder aufgehen und und und....
Es ist schonmal gut, dass der Hund schon so lange stationär untergebracht wurde.
Ich will dich nur vorwarnen, es kann innerhalb von Minuten passieren, dass du wieder zum Tierarzt musst.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund punktiert, Blut aus Brustraum geholt, Tumor nicht zu finden, was kann es sein TA ist ratlos?!

Hund punktiert, Blut aus Brustraum geholt, Tumor nicht zu finden, was kann es sein TA ist ratlos?! - Ähnliche Themen

  • Harnröhrenfistel Hund

    Harnröhrenfistel Hund: Hallo Zusammen, mein Hund (Chihuahua) hat seit 3 Tagen eine Harnfistel, da sich Steine in seiner Röhre festgesetzt haben und dies zu spät...
  • Rechtes Auge von Hund ist zu, was tun?

    Rechtes Auge von Hund ist zu, was tun?: Hallo guten Tag, der Chihuahua meiner Mutter öffnet seit heute Morgen sein rechtes Auge nicht und er kratzt es andauernd. Ich vermute und bin mir...
  • Kreuzbandriss gr. Hund 12/13 Jahre

    Kreuzbandriss gr. Hund 12/13 Jahre: Hallo, meine Hündin hatte vor knapp zwei Wochen einen KBR hinten rechts. Der TA hat von einer OP abgeraten (mein Mann war mit dem Hund da). Der...
  • Hund ungeklärt verstorben ....

    Hund ungeklärt verstorben ....: Hallo zusammen! Ich hoffe irgendwer kann mir antworten geben...evt hat jemand ähnliches durch (was ich ansich nicht hoffe) oder arbeitet evt beim...
  • Soll ich meinen Hund erlösen ? 17 Jahre

    Soll ich meinen Hund erlösen ? 17 Jahre: Hallo, max ist jetzt 17 Jahre alt. Wir waren vor 3 Tagen beim Tierarzt herzultraschall machen. Er bekommt seid gestern vedmetin 2x1 am Tag. Und...
  • Ähnliche Themen
  • Harnröhrenfistel Hund

    Harnröhrenfistel Hund: Hallo Zusammen, mein Hund (Chihuahua) hat seit 3 Tagen eine Harnfistel, da sich Steine in seiner Röhre festgesetzt haben und dies zu spät...
  • Rechtes Auge von Hund ist zu, was tun?

    Rechtes Auge von Hund ist zu, was tun?: Hallo guten Tag, der Chihuahua meiner Mutter öffnet seit heute Morgen sein rechtes Auge nicht und er kratzt es andauernd. Ich vermute und bin mir...
  • Kreuzbandriss gr. Hund 12/13 Jahre

    Kreuzbandriss gr. Hund 12/13 Jahre: Hallo, meine Hündin hatte vor knapp zwei Wochen einen KBR hinten rechts. Der TA hat von einer OP abgeraten (mein Mann war mit dem Hund da). Der...
  • Hund ungeklärt verstorben ....

    Hund ungeklärt verstorben ....: Hallo zusammen! Ich hoffe irgendwer kann mir antworten geben...evt hat jemand ähnliches durch (was ich ansich nicht hoffe) oder arbeitet evt beim...
  • Soll ich meinen Hund erlösen ? 17 Jahre

    Soll ich meinen Hund erlösen ? 17 Jahre: Hallo, max ist jetzt 17 Jahre alt. Wir waren vor 3 Tagen beim Tierarzt herzultraschall machen. Er bekommt seid gestern vedmetin 2x1 am Tag. Und...