Was kann man mit einem 5-järigen Pferd dressurmäßig üben?

Diskutiere Was kann man mit einem 5-järigen Pferd dressurmäßig üben? im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo , also ich wollte mich informieren was man ungefähr ( natürlich kommt firstes auf jedes pferd individuell an ) mit einem 5-jährigen Pferd...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

aussie filou

Registriert seit
09.02.2010
Beiträge
562
Reaktionen
0
Hallo ,

also ich wollte mich informieren was man ungefähr ( natürlich kommt
es auf jedes pferd individuell an ) mit einem 5-jährigen Pferd üben kann ?
Ich erzähl erst mal nichts darüber was wir bis jetzt so machen ... um einfach mal eure Meinung dazu zu hören :)
 
03.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was kann man mit einem 5-järigen Pferd dressurmäßig üben? . Dort wird jeder fündig!
Sliding Rose

Sliding Rose

Registriert seit
03.12.2010
Beiträge
65
Reaktionen
0
Ist er denn schon unterm Sattel und möchtest du vom Sattel aus üben oder vom Boden?
 
A

aussie filou

Registriert seit
09.02.2010
Beiträge
562
Reaktionen
0
sie ist schon gut eingeritten ... total brav ... ich dachte jetzt eher an dressurlektionen ... also was kann man machen ohne sie zu überfordern ?
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

ich denke das kommt wirklich aufs Pferd an, in der klassischen Lehre geht man von folgender Reihenfolge aus:
Takt - Losgelassenheit - Anlehnung - Schwung - Geraderichten - Versammlung
Allerdings wird jeder gute Ausbilder auch sehen, was ein Pferd schon kann und was nicht und die Reihenfolge gegebenfalls variieren oder anderes gewichten.

Ich denke diese 'Leiter' ist ziemlich sinnvoll aufgebaut (gibts ja schon seit "einigen" Jahren) und man kann damit gut arbeiten.

Was konkret man mit einem Pferd machen kann, hängt sehr von seinem persönlichen Stand ab, wichtig ist aber, dass man nicht zu lange am Stück arbeitet (lieber 5-15 Minuten gute Arbeit als 30-45 mittelmäßige) und auch ausreichend Abwechslugn bietet. Sowohl in der Dressur an sich, wie auch mal ins Gelände und/oder Bodenarbeit.
Ich zb gehe gern erst 20-30 Minuten gemütlich ins Gelände (praktisch zum aufwärmen) und dann auf den Platz um zu arbeiten. Oder erst Longieren oder Freiarbeit zum aufwärmen vor dem Reiten, mal so, mal so.

Gruß Lilly
 
MiniPiccolina

MiniPiccolina

Registriert seit
27.02.2011
Beiträge
315
Reaktionen
0
Hallo,

Wie vorher schon gesagt wurde kommt es
sehr stark auf dein Hotti an, aber klassische
Lehre (siehe Lilly) kann man ja anfangen aufzubauen
und wenn man merkt man ueberfordert das Pferd,
dann erstmal eine Pause einlegen damit :)

Reitest Du alleine mit deinem Hotti oder
hast du vllt. ein Reitlehrer oder so ?

Lg
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

nein keine Pause, sonder das Niveau einfach wieder etwas zurücknehmen ;)

LG Lilly
 
MiniPiccolina

MiniPiccolina

Registriert seit
27.02.2011
Beiträge
315
Reaktionen
0
Das war was ich damit ausdruecken wollte,
nur bisschen bloed formuliert ^^
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Stimme meinen Vorrednern zu, es kommt sehr auf das Pferd an. Manche Pferde durchlaufen in dem Alter noch Zahnwechsel, haben Wachstumsschübe etc. Da muss man als Reiter sehr gut zuhören können und ggf. auch noch mal darüber nachdenken, wirklich eine "Pause" einzulegen - sprich, einfach mal zwei, drei Wochen Koppel.

Wenn das Pferd gut mitmacht und keine offensichtlichen Probleme hat, arbeiten wir zuerst an der Balance und dem Gleichgewicht. Wenn ein Pferd gelernt hat, sich gut auszubalancieren und der Reiter das Gewicht beliebig in alle Richtungen verschieben kann, sind anspruchsvollere Lektionen sehr viel leichter zu erarbeiten. Meine Stute habe ich 4 jährig eingeritten und sie konnte 5-6 jährig alle Seitengänge im Schritt und Trab und wir haben sie anpiaffiert, weil sie sehr große Schwierikeiten hatte, den Galopp zu halten ohne auf die Vohand zu fallen und schneller zu werden. Natürlich sollte so etwas immer nur in kurzen Einheiten erarbeitet werden, viel Pausen zwischendurch, viel Lob. Vor allem aber sollte das nur mit Ruhe und Geduld von erfahrenen Ausbildern gemacht werden, damit das Pferd nicht überfordert wird.
 
Domenika ^^

Domenika ^^

Registriert seit
09.04.2011
Beiträge
26
Reaktionen
0
ich reite zurzeit auch eine 5 jährige Hanni stute und ich habe jetzt gemerk das sie überfordert war weil sie wirklich immer alles richtig machen möchte die hilfe für trab und galopp verwechselt wobei sie aber die hilfe für galopp zu 100 % kann und das sogar schon aus dem schritt!(wobei sie das schon konnte als ich mit ihr angefangen hab ähh ca 1 monat...)man merkt es wenn sie plötzlich i-ein verhalten zeigen was "normalerweise " nicht zu ihnen passt so wie bei meiner RB im trab etwas zu gehen und dann zwischendurch immer den kopf hoch und einige galoppsprünge...sie stand jetzt mal 2 tag morgen geh ich reiten mal sehn wie es ihr geht und wenn sie noch immer zeit braucht bekommt sie noch 2 tage...
ich haB mit ihr jetzt die übergänge geübt,stellen und biegen,richtig galoppieren/ sie springt immer um ;)
em joar vernünftig am zügel gehen ich muss noch dazu sagen das sie erst im herbst 2010 eingeritten wurde und ich sie nun seid fast 2 monaten richtig reite...nicht das ihr euch wundert weil wir noch so viel üben manche sind da ja schon viiiiel weiter ...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was kann man mit einem 5-järigen Pferd dressurmäßig üben?