Kann man gegen diesen Hundehalter irgendwie vorgehen?!

Diskutiere Kann man gegen diesen Hundehalter irgendwie vorgehen?! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr alle :) Erstmal: Ich möchte hier keine große Diskussion lostreten, suche nur Hilfe, weil ich nicht genau weiß, wie ich mich verhalten...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

confusio ambitiosa

Registriert seit
06.10.2010
Beiträge
96
Reaktionen
0
Hallo ihr alle :)

Erstmal: Ich möchte hier keine große Diskussion lostreten, suche nur Hilfe, weil ich nicht genau weiß, wie ich mich verhalten soll.

Bei uns im Haus wohnen sehr viele kleine Kinder. Generell wohnen in unserem Stadtteil viele junge Familien mit Kindern. Ebenfalls trifft man sehr viele Hunde.
Im Hause selber wohnen 5 große Hunde, mit keinem gibt es ein Problem, die Besitzer sind alle sehr rücksichtsvoll, vor allem wenn spielende Kinder im Haus und Hof herumrennen.
Ich selber bin mit Hunden aufgewachsen, es ist also nicht so, dass ich vom vornherein Angst vor Hunden hätte.

Im Nachbarhaus wohnt ein junger Mann mit
zwei Bernersennenhunden. Die beiden sind, meiner Einschätzung nach, noch relativ jung. Er ist immer ohne Leine mit ihnen unterwegs - womit ich eigentlich kein Problem hätte, wenn die Hunde hören würden.
Er lässt seine Hunde aber auf dem Fußweg immer rennen, sie rennen auch auf den Spielplatz und immer auf Leute/Kinder zu.
Schon allein wenn so ein großer Hund auf mich zugerannt kommt, bekommen viele Angst, wie geht es da erst Kindern, die noch nicht mal einen Meter groß sind.
Gestern hatte ich meinen Neffen zu Besuch, weil meine Schwester einen wichtigen Termin hatte. Der kleine ist gerade mal 4 Monate alt.
Nachmittags waren wir mit Tragetuch spazieren, auf einmal kommen die beiden Hunde um die Ecke geschossen, bellen und springen auf mich zu.
Ich hab mich weggedreht, mit dem Bauch zur Hauswand.
Hatte den Kleinen im Tragetuch und bin selbst schwanger mit Zwillingen. Ich hatte totale Angst, einfach weil die beiden Hunde doch eine große Kraft haben.
Die beiden sind an mir hochgesprungen und dann weiter gerannt.
Der Mann kam hinterher, ich bin ihm erstmal total böse gekommen und habe ihn angeschrien ob er seine Hund nicht mal in den Griff bekommen kann.
Er ist einfach weiter.
Meine Nachbarin hat das ganze gesehen, sie hat selbst 2 Kinder und wir sind dann abends gemeinsam mit ihrem Mann zu dem Besitzer der beiden und wollten nochmal normal mit ihm reden, dass es so nicht geht.
Er meinte nur "sie sind ja auch noch jung und wollen nur mit den Kindern spielen." Danach hat er die Tür zugemacht.

Manchmal denke ich echt, ich bin im falschen Film?!
Nun meine Frage: Wie kann ich dagegen vorgehen? Wer ist hier zuständig? Das Ordnungsamt? Die Polizei? Oder irgendwer anders?!
Würde es überhaupt etwas bringen, das zu melden. Es ist niemandem etwas passiert, trotzdem finde ich es total daneben.

Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.
 
04.03.2011
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
fructy

fructy

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hallo, ich hatte selbst schonmal ein ähnliches Problem,nachdem die Menschen sehr uneinsichtig waren, bin ich zum Ordnungsamt und habe den Fall gemeldet, sie fragten mich, ob ich gleich eine Anzeige aufgeben wollte, dafür sollte ich aber Zeugen und Uhrzeiten aufschreiben, wann der Mann ohne Leine in der Spielstraße unterwegs war. Dies hab ich dann ein paar tage gesammelt, bin dann wieder zum Ordnungsamt und habe ihn angezeigt. Er musste Strafe zahlen und nun sieht bzw sah man in der Zeit, vermehrt die Polizei bei uns auf und abfahren. Er muss wohl ganz schön gesessen haben, denn jetzt sind sie an der Leine!

Hoffe konnte dir etwas helfen.

Grüße
 
*Daisy*

*Daisy*

Registriert seit
30.01.2009
Beiträge
2.361
Reaktionen
0
Hallo,

also ich kann dich verstehen. Schwanger und mit einem Baby auf dem Arm möchte man kein Risiko eingehen. Zumal es ja wirklich gefährlich werden kann wenn die großen Hund dich anspringen oder umwerfen. Ich meine Bernersennehunde habe ja auch sehr viel kraft.

Dagegen vorgehen ist natürlich sehr schwer. Du könntest nochmal mit dem Besitzer reden und ihm deine Situation schildern und ihn darum bitten seine Hunde von die fernzuhalten.

lg
Anni
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ach je, das geht mal gar nicht. Also zu allererst solltest du dich schlau machen ob ihr eine Leinenpflicht habt. In den meisten Städten ist das bei großen Hunden so. Unabhängig davon dürfen sie natürlich niemand anderen Schädigen. Und wenn sie sich anspringen tun sie dieses. Wenn der Mann so uneinsichtig ist würde ich ihn wirklich dem Ordnungsamt melden, denn niemand muß sich von fremden Hunden anspringen lassen. Meine Freundin hatte mal einen ähnlichen Fall, da hat das zuständige ordnungamt ihr geraten sich Pfefferspray zu holen und den Hund anzuspraynen. Hier war es ein Husky und meine Freundin hoch schwanger. Sie hat den Besitzer darauf hingewiesen das sie sich nun zu wehr setzen wird. Interessierte ihn nicht wirklich, bis sie dann abgedrückt hat. Dann war ruhe im Karton. Gerade wenn du schwanger bist geht das gar nicht ob böse oder nicht. Wenn der Hund dich umreisst, dann kann schnell was schlimmes passieren. Da bin ich mir selber näher als der Hund.
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
Moinsen,

ja das ist zum ko.....

Redet doch erstmal mit ihm, in ruhiger Stimmung oder Schreibt ihn.

Handlungsbedarf ist auf jedenfall. Den Menschen zum Schutz, den Hunden zur Liebe solltet ihr ihm eine Change geben und gemeinsame Regeln aufstellen.

Auch wenn er grundätzlich Recht hat und die Hunde nur neugierig sind, sind die Bedürffnisse der Menschen zu achten.
Ausserdem sind Hunde Raubtiere und selbst mein Hund, der mit Baby aufwächst, hat schon mal ein krabbelndes Baby mit einem Hasen verwechselt.
Bei uns gings gut aus, aber

Ich weiss nicht wieviel Glück dabei war!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ach, ich habe noch etwas vergessen, du kannst auch den Vermieter einschalten.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich hasse so etwas, wegen solchen Hundehaltern kommen wir alle in Verruf.

Am besten gehst du zum Ordnungsamt, im Normalfall ist es so, dass die Gemeinde in der Verordnung festgelegt hat, dass sich Hunde einem Spielplatz nicht nähern bzw. ihn betreten dürfen. Wenn er dort aber immer unangeleint spazieren geht, wird denen das nicht gefallen. Am besten nimmst du die Nachbarin als Zeugin mit.

Du kannst ja nochmal deutlich machen, dass es nicht um "bösartige" Tiere geht (nicht dass die Tiere noch ein Problem bekommen), sondern nur darum, dass er die Hunde unter Kontrolle halten soll.

Liebe Grüße
 
M

Merlin2009

Registriert seit
06.02.2011
Beiträge
107
Reaktionen
0
Vesuche ein ,Zwei Fotos von den Offline- Hunden zu machen ( aus sicherer Entfernung . )
Schreibe dem Halter einen Brief indem du ruhig und sachlich klarstellst , das du dich von seinen Hunden belästigt fühlst und das auch aufgrund deiner Schwangerschaft nicht ungefährlich wäre .
Bitte ihn sein Verhalten zu ändern ,da du ansonsten dich gezwungen sähst ,die Fotos mt entsprechender Anzeige ans Ordnungsamt weiter zu leiten .

Möglicherweise zeigt der Halter Einsicht und der Nachbarschaftsfrieden ist gerettet .
Ich drücke euch die Daumen .
L. G.
Elvira
 
L

Lindie

Registriert seit
13.02.2011
Beiträge
1.481
Reaktionen
0
Ich denke es bringt nichts noch einmal mit dem halte zu sprechen. Denn dieses haben sie ja getan und er hat die Tür einfach zugemacht. Von daher denke ich schon das man härtere Geschütze auffahren muß. Ich persönlich finde das ziemlich uneinsichtig.
 
fructy

fructy

Registriert seit
22.02.2011
Beiträge
27
Reaktionen
0
sehr uneinsichtig..! ich selbst habe einen dobi von einem jahr, ein sehr hyperaktiver koloss, der auch noch jeden anspringen möchte, weil er denkt, alle wollen zu ihm und ihn begrüßen. (Besucher haben ihm das als Welpen nett anerzogen) aber nun wiegt er nunmal 40 kg! Ich bin dabei es abzugewöhnen, aber dann kommt wieder einer daher, der meint ihn in einem riesen zenario zu begrüßen.. Naja jedenfalls würde ich nie auf die Idee kommen, ihn ohne leine unter Menschen laufen zu lassen. Gibt halt Menschen die haben respekt und Angst vor so großen Hunden...ODer wollen einfach nicht halb umgeworfen werden. Leider kommen Halter wie ich durch solche HAlter gleich mit in Veruf.. Also ab zum Ordnungsamt, wenn du schon versucht hast mit ihm zu reden!
 
C

confusio ambitiosa

Registriert seit
06.10.2010
Beiträge
96
Reaktionen
0
Hallo,

danke für die vielen Antworten.
Nein, sprechen werde ich nicht nochmal mit ihm, haben es ja gestern versucht. Er wollte nicht. Da ich ja aber eigentlich ein sehr friedlicher Mensch bin, habe ich ihm einen kleinen Brief geschrieben und ihn vorhin in seinen Briefkasten geworfen. Darin hab ich ihm nochmal sachlich versucht zu erklären, was mein Anliegen ist. Auch, dass ich selbst mit Hunden aufgewachsen bin, weiß, dass sie oft nur spielen wollen etc. Hab ihm aber auch versucht klar zu machen, dass Kinder dies meist nicht verstehen etc.
Hab ihn gebeten, bis Sonntag dazu einfach mal Stellung zu ziehen, hab ihm auch meine E-Mail Adresse aufgeschrieben, vielleicht ist ihm das lieber als mit mir persönlich zu reden. Viel Hoffnung hab ich aber nicht, nachdem er uns gestern einfach so die Tür vor der Nase zugezogen hat.
Mir geht es hier auch eigentlich weniger um mich, obwohl ich durch die Schwangerschaft natürlich Angst um meine beiden Zwerge habe, wenn zwei so große Hunde einfach auf mich zugerannt kommen.
Vielmehr geht es mir aber um die Kinder, die hier im Hof und auf der Straße spielen.
Denn früher oder später wird noch mal was passieren. Irgendwann springt mal ein Kind vors Auto, weil es Angst vor den Hunden hat, wenn diese so angerannt kommen. Es ist zwar eine "Spielstraße" - also Verkehrsberuhigter Bereich, allerdings dürfen Autos im Schritttempo durchfahren.

In unserem Haus sind Hunde mit Absprache vom Vermieter erlaubt. Er wohnt allerdings im Hinterhaus. Dieses hat einen anderen Vermieter. Zu welchem Haus der Hof dazwischen, wo halt oft die Kinder spielen, gehört, weiß ich nicht. Auch nicht wie das dort mit den Hunden geregelt ist.
Hab vorhin schon versucht, meinen Vermieter zu erreichen und nachzufragen, leider vergebens bis jetzt.

Desweiteren hab ich jetzt einfach mal nachgeschaut, wo das Ordnungsamt bei uns ist, und auch die Öffnungezeiten rausgeschrieben. Wenn er sich bis Montag nicht gemeldet hat, werde ich dort mal vorbeischauen.
Ich will ja nicht, dass die Hund daraus einen Nachteil ziehen, trotzdem würde ich mir wahrscheinlich Vorwürfe machen, wenn doch mal was passiert, und ich hätte nicht gehandelt.
Würde es vielleicht etwas helfen, eine Unterschriftenliste zu sammeln? Denn ich bezweifle einfach mal, dass meine Nachbarin und ich die einzigen sind, die in dem Bezug schon mal Probleme mit dem Halter hatten.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kann man gegen diesen Hundehalter irgendwie vorgehen?!