todesfall

Diskutiere todesfall im Rennmäuse Gesundheit Forum im Bereich Rennmäuse Forum; die mäuse meines bruders sind beide firstauf einmal gestoreben wie kann das sein von gestern auf heute lagen sie tod in ihrem nest???
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Frederic96

Registriert seit
18.09.2010
Beiträge
132
Reaktionen
0
die mäuse meines bruders sind beide
auf einmal gestoreben wie kann das sein von gestern auf heute lagen sie tod in ihrem nest???
 
03.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Hallo!

Das tut mir Leid :(

Was hat er den in den letzten Tagen gefüttert? Vorallen an Frischfutter?

Gab es Kampfspuren oder sonstige krakheitsanzeichen?

Es ist schwer eine Diaknose aus der Entfernung zu stellen.
 
F

Frederic96

Registriert seit
18.09.2010
Beiträge
132
Reaktionen
0
also tomate und apfel nein es gab keine kampfspuren
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.594
Reaktionen
10
Hast du evtl mal ein Paar mehr infos?!
Alter, woher die Tiere sind, etc?
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
5.702
Reaktionen
0
Ähm waren die Tomaten richtig reif? Oder waren sie noch grün oder hatten leichte grüne Stellen?
 
F

Frederic96

Registriert seit
18.09.2010
Beiträge
132
Reaktionen
0
nei sie waren reif also ohne rüne stellen die tiere waren ca. 2 172 jahre alt und wir haben sie von einem züchter mit zooladen
 
Haustierbande

Haustierbande

Registriert seit
15.07.2010
Beiträge
1.882
Reaktionen
0
Wenn ihr sie aus dem Zoolanden habt denn kommen sie aus einer Massenzucht.Oder wie meinst du das?
 
F

Frederic96

Registriert seit
18.09.2010
Beiträge
132
Reaktionen
0
nein der züchtet nicht auf masse sondern qulität ich kenn den auch privat von dem hab ich futtertierreste für meine barsche die ich mal hatte bekommen (logischerweise kostenlos)
 
-Melody-

-Melody-

Registriert seit
15.03.2010
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
Also mich beschäftigt eine ähnliche Frage, dachte ich mach deswegen nicht gleich ein neues Thema auf..
Gestern ist meine mongolische Rennmaus gestorben. Hab sie heute morgen tot im Käfig gefunden. Sie war die ganze Zeit vorher quitsch fidel und hat keine Anzeichen an Krankheit oder sonst was gezeigt. Normal gefressen und getrunken. Normal gespielt , getollt und geschlafen. Alles wie immer. Frischfutter hab ich den beiden das letzte mal letzte Woche gegeben, das war ein Stücken Möhre, geschält. Beide 2 Jahre und 8 Monate alt. Der andere kleine Mäusekerl ist auch top fit. Frisst trinkt und erkundet. Ich hab heute den Käfig komplett sauber gemacht, denn der verstorbenen Maus fehlte ein Hinterbein! Allerdings war die Stelle nicht blutig also schätze ich mal sein Mäusekumpel hat es aufgefressen?!
Ich bin im Moment etwas überfordert mit der traurigen Angelegenheit und ich habe Angst dass er irgendeine Krankheit hatte und der andere jetzt auch krank wird oder schon ist..

Wäre super nett wenn ihr mir irgendwie helfen könntet, ich weiß grade nicht was ich machen soll.
Soll ich zum Tierarzt gehen und ihn unter Stress durchchecken lassen?
Und soll ich mich schon auf die Suche nach einem neuen Begleiter suchen?
...

Liebe Grüße
Melody
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Hi,

tut mir Leid mit deiner Rennmaus ;)

Dass der Partner die andere tote Maus anknabbert kann vorkommen, dass muss nicht zwangsläufig heißen, dass er sie auch getötet hat. In der Natur schützen sich die Mäuse so glaube ich vor Fressfeinden.

Wenn man rein optisch nichts erkennen kann, würde ich mit der anderen Maus auch nicht zum TA gehen, das wäre noch mehr Stress als nötig. Der TA wird sie wahrscheinlich eh nur anschauen können. Du kannst allerdings die tote Maus zum TA bringen und obduzieren lassen, manche machen das. Du könntest dich schon auf die Suche nach einer neuen Maus machen und solltest das auch tun (Tierschutz, Tierheime, Foren...).

Du solltest deinen Rennmäusen allerdings täglich (mehrere) Sorten Frischfutter anbieten. Rennmäuse decken einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarf über das Frischfutter, wenn sie keins zur Verfügung haben, gleichen sie meist mehr schlecht als recht durch Wasser aus. Den Käfig hättest du auch nicht sauber machen müssen, die andere Maus war ja anscheinend eh nicht krank und bei 2 Jahren und 8 Monaten können die Tiere auch "einfach mal so" sterben, da müssen sie nicht zwangsläufig krank sein.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Off-Topic
Jeden Tag mehrere Frischfuttersorten ist überflüssig. Rennmäuse leben eher in einer kargen Umgebung und haben da auch nicht täglich Fruschfutter. Meine bekommen 2x pro Woche Frischfutter.
 
-Melody-

-Melody-

Registriert seit
15.03.2010
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
Also brauch ich mir jetzt nicht so große Sorgen um die zurückgebliebene Maus machen?
Ich geb meinen so einmal die Woche Frischfutter, mal etwas Gurke, Paprika oder Karotte.
Trinken tun sie/tut er ganz normal, also definitiv nicht zu wenig.
Obduzieren lassen mach ich nicht, das muss nicht sein..
Ich werd dann wohl anfang der Woche mal im Tierheim anrufen..
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Naja, ich würde die Maus so ca. 1 Woche allein lassen, einfach um zu sehen, ob da noch was kommt.
Aber nach einem neuen Partner kannst du dich schon mal umsehen.

Obduzieren lassen würde ich auch nicht. Hab ich bei keiner gemacht und bei mir waren es inzwischen... *überleg* ...9 verstorbene Renner.
 
Daisy&Crystal

Daisy&Crystal

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
1.739
Reaktionen
0
Woher hast du das mit "Renner brauchen wenig Frischfutter"? :eusa_eh:
Gemüse geb ich eher im Winter, aber im Sommer gibts hier fast täglich frische Wildkräuter, Gras und Blätter.
Auch in karger Umgebung findet sich das schließlich fast überall. Und mindestens genauso viel als Getreide/ Saaten, dass du ja auch täglich fütterst, oder?
Und so gibts neues Gemüse, wenn das alte weg ist.
Grundsätzlich gilt, dass man eigentlich nicht zuviel geben kann, Frischfutter ein guter Vitaminlieferant ist und Calciummangel bei selbstgemishctem Futter entgegen wirken kann.
Und Variation ist wichtig, das heißt abwechseln und nicht nur über längere Zeit eine Sorte füttern, weil die eben grad im Haus ist.
Monokarottenfütterung ist nämlich auch wiederum nicht gesund.
Im Winter ist das leider etwas schwieriger mit Kräutern/Gras, aber da kann man dann auch mehr auf Gemüse zurückgreifen.
Eine Araberhalterin hat Kräuter eingefroren, dass funktioniert laut ihr gut, werde ich also nächstes Jahr mal ausprobieren.
Auf getrocknete Kräuter/ Gemüse kann man auch zurückgreifen, aber frisch ist natürlich immer besser.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Ich habe meinen mal täglich Frischfutter gegeben, nach paar Tagen blieb dann die Hälfte über, obwohl es immer die selbe Menge war. Daher gibts bei mir 2x pro Woche Frischfutter und wird dann komplett gefresse. Im Sommer gibts allerdings täglich Löwenzahn.
 
Daisy&Crystal

Daisy&Crystal

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
1.739
Reaktionen
0
Deswegen kriegen meine, wenn das alte gefressen ist- das ist dann allerdings auch immer ne ordentliche Handvoll oder mehr für 3 Tage.

Warum nur Löwenzahn?
Was ist mit Gras? Wegerich (Breit- oder Spitz)? Schafgarbe? Baumblätter?
Du wirst doch auch für die Kaninchen/Meeris sammeln, da spricht doch nichts dagegen, den Mäusen eine Hand voll abzugeben? :)
Ist nicht böse gemeint, aber wenn man die Möglichkeit hat, sollte man es auch anbieten *find*. ^^
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.688
Reaktionen
44
Wenn ich von Löwenzahn rede, dann meine ich eig. alles ^^ Also Wiese ;)

Und das Frischfutter hält sich 3 Tage gut?... Also hier nicht... schon nach nem Tag ist es verwelkt oder zumindest nicht mehr wirklich lecker, wenn da ne halb getrocknete Karotte ist.
 
Daisy&Crystal

Daisy&Crystal

Registriert seit
17.10.2010
Beiträge
1.739
Reaktionen
0
Na dann ^^
Naja, es verschrumpelt halt, aber wird noch gefressen.
Bzw. die Wiese/Kräuter trocknet halt, aber ob ich jetzt Heu oder getrocknete Kräuter oder das hab, macht auch nicht unbedingt den Unterschied, find ich.
Manche nehmen auch das Frifu nach einem Tag raus, da seh ich jetzt aber nicht den Grund dazu.
 
*Collie*

*Collie*

Registriert seit
08.08.2010
Beiträge
8.000
Reaktionen
0
Ich seh das ähnlich wie Daisy. Gerade weil sie in einer eher wasserarmen Gegend wohnen, nehmen sie über das Futter das nötige Wasser auf. Auch wenn sie in einer eher kargen Gegend wohnen, so beziehen sie ihr Wasser hauptsächlich auch vom Tau an den Blättern der Pflanzen. Tau kann ich hier eben schlecht simulieren. Bei Hamstern ist es ja ähnlich, ihnen soll man auch täglich mehrere Sorten FriFu anbieten. Das Futter würde ich allerdings keine 3 Tage drinlassen, Schimmelbildung passiert trotzdem, auch wenn man sie nicht sofort sieht. Karotten lass ich mal zwei Tage liegen, aber das reicht dann auch. Meine Fressen übrigens täglich fast ihr gesamtes Frischfutter auf (sofern ich was Leckeres reinleg). Ich nehm halt meistens Dinge, die wir hier sowieso zu Hause haben und wenn täglich ein Stückchen Gurke oder Brokkoli verschwindet, stört das auch keinen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

todesfall